Archiv

Archive for Januar 14, 2010

Bundeswehreinsatz gegen Iran geplant


Bundeswehreinsatz gegen Iran geplant

Offenbar Bundeswehreinsatz nach Waffengang gegen Iran geplant – Deutsche Soldaten marschieren mit Mandat der Vereinten Nationen

Offenbar Bundeswehreinsatz nach Waffengang gegen Iran geplant – Berlins Kriegsregierung läßt ihre Soldaten längst die persische Sprache pauken. Im 61seitigen »Persisch-Sprachführer für die Bundeswehr, Nachdruck: Mai 2008«, der junge Welt vorliegt, wurde mit deutscher Gründlichkeit die Mission, die…
Mehr lesen »

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter:

Bundeswehr verliert bei den Afghanen an Ansehen


Bundeswehr verliert bei den Afghanen an
Ansehen
obwohl man sich schon so lange bemüht …


Der Deutsche möchte geliebt werden. Schon allein wegen seiner Tüchtigkeit. Aber zackzack.
Der nackte Feind 1/3 – antiislamische Kunst  in Europa

mehr Deutsch-afghanische Geschichte

Prokrustes, Aufstieg, deutsches Wesen …
Raus aus der Regionalliga!

Mag sein, dass die einsame und folgenreiche Entscheidung des Oberst Klein, Anfang September in Kundus einen NATO-Luftangriff auf zwei von den Taliban gekaperte Benzintanklastwagen anzufordern, noch zu einer deutschen Reifeprüfung wird, 20 Jahre nach Wiedererlangung voller Souveränität.“

Frau Stelzenmüller wusste schon vor 10 Jahren  deutsches linksliberales Kleinklein incl. Fragen der Moral mit dem großen geopolitischen Wurf zu verbinden. Souverän werden bedeutet Bomben zu werfen, das galt schon im Kosovo. Und welche Region der Welt in den nächsten vier Jahren jeweils dran glauben muss, soll  fein abgestimmt, geplant als Sicherheitsstrategie vom Bundestag verabschiedet werden. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen liest sich jetzt so:
Deutschlands Staatsraison ist es vor allem, dieses Gemeinschaftsmodell – die offene Bürgergesellschaft westlicher Prägung – zu verteidigen. Am wirksamsten tun wir das nach wie vor, indem wir es exportieren …

Wer/was stört dabei? Systeme kollektiver Sicherheit: „... nostalgische Verklärung der KSZE gehört nicht dazu.“ Über die UNO verliert die Dame kein Wort, Grundgesetz, Verfassung sind keiner Erwähnung wert.  Es passt der Dame  nicht, „… dass sicherheitspolitische Grundsatzentscheidungen hierzulande immer wieder in das Prokrustesbett eines moralischen, bündnis- oder innenpolitischen Sachzwangs gepresst werden.
Moralische Sachzwänge (wie sie aus den Erfahrungen der deutschen Geschichte in deutsches Recht  gegossen wurden), vergleicht sie mit Prokrustes, dem üblen Wegelagerer und Unhold. „Sicherheitspolitische Grundsatzentscheidungen“ nehmen also die Rolle des harm- und arglosen Wanderers ein in ihrem Bild. Sie mäanderten bisher noch ein wenig (ein bißchen Krieg, ein bißchen Frieden), das stimmt zumindest …

mehr Bomben in Afghanistan

Analyse zur Afghanistan-Strategie der USA, Abteilung Kunduz

USA schicken 2500 Soldaten ins Bundeswehrgebiet

Meine Haltung zum Einsatz der Bundeswehr im Afghanistankrieg ist ja mannigfach dokumentiert. Jenseits dieser grundsätzlichen Frage darf ich mich daher dieser Ungeheuerlichkeit des amerikanischen Vorgehens von einer anderen Seite widmen.

Deutschland ist die sog. Lead Nation im Regionalkommando Nord von ISAF. Die Bundeswehr stellt somit den Regionalkommandeur, einen Offizier im Rang eines Brigadegenerals. Ihm sind sowohl die deutschen Truppenteile, als auch die Kontingente Ungarns, Norwegens und Schwedens unterstellt. Über alle, derzeit gut 5000 Soldaten, übt er die Kommandogewalt aus, die in der NATO mit „Operational Command“ bezeichnet wird und so definiert ist:

<Operational Command (OPCOM): the authority granted to a commander to assign mission or tasks to subordinate commanders to deploy units to reassign forces and to retain or delegate operational control (OPCON) or Tactical Control (TACON) as may be deemed necessary. It does not of itself include responsibility for administration or logistics>

Seine Kommandogewalt betrifft also alle einsatzrelevanten Maßnahmen. Für die deutschen Soldaten hat er zusätzlich natürlich die volle Kommandogewalt, wie sie auch ein Kommandeur im Inland ausübt, z. B. die Disziplinargewalt. Die nichtdeutschen Kontingente sind national ihrem höchsten Offizier vor Ort unterstellt. Die Varianten OPCON und TACON spielen im hier zur Debatte stehenden Kontext keine Rolle.

So verhält sich dies auch im Regionalkommando Süd, das rotierend von Kanada, Holland oder Großbritannien geführt wird. In der Publikationsliste des kanadischen Parlaments ist nachzulesen, dass der nationale kanadische Kontingentführer seine einsatzrelevanten Befehle vom Kommandeur des Regionalkommandos Süd erhält:

Brigadier General Laroche receives operational orders from the Commander of ISAF Regional Command (South).

Analog gilt diese einheitliche Kommandostruktur für alle übrigen Regionalkommandos. Das bedeutet, dass die operative Gesamtverantwortung (OPCOM) für alle militärischen Maßnahmen beim jeweiligen Kommandeur des Regionalkommandos liegt.

Mit der Stationierung von US-Truppen im Regionalkommando Nord wird diese Regelung durchbrochen. Jedenfalls ist nicht davon auszugehen, dass der ISAF- Befehlshaber  McCrystal die 2 500 zusätzlichen Soldaten dem deutschen Kommandeur des Regionalkommandos Nord für den Einsatz unterstellt. Dies ist besonders schwerwiegend mit Blick auf die 1 500 Soldaten einer US-Fallschirmjägerdivision, die neben  den 1 000 Soldaten nach Kunduz verlegt werden, um die afghanische Armee auszubilden. Die Fallschirmjäger haben den Auftrag, Offensivoperationen gegen Aufständische durchzuführen. Meine Prognose: Sie werden dies in eigener Verantwortung und unter OPCOM von COMISAF tun. Politisch zu bewerten sind die folgenden Aspekte der amerikanischen Maßnahme:

* Mit dieser Entscheidung wird für alle Welt sichtbar Druck auf die Bundesregierung und das Parlament ausgeübt, das deutsche Kontingent deutlich aufzustocken.
*    Aus dem BMVg ist zu vernehmen, dass die Maßnahme begrüßt wird. Soweit dies von militärischer Seite kommt, ist das nicht weiter verwunderlich: jahrzehntelange US- and Nato-Gehirnwäsche hinterlassen die gewollten Spuren.
*    Allerdings ist das dröhnende Schweigen der Bundesregierung zu dem Vorgang mehr als auffällig. Meine Vermutung: das ist eine konzertierte Aktion, um sich vor dem Hintergrund der Tankwagenaffäre ein Alibi zu verschaffen, obwohl dies als Signal in den Rest der Welt verheerend wäre.
·*   Der deutsche Kommandeur wird zum Frühstücksdirektor degradiert. Er kann künftig keine eigenen taktischen Entscheidungen mehr treffen, ohne sich mit den Amerikanern abzustimmen. Gleichzeitig dürfte er von deren Entscheidungen bestenfalls informiert werden, aber keinen Einfluss auf sie haben (Wir haben dies bereits bei Operationen der Special Forces im Raum Kunduz erlebt). Nota bene: Er übt de jure OPCOM aus! Das bedeutet, dass die Bundeswehr zwangsläufig weiter in den Sog der Aufstandsbekämpfung gerät, weil die US-Truppen mit COMISAF im Rücken die Standards des Vorgehens setzen. Und exakt dies ist neben dem öffentlich zu erzeugenden Druck für mehr Soldaten nach meiner Einschätzung das zweite Hauptziel der Verlegungsentscheidung. Motto: den deutschen Weicheiern etwas Dampf machen.

Fazit: Das Mandat, ohnehin auf Fiktion und abenteuerlichen Rechtskonstruktionen aufgebaut, wird immer mehr ausgehöhlt.

Jochen Scholz

mehr Bomben in Afghanistan

EKD-Chefin Käßmann: Power-Protestantin schaltet auf Angriff


Eine aufrechte Frau die EKD-Chefin Käßmann, bringt die Auslands Einsätze der NATO auf den Punkt

Die kriminellen Geschäftemacher und Lobbyisten aus der Politik und als billige Nachplabberer der Georg Soros Zirkel, kritisiert diese aufrechte Frau, was nicht verwundert.

Deutschland hat Nichts beim Morden für die Drogen Barone und Kriegs Verbrecher am Hindukush zu suchen, was Jedem klar sein sollte.

14.01.2010

EKD-Chefin Käßmann

Power-Protestantin schaltet auf Angriff

Von Sebastian Fischer und Florian Gathmann

Bischöfin Käßmann:


Bischöfin Käßmann: “Mehr Phantasie für den Frieden”

Die Politik weicht aus – die Kirche mischt sich ein: Nach acht Jahren Nicht-Debatte über den Bundeswehreinsatz in Afghanistan treibt ausgerechnet eine Bischöfin die Politiker vor sich her. Jetzt will Margot Käßmann sogar dem CDU-Vorstand den Weg weisen.

Berlin – Wann entfaltete die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) zuletzt eine solche Wucht? Seit mehr als zwei Wochen diskutiert die Republik erregt über eine protestantische Predigt. Margot Käßmann hat sie an Neujahr in der Dresdner Frauenkirche gehalten. Nichts sei gut in Afghanistan, hatte die EKD-Ratsvorsitzende all jenen zugerufen, die die Lage beschönigten. Sie forderte “mehr Phantasie für den Frieden”. Und in einem Interview betonte die Bischöfin, der Krieg am Hindukusch sei “so nicht zu rechtfertigen”.

// <![CDATA[
if (navigator.userAgent.indexOf(\'iPhone\') == -1) { document.writeln(\'

‘); document.writeln(’‘); document.writeln(’\‘); document.writeln(„OAS_RICH(\’Middle2\‘);“); document.writeln(\’\/\/ -\’+\‘->‘); document.writeln(’‘); document.writeln(’‘); } // –>
// ]]>

//

Das Besondere daran? Nichts. Denn Käßmann, die seit zwei Monaten an der Spitze der Evangelischen Kirche steht, hat sich in der Vergangenheit nicht anders geäußert.

…………………………

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,671728,00.html

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter:

Korrupte Deutsche Politiker und die Pharma Industrie

Januar 14, 2010 1 Kommentar

75 % des WHO Haushalts Planes, trägt die Pharma Industrie, womit Alles über das Robert Koch Institut, die WHO gesagt ist, welche von den extrem korrupten und kriminellen Firmen der Pharma Industrie kontrolliert sind.

Man kauft sich Politiker, Gutachten, viele Ärzte und Organiationen.

Tödlicher Ernst

Tödlicher Ernst

Die Pharmaindustrie ist eines der gefährlichsten Kartelle der Welt. Teil 2/2.

Ulla Schmidt (SPD) als Lobbyistin der Pharma Industrie, welche gefährlicher wie die Camorra ist

Zwei gegen die Pharma – Mafia
Veröffentlicht in : Nachrichten, Aktuelles

Wodarg Chan OsterhausStraßburg – Polskaweb berichtet bereits seit Mai letzten Jahres über Ungereimheiten im Zusammenhang mit der sog. Schweinegrippe, die sich denn auch gerade in letzter Zeit, als möglicherweise größten Betrug der neueren Geschichte herauskristallisiert. Nur wenige der vielen Menschen die auch schon frühzeitig gemerkt hatten, dass die Welt es mit gefälschten Pandemien und Krankheiten zu tun hat, bekamen Gelegenheit sich medienwirksam hierüber zu beschweren, einer hiervon ist der deutsche Epidemiologe, Arzt und Politiker Dr. Wolfgang Wodarg, der es sogar schaffte den hat Gesundheits-Unterausschuss im Europarat am 26. Januar zu einer Dringlichkeitssitzung zusammenkommen zu lassen, um Vertreter der nun im Zwielicht stehenden Pharma- Industrie und der Weltgesundheitsorganisation WHO anzuhören, denen man nachsagt, gemeinsam eine Verschwörung gegen die nicht armen Länder der Welt geplant und ausgeführt zu haben. Gefährlicher als Camorra Der ehemalige SPD- Mann Wodarg steht mit seiner Klage gegen die Grippe- Mafia, die nicht nur nach Ansicht von “Polskaweb” gefährlicher und gieriger als die italienische Camorra ist, Gott sei Dank nicht alleine da. Er wird nicht nur von einigen einflussreichen EU- Parlamentariern, Wissenschaftlern und Medizinern unterstützt, sondern auch von Millionen Menschen welche mit seinen nicht ungefährlichen Aktivitäten gegen die potenteste Mafia der Welt, nun die Hoffnung verbinden, dass Verantwortliche so schnell wie eben nur möglich, vor einem internationalen Tribunal zur Rechenschaft gezogen werden. Die Protagonisten des Widerstandes Der Mega- Grippe- Skandal der nun in Straßburg beleuchtet werden soll, hat als Kläger neben Wolfgang Wodarg noch einen weiteren Helden, nämlich die mutige polnische Gesundheitsministerin Ewa Kopacz , die als einzige Ministerin eines EU Staates es gewagt hatte dem Druck von WHO und Pharma- Industrie, die den Kauf von Impfdosen verlangten, zu widerstehen und sogar öffentlich hierüber zu klagen. Frau Kopacz hatte mit Recht und wie wir heute wissen auch mit Verstand darauf verwiesen, dass sie nicht bereit sei, dem polnischen Volke unerforschte, und zwischen Tür und Angel produzierte Grippe- Präparate, injizieren zu lassen. Regierungen unter Druck gesetzt Noch ist es nicht klar, ob die Sitzung in Straßburg öffentlich oder hinter verschlossenen Türen stattfinden wird. Die Verfechter von Transparenz, wozu ohne Zweifel auch Wolfgang Wodarg gehört, verlangen natürlich offene Türen zur Einsicht für die Weltöffentlichkeit. Türe auf oder zu könnte uns schon am 26. Januar zeigen, wie groß der Einfluss der Gesundheits- Mafia bereits in Brüssel bzw. Straßburg ist. “Die Pharmaindustrie hat die Gefahr der Schweinegrippe hochgespielt und Regierungen unter Druck gesetzt. Es ist mir unverständlich, wieso nationale Forschungsinstitute da mitgemacht haben. Millionen gesunder Menschen hat man der Gefahr von Nebenwirkungen nicht ausreichend getesteter Impfstoffe aussgesetzt. Auf Kosten der Steuerzahler wurden der Pharmaindustrie gigantische Umsätze ermöglicht und dafür auch Körperverletzung in Kauf genommen” klagte Wodarg bereits seit geraumer Zeit. Robert-Koch-Institut Filiale der Pharma Mafia ? Das Berliner Robert-Koch-Institut (RKI) steht unter Verdacht, neben einer ähnlichen Einrichtung in den Niederlanden, von der internationalen Pharma- Mafia kontrolliert und “betrieblich” gesponsort zu werden, hiervon ist zumindest “Polskaweb” sogar fest überzeugt. Das RKI unterstand zuletzt 8 Jahre lang einer Ursula Schmidt, gebürtige Radermacher, die als deutsche Gesundheitsministerin für das Treiben in dieser Einrichtung oberverantwortlich war. Die SPD Politikerin fiel schon im Jahre 2006 bei der Rügen- Show um die Vogel- Grippe unangenehm auf. Auch hier war es ein ihr unterstelltes Institut, dass Panik zum Nachteile der Steuerzahler erzeugte. Kurz vor ihrer Verabschiedung als Ministerin am 27. Oktober 2009 wurde gemeldet, dass Ursula Schmidt, teils auf Kosten des deutschen Steuerzahlers, ohne dessen Wissen, schon seit Jahren Spanienreisen in gepanzerten Luxus-Limousinen genossen haben soll. Wenn diese stimmen, ist Frau Schmidt nicht solidarisch mit dem Volke und als Politikerin wohl kaum tragbar. Update: 11.01.2009  Uhr 22.00 Dr. Wolfgang Wodarg´s Einsatz gegen die Verantwortlichen von Vogel- und Schweinegrippen Hysterien wurde heute in allen großen polnischen Zeitungen zitiert. Auch im weiteren Ausland gibt es etliche Meldungen hierüber, wie z.B. in “Al Jazeera” aus Katar, die selbst mit Wodarg sprach: “Sie produzierten die Vogelgrippe-Panik und die Schweine-Grippe Angst” hatte der Deutsche dem führenden arabischen Nachrichten- Sender gesagt. Die Unterstützung nichtdeutscher Medien für ihn ist nicht mehr zu übersehen. Auch in den Kommentarsparten und Foren vieler Tageszeitungen wird Wodarg ausnahmlos gelobt.

aus http://polskaweb.eu/pandemie-untersuchung-beim-europarat-77867352.html

Von GlaxoSmithKline gekauft: Die Ex-Gesundheits Ministerin Ulla Schmidt

Auf solche kriminellen Ideen kommt nicht einmal die Russische Mafia, das einfach eine Krankheit inzeniert, nur damit Geschäft gemacht wird. Nun wird Strafanzeige nächste Woche gestellt! Wie der Report München am 14.12.2009 zeigte, wurde die Ex-Ministerin Ulla Schmidt von der Pharma Industrie vollkommen korrumpiert, wobei GlaxoSmithKline auch Presse und sonstige Empfänge der alten Regierung finanzierte. Aber noch billiger gehts es nicht mehr, wenn ein ganzes Ministerium vollkommen korrupt ist und Alle geschwiegen haben. Die Verträge mit GlaxoSmithKline, wurden nach den nun vorliegenden Verträgen bereits in 2007 abgeschlossen und erst danach die “Schweine Grippe” erfunden! siehe auch über die kriminelle SPD Bande, und deren Betrugs Lobbyismus im Ausland. Bananen Republik Deutschland mit einer Politiker Mafia Justiz Teil II

Kategorien:Europa Schlagwörter:

US Abgeordnete: „Wir haben jetzt eine totale Gangster-Regierung“


US Abgeordnete: „Wir haben jetzt eine totale Gangster-Regierung“

13.1.2010 von ctstmaser.

Abgeordnete Michele Bachmann (Minnesota) spricht im US-Kongress. Sie fordert ihre Mitmenschen und Kollegen dazu auf, das Kind beim Namen zu nennen:

„Wir haben jetzt eine totale Gangster-Regierung“

Auf das Video wurde ich aufmerksam durch das „Kick them all out Project„, das sich selbst als ein gewaltfreier Kampfplan für Amerikas nächste große Revolution bezeichnet.

Das Projekt setzt sich dafür ein, die Entscheidungen der Politiker genaustens zu beobachten. Man geht davon aus, dass Vetternwirtschaft und Korruption maßgeblich dadurch hervorgerufen werden, dass – wie alle Jahre zuvor – 96 Prozent der Politiker immer wiedergewählt werden. Deshalb setzt sich das Projekt auch dafür ein, dass dies nicht wieder geschehen kann. Der Grund dafür, dass die Interessen der Menschen täglich missachtet werden, läge daran, dass die Politiker für die genannten Vergehen keine Strafen erwarten müssten. Das Motto „Je größer das Verbrechen, desto kleiner das Risiko, dafür Folgen in Kauf nehmen zu müssen“, scheint Normalzustand geworden zu sein.

Weitergehende, interessante Infos über dieses Projekt:

Der Pharma Betrug mit korrupten Politikern: Die Schweine Grippe

Januar 14, 2010 6 Kommentare

Der grösste Betrüger und Spinner im Schweine Grippe Betrug und vollkommen korrupt!

Präsident

Prof. Dr. Drs. h.c. Jörg Hinrich Hacker

Robert Koch-Institut
Postfach: 650261
13302 Berlin

http://www.rki.de

Die Schweinegrippe war eine gefälschte Pandemie der Pharma Mafia

13.1.2010 von ctstmaser.

el

Die Schweinegrippe war eine gefälschte Pandemie

Dr. Wodarg sagt: “Um die patentierten Medikamente und Impfstoffe zu vermarkten, haben die Pharmafirmen Wissenschaftler und Behörden beeinflusst, welche für die Volksgesundheit verantwortlich sind, damit diese weltweit die Regierungen alarmieren.

siehe auch

Balkanblog: BR München, über den Mafiösen Betrug mit der Schweine

Balkanforum Balkanblog.org » Blog Archive » Von GlaxoSmithKline

Die Pharma Mafia und wie man korrupte Minister in Deutschland

12.1.2010: Ulla Schmidt (SPD) als Lobbyistin der Pharma Industrie, welche gefährlicher wie die Camorra ist

Das polnische „H1N1 – Wunder“ vor dem Europarat PDF Drucken
Veröffentlicht in : Nachrichten, Schlagzeilen

Ewa  KopaczBrüssel – Die Nutzniesser von dubiosen Krankheiten der vergangenen Jahre wie Sars, Schweine- und Vogelgrippe geraten immer mehr unter Druck. Nachdem sich am Dienstag in Brüssel zahlreiche Parlamentarier für eine tiefere Untersuchung der finanziellen Hintergründe sog. neuer Grippen einsetzten, bekam auch die polnische Gesundheitsministerin Ewa Kopacz eine Einladung von der Parlamentarischen Versammlung des Europarates in Sachen der zuletzt aufgetretenen Schweinegrippe, die in Europa und der Welt nur wenig Schaden anrichtete, dafür aber umso mehr Steuergelder gekostet hatte. Kopacz soll vor dem Ausschuss dazu Stellung nehmen, in welcher Form die WHO und Pharma Produzenten versucht hatten Druck auf Polen auszuüben, nachdem man sich geweigert hatte, unerforschte Impfstoffe ohne Hersteller- Garantie zur Impfung der Bevölkerung zu bestellen. Der Untersuchungsausschuss des Europarates wird vom deutschen Epidemiologen Dr. Wolfgang Wodarg geleitet, der weltweit als einer der ersten Köpfe war, den Filz aus WHO, Wissenschaftlern und der Pharma- Industrie bemerkt und kritisiert hatte.

„Polskaweb“ hatte während der geschürten Schweinegrippe Paniken in Deutschland und der Ukraine die Welt darauf aufmerksam gemacht, dass die Polen mittendrin sich über die Hysterien bei den Nachbarn wunderten, da bis dahin im eigenen Lande so gut wie niemand an A-H1N1 erkrankt oder gar gestorben war. Erst nachdem die Pharma- Industrie an Gesundheitsministerin Kopacz zu scheitern drohte, meldete man die ersten mutmaßlichen Schweinegrippe- Toten auch in Polen, die allerdings alle auch andere Krankheiten hatten. Der britische Abgeordnete Paul Flynn sagte am Dienstag der Brüsseler Korrespondentin des polnischen Radios „RMF FM“: „Wir haben eine sehr interessante Analyse, demnach starben in Polen etwa so viele Menschen an der Schweinegrippe wie in Großbritannien. London kaufte Impfstoffe um damit die ganze Bevölkerung zu immunisieren, Warschau hat nicht einmal eine einzige Dose abgenommen“.

Ähnlich wie Flynn äusserte sich auch die französische Europaparlamentarierin Michele Rivasi: „Inmitten der Finanzkrise haben EU- Regierungen Milliarden für Impfstoffe nach einem Fehlalarm ausgegeben. Die französische Regierung hatte mehr als 90 Millionen Dosen des Impfstoffs gekauft, weil Experten rieten allen in Frage kommenden Franzosen zwei Schüsse zu injizieren. Tatsächlich verwendete man aber nur einen kleinen Teil und sucht nun wie Resteuropa nach Käufern für die überflüssigen Impfstoffe. Eine Milliarde Euro Steuergelder wurden somit in den Sand gesetzt. In Polen starben weniger Menschen an der Grippe als in Frankreich und es gab mindestens 3000 Fälle von Nebenwirkungen der Impfungen. Zudem sind zahlreiche Menschen als „Versuchskaninchen“ für unzureichend getestete Impfstoffe mißbraucht worden“. Rivas forderte einen Untersuchungsausschuss, der ermitteln soll ob „Interessenskonflikte“ zu der falschen Pandemie-Warnung geführt haben. Dazu sollten mögliche Verbindungen der von der EU angehörten Experten zur Pharma-Industrie, durchleuchtet werden.

Die niederländische EU- Abgeordnete Judith Merkies bringt die Masche der Nutzniesser fauler Grippen auf den Punkt: „Alle zwei oder drei Jahre löst eine neue Krankheit Panik- Wellen aus. Im vergangenen Jahr war es die H1N1-Grippe, davor die Vogelgrippe und das Sars-Virus. Bemerkenswert wie in diesem Zusammenhang dann plötzlich die pharmazeutischen Industrie Druck auf die Länder ausübt, damit sie Impfstoffe kaufen. In den Niederlanden liegen 19 Millionen Impfungen nutzlos herum. Die Regierung hat hierfür 300 Millionen Euro bezahlt.“ Eine der ersten Parlamentarier welcher die Petition zur Einrichtung eines Untersuchungsausschusses zur Schweinegrippe unterschrieb, war der polnische Abgeordnete Boguslaw Sonic von der Tusk- Partei, der auch Ewa Kopacz angehört: “ Die polnischen Behörden hatten im Zusammenhang mit den angeboteten Impfstoffen Zurückhaltung gepflegt und verlangten genauere Informationen von Pharmaunternehmen, die man uns nicht liefern konnte oder wollte. Die Kommission möchte nun deshalb auch die Einführung eines Mechanismus für die Verbreitung von neuen Impfstoffen in Rekordzeit.

Weltweit sollen bisher ca. 16500 Menschen an der Schweinegrippe gestorben sein, die sich zuletzt als unsere bekannte saisonale Grippe in milder Form entpuppte. Mehr als 400 000 Menschen waren aber angeblich jährlich immer an der Grippe gestorben. Die meisten Opfer hatten aber auch gleichzeitig andere Krankheiten. „Polskaweb“ ist davon überzeugt, dass nicht nur Sars, Schweine- und Vogelgrippe Produkte der Pharma- Industrie und korrupten Medizinern, Medien und Politikern sind, sondern auch HIV und andere teure Dauerbehandlungs- Krankheiten mit denen man alljährlich Milliarden verdient. Die Welt ist verpflichtet die Nutzniesser dieser Betrügereien, ohne Rücksicht auf Rang, Namen und Masse, ihren gerechten Strafen zuzuführen. Wenn dies nicht geschieht, werden wir alle irgendwann nur noch für einen kleinen „erlesenen“ Kreis von Verbrechern arbeiten und von ihnen abhängig sein.

Lesen Sie hier mehr über die Hintergründe und Macher der neuen Grippen

Polnische Gesundheitsministerin warnt vor möglicherweise tödlichen Nebenwirkungen

Artikel von: Jan Karl-Heinz Bihy, 11.11.09

who_todesengel Es ist eine recht bemerkenswerte Situation! Während hier in Deutschland nach wie vor einträglich vor der Gefahr der Schweinegrippe gewarnt wird und die hohe Sicherheit und Verträglichkeit der Grippeimpfstoffe gelobt wird, schere unsere Nachbarländer da ein wenig aus dieser Spirale aus!
So wurde in im polnischen Parlament ungewöhnlich offen um eine möglicherweise betrügerischen Hysterie und die Ausrufung der Pandemie diskutiert.
Das Ergebnis ist mehr oder minder eine Schallende Ohrfeige für die Weltgesundheitsorganisation und den Pharmakonzernen!

Schweinegrippe- Impfung – Polen warnt vor möglicher Todesfolge

Die polnische Gesundheitsministerin Ewa Kopacz sprach von möglicherweise tödlichen Nebenwirkungen durch die bereits in einigen EU- Ländern angelaufen Schweinegrippe- Impfmittel und empfiehlt dringendst, den Kauf von derartigen Medikamenten erst dann zu realisieren, wenn ein ausgereifter Impfstoff auf dem Markt ist. Sie betonte, dass in einem Land (Schweden ), welches eine große Menge H1N1 Impfstoff kaufte, schon vier Menschen ein paar Stunden nach der Impfung angeblich durch Stress gestorben seien, doppelt so viele wie durch die Schweinegrippe. Die Ministerin betonte, dass die Pharmakonzerne keine Verantwortung übernehmen für ihre Produkte, die Zusammensetzungen ebenso zu Geheimnissen mache, wie die weltweiten Ergebnisse ihrer Nebenwirkungen.

Der Stellvertretende Minister für das Gesundheitswesen Adam Fronczak fügte hinzu, dass es in der Saison 2006/2007 349 Tausend Grippefälle in Polen gab. In der Saison 2007/2008 – 235 Tausend und in der Saison 2008/2009 – gar 543 Tausend. “Keine ab normale Sache, denn an der jährlichen saisonalen Grippe leiden mehr als eine Milliarde Menschen auf der ganzen Welt, und eine Million stirbt hieran – sagte Fronczak. Der der polnischen Regierungspartei PO angehörende prominente Abgeordnete Janusz Palikot behauptet, dass die Impfstoffe gegen Schweinegrippe einem riesigen Betrug dienen und es keine neue bedrohende Grippe gebe. Die Pharmaunternehmen bezeichnete er als Mafia. Dies meinen auch andere polnische Politiker. Zum Beweis, dass es keine gefährliche Krankheit gibt will man nun in die ukrainische Stadt Lemberg fahren und dort jedem die Hand reichen, der dies zulasse

…………………..

Am 3. November hat Monika Unger diese Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Graz eingebracht:

Strafanzeige gegen: Die CDC-Seuchenschutzbehörde in Amerika; die Vereinten Nationen ( USA); die Europäische Union; die WHO-Weltgesundheitsorganisation; die EMEA – Europäische Zulassungsbehörde für Impfstoffe; das PEI – Paul Ehrlich Institut; das RKI – Robert Koch Institut; die Zulassungsbehörde für Impfstoffe in Österreich; Die Republik Österreich; Maria Rauch Kallat, ehem. Gesundheitsministerin; Barrack Obama, Präsident der USA; David Rockefeller, Bankier; David de Rothschild, Bankier; George Soros, Bankier; Kathleen Sibelius, Sekretärin der Gesundheits- und Hygieneabteilung; Janet Napolitano, Generalsekretärin der Heimatschutzbehörde; Magret Chan, Generaldirektorin der WHO; Gesundheitsminister, Alois Stöger; Bundeskanzler, Werner Faymann; Otfried Kistner, Direktor für Virologie der Firma Baxter; Hartmut Ehrlich, Vorstand der Baxter AG; Noel Barret, Vorstand der Baxter AG; Impfstoffhersteller Novartis, Impfstoffhersteller Glaxo Smith Klein; Hersteller von Tamiflu, Roche; Hersteller von Relenza; Österreichischer Konsumentenschutz; Landessanitätsdirektion Graz, Frau Dr. Claudia Strunz; ORF; Oskar Bronner, Profil; Christian Rainer, Profil, Kronen Zeitung; NEWS; und weitere Unbekannte.

Wegen … weiterlesen… “Mit mir nicht!”

aus

http://www.yoice.net/?cat=1013

Wie Tony Blairs Irak-Krieg-Lügengebäude demontiert wird


Der lange Weg zur Wahrheit – oder: Wie Tony Blairs Irak-Krieg-Lügengebäude demontiert wird

Dr. Alexander von Paleske – Vor knapp einem Jahr, am 29 Januar 2009, brachte die britische Tageszeitung Daily Mail einen Artikel mit der Ueberschrift

Five Years from Hutton and we still haven’t been told the truth about the war based on lies“.

Fünf Jahre nach Hutton haben wir immer noch nicht die Wahrheit über den Krieg erfahren, der mit Lügen begonnen wurde (Gemeint ist der Irak- Krieg).

Aber nun scheint es mit der Aufklärung der Wahrheit durch eine neue Untersuchungskommission, der sogenannten „Iraq Inquiry“ oder auch „Chilcot Inquiry“ zügig voran zu gehen und ein ganzes Lügengebäude, seinerzeit von Tony Blair &Co aufgebaut, um den Einmarsch in den Irak im Jahre 2003 zu legitimieren, wird offenbar jetzt demontiert.

Ein Blick zurück
Zur Erinnerung: Lord Hutton hatte seinerzeit im Jahre 2003 eine Untersuchungskommission geleitet, welche die Umstände aufklären sollte, die zum Tode von Dr. David Kelly führten.

Dr. David Kelly war ein vom britischen Staat angestellter Mikrobiologe, hoch angesehen, dessen Rat von vielen staatlichen Dienststellen in Grossbritannien im Zusammenhang mit biologischer Kriegführung und biologischen Kriegswaffen gesucht wurde.

Dr. Kelly war nicht nur seinerzeit einer der Spezialisten, die in den 80er Jahren klären sollten,ob die damalige Sowjetunion gegen das Abkommen zur Vernichtung biologischer Kriegswaffen verstossen hatte, sondern er war auch einer der Waffeninspektoren nach dem ersten Golfkrieg (1990/1991)

Kelly deckte Saddam Husseins geheimes Programm zur biologischen Kriegsführung auf, dessen Einrichtungen anschliessend zerstört werden konnten…………

http://oraclesyndicate.twoday.net/

Promotions, pay rises honours – how the key players in the Kelly scandal were rewarded

By JONATHAN OLIVER

Last updated at 21:54 09 Dezember 2006

The politicians and officials at the heart of the David Kelly scandal have been showered with honours, promotions or lucrative retirement jobs in the three years since the scientist’s death.

While the Kelly family continue to mourn quietly in private, The Mail on Sunday today reveals how the men and women who share the blame for his demise have prospered.

On the eve of the third anniversary of the Hutton Report into the affair, an investigation charts the upward career paths of figures central to the inquiry who were called to give evidence or played a major part from behind the scenes.

The senior officials accused of covering up No10’s manipulation of the intelligence on Iraq’s weapons of mass destruction have gone on to be rewarded with some of the most glamorous jobs in the public sector.

Meanwhile, the Labour chairmen of the Commons committees that failed to probe the bogus Government dossiers on Saddam Hussein have been placed in the House of Lords.