Archiv

Archive for Juli 19, 2010

Die Lügen des Tony Blair um den Irak Krieg zu inzenieren

Juli 19, 2010 2 Kommentare

Der lange Weg zur Wahrheit – oder: Wie Tony Blairs Irak-Krieg-Lügengebäude demontiert wird

Dr. Alexander von Paleske – Vor knapp einem Jahr, am 29 Januar 2009, brachte die britische Tageszeitung Daily Mail einen Artikel mit der Ueberschrift

Five Years from Hutton and we still haven’t been told the truth about the war based on lies“.

Fünf Jahre nach Hutton haben wir immer noch nicht die Wahrheit über den Krieg erfahren, der mit Lügen begonnen wurde (Gemeint ist der Irak- Krieg).

Aber nun scheint es mit der Aufklärung der Wahrheit durch eine neue Untersuchungskommission, der sogenannten „Iraq Inquiry“ oder auch „Chilcot Inquiry“ zügig voran zu gehen und ein ganzes Lügengebäude, seinerzeit von Tony Blair &Co aufgebaut, um den Einmarsch in den Irak im Jahre 2003 zu legitimieren, wird offenbar jetzt demontiert.

Ein Blick zurück
Zur Erinnerung: Lord Hutton hatte seinerzeit im Jahre 2003 eine Untersuchungskommission geleitet, welche die Umstände aufklären sollte, die zum Tode von Dr. David Kelly führten.

Dr. David Kelly war ein vom britischen Staat angestellter Mikrobiologe, hoch angesehen, dessen Rat von vielen staatlichen Dienststellen in Grossbritannien im Zusammenhang mit biologischer Kriegführung und biologischen Kriegswaffen gesucht wurde.

Dr. Kelly war nicht nur seinerzeit einer der Spezialisten, die in den 80er Jahren klären sollten,ob die damalige Sowjetunion gegen das Abkommen zur Vernichtung biologischer Kriegswaffen verstossen hatte, sondern er war auch einer der Waffeninspektoren nach dem ersten Golfkrieg (1990/1991)

Kelly deckte Saddam Husseins geheimes Programm zur biologischen Kriegsführung auf, dessen Einrichtungen anschliessend zerstört werden konnten.

Falsches Vertrauen in britische Politiker
Dr. Kelly war fest davon überzeugt, dass der Irak im Jahre 2003 nur angegriffen würde, wenn es handfeste Beweise für Massenvernichtungswaffen gäbe, und in diesem Sinne hatte er sich auch mehrfach gegenüber irakischen Gesprächspartnern geäussert. Ein unberechtigtes Vertauen in die Politiker und ein gewaltiger Irrtum, wie sich herausstellen sollte.

Dr. Kelly bezweifelte, dass es im Irak im Jahre 2003 noch Massenvernichtungswaffen gab. Er hielt den Bericht über das angebliche Vorhandensein von Massenvernichtungswaffen im Irak für hochgespielt („Sexed up“). Insbesondere dass sich in dem Bericht einige Formulierungen fanden, die übertrieben seien, so z.B. dass der Irak innerhalb von 48 Stunden Raketen mit derartigen Massenvernichtungswaffen hätte bestücken und losschiessen können.

Nicht nur das, Kelly ging auf eigene Faust nach Kriegsbeginn in den Irak und besichtigte eines der angeblichen mobilen Laboratorien Saddam Husseins zur Herstellung von biologischen Waffen, nur um festszustellen, dass davon keine Rede sein konnte. Es handelte sich um Gasflaschen mit Helium zum Aufpumpen von Ballons.

Dr. Kellys Weg in die Oeffentlichkeit
Kelly teilte alle seine Zweifel in einem vertraulichen Interview dem BBC-Journalisten Andrew Gilligan mit, der diese brisanten Informationen in einer Rundfunksendung öffentlich machte, allerdings ohne den Informanten zu nennen.

Tony Blair und seine Mannschaft suchten hektisch nun nach der undichten Stelle, durch die sie letztlich als Lügner entlarvt worden wären.
Es war aber Kelly selbst, der schliesslich seine Vorgesetzten über dieses vertrauliche Gespräch mit dem BBC Reporter informierte.. Alles Nähere siehe hier
Dr. Kelly geriet unter Beschuss, die Regierung Blair veröffentlichte seinen Namen als Informant und Kelly, in die Enge getrieben, nahm sich schliesslich am 17. Juli 2003 das Leben. Andere vermuten, dass er umgebracht wurde. Diese Vermutung basierend auf einer Reihe von Widersprüchlichkeiten (geringer Blutverlust, keine tödliche Tabletteneinnahme etc).

Ein Weisswasch-Report
Der Bericht Lord Huttons schloss mit den Feststellungen

…………………

Es war wohl die letzte Zeile, die auf Blair und seine Mannschaft zutraf.
Ein ausführliches Update zu den bisherigen Anhörungen findet sich hier „Iraq Inquiry reveals chaos that led Britain to war“.

Im Januar gehen die Vernehmungen weiter. Auch Tony Blair und sein damaliger Aussenminister Jack Straw sind vorgeladen.

Nachtrag
Wer seinerzeit bei den Anhörungen der Hutton Commission für Tony Blair und seine Mannen gelogen hatte, der durfte auf Belohnung hoffen.
Eine Liste der Lügner und der Vorteile, die Blair ihnen zuschanzte, findet sich hier: Promotions, pay rises, honours – How the key Players in the Kelly scandal were rewarded.

linkRupert Murdoch – Citizen Kane in der Aera der Globalisierung
linkABRECHNUNG – Sir Richard Dearlove (MI6) gegen Tony Blair
linkLügen vor dem Irakkrieg und Vorbereitungen für den Irankrieg

Und aus der Abteilung Satire:
link Tony Blair: Ich will König von Europa werden

http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/der-lange-weg-zur-wahrheit-oder-wie-tony-blairs-irak-krieg-luegengebae/

Lügen vor dem Irakkrieg und Vorbereitungen für den Irankrieg

Dr. Alexander von Paleske – Ein neues Buch ist auf dem Markt erschienen, das ein paar neue Details dazu bringt, wie die Lügen für den Einmarsch in den Irak zusammengezimmert wurden :

Ron Suskind – “The Way of the World”
WayoftheWorld_thumb

Suskind, ein Pulitzer-Preisträger behauptet darin folgendes:

sendenDer britische Auslands-Geheimdienst Mi6, dessen Chef damals Sir Richard Dearlove war, habe Tony Blair, gestützt auf Geheimdienstinformationen, mitgeteilt, der Irak besitze keine Massenvernichtungswaffen.

linkABRECHNUNG – Sir Richard Dearlove (MI6) gegen Tony Blair
linkProzess in Suedafrika und Banditen im Nuklearbereich
linkDer Iran, das Atomprogramm und Ahmadinejad
linkGasmasken, Giftgas und Milliardenbetrug – auf den Spuren des Moshe Regev
linkIran: Der Krieg rückt näher
linkMassenvernichtungswaffen in den Iran – Schmierige Geschäfte internationaler Kriegstreiber
linkIsraels tödlicher Export – Waffen in den Iran
linkNahost-Neue Eskalationsstufe erreicht
linkRupert Murdoch – Citizen Kane in der Aera der Globalisierung

http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/5109239/

Das Schröder-Blair-Papier, wo Lobby Ganoven die Sozialdemokratischen Parteien Europas übernommen