Startseite > Europa > Deutsche Bank, EU-Barroso und die Rettung der Milliarden der Griechischen Mafia um Spiro Latsis

Deutsche Bank, EU-Barroso und die Rettung der Milliarden der Griechischen Mafia um Spiro Latsis

Der Milliardär Spiro Latsis, lud mehrfach den vollkommen korrupten EU-Präsidenten Barrosa auf seine Yacht ein, genauso wie den Griechischen Präsidenten Papandreu. Der Deutsche Betrugs und Mafia Banker Ackerman, ist mit seiner Deutschen Bank mit 10% auch an diesem Schweine Geschäft der Griechischen Reeder- und Bank Mafia beteiligt.Zu dem Firmen Vermögen, gehört auch die grösste Griechische Immobilien Firma, die Lamda Development, welche ja durch Wald Brände und der Vernichtung von Griechenland, ein Milliarden Vermögen verdient. Ackermann ist auch hier dabei.

EZB kauft griechische Staatsanleihen

Bankier als Hauptprofiteur des Rettungspakets? mit ARD Sendung

http://www.tagesschau.de/ausland/spirolatsis100.htm

Die Bank von Spiro Latsis, zog von der Schweiz nun nach Luxenburg um, und hatte allein 12 Milliarden € faule Griechische Staatsanleihen gebunkert, welche nun entsorgt werden konnten. Natürlich machte Spiro Latsis, der auch die Griechischen Medien kontrolliert, Stimmung gegen Deutschland, als Merkel nicht sofort spurte und finanzierte die Kritik gegen Deutschland.

CH: Griechenland-Entschuldung durch Milliardärs-Umzug

Ein Land hat seine Milliardenkredite an Griechenland sehr rasch reduzieren können: Die Schweizer Forderungen gegen Griechenland sind laut der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel dramatisch gesunken. Hintergrund ist aber kein statistischer Trick, sondern die Finanztransaktionen eines griechischen Milliardärs. Spiros Latsis, der als der reichste Grieche gilt, hat seine Holdinggesellschaft EFG Group von Genf nach Luxemburg verlegt.
………………..
http://www.oe24.at/money/Economyweitere Infos, mit Videos aus der Schweiz, über die Bank Gangster

Mrs. Henrietta Latsis inaugurating the Latsio Elementary School with Mr. Haralampos Vellis, Mrs. Marianna Latsis and Dr. Spiro Latsis in 1995

aus http://www.latsis-foundation.org/en/50/latsio_elementary_school.html

Die Ratten aus Griechenland, welche sich parasitär ernähren und nun durch korrupte EU Politiker, wie Barroso und Junkers weiter finanziert werden.

Biografie
Spiro Latsis wurde im Jahr 1946 als Sohn des griechischen Reeders John Latsis in Griechenland geboren.Latsis wuchs in äußerst wohlhabenden Verhältnissen auf und besuchte renommierte Schulen in England und der Schweiz. Die London School of Economics, auf der er seine wirtschaftliche Ausbildung erhielt, schloss Latsis mit dem akademischen Grad des Ph.D, dem “Doktor der Wissenschaften” ab.Wenig später stieg er in das Reedereigeschäft seines Vaters ein, das Spiro Latsis um die Beteiligung am Bankengeschäft erweitern wollte. Im Jahr 1979 kaufte John Latsis schließlich die im Besitz von Aristotle Onassis Erben befindliche Deposit Bank in Genf und legte somit den Grundstein für sein Finanzimperium.

Zu Spiro Latsis Aufgaben gehörten fortan die Überwachung und der Ausbau des Bankenwesens. Aus der Deposit Bank wurde im Jahr 1989 die Privat Bank and Trust Company, die im Jahr darauf um die Euroinvestment Bank erweitert wurde. Das Unternehmen beteiligte sich zudem mit 30% an Hellenic Petrolium, dem größten Ölkonzern des Balkans.

Der Finanzsektor der Latsis-Familie wurde in der EFG Holding Company zusammengefasst, die ihren Hauptsitz am Genfer See hat und an der sich auch die Deutsche Bank mit rund 10% beteiligte. Niederlassungen jener privaten Anlagebank finden sich vorzugsweise an den steuerbegünstigten Standorten der Welt, so auch in Monaco, Luxemburg, London, Rumänien und natürlich der Schweiz.

Im Jahr 1999 übertrug der Firmengründer John Latsis die Führung des Familienimperiums an seinen Sohn Spiro, der seither für die Geschicke verantwortlich zeichnet. Neben den Hauptsparten des Öl- und Bankengeschäfts ist die Latsis-Gruppe weiterhin in der Reederei vertreten, hält Anteile an PrivatAir, einem großen Privatflugzeug-Charterer, und ist an einem der größten griechischen Immobilienunternehmen, der Lamda Development mit Sitz in Athen, beteiligt.

…………………………………….

http://www.whoswho.de/templ/te_bio.php?PID=2772&RID=1

siehe auch Deutschland Staatsfeind Nr. 1: Josef Ackermann und das Verbrecher Imperium der Deutschen Bank.

Kategorien:Europa Schlagwörter: , , ,
  1. agron
    Mai 24, 2010 um 5:45 am

    Die Muttergesellschaft der EFG Eurobank, die European Financial Group (EFG) SA des griechischen Reeders Spiros Latsis, hatte im vierten Quartal 2009 den Sitz von Genf nach Luxemburg verlegt. Im gleichen Quartal gingen in der Statistik der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) die Forderungen der Schweizer Banken an private und öffentliche Schuldner in Griechenland um 60 Milliarden Euro zurück, das entspricht einem Fünftel aller gehandelten griechischen Staatsanleihen von 305 Milliarden Euro. Mutmaßlich füllen die Verwaltung von Staatsanleihen für Dritte durch andere Tochtergesellschaften der EFG Group und Unternehmensanleihen die Differenz zu den 12 Milliarden Euro der Eurobank.

    Text: F.A.Z.
    Bildmaterial: F.A.Z.

    http://www.faz.net/s/Rub3ADB8A210E754E748F42960CC7349BDF/Doc~E3FE7EAAFCADE499D8480F8AB9A9DD947~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  2. emri
    Mai 24, 2010 um 1:48 pm

    Warum Deutschland, immer noch diese kriminellen Horden der Banker finanziert?

  3. opro
    Mai 24, 2010 um 3:36 pm

    Kritik an deutschen Reformplänen
    EU-Kommissionspräsident wirft Merkel Naivität vor
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,696464,00.html

    Barroso Sprachrohr der Zocker, bei soviel Schmiere verwundert es nicht.

  4. agron
    November 1, 2010 um 5:14 pm

    Reine Verbrecher!!!!!!!!!!!!!!

  5. bkmoo
    Juni 3, 2013 um 5:39 pm

    77 Billiarden $ Dervitate hat die Deutsche Bank, als ist sie 10 mal pleite

  6. März 25, 2014 um 7:45 pm

    William Broeksmit Topbanker war vor Selbstmord in Sorge um Deutsche Bank

    25.03.2014 · William Broeksmit galt als Vertrauter von Deutsche-Bank-Boss Anshu Jain. Vor seinem Selbstmord soll er sich große Sorgen um die Bank gemacht haben, hat die Londoner Polizei herausgefunden.
    Von Markus Frühauf
    Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (6)

    Der ehemalige Risikomanager der Deutschen Bank, William Broeksmit, ist vor seinem Selbstmord in großer Sorge wegen der vielen Ermittlungen gegen seinen früheren Arbeitgeber gewesen. Dies geht aus einem Untersuchungsbericht der Londoner Polizei hervor. Dabei wurde der Selbstmord des Ende Januar in seiner Londoner Wohnung erhängt aufgefundenen Amerikaners bestätigt….

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/topbanker-broeksmit-war-vor-selbstmord-in-sorge-um-deutsche-bank-12863398.html

  7. navy
    Januar 29, 2015 um 7:05 pm

    Einfach lächerlich: Martin Schulz bei der neuen Regierung

  8. lodramus
    Februar 6, 2015 um 3:57 pm

    Die EU Mafia schützt sich. keine Ermittlungen im Falle Junkers!

    EU parliament downgrades ‚LuxLeaks‘ probe

    By Nikolaj Nielsen
    BRUSSELS, Today, 09:28

    The leaders of the largest political groups in the European Parliament on Thursday (5 February) downgraded a proposal to set up an inquiry committee on tax avoidance and fraud by multinationals.

    The original plan, put forward by the Greens and backed by over 190 MEPs in January, proposed setting up an inquiry to investigate tax rulings in member states.

    Lamberts: ‚EU Parliament president Schulz and the leaders of the EP’s bigger political groups have taken a decision to block the proposed inquiry committee based on politics alone‘ (Photo: © European Union 2015 – EP)

    The rulings – which, in the case of Luxembourg, were put in place while European Commission president Jean-Claude Juncker was its prime minister and which came to be known as „LuxLeaks“ – allow large firms to pay very little tax and in some cases less than one percent.

    Party leaders in the EP’s “conference of presidents” met to discuss the merits of the proposal, which required their backing before it goes to vote in the plenary next week.

    But the centre-right EPP group, centre-left Socialists, the liberal Alde faction, and the conservative ECR group opted for a weaker “special committee”.

    The decision was based, in part, on a non-binding negative recommendation from the parliament’s legal services, which deemed the original proposal legally unsound.,,,,

    https://euobserver.com/political/127520

  1. Oktober 22, 2011 um 8:47 am
  2. August 19, 2012 um 7:49 am
  3. Dezember 20, 2014 um 10:52 am

Schreibe eine Antwort zu navy Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: