Archiv

Archive for Juli 17, 2013

Internationaler Gerichtshof verlangt das Israel keinen weissen Phospor benutzt – HCJ dismisses petition demanding the military cease use of white phosphorous


 

HCJ dismisses petition demanding the military cease use of white phosphorous
B’Tselem

14white_phosphorus.jpg

July 14, 2013 -On 9 July 2013, the High Court of Justice (HCJ) dismissed a petition demanding that the Israeli military cease all use of white phosphorous in civilian areas. The petition was dismissed after the State announced that use of white phosphorous would be significantly reduced. Despite dismissing the petition, the justices demanded that the military reconsider its use of the substance. The petition was filed by Advocates Michael Sfard and Emily Schaeffer on behalf of 117 petitioners, including human rights organizations.The harmful effects of white phosphorous were discovered during Operation Cast Lead. Phosphorous burns everything it touches and causes severe burns when it comes into contact with the human body…
  continua / continued avanti - next    [99228] [ 17-jul-2013 18:20 ECT ]

 

Obama’s secret kill list – the disposition matrix
Ian Cobain

14us-president-barack-obama-010.jpg

July 14, 2013 – When Bilal Berjawi spoke to his wife for the last time, he had no way of being certain that he was about to die. But he should have had his suspicions.A short, dumpy Londoner who was not, in the words of some who knew him, one of the world’s greatest thinkers, Berjawi had been fighting for months in Somalia with al-Shabaab, the Islamist militant group. His wife was 4,400 miles away, at home in west London. In June 2011, Berjawi had almost been killed in a US drone strike on an al-Shabaab camp on the coast. After that he became wary of telephones. But in January last year, when his wife went into labour and was admitted to St Mary’s hospital in Paddington, he decided to risk a quick phone conversation. A few hours after the call ended Berjawi was targeted in a fresh drone strike. Perhaps the telephone contact triggered alerts all the way from Camp Lemmonier, the US military’s enormous home-from-home at Djibouti, to the National Security Agency’s headquarters in Maryland. Perhaps a few screens also lit up at GCHQ in Cheltenham? This time the drone attack was successful, from the US perspective, and al-Shabaab issued a terse statement: „The martyr received what he wished for and what he went out for.“…
  continua / continued avanti - next    [99225] [ 17-jul-2013 18:04 ECT ]

Unterstützung für Prism-Enthüller Snowden durch Ex-Präsident Carter

Juli 17, 2013 1 Kommentar

17. Juli 2013 15:13
Unterstützung für Prism-Enthüller Ex-Präsident Carter nimmt Snowden in Schutz
Jimmy Carter Snowden NSA Prism Bild vergrößern
Der frühere US-Präsident Jimmy Carter (hier ein Archivbild von 2010) verurteilt das Spähprogramm Prism – und ergreift Partei für Ex-Geheimdienstmitarbeiter Snowden.
(Foto: REUTERS)

Es ist ein bemerkenswerter Satz für einen früheren US-Präsidenten: „Amerika hat derzeit keine funktionierende Demokratie“, sagt Jimmy Carter – und verteidigt die Enthüllungen von Edward Snowden. Zuspruch für den Prism-Enthüller kommt auch von einem ehemaligen republikanischen Senator. Der schrieb Snowden sogar persönlich eine E-Mail.

Für die Regierung in Washington ist der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden momentan der Staatsfeind Nummer eins. „Er sollte nach Hause kommen und den Mut haben, sich den Anschuldigungen zu stellen“, sagte US-Außenamtssprecher Patrick Ventrell. Unerwarteten Zuspruch bekommt der 30-Jährige, der sich zurzeit im Transitbereich des Moskauer Flughafens Scheremetjewo aufhält, jetzt von einem republikanischen Ex-Senator – und sogar von einem ehemaligen US-Präsidenten.

„Amerika hat derzeit keine funktionierende Demokratie“ – diesen, für einen Ex-Präsidenten höchst bemerkenswerten Satz soll Jimmy Carter, der von 1977 bis 1981 im Weißen Haus amtierte, gesagt haben. Spiegel Online zufolge fiel er am Dienstag bei einer Veranstaltung der „Atlantik-Brücke“, einem deutsch-amerikanischen Politikberatungs- und Kommunikationsnetzwerk.

Schon zuvor hatte Carter im Gespräch mit dem TV-Sender CNN deutlich Stellung bezogen gegen das Vorgehen der US-Geheimdienste. Snowdens Enthüllungen seien „wahrscheinlich nützlich, da sie die Öffentlichkeit informieren“. Und der Ex-Präsident geht noch weiter: Er spricht von einer „exzessiven“ Geheimnistuerei und einer „Invasion der Privatsphäre“, die zu weit gegangen sei.

Unterstützung erhält Snowden auch von Gordon J. Humphrey – dem ehemaligen republikanischen Senator von New Hampshire. Der schrieb dem Whistleblower eine Mail, die der britische Guardian veröffentlichte. Darin lobt der 72-Jährige Snowdens Durchhaltevermögen und äußert massive Kritik am Vorgehen der US-Regierung: Er glaube, „dass Sie das Richtige getan haben, indem Sie enthüllt haben, was ich als massive Verletzung der US-Verfassung betrachte„. Für seine Suche nach Asyl wünscht ihm Humphrey viel Glück.

 

„Mr. Snowden,

Provided you have not leaked information that would put in harms way any intelligence agent, I believe you have done the right thing in exposing what I regard as massive violation of the United States Constitution…..
http://www.sueddeutsche.de/politik/unterstuetzung-fuer-prism-enthueller-ex-praesident-carter-nimmt-snowden-in-schutz-1.1723726

Snowden’s Asyl Antrag in Russland

[Image]

[Image]

Kategorien:NATO - Gladio