Startseite > Geo Politik > Das Morden der NATO in Afghanistan, dokumentiert durch über 90.000 geheime US Militär Dokumente

Das Morden der NATO in Afghanistan, dokumentiert durch über 90.000 geheime US Militär Dokumente

Nur für das CIA – PR Propaganda Portal der Spiegel, kommen diese Dokumente überraschend.

NFI. 56 Killed None(None) InsurgentWikileaks veröffentlicht fast 92.000 meist geheime Dokumente des US-Militärs, die Einblick in die Situation in Afghanistan gewährenFlorian Rötzer 26.07.2010

Wikileaks veröffentlicht fast 92.000 meist geheime Dokumente des US-Militärs, die Einblick in die Situation in Afghanistan gewähren

[extern] Wikileaks konnte wieder einen Coup landen. Nachdem bereits die Veröffentlichung des Videos eines Kampfhubschraubers, das zeigte, wie US-Soldaten Zivilisten, darunter zwei Journalisten, abschossen, für Unruhe sorgte, dürften die fast 92.000, meist geheimen Dokumente des US-Militärs aus dem Afghanistan-Krieg die Unterstützung für diesen weiter unterminieren. Wikileaks wählte dieses Mal einen anderen Weg als üblich und gab dem Guardian, der New York Times und dem [extern] Spiegel zuvor Einblick in die Dokumente. Die Redaktionen befanden diese als echt und kamen mit ihren Berichten gleichzeitig an die Öffentlichkeit. Der [extern] Guardian und die [extern] New York Times veröffentlichten auf ihren Websites auch Teile der War Logs

……………..

Telepolis

Julian Assange, the founder of Wikileaks, explains why he decided to publish thousands of secret US military files on the war in Afghanistan

Interview mit dem Wikileaks Gründer: Julian Assange

Julian Assange, the founder of Wikileaks, explains why he decided to publish thousands of secret US military files on the war in Afghanistan: „They show the true nature of this war“

Last 24 hours

  1. 1.  Afghanistan war logs: Massive leak of secret files exposes truth of occupation
  2. 2. Afghanistan war logs: our selection of significant incidents
  3. 3. Afghanistan war logs: live blog
  4. 4. Julian Assange on the Afghanistan war logs: ‚They show the true nature of this war‘
  5. 5. Afghanistan war logs: Story behind biggest leak in intelligence history

siehe auch: — Irak: Collateral Murder

Von geopolitiker

Die Realität der Befreiung des Irak

Die Original über 90.000 Militär Dokumente!

Afghan War Diary, 2004-2010

from Wikileaks

Release date
July 25, 2010

Summary

25th July 2010 5:00 PM EST WikiLeaks has released a document set called the Afghan War Diary, an extraordinary compendium of over 91,000 reports covering the war in Afghanistan from 2004 to 2010.

The reports, while written by soldiers and intelligence officers, and mainly describing lethal military actions involving the United States military, also include intelligence information, reports of meetings with political figures, and related detail.

The document collection is available on a dedicated webpage.

The reports cover most units from the US Army with the exception of most US Special Forces’ activities. The reports do not generally cover top secret operations or European and other ISAF Forces operations.

We have delayed the release of some 15,000 reports from the total archive as part of a harm minimization process demanded by our source. After further review, these reports will be released, with occasional redactions, and eventually in full, as the security situation in Afghanistan permits.

The data is provided in HTML (web), CSV (comma-separated value) and SQL (database) formats, and also was rendered into KML (Keyhole Markup Language) mapping data that can be used with Google Earth. Please note that the checksums will change.

  • Complete dump of the website, HTML format 75 MB
  • All entries, CSV format 15 MB
    • (SHA1: d6b82f955a7beb9589f92e9487c74669d1912a34)
    • Raw data in comma-separated value format for further processing.
  • All entries, SQL format 16M MB
    • (SHA1: 9463f73ebbcd3f95899a138d6ba9817e1b6b800d)
    • Raw data in SQL format for further processing.
  • All entries, KML format 16 MB
    • (SHA1: 34562c0c7722522161e40330d80ac9082014845f)
    • This archive contains all events in one KML file. This file needs much memory if opened with Google Earth.
  • All NATO entries, KML format 209 kB
    • (SHA1: 088ff8999a316f30e5e398021375fa3b4fc6349e)
    • Contains the events that were tagged with NATO.
  • Entries by month, KML format 16 MB
    • (SHA1: 01a5c0639e1e1e844b10e962a44849b2a521d092)
    • This archive provides the entries split by month. This makes it easier to browse the data in Google Earth on low power machines.
  • Entries with scale filter, KML format 981 kB
    • (SHA1: 4669c721b87775a44472f6688e768305c686beff)
    • File that will show a scale corresponding to the number of incidents in Google Earth. Each incident begins with a 0.5 base score, and 0.1 has been added for each incident involving humans. This set of data provides only events that have a scaling of 1.5.
    • Wikileaks

siehe: Geheimdienste wollen wikileaks zerstören!

Interaktive Karte, über die täglichen Toden und Lügen in Afghanistan

Afghanistan war logs: IED attacks on civilians, coalition and Afghan troops

16,000 improvised explosive devices are recorded in the Afghanistan war logs, rising from 308 in 2004 to 7,155 in 2009. Press start on the map below, or drag the date along the bar, to see where and who they hit over these five years
Download the full data behind this interactive
The IED – Taliban’s homemade terror weapon

http://www.guardian.co.uk/world/datablog/interactive/2010/jul/26/ied-afghanistan-war-logs

Advertisements
  1. nasti
    Juli 26, 2010 um 2:11 pm

    Afghanistan – wann kommt der Waffenstillstand?
    linkTod in Afghanistan – Undank in der Heimat
    linkBlackwater–Söldner in Afghanistan oder: Mit der Bundeswehr Seit an Seit

    http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/vietnam-damals-afghanistan-heute-kriegsverbrechen-und-irrefuehrung/

  2. balkansurfer
    Juli 26, 2010 um 5:51 pm

    Kommando 373 – Obamas geheime Schwadron

    26.07.2010, 13:13 2010-07-26 13:13:05

    * Lesezeichen hinzufügen
    * Drucken
    * Versenden

    Die nun veröffentlichten Geheimdokumente belegen, dass geheime US-Einheiten in Afghanistan Taliban jagen und töten – und ihre Befehle aus dem Pentagon bekommen. Ein solcher Einsatz ist kaum von Isaf-Mandat und Völkerrecht gedeckt. Das Weiße Haus kritisiert die Enthüllung – und gibt Journalisten Tipps, wie sie damit umgehen sollen.

    Die USA führen Krieg im Irak und in Afghanistan. Und während sich Präsident und Friedensnobelpreisträger Barack Obama nur ungern mit dem Irakkrieg in Verbindung bringen lässt, war der Einsatz in Afghanistan von Anfang an auch sein Krieg. Mit Hilfe von Truppenverstärkung und neuen Strategien, um den Aufständischen Herr zu werden, wollte er die Probleme am Hindukusch lösen, so dass die internationalen Armeen 2011 mit ihrem Abzug beginnen können.
    ………………
    http://www.sueddeutsche.de/politik/geheimdokumente-zu-afghanistan-die-wahrheit-ueber-obamas-krieg-1.979643

  3. agron
    Juli 26, 2010 um 6:07 pm

    Die Bestechungs Orgien gehen weiter, der NATO Staaten!

    Testfall Afghanistan: Neoliberaler Umbau und Guerillakrieg

    Von Juergen Wagner | 26.Juli 2010

    In der Debatte über die Hintergründe des Afghanistan-Kriegs wurde in zahlreichen Veröffentlichungen auf geostrategische Interessen verwiesen:
    ……………………

    Anmerkungen:

    [1] Vgl. zu den geostrategischen Interessen Ruf, Werner: Afghanistan im Fadenkreuz der Geostrategie, in: SPW, Heft 176, Februar 2010; Wagner, Jürgen: Das ewige Imperium. Die US-Außenpolitik als Krisenfaktor, Hamburg 2002, S. 49-87.

