Archiv

Archive for März 2013

„Giftgas“ für Freunde – keine Problem bei Deutschland und den NATO Staaten


lt. Horst Teltschik Zitat: das muss man so sehen: „bist Du der Feind meines Feindes, bist Du mein Freund“ Anfang 2003, bei dem SZ Hearing in München, mit dem OB Christian Ude, General Klaus Naumann zu der Giftgas Ausrüstung an Saddam.

“Westliche Wertegemeinschaft” ermutigt zum Einsatz von Chemiewaffen gegen Iran und Freunde Irans

Hintergründe: Saddam’s Green Light May 11, 2015

From the Archive: An article from the first investigative series published at Consortiumnews in early 1996 revealed top-secret “talking points” used by Secretary of State Haig in 1981 to brief President Reagan about the Middle East, including an alleged U.S. “green light” for Iraq to invade Iran. Journalist Robert Parry found the document in old congressional file

20. März 2013

Im Krieg gegen den Iran hat der damals von den USA und anderen Mächten der sogenannten “westlichen Wertegemeinschaft” unterstützte irakische Herrscher Saddam Hussein unter anderem chemische Waffen eingesetzt, so etwa 1988 kurz vor dem Ende des Krieges in Halabja….

Nach dem gestrigen Giftgaseinsatz von von der “westlichen Wertegemeinschaft” unterstützten Anti-Regierungskämpfern in der Nähe von Aleppo, durch den 25 Menschen gestorben und mehr als 100 Menschen verletzt worden sind, hat der UN-Sicherheitsrat bisher keine klare Verurteilung des Giftgasterrors geäußert. Zwar hat Russland seine “tiefe Besorgnis” über den Chemie-Waffeneinsatz durch Rebellen in Syrien geäußert, und auch der Iran hat den Chemiewaffeneinsatz durch bewaffnete Oppositionsgruppen “scharf verurteilt”, doch eine Verurteilung des Giftgaswaffeneinsatzes im UN-Sicherheitsrat steht in weiter Ferne, denn die westliche Wertegemeinschaft sträubt sich gegen die Verurteilung des von Anti-Regierungskämpfern in Syrien verübten Giftgasterrors.

Die US-Regierung erklärte, sie habe “keine Beweise” für einen Chemiewaffeneinsatz. Der britische Botschafter bei der UN, Mark Lyall Grant, sagte Reuters zufolge, sie hätten die Berichte gesehen, doch sie seien “noch nicht vollständig verifiziert.” Die westliche Wertegemeinschaft wendet also wieder genau die gleiche Strategie an, wie damals in den 80er Jahren als sie eine Verurteilung des Einsatzes von Giftgaswaffen durch Saddam Hussein gegen Iran und Freunde des Iran blockiert hat. Die Botschaft der westlichen Wertegemeinschaft an die Giftgas-Terroristen ist so klar wie damals bei Saddam Hussein: weiter so. Und auch das Motiv ist wohl wieder das gleiche: die westliche Wertegmeinschaft, insbesondere ihr westasiatisches Schmuckstück “Israel”, will nicht akzeptieren, dass der Iran einen von der westlichen Wertegemeinschaft “gestifteten” Krieg gewinnt.

Manchmal wiederholt Geschichte sich. Bis zum totalen Bankrott.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements
Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , ,

Deutschland: Schlaraffen Land der Politischen Korruption


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer von abgeordnetenwatch.de,
die Bestechung von Abgeordneten ist fast überall in der Welt strafbar – nur in Deutschland nicht.
Deutschland, wirbt für die Anti Korruptions Konvention im Ausland, obwohl es als eine der wenigen Staaten, diese Konvention selber nicht ratifiziert hat.

Karte Umsetzung UN-Konvention gegen Korruption
Daher haben wir uns im letzten August der Sache angenommen. Wir haben eine Petition gestartet, einen Gesetzentwurf ausgearbeitet, viele Gespräche mit Abgeordneten geführt und werden auch künftig nicht locker lassen.

Wir sind weit gekommen. Es liegt jetzt ein gemeinsamer Gesetzesentwurf von CDU, SPD, GRÃœNEN und LINKEN vor. Doch die FDP blockiert.

Heute erklärte ein FDP Bundestagsabgeordneter in seiner Lokalzeitung sogar „die Korruptionsanfälligkeit des Bundestags sei gering“, daher brauche es kein Strafgesetz gegen Abgeordnetenbestechung.

Das sehen wir anders. Bitte unterschreiben und verbreiten Sie unsere Petition hierzu.

Pervers ist im Video: Theo Waigel; dessen Kirch Verträge, wie bei Kohl ausdrücklich jede Tätigkeit ausschliessen und Seiten lang festhält, was dem Pseudo bestechlichen Berater nicht erlaubt ist.

Betrugs Maschinerie der Banken: Wall Street Banks, Money Laundering and the Drug Trade

Wie Deutschland: Österreich: Paradies für Wirtschaftskriminelle?

Die Geschäfte der SPD Politiker mit der Internationalen Drogen Mafia

Die Deutschen SPD Politiker stehen allein mit Ihrer Mafiösen Unterstützung für Edi Rama und den Enver Hodscha Gestalten Albaniens

Martin Schulz
Martin Schulz, aus der Lobby der Albaner Drogen Mafia! Gramoz Ruci ist nun Fraktions Vorsitzender im Albanischen Parlament der Opposition, was nicht verwundert, wenn man den “Prince of Darness), des Enver Hoxha Regimes unterstützt. Nichts Neues auch aus den Hamburger Partnern der Albaner Mafia um Gehard Schröder und Co.,  dem Osmani Clan.

Aber ebenso war für das BMZ, Steinmeier einer der grössten Europäischen Drogen Schmuggler Sokol Kociu (8 Tonnen Kokain, Interpol Aktion “Orinoko” in 2001) mit ihren Entwicklungs Betrugs Experten Alfred Horn, eine besonders wichtige Verbindungs Figur, obwohl bereits dem AA usw.. Berichte, über dies Gestalt vorlagen. Man kann das in BKA Reports nachlesen, welche unter Verschluß sind, aber wir haben sie hier zugänglich gemacht.

Die Gramoz Ruci, Arta Dade und Edi Rama Mafia Show in Tirana und Martin Schulz und die FES, immer dabei!

Die (SPD – FES) wollen halt ihre mafiosi an der Macht, damit die Geschäfte wieder besser laufen! Als Einzige in Europa, sogar gegen die Erklärungen der OSCE,NATO, US Erklärungen, weil man Bomben Lobby Geschäfte mit der Albaner Mafia machen will.

European Socialists voice support for Albanian opposition

An: Jörg van Essen

Abgeordnetenbestechung: bestrafen! #korrupt

    1. abgeordnetenwatch.de
    2. Petition vonabgeordnetenwatch.de

Unglaublich, aber wahr: Abgeordnetenbestechung ist in Deutschland nicht strafbar – genau wie in Syrien und Saudi Arabien!

Während aktuell 165 Staaten eine UN-Konvention gegen Korruption bereits umgesetzt haben, wird dies in Deutschland seit neun Jahren blockiert. Damit muss endlich Schluss sein!

Unser Druck zeigt Wirkung: CDU, SPD, GRÜNE und LINKE haben jetzt im Rechtsausschuss einen gemeinsamen Gesetzentwurf vorgelegt.

Doch die FDP blockiert.

Am Mittwoch, den 20 März 2013 haben wir einen Termin mit dem Ersten Parlamentarischen Geschäftsführer Jörg van Essen vereinbart. Er gilt als Hauptblockier. Wir wollen ihm die Petition überreichen und ihn in der Sache überzeugen.

Unterzeichnen Sie jetzt  unsere Petition und leiten Sie diese Petition an Freunde und Bekannte weiter!

Weitere Informationen im abgeordnetenwatch.de Blog

Hier können Sie alle Staaten einsehen, welche die UN-Konvention gegen Korruption unterschrieben und ratifiziert haben.

Die Petition kann auch offline unterschrieben werden. Senden Sie uns dazu bitte das ausgefüllte Formular entweder per E-Mail (info@abgeordnetenwatch.de) oder per Post (Parlamentwatch e.V. Mittelweg 12 20148 Hamburg) zu.

Der Mafiös aufgebaute Deutsche Lobby und Bestechungs Apparat

Kategorien:Europa Schlagwörter: , ,

Das NATO Verteidigungs Bündnis ein faschistischer Angriff Apparat mit Israel


Nichts kann mehr verwundern!

Israel: A De Facto Member of NATO

Global Research, March 09, 2013
 279

87  71

840

nato-israel-flag_web

NATO Secretary General Anders Fogh Rasmussen received Israel’s president Shimon Peres at NATO headquarters in Brussels on March 7.

The order of the day: to enhance military cooperation between Israel and the Atlantic Alliance focusing on issues of counter-terrorism.

“Israel will be happy to share the knowledge it has gained and its technological abilities with NATO. Israel has experience in contending with complex situations, and we must strengthen the cooperation so we can fight global terror together and assist NATO with the complex threats it faces including in Afghanistan. “

Israel is already involved in covert operations and non-conventional warfare in liaison with the US and NATO.

This agreement is of particular significance because it deepens the Israel-NATO relationship beyond the so-called “Mediterranean Dialogue”.

The joint statement points to an Israel NATO partnership “in the fight against terror and the search for peace… in the Middle East and the world”.

What this suggests is the participation of Israel in active theater warfare alongside NATO –i.e. as a de facto member of the Atlantic Alliance.

In other words, Israel would be directly involved were US-NATO to launch an outright military operation against Syria, Lebanon or Iran.

Israel offered to assist NATO in counter-terrorism operations directed against Hezbollah and Iran.

“The two agreed during their discussions that Israel and NATO are partners in the fight against terror…the statement said.

President Peres stressed the need to maintain and increase the cooperation between Israel and NATO and Israel’s ability to cooperation and provide technological assistance and knowledge from the vast experience Israel had gained in the field of counter-terrorism.

“Israel will be happy to share the knowledge it has gained and its technological abilities with NATO. Israel has experience in contending with complex situations, and we must strengthen the cooperation so we can fight global terror together and assist NATO with the complex threats it faces including in Afghanistan, ” Peres told Rasmussen.

History of Israel-NATO Military Cooperation

……….

http://www.globalresearch.ca/israel-a-de-facto-member-of-nato/5325890

Den Würgegriff der «Schock-Strategie» abwerfen: «Der Ausverkauf Europas muss gestoppt werden»
von Dieter Sprock
Von Scheinheiligkeit und Anmassung überschwemmt, drängen Obama und seine Partei Richtung Despotie
von Michael Scheuer
Kategorien:Allgemein Schlagwörter: ,

System Gift der Pharma Industrie in der Nahrung: Bisphenol A

März 12, 2013 1 Kommentar

Die kanadische Regierung hat Bisphenol A zur giftigen Substanz erklärt und will die Chemikalie innerhalb der nächsten Jahre aus dem Verkehr ziehen

Propagandafront.de, 19.10.2010

Wenn Sie sich bei Ihrem nächsten Spaziergang durch Ihre Gemeinde mal wieder fragen sollten, warum die heranwachsenden männlichen Jugendlichen heutzutage aussehen wie blumenpflückende Pfadfinderinnen, dann kann das unter Umständen an der ultragefährlichen und hormonverändernden Chemikalie Bisphenol A (BPA) liegen, die in Deutschland in gigantischen Mengen in Lebensmittel- und Getränkebehältnissen, Küchengeräten, Plastikgegenständen und Kassenbons zu finden ist und von den Gesellschaftsplanern dafür geschätzt wird, dass sie auf nahezu perfekte Weise das weibliche Hormon Östrogen imitiert.

Die kanadische Regierung hat nun bekannt gegeben, dass sie Bisphenol A in die Liste giftiger Substanzen aufgenommen hat und angeblich darum bemüht sei die gefährliche Chemikalie – von der einige Wissenschaftler sagen, dass Krebszellen sie förmlich mit Heißhunger verschlingen – aus dem Verkehr zu ziehen.

Am Mittwoch vergangener Woche, der Tag an dem BPA in Kanada offiziell zu einem Gift erklärt wurde, erklärte der kanadische Umweltminister Jim Prentice in einer Stellungnahme: „Wir werden unsere Führerschaft bei diesem Thema weiter beibehalten und die Kanadier können versichert sein, dass wir hart daran arbeiten Bisphenol A zu kontrollieren und zu bewältigen.“

Die kanadische Bundesregierung wurde in der Zeitung Canada Gazette mit den Worten zitiert:

„Das kanadische Gesundheitsministerium erachtet die vorgelegten Beweise bezüglich der menschlichen Gesundheit als ausreichend um die Schlussfolgerung zu rechtfertigen, dass Bisphenol A schädlich für das menschliche Leben ist und auf die Liste 1 [des kanadischen Umweltschutzgesetzes] gesetzt werden sollte.“

Ausreichende Beweise? Seit Jahrzehnten ist bekannt, wie schädlich Bisphenol A ist, da dies in hunderten Studien immer wieder ausführlich belegt wurde. Hätte es in Kanada nicht den Aufschrei hunderter besorgter Mütter und Väter gegeben, dass ihre Kinder durch diese hormonzerstörende Substanz in unfruchtbare Zombies verwandelt werden, wäre es durch die wohlmeinende kanadische Regierung wahrscheinlich nie zu dem Verbot von BPA gekommen. Zuvor musste die kanadische Regierung BPA bereits in Babaflaschen, Babynahrung und Babyspielzeug verbieten.

In Mitteleuropa ist das alles jedoch ganz anders. Entgegen der Notwendigkeiten des Zuwanderungslandes Kanada braucht man hier keine fruchtbaren Holzfäller, sondern nur gehorsame Mädchen, die sich dem widerwärtigen und globalistischen Politabschaum und den ultradiktatorischen und freiheitsfeindlichen EU-Technokraten ergeben und ihrem als Gutmenschentum verkleideten ökomaoistischen und postindustriellen Todeskult huldigen. Daher wird man auch nicht erleben, dass BPA hier verboten wird. Eher werden in deutschen Zwangsschulen vom Steuerzahler finanzierte Cheerleader- und Table-Dance-Kurse für Jungs angeboten, damit man sich auch der junge verweiblichte Steuersklave einmal wie ein prominenter Politiker oder globalistischer Philanthrop fühlen darf.

BPA ist völlig sinnlos, aber die Verbrecherkonzerne behaupten immer wieder, man benötige diese Chemikalie angeblich um Plastik die gewünschten Eigenschaften zu verleihen. BPA löst sich bei zunehmender Erwärmung des Plastiks besonders gut in Nahrungsmitteln und Getränken und sollte daher in Form von Plastiklöffeln und Wasserkochern in keinem politisch korrekten Haushalt fehlen.

Zum Thema Bisphenol A führt die Internetseite WiseUpJournal aus:

„Plastikproduzenten fügen BPA ihren Produkten bei, da die Chemikalie eine glasähnliche Oberfläche erzeugen kann und weniger anfällig ist zu brechen. Wie Professor Vom Saal in der Nachrichtensendung erklärt, sind die Auswirkungen bedeutend, da die Chemikalie BPA als ein synthetisches weibliches Sexualhormon bekannt ist und ´1936 für die Verwendung als Östrogen-Medikament in Betracht gezogen wurde`. Es handelt sich um eine flüchtige Chemikalie die in sehr geringem jedoch auf wirkungsvollem Niveau Bindungen eingeht.

´Wir fingen an es auf einem Niveau zu testen, das zehntausende Male unter dem liegt, was überhaupt irgendjemand bisher jemals geprüft hatte und fanden heraus, dass es das männliche Fortpflanzungssystem tiefgreifend schädigt. Wir wissen, dass es Gehirnschäden, Brustkrebs und Prostatakrebs verursacht` so Professor Vom Saal.

Der Test beinhaltete den Kauf von unterschiedlichen Konservenprodukten aus dem Supermarktregal. Die Nahrung wurde aus den Dosen entfernt, mit Wasser ausgespült bis sie sauber waren und danach zum Trocknen bei Seite gelegt. Dann wurde ultrareines gefiltertes Wasser in die Dosen gefüllt. Die Prüfung hatte den Zweck herauszufinden wie stabil die Plastikauskleidungen sind, wenn diese für 24 Stunden lediglich mit Wasser in Kontakt kommen. Professor Vom Saal erklärte: ´jedes einzelne Produkt hier gab eine Menge an Bisphenol A ab, die im Gefahrenbereich liegt. Es handelt sich um eine Chemikalie, welche die Zellfunktionen ab einem Niveau von unter einem Billionstel Gramm verändern kann. Das ist eine Million Mal kleiner als das hier.`

Wenn ein Billionstel Gramm gefährlich ist und die Zellen verändern kann, dann ist es leicht zu schlussfolgern, dass wir bei Bevölkerungsgruppen, welche dieser Chemikalie mit einer eine Million mal höheren Dosis ausgesetzt sind, auf alle Fälle hohe Fruchtbarkeitseinbrüche und DNA Schäden im Sperma beobachten könnten. Ein Millionstel Gramm wird als Mikrogramm bezeichnet. Dosen mit Erbsen wurden wissenschaftlich untersucht und der Biologieprofessor fand über 18 Mikrogramm. Dosen mit Tomatensauce wurden überprüft mit über 30 Mikrogram. Menschen, die Saft und Tomatensauce kaufen bekommen eine noch größere Dosis des weiblichen Sexualhormons ab, da Zitronensäure eine größere Bindung von Bisphenol-A mit sich bringt.“

Sehen Sie sich den Videoclip dazu an:

http://www.propagandafront.de/150880/bpa-kanadische-regierung-will-madchenzucht-einstellen.html

Pharmalobby plant neue Schweinegrippe-Panikmache auszuschlachten

Angesichts der Aussichten auf neue Profite durch eine zweite Runde der Schweinegrippe-Epidemie läuft den Pharmagiganten das Wasser im Munde zusammen – völlig ungeachtet der Tatsache, dass der erste Ausbruch des H1N1-Virus im Jahre 2009 bereits als künstlich herbeigeführter Schwindel entlarvt wurde, der von den Pharmakonzernen in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO) ausgeheckt wurde.

Kommentar: Der Schweine Grippe Betrug, der Deutschen SPD Mafia mit Ulla Schmidt und dem Robert Koch Institut, denn erst wurden die Verkaufs Vertraege gemacht, fuer den Impf Stoff und erst ein Jahr spaeter, die Schweine Grippe erfunden.

Kategorien:Spezial Schlagwörter:

Betrugs Maschinerie der Banken: Wall Street Banks, Money Laundering and the Drug Trade

März 10, 2013 4 Kommentare

Privatisierung, Bankanster, GEldwäsche, Betrug ohne Ende. Und immer dabei: Deutsche Bank, Goldman Sachs und US Politiker wie auch USAID, durch Banken Gründungen im Ausland

Greenspan – US-Bankensystem ist voller Betrug

November 12, 2010
Dienstag, 9. November 2010 , von Freeman um 20:30

Hier haben wir eine Aussage vom ehemaligen Chef der Fed, Alan Greenspan, die ist der Hammer! Er sagt, das US-Bankensystem ist voller Betrug, wärend sein Nachfolger Ben Bernanke ganz nervös neben ihm sitzt und sich diese Wahrheit anhören muss. Jetzt haben wir es direkt aus dem Mund des “Chefs” persönlich.

Er äusserte sich anlässlich der Feier auf Jekyll Island am vergangenen Wochenende und sie waren unter sich, deshalb möglichweise diese Offenheit. Das Publikum draussen sollte das sicher nicht hören.

Gangster Bankers: Too Big to Jail
How HSBC hooked up with drug traffickers and terrorists. And got away with it
Illustration by Victor Juhasz
February 14, 2013 8:00 AM ET

The deal was announced quietly, just before the holidays, almost like the government was hoping people were too busy hanging stockings by the fireplace to notice. Flooring politicians, lawyers and investigators all over the world, the U.S. Justice Department granted a total walk to executives of the British-based bank HSBC for the largest drug-and-terrorism money-laundering case ever. Yes, they issued a fine – $1.9 billion, or about five weeks‘ profit – but they didn’t extract so much as one dollar or one day in jail from any individual, despite a decade of stupefying abuses.

People may have outrage fatigue about Wall Street, and more stories about billionaire greedheads getting away with more stealing often cease to amaze. But the HSBC case went miles beyond the usual paper-pushing, keypad-punching­ sort-of crime, committed by geeks in ties, normally associated­ with Wall Street. In this case, the bank literally got away with murder – well, aiding and abetting it, anyway.

Daily Beast: HSBC Report Should Result in Prosecutions, Not Just Fines, Say Critics

For at least half a decade, the storied British colonial banking power helped to wash hundreds of millions of dollars for drug mobs, including Mexico’s Sinaloa drug cartel, suspected in tens of thousands of murders just in the past 10 years – people so totally evil, jokes former New York Attorney General Eliot Spitzer, that „they make the guys on Wall Street look good.“ The bank also moved money for organizations linked to Al Qaeda and Hezbollah, and for Russian gangsters; helped countries like Iran, the Sudan and North Korea evade sanctions; and, in between helping murderers and terrorists and rogue states, aided countless common tax cheats in hiding their cash.

„They violated every goddamn law in the book,“ says Jack Blum, an attorney and former Senate investigator who headed a major bribery investigation against Lockheed in the 1970s that led to the passage of the Foreign Corrupt Practices Act. „They took every imaginable form of illegal and illicit business.“

That nobody from the bank went to jail or paid a dollar in individual fines is nothing new in this era of financial crisis. What is different about this settlement is that the Justice Department, for the first time, admitted why it decided to go soft on this particular kind of criminal. It was worried that anything more than a wrist slap for HSBC might undermine the world economy. „Had the U.S. authorities decided to press criminal charges,“ said Assistant Attorney General Lanny Breuer at a press conference to announce the settlement, „HSBC would almost certainly have lost its banking license in the U.S., the future of the institution would have been under threat and the entire banking system would have been destabilized.“

Read more: http://www.rollingstone.com/politics/news/gangster-bankers-too-big-to-jail-20130214#ixzz2N7Ft3fjT

Wall Street Banks, Money Laundering and the Drug Trade

DOJ Urges Federal Court to Approve Sweetheart Deal with Drug-Tainted HSBC

Global Research, March 07, 2013
Region:

 120

65  87

391

stealing_money_safe_lg_nwm

You can get much farther with a kind word and a gun than you can with a kind word alone. — Al Capone

In Reckless Endangerment, a lively exposé of the frauds at the heart of the subprime meltdown, journalists Gretchen Morgenson and Joshua Rosner wrote that if “mortgage originators like NovaStar or Countrywide were the equivalent of drug pushers hanging around a schoolyard and the ratings agencies were the narcotics cops looking the other way, brokerage firms providing capital to the anything-goes lenders were the overseers of the cartel.”

Their observations are all the more relevant given the outrageous behavior by major banks which polluted an already terminally corrupt financial system with blood-spattered cash siphoned-off from the global drug trade.

It wouldn’t be much of a stretch to insist that drug money laundered by financial giants like HSBC and Wachovia were in fact, little more than “hedges” designed to offset losses in residential mortgage backed securities (RMBS), sliced and diced into toxic collateralized debt obligations, as the 2007-2008 global economic crisis cratered the capitalist “free market.”

And like Wachovia’s ill-fated $25.5 billion (£16.96bn) buy-out of Golden West Financial/World Savings Bank at the top of the market in 2006, HSBC’s 2002 purchase of Household International and its mortgage unit, Household Finance Corporation for the then princely sum of $15.2 billion (£10.02bn) also proved to be a proverbial deal too far.

Evidence suggests that HSBC stepped up money laundering for their cartel clients as the hyperinflated real estate bubble collapsed. Along with other self-styled masters of the universe who were bleeding cash faster than you can say credit default swaps, HSBC posted 2008 projected first quarter losses of “$17.2 billion (£8.7bn) after the decline in the US housing market hit the value of its loans,” BBC News reported.

From there RMBS deficits skyrocketed. By 2010, as Senate and Justice Department investigators were taking a hard look at bank shenanigans, Reuters reported that HSBC Holdings was “working off $20 billion [£13.19bn] worth of loans per year in its US Household Finance Corp. unit” where “liabilities stood at about $70 billion [£46.17bn].”

However you slice today’s epidemic of financial corruption, a trend already clear two decades ago when economists George Akerlof and Paul Romer published their seminal paper, Looting: The Economic Underworld of Bankruptcy for Profit, incentives were huge as senior bank executives inflated their balance sheets with “criminal proceeds … likely to have amounted to some 3.6 per cent of GDP (2.3-5.5 per cent) or around US$2.1 trillion in 2009,” according to a 2011 estimate by the United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC).

To make matters worse, willful criminality

…………

As Matt Taibbi observed in Rolling Stone, “At HSBC, the bank did more than avert its eyes to a few shady transactions. It repeatedly defied government orders as it made a conscious, years-long effort to completely stop discriminating between illegitimate and legitimate money. And when it somehow talked the U.S. government into crafting a settlement over these offenses with the lunatic aim of preserving the bank’s license, it succeeded, finally, in making crime mainstream.”

What we are dealing with here is nothing less than a perverse economic system thoroughly criminalized by its elites; a bizarro world as Michel Chossudovsky pointed out where “war criminals legitimately occupy positions of authority, which enable them to decide ‘who are the criminals’, when in fact they are the criminals.”

Tom Burghardt is a researcher and activist based in the San Francisco Bay Area. In addition to publishing in Covert Action Quarterly and Global Research, an independent research and media group of writers, scholars, journalists and activists based in Montreal, he is a Contributing Editor with Cyrano’s Journal Today. His articles can be read on Dissident Voice, Pacific Free Press, Uncommon Thought Journal, and the whistleblowing website WikiLeaks. He is the editor of Police State America: U.S. Military “Civil Disturbance” Planning, distributed by AK Press and has contributed to the new book from Global Research, The Global Economic Crisis: The Great Depression of the XXI Century.

http://www.globalresearch.ca/wall-street-banks-money-laundering-and-the-drug-trade/5324947

Die Wirtschafts Mafia: Law, Greenspan, Bernanke: Und jetzt werden wir alle reich

Greenspan – US-Bankensystem ist voller Betrug

JP Morgan Chase – Goldman Sachs – Deutsche Bank: Die Betrugs Maschinerie im “Ponzi” System

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter:

The New Political Prisoners: Leakers, Hackers and Activists

März 3, 2013 4 Kommentare

 

 

http://www.rollingstone.com/politics/lists/the-new-political-prisoners-leakers-hackers-and-activists-20130301

On February 28th, Army private first class Bradley Manning pleaded not guilty to the charge of aiding the enemy for leaking hundreds of thousands of classified documents to Wikileaks in 2010. After more than 1,000 days in prison, Manning may be America’s most famous political prisoner – but he’s far from the only one. From environmentalists to hackers to whistleblowers, the U.S. government has made a policy of charging and convicting a wide range of activists across the country. To the FBI, an information transparency activist like the late Aaron Swartz is apparently more dangerous than the men who ruined the nation’s economy, and an environmentally-minded economics student poses a greater threat than the oil companies polluting America’s natural resources. The government insists that such harsh penalties are necessary to protect national security – but as hacker Jeremy Hammond said in a recent letter from prison, this misleading rhetoric ultimately „enables the politically motivated prosecution of anyone who voices dissent.“

By Meredith Clark

Read more: http://www.rollingstone.com/politics/lists/the-new-political-prisoners-leakers-hackers-and-activists-20130301#ixzz2MSac2Sgd
Follow us: @rollingstone on Twitter | RollingStone on Facebook
Kategorien:Geo Politik