Startseite > Allgemein > Die NATO verliert überall an Einfluss, wegen totaler Unglaubwürdigkeit

Die NATO verliert überall an Einfluss, wegen totaler Unglaubwürdigkeit

Spiegel: Westen erleidet einen “schweren Rückschlag” gegen Iran

7. Februar 2013

Das CIA-nahe Propaganda-Outlet “Spiegel” gestand am heutigen Donnerstag ein, dass das Angriffskriegsbündnis “Westliche Wertegemeinschaft” im dritten Weltkrieg an der iranischen Front einen “schweren Rückschlag” erlitten hat.

Am 1. Februar verkündete die zionistische Holtzbrinck-Presse, Joe Biden, der zionistische Vize-Chef des US-Regimes, “dränge Iran zu Atomverhandlungen.” Am 2. Februar legte die Holtzbrinck-Presse gar mit der Behauptung nach, “Biden reiche Iran die Hand.”

Natürlich meinen die USA das nicht ernst. Das zionistische US-Empire hat schließlich durch bis heute andauernde Jahrzehnte permanenter Terror- und Angriffskriege bewiesen, dass es keine unabhängigen Staaten akzeptiert, die sich ihre Meinung zum Weltgeschehen und ihre Politik nicht vom US-Empire diktieren lassen. Dass das US-Empire nicht bereit ist, die staatliche Unabhängigkeit des Iran zu respektieren und das iranische Atomprogramm den USA lediglich als Vorwand für die Bekämpfung der staatlichen Unabhängigkeit des Iran dient, machten die USA gestern nochmals deutlich, in dem sie ein weiteres Konvolut von gegen Iran und den iranischen Verbündeten Syrien gerichteten Sanktionen verfügten.

Aufschlussreich sind dabei zum Einen die Wirtschaftsbereiche des Iran, auf die das zionistische Empire mit den verschärften Sanktionen abzielt: nämlich Energiewirtschaft, Medien, Elektronikindustrie und Cybersicherheit. Während die Sanktionsziele Energiewirtschaft und Elektronikindutrie noch entfernt mit dem iranischen Nuklearprogramm zu tun haben, indem die Energiewirtschaft für Staatseinnahmen sorgt und die Elektronikinustrie vielfältig verwendbare elektronische Bauteile herstellt, sind die Sanktionsziele Medien und Cybersicherheit ein klarer Beweis dafür, dass es das Ziel des Empires ist, nach dem Fehlschlag mit der Mossad-geführten “grünen Welle” 2009 Iran erneut mit einer sogenannten “bunten Revolution” anzugreifen und so einen Regime Change in Iran zu versuchen. Mit dem Nuklearprogramm des Iran, das den USA als Vorwand für die Sanktionen dient, haben die Sanktionziele Medien und Cybersicherheit überhaupt nichts zu tun, sondern im Gegenteil: Mittel, die der iranische Staat für Medien und Cybersicherheit ausgibt, kann er nicht für das iranische Nuklearprogramm ausgeben. Die Sanktionsziele legen also die Verlogenheit der US-amerikanischen Behauptung bloß, ihnen gehe es um das iranische Nuklearprogramm.

Aufschlussreich ist zum Anderen, wen das Empire mit den neuen Sanktionen wie zu treffen gedenkt. Da Iran bekanntlich keine Beziehungen zu den USA unterhält, gibt es nichts, was die USA an amerikanisch-iranischen Beziehungen wegsanktionieren könnten. Und so richten sich die verschärften Iran-bezogenen US-Sanktionen ausschließlich gegen Drittstaaten. Wie die britische Hasbara-Schleuder BBC diesbezüglich eingestand, wollen die USA mit den verschärften Sanktionen insbesondere der Türkei, Indien und China Sanktionen für den Fall angedrohen, dass diese Staaten sich bei ihrem Handel mit Iran US-Diktaten nicht unterwerfen und trotz eines US-Verbots beispielsweise iranische Ölprodukte mit Geld bezahlen.

Dass die USA mit ihnen befreundeten Staaten Sanktionen androhen, offenbart ebenso wie der angesichts der anti-iranischen US-Kriegsrhetorik überraschende Abzug eines US-Flugzeugträgers aus dem pe….

 

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2013/02/07/spiegel-westen-erleidet-einen-schweren-ruckschlag-gegen-iran/

Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat den iranischen Präsidenten am Dienstag in Kairo mit großem Bahnhof empfangen. Der freundliche Empfang ist nur eine Geste, doch das Symbol der Verbeserung der Beziehungen zwischen Ägypten und Iran versetzt Zionisten in Panik. Die Einigkeit der unterschiedlichen Fraktionen anti-kolonialen Widerstands ist der schlimmste Alptraum der globalen Arroganz.

Den Rest des Beitrags lesen »

Money makes the World go round. Kaum irgendwo ist dieser Satz wichtiger als im Krieg. Angriffskrieg gilt der “westlichen Wertegemeinschaft” als Investment. Wird Krieg als erfolgversprechende Investition betrachtet, wird Krieg geführt, lohnt sich Krieg nicht, wird er beendet.

Den Rest des Beitrags lesen »

Kategorien:Allgemein
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: