Startseite > Ex-Kommunistische Länder > Mongolia’s spy chief: invited to Number 10, detained in Wandsworth

Mongolia’s spy chief: invited to Number 10, detained in Wandsworth

Mongolia’s spy chief: invited to Number 10, detained in Wandsworth
—————————————————————————
(The Independent) When Mongolia’s spy chief stepped off an Aeroflot flight
into Heathrow a few weeks ago, he expected a welcome befitting a foreign
dignitary arriving for high-level talks with the British government on a
new era of intelligence co-operation. After all, preparations for his visit
had included an invitation to meet Downing Street’s National Security
Adviser.

But rather than being ushered through Heathrow’s VIP lounge for talks in
Whitehall’s inner sanctum, the chief executive of Mongolia’s National
Security Council and the one-time head of its security service was met by
Scotland Yard detectives armed with an international warrant for his
arrest.

Bat Khurts, Mongolia’s most senior intelligence officer, is currently
languishing in a cell in London’s Wandsworth prison while awaiting
extradition proceedings. It is an extraordinary twist to a tale of alleged
trans-border kidnap and skulduggery that began seven years ago in a
McDonald’s car park in a French port – and has led to a diplomatic row.

Mr Khurts was arrested for the alleged drugging and rendition of a refugee
who was later tortured in a Mongolian prison. Documents obtained by The
Independent show that lawyers for Mr Khurts accuse Foreign Office officials

 

of „misusing ordinary diplomatic courtesies“ to facilitate the Mongolian
father-of-three’s arrest. Court papers allege that the Foreign Office
contacted the UK Serious and Organised Crime Agency (Soca) with full
details of Mr Khurts‘ arrival date to enable his detention on an
outstanding European arrest warrant six weeks ago.

http://www.independent.co.uk/news/uk/crime

  1. nike
    Dezember 31, 2010 um 12:00 pm

    30. Dezember 2010, 15:00 Uhr
    Mongolischer Geheimdienstchef soll nach Deutschland ausgeliefert werden

    Vor dem Berliner Kammergericht könnte bald ein Kriminalfall mit außenpolitischen Verwicklungen verhandelt werden. Seit September sitzt einer der ranghöchsten mongolischen Geheimdienstbeamten, Bat Khurts, im Londoner Wandsworth-Gefängnis – aufgrund eines 2006 von der Bundesanwaltschaft beantragten und vom Bundesgerichtshof erlassenen Haftbefehls. Khurts soll im Mai 2003 mit drei Komplizen im französischen Le Havre einen Landsmann verschleppt haben, der 1998 für die Ermordung eines prominenten Politikers der Mongolei verantwortlich gewesen sei. Die Entführer, hieß es in Polizeikreisen, hätten den 43-Jährigen mit elektrischen Schlagstöcken traktiert, betäubt und über Belgien in einem Auto in die mongolische Botschaft nach Berlin geschafft. Tage später sei er mit einer Linienmaschine nach Ulan Bator, der Hauptstadt der Mongolei, ausgeflogen worden. Die Bundesanwaltschaft ist involviert wegen der „besonderen Bedeutung des Falles“. Khurts, der zum angenommenen Tatzeitpunkt noch nicht hoher Staatsdiener war, reklamiert für sich diplomatische Immunität; er sei auf Einladung der britischen Regierung nach London gereist, um über eine Kooperation beider Geheimdienste zu verhandeln. Erste Gerichtstermine wegen der beantragten Auslieferung in die Bundesrepublik blieben ergebnislos, die Entscheidung soll möglicherweise am 5. Januar fallen.

    URL:

    * http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,737122,00.html

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: