Archiv

Archive for Juni 2011

China kontrolliert den $ und nun auch den Euro!


It’s Official: China Is The „Mystery“ Daily Buyer Of Billions Of Euros

Submitted by Tyler Durden on 06/29/2011 21:25 -0400

Over the past two weeks, we have been suggesting, tongue in cheekily, that despite the relentless desires of everyone to sell the EUR, it has continued to drift higher, due to some inexplicable force with bottomless pockets, which, after some deductive logic, we assumed was China. It turns out we were correct. Naturally, figuring out what China does with its $3 trillion in foreign reserves is sometimes more complex than brain surgery (except what it does every time it sees a barrel of oil for sale: then it is pretty much guaranteed what it will do). But when it comes to preserving its 3 rounds of horrendous European down payments, it was pretty logical that China would do everything in its power to prevent a waterfall effect that would result in Europe imploding in a ball of illiquid singularity. The WSJ has confirmed that China’s SAFE is actively doing all it can to transfer billions of its dollar-denominated holdings into euros. And while this does not mean the EUR is the new reserve currency, it certainly means that China has now become the deciding factor as to just who is (much to the chagrin of Markel, and delight of Geithner… for the time being).

From the WSJ:

China’s deep pockets are momentarily keeping the euro supported.

But with Greece’s financial future still uncertain even after lawmakers passed an austerity package on Wednesday, and the single currency’s long-term prospects far from assured, Beijing risks learning a lesson about trying to fight a market more inclined to sell than buy.

For months, whispers of „Asian official buying“ have permeated markets when the euro fell below certain levels. That talk has kept euro/dollar hemmed into a tight seven-cent range since late May, even as fears of a Greek default make traders disinclined to hold the single currency.

China, the world’s biggest holder of foreign-exchange reserves, has pledged financial support to the distressed euro-zone periphery while touting its economic links to Europe.
And with the PBoC not having a bloated balance sheet, courtesy of trillions of Chinese bad debt being held off balance sheet, nobody dares to step in front of a train whose EUR buying capacity is, at least in theory, limited only by the notional amount of how much garbage America’s gadget-addicted middle class will buy from a very mercantilist China. To wit:

There are perils to China’s strategy, however. Most market observers agree that it is never a good idea to fight the market. Just ask the European Central Bank which spent months buying distressed periphery bonds to calm markets–only to have yields surge amid fears of a Greek default.

However, investors appear reluctant to go against China’s vast economic resources.

China holds more than $3 trillion in foreign-exchange reserves, with an estimated 60% of those in dollars. Its strategy toward the beleaguered euro zone helps it accomplish two goals: expanding its global reach and satisfying the need to diversify its vast reserves.
Anyone who has followed the EURUSD on an intraday basis will be familiar with the following trading pattern:

„The market is inclined to sell the euro on rallies [whereas] China wants to buy it on dips,“ said Michael Woolfolk, senior currency strategist at BNY Mellon in New York. „It maintains the current range-bound conditions until we get clarification on the long-term outcome for Greece.“
How much EUR is China buying (and how many USD is it selling)? A lot.

Analysts point to official data showing that Chinese U.S. Treasurys holdings have fallen by at least $300 billion recently. Analysis of flows by Bank of America-Merrill Lynch shows that monetary authorities have been net sellers of dollars over the past four weeks, translating them into euros.

By looking at the rate of China’s foreign-asset accumulation, Woolfolk estimates that authorities sell about $2 billion per trading session, with roughly a third converted into euros.

That dovetails with research by Douglas Borthwick, a managing director at currency broker Faros Trading.

Based on asset-allocation trends by the China Investment Corporation (CIC), he estimates the country could invest 500 billion euros ($722 billion) overall in Europe over five years, with 20% devoted to euro-zone peripheries. „That would buy a large amount of goodwill and lubricate other sensitive purchases throughout Europe,“ he said.

That doesn’t mean China’s largesse comes without limits.
And just as we have suggested before, the only thing that will prevent China from layering more money after bad, is a terminal event, which however China will do everything in its power to prevent by entwining the fate of Europe’s banks with its own, as we suggested over the weekend.

Analysts see a remote but growing possibility of two worst-case scenarios. Greece dropping out of the euro, or fears about insolvency bringing the troubled economies of Spain, Ireland or Portugal to their knees.

If either of those come to pass, it may give China pause about throwing good money after bad.
The irony is that it is no longer the US which is pursuing a weak dollar, but its currency pegged partners, for whom a strong euro is just as critical important, China, that is doing all it can to boost US exports, which, however it knows, do not exist (aside from financial innovation of course).

The question now is: how long before Germany says it has had enough of China manipulating the European currency to a level that would almost make more sense for Germany to get out of the currency (which is costing the CDU and Merkel endless political credibility) and just return to the DEM. Alas, since Germany’s banks are just as reliant on China as they are on the Fed, Merkel, or rather gher export sector, has now found itself between the Fed FX swap line Scylla and the Chinese mercantilist model charybdis.

Good luck with that Angela.

http://www.zerohedge.com/article/its-official-china-mystery-daily-buyer-billions-euros

128 Milliarden $, Korruption Geld überweisen Beamte Chinas ins Ausland pro Jahr

„Zug von Ameisen“ mit Geldkoffern

Kategorien:Europa, Ex-Kommunistische Länder Schlagwörter: , ,

NATO: Military Planning for Berlin Emergency (1961-1968)


https://i1.wp.com/www.nato.int/nato_static/assets_enh/layout/logo_nato.gif

Files On-line

Military Planning for Berlin Emergency (1961-1968)

Administrative history/Scope and content:

Following the Soviet note of 27 November 1958 which challenged the status quo established by the Potsdam Agreement, the Three Western Powers decided on 4th April 1959 to set up a Planning Group, named Live Oak, to prepare plans on land and in the air which would guarantee West Berlin’s access and would help assess Soviet’s intentions.

On 2nd April 1959 and 21st September 1960 respectively , the French and UK Representatives to the North Atlantic Council presented the Three Powers’ view on the measures to be taken in case of a crisis and on the need for coordination between NATO and Live Oak.

The crisis of 13 August 1961 and the erection of the Berlin wall, resulted in an acceleration of NATO’s plans for Berlin Emergency and the adoption of temporary measures to strengthen the Alliance’s military machinery.

More…

  • Arrangement note:

Conditions of Access and Use:

 

 

Kategorien:Europa Schlagwörter: , , , ,

Die „Moon“ Sekte und der UN General Sekretär Ban Ki-Moon

Juni 27, 2011 10 Kommentare

October 5, 2006 — WMR’s „Special Alert“ on possible links between the favored next UN Secretary General Ban Ki-moon and the Unification Church of Sun Myung Moon, a strong Bush family political and financial supporter, has brought indignant replies from certain members of Ban Ki-moon’s support network. They are claiming that Ban Ki-moon was carefully vetted before being nominated by the Korean government.

However, given the close ties between the Korean government and Sun Myung Moon’s organization, that is little consolation. Attention is drawn to a report of the Report of the Subcommittee on International Organizations of the Committee on International Relations, U.S. House of Representatives of October 31, 1978 (Investigation of Korean-American Relations). This is what the report stated about the Unification Church:

„In pursuit of this and other goals, the Moon Organization has attempted, with varying degrees of success, to gain control over or establish business and other secular institutions in the United States and elsewhere, and has engaged in political activities in the United States. Some of these activities were undertaken to benefit the ROK Government or otherwise to influence U.S. foreign policy . . . While pursuing its own goals, the Moon Organization promoted the interests of the ROK Government, and at times did so in cooperation with, or at the direction of, ROK agencies and officials. The Moon Organization maintained mutually beneficial ties with a number of Korean officials . . . The subcommittee found that the Moon Organization has had a number of influential allies in the Korean Government, including Kim Jong Pil, Pak Chon Kyu, and others. Although investigations and publicity in the 1976-78 period appear to have had an effect on the degree of influence Moon’s supporters had with the Korean Government, there were continuing indications that the Moon Organization retained significant support.

„Moon, like Tongsun Park, showed a keen understanding of the use of imagery in building political influence. Just as Tongsun Park used his close relationship with a few Congressmen to attract others, Moon used the names and pictures of prominent Americans, Japanese, Koreans, and others to create an image of power and respectability for himself and his movement. The multifaceted Moon Organization thereby obtained the help and cooperation of numerous Americans who had no idea they were contributing to Moon’s plan for world theocracy.

„Of particular concern is the Moon Organization’s involvement in the production and sale of M-16 rifles and other weapons provided to Korea under U.S. aid programs and subject to the Arms Export Control Act. In late 1977, Moon Organization representatives tried to renegotiate a coproduction agreement between Colt Industries and the ROK Government. The circumstances suggested they were secret envoys of the Korean Government which, under the coproduction agreement, has exclusive control over M-16 production. Although the ROK Government said it wanted to produce 300,000 extra M-16’s because of the need to equip its own forces, Moon Organization tried to get Colt’s agreement to export guns to third countries.“

Questions about „Moonie“ ties still plague Bush favorite to become next UN Secretary General

The Austrian government reportedly vetted Kurt Waldheim before his election as UN Secretary General in 1972. It was later discovered that Waldheim served in Greece as a German SA-Reiterscorp (Stormtrooper-Cavalry Corps) and was complicit in war crimes. Waldheim’s vetting in 1972 was carried out by the Austrian government, then headed by the Jewish Chancellor Bruno Kreisky. Not only did Kreisky endorse Waldheim but the Soviet Union bought off on his candidacy. The Waldheim experience shows that the Secretary General selection process involves a great deal of nationalistic pride on the part of the sponsoring nation on behalf of their candidate. The skeletons in closets rarely emerge.

It is being reported that some Asian nations, particularly Japan, Indonesia, India, and Thailand, are now having serious second thoughts about Ban Ki-moon’s candidacy.

http://www.waynemadsenreport.com/

Zitat:
October 4, 2006 — SPECIAL ALERT. The Unification Church, the global enterprise of South Korean Rev. Sun Myung Moon (born Yong Myung Moon), may be attempting to take control of the United Nations through the all-but-certain election of South Korean Foreign Minister Ban Ki-moon as UN Secretary General. Foreign Minister Moon is slated to be formally elected Secretary General on October 9 by the UN Security Council. Moon has already won four straw polls by the UN Security Council and is now considered a shoo-in to replace Kofi Annan.Some informed UN sources are concerned that Moon lists his religious affiliation as „non-denominational Christian,“ a code word often used by the „Moonies“ for the Unification Church. In addition, Secretary of State Condoleezza Rice and UN ambassador John Bolton are attempting to have former Washington Times editor Josette Sheeran Shiner become the next Executive Director of the World Food Program. Sheeran Shiner is a member of Sun Myung Moon’s Unification Church. The term of the World Food Program Executive Director is five years. Shiner is currently the Under Secretary of State for Economic, Business and Agricultural Affairs.

Moonies making a play for control of United Nations?

Although Ban Ki-moon and Sun Myung Moon are not related, some UN members may sense that there is something amiss about the Bush administration’s strong support for the South Korean Foreign Minister given the close links between some Bush officials and the „Moonies.“ There were a few „discourage“ and „no opinion“ ballots cast by Security Council members on Ban Ki-moon. Although the balloting is secret, it is believed that France and the United Kingdom are not thrilled with the Moon nomination and that Japan, a non-permanent member that holds the Security Council presidency for October, is also reportedly opposed to Moon. Ban Ki-moon has lived in the United States for a number of years, having gone to graduate school at Harvard and serving two tours at South Korea’s Washington embassy, a diplomatic mission that maintains close contacts with the Sun Myung Moon organization in Washington, DC. The Unification Church, in addition to owning the Washington Times, also owns United Press International.

Moonie attempt to take over United Nations? Possible links between all-but-certain next UN Secretary General Ban Ki-moon, Sun Myung Moon, and Josette Sheeran Shiner nomination as UN World Food Program director. Left to right: Ban Ki-moon, Sun Myung Moon and his wife Hak Ja Han being crowned in the Dirksen Senate Office Building, and Josette Sheeran Shiner, Unification Church member and State Department official.

Sun Mying Moon, who was excommunicated by the Korean Presbyterian church for preaching heresy, claims he is the Messiah and intends to take control of the world. The South Korean government, which has close ties with Sun Myung Moon’s organization, has used its considerable public relations machinery to convince the Security Council members to elect Ban Ki-moon as the next Secretary General. Only a veto by one of the four other permanent members — France, United Kingdom, Russia, or China — can derail the possibility of a Unification Church ally from becoming the next UN Secretary General.

http://www.waynemadsenreport.com/

„Die Mun-Bewegung“ 
Broschüre herausgegeben 1997 vom Bundesverwaltungsamt im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 

einschliesslich der Erläuterungen zu den Im Reich des Bösen –Prozessen gegen die Broschüre.

Die Clintons studierten in der MOON Sekte Universität in Georgtown, ebenso Georg Tenet, eine faschistische Welt Beherrschungs Sekte.

http://www.AGPF.de Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt AGPF – Aktion für Geistige und Psychische Freiheit Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V. Adresse dieser Seite: http://www.AGPF.de/Moon.htm  Zuletzt bearbeitet am 25.7.2009 Impressum | Zur Homepage | Zur Inhaltsseite | Zum Begriff Sekte | AGPF-Spendenkonto 

  Die Moon-Sekte(Mun-Sekte, Mun-Bewegung, Mun-Organisation):Prozesse um Einreiseverweigerung für Moon beendet 
 

Inhalt dieser Seite: Zum Thema auch: In anderen Websites:

Im Reich des Bösen – Die Moon-Sekte, ZDF, August 1991

 

Der Nachschub der Amerikaner wird immer schwieriger in Pakistan


Some US weapons are ending up in the wrong hands.
Pakistan us weapons smuggling 2011 6 21
Aamir Latif – Wednesday, June 22, 2011 – 06:20
PESHAWAR — U.S.-made weapons, which are either snatched by the Taliban or sold by defected Afghan soldiers, have been available on the black market both in Pakistan and Afghanistan. full story
PAKISTAN
Imperial Eye on Pakistan

– by Andrew Gavin Marshall – 2011-05-28
According to the Pentagon, Pakistan could face a “rapid and sudden” collapse.
U.S. And NATO Escalate World’s Deadliest War On Both Sides Of Afghan-Pakistani Border

– by Rick Rozoff – 2011-03-01
Drone missile attacks conducted by the CIA killed in the neighborhood of 1,000 people in Pakistan last year
Pakistan and the „Global War on Terrorism“

– by Michel Chossudovsky – 2008-01-08
The tenets of „Islamic fundamentalism“ sponsored by US intelligence were adopted by the military dictatorship of General Zia.
Bhutto’s Assassination: Who Gains?

– by F. William Engdahl – 2008-01-04
Bhutto was murdered at the moment her PPP party appeared about to win a resounding election victory
Und news from Nord Korea
Satellite images show fresh construction at the Yongbyon nuke site.
Korea weapons chemical nuclear
David Case – Wednesday, June 22, 2011 – 06:32
North Korean leader Kim Jong-Il has fresh questions to answer about his nuclear program, according to the Institute for Science and International Security full story

Die kriminellen NATO Rebellen in Libyen und aktuellen NATO Verbrechen


Der NATO, dem ITCY fehlt jede Legitimität in Libyen, Verbrecher Banden zu unterstützen!
Wenn es ein demokratisches System ist, was das Volk vertritt, so ist es die Stammesversammlung, welche die NATO Morde auf das schärfste verurteilt, wie wir hier zeigen. Ein weiteres Verbrechen, der NATO Terror und Verbrecher Organisation.

Was NATO-Bomben in Libyen anrichten

von Freeman am Mittwoch, 22. Juni 2011 , unter , ,
Was war schon wieder der Auftrag den die NATO sich selber wegen Libyen gestellt hat? Ach ja, mit Bombenangriffe die Zivilbevölkerung vor Gaddafi schützen. Ein völliger Widerspruch in sich, nach dem Motto „Krieg ist Frieden“. Der Frieden eines Friedhofs. Hier sehen wir Aufnahmen was diese Bomben wieder anrichten, tote Kinder und zerstückelte Körper von Zivilisten, genau…
Diebesgut der NATO Rebellen in Libyen, welche ihre Plünderungs Feldzüge durchführen in alter arachischer Clan Tradition

Afghanisches Dorf von der Landkarte getilgt

Samstag, 22. Januar 2011 , von Freeman um 12:05

Die folgenden Fotos mit vorher und nachher zeigen was die NATO-Koalitionstruppen für einen Horror in Afghanistan anrichten. Das Dorf Tarok Kolache im Tal von Arghandad wurde mit 25 Tonnen an Bomben und Granaten im Oktober 2010 komplett ausradiert.

Laut MailOnline wehrten sich die Aufständischen wiederholt gegen Angriffe der ausländischen Besatzungstruppen. Nach zwei Versuchen das Dorf zu erobern, was zu hohen Verlusten auf beiden Seiten führte, befahl Oberstleutnant David Flynn, US-Kommandeur der Joint Task Force 1-320, die Pulverisierung des Dorfes.

Die Amerikaner verfolgen damit die gleiche verbrecherische Militär- strategie wie in Vietnam, nach dem Motto: “Wir müssen das Dorf zerstören um es zu retten!

Flynn sagte nach dem Angriff: „Es war der einzige Weg wie ich meinen Männern das Vertrauen zurückgeben konnte, wieder in den Einsatz zu gehen!

Der einzige Weg???

Die amerikanischen Soldaten waren schon immer elende Feiglinge, können nicht kämpfen, ziehen sich beim kleinsten Widerstand zurück und rufen nach Luftunterstützung, damit diese mit einem Bombenteppich alles plattmacht

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Afghanisches Dorf von der Landkarte getilgt http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/01/afghanisches-dorf-von-der-landkarte.html#ixzz1Q2jk6Bzk

Kommentar: den armen Afghanischen Dorf Bewohnern auch noch die Häuser, Wasser Quellen und die Felder zu zerstören ist ein Verbrechen der NATO

Pro Gadaffi ! Alle 850 Stämme Libyens verurteilen koloniale Aggression des Westens

Das ist der Megagau für die Politik der USA und der Willigen .Alle Vertreter der Stämme des Landes verurteilen die koloniale Politik der Kreuzzüge und den Krieg des Westens gegen das Land.

Auch die Stämme aus dem Osten fordern die Einheit des Landes und stellen sich ganz offensichtlich gegen den Westen.

Damit ist der Krieg der USA und der Willigen gegen Libyen endgültig gescheitert.

Die Konferenzteilnehmer wollen eine Nationale Konferenz einberufen.

Die Konferenzteilnehmer fordern eine Generalamnesty für die Kämpfenden des Bürgerkrieges für einen Neuanfang und die Konferenz bezeichnet in einer Erklärung die Rebellen als Verräter.

Zudem wird ein Friedensmarsch zur Entwaffnung der Rebellen im Osten geplant.

Die Stämme geloben, nicht mit Gadaffi zu brechen und ihn nicht im Stich zu lassen.

Libya tribal meeting calls for general amnesty | ABS-CBN News | Latest Philippine Headlines, Breaking News, Video, Analysis, Features

However, parts of the statement referred to rebels as „traitors“ and pledged not to „abandon“ or „forsake“ Libyan strongman Moamer Kadhafi, whose ouster the rebels are demanding, raising doubts about both calls for reconciliation and the overall representativeness of the conference.The statement also called for marches to „liberate“ rebel-held towns.
„The conference also calls all Libyan tribes neighbouring the towns and cities hijacked by armed groups to move peacefully in popular marches to liberate those highjacked towns, disarming the armed rebels,“ it said.

It is unclear how disarming the rebels could be accomplished peacefully, and no further details were provided.

YouTube – National Conference for Libyan Tribes, Tripoli 5 May 2011

Mittlerweile hat auch der Papst ein Ende der Nato-Aggression gefordert .

Ist der Versuch des Sturzes von Gadaffi gescheitert
und wird der Westen dann weiterhin auf politischen Mord von Gadaffi oder seiner Söhne und Töchter setzen und
Selbstjustiz wie ja angeblich im Falle Bin Laden praktiziert dort auch betreiben ?

Krieg und Frieden in Rom: Der Vatikan fordert ein Ende der NATO-Luftangriffe gegen Libyen. Der Westen müsse statt dessen mit Staatschef Muammar Al-Ghaddafi verhandeln, erklärte Monsignor Giovanni Innocenzo Martinelli. Der Apostolische Vikar lebt seit 40 Jahren in Libyen und hat in den vergangenen Wochen wiederholt auf die zivilen Opfer des NATO-Bombardements aufmerksam gemacht. Der Bischof hat die Unterstützung des Papstes. Vatikansprecher Federico Lombardi sagte laut dapd, der Heilige Stuhl unterstütze seinen langjährigen Gesandten in Tripolis. Martinelli sei »eine Autorität, die die Situation kennt«.In einem Interview mit AP ging Bischof Martinelli mit den NATO-Staaten ins Gericht. Der Westen habe keinerlei Recht, »ein Land zu betreten und den Führer zu eliminieren, weil er Verbrechen verdächtigt wird«.

06.05.2011: Stoppt das Töten (Tageszeitung junge Welt)

Beweisbilder: Nato bombardiert Schule in Libyen
YouTube – LIbya. Tripoli. Bombes. film 6012.

Ergänzung
Original-Kommentar zum Youtube-Video:

National Conference for Libyan Tribes, Tripoli 5 May 2011
Libyan tribal leaders attend a large gathering entitled the National Conference for Libyan Tribes in Tripoli. About 2,000 chiefs were present, representing all of Libya`s 850 tribes and the gathering was organized by the tribes themselves. Some leaders from east come to Tripoli via Cairo and Tunisia. All tribal chiefs called „colonial, crusader“ aggression by Western forces to end immediately and for Libyan unity. The world needs to listen to the tribes of Libya, not to the people meeting in Rome.

Videos: Libya: SIRTE, 21th July 2011 – Massive Protests against NATO-Aggression

21_sirte.jpg

„I cry about all this. …we are right, our leader is right, and we will be victorious,“ said Iman Hussein, a university student wearing a watch whose face showed Gaddafi in uniform. Like many others at the rally, she said she saw Libya’s oil wealth as the real reason for Western involvement and the West’s encouragement of a rebel movement that had wrenched many Libyans apart. „It is impossible to divide this country. The people who want this are not Libyans,“ she said….
  continua / continued avanti - next    [79800] [ 22-jul-2011 03:12 ECT ]

 

 

Impeachment: If Not Obama, Who?
Glen Ford

21crimes_r_crimes.jpg

July 21, 2011 – There was a time when much of the public clamored for justice to rain down on White House illegalities, through impeachment. But then came Barack Obama, who made George Bush’s crimes his own and „then proceeded to out-Bush Bush, especially when it came to wielding imperial power and doing away with what’s left of due process and the rule of law.“ ….
  continua / continued avanti - next    [79807] [ 22-jul-2011 12:31 ECT ]

 

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , ,

Das pakistanisch-amerikanische Verhältnis nach dem Tod Osama bin Ladens


von Christian Wagner

Die Tötung Osama bin Ladens durch amerikanische Spezialkräfte am 2. Mai 2011 hat das schon lange angespannte Verhältnis zwischen Pakistan und den USA einer weiteren Belastungsprobe ausgesetzt. Dabei hätte zumindest theoretisch die Chance bestanden, die Beziehungen grundlegend zu verbessern, wenn die Aktion gegen bin Laden als gemeinsamer Erfolg der Sicherheitsdienste beider Staaten dargestellt worden wäre. Pakistan hätte daraus immense politische, militärische und wirtschaftliche Vorteile ziehen können. Dass diese Chance verpasst wurde, zeigt im Umkehrschluss, wie schlecht es um die bilateralen Beziehungen tatsächlich bestellt ist. Zugleich taucht damit die Frage auf, wie Pakistan sich künftig außenpolitisch ausrichten will und welche Haltung es zur Stabilisierung in Afghanistan an den Tag legen wird.

Zur vollständigen Studie SWP-Aktuell 2011/A 28, Juni 2011, 4 Seiten

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

128 Milliarden $, Korruption Geld überweisen Beamte Chinas ins Ausland pro Jahr


„Zug von Ameisen“ mit Geldkoffern

Laut der Untersuchung sind seit Mitte der 1990er-Jahre bis 2008 etwa 18.000 Beamte aus dem Land verschwunden, weil sie offenbar genug Geld durch Bestechung kassiert hatten. Ein Großteil habe sich ins Ausland abgesetzt, einige seien auch in China untergetaucht.

Besonders beliebt bei korrupten Beamten sind die USA, Kanada, Australien und die Niederlande. Dorthin seien vor allem hochrangige Beamte ausgesiedelt. Niederrangige Beamte, die vermutlich nicht so viel Geld kassieren konnten, mussten sich dem Bericht zufolge mit chinesischen Nachbarländern begnügen, darunter Thailand, Malaysia oder auch Russland.

Mit sich nahmen sie 123 Milliarden Dollar, die sie in einem Zeitraum von etwa 15Jahren kassiert hätten, schreiben die Studienautoren. Welche Summen für die Bestechung von Beamten in China in diesem Zeitraum insgesamt bezahlt wurden, ist in dem Bericht nicht erhoben.
………

Verfahren gegen 146.000 Beamte

Im vergangenen Jahr gab es gegen 146.000 Beamte ein Disziplinarverfahren (nicht nur wegen Korruption, sondern wegen verschiedenster Vergehen), 5373 wurden angeklagt.

Premier Wen sprach bei einem Auftritt im März offen davon, dass „einige Bereiche unseres Landes ahttps://geopolitiker.wordpress.com/wp-admin/post-new.php

Please respect FT.com’s ts&cs and copyright policy which allow you to: share links; copy content for personal use; & redistribute limited extracts. Email ftsales.support@ft.com to buy additional rights or use this link to reference the article – http://www.ft.com/cms/s/0/1af60a9c-9841-11e0-ae45-00144feab49a.html#ixzz1Pizb4c72

Corrupt officials took $124bn out of China

By Jamil Anderlini in Beijing

Published: June 16 2011 19:08 | Last updated: June 16 2011 19:08

Corrupt Chinese officials smuggled an estimated Rmb800bn ($123.6bn) of ill-gotten gains out of the country over a 15-year period, according to a report released by China’s central bank.

nfällig sind für Korruption“. Als eine Folge müssen hochrangige Beamte ihre Vermögens- und Einkommensverhältnisse offenlegen.

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/

Please respect FT.com’s ts&cs and copyright policy which allow you to: share links; copy content for personal use; & redistribute limited extracts. Email ftsales.support@ft.com to buy additional rights or use this link to reference the article – http://www.ft.com/cms/s/0/1af60a9c-9841-11e0-ae45-00144feab49a.html#ixzz1Pizb4c72

Corrupt officials took $124bn out of China

By Jamil Anderlini in Beijing

Published: June 16 2011 19:08 | Last updated: June 16 2011 19:08

Corrupt Chinese officials smuggled an estimated Rmb800bn ($123.6bn) of ill-gotten gains out of the country over a 15-year period, according to a report released by China’s central bank.

Corruption in the People’s Republic of China

From Wikipedia, the free encyclopedia
Political corruption
Corruption Perceptions Index, 2010
Corruption Perceptions Index, 2010
Concepts
Electoral fraud · Economics of corruption
Nepotism · Bribery · Cronyism · Slush fund

Corruption by country

The People’s Republic of China suffers from widespread corruption. For 2008, China was ranked 72 of 179 countries in Transparency International’s Corruption Perceptions Index. Means of corruption include graft, bribery, embezzlement, backdoor deals, nepotism, patronage, and statistical falsification.[1]

Cadre corruption in post-1949 China lies in the „organizational involution“ of the ruling party, including the regime’s policies, institutions, norms, and failure to adapt to a changing environment in the post-Mao era.[2] Like other socialist economies that have gone through monumental transition, post-Mao China has experienced unprecedented levels of corruption,[3] making the ruling Chinese Communist Party (CCP) „one of the most corrupt organisations the world has ever witnessed,“ according to Will Hutton.[4]

Public surveys on the mainland since the late 1980s have shown that it is among the top concerns of the general public. According to Yan Sun, Associate Professor of Political Science at the City University of New York, it was corruption, rather than democracy as such, that lay at the root of the social dissatisfaction that led to the Tiananmen protest movement of 1989.[3] Corruption undermines the legitimacy of the CCP, adds to economic inequality, undermines the environment, and fuels social unrest.[5]

Since then, corruption has not slowed down as a result of greater economic freedom, but instead has grown more entrenched and severe in its character and scope. In popular perception, there are more dishonest CCP officials than honest ones, a reversal of the views held in the first decade of reform of the 1980s.[3] China specialist Minxin Pei argues that failure to contain widespread corruption is among the most serious threats to China’s future economic and political stability.[5] Bribery, kickbacks, theft, and misspending of public funds costs at least three percent of GDP.

„Bei PPP werden die öffentlichen Kassen mit hoher Professionalität langfristig ausgeplündert“

Juni 15, 2011 3 Kommentare

Korrupte Politiker wärmen das Thema immer wieder auf, obwohl PPP Projekte Bestechungs Motoren sind.

Mehrere Autobahnen wurden so schon teilprivatisiert. Am Ende wird es meist teurer, als wenn der Staat selbst gebaut hätte. Der Bundesrechnungshof hat sich im vergangenen Sommer fünf der sechs bisherigen ÖPP-Autobahnen genauer angeschaut und fällt ein vernichtendes Urteil: Die Projekte seien „unwirtschaftlich“ und würden dem Staat zusätzliche Kosten in Höhe von rund zwei Milliarden Euro verursachen.

„Bei PPP werden die öffentlichen Kassen mit hoher Professionalität langfristig ausgeplündert“
Reinhard Jellen 15.06.2011
Interview mit Werner Rügemer über Public Private Partnership – Teil 1
Einen idealtypischen circulus vitiosus bildet die Privatisierungspolitik in Deutschland. Bei Public Private Partnership (PPP) überlassen die verschuldeten Kommunen ihre Infrastruktur privaten Unternehmen und diese vermieten die Infrastruktur wieder an die Kommunen zurück. Dies zeitigt jedoch aufgrund der absurd einseitig formulierten Vertragsbedingungen Zugunsten der Investoren genau den gegenteiligen Effekt, die geplante Entschuldung führt zu einem Anstieg der Verschuldung, weswegen auf die Kommunen noch mehr Druck ausgeübt wird, weitere Teile ihrer Infrastruktur zu veräußern, mit katastrophalen sozialen und politischen Folgen. Ein Interview mit Werner Rügemer über sein Buch Heuschrecken im öffentlichen Raum.

…….
http://www.heise.de/tp/artikel/34/34801/1.html

Profi Betrugs Programm der Deutschen Entwicklkungshilfe,vor allem unte r Heidemarie Wieczorek-Zeul und der der Gruenen Uschi Eid, wo Beide wohl nicht wissen, warum sie geboren wurden. siehe auch deren Klima Betrugs Beteiligungen usw.. und Null Projekt Kontrollen im Ausland, wie die Mafia es nicht besser machen koennte und rund um Berlinwasser u.a. in Albanien.

26.07.2010 / Inland / Seite 8Inhalt
»Wir sind prinzipiell gegen ›Public Private Partnership‹«
Wiesbaden: Bürgerinitiative verhindert Millionenverschwendung der Stadt durch Sporthallenbau. Ein Gespräch mit Peter Silbereisen
Interview: Gitta Düperthal
unbenannt
Peter Silbereisen ist Schauspieler und Vertrauensperson des Wiesbadener Bürgerbegehrens »Kein teures Public Private Partnership (PPP)-Projekt am Platz der Deutschen Einheit«

Die Wiesbadener Stadtregierung, eine Koalition von CDU, FDP und Grünen, hatte geplant, am Platz der Deutschen Einheit eine bundesligataugliche Sporthalle als PPP-Projekt, also in »Public Private Partnership« von einem Investor bauen zu lassen. Mit einem Bürgerbegehren, für das die Unterschriftensammlung gerade erst begonnen hatte, konnten Sie abwenden, daß die Stadt eine Mietverpflichtung von 30 Jahren eingeht und den Etat mit 100 Millionen Euro belastet. Wie kam es zu diesem Erfolg?
Es ist noch nicht sicher, ob das Vorhaben jetzt endgültig abgeblasen ist.
……………..
Ein Investor für das PPP-Projekt stand schon vor der Tür?
Und was für einer. Die Unternehmensgruppe Max Bögl wurde im Jahr 2007 schon einschlägig wegen Korruption verurteilt. Leitende Angestellte des Sengenthaler Unternehmens waren beschuldigt, sich von 2002 bis 2005 mit Schmiergeldzahlungen ein erhebliches Auftragsvolumen des Möbelkonzerns Ikea gesichert zu haben. Bögl argumentiert, ein Erneuerungsprozeß habe stattgefunden, die verantwortlichen Mitarbeiter seien entlassen und neue eingestellt worden – aber einen seriösen Ruf hat die Firma nicht.
………….

http://www.jungewelt.de/2010/07-26/015.php

Kommentar: Nichts Neues an der Parteibuch Bestechungs Front der SPD – Normal Zustand

31. Mai 2010 um 12:36 Uhr
Landesrechnungshof Sachsen-Anhalt zu PPP-Projekten in Halle: teurer und zu Lasten künftiger Generationen
Verantwortlich: Albrecht Müller | Druckversion | Beitrag versenden | < zurück

Im halleforum.de gibt es heute einen interessanten Artikel zu einem kritischen Bericht vom Landesrechnungshof über PPP-Projekte in Halle, also über Öffentlich-private Projekte zum Bau, zur Sanierung und zur Unterhaltung von öffentlichen Einrichtungen wie Schulen und Kindertagesstätten. Das Ergebnis ist ähnlich wie bei früheren Untersuchungen. Der Bundesrechnungshof hatte schon Anfang der Neunzigerjahre zum Beispiel vor der Privatfinanzierung öffentlicher Straßenbauprojekte gewarnt. Albrecht Müller

Typisch die Reaktion der Betreiber in Halle: Verschweigen, vertuschen.

„Die Projektgesellschaft PPP Schulen hat … mitgeteilt, dass einer Veröffentlichung des Jahresberichtes nicht zugestimmt werden kann, da es sich hier um interne Planbilanzen (Rückschau und Vorschau) des Unternehmens handelt.“ – Das kennen wir aus ähnlichen Fällen – von anderen PPP-Projekten, vom Bundesrechnungshofbericht zum Verkauf der ostdeutschen Banken an die westdeutschen Banken zum Beispiel und vom Umgang mit der Verteilung der Gelder des Bankenrettungsschirms. Was den Entscheidern weh tun könnte, wird zur Geheimsache erklärt und einfach nicht veröffentlicht.

Wo bleiben die selbst ernannten Schützer der Interessen künftiger Generationen?

„Die PPP-Projekte lösen die Finanzprobleme der Stadt Halle (Saale) nicht, vielmehr kommt es zu einer Verlagerung der finanziellen Belastung in die Zukunft, d.h. zukünftige Generationen werden finanziell belastet“, kritisieren die Rechnungsprüfer, berichtet halleforum.de . Dem Landesrechnungshof muss man zu großem Dank verpflichtet sein, weil damit endlich wieder einmal klar formuliert wird, dass diese Form der Privatisierung genauso wie die Privatisierung öffentlicher Einrichtungen insgesamt in den meisten Fällen schlicht eine Verlagerung der Kosten auf künftige Generationen darstellt.

Das ist offensichtlich so und dennoch kümmern sich diejenigen, die von sich behaupten, sie würden um die Rechte künftiger Generationen kämpfen, nicht um dieses Problem. Ich habe mir das zweifelhafte Vergnügen gemacht, auf der Webseite der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) nachzuschauen. Geben Sie dort einmal in der Suchfunktion PPP oder ÖPP ein. Null Ergebnis.

Das ist leicht erklärbar. Die Stiftung ist über weite Strecken nichts anderes als eine Vorfeldorganisation jener großen Interessen, die an der Privatisierung der Altersvorsorge und der Krankenversicherung interessiert sind. Diese Interessen wiederum sind eng verklammert mit der Finanzwirtschaft insgesamt und den Trägern der PPP-Projekte.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=5715

Freitag, 15. Januar 2010

Berlinwasser und die Fäkalien Show der GTZ – BMZ Lobbyisten in Elbasan!


Jean Ziegler:
Zitat von dem UN Sonder Gesandten Jean Ziegler: Auslands Korruption und Bestechungs Firmen sind wie Terroristen zu behandeln und hier gehören die Richter auch noch dazu. zu Jean Ziegler mit TV usw..
UN-Experte Jean Ziegler: “Wirtschaftsdelikte wie Kriegsverbrechen verfolgen!”!
Diese Leute sind mit Kriegs Verbrechern und Terroristen gleich zusetzen und man kann einem promiinenten UN Experten nur zustimmen. aus BF

Berlinwasser und seine Fäkalien Show in Elbasan! wo blieben die 3,5 Millionen und mehr zugesagte Investionen von damals und die vielen Millionen der KfW Kredite? Ein reines Betrugs Geschäft von Berlinwasser und von Beginn an illegal und mit Bestechungsgeldern erkauft. Ein Lizenz Gesetz gab es erst in 2006, was damit Vieles über die kriminellen Machenschaften von Berlinwasser erklärt in Albanien. Wie im Kosovo wollte man gezielt vor allem Entwicklungsgelder unterschlagen. Mit Bestechung und Visas, hatte man sich im Oktober 2000, einfach ungültige Papiere bei der Albaner Mafia erkauft. Täter Deutsche Diplomaten, GTZ Leute mit Ismail Beka und Co.

siehe unten: verlinkt, der Rauswurf von Berlinwasser aus Albanien, wegen Betrug und Bankrott!

Das Council der Albanischen Regierung feuert und enteignet Berlinwasser am 1.11.2006 Beschluß Nr. 734, gezeichnet Premier Minister von Albanien, wegen betrügerischen Vertrags Bruch und dem spurlosen betrügerischen Verschwinden von den zugesagten Millionen der KfW, GTZ usw. ! Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft ermittelt, aber die Berlinwasser Gangster waren geflohen, mit vielen Millionen um das Defizit von Berlinwasser abzudecken.

Zeitgleich hatte der Teilhaber von Berlinwasser eine Bestechungs und Betrugs Show, über die damalige RWE Tochter Firma Lahmeyer International Consult (musste 1,6 Millionen € Strafe zahlen) in Lesotho in identischen Geschäften organisiert und wurde dort verurteilt. Es erfolgte ein Ausschluß von allen EBRD und Weltbank Geschäften (Weltbank Info aus 2005), während man in Deutschland durch die prominente Politiker Bestechungs Firma RWE in Berlin weiter wurstelt. siehe auch BF 1

TI Ausschnitt dazu: Präventive Maßnahmen könnten Betrug und Bestechung von Beginn an reduzieren und sind bei weitem effektiver als nachträgliche Maßnahmen.“ siehe auch Anfrage im Hessischen Landtag dazu Drucksache 16/6345 von 2007 und„Die Zeit“.

Nachdem die peinliche Betrugs Show überall auffiel, musste der General Manager “General Manager“ von Berlinwasser sogar gegenüber der Weltbank zugeben, das man keine Ahnung hat. Wir haben hier aber bereits das Jahr 2005, wie die Weltbank auf Seite 74 im Report festhält. Diese Leute sind so strohdumm, das man es auch nicht nötig hatte, sich mal vor Ort bei erfahrenen Ausländern kundig zu machen.


Unglaublich aber wahr, wie Weltbank Report beweisen. siehe unten!

Heute versucht Berlinwasser mit allen Mitteln und ohne Gerichtsverhandlungen und Rechts Belehrungen, die Fakten zu vertuschen über berüchtigte Richter, welche wohl käuflich sind in Deutschland, wie der GRECO EU Bericht auch im Dezember 2009 schwer kritisiert.

Die Nazi Justiz eingeführt unter Adolf Hitler schlug wieder mal in Berlin zu!

https://i0.wp.com/www.systemkritik.de/bmuhl/allgemein/ns_freisler.jpg
Von den Nazis wurde die Weisungs gebundene Justiz eingeführt und von Freisler praktiziert. Ein vollkommen einmaliges Modell in der EU, was
schwer kritisiert wird im GRECO Report des Europa Rates Anfang Dezember 2009. Wes Geistes Kind ein Oliver Spieker ist, hat in Berlin lange Tradition.

Und dann kommen solche absurden Urteile heraus, welches natürlich an die EU Behörden gesandt wird, aber diese Website lesen sowieso ca. 2.000 Personen pro Tag und wird und wurde! Artikel wurden von über 10.000 Websites im Laufe der Zeit übernommen.

Gegen die Kanzlei Görg in Berlin wurde Straf Anzeige gestellt, wegen der Gerichts Sache 27 0 1032/09 (der berüchtigte 27 Senat aus Berlin, welcher unter Buskeismus, heute von Experten beobachtet wird)  beim Landgericht Berlin: Richter Mauck, Becker, Hoßfeld   Beschluß vom 3. Dezember 2009! und wegen systematischer Auslands Bestechung von Amts Trägern, wobei Albanien und China nur ein Beispiel ist.
Berlinwasser versucht mit allen die Betrugs- und Fäkalien Show in Elbasan Albanien zu vertuschen, wo man nach Millionen schweren Betrug der Entwicklungshilfe dann gefeuert wurde! siehe unten die Fakten und Beweise.
natürlich wird auch noch als Beweismittel ein wohl vom BGH aufgehobenes Urteil des Richters Buske Spitzname: »Totengräber der Meinungsfreiheit« vorgelegt, der bekannt ist und war für seine Urteile im Interesse der Osmani Albaner Mafia in Hamburg. Kriminelle brauchen nun mal Deutschen Justiz Schutz. aus BF

29.3.2005
Die Situation verschlimmert sich immer weiter in Elbasan.
• Caterpillars in tap water
Elbasan – The tens of families of the “Katund i ri” village in the Bradashesh commune, located 3 km away from Elbasan have been seriously concerned by the discovery of waste and suspicious organisms in their potable water.They inform us of having noticed in the water pipes small multiped beings known as the dangerous and venomous “qimzja”. The on site verification has shown that the deteriorated water pipes pass through polluted water where these organisms, known as bloodsuckers, having the appearance of small snakes that attach themselves to humans and feed of their blood until causing asphyxiation. Moreover, inhabitants of the Katund i Ri village report that since a few days red water, similar to a mixture of rust and ground, flows out of their taps. The local authorities shall inform the “ELBER” Water Supply Company which carries the responsibility for the created situation.
aus albania.de 

Im berüchtigten Betrugs PPP Programm der Uschi Eid, der Heidemarie Wieczorek-Zeul mit Berlinwasser in Elbasan (Rauswurf aus Albanien in 2006), läuft bis heute keine Wasser (Juni 2011). Wo die 30 Millionen € u.a. der KfW geblieben sind, ist wie bei neueren Wasser Projekten der KfW in Sarande u.a. nicht zugründen.

Es gibt halt viel Geld zu stehlen, siehe auch Kosovo und Afghanistan.

Pentagon Papiere, wurden freigegeben, wie die Amerikaner mit Kriegs Luegen den Vietnam Krieg inzenierten


„Pentagon-Papiere“ nach 40 Jahren freigegeben

14.06.2011 | 10:02 |  (DiePresse.com)

Die 7000 Seiten starke Studie deckt Unwahrheiten der US-Regierung über den Vietnam-Krieg auf. Bereits 1971 gelangten Teile an die Öffentlichkeit. Der Skandal erschütterte damals die Welt.

Genau 40 Jahre nach ihrer spektakulären Erstveröffentlichung in der Presse sind die Pentagon-Papiere der US-Regierung zum Vietnamkrieg am Montag komplett freigegeben worden. In der insgesamt 7000 Seiten umfassenden Studie hatten Pentagon und Außenministerium die Vorgeschichte des Vietnamkrieges und Washingtoner Entscheidungsprozesse dokumentiert.

Daniel Ellsberg, damals Mitarbeiter der US-Denkfabrik Rand Corporation, gab 1971 Teile der Studie an die „New York Times“ und später auch andere Medien weiter. Die Veröffentlichung gab der Bewegung gegen den Vietnamkrieg wesentlichen Auftrieb. Aus den Geheimdokumenten ging hervor, dass die amerikanische Regierung über die Aussichten im Vietnamkrieg offenkundig die Unwahrheit gesagt hatte. Der Fall löste einen politischen Sturm in den USA aus.

Verteidigungsminister gab Studie in Auftrag

Seit Montag seien nun die kompletten Dokumente im Nationalarchiv in College Park im US-Staat Maryland sowie in drei Präsidentenbibliotheken einzusehen, teilte das Nationalarchiv mit. Die Pentagon-Papiere tragen den offiziellen Titel „United States – Vietnam Relations, 1945-1967: A Study Prepared by the Department of Defense“.

Bislang waren nur knapp zwei Drittel des Gesamtmaterials bekannt.

 

Das 7.000-seitige Dokument wurde im Sommer 1971 von Daniel Ellsberg unter Mithilfe seiner Kinder kopiert und – nach Versuchen der US-Regierung, die Pressefreiheit einzuschränken – von der New York Times und der Washington Post in Teilen publiziert. An einem Band schrieb auch der spätere US-Diplomat und Regierungs-Sonderbeauftragte für Pakistan und Afghanistan, Richard Holbrooke, mit. Vollständig wurden die Papiere nie veröffentlicht; sie liegen mit Geheimvermerk hinter verschlossenen Türen im Lyndon Baines Johnson Library & Museum.

Die Veröffentlichung enthüllte, dass bereits beweisbar Kriegsvorbereitungen getroffen wurden, während US-Präsident Johnson noch behauptete, nicht in Vietnam intervenieren zu wollen. Außerdem sollte der Vietnamkrieg trotz großer Verluste auf amerikanischer Seite weitergeführt werden.

Die Pentagon-Papiere selbst wurden im Auftrag des damaligen Verteidigungsministers Robert McNamara erstellt. Ziel war es, die Entwicklung hin zum Indochina-Krieg aus politischer und militärischer Sicht zu dokumentieren. Der offizielle Titel des Berichtes lautete „History of US Decision-Making Process of Vietnam Policy“. Autoren des Berichts, Mitarbeiter des Pentagons, des State Department und des Weißen Hauses, bleiben anonym.

Als die New York Times am 13. Juni 1971 begann, die Geschichte zu drucken, versuchte die US-Regierung unter Nixon mit allen Mitteln, eine weitere Veröffentlichung zu verhindern. Zu seinem Berater Kissinger soll Nixon gesagt haben: “Let’s get the son-of-a-bitch in jail!” („Bringt diesen Mistkerl [Anm.: gemeint ist Daniel Ellsberg] hinter Gitter!“).

Einen Tag später besprachen Nixon und Justizminister John Mitchell das weitere Vorgehen und kamen zu dem Ergebnis, vor einem Bundesgericht Klage gegen die New York Times zu erheben. Aus „Gründen der nationalen Sicherheit“ sollte eine weitere Veröffentlichung der Dokumente verhindert werden.

Am 18. Juni begann, auf Drängen Ellsbergs, die Washington Post ebenfalls mit einer Publikation der Papiere. Auch diese Veröffentlichung sollte nach einem Anruf William Rehnquists, des stellvertretenden Justizministers, verhindert werden. Jedoch verweigerte dies die Washington Post konsequent, so dass beide Gerichtsverhandlungen schließlich vor dem Obersten Gerichtshof der USA verhandelt wurden. In einer 6:3-Entscheidung wurden die Veröffentlichungsverbote als nicht verfassungsgemäß aufgehoben.

  • „Die von Robert McNamara in Auftrag gegebene geheime Vietnam-Studie ist der Traum eines Historikers und der Alptraum eines Staatsmannes.” Newsweek, New York
  • „Nicht wider Willen und schicksalhaft, sondern zielstrebig und provokativ, von Kommunismus-Angst besessen, haben drei Präsidenten der USA ihr Land in den Vietnamkrieg geführt – das wies Amerikas Presse vier Wochen lang durch Auszüge aus der Vietnam-Studie des Pentagon nach.” Spiegel, Hamburg
  • „Die New York Times riskiert damit, dass sie die Konsequenzen tragen muss. In jedem Fall wird sie mit den Ehren des Krieges daraus hervorgehen.” Le Monde, Paris
  • „ein Beamter oder Journalist der Sowjetunion, der vertrauliche Dokumente der Regierung an die Öffentlichkeit brächte, würde sich eine sehr strenge Strafe zuziehen.” NZZ, Zürich
  • „Dann aber, wenn politische Ziele, Sensationslust oder auch nur die Kassa den Blick auf das Gemeinwohl trüben, schaufeln solche Meinungsmacher sich selbst und der Freiheit, die sie fordern, das Grab.” Die Presse, Wien
  • Neil Sheehan (Hrsg.): The Pentagon Papers as published by the New York Times. Quadrangle Books, New York u. a. 1971 (Deutsche Ausgabe: Die Pentagon-Papiere : die geheime Geschichte des Vietnamkrieges. Droemer-Knaur, München u. a. 1971, ISBN 3-426-00271-X (Knaur 271).
  • Daniel Ellsberg: Secrets. A Memoir of Vietnam and the Pentagon Papers. Viking Penguin, New York NY 2002, ISBN 0-670-03030-9.

Filme [Bearbeiten]

  • Die Pentagon-Papiere, USA 2003, Regie: John Holcomb [1]

Weblinks [Bearbeiten]

 

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

The US Agent and the Mumbai Massacre – Das Mumbai Attentat, wurde von einem US Agenten organisiert


The US Agent and the Mumbai Massacre
by grtv

Pakistani-Canadian Tahawwur Rana was acquitted in a Chicago court this week on charges of aiding the 2008 Mumbai massacre, but was convicted on the lesser charge of providing support to a thwarted terrorist plot to attack the offices of a Danish newspaper that printed controversial cartoons depicting the Prophet Muhammad. He was also found guilty of aiding the designated terrorist group, Lashkar-e-Taiba, or LeT.

The case against Rana, however, was outshone by the testimony of Rana’s friend, David Headley, who has already pled guilty to his role in helping to plan the 2008 Mumbai attack, in which 164 people were killed and 308 wounded in a coordinated 3 day shooting and bombing campaign. Headley pled guilty to his role in the attacks last March in a Chicago court in a plea deal that spared him the death penalty on condition that he cooperate with US intelligence officials and prosecutors

Overlooked by virtually all of the press reports on this case, however, is Headley’s documented past as an informant for the US government.

Convicted of a heroin smuggling plot in 1997, his co-conspirator was put in prison for 10 years, but Headley served only 15 months. In November of 2001, court transcripts show that an emergency hearing was convened to get Headley’s parole cut short in exchange for his cooperation with the US government. Headley’s probation was suspended and the next month he was sent to Pakistan to continue his cooperation with US authorities. That same month, Lashkar-e-Taiba was designated a terrorist organization by the United States. Two months later, Headley began training with them.

SOURCES AND TRANSCRIPT:
http://www.corbettreport.com/sunday-update-20110612/

Seit Jahren bekannt, das auch dieser Anschlag eine false flag Operation war, der Kriegs Treiber und der Ruestungs Industrie

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,