Startseite > Geo Politik > Der Helden Kampf gegen die NATO – ISAF Verbrecher Banden in Afghanistan

Der Helden Kampf gegen die NATO – ISAF Verbrecher Banden in Afghanistan

Seymour Hersh detaillierte bereits 2008 vom US-Kongress abgesegnete geheime Finanzierung von Terroristen im Iran

08 Aug 2010, written by Alexander Benesch 0 Comments

Seymour Hersh detaillierte bereits 2008 vom US-Kongress abgesegnete geheime Finanzierung von Terroristen im Iran

Hersh erläuterte wie das weiße Haus die verdeckten Operationen ausgeweitet hatte um mit denselben Terrororganisationen zusammenzuarbeiten die einst durchzogen waren von Leuten wie Ramzi Yousef, der für seine Rolle beim Bombenanschlag 1993 auf das World Trade Center verurteilt wurde sowie Khalid Sheikh Mohammed, der nun als einer der führenden Köpfe der 9/11-Anschläge präsentiert wird

…………………………

Continue reading

8. August 2010

Afghanistan – Massenmord aus humanitären Gründen?

von Redaktion @ 4:31. abgelegt unter Medienmanipulation, Krieg, Afghanistan

Im Frühjahr dieses Jahres hat Wikileaks ein geheimes Dokument einer “Red Cell” der CIA veröffentlicht, in dem die Propaganda-Strategie der USA beschrieben wurde, dem insbesondere in Europa inzwischen reichlich unpopulären Krieg zur Kolonialisierung Afghanistans wieder zu mehr Unterstützung durch die Bevölkerung zu verhelfen und damit durch die Bevölkerung erzwungenen Rückzügen der Besatzungstruppen nach niederländischem Vorbild entgegenzuwirken. Yucca Tree Post erklärte die Strategie unter anderem wie folgt:

Als Testimonials, also „Zeugen“, sollen afghanische Frauen sprechen, die gesellschaftliche Fortschritte loben und ihre Angst vor den Taliban unterstreichen.

In der letzten Woche hat die US-Kriegshetzerpostille “Time” die Propaganda-Empfehlung der CIA in ihrer extremst möglichen Form umgesetzt. Auf der Titelseite der Zeitschrift prangte das Foto der von einer US-amerikanischen Organisation betreuten afghanischen Frau Bibi Aisha, deren “Taliban-Ehemann” ihr Nase und Ohren abgeschnitten hat und daneben stand: “Was passiert, wenn wir Afghanistan verlassen.” Der Artikel enthielt eine klare Botschaft: wenn die westlichen Besatzer Afghanistan verlassen, werden die Taliban Frauen in Afghanistan Nasen und Ohren abschneiden. Seitdem wird die Nasen-Abschneide-Horrorgeschichte von all den faschistischen Kriegshetzern der radikal-kapitalistischen westlichen Medien wiederholt, um den Menschen ihre Propaganda-Botschaft einzuhämmern.

Das Blutbad in Afghanistan muss aus humanitären Gründen und, wie durch Wikileaks nun bekannt ist, immer brutaler fortgeführt werden. Hier die Massakrierung von 21 Menschen, da die Massakrierung von 39 Menschen und dort die Massakrierung von 28 Menschen, das alles mussten die westlichen Frauenbeschützer-Besatzer in den letzten Tagen also aus humanitären Gründen tun, damit die gemeinen talibanischen Afghanen ihren Frauen nicht die Nasen abschneiden.

Was die gemeinen talibanischen Afghanen zu Menschen sagen, die ihren Frauen die Nase abschneiden, sagen die westlichen Kriegshetzer-Medien nicht. Den gemeinen talibanischen Afghanen haben die Medien der westlichen Besatzer so die Zunge abgeschnitten, damit sie sich nicht artikulieren können. Nun gibt es aber dummerweise das Internet, und da kann jeder Interessierte nachlesen, was die gemeinen talibanischen Afghanen zu Menschen sagen, die ihren Frauen die Nase abschneiden. Nehmen wir beispielsweise die Seite des “Islamic Emirate of Afghanistan – Voice of Jihad“. Dort nimmt der Sprecher des Islamic Emirate of Afghanistan wie folgt Stellung zu dem von “Time” veröffentlichten Bild von und Artikel über Bibi Aisha:

… Das Islamische Emirat von Afghanistan weist die Unterstellungen der Amerikaner zurück, die diese Lügen publizieren, um die Aufmerksamkeit der Leute von ihrer klaren und schändlichen Niederlage abzulenken. …

Was die Geschichte von Aisha betrifft, so hat das Islamische Emirat von Afghanistan diesen barbarischen, inhumanen und unislamischen Akt verurteilt und erklärt, dass dieser Fall niemals an irgendein Gericht oder eine Person des Islamischen Emirates von Afghanistan weitergeleitet wurden. …

Nach dem heiligen Islamischen Gesetz ist es verboten, Menschen die Ohren und die Nase abzuschneiden, gleich ob der Mensch tot oder lebendig ist. In vielen Hadithen von Mohammed – Friede sei mit ihm – wird deutlich gemacht, dass es verboten ist, Nasen, Ohren und Lippen eines toten Ungläubigen abzuschneiden, so wie kann das Islamische Emirat von Afghanistan diesen Akt vollbringen, besonders wo die Person, der das angetan wurde, lebendig und Moslem ist. Nach dem Gesetz der Sharia wird diesem Kriminellen, der solch eine gemeine Handlung verübt, als Strafe das gleiche angetan, wie was er verbrochen hat.

Wir sympathisieren mit unserer Schwester Aisha und nennen diese fürchterliche Handlung ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und gegen das islamische Gesetz. …

Soviel sei gesagt zu dieser dreisten Lüge der US-Propaganda. Und nun wollen wir mal einen Blick in die Realität Afghanistans werfen:

Wonach sieht das aus? Nach Feiglingen, die ihren Frauen die Nasen abschneiden? Oder nach einfachen und bitterarmen Menschen, die ihr Leben dafür riskieren und hergeben, eine Horde faschistischer Besatzungstruppen aus ihrer Heimat zu vertreiben? Diese Menschen kämpfen in ihrer Heimat um ihre Heimat, für eine Heimat, die frei ist von Massaker verübenden mörderischen radikal-kapitalistischen Besatzungstruppen aus den USA und Deutschland. Schauen wir uns noch ein Video an:

………………..

http://www.mein-parteibuch.com/blog/2010/08/08/afghanistan-massenmord-aus-humanitaeren-gruenden/

Wie wir früher schon berichteten, gibt es tiefgreifende Verbindungen zu den westlichen Geheimdiensten in der Geschichte der Taliban. Diese Tatsache wurde kürzlich auch vom pakistanischen Präsidenten Asif Ali Zardari bekräftigt, der zugab dass die Taliban von der CIA und dem ISI geschaffen wurden. Dass die Taliban sich nach Pakistan ausbreiten, soll außerdem auch mit den Plänen der Geheimdienste zusammenhängen, den mittleren Osten zu balkanisieren.

  1. August 31, 2010 um 8:40 am

    Der Krieg und PowerPoint

    Florian Rötzer 30.08.2010
    Weil ein Oberst im Isaf-Hauptquartier die exzessive Nutzung von PowerPoint-Präsentationen für kognitiv überlastete Generäle ankreidete, wurde er prompt entlassen
    Im Januar 2009 fragte die der Army zugehörige Website [extern] Company Command Offiziere, die sich im Einsatz im Irak befanden, was sie die meiste Zeit über machen. Die Antwort von Leutnant Sam Nuxoll erregte einige Aufmerksamkeit und auch Spott. Der hatte nämlich gesagt, er mache vor allem PowerPoint-Präsentationen. Das sei kein Witz, erklärte er auf eine Nachfrage. Er müsse Storyboards mit Bildern, Diagrammen und kurzen Texten praktisch über alles machen, was passiert.

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33214/1.html

  2. September 11, 2010 um 7:33 pm

    Ein neues Video, was aber von einer Geheim Operation 2001 stammt, wo es zu einem Massaker kam, als 400 gefangene Taliban sich befreien konnte, und die CIA Verbrecher, umbrachten. Eine Operation der SAS Verbrecher, welche man ja gut aus dem Balkan kannte.

    http://www.liveleak.com/view?i=fbb_1283738629

  3. balkansurfer
    November 14, 2010 um 3:34 pm

    noch ein paar NATO LkW’s fliegen in die Luft



  4. agroni
    November 17, 2010 um 4:17 pm

    Ausführungen der Boston Universität

  5. agroni
    November 19, 2010 um 9:11 pm

    Die Verbrecher der NATO erklärt Hörstel, weil die NATO das Problem für einen Frieden ist.

  6. nena
    Dezember 6, 2010 um 9:57 pm

    07.12.2010 / Ausland / Seite 6Inhalt
    Afghanen haben den Krieg satt
    Umfrage am Hindukusch: Ansehen des Westens sinkt weiter. Zustimmung zu Anschlägen auf NATO-Truppen
    Neun Jahre nach dem Sturz des Taliban-Regimes in Afghanistan hat einer Umfrage zufolge das Ansehen des Westens in der Bevölkerung ein Allzeittief erreicht. Zwei Drittel der Afghanen stellen den ausländischen Truppen ein negatives Zeugnis aus, wie aus einer repräsentativen Erhebung von ARD, ABC, BBC und der Washington Post hervorgeht. Befragt wurden 1691 Menschen in allen 34 Provinzen des Landes.

    Besonders groß ist danach der Sympathieverlust der Deutschen im Nordosten des Landes, dem Einsatzgebiet der Bundeswehr. Deutschland habe sein traditionell gutes Ansehen und seinen Vertrauensvorschuß eingebüßt, so ein Ergebnis der demoskopischen Untersuchung. Hatten im Sommer 2007 noch 75 Prozent der Afghanen im Nordosten ein positives Bild von Deutschland, so ist es heute mit 46 Prozent erstmals nur noch eine Minderheit.

    Vier von zehn Befragten dort sind der Ansicht, die NATO nehme immer weniger Rücksicht auf zivile Opfer und vernachlässige den zivilen Aufbau. Wenig positiv ist auch das Ergebnis, daß die Zahl derer, die Anschläge auf NATO-Einheiten befürworten, im Nordosten auf ein Allzeithoch von 39 Prozent gestiegen ist. Damit liegt dieser Wert deutlich über dem ebenfalls gestiegenen landesweiten Anteil (plus 19 auf 27 Prozent). »Deutschland wird kaum noch als Verbündeter der Bevölkerung, sondern fast nur noch als ausländische Kriegspartei wahrgenommen«, sagte Arnd Henze, der als stellvertretender Auslandschef des WDR die Umfrage betreut hat.

    Erstmals sprechen mehr Afghanen im Gesamturteil dem Einsatz der deutschen Truppen eine negative Rolle (28 Prozent) als eine positive Rolle (25 Prozent) im Lande zu.

    Geprägt wird die Stimmung in der Islamischen Republik vor allem durch die anhaltende Gewalt sowie die wirtschaftliche Lage, die sich im vergangenen Jahr in vielen Bereichen dramatisch verschlechtert hat. Das betrifft vor allem den Mangel an Jobs und fehlende Möglichkeiten, sich eine eigene wirtschaftliche Existenz aufzubauen. Nur noch ein Drittel der Bevölkerung beschreibt die eigene Situation in diesem Bereich als mehr oder weniger gut, während zwei Drittel der Menschen ihre Lage als düster sehen. Hinzu kommen die hohen Preise für Lebensmittel und Öl.

    Kritisch bewerten die Afghanen aber auch die Arbeit internationaler Hilfsorganisationen, deren Tätigkeit nur noch 43 Prozent der Befragten insgesamt positiv sehen. Gut zwei Drittel der Menschen sind überzeugt, daß ein erheblicher Teil der Gelder in dunklen Kanälen lande und die Bevölkerung nie erreiche.

    http://www.jungewelt.de/2010/12-07/048.php

  1. Oktober 8, 2010 um 12:59 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: