Archiv

Archive for April 6, 2010

HISTORY OF THE NORTH KOREAN ARMY (1952)


HISTORY OF THE NORTH KOREAN ARMY (1952)

The origins and development of North Korea’s military forces, from the vantage point of 1952, are described in a declassified U.S. Army intelligence report (large pdf).

„Although the North Korean Army was not officially activated until 8 February 1948, the backbone of the armed forces was forged in 1946 under the mask of Central Peace Preservation Units and Youth Training Organizations. Using battle-hardened Korean veterans of the Chinese Communist Forces as a core, the puppet government built a modern military force whose only glaring weakness was in a lack of air power. The striking comparison in organization, logistics and tactics of the North Korean Army with those of the Soviet ground forces is attributable to the influence of the Soviet occupation army and the multitude of advisors which were left behind upon the Red Army’s withdrawal.“

A digital copy of the report was made available by the Combined Arms Research Library at Fort Leavenworth, KS.  See „History of the North Korean Army,“ U.S. Army Far East Command, July 31, 1952.

Kategorien:Ex-Kommunistische Länder Schlagwörter: , ,

Deutschlands Europolitik: Masoschistisch, dumm, verlogen und arrogant


global news 1956 17-03-10: Deutschlands Europolitik: Masoschistisch, dumm, verlogen und arrogant

(bitte auch Startseite besuchen)

In der heutigen Financial Times überschreibt der Chefökonomist Martin Wolf seinen Kommentar: „China und Deutschland vereinigen sich, um die Weltwirtschaft zu schwächen“. Er warnt vor deflationären Gefahren in beiden Ländern, indem sie ihren inneren Sparkurs fortsetzen und damit den Abnehmerländern ihrer Waren die Möglichkeit nehmen, die Defizite durch eigenen Export nach Deutschland und China auszugleichen, was dann am Ende auch die Exporte zusammenbrechen lassen muß. Und er beendet seinen Kommentar mit einem alten Sprichwort: „Wen die Götter zerstören wollen, den treiben sie zuerst zum Wahnsinn.“ Wie wahr.

Das Codewort für Wolf ist „Chermany“ aus China und Germany, weil beide glauben, daß ihre Abnehmer weiter ihre Waren kaufen und zugleich ihre eigene unverantwortliche Verschuldung stoppen können. Doch wenn die Schuldnerländer nicht mehr zahlen können, weil sie zuviel deutsche oder chinesische Waren gekauft haben, werden die so sehr gepriesenen Ersparnisse von Deutschland und China zu Illusionen und ihre Finanzforderungen zu offenen Subventionen ihres bereits erfolgten Exportes. Allein die drei Länder China, Deutschland und Japan haben ihre zusammengefaßten Leistungsbilanzüberschüsse von 108 Mrd Dollar im Jahr 2000 auf 833 Mrd Dollar in 2007 vor Ausbruch der Krise hochgefahren und sollen nach IWF-Schätzungen bis 2014 noch auf 964 Milliarden Dollar, also fast eine Billion Dollar, kommen (Abb. 15070).


Martin Wolff zitiert dann auch die Verteidigungssprüche von Schäuble und Wen Jiabao. In einem Satz: Deutschland versteckt sich im Euro und China hinter dem Renmimbi. Dessen reale effektive Wechselkursrate wertet seit der Wiederanbindung an den Dollar Mitte 2008 immer weiter ab und gilt heute bereits als um 25 % unterbewertet, gegenüber dem Dollar sogar um 40 % (Abb. 15071, hierzu ein interessanter Video-Link mit Paul Krugman in Englisch). Soweit zu Martin Wolf, dem Masochismus und der Dummheit.

……………………….

http://www.jjahnke.net/rundbr69.html#1956

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,