Archiv

Archive for Mai 1, 2010

Der Betrug mit dem EURO und der Hoch Verrat Deutscher Politiker


global news 1986 27-04-10: Endlich die Wahrheit zum Euro: Er kann nicht ohne Beihilfen laufen oder Hier wurde und wird unser Geld verspielt

Da war uns hoch und heilig von Helmut Kohl und seinen Nachfolgern versprochen worden: Der Euro werde so hart wie die Deutsche Mark sein und es werde keine Beihilfen an die Partner geben. Einige haben Letzteres immer schon angezweifelt, darunter auch der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt. Doch nun ist die Wahrheit nicht mehr zu verbergen. Der Euro war ein Blanko-Scheck gezogen auf die Steuerzahler der wenigen Überschußländer, besonders die deutschen, der den Ländern auf der Südschiene erlaubte, weit über ihre Verhältnisse zu leben. Innerhalb des Euro brauchten sie nicht die Importverteuerungen von Währungsabwertungen zu verkraften und genossen sehr niedrige Zinsen für die notwendigen Staatsanleihen, die sich weitgehend an den deutschen orientierten und trotz der explodierenden Verschuldung nicht wesentlich stiegen (Abb. 16070,16040).



Andererseits genossen die deutschen Exportkonzerne die aufwertungsfreien Exportüberschüsse in die Defizitländer, als könne das ewig so weitergehen. Die deutschen Arbeitnehmer mußten mit stagnierenden oder real rückläufigen Löhnen dazu beitragen. Die deutschen Renten waren dementsprechend trotz Inflation jahrelang eingefroren. Gleichzeitig stiegen Löhne und Renten in den Defizitländern, als würde immer die Sonne scheinen.

aus


<!– global news 1960 21-04-10: …
(bitte auch Startseite besuchen)


Hier zum Diskussions-Forum.


Artikel per Mail weiterempfehlen oder hier (bei Internetexplorer).


–> <!– Dieses Diskussionsforum ist geschlossen. Beiträge werden nicht mehr veröffentlicht und beantwortet. –> <!–Globalisierung –> <!–Für mehr dazu siehe Kapitel .. meines neuen Buches „Globalisierung: Legende und Wahrheit“.

–><!–


Hier zum Diskussions-Forum.


–><!– Hier zum Text –><!–Mehr zur weltweiten Krise in meinem neuen Buch "Die zweite Grosse Depression", das jetzt direkt beim Verlag (portofrei), im Versandhandel und im Buchhandel bestellt werden kann, siehe hier.

–><!–
–>

__________________________________________________________________

<!–


Artikel per Mail weiterempfehlen oder hier (bei Internetexplorer).


–>Rundbriefe:

(1984) Nicht nur Griechenland, auch Deutschland ist nicht „Euro-fähig“

(1983) Staatsverschuldung bis über die Investitionsbereitschaft der Anleger? Was dann? Was nach Griechenland?

Neue Gedanken zur Zeit:

(1751) Die neoliberale Globalisierung hängt uns nun bereits die zweite schwere globale Krise an den Hals

Und am Montag Hochverrat: Banken-Parteien SPD und Grüne stützen irreguläre Gesetzgebung für “Griechenland-Hilfe”

Von Daniel Neun | 29.April 2010 um 18:32 Uhr

Grüne und SPD stimmen einem irregulären verkürzten Gesetzgebungsverfahren für ein Gesetz zu, welches angeblich der “Finanzhilfe an Griechenland” dient. In der systematisch durch die Finanzmächte erzeugten Griechenland-Krise zeigen nun die “Parteien” der schwachen Demokratie in Deutschland wieder einmal ihre wahres Gesicht: erneut soll die Berliner Republik zur Ader gelassen und durch die Banken endgültig kalt erwürgt werden.

Seit Monaten lügen die Funktionäre der Einheitsparteien, dass sich die Balken biegen. Sinnfreies Geschwätz für das ausgeplünderte und betrogene Volk, maximale Heuchelei und professioneller Zynismus ziehen sich durch jede Behauptung, jedes Statement, jede Rede und jede vorgetäuschte Handlung. Heute haben nun Frank-Walter Steinmeier, ex-Außenminister und derzeitiger Abgeordnetenführer der SPD im Bundesparlament, sowie Jürgen Trittin, Minister der rotgrünen Hartz IV- und Kriegsregierung von 1998-2005, für ihre Haus- und Hofparteien die Zustimmung zu einem irregulär verkürzten Gesetzgebungsverfahren eines Entwurfs gegeben, welcher über die Durchreiche des kaputten griechischen Staates den finanziellen Ausverkauf der Bundesrepublik Deutschland an die globalisierten Banken exekutiert. Weiterlesen »

Kommentar: Warum soll der Steuerzahler, die Betrugs- und Bestechungs Geschaefte und Kredite der KfW, Deutschen Bank und Co. fuer Griechenland bezahlen? Man musste ja mit Siemens nicht nur die komplette Politische Landschaft der Griechen korrumpieren, sondern auch 750 unnuetze Leopoard Panzer dort verkaufen auf Kredit, wie U-Boote vom dem Gestanks Bestechungs Verein Thyssen. Folgen einer verbrecherischen Lobby Politiker und korrupter Diplomaten aus dem Hause von Steinmeier und Joschka Fischer.

Kategorien:Europa Schlagwörter: , , , ,