    [2] NATO 2020: Assured Security; Dynamic Engagement, May 17, 2010, S. 32.
    ………….
    [28] Taliban not main Afghan enemy, Boston Globe, 09.10.2009.

    [29] ICOS: Struggle for Kabul: The Taliban Advance, London, December 2008, S. 15.

    [30] Afghanen machen Armut und Arbeitslosigkeit für Krieg verantwortlich, Oxfam Pressemitteilung, 17.11.2009.

    IMI http://www.imi-online.de/2010.php?id=2155
    aus
    http://www.radio-utopie.de/2010/07/26/testfall-afghanistan-neoliberaler-umbau-und-guerillakrieg/

  4. balkansurfer
    Juli 27, 2010 um 2:46 pm

    System Verbrecher eben!

  5. Jimmi
    Juli 28, 2010 um 10:03 am

    Die Generals und Politische Truppe meint: unverantwortlich sowas zu veröffentlichen. Das ist ja wohl klar, das den Abzockern der Rüstungs Industrie sowas nicht gefällt. Eine Erklärung, warum Deutsche Soldaten am Hindukush stehen, fehlt bis heute. Man hörte 10 Jahre lang nur Lügen und Täuschungen, im das Verschwinden von Miliarden zu erklären.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,708744,00.html

  6. August 1, 2010 um 11:03 am

    Sonntag, 1. August 2010
    Wikileaks kontaktierte das Weisse Haus vor der Veröffentlichung

    Anlässlich eines Interviews durch Fox News wurde Julian Assange gefragt, warum er sich nicht für zukünftige Todesfälle unter den US- und NATO-Soldaten oder unschuldigen Zivilisten verantwortlich fühlt, welche durch die Veröffentlichung der Afghanistan-Protokolle in Gefahr geraten könnten.

    Er antwortete, weil sie über die New York Times das Weisse Haus kontaktiert hätten und die Obama-Regierung darum baten, Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um die Dokumente zusammen mit ihnen zu sichten, bevor sie veröffentlicht werden. Das Weisse Haus ist aber auf diese Möglichkeit einzugreifen, um möglichen Schaden zu verhindern, nicht eingegangen.
    ……………………

    ………………
    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Wikileaks kontaktierte das Weisse Haus vor der Veröffentlichung http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/08/wikileaks-kontaktierte-das-weisse-haus.html#ixzz0vLpYmq44

  7. saratoga
    August 7, 2010 um 5:55 am

    Da können noch mehr Dokumente veröffentlicht werden,

    Pentagon verbietet US-Soldaten den Zugriff auf die von Wikileaks veröffentlichten Dokumente
    Auch veröfentlicht, seien sie weiter geheim, heißt es in einer Anordnung, das Pentagon droht Wikileaks, wenn die Dokumente nicht zurückgegeben und die Dateien gelöscht werden

    Wikileaks hat um die 77.000 meist geheime Dokumente der US-Truppen in Afghanistan auf ihrer Website veröffentlicht, auf die nun jeder zugreifen kann. 15.000 Dokumente wurden noch nicht veröffentlicht.

    Das Pentagon erhöht nun den Druck und verlangt, dass diese umgehend zurück gegeben werden und alle Dateien gelöscht werden müssen, die geheime oder wichtige Informationen enthalten. US-Verteidigungsminister Gates hat bereits das FBI aufgefordert, dem Militär bei der Aufklärung zu helfen, wie die Dokumente Wikileaks zugespielt wurden.
    …………………..
    Gerätselt wird derweil weiter über die 1,5 Gigabyte große, verschlüsselte Datei mit der Bezeichnung Insurance, die bislang noch niemand knacken konnte. Experten gehen davon aus, dass dies auch nicht möglich sein wird. Julian Assange von Wikileaks erklärte lediglich, man wolle verhindern, dass Teile der Geschichte verschwinden. Manche vermuten, die Datei könne 260.000 Seiten geheimer diplomatischer Kommunikation enthalten, die Manning, der unter dem Verdacht im Gefängnis sitzt, das Irak-Video Wikileaks übergeben zu haben, angeblich ebenfalls weiter gegeben haben soll.
    Florian Rötzer07.08.2010

    http://www.heise.de/tp/blogs/6/148144
    uns

    http://www.navytimes.com/news/2010/08/ap_wikileaks_080510/

  8. saratoga
    August 7, 2010 um 6:14 am

  9. agroni
    August 13, 2010 um 9:10 pm

    Open Society Foundations Statement on the Disclosure of Documents by Wikileaks
    Press Release
    Date:

    August 13, 2010
    Contact:
    Laura Silber
    lsilber@sorosny.org
    1-212-548-0640

    The Open Society Foundations have not taken a position on the disclosure of documents by Wikileaks. We address only one issue raised by the disclosures because it directly affects one of our main concerns in Afghanistan where we have established a foundation to promote a transition to a more open society. One of the programs we have undertaken in Afghanistan involves an effort to reduce the civilian casualties resulting from the conflict. We are concerned with civilian casualties caused by NATO and other pro-government forces and civilian casualties caused by Taliban and other opposition forces. Accordingly, we oppose any and all disclosures about identifiable civilians that would put them at risk because of their opinions, their sympathies or their associations. We believe it is incumbent on anyone who proposes to disclose documents publicly to ensure that no such information is released.

    http://www.soros.org/newsroom/news/statement-wikileaks-20100813

  10. agroni
    August 13, 2010 um 9:14 pm

    antwortete diesen z.T. ominösen und militärnahen Organisationen.

    “Ich bin sehr beschäftigt und habe nicht die Zeit mich mit Leuten auseinander zu setzen, die es vorziehen nichts zu tun als ihre Ärsche in Sicherheit zu bringen. Wenn Amnesty nichts tut sollte ich eine Presseveröffentlichung herausgeben, in der ihre Weigerung hervorgehoben wird.”

    Danach waren die emails und die Antwort Assanges im “Wall Street Journal” (2) aufgetaucht und von entsprechenden bellizistischen Presseportalen in Deutschland als “Erpressung” (3) der wohltätigen Menschenfreunde durch Assange und Wikileaks ausgelegt worden. Ein Twitter Eintrag von Wikileaks (4), der besagte dass das Pentagon und die Medien jede Hilfe bei der ca. 700.000 Dollar teuren Durchsicht der Dokumente verweigerten, wurde dahingehend ausgelegt, dass Wikileaks wohl dringend Geld bräuchte und alleine nichts mehr hinbekäme.

    “Merkwürdig und störend” nannte dies der Wikileaks-Gründer und blieb dabei unterkühlt höflich.

    Auftritt Jennifer Rowell, nebenberuflich Chefin der Abteilung für Politik und Empfehlungen von “Care” im besetzten Afghanistan.

    http://www.radio-utopie.de/2010/08/13/video-julian-lassange-zu-neuer-wikileaks-veroffentlichung-von-us-spionage-akten/

  11. miri
    September 2, 2010 um 10:47 am

    Sweden Reopens Rape Investigation of WikiLeaks Founder
    By DAVID JOLLY
    Published: September 1, 2010

    PARIS — The Swedish authorities announced Wednesday that they were reopening an investigation of rape allegations against Julian Assange, the founder of the WikiLeaks Web site, saying there was “reason to believe that a crime has been committed.”….

    http://www.nytimes.com/2010/09/02/world/europe/02wikileaks.html?_r=1&partner=rss&emc=rss

  12. agroni
    Oktober 4, 2010 um 6:17 pm

    Karsai weint um sein Land



  13. agron
    Oktober 15, 2010 um 9:55 pm

    Superbombs and Secret Jails: What to Look for in WikiLeaks’ Iraq Docs

    * By Spencer Ackerman Email Author
    * October 15, 2010

    …………………………………

    Read More http://www.wired.com/dangerroom/2010/10/superbombs-and-secret-jails-what-to-look-for-in-wikileaks-iraq-docs/#ixzz12T18pqi7

    http://www.wired.com/dangerroom/2010/10/superbombs-and-secret-jails-what-to-look-for-in-wikileaks-iraq-docs/

  14. November 1, 2010 um 12:05 pm

    rding to al Jazeera, one of several news
    organizations given advance copies of the almost 400,000 documents obtained
    by WikiLeaks. “In one in three of those Blackwater killings detailed in the
    secret files, the company was escorting U.S. diplomats,” al Jazeera said.

    The Qatar-based news organization summarized only three of the incidents,
    however. In most cases either the exact dates and places where they
    allegedly occurred and names of the people involved were left out. The
    network said it had “certified” a May 14, 2005, incident in which a U.S.
    patrol, “who were themselves almost hit,” observed Blackwater guards fire
    on a car carrying a family, killing the father and wounding the mother and
    daughter.

    “The Blackwater truck didn’t stop,” it said.

    http://blog.washingtonpost.com/spy-
    talk/2010/10/wikileaks_report_of_talibans_n_1.html

  15. balkansurfer
    November 6, 2010 um 12:24 pm

    Die Verbrecher Organisation: USA und NATO

    Robert Parry, der ehemalige AP-Reporter, der viele der Iran-Contra-Geschichten in den 1980ern an die Öffentlichkeit gebracht hatte, brachte es vor einigen Tagen in Consortium News in dieser Weise zum Ausdruck:

    „Bei der Beurteilung der von den Nazis entfesselten Barbarei identifizierte der Nürnberger Gerichtshof den ‚Aggressionskrieg’ als ‚das größte internationale Verbrechen, das sich von anderen Kriegsverbrechen nur dadurch unterscheidet, als es in sich das gesammelte Übel des Ganzen umfasst.’

    „Was diese Richter meinten war, dass jedes Übel, das eine Folge des Krieges ist – die Tötung von Zivilisten, die brutalen Handlungen der Soldaten, die Verwüstungen durch Hunger und Krankheiten, die Zerstörung von Häusern und Fabriken, die Folterungen und all die weiteren Kriegsverbrechen – auf das ursprüngliche Verbrechen der Invasion zurückgeführt werden kann.“

    Wir begannen diesen Krieg und zerschlugen damit das Land Irak. Wir tragen die Verantwortung für „das gesammelte Übel des Ganzen“ – das viel größer ist als die Statistiken und ungeschminkten Details der Enthüllungen auf WikiLeaks. Amerikanische Soldaten verfassten keine Feldberichte über Umweltschäden, eskalierende Quoten von Krebs und Fehlgeburten, oder über ihr eigenes posttraumatisches Syndrom, wobei diese höllischen Konsequenzen ebenfalls auf das Verbrechen zurückgehen, das wir am Anfang des letzten Jahrzehnts begonnen haben – mit Unterstützung so gut wie der gesamten Medienszene.

    Ich applaudiere WikiLeaks, weil sie es wagen, den Verbrechern in den oberen Rängen der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika das Kleid der Ehrsamkeit herunter zu reißen.
    ..

    siehe

    http://antikrieg.com/aktuell/2010_10_28_einersupermacht.htm

    aus

    http://www.radio-utopie.de/2010/11/05/einer-supermacht-die-stirn-bieten/

  16. agron
    Januar 1, 2011 um 9:28 pm

    WikiLeaks hat kein Verbrechen begangen, sagt der Vorsitzende des Rechtsausschusses des Repräsentantenhauses

    Sahil Kapur

    Der Vorsitzende des Rechtsausschusses des Repräsentantenhauses verteidigte am Donnerstag WikiLeaks, indem er darlegte, dass die widersprüchlichen Aktivitäten der Aufdeckungsplattform unter den Schutz der Redefreiheit fallen.

    In einem Hearing, bei dem es darum ging herauszufinden, ob WikiLeaks das Spionagegesetz verletzt hat – die Administration Obama behauptet, dass sein Chefredakteur gegen dieses verstoßen hat – sagte Abgeordneter John Conyers (Demokraten, Michigan), dass „Amerika begründet wurde auf der Überzeugung, dass die freie Rede sakrosankt ist“ und wies Forderungen nach der Zensur von Medien zurück, die durchgesickerte Dokumente veröffentlichen.

    „Fürs erste besteht kein Zweifel, dass WikiLeaks zur Zeit sehr unbeliebt ist. Viele haben den Eindruck, dass die WikiLeaks-Veröffentlichungen anstößig waren,“ sagte Conyers. „Aber unbeliebt zu sein ist kein Verbrechen, und die Veröffentlichung anstößiger Informationen ist auch keines. Und die wiederholten Forderungen von Politikern, Journalisten und anderen so genannten Experten, welche Strafverfolgungen oder andere extreme Maßnahmen verlangen, beunruhigen mich sehr.“

    Die Administration Obama und Kongressabgeordnete aus beiden Parteien haben die Strafverfolgung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange nach der nicht genehmigten Veröffentlichung von Depeschen des Außenministeriums gefordert, indem sie ihn als Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellten.

    Rechtsexperten haben allerdings auf die außerordentlichen Schwierigkeiten eines gesetzlichen Vorgehens gegen die Veröffentlichungsplattform hingewiesen und gewarnt, dass das einen gefährlichen Präzedenzfall schaffen würde, nach dem Zeitungen verfolgt werden könnten wegen der Veröffentlichung von unvorteilhafter Information über die Regierung.

    „Was immer Sie über diese Auseinandersetzung denken, es ist klar, dass die Verfolgung von WikiLeaks die grundlegendsten Fragen aufwerfen würde über die freie Meinungsäußerung, wer ein Journalist ist und was die Öffentlichkeit wissen darf über die Handlungen ihrer eigenen Regierung,“ sagte Conyers.

    Das Verbrechen, dessen WikiLeaks angeklagt würde, beinhaltet die Beschaffung geheimer Regierungsinformation und deren Weitergabe an die Öffentlichkeit, was Journalisten in der Vergangenheit gemacht haben, ohne verfolgt zu werden. In einem parallelen Beispiel, der Aufdeckung der Pentagon Papers – diese wurden vom Whistleblower Daniel Ellsberg an die New York Times weitergegeben – wurde diese als verfassungsrechtlich gedeckt vom Obersten Gerichtshof 1971 im Verfahren New York Times gegen die Vereinigten Staaten von Amerika bestätigt.

    Forderungen nach einer Strafverfolgung von WikiLeaks nehmen in Washington zu, und eine Mehrheit der Öffentlichkeit der Vereinigten Staaten von Amerika betrachtet die Aufdeckung der diplomatischen Depeschen als schädlich für das öffentliche Interesse und unterstützt rechtliche Schritte gegen Assange, wie eine Umfrage von ABC News – Washington Post vom Dienstag ergibt.

    „Wir sollen jedoch nicht voreilig sein, und wir sollen nicht Gesetze erlassen in einem Klima von Angst und Vorurteilen,“ schloss Conyers in Hinblick auf die Rufe nach neuen Gesetzen zur Kriminalisierung der Aktivitäten von WikiLeaks. „Denn in einer solchen Atmosphäre sind es unsere in der Verfassung festgelegten Freiheiten und unsere geschätzten Bürgerrechte, die als erste im falschen Dienste unserer nationalen Sicherheit geopfert werden.“

    erschienen am 17. Dezember 2010 auf > http://www.rawstory.com > Artikel
    Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht. In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse http://www.antikrieg.com nicht zu vergessen!

  1. Juli 31, 2010 um 6:56 am
  2. August 1, 2010 um 11:29 am
  3. Oktober 8, 2010 um 12:52 pm
  4. Oktober 25, 2010 um 6:31 pm
  5. August 8, 2016 um 4:18 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: