Startseite > Geo Politik > Iran: Attentat im Berufsverkehr – Verdacht gegen Mossad

Iran: Attentat im Berufsverkehr – Verdacht gegen Mossad

 

Die beiden Wissenschaftler haben möglicherweise eine wichtige Rolle in dem international umstrittenen Nuklearprogramm Irans gespielt. Teheran machte die Geheimdienste der USA und Israels für die Attentate verantwortlich. Innenminister Mustafa Mohammed Nadschar sagte: „Die CIA und der Mossad sind immer die Feinde Irans gewesen. Sie haben stets versucht, unseren technologischen Fortschritt zu sabotieren.“

Iranischen Medien zufolge waren die Attentäter im morgendlichen Verkehr auf Motorrädern an den Autos der Wissenschaftler vorbeigefahren. Sie hatten ihre offenbar mit Magneten versehenen Bomben an der Karosserie der Fahrzeuge befestigt. Die Sprengsätze seien kurz darauf explodiert.

Während der Atomphysiker Maschid Schahriari umkam, soll der Laserspezialist Fereydoun Abbasi-Davani überlebt haben. Die in zwei Stadtteilen der Hauptstadt ausgeführten Angriffe fanden zeitlich kurz hintereinander statt. Die Forscher waren jeweils zusammen mit ihren Ehefrauen unterwegs, die dabei ebenfalls verletzt wurden.

Warnung an die „Feinde Irans“

Der Chef der Teheraner Atombehörde warnte die „Feinde Irans“: „Diese Art von Komplott wird die Entwicklung der iranischen Atomprogramme nur beschleunigen“, sagte Ali Akbar Salehi, nachdem er den überlebenden Wissenschaftler im Krankenhaus besucht hatte.

Fereydoun Abbasi-Davani soll Spezialist für Isotopen-Trennung sein. Er gilt als eine zentrale Figur im iranischen Nuklearprogramm. Im Anhang zur UN-Resolution 1747 aus dem Jahr 2007 wird er als hochrangiger Wissenschaftler des Ministeriums für Verteidigung, Streitkräfte und Logistik genannt und unterliegt damit Reisebeschränkungen.

Laut der UN-Resolution pflegt er enge Verbindungen mit dem Institut für angewandte Physik (IAP) und dem mutmaßlichen Chef eines geheimen iranischen Nuklearwaffenprogramms, Mohsen Fakrisadeh.

……..

Die Attentate ähneln früheren Anschlägen auf mutmaßliche Mitarbeiter des Atomprogramms. Der Teheraner Physik-Professor Massud Ali Mohammadi war im Januar 2010 umgekommen: Er starb durch einen Sprengsatz, der an einem neben seinem Auto geparkten Motorrad befestigt war. Im Jahr 2007 war ein Atomforscher durch eine Gasvergiftung in seiner Wohnung ums Leben gekommen.

Auch in diesem Fall fiel der Verdacht auf den israelischen Geheimdienst Mossad.

URL:
http://sueddeutsche.de/politik/iranisch-atomwissenschaftler-getoetet-attentat-im-berufsverkehr-verdacht-gegen-mossad-1.1029865
Computerattacke auf iranische Atomanlagen —“Die böse Tat“Irans Präsident Ahmadinedschad hat erstmals einen Hacker-Angriff auf die Anreicherungsanlage in Natans bestätigt. Ob er damit den Computerwurm Stuxnet meinte und ob dauerhafter Schaden enstanden sei, ließ er aber offen. Von Paul-Anton Krüger

Der Westen schafft den Casus Belli gegen Iran

Die Ehre, es herausgefunden zu haben, gebührt dem Journalisten Andrew Cockburn

WikiLeaks-Dokumente bestätigen, was Seymour M. Hersh im New Yorker am 30. Juni 2008 (mit Datum vom 7. Juli 2008) nahe gelegt hatte: daß die Bush-Regierung am Kongreß vorbei inneriranische oppositionelle (ethnische, religiöse und politische) Gruppen personell und finanziell unterstützt mit dem Ziel, einen Casus Belli zu schaffen.

Doch nicht Hersh, sondern Andrew Cockburn gebührt die Ehre, die Fakten herausgefunden zu haben. Cockburn hatte sie zwei Monate vorher, am 2. Mai 2008, in CounterPunch veröffentlicht und weit präziser dargelegt als Hersh:

Six weeks ago, President Bush signed a secret finding authorizing a covert offensive against the Iranian regime that, according to those familiar with its contents, „unprecedented in its scope.“ Bush’s secret directive covers actions across a huge geographic area – from Lebanon to Afghanistan – but is also far more sweeping in the type of actions permitted under its guidelines – up to and including the assassination of targeted officials.  This widened scope clears the way, for example, for full support for the military arm of Mujahedin-e Khalq, the cultish Iranian opposition group, despite its enduring position on the State Department’s list of terrorist groups.

Similarly, covert funds can now flow without restriction to Jundullah, or „army of god,“ the militant Sunni group in Iranian Baluchistan – just across the Afghan border — whose leader was featured not long ago on Dan Rather Reports cutting his brother in law’s throat. Other elements that will benefit from U.S. largesse and advice include Iranian Kurdish nationalists, as well the Ahwazi arabs of south west Iran.  Further afield, operations against Iran’s Hezbollah allies in Lebanon will be stepped up, along with efforts to destabilize the Syrian regime. All this costs money, which in turn must be authorized by Congress, or at least a by few witting members of the intelligence committees.  That has not proved a problem.  An initial outlay of $300 million to finance implementation of the finding has been swiftly approved with bipartisan support, apparently regardless of the unpopularity of the current war and the perilous condition of the U.S. economy.

Hervorhebungen von mir, Meldungen über Hershs unverdienten Ruhm hier und hier mit Links, T:I:S

Die WikiLeaks-Dokumente bestätigen ebenso wie Andrew Cockburns Recherchen, was ich für einen Vortrag am 23. Oktober 2006 in Marburg an der Lahn an geopolitischen Hintergründen des Nah-Ost-Konflikts zusammengestellt hatte:

Der Westen unter Führung der USA und ihres israelischen Wurmfortsatzes versucht, sich den Greater Middle East einzuverleiben, mitsamt allen Öl- und Gaslagerstätten im Kerngebiet. Seine Mittel sind Rassismus, ethnische und religiöse Spaltung, Mordanschläge und Krieg.

Bald nachdem ich 2003 diese Internetseite begonnen hatte, stieß ich auf  Leslie H. Gelb, den Ex-Vorsitzenden des Council on Foreign Relations. Er hatte am 25. November 2003 in der New York Times vorgeschlagen, nach dem Vorbild der Zerschlagung Jugoslawiens auch den Irak zu liquidieren: Ein schiitischer Südstaat um Basra, ein sunnitischer Mittelstaat um Bagdad und ein kurdischer Nordstaat sollten gebildet werden.

Aus den Staaten ist noch nichts geworden, aber der Irak ist zertrümmert. Inzwischen verzeichnet der Iran immer mehr Attentate in den von Andrew Cockburn 2006 angegebenen Gebieten im Umkreis der angegebenen Terrorgruppen.

Aus der Zertrümmerung des Iran ist noch nichts geworden, aber bei uns, außerhalb und innerhalb der Partei Die Linke, wird von iranischem Antisemitismus schwadroniert, vom drohenden Weltkalifat und der Atombombe von Loch Ness.

T:I:S, 30. November 2010

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/geburtswehen.htm#AndrewCockburn

nach oben

*

Abgeschrieben

Was Seymour Hersh am 30. Juni 2008 (mit Datum vom 7. Juli 2008) im feinen New Yorker und beim unfeinen CNN dem Mainstream zur Auswertung freigab, stand fast zwei Monate vorher, am 2. Mai 2008, bei CounterPunch; Verfasser: Andrew Cockburn. Siehe die Bewertung des Vorgangs bei CounterPunch.

T:I:S, 1. Juli 2008

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/geburtswehen.htm#Abgeschrieben

nach oben

*

US-amerikanische Special Operations im Iran

Seymour Hersh zu den US-amerikanischen Special Operations im Iran. CNN-Video, acht Minuten. Dank für folgendes Exzerpt von Schmidt-Polyglott: Hershs Abschlussbemerkung auf die Bitte um Zusammenfassung: „Please put in a nutshell  …. what makes it so dangerous … with this special Ops people [in Iran]?“ Hersh:


(…) We have the (se) special Ops people and they are great people – and they are very loyal soldiers, they’re doin‘ what they are told, going around killing people around the world without the ambassadors knowing it, without the CIA station chiefs knowing it, without Congress knowin‘ it. If that doesn’t sound like … ya know, with this president, if this doesn’t make people nervous – I don’t know what else should – (äh/erm) www-would … I can just tell you.

T:I:S, 1. Juli 2008

dazu

Washington: Im Iran einen Casus Belli schaffen

Seymour M. Hersh legt nahe, daß die Bush-Regierung am Kongreß vorbei inneriranische oppositionelle (ethnische, religiöse und politische) Gruppen personell und finanziell unterstützt mit dem Ziel, einen Casus Belli zu schaffen.

Seymour M. Hersh: Preparing the Battlefield. The Bush Administration steps up its secret moves against Iran. The New Yorker, datiert July 7, 2008.  Siehe auch Recherchier-Journalist über Seymour M. Hersh

T:I:S, 29. Juni 2008

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/geburtswehen.htm#Special Ops


Die mysteriösen „Laptop-Dokumente“
Mit gefälschten Geheimdienst-Papieren soll ein präemptiver
Atomkrieg gegen den Iran gerechtfertigt werden
Von Michel Chossudovsky
GLOBAL RESEARCH, 24.11.10
( http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=22085
Der UN-Sicherheitsrat hat am 9. Juni 2010 die Verhängung einer vierten Runde weitrei –
chender Sanktionen gegen die Islamische Republik Iran beschlossen. Die Resolution 1929
fordert neben einem verschärften Waffenembargo auch „schärfere finanzielle Kontrollen“.
..
http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_10/LP22810_011210.pdf

#Cablegate: Grüne Revolution im Iran war vom Mossad geplant

von Redaktion @ 3:47. abgelegt unter USA, Iran, Terrorismus, Krieg, Israel, Geheimdienste

Hatte irgendjemand Zweifel daran, dass die grüne Revolutionsbewegung im Iran Werkzeug des Mossad zum Regime Change war? Hat jemals jemand daran gezweifelt, dass der Mossad Spannungen zwischen ethnischen Gruppen im Iran schüren und nutzen wollte? Hatte irgendjemand jemals Zweifel, dass die USA und Israel verdeckte Terroraktionen gegen den Iran geplant und durchgeführt haben?

Hier sehen wir nun, was Richard H. Jones, US-Botschafter in Tel-Aviv, nach einem Meeting am 17. August 2007 zwischen Mossad-Chef Meir Dagan und US-Unterstaatssekretär R. Nicholas Burns im von Wikileaks geleakten Report #07TELAVIV2652 nach Washington gemeldet hat.

 

11. (S) Dagan beschrieb, dass die israelische Strategie aus fünf Säulen besteht:A) Dem politischen Ansatz: Dagan lobte die Bemühungen, den Iran vor den Sicherheitsrat zu bringen, und signalisierte seine Zustimmung zur Durchführung einer dritten Sanktionsrunde. Er räumte ein, dass sich Druck auf den Iran aufbaut, sagte aber, dieser Ansatz allein wird die Krise nicht lösen. Er betonte, dass der Zeitplan für politisches Handeln anders sei als der Zeitplan des nuklearen Projekts.

B) Verdeckte Maßnahmen: Dagan und der Staatssekretär haben vereinbart, diesen Ansatz nicht in der größeren Gruppe zu besprechen.

C) Counterproliferation: Dagan unterstrich die Notwendigkeit der Verhinderung, dass Know-how und Technologie ihren Weg in den Iran finden und sagte, dass in diesem Bereich mehr getan werden kann.

D) Sanktionen: Dagan sagte, die größten Erfolge gab es bisher in diesem Bereich. Drei iranische Banken stehen am Rande des Zusammenbruchs. Die finanziellen Sanktionen haben nationale Wirkung. Irans Regime kann sich nicht mehr nur mit den Bankern selbst beschäftigen.

E) Erzwungener Regime Change: Dagan sagte, dass mehr getan werden müsste, einen Regimewechsel im Iran zu schüren, eventuell mit Unterstützung von studentischen Demokratiebewegungen und ethnischen Gruppen (zB, Aserbaidschaner, Kurden, Belutschen), die dem herrschenden Regime gegenüber stehen. (Übersetzung: Mein Parteibuch)

Nur für den Fall es verschwindet, hier ist eine Kopie des Reports. Der Schwindel der grünen Revolution ist nun als schwarz auf weiß entlarvt, durch die Worte des Mossad-Bosses selbst.

PS: Vor zwei Wochen wurde bereits die auf Mossad-Fälschungen basierende Lüge entlarvt, der Iran würde Atomwaffen bauen. Wer sich nun die Frage stellt, warum Israel das alles macht, dem erklärt es Schlaumeier Benjamin Netanjahu: es geht Israel darum, die Weltöffentlichkeit durch andere Kriege im Nahen Osten vom Kolonialisationsprozess der Westbank abzulenken und so nicht in die Zwangslage zu kommen, Frieden schließen zu müssen. Für dieses Ziel der Ablenkung vom Landraub in Palästina mussten bereits Hunderttausende Menschen im Irak sterben, und dafür sollten dem Willen der israelischen Führung folgend noch viel mehr im Iran sterben.

http://www.mein-parteibuch.com/blog/2010/12/01/cablegate-gruene-revolution-im-iran-war-vom-mossad-geplant/

 

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , ,
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: