Archiv

Archive for Juli 2012

„Krone“ Zeitung in Austria fälscht Bilder, um Stimmung gegen die Syrische Regierung zu machen

Juli 31, 2012 1 Kommentar

The Angry Arab News, 29. Juli 2012. T:I:S, 31. Juli 2012

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/faelscher.htm#Andere

Advertisements
Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,

US Terror in der Welt: Bombenanschlag gegen saudischen Geheimdienst


Bombenanschlag gegen saudischen Geheimdienst

von Freeman am Sonntag, 22. Juli 2012 , unter , , | Kommentare (8)
Das Gebäude des saudischen Geheimdienstes in Riad wurde durch eine Bombenexplosion am Sonntag erschüttert, bei dem der Stellvertreter des neuen Geheimdienstchefs, Prinz Bandar bin Sultan, getötet wurde. Die Explosion fand statt, als der Vize das Gebäude betrat, wie Jemens al-Fajr Press Augenzeugen zitiert.Zur Erinnerung, Prinz Bandar war von 1983 bis 2005 saudischer Botschafter…

Terroranschläge des Westens ist kein Terror

von Freeman am Samstag, 21. Juli 2012 , unter , , , , | Kommentare (16)
Es ist wieder typisch für die westlichen Politiker und Medien, wie unterschiedlich sie Terroranschläge beurteilen. Wenn diese gegen den „Feind“ gerichtet sind, dann ist das in Ordnung, wird kein Bedauern ausgesprochen, man freut sich sogar. Richtet sich ein Anschlag aber gegen die eigene Bevölkerung, dann kann man sich vor lauter Aufgebrachtheit gar nicht mehr erholen…

Dubai Polizeichef – US Navy hat nicht gewarnt

von Freeman am Freitag, 20. Juli 2012 , unter , , | Kommentare (10)
Laut den bisherigen Ergebnissen der Untersuchung hat das Schiff der US Navy die indischen Fischer nicht gewarnt, bevor das Feuer eröffnet wurde. Der Polizeichef von Dubai wies die Behauptungen der Amerikaner zurück, sie hätten alles getan um den Vorfall zu vermeiden. Ein indischer Fischer wurde dabei getötet und drei schwer verletzt, als die USNS Rappahannock mit Maschinengewehrsalven…

Busanschlag – Video zeigt einen „Weissen“

von Freeman am Donnerstag, 19. Juli 2012 , unter , , , | Kommentare (19)
Der Rauch qualmte noch aus dem zerstörten Bus am Flughafen von Burgas und Netanjahu beschuldigte bereits den Iran hinter dem Attentat zu stecken. War wohl etwas voreilig aber typisch. Heute veröffentlichte Aufnahmen einer Überwachungskamera sollen den Attentäter zeigen. Darauf sieht man einen jungen Mann der eher europäisch aussieht, käseweiss ist, mit roten Haaren und…

US-Navy schiesst und tötet im Persischen Golf

von Freeman am Montag, 16. Juli 2012 , unter , , | Kommentare (20)
Die Nerven müssen bei der US Navy blank liegen, denn eins ihrer Kriegsschiffe schoss am Montag auf ein kleines Fischerboot ab der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate (UAE) im Persischen Golf. Ein Fischer wurde dabei getötet und drei schwer verletzt. Angeblich soll das Fischerboot zu nahe an die USNS Rappahannock gekommen sein und dann wurde mit einem Kaliber .50…

Mehr als eine Woche ist es inzwischen her, dass die von den Propaganda-Outlets der NATO-Staaten und ihren Lakaien als “Entscheidungsschlacht” ausgerufene Offensive “Vulkan in Damaskus – Erdbeben in Syrien” begonnen hat.

Den Rest des Beitrags lesen »

Zweite Selbstverbrennung eines ex-Soldaten in Israel aus Verweiflung über finanzielle Notlage

Von Daniel Neun | 22.Juli 2012 um 18:02 Uhr

Israel: Zwei Tage nachdem der ehemalige Soldat Moshe Silman seinen schweren Brandwunden erlegen ist, die er sich während einer Demonstration der israelischen Sozialbewegung am 15. Juli in Tel Aviv aus Verzweiflung über seine finanzielle Lage zufügte, hat sich heute morgen in Yahud ein körperbehinderter und im Rollstuhl sitzender Veteran der israelischen Streitkräfte an einer Bushaltestelle mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und verbrannt. Weiterlesen »

Kategorien:Allgemein Schlagwörter: ,

Die US Baptisten Mafia in der Welt


Was kaum bekannt ist, das 1995 der Welt Baptisten Kongress in Tirana stattfand, als Vorbereitung fuer den Kosovo Krieg und alle moeglichen kriminellen Sekten,wie der MOON Sekte, hatte viele Jahre Auftritte im Balkan.

Die “Moon” Sekte und der UN General Sekretär Ban Ki-Moon

Warum ist Deutschland Mitglied in der UN, wenn eine faschistische Sekte, Betrugs General Sekretaere die UN leiten nun seit 20 Jahren?

History Commons Groups

July 23, 2012

Lots of New Material Being Posted…

 

on the Day of 9/11, the Obama administration’s indefinite detention policies, campaign finance, and domestic terrorism (rhetorical) from Westboro Baptist Church. More on all of these topics, and more besides, is in the works and will make their appearance in upcoming days.

We were not chosen for the Knight grant, and even if we had been, any awarded funding would have not come through for months or even longer. We need your help to raise sufficient funds to keep the information flowing, and expand our coverage. We need your financial support to keep moving forward, and your time, expertise, and energy to continue (and expand!) our content.

For those of you who have already contributed in either or both ways, thank you so much.

We have so many great ideas to make HC even better than it is. We need your help to put these ideas into action!

Die NATO Geschaefte mit Terroristen in Syrien

Im Idioten Reich der NATO, seiner kriminellen Partner und in Afghanistan

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,

Die NATO Geschaefte mit Terroristen in Syrien


Wie die Financial Times am heutigen Mittwoch mitteilte, beklagen sich syrische FSA-Terroristen über Verzögerungen bei saudischen und katarischen Waffenlieferungen durch den türkischen Geheimdienst.

Den Rest des Beitrags lesen »

Das schmutzige Spiel der NATO Länder gegen Syrien

Der frühere Medienmanager und CDU-Bundestagsabgeordnete Jürgen Todenhöfer hat den syrischen Präsidenten Bashar Al-Assad für die ARD interviewt. In einem anschließend in der Bild-Zeitung erschienenen Artikel kritisierte Todenhöfer, dass radikalisierte Gruppen der “Rebellen” in Syrien eine “Massaker-Marketing-Strategie” verfolgen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Wie in deutschsprachigen Medien gerade berichtet wird, hat die zum Dogan-Konzern gehörende türkische Zeitung “Radikal” soeben unter Berufung auf Militär und Geheimdienst gemeldet, möchte die Türkei nach einer Analyse des Wracks und der Wrackteile nun nicht mehr behaupten, dass der in syrischen Gewässern abgestürzte türkische RF-4 Phantom-Jet von einer Rakete getroffen worden sei.

Den Rest des Beitrags lesen »

Die auf dem 6-Punkte-Plan der UN-Sicherheitsratsresolution 2042 beruhende Annan-Mood-Mission für Syrien, UNSMIS, wurde im April für 90 Tage beschlossen. Die 90 Tage laufen am 20. Juli ab. Sollte der UN-Sicherheitsrat bis dahin keinen Beschluss zur Verlängerung gefasst haben, so würde der Vermittlertätigkeit von Kofi Annan sowie der Beobachtermission unter Führung von General Mood der Boden entzogen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Der kleine Unterschied

10. Juli 2012

In nachfolgenden zwei Videos sind jeweils eine extralegale Hinrichtung durch erschießen – also Mord – zu sehen. Beide Verbrechen ereigneten sich vermutlich in den letzten Tagen oder Wochen. Doch die internationale Reaktion – insbesondere die der NATO-Staaten – auf die beiden sehr ähnlichen Verbrechen fiel jeweils ganz unterschiedlich aus.

Warnung: Kinder, Jugendliche und Menschen mit schwachem Magen mögen sich die Videos bitte nicht ansehen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Kategorien:Allgemein Schlagwörter:

Im Idioten Reich der NATO, seiner kriminellen Partner und in Afghanistan

Juli 7, 2012 1 Kommentar

Als Langzeit Partner der Drogen Kartelle, mit der Erfindung von Al-Quida, wurde die NATO schon mit dem Kosovo Krieg unglaubwuerdig, als man Terroristen und Kriminelle an die Macht brachte.

Wesley Clark ist heute in Oel Geschaeften unterwegs in Albanien und dem Kosovo, mit dem Bosnisch Serbischen Gangster Damir Fazllic. Vor Ort in Afghanistan, arbeitet man ja auch nur mit Kriminellen zusammen und die meisten Aufbau Gelder, wurden wie im Kosovo, Irak unterschlagen
Schnell raus aus Afghanistan
Florian Rötzer 05.07.2012
Die Isaf-Staaten, die nur noch den Abzug der Truppen im Sinn haben, reden die Lage in Afghanistan schön, wo sie einst die Freiheit verteidigen wollten

Der neue französische Präsident Hollande hat es eilig, die Truppen aus Afghanistan abzuziehen. Er hatte bereits vor seiner Wahl angekündigt, die Truppen zwei Jahre vor dem vereinbarten Isaf-Abzug noch dieses Jahr abzuziehen, was in der Nato zu Unmut geführt hat, schließlich ist auch in den anderen Ländern der Unwillen gewachsen, noch länger die Freiheit am Hindukusch zu verteidigen, weil der Erfolg nicht wirklich sichtbar ist und die Taliban in vielen Teilen des Landes, selbst in Kabul und Umgebung, präsent sind und Angriffe unternehmen. Zumindest will Hollande bis Ende 2012 nun 2000 der insgesamt 3500 Soldaten abziehen.

Die französischen Truppen haben nun am Mittwoch die Provinz Kapisa im Nordosten Kabuls an der Grenze zu Pakistan den afghanischen Sicherheitskräften übergeben. Kapisa war die letzte Provinz, die von französischen Soldaten kontrolliert wurde. Das sei ein Zeichen, dass sich die Sicherheit der eigentlich unruhigen Provinz verbessert habe, sagte ein französischer Kommandant, obgleich es ein Zeichen dafür ist, dass man nach über einem Jahrzehnt die Stellung räumt. Erst Anfang Juni waren dort vier französische Soldaten durch einen Selbstmordanschlag getötet worden.

Während der Übergabezeremonie machte denn auch der afghanische Verteidigungsminister Abdul Rahim Wardak deutlich, um was es geht, nämlich um mehr Geld für Afghanistan, weil das Land „jetzt im Frontgebiet des Terrorismus“ liege. Die internationale Gemeinschaft dürfe nicht zulassen, „dass Afganistan wieder ein sicherer Hafen für Terroristen wird, die die Region und die Welt bedrohen“. Präsident Karsai erwartet jährliche Zahlungen von 3,9 Milliarden US-Dollar, um ab 2015 nach Abzug der Isaf-Truppen die Wirtschaft aufzubauen – und vermutlich auch, das Fortbestehen seiner Regierung zu erkaufen. Karsai rief auch wieder einmal die Taliban dazu auf, sich dem Friedensprozess anzuschließen. Die Taliban hatten aber erklärt, nur auf den Abzug der US-Truppen zu warten und dann die Herrschaft zu übernehmen.

Wie sicher die Lage ist, demonstriert nicht nur der Angriff eines afghanischen Soldaten, der am Dienstag in einem Lager fünf Isaf-Soldaten durch Schüsse verletzte und daraufhin fliehen konnte. Zwei Tage zuvor hat ein afghanischer Polizist drei britische Soldaten getötet. Die Washington Post berichtet, dass eine Gruppe der Lokalen Polizei (ALP), eine Art Miliz, die von den USA finanziert und mit Geld ausgestattet wurde, zu den Taliban übergelaufen sei. Insgesamt gibt es um die 10.000 dieser „Polizisten“. Nach Angaben der afghanischen Polizei sollen es mehr als 40 gewesen sein, die Taliban sprechen von mehr als 80. Es ist das erste Mal, dass ein solcher Massenüberlauf geschehen ist, der ein Symptom dafür sein könnte, dass die Machtverhältnisse sich ändern und die Menschen sich diesen anpassen, schon bevor die ausländischen Truppen abgezogen sind. Die vermehrten Angriffe von afghanischen Polizisten und Soldaten zeugen auch davon, dass der nun überstürzte Ausbau der afghanischen Sicherheitskräfte nicht unbedingt zur Stabilität im Sinne der Isaf beiträgt.

Der Abzug hat Vorrang

Um die Abzugspläne aber nicht zu gefährden, werden etwa von Nato-Generalsekretär Rasmussen weiterhin kaum mehr glaubwürdige Erfolgsmeldungen verkündet. Am Dienstag erklärte er auf einer Pressekonferenz, die Taliban könnten die Strategie der Nato trotz aller Versuche, die afghanischen Sicherheitskräfte zu ihren Gunsten zu beeinflussen, nicht zum Scheitern bringen: „Unsere Strategie ist es, schrittweise die volle Verantwortung für die Sicherheit den Afghanen zu übergeben. Dieser Prozess wird weitergehen und Ende 2014 vollendet sein.“

Für das logistische Mammutunternehmen des Abzugs scheint es nun wieder einfacher zu werden, nachdem Pakistan die Transportwege wieder freigegeben hat, wofür die Amerikaner sicher zahlen müssen – angeblich nicht mehr für den „Zoll“ von 250 Dollar pro LKW, aber wohl für die pakistanische Soldaten, die im Grenzgebiet eingesetzt sind. Allerdings ist die Freigabe auch für die pakistanische Regierung heikel. Die Außenministerin Hina Rabbani Khar versicherte, es hätte keine heimlichen Absprachen mit der US-Regierung gegeben.

Die habe sich für den Vorfall an der Grenze zu Afghanistan entschuldigt, was auch tatsächlich von Außenministerin Clinton geleistet wurde.
………….
http://www.heise.de/tp/artikel/37/37212/1.html

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter:

Radikal Islamisten zerstören die Antike Stadt von Timbukta

Juli 1, 2012 1 Kommentar

Man kennt diese Kultur Zerstörung vor allem von den Taliban, den Albanern wo UNESCO geschützte Orte zerstört werden und andere Antike Plätze.

„Wir kennen keine UNESCO“!, eine klare Aussagen der Bauern, welche dort Revolution spiele.

Die Antike Stadt Timbuktu wird zerstört, durch Islamische Fanatiker.

Islamisten zerstören Weltkulturerbe in Timbuktu

Islamistische Kämpfer haben in Timbuktu im Norden Malis jahrhundertealte Gräber zerstört und weitere Verwüstungen angekündigt. Ihren Bildersturm erklären sie als „Auftrag Gottes“ gegen die Unesco.

 wird die Wüstenstadt Timbuktu genannt, die seit 1988 auf der Welterbe-Liste der Unesco geführt wird!
..
Kategorien:Spezial Schlagwörter: ,