Startseite > Europa > Anat Kam – totaler Medienblackout in Deutschland

Anat Kam – totaler Medienblackout in Deutschland

April 7, 2010


Von Mein Parteibuch | 7.April 2010

Mein Parteibuch hat gestern über die unglaubliche Geschichte der israelischen Journalistin Anat Kam berichtet, die beschuldigt wird, gemeinsam mit Uri Blau die systematischen Lügen der IDF-Führung zur Vertuschung ihrer selbst nach israelischen Recht illegalen gezielten Ermordungen von Palästinensern aufgedeckt und damit einen Geheimnisverrat begangen zu haben und über deren Fall die israelische Justiz ebenso wie über die israelischen Todesschwadronen ein totales Verbot der Berichterstattung verhängt hat.

Bekannte Medien auf der ganzen Welt berichtet inzwischen über diesen unglaublichen Skandal und die Versuche seiner Vertuschung, so beispielsweise der britische Independent, der australische Sydney Morning Herald, die amerikanische New York Times, die amerikanischen ABC News, das französische TF1, die türkische Milliyet, das niederländische NRC Handelsblad, die Nachrichtenagentur AP, das dänische Arbejder Dagbladet, das iranische Press TV, die schweizer NZZ, natürlich die palästinensche Nachrichtenagentur Maan und selbst der Ethopian Review informiert.

In Medien auf der ganzen Welt sind die Versuche der israelischen Zensur, die Berichterstattung über die Verbrechen der IDF und die Rache der israelischen Justiz für das Aufdecken der Verbrechen zu verbieten, Topthemen. In einem Land wird jedoch gar nichts berichtet: Deutschland. In Google News findet sich keine einzige deutsche Nachrichtenseite der Massenmedien, die bisher über die Geschichte von Anat Kam berichtet hätte.

Dieser totale Medienblackout in Deutschland ist unerklärlich. In Deutschland wird offenbar bedingungslos und systematisch zur Vertuschung israelischer Verbrechen zensiert. Hat die israelische Zensur in Deutschland etwa noch mehr Macht als in Israel? Selbst die israelische Zeitung Haaretz berichtet, dass sie nicht berichten darf und die israelische Yediot druckte aus Protest gegen die Zensur einen großen Bericht mit ganz vielen dicken Schwärzungen. Die Medien in Deutschland schweigen – bedingungslos für Israel. Schließlich hat man gemeinsame Werte.

Quelle: Mein Parteibuch

Der Verrat, über den niemand schreiben darf

Von Ulrike Putz, Beirut

Artikel aus der Zeitung "Jedioth Ahronoth": Etliche  geschwärzte Passagen

Zur Großansicht

Artikel aus der Zeitung „Jedioth Ahronoth“: Etliche geschwärzte Passagen

Anat Kamm, eine junge Frau aus Tel Aviv, soll Beweismaterial über Verbrechen der Armee an Reporter weitergegeben haben – jetzt droht ihr lebenslange Haft. Noch dazu verordnete die Justiz den Journalisten einen Maulkorb: Niemand in Israel darf über den Fall berichten.

………

Spiegel

Die Jüdische Waffen, Betrugs und Rabbi Mafia in den USA

In den USA ist es ein ungeheurer Skandal inzwischen und es wurden nicht nur in Albanien Verantwortliche verhaftet. Ebenso in den USA, weil hier eine umfangreiche Kongreß Untersuchung läuft, wie man 40 Jahre alte Uralt Chinesische Munition und Waffen an das Afghanische Militär verkaufen kann und ebenso in den Irak. Teilweise fielen die Patronen dann beim Laden auseinander, wodurch viele Soldaten in Kampf Handlungen umkamen.

Der Jüdische Milliardär Yoav Botach der mehrere Rabbiner in seiner Familie hat, ist der Drahtzieher dieses schweren Betruges, wo nun die Kongress Untersuchung läuft und mit ihm verbundene Rabbiner der USA, mit guten CIA Verbindungen und weil er u.a. auch Ausrüster für die Los Angelas Polizei ist.

………………..

http://balkanblog.org/2009/02/21/

Kategorien:Europa Schlagwörter: , , ,
%d Bloggern gefällt das: