Archiv

Archive for Juni 20, 2010

BBC Doku: Die CIA Erfindung mit Al-Quida und Islamischen Terroristen

Juni 20, 2010 18 Kommentare

BBC-Doku: Die Organisation “Al Qaida” hat nie existiert

Von Daniel Neun | 21.September 2009

Boogieman,one or two

Die hochgelobte Filmreihe “The Power of Nightmares” entlarvt die “Terrorwarnungen” neokonservativer Kreise vor einem weltweiten Fantomfeind als innenpolitisches Zweckmittel. Ebenso beleuchtet es den Aufstieg der Neocon-Revolutionäre seit dem 2.Weltkrieg, deren Fall und vernichtenden Niederlage heute die Menschen als Zeitzeugen beiwohnen.

“April, April”, schrieb “Steinberg Recherche” am 10.August, “Al Qaida hat es nie gegeben” (1). Der “Official Wire” (2) schrieb am 8.August, “Die USA und Grossbritannien suchen nach etwas was nie existiert hat”, im Weltinformationsnetz finden sich viele dieser Einträge.

Ausgelöst hatten diese für Freunde der Menschheit beruhigende Nachdenklichkeit der Informationskanal “youtube”, in den im Laufe der Jahre peu a peu immer mal wieder Videos mit entsprechender Überschrift eingestellt wurden. Sie alle zeigen Ausschnitte der dreistündigen BBC-Dokumentation “The Powers of Nightmares” aus dem Jahre 2004, die im deutschsprachigen Raum systemrelevant totgeschwiegen wurde und von der das kontrollierteste Volk der Erde offenbar noch nie etwas gehört hat.

Produziert wurde die dreiteilige Filmreihe “The Power of Nighmares” (”Die Macht der Albträume”) durch die BBC und den Regisseur Adam Curtis, welcher auch das Drehbuch schrieb. Der deutschsprachige Wikipedia-Eintrag (3):

“Organisationen wie Al-Qaida oder Taliban stehen hier im Mittelpunkt der Argumentation. Regierungen versorgen ihre Bürger mit falschen Informationen basierend auf Angst, um Phantomfeinde zu verfolgen, welche angeblich bei weitem nicht die Absichten und Macht haben, welche öffentlich verbreitet werden. Dabei erforscht die Produktion die Hintergründe der psychologischen Propaganda, welche die aktuelle Weltpolitik beherrscht und die Masse angeblich mit dem Gedanken versorgt, dass die Welt einen Feind bekämpft, welcher in Wirklichkeit gar nicht existiert bzw. gänzlich andere Ziele verfolgt.”

Adam Curtis wurde mit Michael Moore (4) verglichen, sein Werk mit “Fahrenheit 9/11″. Dennoch lief es nie in deutschen Kinos, geschweige denn im “privaten” Fernsehen, wie z.b. in dem der “Pro7Sat.1 Media AG”, deren Besitzer bis heute unbekannt sind.
Curtis selbst, ein gänzlich normaler Journalist der Alten Schule, lehnte den Vergleich mit Michael Moore ab, den er als “politischen” Filmemacher bezeichnete.

Punkt für Punkt beleuchtet “The Power of Nightmares” den Aufstieg der Neokonservativen seit dem 2.Weltkrieg. Im Mittelpunkt steht dabei der Gottvater, der “Godfather”, der Pate der Neokonservativen: Leo Strauss.

Als die Macht der Neokonservativen nach dem historischen Attentat des 21.Jahrhunderts auf ihrem Höhepunkt war, gab sich die “Süddeutsche” am 05. März 2003 die Blösse alle Masken fallen zu lassen und die Tentakel der Neokonservativen, welche die Bush/Cheney-Regierung fest im Griff hatten, in aller Deutlichkeit zu umschreiben. Obwohl der Orginal-Artikel mit dem bezeichnenden Titel “Partei des Zeus” aus dem Netz verschwunden ist, ist er natürlich trotzdem dokumentiert. (5)

“Das Denken von Leo Strauss ist elitär: Die Wahrheit ist nur für wenige bestimmt, die sie verkraften können – die Philosophen. Sie sind ständig bedroht von Religion und Politik, die sich durch die kritische Kraft der Philosophie in Frage gestellt sehen. Auf der anderen Seite wollen die Philosophen, um ihre Freiheit des Denkens zu bewahren, die wertezersetzenden Wahrheiten nicht der Gesellschaft zumuten, die durch die Anerkennung göttlicher und staatlicher Autorität zusammengehalten wird. Aus diesen Gründen der Gefährdung und der Verantwortung verbergen große Philosophen ihre Ideen zwischen den Zeilen. Leo Strauss steht in der akademischen Welt für diese Unterscheidung des „esoterischen“ und „exoterischen“ Schreibens. Darauf gründet sich das Selbstverständnis einer politischen Elite, die niemand anderen für kompetent hält, ihre Politik, zumal die Außenpolitik, zu beurteilen.

Das politische Ideal der Straussianer ist die antike Polis, ihr moralisches die Tugend des Staatsbürgers. Der Moderne werfen sie vor, die politische Orientierung am Ideal aufgegeben zu haben. Der Hauptschuldige ist Machiavelli, der die geheimen Wahrheiten öffentlich aussprach und damit den Nihilismus der Moderne einleitete. Wohlverstanden: Nicht Machiavellis Analyse – es gibt keinen Gott, der Mensch handelt unmoralisch – ist in den Augen der Straussianer falsch, sondern der verantwortungslose Umgang damit. Dieser Verfall des politischen Denkens stand am Anfang der technischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Katastrophe der Moderne.”

………………..

Radio-Utopie

BBC now admits al qaeda never existed

Der inzenierte Terrorismus des CIA und der NeoCons

Albanien beschlagnahmt Immobilien und Bankkonten der Yassin Kadi Bin Laden Groupe

von Redaktion @ 0:26. abgelegt unter Informationszeitalter, Terrorismus
Zawahiri ’shopped
Zawahiri ’shopped
Quelle: Neal Krawetz pdf (35MB)

Fotos und Videos von Al-CIAda und ihren Medienstars werden von den Massenmedien immer gerne gezeigt. Problematisch dabei ist nicht nur, dass die Massenmedien mit dem Verbreiten der Propaganda von irgendwelchen Bärtigen sehr zum Wohlgefallen der Rüstungsindustrie die Kriegsstimmung in der Bevölkerung anheizen, sondern auch die Frage, ob die Bilder – oder Videos als Aneinanderreihung von Bildern – überhaupt echt und authentisch sind.

Der Programmierer Neal Krawetz hat auf der diesjährigen BlackHat Sicherheitskonferenz in Las Vegas eine Methode vorgestellt, wie die Manipulation von Bildern besser erkannt werden kann und damit für einige Aufmerksamkeit gesorgt. Zum Vortrag gibt es von Kim Zetter einen nett gemachten und von Neal Krawitz autorisierten Bericht im Wired Blog Threat Level.

http://www.mein-parteibuch.com/blog/2007/08/07/shopped/

MIT: Al-Quida ist eine verdeckte CIA Operation

Al-Qudia ist wie Experten schon vor Jahren feststellten, eine Erfindung des US State Departments (spirch CIA) zum Zwecke der Propaganda.

Hierüber auch US Zeitungen schon vor Jahren und bekannte Experten wie Elmar Theveßen, haben die Versionen bei Telepolis übernommen, von Usern, das Al-Quida max. nur eine Ideologie ist und eine Terror Organisation Al-Qudia es überhaupt nie gegeben hat.

Der Beste Feind ist der, den es nicht gibt.

MIT ist der mächtige Türkische Geheimdienst, der wesentlich mehr Einfluss hat und dem CIA Haus hoh überlegen ist.

Erster Beitrag war schon im Mai 2003 bei Telepolis

http://www.heise.de

Sunday, May 18, 2003
Local Time: 12:46:46 AM

The perfect enemy: Terrorists who can’t be caught because they don’t really exist or because they’re CIA assets

The perfect enemy: Terrorists who can’t be caught because they don’t
really exist or because they’re CIA assets
Posted on: 5/12/2003 11:50:00 AM – Columnist

War provides the perfect cover for those waging it to commit crimes
against not only enemies but also friends. Amid the patriotic flag
waving and somber ceremony, the populace is cowed into distraction
and for the most part will not see the chicanery and manipulation
that not only created the conditions FOR the war, but also will not
perceive that the purpose OF it is not to defeat the enemy, but to
financially castrate and sociologically neutralize those who are
actually helping to wage the war.

Such is the process by which those in power consolidate their
advantage among their so-called friends.

The Christian Crusades of millenia past provide an apt example of
this deceptive process. With no enemies nearby and a surfeit of armed
and affluent noblemen itching for aggressive acts, kings and
ministers of past empires dreamed up external threats by which to
distract their powerful friends from contemplating revolution.
Jerusalem and the dark-skinned Muslim realms have always been a
popular target. The subsequent conflicts not only reaped new riches
for the warmaking kingdoms, but also depleted the ranks and resources
of those sent to fight, thereby lessening the potential political
threat to the very people who dreamed up the wars in the first place.
Two birds with one stone.

http://www.lewisnews.com/article.asp?ID=57344

Alles Partner, wie auch Bin Laden der CIA Verbrecher

Obama und die Geheimdienste
—————————————————————————
(Wiener Zeitung) Vor einem Monat hat US-Präsident Barack Obama den Chef des
nationalen Geheimdienstes, Admiral Dennis Blair, entlassen, aus
Unzufriedenheit über die mangelnde Koordination zwischen den einzelnen
Geheimdienstagenturen und über die Neigung des früheren „Vier-Sterne-Navy“,
zu viel persönliche Meinung statt harter Informationen liefern. Zum
Verhängnis wurde Blair auch seine offene Kritik der CIA während
hochrangiger Treffen. Blair glaubt, wie viele andere Militäroffiziere, dass
der CIA sowohl Ausbildung als auch Erfahrung für manche ihrer Aufgaben
fehle und dass viele Mitarbeiter eine „Geht-schon-Mentalität“ hegten, die
sie oft dazu verleitete zu handeln, bevor sie nachgedacht haben.
Die Entscheidung, Blair rauszuwerfen, bietet nun die Gelegenheit zur
Umgestaltung des Amts des DNI (Director of National Intelligence), einer
nicht ausreichend definierten Position, die in den fünf Jahren ihres
Bestehens noch nie richtig funktioniert hat.
http://www.wienerzeitung.at/default.aspx?tabID=4152&alias=wzo&cob=499432

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

Die CIA PR Aktion, wird immer absurder mit dem Iran


US-Geheimdienst: Raketen des Iran könnten ganz Europa bedrohen
—————————————————————————
(shortnews) Laut einer neuen Erkenntnis des US-Geheimdienstes sind Raketen
des islamischen Landes für ganz Europa gefährlich, so Verteidigungsminister
Robert Gates.
Diese Erkenntnisse zeigen, dass dieses Land im Falle eines Angriffs nicht
nur mit einer Hand voll Raketen angreifen würde, sondern wohl möglich mit
hunderten.
Gleichzeitig teilte Gates mit, dass die USA das Raketenabwehrsystem in
dieser Gegend ausbauen werden, um mögliche brenzlige Situationen
entschärfen zu können. Zudem werden Kriegsschiffe im Mittelmeer und der
Nordsee für flexible Sicherheit sorgen. Ab 2020 seien die neuen Waffen
einsatzbereit.
http://www.shortnews.de/id/836777/US-Geheimdienst-Raketen-des-Irankoennten-
ganz-Europa-bedrohen

1729/2010 —————————————————————
Iran could have enough uranium for N-bomb within 3 years: US
—————————————————————————
(AFP) Iran could have enough enriched uranium for a nuclear bomb within
three years, perhaps even next year, according to intelligence reports, US
Defense Secretary Robert Gates said Friday.
„Intelligence estimates range from one to three years,“ he told the press
after a meeting with his NATO counterparts. However he stressed that these
projections were only for the production of weapons grade uranium and not
its weaponisation or the development of a delivery system.
Gates added that the United States remained in close consultation with
Israel on the fresh set of sanctions imposed on Iran by the UN Security
Council. In keeping with the US doctrine of not excluding any initiative to
tackle Iran’s nuclear ambitions, he mentioned the risk that Iran „could
face military action from Israel or somewhere else,“ should it pursue
nuclear arms.
Tehran maintains its uranium enrichment programme is for peaceful civilian
purposes, while Western nations have charged that Iran is covertly seeking
to develop nuclear weapons.
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5ivvyAxPaGwbhPbvRfQ1T_rZh

Iran Says West Backs Terrorists
—————————————————————————
(NY Times) Iran accused Britain, France, Sweden and other Western nations
on Wednesday of supporting an exiled group that Iranian officials say
planned terrorist acts in the country, state media reported.
“The Foreign Ministry summoned the British ambassador to express its harsh
criticism over backing of his country and some other Western states of the

group that wanted to carry out terrorist acts in the country,” the IRNA
news agency reported.
Iran said it had arrested members of the opposition group, the Mujahedeen
Khalq, and accused them of having planned to carry out “terrorist
activities” in Tehran on Saturday.
Members of the group were arrested by the Intelligence Ministry before they
could carry out plans to detonate bombs in Tehran, the news agency
reported. A British Foreign Office spokeswoman dismissed the accusations. A
Swedish Foreign Ministry spokesman said that the matter was being looked
into and that he had no other comments.
In an e-mail message on Wednesday, the opposition group denied that any of
its members had been arrested in Tehran.
http://www.nytimes.com/2010/06/17/world/middleeast/17iran.html

Samstag, 19. Juni 2010 um 13:04

Sieben Tote bei Angriff auf Geheimdienst in Aden

Sieben Tote bei Angriff auf Geheimdienst in Aden

Sanaa (IRIB) – Bewaffnete Männer haben heute bei einem Angriff auf die Geheimdienstzentrale in der jemenitischen Hafenstadt Aden sieben Sicherheitsbeamte getötet.

Vier weitere Beamte erlitten Verletzungen, bestätigten Polizeiquellen in der Hauptstadt Sanaa.

Die Extremisten, die dem Terrornetzwerk Al-Kaida zugerechnet werden, hatten das Gebäude unter Einsatz von Panzerfäusten, Handgranaten und Schusswaffen gestürmt, berichteten Augenzeugen.

Nach den Polizeiangaben waren unter den Toten auch zwei weibliche Beamte und ein Amtsarzt. Bei dem Überfall handelte es sich anscheinend um einen Versuch, Gefangene aus der Geheimdienstzentrale zu befreien. Ob das gelang, war zunächst nicht klar.

In dem Gebäude der Abteilung für Politische Sicherheit des regionalen Geheimdienstes befindet sich ein Hochsicherheitstrakt, in dem mutmaßliche Al-Kaida-Terroristen und Anhänger der südjemenitischen Separatisten-Bewegung festgehalten werden.

Kommentar: Nichts Neues vom Verbrecher Verein CIA, ueber die Iran Luegen Storys! Irgendeinen Muell muss man halt uber den friedlichen Iran verbreiten

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

Aktuelle Verbrechen der US gefuehrten Verbrecher in Kolumbien


  • 16.06.2010

Gewalt in Kolumbien

Die Hingerichteten von Soacha

Elf Einschusslöcher, eines zwischen den Augenbrauen. Víctor Fernandez Gómez musste sterben, weil die kolumbianische Armee Erfolge in der Guerillabekämpfung brauchte. VON GERHARD DILGER

Straßenszene in Cartagena, Kolumbien. Foto: álvaro vega fuentes – Lizenz: cc-by

Am 23. August 2008 verschwand Víctor Fernando Gómez aus Soacha, der trostlosen Vorstadt im Süden Bogotás. Man habe ihm eine gut bezahlte Arbeit in Nordkolumbien versprochen, berichtet seine Mutter Carmenza. Zwei Tage später war der 23-Jährige tot, erschossen als angeblicher Guerillero im Kriegsgebiet bei Ocaña, 600 Kilometer von seiner Heimat entfernt.

„Ich bin zusammengebrochen, als ich es am 2. September erfahren habe“, sagt Carmenza Gómez. In der Gerichtsmedizin zeigte man ihr ein Foto ihres Lieblingssohnes, er hatte elf Einschusslöcher im Körper, eines davon zwischen den Augenbrauen. Sie lieh sich Geld, mietete einen Leichenwagen und holte Víctor ab. „Hier liegen noch mehr Jungs aus Soacha in Massengräbern, die die Armee umgebracht hat“, erfuhr sie. „Wollen Sie mit der Presse reden?“ Carmenza Gómez wollte. „Ich werde diesen verfaulten Sumpf aufdecken, selbst wenn sie mich umbringen“, sagt sie bestimmt.

Zusammen mit fünf anderen Frauen sitzt die 54-Jährige im Büro der Menschenrechtsgruppe Fedes, die vom Aachener Hilfswerk Misereor unterstützt wird. Die „Mütter von Soacha“, wie sie in Kolumbien heißen, haben vergrößerte Porträtfotos ihrer Söhne mitgebracht, viele haben noch kindliche Züge. Ihre Geschichten weisen grausige Parallelen auf. Die Hingerichteten wurden in neue Uniformen und Stiefel gesteckt, einem Linkshänder wurde ein Gewehr in die rechte Hand gedrückt.

…………………..

http://www.taz.de/1/politik/amerika/artikel/1/die-hingerichteten-von-soacha/

Kommentar: auch Nichts Neues, da wo die Amerikaner eine sogenannte Demokratie einfuehren! Dort regieren Drogen Bosse, Kriminelle und Verbrecher! Deutsche Politische Stiftungen, haben damit bekanntlich auch kein Problem

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

Die Verbrecher des Israels Staates, drehen nun vollkommen durch

Juni 20, 2010 7 Kommentare

  1. Entwicklungshilfeminister: Nahostbesuch —Israel verweigert Niebel Einreise in GazastreifenDirk Niebel wollte ein Klärwerk besuchen, das mit deutschem Geld finanziert wird. Doch Israel ließ den Entwicklungshilfeminister nicht in den Gazastreifen. Niebel ist empört. Die Deutsche Entwicklungs Mafia pure, und anschliessend zerbomben die Israelis, das Betrugs Projekt der Deutschen, welche nie die Technik in Funktion geliefert hatten.

20. Juni 2010

Ultraorthodoxe Demonstrationen im gelobten Land

von Redaktion @ 14:05. abgelegt unter Judentum, Israel

Jaffa 2010
Jaffa 2010

Vor ein paar Tagen gab es im gelobten Land mit über 100.000 Teilnehmern die größten Demonstrationen seit langem. Demonstriert haben ultra-orthodoxe Juden in ihrer traditionellen jüdischen Kleidung. Auch die Presse berichtete über die Großdemonstrationen. Unter einem Foto im ehemaligen Nachrichtenmagazin steht:

Zu der Demonstration in Jerusalem kamen nach Angaben der Polizei rund 100.000 Protestierende. In der Stadt Bnei Brak, in der die Schule liegt, fanden sich weitere 20.000 zusammen – alle in Schwarz.

Was die Journalisten zu diesen Demonstrationen berichten, ist allerdings reichlich widersprüchlich. Ulrike Putz berichtet in einem Artikel, zu dem oben beschriebeenes Bild gehört:

Die Mädchenschule von Immanuel im Westjordanland könnte ein ganz normales Lerninstitut für 200 Schülerinnen sein. Doch hier herrscht strikte Trennung. … Immanuel ist eine ärmliche Siedlung im Westjordanland, ein paar hundert jüdische Familien leben dort.

Während also unter dem Foto steht, die Schule, um die es geht, liege in der nördlich von Tel-Aviv liegenden Stadt Bnei Brak, liegt die Schule laut Ulrike Putz in der auf geraubtem Land errichteten Kolonialistensiedlung Immanuel im Westjordanland. Nun, so ist er eben, der Qualitätsjournalismus in Deutschland, aber weiter geht es mit Ulrike Putz:

Alle sind ultraorthodox, und die meisten Familien sind orientalisch-jüdischer Herkunft, so genannte Sefarden. … Kontakt mit Kindern weniger frommer Eltern stelle deshalb eine Gefahr für die Sittsamkeit ihrer Töchter dar: Mit diesem Argument setzten die Aschkenasi an der staatlich finanzierten Beit-Jaakov-Schule vor drei Jahren die Trennung der Schülerinnen durch. … Zwei Jahre lang ging das so, dann klagte im Jahr 2009 eine Organisation sefardischer Ultraorthodoxer wegen Diskriminierung. Der höchste Gerichtshof in Israel entschied, die Trennung sei rassistisch motiviert und illegal. … Doch die aschkenasischen Eltern kamen der Anordnung des Gerichts nicht nach, ihre Töchter gemeinsam mit ihren orientalischen Altersgenossinnen lernen zu lassen. … Zunächst entschied Richter Edmond Levy am Dienstag, die Mütter und Väter sollten deshalb wegen Missachtung des Gerichts für je zwei Wochen ins Gefängnis und eine Geldstrafe zahlen.

Das ist merkwürdig, denn dass das heilige Land ein auf rassistischen Prinzipien basierender Apartheidstaat ist, ist schließlich allgemein bekannt. Jeder kann die quer durch das Land laufende Separationsmauer sehen, mit der zionistische Herrenmenschen sich vor der Verunreinigung des Stadtbildes durch arabische Untermenschen schützen. Warum sollte nun ausgerechnet der höchste Gerichtshof des Staates Israel etwas gegen Apartheid haben? Noch bemerkenswerter ist, was Ulrike Putz weiter schreibt:

Weit über 100.000 Fromme gingen in Jerusalem und anderen religiös geprägten israelischen Städten auf die Straße, um ihre Unterstützung für die schulische Rassentrennung kundzutun. Auf Plakaten attackierten sie Richter Levy als “Faschisten”, prangerten den “Krieg der Säkularen gegen die Religion” an. Am Vortag hatte der religiöse Knesset-Abgeordnete Mosche Gafne die die Demonstration kontrollierende israelische Polizei indirekt mit Nazis verglichen.

………………….

US-Rabbi Tani Burton erklärt auf seinem Blog, dass die mediale Zeichnung des Konfliktes als eine rassistische Auseinandersetzung zwischen aschkenasischen und sefardischen Juden eine mediale Irreführung ist. Er sagt, die Eltern der Kinder würden dafür ins Gefängnis gesperrt, dass sie ihre Kinder auf eine Schule ihrer Wahl geschickt hätten. Gegen den Versuch des israelischen Gerichtes, den Eltern das Recht auf freie Schulwahl mit dem drakonischen Zwangsmittel der Inhaftierung zu verwehren, hätten nun aschkenasischen und sefardischen Juden gemeinsam protestiert. Im letzten Absatz steht dann etwas über zwei Rabbis, die auf der Demonstation gesprochen haben:

Ein großer Prozentsatz der Teilnehmer an den Protesten waren sefardisch. Zwei der vier Redner auf der Demonstration waren bedeutende sefardische Rabbis, einschließlich Rabbi David Batzri und Rabbi Meir Elmaliah aus Immanuel. Kapitel von Psalmen wurden rezitiert, und auch Awinu Malkenu und Selichot, die von allen Anwesenden geführt von Rabbi Batzri in Nusach Sefard gesungen wurden. (Erklärende Links nicht im Orginal)

Die Einigkeit der sephardischen und aschkenasischen Rabbiner täuscht jedoch darüber hinweg, dass unter den Rabbinern Rassismus durchaus grassiert. Rabbi David Batzri hat es anlässlich der geplanten Erweiterung einer arabisch-jüdischen Schule in Jerusalem mit anti-arabischem Rassismus sogar schon zu einiger Berühmtheit gebracht.

………………

http://www.mein-parteibuch.com/blog/2010/06/20/ultraorthodoxe-demonstrationen-im-gelobten-land/

Jerusalem fordert Stopp von Hilfsschiffen

Türkei kappt alle Beziehungen zu Israel

Vertreter der türkischen Regierung stellten am Donnerstag einen Fahrplan zur vollständigen Einstellung aller Beziehungen zu Israel vor. Der Plan ist eine Reaktion auf die Tötung von neun türkischen Bürger durch israelische Truppen am 31. Mai 2010.
Die israelische UNO-Botschafterin Gabriela Shalev schrieb in einem Brief an UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon, Israel behalte sich das Recht vor, die Schiffe mit allen notwendigen Mitteln zu stoppen.
Kommentar: Israel verteidigt das Gaza KZ
Israel worried by new Turkey intelligence chief’s defense of Iran
—————————————————————————
(Haaretz) Israeli sources believe Hakan Fidan aided in orchestrating an
intentional change in relations between Israel and Turkey. The Israeli
defense establishment – and especially the Mossad’s foreign relations
department, which maintains ties with Turkey’s national intelligence
organization (MIT) – is concerned over the recent appointment of Hakan
Fidan as head of that organization, and the implications of that
appointment vis-a-vis Turkish relations with Israel and Iran.
Ten days ago, Hakan Fidan, 42, a personal confidant of Turkish Prime
Minister Recep Tayyip Erdogan, assumed the post of head of MIT, which
combines the equivalent functions of Israel’s Mossad and Shin Bet security
service.
Israeli security sources believe last week’s the Mavi Marmara incident
reflects an intentional change in relations between Israel and Turkey –
orchestrated by Erdogan, along with Fidan and Foreign Minister Ahmed
Davutoglu.
http://www.haaretz.com/print-edition/news/israel-worried-by-new-turkeyintelligence-
chief-s-defense-of-iran-1.294568
Beste Infos gibt es hier seit Jahren, ueber die PR Luegen des Zentral Rates der Juden und von Israel!

Prozeß verloren

Die Kriegsjüdin Lala Süsskind, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, hat einen Prozeß verloren. Sie hatte wahrheitswidrig kolportiert, Iris Hefets von der Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost habe eine Demonstration gegen Juden für legitim erklärt.

Tatsächlich hatte die Friedensjüdin genau zwischen Juden und Repräsentanten des Staates Israel unterschieden und ausdrücklich eine Demonstration nicht gegen Juden gut geheißen, sondern eine gegen Repräsentanten des Staates Israel. Süsskind muß die Prozeßkosten tragen und eine Unterlassungserklärung unterschreiben. Eine solche Erklärung kostet bei ausgebufften Anwälten um die 1000 Euro.

Süsskind hatte kolportiert, was ihre Zuträgerin offenbar gehört haben wollte: die In-Eins-Setzung von Juden und israelischen Staats-Repräsentanten. Dieses judäophobe Amalgam wird in den zionistischen Giftküchen täglich frisch angerührt, zum Schaden der Friedensjuden in aller Welt.

Friedensjuden sind nicht judäophob. Daher unterscheiden sie streng zwischen sich und dem Massakerstaat.

T:I:S, 17. Juni 2010. Siehe auch den Kurzbericht von Arn Strohmeyer

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/09zentralrat.htm#Prozess

 

Lala Süsskind, Kriegsjüdin:

 

Rolf Verleger, Friedensjude, ist „möglicherweise Antisemit“

Lala Süsskind, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin und Zentralratsmitglied, erkennt auf Antisemitismus bei

 

jüdischen Kritikern des Staates Israel… Zumindest teilweise seien das Antisemiten, mit denen sie jede öffentliche Diskussion ablehne… Ebenso wenig würde sie den Vorsitzenden der NPD zum Gespräch einladen,

Hier seht Ihr das wirkliche und betrügerische Gesicht von Benyamin Netanyahu.

 

meldet der Evangelische Pressedienst am 11. Mai 2010. Wen genau sie meint, verrät der Artikel nicht, aber er legt nahe: Süsskind meint die Israelis, die am 27. April 2010 im Centrum Judaicum in Berlin auf Papierzetteln gefordert hatten, daß Iris Hefets, Friedensjüdin, um deren taz-Artikel es dort gehen sollte, aufs Podium geladen wird.

Süsskind, die im Januar 2009 das israelische Massaker in Gaza begrüßt hatte, war der Bitte nicht nachgekommen und hatte die israelischen Friedensfreunde polizeilich aus dem Saal befördern lassen.

Noch vor fünf Tagen, am 6. Mai 2010, hatte Süsskind in der Jüdischen Allgemeinen die Friedens-Israelis bloß als Schreihälse bezeichnet und behauptet:

 

Juden können hierzulande sehr wohl Kritik [an der israelischen Staats- und Regierungspolitik, T:I:S] üben.

 

Nun tönt Süsskind wieder wie zum Zeitpunkt des Massakers 2009. Der Evangelische Pressedienst:

 

Mit Antizionisten und Israelfeinden wolle [Süsskind] sich aber nicht verbrüdern. „Sie sind für mich zumindest teilweise jüdische Antisemiten.“ Zu ihnen zähle möglicherweise auch das langjährige Direktoriumsmitglied des Zentralrates, Rolf Verleger, der sein Amt 2009 wegen israelkritischer Äußerungen aufgeben musste.

 

Der Frau ist möglicherweise beim Schwingen der Antisemitismuskeule schwindelig geworden. Schwindeln tut sie schon länger.

T:I:S, 12. Mai 2010. Siehe auch: Sabine Schiffer: Ein „Diskussionsabend“ im Centrum Judaicum, unter Kriegsjuden

Nachtrag

Gegenüber der Jüdischen Allgemeinen hatte Lala Süsskind den Halbsatz fallen lassen:

 

 

… Frau Hefets, die bei einem Vortrag behauptet hat, in Israel dürften Araber nicht studieren…

 

Manche Palästinenser dürfen ihr Medizinstudium in Israel dann beenden, wenn sie für den israelischen Inlandsgeheimdienst Shin Bet arbeiten, siehe Amira Hass, Ha’aretz

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/09zentralrat.htm#Antisemit

Steinberg Recherche Referent Texte 2010 Texte 2009 Texte 2008 Texte 2007 Texte 2006 Texte 2005 Texte 2004 Texte bis 2003 Karten Bilder Suchen Home Newsletter?

Siehe auch Hasbara – Zionistische PropagandaVernichtungskrieg. Zu Stephan Kramers Äußerung über den türkischen Orientalisten Fuat Sezgin siehe Zionismus und Kampf der Kulturen. Zahlreiche Links unter Israel

Was kann hingegen das Jüdischsein des Zentralrats anderes bieten, als eine blinde Israel-Solidarität, die selbst dann nichts von ihrer selbstgefälligen Persistenz aufgibt, wenn Israel verbrecherisch auftritt, Leid verursacht und Barbarisches zeitigt, mithin das Jüdischsein im Horkheimerschen Sinne fundamental verrät.
Moshe Zuckerman

 

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , ,

Endzeit Stimmung der NATO und US Faschisten


Die Betrugs- Verbrecher Organisationen der NATO, sind vor aller Augen so unglaubwuerdig, das niemand mehr diese Phrasen der Betrugs- Bestechungs Gestalten, der angeblichen Entwicklungs- und sonstigen Hilfe ernst nimmt.

Ruestungs- Pharma- Oel Firmen, sind reine Bestechungs- und Verbrecher Firmen Weltweit.

Alle Laender mit richtigen Politikern, wenden sich von dem Betrugs Theater der NATO Laender ab. Und genau dies geschieht auch in Taiwan.

Geheimnisvolles Seekabel-Projekt zwischen China und Taiwan

Von petrapez | 19.Juni 2010


China und Taiwan rücken wirtschaftlich enger zusammen, auch wenn die Vereinigten Staaten von Amerika versuchen, mit US-Waffenverkäufen das neu entstehende gute Einvernehmen zwischen der Volksrepublik China und der Republik China auf Taiwan (Republic of China (R.O.C.) on Taiwan) zu stören.

Ein Unternehmen voller Symbolik ist für die beiden ein Seekabel-Projekt, das die nördliche taiwanesische Stadt Tamsui (auch genannt Danshui) kommunikativ an die chinesische Provinz Fujian anbinden wird.

Das DanFu Kabel ( 淡 福海 缆 ) kennzeichnet die erste Zusammenarbeit dieser Art zwischen Telekommunikations-Unternehmen in Taiwan und China und soll der Förderung des Frieden sowie dem Wohlstand dienen, hiess es nach einem taiwanesischen Regierungsbeamten, der unter der Bedingung der Anonymität wegen der Sensibilität über dieses Projekt sprach.

………………….

http://www.radio-utopie.de/2010/06/19/geheimnisvolles-seekabel-projekt-zwischen-china-und-taiwan/



Artikel zum Thema

04.06.2010 China schlägt US-Verteidigungsminister die Tür vor der Nase zu
19.02.2010 US-Kriegsschiff zu Manöver in Sihanoukville im Golf von Siam
09.01.2010 US-Regierung: Rüstungsgeschäfte in Asien haben Vorrang
01.02.2010 Militärmanöver “Cobra Gold 2010″ probt humanitäre Einsätze in Katastrophensituation
30.01.2010 China bestellte US-Botschafter ein – Presseerklärung des Aussenministeriums
30.01.2010 Iran Situation: USA drohen China mit einer Menge Probleme wegen Verweigerung der Sanktionen
20.01.2010 China auf dem Weg in die zivile und militärische Kommunikationsunabhängigkeit
29.11.2009 Bekommt “Cobra Gold” Manöver asiatische Konkurrenz?
13.11.2009 Vietnam: Aufbau einer U-Boot-Flottilie
01.07.2009 Zwischenfall mit U-Boot: chinesisches U-Boot und ein Unterwasser-Sonar des Zerstörers USS John S. McCain kollidierten im Südchinesischen Meer
06.02.2008 Was beschädigt Internetkabel unter Wasser?

Quelle: http://www.computerworld.com/s/article/9177919/China_and_Taiwan_connect_on_new_undersea_cable_project

Da die korrupten und gekauften Politiker sie nicht zu Verantwortung ziehen und bestrafen, müssen wir es machen. Von der Politik zu erwarten, sie werden was dagegen tun, ist lachhaft. Sie liegen ja im selben Bett miteinander, es ist eine kriminelle Bande die sich gegen uns verschworen hat. Alles was in der Politik passiert, alle Gesetze die verabschiedet werden, sind nur zum Vorteil der Grosskonzerne.



Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,