Archiv

Archive for April 16, 2010

Afghanistan: Die kriminelle Verblödung der Politik

April 16, 2010 2 Kommentare

South Asia

Apr 14, 2010

‚Ignorance‘ leads to botched Afghan raids
By Gareth Porter

WASHINGTON – A Special Operations Forces (SOF) raid on February 12 on what was supposed to be the compound of a Taliban leader but killed three women and two Afghan government officials demonstrated a fatal weakness of the United States military engagement in Afghanistan: after eight years of operating there, the US military still has no understanding of the personal, tribal and other socio-political conflicts.

In targeting the suspected Taliban in such raids, therefore, the US military command has been forced to rely on informants of unknown reliability – and motives.

As a provincial council member from Gardez, near the scene of the botched raid, declared bitterly last week, US Special Forces

don’t know who is the enemy and who isn’t“.

General Stanley McChrystal and his chief of intelligence, General Michael Flynn, have admitted to the profound ignorance of the US military about Afghan society, while avoiding the implications of that ignorance when it comes to the issue of false intelligence on the Taliban.

McChrystal acknowledged in his „initial assessment“ last August that his command had to „acquire a far better understanding of Afghanistan and its people“.

In an interview with National Public Radio on August 13, Flynn admitted, „What we really have not done to the degree that we need to is really truly understand the population: the tribal dynamics, the tribal networks, the ethnicity.“

Such dynamics are different „from valley to valley“, Flynn observed.

http://www.atimes.com/atimes/South_Asia/LD14Df02.html

„Wir müssen diesen Einsatz fortführen“

Thomas Pany 16.04.2010

Nach dem Tod von vier deutschen Soldaten in Afghanistan hält sich die Kanzlerin an Standardantworten fest

Das die Bundeskanzlerin nach dem [extern] Tod der vier Bundeswehrsoldaten bei Gefechten in Afghanistan [extern] sagt, „Wir müssen diesen Einsatz fortführen“, gehört zum politischen Geschäft. Niemand hatte eine andere Aussage erwartet. Aber die Standardantwort wird nicht lange genügen. Die Regierung wird deutlicher werden müssen in der Frage, wie der Einsatz fortgeführt wird – und mit welchem Ziel. Dazu wird sie die Öffentlichkeit drängen und die Situation der Bundeswehrsoldaten, die mit weiteren gefährlichen Angriffen der Taliban rechnen müssen.

Angesichts von sieben Gefallenen und 12 zum Teil schwer Verwundeten in kürzester Folge (siehe [extern] Merkel: „Der verabscheuungswürdige und hinterhältige Angriff auf unsere Soldaten in Afghanistan“) bei Auseinandersetzungen, die man bislang nur [local] halbherzig als kriegerisch bezeichnen mochte, stellen sich Fragen nach dem Bundeswehreinsatz mit anderer Dringlichkeit – siehe die [extern] Diskussion in Großbritannien im Juli letzten Jahres.

Das geschieht so zwangsläufig, wie die Glaubwürdigkeit und Gültigkeit der anderen großen Standardantwort mit jeder weiteren Nachricht von gefallenen oder verletzten deutschen Soldaten abnehmen wird: Wie die Bundeskanzlerin erneut [extern] betonte, „gehe es nicht nur um die Sicherheit in Afghanistan, sondern auch um die Sicherheit für Deutschland und aller westlichen Demokratien“. Das sagt man so und verschweigt dazu eine Menge, etwa den Soldaten gegenüber, die jetzt in „die Fläche“ gehen sollen und vorher mit noch verharmlosenderen Darstellungen ihres Einsatzes losgeschickt wurden.

……………………..

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32461/1.html

Kommentar: Die Politik ist so kriminell verblödet heute, das der zuständige US Geheimdienst Flynn selbst sagt, das man noch nicht einmal wisse, wer und wo der Feind ist.

Identisch im Kosovo usw.., wo man vor lauter krimineller Verblödung einfach mit dem nächsten Verbrecher zusammen arbeitet und irgendeinen Müll für die Entwicklungshilfe Mafia produziert mit kriminellen Consulats und Firmen. Und dann die Hirni Sprüche von Frau Merkel, Steinmeier und Co. zum Thema, welche selbst verdummte Leute, kaum von sich geben würden.

Kategorien:Spezial Schlagwörter: , ,