Startseite > Geo Politik > IRAK und die Volksmudschahedin (Mujahedeen e-Khalq – MEK) Terroristen

IRAK und die Volksmudschahedin (Mujahedeen e-Khalq – MEK) Terroristen

Alte Partner: Die USA und die Terror Organisation: Volksmudschahedin (Mujahedeen e-Khalq – MEK), identisch wie die UCK – KLA Banditen im Kosovo und der Drogen schmuggel.

Hähnchenflügelknappheit in der Mega-Botschaft

Thomas Pany 08.02.2012

Großes Downsizing in der gigantischen US-Botschaft im Irak und die Frage, was die Amerikaner im Irak erreicht haben

Neulich im Irak, Bagdad, Botschaft der USA: Der Chicken-Wings-Nachschub funktioniert nicht mehr und die Flügelchen wurden auf sechs pro Person rationiert und das zur das zur Chicken-Wings-Night! Das Buffet war schnell leer und ist nie mehr richtig voll, Kaffee musste ungesüßt, ohne Zucker oder Süßstoff getrunken werden.

Seit Abzug der US-Truppen stockt die Lebensmittelversorgung für die 750 Millionen teure amerikanische Botschaft in Bagdad. Die Konvois aus Kuweit haben keinen Truppen-Begleitschutz mehr und verspäten sich, weil sie nun die Erfahrung machen, dass der arabische Grenzverkehr in großem Stil betreibt, was hierzulande zum Life-Style-Zauberwort geworden ist: Entschleunigung. Man sei aufgefordert, plötzlich eine Menge an Papieren vorzulegen, ganz anders als gewohnt. Das Resultat: Frust über irakischen „obstructionism“, wie in der New Times zu lesen ist.

http://www.heise.de/tp/artikel/36/36381/1.html

Posted By Josh Rogin Tuesday, February 7, 2012 – 3:38 PM Share

Camp Liberty, which housed U.S. troops in Iraq up until a few months ago, is now open to house members of the State Department-designated foreign terrorist organization known as the Mujahedeen e-Khalq (MEK). But MEK leaders haven’t decided they’re ready to move in just yet.

„The U.S. has and continues to welcome and support the peaceful temporary relocation and eventual permanent resettlement of the residents of Camp Ashraf in Iraq,“ said Ambassador Dan Fried, the State Department’s special advisor on Camp Ashraf, currently home to several thousand MEK members. „Our purpose is humanitarian. We welcomed the signing of the [Memorandum of Understanding] last Christmas Day between the Iraqi government and the U.N.  This MOU charts a peaceful way forward.“

The document set into writing the Iraqi government’s decision to delay the closure of Camp Ashraf, where up to 3,200 members of the MEK have been living for years. The Iraqi government had promised to close Camp Ashraf in December but agreed to push back that date for six months.

Baghdad also agreed to ensure the safe treatment of the MEK members, who fear and distrust the government of Iraqi Prime Minister Nouri al-Maliki.

„At this new location, the U.N. High Commission for Refugees will be able to conduct refugee status determinations for the residents of Ashraf — a necessary first step toward resettlement to third countries,“ Secretary of State Hillary Clinton said on Dec. 25. „We are encouraged by the Iraqi government’s willingness to commit to this plan, and expect it to fulfill all its responsibilities, especially the elements of the MOU that provide for the safety and security of Ashraf’s residents.“

The facility has now been officially renamed Camp Hurriya (Arabic for „freedom“) and the first MEK members can now go there, Fried said. The United Nations announced on Jan. 31 that the facilities at Camp Liberty now meet international humanitarian standards and are ready to receive Camp Ashraf’s residents.

„In any move of this kind and in the early days, once people are settling into Hurriya, problems may arise, of course,“ he said. „Patience, goodwill, and willingness to resolve logistical issues in a practical way will be critical.“

But no members of the MEK have yet made the move, despite the extensive efforts of the United States and the United Nations to get their new home ready and to convince the Iraqi government to support the move.

„The residents of Camp Ashraf must make the decision to start this relocation process. Camp Ashraf is no longer a viable home for them. They have no secure future there,“ said Fried.

The Marxist-Islamist group, which was formed in 1965, was used by deposed Iraqi autocrat Saddam Hussein to attack the Iranian government during the Iran-Iraq war in the 1980s, and has been implicated in the deaths of U.S. military personnel and civilians.

The new Iraqi government has been trying to evict them from Camp Ashraf since the United States toppled Saddam in 2003. The U.S. military guarded the outside of the camp until handing over external security to the Iraqis in 2009. The Iraqi Army has since tried twice to enter Camp Ashraf, resulting in bloody clashes with the MEK.

Camp Hurriya is only meant to be a temporary home for the MEK. From there, its members could elect to go back to Iran — where they risk persecution — or move on to a third country, if they have residency there. The United States will help certain MEK members apply for refugee status on a case by case basis.

Fried urged the MEK to make the decision to move to Camp Hurriya, and he asked the group’s many supporters in Washington to convey that message directly to the MEK.

The MEK’s list of advocates, most who have admitted being paid, includes Congressman John Lewis (D-GA), former Pennsylvania Gov. Ed Rendell, former FBI Director Louis Freeh, former Sen. Robert Torricelli, Rep. Patrick Kennedy, former CIA Deputy Director of Clandestine Operations John Sano, former National Security Advisor James Jones, former Vermont Gov. Howard Dean, former New York Mayor Rudolph Giuliani, former Joint Chiefs Chairman Gen. Richard Myers, former White House Chief of Staff Andy Card, Gen. Wesley Clark, former Rep. Lee Hamilton, former CIA Director Porter Goss, senior advisor to the Romney campaign Mitchell Reiss, Gen. Anthony Zinni, former Pennsylvania Gov. Tom Ridge, former Sen. Evan Bayh, and many others.

…………..

http://thecable.foreignpolicy.com/

  1. uka
    Oktober 1, 2012 um 6:48 am

    Delisting the MKO. America: A State Sponsor of Terrorism against Iran
    By Kourosh Ziabari
    Global Research, September 29, 2012
    ………….

    http://www.globalresearch.ca/delisting-mujahedin-e-khalq-organization-mko-america-a-state-sponsor-of-terrorism-against-iran/

  2. lupo
    Oktober 13, 2012 um 9:38 am

    Wesley Clark wie es zum Irak Krieg kam, wo niemand wusste warum

  3. lupo
    Oktober 13, 2012 um 9:38 am

    Erstarkter Irak bringt die USA in eine Zwickmühle
    11. Oktober 2012

    Die irakische Regierung hat den USA eine starke Nachricht gesendet: entweder wirken die USA auf ihre Freunde in Ankara ein, die Souveränität des irakischen Staatgebietes zu respektieren, oder der Irak wird eine strategische Militärpartnerschaft mit dem Iran eingehen. Um der Nachricht realpolitischen Nachdruck zu verleihen, hat der Irak gleichzeitig in Russland Militärtechnik im Wert von etwa 4,2 Milliarden US-Dollar bestellt, und Russland außerdem weitere Großaufträge in Bezug auf Öl, Strom und Militär in Aussicht gestellt.

    Die Wahlen im Irak Anfang 2010 waren sehr eng und über Monate erschien eine Regierungsbildung nahezu unmöglich. Aber letztlich hatte, wie die auf der Einigung von Nuri Al-Maliki und Muktada Al-Sadr aufbauende Regierungsbildung im Dezember 2010 zeigte, der die US-Besatzung kritisch sehende Teil des irakischen Parlamentes die Nase knapp vorn. Die wesentliche Grundlage der Zustimmung von Muktada Al-Sadr zur Regierungsbildung war der Rauswurf der US-Truppen aus dem Irak mit dem Auslaufen des Besatzungsvertrages von 2008 zum Ende des Jahres 2011. Nachdem klar war, dass die Regierugsbildung auf diese Weise gelingen würde, kamen im Sinne der Bildung einer Allparteienregierung und der Beteiligung an der Verteilung staatlicher Gelder auch die meisten anderen Parteien zur Regierungsbildung hinzu, doch blieb die Einigung von Muktada Al-Sadr und Nuri Al-Maliki und damit der Abzug der US-Truppen die Basis der Existenz der gegenwärtigen irakischen Regierung.

    Der Besatzungsmacht USA blieb nichts Anderes übrig, als eine freundliche Miene zu ihrem Rauswurf zu machen. Und so preiste Barack Obama den Krieg gegen den Irak als Erfolg, der zu einer Freundschaft mit dem Irak geführt habe und verklärte den Rauswurf der USA aus dem Irak öffentlich als Einlösung eines seiner Wahlversprechen. Irak verlangte von den USA als Zeichen dessen, dass die USA dem Irak freundschaftlich verbunden sind, endlich für die Aufhebung der UN-Sanktionen zu sorgen, die zum Teil noch aus der Ära von Saddam Hussein stammten, und den Irak im Jahr 2010 immer noch als Bedrohung des Weltfriedens in wesentlichen Sourveränitätsrechten beschnitten haben. Und so wurden im Dezember 2010 die UN-Sicherheitsratsresolutionen 1956 folgende verabschiedet, durch die die wesentlichen Sanktionen gegen den Irak aufgehoben wurden und der Irak zumindest formell im Großen und Ganzen seine staatliche Souveränität wiedererlangte.

    Und tatsächlich gelang es der irakischen Regierung so, die USA bis Ende 2011 zum Abzug aller offiziellen US-Besatzungstruppen zu bewegen. Trotzdem versuchen die USA natürlich auf unterschiedliche Weisen, ihren herrschaftlichen Einfluss über den von ihnen durch Angriffskrieg eroberten Irak irgendwie zusammenzuhalten und die Besatzung des ölreichen und strategisch gelegenen Staates möglichst umfassend unter anderen Namen fortzusetzen. So sind beispielsweise die US-Botschaft und die US-Konsulate im Irak festungsartig ausgebaute Stellungen, in denen über 20.000 Besatzer arbeiten, zu deren Schutz wiederum Tausende von US-Söldnern im Irak aktiv sind. US-Waffenverkäufe an den Irak und ein Abkommen über eine strategische Sicherheitspartnerschaft zwischen dem Irak und den USA sorgen dafür, dass weitere US-Besatzer als Ausbilder und Einweiser im Irak tätig sind. Außerdem unterstützen die USA und ihre Freunde im Irak sämtliche Kräfte, die geeignet erscheinen, die Regierug, die die Besatzungstruppen hinausgeworfen hat, zu unterminieren. Dazu setzen die USA und ihre Freunde auf politische Proxies wie den Wahlverlierer Iyad Allawi, auf separatistische Proxies im Norden des Landes und auf wahhabitische Proxies, die insbesondere den Maliki und Sadr besonders gewogenen schiitischen Teil der Bevölkerung des Irak mit Bombenanschlägen terrorisieren.
    …..

    http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2012/10/11/erstarkter-irak-bringt-die-usa-in-eine-zwickmuhle/#comment-8487

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: