Archiv

Archive for April 2010

Die Mega Betrugs Banken: Goldman Sachs und die Deutsche Bank mit Ackermann

April 20, 2010 14 Kommentare

“Goldman Sachs ist Abschaum”

In einer Talk-Runde im französischen Fernsehen zieht der amerikanische Finanzanalyst Max Keiser schonungslos vom Leder. Lesen und sehen Sie, welche heftigen Vorwürfe der unabhängige Journalist abseits der gerade erhoben SEC-Klage gegen Goldman Sachs erhebt.

“Goldman Sachs ist Abschaum. Das erst einmal grundsätzlich. Goldman Sachs hat die US-Regierung und das Finanzministerium eingesetzt und sie bestimmen die Arbeit der Federal-Reserve. Barack Obama tanzt zur Musik von Goldman Sachs”, sagt der Finanz-Journalist Max Keiser in einem Interview mit dem französischen Nachrichtensender France 24.

Keiser ist im anglo-amerikanischen Raum bekannt für seine scharfzüngigen, sarkastischen und schonungslosen Kommentare.

Der Systemkritiker spricht von einem heimlichen Staatsstreich, der in den USA stattgefunden habe. Als Resultat kontrolliere Goldman Sachs nun die Regierung der Vereinigten Staaten. Das Unternehmen manipuliere gezielt die Preise an den Finanzmärkten.

Einige von Keisers weiteren Aussagen:
– “US-Regierung wurde von Goldman Sachs veranlasst, deren ehemalige Wettbewerber Lehman Brothers und Bear Stearns loszuwerden”
– “Goldman Sachs betreibt mit ihrer Technik des Hochfrequenzhandels “Front running” bei quasi jedem Wall-Street-Handelsgeschäft”
– “Goldman Sachs stiehlt an der Wall Street buchstäblich jeden Tag 100 Millionen Dollar”
– “Goldman Sachs sollten wegen Finanzterrorismus angeklagt werden und die alle sollten ins Gefängnis wandern. Sie verursachen größeren Schaden und mehr Todesopfer als Osama Bin Laden”
– “Gegenüber Timothy Geithner und Henry Paulson ist Osama Bin Laden ein Schmusekätzchen”

Das hochemotionale Interview (in Englisch) sehen Sie im folgenden Video:

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

http://www.goldreporter.de/goldblog/index.php?rs_id=view&s=425#425

und

Die Hintermänner aus Politik und Wirtschaft, des grössten Bankraubes der Geschichte

Sonntag, 18. April 2010

Goldman Sachs, Industriekreditbank (IKB) und Schrottpapiere

Dr. Alexander von Paleske — Das führende US- Investmenthaus Goldman Sachs ist offenbar von seiner Derivate-Vergangenheit eingeholt worden

CDO’s weltweit
.Die einstmals erste Adresse in der Wall Street verkaufte Im Jahre 2007 besondere Wertpapiere an Kunden weltweit. Nicht Aktien, sondern durch Hypotheken gesicherte Wertpapiere, auch Collateral Debt Obligations (CDO’s) genannt.

Und sie hatte offenbar keine Probleme, diese Papiere loszuwerden, weltweit, auch in Deutschland. Hier kaufte die Industriekreditbank( IKB),damals noch eine Tochter der Staatsbank Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), in grossem Stil ein gegen Bares. Eine Bank, die eigentlich den Mittelstand finanzieren sollte, aber nun das grosse Rad drehte, wir berichteten mehrfach darüber.

Jeder, auch Geringstverdiener, konnten in den USA damals Hausbesitzer werden, bis die Blasé platzte, der Markt zusammenbrach, und die Subprimekrise auslöste. Die Papiere sausten in den Keller.

So schön, so gut, das haben andere auch gemacht, ohne von der Börsenaufischt SEC belangt worden zu sein, oder sollte man besser sagen: noch nicht?

Verkaufen und Wetten
Das Pikante im Fall Goldman Sachs daran ist, dass dieser CDO-Verkauf angeblich mit einem Hedgefond namens Paulus und Co ausgeheckt, man könnte auch sagen “ausgehedgt” wurde, der gleichzeitig auf den Verfall dieser Wertpapiere wettete, und diese Wette haushoch gewann.

Es besteht damit der Verdacht, dass Goldman Sachs diese Papiere seinen Kunden angedreht, also selbst nicht an den anhaltenden Wert dieser Papiere geglaubt hatte und das wäre dann Betrug.

So sieht es jedenfalls die US-Bankenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) und erhob Anklage.
Schaden: insgesamt 1 Milliarde US Dollar. Das Resultat: die Bankaktien und nicht nur die, aber die besonders, fielen vorgestern kräftig.

Schlafmützigkeit allenthalben

Allerdings musste man schon recht leichtgläubig damals gewesen sein, um derartige Papiere zu kaufen, denn grosse Banken wie die Deutsche Bank, die offenbar einen besseren Durchblick hatten, warfen sie paketweise aus den Tresoren, und die Deutschbanker fanden ebenfalls in der IKB einen dankbaren Abnehmer für diesen Schrott.

Auch die österreichischen Bundesbahnen (OeBB) waren weiterer Abnehmer, wir berichteten im Rahmen einer Satire darüber..

Der Nobelpreisträger Joseph Stiglitz und William Sharpe, sowie der Yale-Professor Robert Shiller, alles ausgewiesene Finanzexperten, erklärten auf einem Institutional Money Congress in Frankfurt im Februar 2008, dass die Subprime Krise, die zum Absturz der CDO’s gefuehrt hatte, vorhersehbar gewesen war.

Offenbar aber nicht für die Schlafmützen bei der IKB und den Finanz- Schaffnern der OeBB, nicht bei der WestLB, der BayernLB, der SachsenLB u.s.w. Die kauften freudig weiter ein, als der Zug bereits dem Finanz-Abgrund entgegenraste..
.
BaFin soll prüfen
Nun soll die deutsche Finanz-Aufsicht BaFin prüfen, ob Schadensersatzansprüche gegen Goldman Sachs geltend gemacht werden können.

Die BaFin? – Man möchte sich die Augen reiben. Die BaFin hatte bis zum bitteren Absturz der IKB das Institut als unproblematsich bezeichnet. Die Presse bezeichnete deren Präsidenten, Jochen Sanio, als Dampfplauderer.

Nicht zu spassen mit der SEC – nur der Beginn?
Mit der Börsenaufsicht SEC in den USA ist, anders als mit der BaFin in Deutschland, nicht zu spassen.
Es könnte daher der Fall Goldman Sachs der Beginn, nicht das Ende, weiterer Ermittlungen sein, auch gegen andere Banken.

Dass mit der SEC nicht zu spassen ist, zeigte sich auch in einem weiteren Fall von Aktienbetrug, in den die Deutsche Bank und der Waffenhändler Adnan Khashoggi verwickelt waren und der Anfang diesen Monats zum Abschluss kam: Der Genesis- Intermedia Skandal…..

http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/goldman-sachs-industriekreditbankikb-und-schrottpapiere/

Kommentar: die selben Hintermaenner aus den USA, welche als Weltbank und IMF Berater im Balkan nur in die kriminellsten Orgien verwickelt waren und u.a. fuer den Zusammenbruch von Jugoslawien 1990 verantwortlich sind, aber auch fuer den Mafioesen Aufbau der Albanischen Pyramid Firmen in Albanie, der Geldwaesche Systeme und eines maroden Bank Systems, welches im Albanischen Buergerkrieg 1997 unterging.

Going After Goldman: A Crackdown on Financial Crime or a Kabuki Play Maneuvre to Avoid Bringing Criminal Charges
by Danny Schechter
// <![CDATA[//
// <![CDATA[// // <![CDATA[// // <![CDATA[//
Global Research, April 18, 2010
…………………………..

Die Bundeswehr und Politiker schicken mit Vorsatz Deutsche Soldaten in Afghanistan in den Tod

April 20, 2010 2 Kommentare

Seit vielen Jahren und schon 1999, war der Bundeswehr gut bekannt, das man vor allem die Dolmetscher direkt von Mafioesen Gruppen unterwandert ist und im Kosovo hat das ausdruecklich die IEP Militaer Studie Kosovo 2007, fuer alle Institutionen und dem KFOR – NATO Stab festgestellt. Deshalb ist es ein Verbrechen, wenn man sogar vorab, Einsaetze der Afghanischen Regierung, bzw Kosovo sogar Haus Durchsuchungen und Strassen Kontrollen anmeldet. Dies zu der sogenannten Berliner Politik, welche tief im Verbrechen verwurzelt ist, was man ja durch die Visa Skandal auch an den Vertretungen in Tirana und Phristina gut kennt. Man ist Partner von Verbrecher Clans, in Berlin was Nichts Neues ist!

Bild am Sonntag liess ungeheuerliche militärische Bombe platzen

Von petrapez | 19.April 2010

Alle grösseren Operationen der Bundeswehr müssen vierundzwanzig Stunden vorher den afghanischen Behörden gemeldet werden

Auf einem Militärflughafen des afghanischen Militärs, der auch von den NATO-Truppen frequentiert wird, kam es am heutigen Morgen des 19.April zu einer Explosion. Mindestens ein Soldat kam nach den ersten Angaben ums Leben und weitere wurden verletzt. Die Detonation ereignete sich während eines Trainings mit schweren Waffen, hätte der Sprecher des afghanischen Verteidigungsministeriums Zaher Azimi mitgeteilt und dass eine Untersuchung eingeleitet wurde, um festzustellen, was die Explosion verursacht hatte.

Über die Ursache wird schon vor dem Abwarten des Ergebnisberichtes wild in der Presse spekuliert, eine Sicherheits-Quelle hätte unbestätigte Berichte zitiert, die sagen würden, dass ein Soldat einen Bombenanschlag durchgeführt hätte, während ein Taliban-Sprecher gesagt hätte, der Bomber wäre ein Mitglied einer Gruppe von Aufständischen gewesen, schrieb heute die Nachrichtenagentur Reuters. Dieser “Taliban-Sprecher”, der mit dem Namen Zabihullah Mujahid bezeichnet wurde, wusste schon gleich aus der Ferne, dass ausländische Berater die Ausbildung der afghanischen Soldaten durchführten und es unter diesen Opfer gegeben hätte. (1)

Ein Sprecher der NATO wusste von nichts, nur dass er Berichte über eine Explosion gehört hätte, aber keine weiteren Informationen dazu erhalten hat und dass, obwohl doch angeblich Ausländer betroffen waren.

In Kandahar ereignete sich zeitgleich ebenfalls eine Detonation im Regierungsviertel, ein Zeuge hätte gegenüber Reuters berichtet, es hätte ein massive Staub- und Rauchentwicklung gegeben, niemand wäre verletzt worden. (2)

Alle Berichte über Schattenkriege und Anschläge, die von sogenannten “Talibans” ausgeführt werden, sollte man auf keinen Fall für bare Münze nehmen.

Wie die Bild am Sonntag am 18.April berichtete, hätte man in Afghanistan bei der Bundeswehr “wenig Verständnis, dass dort die Vorschrift gelte, dass alle grösseren Operationen der Isaf-Truppen 24 Stunden vorher den afghanischen Behörden gemeldet werden müssen. Damit soll die Zivilbevölkerung die Chance erhalten, sich in Sicherheit zu bringen. Doch häufig wissen die Taliban deshalb ganz genau, wo sie auf unsere Soldaten warten müssen.” (3)

Damit wurden die Todesurteile für die deutschen Soldaten gefällt. Die Regierung in Berlin kann sich nicht hinstellen und jetzt behaupten, das nicht gewusst zu haben.

Das ist Hochverrat, denn jeder auf der ganzen Welt weiss, aus wen sich die afghanischen Behörden, Gouverneure und Beamten zusammen setzen. Viele von ihnen sind Warlords, die am Krieg und dem Drogenhandel verdienen.

Die Soldaten werden von ihren Politikern, die sich in den letzten Tagen besonders darum bemühten, zu sagen, dass sie hinter ihren Soldaten in Afghanistan stehen, paramilitärischen Milizen ans Messer geliefert und diesen zum Abschlachten auf einem Silbertablett serviert – das ist fast vorsätzlicher Mord.

Quellen:
(1) http://alertnet.org/thenews/newsdesk/SGE63I0BO.htm
(2) http://alertnet.org/thenews/newsdesk/SGE63I0GV.htm
(3) http://www.bild.de/BILD/politik/2010/04/18/bundeswehr-afghanistan-einsatz/operation-taohid-toedlicher-befehl.html

aus

http://www.radio-utopie.de/2010/04/19/bild-am-sonntag-liess-ungeheuerliche-militarische-bombe-platzen/

Freibrief für Luftschlag in Afghanistan

Bundesanwaltschaft stellt Verfahren gegen Oberst Klein ein: „Bombenabwurf zulässig“

Die für den Luftangriff auf Kundus am 4. September 2009 verantwortlichen deutschen Militärs werden juristisch in Deutschland nicht zur Verantwortung gezogen. Die Generalbundesanwaltschaft hat die Einstellung der Verfahren gegen Oberst Klein und Hauptfeldwebel Wilhelm beschlossen. In einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung betont die Bundesanwaltschaft, dass die Hintergründe des tödlichen Luftschlags, der eine noch unbekannte Zahl von toten Zivilisten forderte, einer umfassenden strafrechtlichen Prüfung unterzogen worden seien. Da ein Großteil des verwendeten Tatsachenmaterials als geheime Verschlusssache eingestuft wurde, bleibt auch ein Teil der Gründe für die Einstellung des Verfahrens der Öffentlichkeit nicht zugänglich.

……………………….

http://www.heise.de/tp/blogs/8/147468

Kriegs Strategien der Dumm Doedels der FES: Friedrich Ebert Stiftung

April 19, 2010 1 Kommentar

Das die FES Gestalten mit jedem Balkan Verbrecher Geschaefte machen ist ja eine historische Legende. Man versucht unveraendert die dubiosen Strategien eines Georg Soros zu verkaufen.

Als  Sammel Becken, abgehalferter Dumm Leute, finanziert heute der Deutsche Steuerzahler diese Mafioese Verbrecher Gruppierung mit 100 Millionen Euro pro Jahr, obwohl diese Leute selbst einfache Dinge nicht kapieren. Mit der SPD und der FES, spielt die FES, eine Schluesslrolle bei dem Aufbau von Kriminellen Netzwerken in Deutschland und den diversen Lobby Vereinen, welche ja fuer den Anfang in hohe Geldstrafen u.a. fuer Siemens und Mercedes fuehrte. Ein vollkommen Versagen der Berliner Justiz sei festgestellt, welche sich als Partner in Millione schweren Unterschlagungen u.a. von Berlinwasser sieht.  Die Berliner Justiz und General Staatsanwaltschaft hat sich zum Partner der DRogen Kartelle gemacht, was ja schon im Visa Skandal um die Botschaft Tirana, eine Legende  ist. Die Bananen Republik Deutschland, wird in der Berliner Justiz und deren kriminelle Politik Strukturen, geschuetzt.

19.04.2010 – Die Dekade von Lissabon

BERLIN (Eigener Bericht) – Die Europäische Union soll ein offizielles
Weißbuch zur Militärpolitik erstellen und damit den Aufbau
schlagkräftiger EU-Interventionstruppen forcieren. Das fordern die
Autoren eines umfangreichen Strategiepapiers zur „Sicherheits- und
Verteidigungspolitik“ der EU, das von der SPD-nahen
Friedrich-Ebert-Stiftung in Kooperation mit zwei Thinktanks aus
Spanien und Frankreich veröffentlicht worden ist. Demnach müsse vor
allem die Aufrüstung innerhalb der EU künftig besser koordiniert
werden, um trotz beschränkter finanzieller Spielräume modernstes
Kriegsgerät bereitstellen zu können. Auch habe man die europäische
Rüstungsindustrie stärker zu konzentrieren. Nach dem Inkrafttreten des
Vertrages von Lissabon seien günstige Voraussetzungen vorhanden,
solche Konzentrationsprozesse mit Hilfe eines neuen Weißbuchs in die
Wege zu leiten. Wie die Autoren urteilen, von denen zwei dauerhaft für
die Friedrich-Ebert-Stiftung arbeiten, muss die EU sich in den
nächsten Jahren eng mit der NATO abstimmen; vor 2020 werde sie diese
„nicht ersetzen“ können. Die EU brauche sich mit ihren Armeen
allerdings nicht zu verstecken, heißt es in dem Papier: Ihre
Mitgliedstaaten unterhielten beinahe zwei Millionen Soldaten und
finanzierten ihr Militär mit bis zu 200 Milliarden Euro im Jahr.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57786

Die Geschäfte der SPD Politiker mit der Internationalen Drogen Mafia

Von geopolitiker

Die Deutschen SPD Politiker stehen allein mit Ihrer Mafiösen Unterstützung für Edi Rama und den Enver Hodscha Gestalten Albaniens

Martin Schulz
Martin Schulz, aus der Lobby der Albaner Drogen Mafia! Gramoz Ruci ist nun Fraktions Vorsitzender im Albanischen Parlament der Opposition, was nicht verwundert, wenn man den “Prince of Darness), des Enver Hoxha Regimes unterstützt. Nichts Neues auch aus den Hamburger Partnern der Albaner Mafia um Gehard Schröder und Co.,  dem Osmani Clan.

Die Gramoz Ruci, Arta Dade und Edi Rama Mafia Show in Tirana und Martin Schulz und die FES, immer dabei!

aus

https://geopolitiker.wordpress.com/

Kategorien:Spezial Schlagwörter: , , , , ,

Afghanistan: Die kriminelle Verblödung der Politik

April 16, 2010 2 Kommentare

South Asia

Apr 14, 2010

‚Ignorance‘ leads to botched Afghan raids
By Gareth Porter

WASHINGTON – A Special Operations Forces (SOF) raid on February 12 on what was supposed to be the compound of a Taliban leader but killed three women and two Afghan government officials demonstrated a fatal weakness of the United States military engagement in Afghanistan: after eight years of operating there, the US military still has no understanding of the personal, tribal and other socio-political conflicts.

In targeting the suspected Taliban in such raids, therefore, the US military command has been forced to rely on informants of unknown reliability – and motives.

As a provincial council member from Gardez, near the scene of the botched raid, declared bitterly last week, US Special Forces

don’t know who is the enemy and who isn’t“.

General Stanley McChrystal and his chief of intelligence, General Michael Flynn, have admitted to the profound ignorance of the US military about Afghan society, while avoiding the implications of that ignorance when it comes to the issue of false intelligence on the Taliban.

McChrystal acknowledged in his „initial assessment“ last August that his command had to „acquire a far better understanding of Afghanistan and its people“.

In an interview with National Public Radio on August 13, Flynn admitted, „What we really have not done to the degree that we need to is really truly understand the population: the tribal dynamics, the tribal networks, the ethnicity.“

Such dynamics are different „from valley to valley“, Flynn observed.

http://www.atimes.com/atimes/South_Asia/LD14Df02.html

„Wir müssen diesen Einsatz fortführen“

Thomas Pany 16.04.2010

Nach dem Tod von vier deutschen Soldaten in Afghanistan hält sich die Kanzlerin an Standardantworten fest

Das die Bundeskanzlerin nach dem [extern] Tod der vier Bundeswehrsoldaten bei Gefechten in Afghanistan [extern] sagt, „Wir müssen diesen Einsatz fortführen“, gehört zum politischen Geschäft. Niemand hatte eine andere Aussage erwartet. Aber die Standardantwort wird nicht lange genügen. Die Regierung wird deutlicher werden müssen in der Frage, wie der Einsatz fortgeführt wird – und mit welchem Ziel. Dazu wird sie die Öffentlichkeit drängen und die Situation der Bundeswehrsoldaten, die mit weiteren gefährlichen Angriffen der Taliban rechnen müssen.

Angesichts von sieben Gefallenen und 12 zum Teil schwer Verwundeten in kürzester Folge (siehe [extern] Merkel: „Der verabscheuungswürdige und hinterhältige Angriff auf unsere Soldaten in Afghanistan“) bei Auseinandersetzungen, die man bislang nur [local] halbherzig als kriegerisch bezeichnen mochte, stellen sich Fragen nach dem Bundeswehreinsatz mit anderer Dringlichkeit – siehe die [extern] Diskussion in Großbritannien im Juli letzten Jahres.

Das geschieht so zwangsläufig, wie die Glaubwürdigkeit und Gültigkeit der anderen großen Standardantwort mit jeder weiteren Nachricht von gefallenen oder verletzten deutschen Soldaten abnehmen wird: Wie die Bundeskanzlerin erneut [extern] betonte, „gehe es nicht nur um die Sicherheit in Afghanistan, sondern auch um die Sicherheit für Deutschland und aller westlichen Demokratien“. Das sagt man so und verschweigt dazu eine Menge, etwa den Soldaten gegenüber, die jetzt in „die Fläche“ gehen sollen und vorher mit noch verharmlosenderen Darstellungen ihres Einsatzes losgeschickt wurden.

……………………..

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32461/1.html

Kommentar: Die Politik ist so kriminell verblödet heute, das der zuständige US Geheimdienst Flynn selbst sagt, das man noch nicht einmal wisse, wer und wo der Feind ist.

Identisch im Kosovo usw.., wo man vor lauter krimineller Verblödung einfach mit dem nächsten Verbrecher zusammen arbeitet und irgendeinen Müll für die Entwicklungshilfe Mafia produziert mit kriminellen Consulats und Firmen. Und dann die Hirni Sprüche von Frau Merkel, Steinmeier und Co. zum Thema, welche selbst verdummte Leute, kaum von sich geben würden.

Kategorien:Spezial Schlagwörter: , ,

Die Macht der Albträume – der Aufstieg der Politik von Furcht


DIE MACHT DER ALBTRÄUME – Episode III: Die Schatten in der Höhle

Von Daniel Neun | 14.April 2010 um 2:58 Uhr

Die BBC-Dokumentation „The Power of Nightmares – The Rise of Politics of Fear“ (Die Macht der Albträume – der Aufstieg der Politik von Furcht). Filmszene aus: „Der Dieb von Bagdad“

Episode I – DIE MACHT DER ALBTRÄUME – Der Aufstieg der Politik der Furcht: Baby, es ist kalt da draussen
Episode II – DIE MACHT DER ALBTRÄUME – Der Aufstieg der Politik der Furcht: Der Fantomsieg

Übersetzung der Dokumentation “The Power of Nightmares – The Rise of Politics of Fear”, Episode III: “The Shadows in the Cave”
Erstausstrahlung auf BBC 2, am 3.11.2004, 21 Uhr
Geschrieben und produziert von Adam Curtis
Transkript englisch: Mike Conley / vaara
deutsche Übersetzung: Mahaf (Radio Utopie)

Video: http://video.google.com/videoplay?docid=-1433149975726132762#

Sprecher: In der Vergangenheit versprachen Politiker, eine bessere Welt zu erschaffen. Sie bedienten sich diverser Methoden um dies zu erreichen. Aber ihre Macht und Autorität resultierten aus den optimistischen Visionen, die sie ihrem Volk darboten. Jene Träume scheiterten jedoch. Und heute hat die Bevölkerung den Glauben an Ideologien verloren. Zunehmend werden Politiker nur noch als Organisatoren des öffentlichen Lebens angesehen. Doch nun haben sie eine neue Rolle entdeckt, die ihre Macht und Autorität wieder herstellt. Anstelle des Lieferns von Träumen versprechen sie nunmehr, uns zu beschützen – vor Albträumen. Sie sagen, dass sie uns vor entsetzlichen Gefahren retten werden, die wir weder erkennen noch verstehen könnten. Und die allergrößte Gefahr von allen sei der internationale Terrorismus. Ein machtvolles und finsteres Netzwerk, mit Schläferzellen, die sich über die gesamte Welt erstrecken. Eine Bedrohung, die durch einen Krieg über Terror (”war on terror”) bekämpft werden müsse. Aber viel von dieser Bedrohung ist eine Fantasie, welche von Politikern übertrieben und verzerrt dargestellt worden ist. Es ist eine düstere Illusion, die, ohne hinterfragt zu werden, sich durch Regierungen, Sicherheitsdienste und die internationalen Medien verbreitete. Weiterlesen »

Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) – BMZ: Entwicklungs Hilfe zur Selbst Bedienung

Steinmeier koordiniert nun auch in Tadschikistan die Drogen Routen

Die Entstehung des Narco Staates Afghanistan mit Hilfe des CIA

Die unglaublichen Lügen der Regierung über Militär Einsätze im Ausland

Deutsche Regierung steigt aus dem Drogen Geschaeft in Afghanistan aus

Der Ende der NATO und Verlust jeglicher Glaubwürdigkeit

ABZUGSSZENARIEN FÜR AFGHANISTAN der verlorenen NATO Besatzung

Absturz bei Smolensk – Amtsträger unter den Toten


Absturz bei Smolensk – Amtsträger unter den Toten


Franciszek Gągor, Chef des Generalstabs

Die gesamte Führung der Prawo i Sprawiedliwość (PiS), Partei für Recht und Gerechtigkeit, ist tot, darunter Senatoren, Sejm-Abgeordnete und Staatssekretäre.

Die PiS ist national-konservativ, pro-amerikanisch und römisch-katholisch ausgerichtet. Sie wurde von dem katholischen Sender Radio Maryja propagandistisch unterstützt, der Marek Edelman, einem Kommandeur des Warschauer Ghetto-Aufstands zufolge „Fremdenhass, Chauvinismus und Antisemitismus“ verbreitet. Die vollständige Passagierliste steht hier, .pdf-Datei, die Abschrift der Namen hier. Einige der Toten:

Zivil

Lech Kaczyński, Präsident, PiS
Aleksander Szczygło, Chef des Büros für nationale Sicherheit, PiS
Sławomir Skrzypek, Leiter der Nationalbank
Der oberste Bürgerrechtsbeauftragte des Landes
Der Leiter des IPN (entspricht der Gauck-Behörde in der BRD)

Militärisch

Tadeusz Buk, Befehlshaber des Heeres
Andrzej Błasik, Kommandeur der Polnischen Luftstreitkräfte
Andrzej Karweta, Oberbefehlshaber der polnischen Marine
Bronisław Kwiatkowski, Chef des Operationskommandos der Armee
Franciszek Gągor, Chef des Generalstabs
Kazimierz Gilarski, Brigadegeneral, Oberbefehlshaber der Garnison Warschau
Stanisław Komornicki, Brigadegeneral, Kanzler des Ordens Virtuti Militari
Włodzimierz Potasiński, Chef der militärischen Sondereinheiten

Kirchlich

Mirosław (Miron) Chodakowski, Brigadegeneral, orthodoxer Erzbischof der polnischen Armee
Abt Bronisław Gostomski, Prälat
Roman Indrzejczyk, Beichtvater des Präsidenten
Pater Joseph Joniec, Präsident der Vereinigung Parafiada
Zdzisław Król, Kaplan, Warschau, Familienbeauftragter Katyn / Warschau von 1987 bis 2007, Kanzler der römisch-katholischen Kurie von Warschau
Pater Andrzej Kwaśnik, Vereinigung der Seelsorger der Familien von Katyn
Oberstleutnant Jan Osiński, Vizekanzler des Militärordinariats
Oberst Adam Pilch, stellvertretender evangelischer Bischof der polnischen Armee
Generalmajor Tadeusz Płoski, römisch-katholischer Bischof, Seelsorger der polnischen Armee
Pater Ryszard Rumianek, Rektor der Universität „Kardinal Stefan Wyszyński“ von Warschau

Quellen: Le Forum Catholique, Wikipedia und dortige Quellen, Mitteilung per Mail

T:I:S, 13. April 2010. CNN-Video vom Absturz-Ort. Google-Earth-Bilder vom Unfallort und sich widersprechende Aussagen über die Zahl der Landeversuche, dokumentiert bei The Aviation Herald

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/russland.htm#Tote

Kommentar: Die Lakaien der Amerikanischen Kriegs Treiber der NeoCons starb wohl in einer Gottes Verfügung, für diese Verbrechen

Absturz Smolensk: Tu-154 hatte keine Landefreigabe

Smolensk. Die Maschine von Polens Präsident Kaczynski setzte ohne Freigabe des Smolensker Fluglotsen zur Landung an. Auch soll es Verständigungs-Probleme zwischen Crew und Tower gegeben haben.

Kommentar: Unglaublich!

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,

Das Pentagon bringt gezielt Journalisten um, die über Kriege berichten

April 11, 2010 1 Kommentar

Auf unbequeme Journalisten im Irak abzuzielen ist Pentagon-Richtlinie

Kurt Nimmo
Infowars.com
6. April 2010

[Übersetzer: Shapy]

Das von WikiLeaks veröffentlichte Video von Bagdad wurde noch nicht von allzuvielen Presseorganen gezeigt. Jedoch hat beispielsweise MSNBC über das Video berichtet. In einer Diskussion über das Video verteidigte Brett McGurk, Mitglied des elitären Council on Foreign Relations und Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates unter Bush und Obama, den grausigen Vorfall. McGurk sagte, die Soldaten hätten rechtmäßig auf die Journalisten gefeuert, weil sie gedacht haben sie sähen eine RPG [Panzerabwehrrakete].

Wie kann es sein, dass ausgebildete Soldaten Kameraausrüstung für einen RPG hielten?

Die traurige Wahrheit ist: Der Angriff auf Journalisten ist Teil des Auftrags für das Militär im Irak. Dies war 2005 von Eason Jordan zugegeben worden. Jordan war zu dieser Zeit der Chef der Nachrichtenredaktion von CNN gewesen. Während eines Diskussionsforums in Davos (Schweiz) hatte Jordan gesagt „er wisse von 12 Journalisten, die nicht nur von amerikanischen Soldaten getötet, sondern die aus strategischen Gründen als Ziele ausgewählt worden waren.“ Vor Jordans Bemerkungen hatte die Pentagon-Publizistin Victoria Clarke gesagt, dass Journalisten, die nicht vom Pentagon überprüft wären „sich selbst in Gefahr bringen“. David Gergen, Professor an der Harvard-Universität und Kolumnist der auf CNN fleißig das Establishment vor Kritik abschirmt, sagte der Apologetin der Neokonservativen und Internierungslager Michelle Malkin, ihn hätten Jordans Bemerkungen „aufgeschreckt“.

„Sie widersprechen der Geschichtsschreibung, die völlig in die andere Richtung weist. Unsere Truppen haben alles getan um Journalisten zu schützen und zu retten.“

Gergen und der Republikaner Barney Frank waren empört über Jordans Bemerkungen. Wie die New York Sun berichtet, war auch der Abgeordnete der Demokraten aus Connecticut, Christopher Dodd, wütend. Es gibt Unmengen von Beweisen für das genaue Gegenteil. Gergen, Frank und Dodd waren wohl kaum aufgebracht wegen der Tötung Unschuldiger; sie sind vielmehr wütend, dass die Medien davon berichten. 2003 sagte Kate Adie, ehemalige Chefkorrespondentin der BBC im Radio One Ireland, dass Medienvertreter die nicht über das Pentagon im Irak „eingebettet“ seien, „erschossen würden“. Der Gewinner der Emmy Award und Peabody Award Jordan wurde nach seinen Bemerkungen gezwungen, CNN zu verlassen. Die Wahrheit zu sagen hat Konsequenzen, besonders für Mitglieder der Pentagon- unterwanderten Medien. 2003 massakrierten US-Truppen Journalisten im Hotel Palästina in Bagdad. Zwei Journalisten, Taras Protsyuk von der britischen Nachrichtenagentur Reuters und Jose Couso vom spanischen Nachrichtensender Telecino wurden getötet, weil sie nicht über das Pentagon „eingebettet“ waren. Am selben Tag griff das Pentagon die Bagdadbüros von Al Jazeera und Abu Dhabi TV, zwei arabische Nachrichtensender die Filmbeiträge gebracht hatten, an. In beiden Fällen behauptete das Pentagon, Soldaten wären beschossen worden.
2005 wurde die italienische Journalistin Giuliana anvisiert. Sgrena war vor dem Zwischenfall einen Monat lang von einer wenig bekannten islamistischen Gruppe einen Monat lang als Geisel gehalten worden.

„Wenn eine prominente Journalistin, deren Entführung und Befreiung international Schlagzeilen machte, in Begleitung italienischer Geheimagenten von US-Truppen niedergeschossen werden kann, wie viele irakische Männer, Frauen und Kinder haben dann das gleiche Schicksal erleiden müssen, nur weil sie nicht den Anweisungen des US- Militärs Folge leisteten? Nur von einigen der schlimmsten Beispiele hierfür wurde in den internationalen Medien berichtet,“

schrieb Peter Symonds am 7. März 2005.

siehe der gezielt Mord auch an den Reuter Journalisten, der Schlagzeilen machte.

Man hört den Funkverkehr zwischen dem Kommando und den Schützen:

Alle sind aufgereiht.
Los, schiess endlich!
Schiess weiter!
Ha, Ha, ich hab sie erwischt!
Einige Leichen liegen rum.
Wir haben acht Typen erwischt.
Ja, da krabbelt einer noch da unter rum.
Wir werden noch ein Paar erschiessen.
Hey, du schiesst und ich rede.
Oh, ja schaut euch diese toten Bastarde an.
Nett, nett. Gut geschossen.
Danke.” aus SChall und Rauch

siehe

Irak: Collateral Murder

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

Deutsche Entwicklungshilfe zur Selbst Bereicherung und für Militär Aktionen: Das Bondoc Projekt

April 10, 2010 7 Kommentare

Seit Ludgar Vollmer, ist ja bekannt das die GTZ Gelder in Kanäle fliessen, welche in Wirklichkeit dem Lobbyismus bzw. gleich privaten Geschäften dienen u.a. für die Bundesdruckerei bei Ludgar Vollmer.

Kurz gesagt bezahlt die GTZ die Bestechungs Gelder, bzw. die KfW finananziert die koruptiven Projekte u.a von Siemens, Kraus Maffaei und Thyssen.

Warum diese Gestalten der Selbst Bereicherung, Fake Projekte und Selbst Bedienung überall unterwegs sein müssen, dient aber auch der Finanzierung von Militär Aktionen, gegen die Bevölkerung und als Schmiergeld, damit diese Länder Deutsche Militär Rüstung kaufen um die Bevölkerung zu morden und zu terrorisieren.

Muster Beispiel ist das Bondoc Projekt in  den Philippinen, wo GTZ Mitarbeiter 15.000 DM damals Steuerfrei erhielten und Luxus Villen abrechneten, welche angeblich pro Haus je 200.000 DM gekostet haben. Man muss das so sehen, im Wert Vergleich von damals und den Orts Kosten, als ob die Errichtung eines Hauses (Grundstück ist umsonst) praktich 2 Millionen DM kostet!

So sieht Deutsche Entwicklungshilfe in der Realität aus, neben der 6 Milliarden teuren Umleitung der Gelder in Haus Consults unter Heidemarie Wieczorek-Zeul mit Hilfe von Mafiösen Lobby Vereinen, wobei der Afrika Verein e.V.  und Balkan Lobby Vereine genannte werden sollen.

Sehr aktiv ist die GTZ dabei im Moment den Sudan Bürger Krieg anzuheizen, wo man mit kriminellen Banden direkt zusammen arbeitet, wie man es im Balkan auch gemacht hat.

Von der UN und NATO aufgebaute und finanzierte Sudan Befreiungs Armee

Special Reports Last Updated: Nov 5th, 2009 – 01:14:46 Busting the Dafur genocide myth

Humunitäre Kriege, die neue Form für Faschistische Angriffs Kriege

»Operation Bondoc --
Deutsche Entwicklungshilfe zur Aufstandsbekämpfung«

…….

Zunächst hatte das Bundesministerium für wirtschaftliche
Zusammenarbeit und Entwicklung (mit Hilfe der Kreditanstalt
für Wiederaufbau) auf der Bondoc-Halbinsel den Bau von Straßen
und Brücken mit bis zu 25 Mio. DM fördern wollen. Diese
Infrastrukturmaßnahmen hatten sich philippinische Militärs
schon zur Zeit der Marcos-Regierung gewünscht, um effektiver
(sprich: mit Panzerfahrzeugen und schweren Waffen) in der
»Guerilla-Hochburg« operieren zu können. Dieser Plan mußte
nach Protesten hier wie dort fallengelassen werden.
Doch wie der oben genannten Studie zu entnehmen ist, mischt
sich die Bundesregierung auch mit ihrem 1990 neu konzipierten
Großprojekt (Projektname: Bondoc Development Program [BDP],
Projektziel: Integrierte ländliche Entwicklung, projektierte
Dauer: 15 Jahre, anvisierte Projektsumme: 20 Mio. DM) massiv
in die innenpolitischen Auseinandersetzungen vor Ort ein,
zugunsten der philippinischen Regierung unter dem Ex-General
und heutigen Staatspräsidenten Fidel Ramos (bis 1987
mitverantwortlich für das Folterregime des Diktators Marcos)
und seiner Militärs.
Das Konzept des philippinischen Militärs zur
Aufstandsbekämpfung heißt »Oplan Lambat Bitag« --
»Operationsplan Netzfalle«. Schon 1989, also kurz vor
Projektbeginn, hatte E.J., Militäradjudant des
Verteidigungsministers, diese Strategie als
»Aufstandsbekämpfung auf allen Ebenen« beschrieben.
Er
unterschied dabei die vier Phasen »Säuberung«, »Sicherung«,
»Konsolidierung« und »Entwicklung« (»development phase«,
Bondoc Studie, S. 39). Im Oktober 1990 traf sich das Projekt-
management, darunter auch ein GTZ-Berater, mit General F.R.,
dem Oberkommandierenden des Southern Luzon Command. Dabei
dürfte General R. dem Projektmanagement erläutert haben, daß
dieses Konzept zur Aufstandsbekämpfung auch auf der Bondoc-
Halbinsel angewendet werden soll. Schließlich gab er damals
ähnliche Erklärungen sogar öffentlich ab, in Interviews für
die Presse. Er werde, so General R., »Himmel und Erde in
Bewegung setzen, um das Gebiet von Störenfrieden zu säubern«
(siehe Interview für »die tageszeitung« vom 9. Oktober 1990),
nicht zuletzt, damit das bundesdeutsche Projekt ungestört
laufen könne. Alle entwicklungspolitischen Bemühungen auf
Bondoc, also auch das BDP, seien, so General R. damals,
integraler Bestandteil der übergeordneten Militärstrategie zur
Aufstandsbekämpfung.

.......................

Immer mehr Basisgruppen fordern inzwischen die
sofortige Einstellung des Bondoc-Projektes.
Ende 1992 trat die Hälfte der Projektbelegschaft in einen
Streik. Der Streik richtete sich nicht zuletzt gegen die
beiden deutschen GTZ-Berater vor Ort. Vor dem Büro des
Projektmanagements standen damals Plakate mit Aufschriften wie
»Germans out«. In Positionspapieren der Streikenden wurde der
Abzug der deutschen Berater, denen »diktatorisches Vorgehen«
(siehe Bondoc-Studie, S. 71ff.) vorgeworfen wurde, gefordert.
16 philippinische Projektmitarbeiter, die gestreikt hatten,
verloren nicht nur ihre Anstellung beim Bondoc-Projekt,
sondern sie wurden auch noch öffentlich denunziert: In den
zwei größten Tageszeitungen Manilas erschienen »nicht zuletzt
auf Veranlassung der beiden deutschen GTZ-Experten« (siehe
Bondoc-Studie S. 78) ihre Namen mit Fotos in Anzeigen, die wie
Steckbriefe aufgemacht waren. Damit wurde die berufliche
Zukunft dieser Leute gefährdet.
Die GTZ-Berater im Bondoc-Projekt beziehen ihre Gehälter mit
Auslandszuschlägen um die 15 000 DM steuerfrei. Das Gehalt
eines GTZ-Beraters liegt damit beim Vierzigfachen dessen, was
ein philippinischer Projekt-Mitarbeiter verdient. In einem Ort
wie Catanauan, wo es kaum etwas Teures zu kaufen gibt, können
sie das meiste davon sparen.
Nichtregierungsorganisationen (NGO). Von Beginn an waren neun
Sitze des Projektbeirates für die Vertreter der
Basisorganisationen, der NGO und PO, vorgesehen. Mindestens
zwei dieser Sitze konnten nie besetzt werden. Viele NGO vor
Ort haben das Projekt von Anfang an kritisiert oder sind
aufgrund inhaltlicher Kritik zwischenzeitlich ausgestiegen,
zum Beispiel KARIT, KASAMA, KOMPRA und FIST (Organisationen
der Landarbeiter, Kokosfarmer und Bauern). 1994 stellte auch
noch CEDAR, eine NGO, die auf Bondoc z. B. Bauernkooperativen
unterstützt, ihre Mitarbeit im Projektbeirat ein. Danach waren
nur noch sechs »Basisvertreter« im Beirat, die zum Teil
Organisationen angehören, die nicht bei der Bevölkerung vor
Ort verankert sind, sondern erst von den Projektbetreibern
(mit Hilfe von Projektmitteln) auf die Halbinsel gelockt
wurden. Immer mehr Basisgruppen fordern inzwischen die
sofortige Einstellung des Bondoc-Projektes.
Ende 1992 trat die Hälfte der Projektbelegschaft in einen
Streik. Der Streik richtete sich nicht zuletzt gegen die
beiden deutschen GTZ-Berater vor Ort. Vor dem Büro des
Projektmanagements standen damals Plakate mit Aufschriften wie
»Germans out«. In Positionspapieren der Streikenden wurde der
Abzug der deutschen Berater, denen »diktatorisches Vorgehen«
(siehe Bondoc-Studie, S. 71ff.) vorgeworfen wurde, gefordert.
16 philippinische Projektmitarbeiter, die gestreikt hatten,
verloren nicht nur ihre Anstellung beim Bondoc-Projekt,
sondern sie wurden auch noch öffentlich denunziert: In den
zwei größten Tageszeitungen Manilas erschienen »nicht zuletzt
auf Veranlassung der beiden deutschen GTZ-Experten« (siehe
Bondoc-Studie S. 78) ihre Namen mit Fotos in Anzeigen, die wie
Steckbriefe aufgemacht waren. Damit wurde die berufliche
Zukunft dieser Leute gefährdet.
Die GTZ-Berater im Bondoc-Projekt beziehen ihre Gehälter mit
Auslandszuschlägen um die 15 000 DM steuerfrei. Das Gehalt
eines GTZ-Beraters liegt damit beim Vierzigfachen dessen, was
ein philippinischer Projekt-Mitarbeiter verdient. In einem Ort
wie Catanauan, wo es kaum etwas Teures zu kaufen gibt, können
sie das meiste davon sparen.
Die Grundvoraussetzungen, die die Bundesregierung für eine
erfolgreiche Durchführung des Bondoc-Projektes ausdrücklich
genannt hatte (Rückzug des Militärs, Einhaltung der
Menschenrechte, Durchführung der Landreform und
Basisbeteiligung) wurden vor Ort nicht erfüllt, und das
Innenverhältnis des Projektes, die Beziehungen zwischen den
reichhaltig entlohnten und luxuriös untergebrachten deutschen
Beratern und den an der Armutsgrenze lebenden philippinischen
Projektmitarbeitern erweist sich als diskriminierend und
gespannt..................
Auf diesen angesprochen, konnten die Verantwortlichen vom
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
Entwicklung und von der GTZ bislang keine überzeugenden
Erklärungen für die enge Kooperation ihres Bondoc Development
Program mit den Militärs auf der philippinischen Halbinsel
liefern. ................
34.	Hält es die Bundesregierung für vertretbar, daß auf
Bondoc für die beiden GTZ-Experten je eine Luxusvilla am
Strand (Kostenpunkt: 400000 DM) gebaut wurde, während sich die
philippinischen Projektmitarbeiter Zimmer zu zweit oder dritt
in der stickig-heißen Projektunterkunft teilen müssen bzw. in
einfachsten Hütten leben, so wie die Zielbevölkerung des
Projektes vor Ort?
o doch die GTZ
nach Angabe der Studie zwei Strandvillen für die deutschen
Mitarbeiter (siehe Bondoc-Studie, S. 76) errichten ließ?
Bonn, den 31. Januar 1996
Dr. Winfried Wolf
Dr. Willibald Jacob
Dr. Gregor Gysi und Gruppe

31.01.1996 nnnn
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/037/1303779.asc
Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , , ,

Die Grünen Rezzo Schlauch und Ludgar Vollmer als Partner der Balkan Mafia

April 10, 2010 8 Kommentare

Ludgar Vollmer koppelte direkt seine privaten Geschäfte, mit sehr viel krimineller Energie an die Verteilung von GTZ Gelder, indem ausländische Projekte finanziert werden und wurden, was die Vertrags Partner wie in Süd Afrika auch direkt forderten. Solche Fonds (Aid Projekt), standen dann immer unter Kontrolle des örtlichen Vertrags Partner und  primitiver und ordinär krimineller konnte es nicht mehr abgehen, wie ein Ludgar Vollmer auch in Albanien seine Geschäfte einfädelte u.a. mit dem Drogen Super Boss Ilir Gjoni und anderen Verbrechern wie mit Ilir Meta, Bujar Himci und Co. welche alle damals direkt im Drogen Handel aktiv waren.

Der Gangster Ilir Gjoni, im Parlament im Disput mit der Parlaments Präsidentin Topalli

Ilir Gjoni gehört zu den ordinärsten Drogen Schmugglern und Gangster in Albanien. In seine Dienstzeit fallen die Betrugs- und Bestechungs Orgien mit dem Deutschen Profi Gangster Ludgar Vollmer, der Stapelweise die Albanische Mafia mit Visas versorgte, damit Ludgar Vollmer den Auftrag, für die neuen Albanischen Pässe für die Bundes Druckerei erhielt in 2001. Am 4. Oktober 2002, nachdem Minister Ilir Gjoni abdankte und in die USA zu seinen Auftrag Gebern floh, wurde dann sein damaliger Vize Innenminister Bujar Himci und die 3 höchsten Polizei Direktoren verhaftet. Ludgar Vollmer versorgte diese Gangster mit 600 Blanko neuen Pässen, wobei Bujar Himci auf Befehl unterschrieb. Ludgar Vollmer musste deswegen im Zeichen des Bundestags Ausschusse im Visa Skandal zurücktreten.
Ilir  gjoni
Ilir Gjoni, Mafia Boss – Drogen Schmuggler Clan Chef mit Fatos Nano und Gramoz Ruci, Innenminister im Bestechungs Lobby Fall des Ludgar Vollmer mit der Bundesdruckerei in 2001

Nachdem er lange untergetaucht war, ist heute Ilir Gjoni wieder im Parlament, weil er nur dort Immunität hat.

Und seit gut einem Jahr ist Ilir Gjoni zurück und muss als Lakai des “Prince of Darkness” Gramoz Ruci, halt seinen Käse im Parlament ablassen. So ziemlich das Übelste in Albanien, was frei herumläuft, aber für Steinmeier und die Deutsche SPD und FES reicht es halt noch als Partner.

7. The group of Edmond Pustina and “Tota” in the Fortuzi street (approximately 45 years old).

Mond Pustina is the first cousin of Nano’s brother in law, Fatos Pustina, and has been previously convicted seven years ago for drugs. Currently he works in customs. In this group also participate Ilir Arbana (officer in the customs police) and Ardian Resuli, former police chief in Saranda and Durres who currently invests his profits in construction. They keep relations with Gramoz Ruci, head of the parliamentary group of the socialist party and Ilir Gjoni**, former minister of interior. Kane and collaborators in the Albanian Secret Services.

aus: Balkanblog

Und dann die Betrugs Ratten von Berlinwasser, welche die Haupt Aufgabe darin sachen, möglichst viele Millionen der KfW Kredite und anderen GTZ Gelder zu unterschlagen um ihre marode Mutter Gesellschaft zu retten und sich mit Visa Verkauf zu bereichern. Als die Sache platzte, mussten die Berufs Kriminellen aus Albanien verschwinden, bevor sie umgelegt wurden, und flohen aus Elbasan und waren nachdem die Staatsanwaltschaft ermittelte nie mehr gesehen. 2006 wurden die betrügerischen Vertrags Brecher mit der Stadt Elbasan enteignet. Wo die Millionen verblieben sind, wissen nur die Berufs Ganoven der Chef Etage in Berlin.

Ein Pilot Projekt von Heidemarie Wieczorek-Zeul und Uschi Eid, welche nicht einmal verstanden hatte, was Entwicklungshilfe ist und wie man einfachste Organisationen leitet.

RWE, Siemens,Telekom, VW und Mercedes und Hochtief und Co.
Diese Lobbyisten agierten wie Terroristen in Albanien, was bei den damaligen kriminellen Diplomaten aber auch nicht mehr verwundert und den Umtrieben des Lobby Vereines DAW

Visa Besorgung im Tausender Paket, für die Albanische Mafia und blanco Bundesdruckerei Pässe als Bonus.

Naim Dokle, u.a. Ex-Parlaments Präsident und Drogen Boss, brachte es wieder mal zu einer Titel Story.

Wir berichteten schon sehr früh, über die Bestechungs Vorgänge in Albanien, wobei im Oktober 2002 der erste schwere Fall, die Ludgar Vollmer herum Bestecherei mit der Bundesdruckerei war. Das geschah mit vollem Wissen, mit der Super Drogen Mafia als Partner. Aber das sollte nicht verwundern, wenn man mit Mördern und Verbrechern und mit vollem Wissen bereits den Kosovo Krieg anzettelt und mit diesen Leuten den Kosovo in das Bodenlose Nichts einer Rechtsfreien Region umgewandelt hat.
mercedes
Wir berichteten hier mehrfach schon in 2006 über die hoch kriminellen Bestechungs Geschäfte von Mercedes in Albanien und zwar mit einem Fotos schon aus 2001. Inzwischen ist die Sache ja ziemlich aufgeflogen und Weltweit publiziert, welche verbrecherischen Banden, von den GTZ Leute als so willkommener Partner hofiert wird. ARD Bericht mit audio hierüber!
mercedes poci  tirana
2004: Transport Minister Spartak Poci steht auf der Bezahlt Rolle von Mercedes in Tirana!

Siemens, Mercedes, Hochtief und Co. haben nicht nur den Balkan komplett bestochen (im Irrglauben, man könnte Alles kaufen), sondern der Motor waren Deutsche Politiker angefangen von Gerhard Schröder und Steinmeier. Das ist nun Weltweit publik und im gesamten Balkan laufen Gerichts Verfahren und Ermittlungen bis hin zu Ex-Premier Ministers, wo die Deutschen der Bestechungs Motor sind und waren ab 1999! Albanien Korruption vorzuwerfen, ist deshalb pervers, denn überall im Balkan, zieht sich eine Blutspur der Bestechung durch Gerhard Schröder, Steinmeier, Joschka Fischer, Rezzo Schlauch, Ludgar Vollmer und Kollegen aus dem sogenannten Wirtschafts Ministerium.

Das diese kriminellen Firmen in Albanien, sogar eine neue Industrie Vertretung gründeten, konnte nicht verwundern: Es finanziert sowieso Alles nur der Steuerzahler, wobei Lobby Vereine die Drehscheiber der koordinierten Verbrecher- und Bestechungs Syndikate sind. Siehe auch KfW, BMZ und das Berlinwasser Desaster, wo Millionen verschwanden und Nichts geschah!

wirtschafts Ministerium
Förder Stelle aus Ausland Bestechung und rein Mafiöser Umtriebe auch mit der Staatsbanker Mafia, wie den KfW Betrugs Geschäften um Auslands Bestechung zu fördern und wie auch Siemens schon zeigte: auch zu finanzieren.

Mafia Coordinierungs STelle
Mafiöse Coordinierungs Stelle ist der Ost Ausschuss, der Deutschen Wirtschaft, welcher auch bei der Versorgung der Drogen- und sonstigen Mafia, eine besonders wichtige Rolle spielt. Bei diesen Leuten hat “Kompetenz Center” eine echte Bedeutung.

Kompetenz Center bedeutet in diesen Kreisen. Know-how für Bestechung ausländischer Regierungen mit Hilfe und finanziert von der GTZ und KfW.

Der menschliche Abfall der Lobbyisten und Kriminellen aus der GTZ, dem Deutschen Wirtschafts- und Entwicklungs Ministerium ist eine inzwischen peinliche Story in der Welt. Fake Projekten, gefälschte Abrechnungen, Kommisionen, Consults Betrugs Gründungen etc.., zeigt das man sich gezielt wie bei der Mafia nur mit seines Gleichen umgibt, was sowieso in einem Investor- und Finanz Desaster nun im hohen Milliarden Bereich nun endet. Vor allem für die inkompetenten Figuren der KfW und Kriminellen Deutschen Staatsbanker.

Ebenso hat VW, kein Problem, mit der Top Drogen- und Zigaretten Mafia doch sehr aktiv auch bei der Geldwäsche zu helfen.

Im Moment fliegt Alles auf, inklusive Bodo Hombach, dem sogenannten Balkan Stabilisator, dem man in Serbien vorwirft, er hätte unbegrenzte Geld Mengen aus “Schwarzen Kassen” und mehr wie prominente Geschäfts Partner aus der Balkan Unterwelt.

Volle Kanne überall dabei!!!

Croatia, Montenegro, Serbia Cited in Daimler Scandal
Belgrade | 25 March 2010 | Bojana Barlovac

German-based car manufacturer Daimler AG has admitted to accusations of bribing officials in at least 22 countries, allegedly including Croatia, Montenegro and Serbia.

The bribes were apparently made in an effort to ensure sales of the firm’s products in the country’s markets. The car giant has reportedly agreed to pay about €138 million to settle the charges.

According to the Serbian daily Blic, which has reportedly seen a 76-page document filed at the federal court in Washington, D.C., the three Western Balkan countries are on the list but names of companies or persons involved in the case are reportedly not specified.

The Justice Department has accused the company car of having paid millions of dollars in bribes in the period from 1998 to 2008 with payments being transferred to 200 bank accounts worldwide.

According to the Associated Press, a Daimler spokesperson, Han Tjan, said the company will not comment on the matter until the hearing, scheduled for April 1.

The court document also says that Daimler’s German subsidiary allegedly made improper payments to Croatian officials to secure a contract for fire trucks between 2002 and 2008. According to the Wall Street Journal, Croatian government officials were bribed in return for the government’s purchase of 201 fire trucks worth €84 million.

The Croatian anti-corruption agency has confirmed that it is investigating the bribery scandal in Croatia and that the State Attorney’s office has asked for more information about the case from US law enforcement authorities, the Croatian Times reports.
http://www.balkaninsight.com/en/main/news/26898/

Kommentar: Da wollte doch jemand von diesem stinkenden Bestechungs Verein Lobby Verein: DAW auch Feuer Wehr Autos in Albanien verkaufen!?

Warum die Palästinenser gegen die Israelischen Lebensraum Faschisten kämpfen

April 10, 2010 3 Kommentare

Why we fight

Anstelle einer langen Textanalyse soll es hier heute einfach nur ein Musikvideo zur Erinnerung geben.


Wer trockene Fakten und Details dazu lesen möchte, wird im Goldstone Report fündig.

PS: Heute haben die Besatzungstruppen des Apartheidstaates Israel Haitham entführt.

http://www.mein-parteibuch.com/blog/2010/04/09/why-we-fight/#comment-275741

Israel wird mit mehreren UN Welt Sicherheits Resolutionen aufgefordert, die besetzten Gebiete zu räumen. Israel stiehlt und besetzt Tag für Tag, Palästinenische Grundstücke, zerstört Oliven Bäume und terrorisiert die Palästinenser nun seit über 50 Jahren.

Die Ethnischen Säuberungen der Israelis: Autor Prof. Pappe Uni Haifa ( 1 2)

Nidal Bulbul – ein Journalist aus Gaza erstattet Bericht

Über das Massaker, die Belagerung, die Düngemittel-Rohre und das, was sich Al Qaida nennt.
Nidal Bulbul am 26. Februar in der jW-Ladengalerie                 Foto:tofoto

Interview am 26. Februar 2010 in Berlin. Schattenblick, T:I:S, 25. März 2010

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/10israelpalaestina.htm#Bulbul

nach oben

*

Dieter Helbig,  Pfr.i.R., Zirndorf

Ja und Nein / 60 Jahre Israel – 60 Jahre Nakba

Erschienen im Korrespondenzblatt  des bayerischen evangelisch-lutherischen Pfarrervereins, Juli  2008, S.102-103. Nach innerkirchlicher Kontroverse dort online gelöscht. Zur außerkirchlichen Kontroverse siehe Wer heißt Mord gut? T:I:S, 24. März 2010

„Arabischer Terrorist erschießt acht Jugendliche in einer Jerusalemer Talmudschule !“ – und Israel schlägt verständlicherweise zurück.“ Soweit das gängige Deutungsmuster.

Ich verstehe die Morde in der Toraschule allerdings ganz anders. Dazu zunächst ein kurzer Rückblick in die Geschichte des Zionismus.

Rückblick in die Geschichte des Zionismus

(  1  ) Die beiden israelischen Historiker Zertal und Eldar, die ein grundlegendes Werk über die jüdische Siedlerbewegung ab 1967 vorlegen (1), betonen die tiefe Zäsur, die diese Bewegung von allen früheren zionistischen Unternehmungen trennt.

Wenn Juden ab Ende des 19. Jahrhunderts in Palästina einwanderten, folgten sie dem Ruf  der damals ganz neuen – säkularen ! – zionistischen Bewegung. Diese frühen Zionisten sind politisch mehr oder wenige aufgeklärt-links und religiös gleichgültig. Die wenigen religiösen Juden im Palästina von damals waren alteingesessene, still-introvertierte sephardische Tora-Meditierer gewesen, die mit ihren arabischen Nach- barn seit jeher im Frieden lebten. Sie sahen die aufgeregten, harte „Pionier“ Arbeit leistenden „Aschkenasischen“, die da aus Europa kamen, mit Misstrauen. Die waren ihnen zu unjüdisch, auch weil sie nicht viel von der Tora hielten (2).

Für die genauso alteingesessenen Araber wurden die Einwanderer zu „Landräubern“ und – spätestens seit den schweren Unruhen von 1929 – zu Feinden. Zum letzten Höhepunkt kamen die Spannungen durch den Palästina-Teilungsbeschluß der UN von 1947. Da schlug der radikale Zionist Ben Gurion sofort zu : seine terroristischen Vertreibungsaktionen gegen arabische Städte und Dörfer sollten die jüdische Aus- gangsposition für den Tag der Beendigung des britischen Mandats stärken.

(  2  ) Zur „Nakba“ (Katastrophe) wurde die Niederlage der arabischen Seite im  jüdischen „Unabhängigkeitskrieg“ von 1948/49, der aus arabischer Sicht nichts als ein zionistischer Eroberungskrieg war. Dessen entsetzliche Folgen listet der ebenfalls israelische Historiker Pappe (3) in allen  grausamen Einzelheiten auf – Stadt für Stadt, Dorf für Dorf. – Mit der Waffenstillstandslinie von 1949 – genannt „Grüne Linie“ – waren die Grenzen des UN-Teilungsplans zu einer Illusion geworden. So ist für die UN nun die Grüne Linie Israels Ostgrenze; keineswegs aber für den Staat Israel, der sich bis heute weitere Aneignungen palästinensischen Lands vorbehält.

…………………………………………………………

http://steinbergrecherche.com/10israelpalaestina.htm#Gaza

Commentary
Was Israel ever legitimate?
By Jeff Gates

The history of Israel as a geopolitical fraud will fill entire libraries as those defrauded marvel at how so few deceived so many for so long. Those duped include many naive Jews who — even now — identify their interests with this extremist enclave.
Apr 9, 2010, 00:42

http://onlinejournal.com/artman/publish/article_5232.shtml


Mass graves of Palestinians killed in 1948 Nakba discovered in Jaffa
Al-Akhbar

30mass-graves-jaffa.jpg

May 30, 2013 – Six mass grave sites dating back to the 1936 Palestinian uprising and the 1948 Nakba were discovered around the Jaffa cemetery, the al-Aqsa Foundation for Endowment and Heritage reported Wednesday, revealing hundreds of bodies of Palestinians killed by Zionist forces. „During [the foundation’s] repair and maintenance work on the [Kazkhana] cemetery, we discovered nozzles to dig into the ground where we found the mass graves…including hundreds of skeletons and human remains of rebels, martyrs and civilians who perished during the Nakba,“ head of the Islamic Movement in Jaffa, Sheikh Mohammed Najem, said in the report…
  continua / continued avanti - next    [98012] [ 02-jun-2013 04:36 ECT ]
Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,