Startseite > Ex-Kommunistische Länder, NATO - Gladio > Die CIA Operation 1953, zum Staatstreich im Iran und der Ermordung von PM Mohammed Mossadeq

Die CIA Operation 1953, zum Staatstreich im Iran und der Ermordung von PM Mohammed Mossadeq

Die Britten erpressten damals die Amerikaner,  weil das Gebiet ihren Öl Gesellschaften gehörte. Mit Video, eines Senior CIA Analysten: Folgen in der Welt Geschichte, denn das kriminelle Treiben ging dann munter Weltweit weiter bis heute.

British ‚blackmailed‘ the US into supporting 1953 Iran coup: Analyst

The British government “blackmailed” the US administration of President Dwight D. Eisenhower into supporting the overthrow of the democratically elected Iranian Prime Minister Mohammad Mosaddegh in 1953, a political commentator in Washington says.

Former British Prime Minister Winston Churchill blackmailed the Eisenhower administration by threatening to pull out British forces from the Korean peninsula during the Korean War unless the US, through the CIA, supported the overthrow of Mosaddegh, said Jeff Steinberg, a senior editor at the Executive Intelligence Review.

Die Methoden sind immer die Selben, weil dem CIA Nichts einfällt und den noch dämlicheren Britten. Man arbeitet generell mit Kriminellen und vollkommen korrupten Gestalten zusammen und heute mit Profi Terroristen, wie mit Yassin Kadi im Balkan, Nah-Ost, der einfach sich den Premier MInister der Türkei kauft: Recep Erdogan.

Frank Wisner jun. heute mit Gangstern im Kosovo und Albanien, damals war es sein Vater Frank Wisner sen. der sich erschoss. In Afghanistan ist Frank Wisner jun.g identisch mit den Gangstern, welche dort als Botschafter auftauchten, nur für Gas und Öl Geschäfte.

Zeitgleich wie mit dem Iran Umsturz begannen damals schon Vorbereitungen für Balkan Kriege, wo die Russen damals das Sagen hatte

Frank Wisner is really where it all started for Kosovo. In 1948, Wisner headed the Office of Special Projects. Wisner subsequently was put in charge of the Office of Policy Coordination (OPC). Under its charter, the OPC engaged in ”propaganda, economic warfare, preventive direct action, including sabotage, antisabotage, demolition and evacuation procedures; subversion against hostile states, including assistance to underground resistance groups, and support of indigenous anti-communist elements in threatened countries of the free world.” In 1949, Wisner became the CIA chief in Albania,

Der Planer des Staatsstreiches:


Donald N. Wilber, an archeologist and authority on ancient Persia, served as lead U.S. planner of TPAJAX (along with British SIS officer Norman Darbyshire). He wrote the first CIA history of the operation (Document 1).

Man kann diese Gestalten live sehr gut erkennen, in welchen Tarnungen sie daher kommen
60 Jahre CIA-Operation Ajax

Umfangreiche Akten der CIA zum Staatsstreich im Iran freigegeben

Zum 60. Jahrestag des CIA-gesteuerten Putsches im Iran von 1953 hat das der George Washington University angegliederte National Security Archive umfangreich freigegebene Akten veröffentlicht. Die CIA hatte damals finanzielle und personelle Mittel bereitgestellt, um den damaligen Premierminister Dr. Mohammad Mosaddeq zu entmachten, der sich mit Plänen zur Verstaatlichung der britisch Erdölgesellschaft (heute BP) und Geschäften mit der Sowjetunion unbeliebt gemacht hatte.

Das freigegebene Material zur „Operation Ajax“ enthält nur wenige Original-Dokumente. Dies entsprach der damaligen Vorgehensweise, zu besonders geheimhaltungsbedürftigen Vorgängen möglichst wenig Beweismaterial zu produzieren. Dennoch liegt etwa Korrespondenz zwischen dem Leiter der berüchtigten Planungsabteilung Frank Wisner und CIA-Chef Allen Dulles vor, der den eigentlich zum Spionieren gedachten Auslandsgeheimdienst zum Instrument klandestiner Politik aufbaute. Vor Ort wurde die Operation von Kermit Roosevelt geleitet, einem Enkel des vormaligen Präsidenten. Zunächst lancierte die CIA eine Propaganda-Kampagne, die Mosaddeq als Kommunist erscheinen ließ. In einer zweiten Phase inszenierte sie Unruhen. Nach der Vertreibung sollte schließlich ein Verbündeter, Fazlollah Zahedi nachfolgen, der das Kriegsrecht ausrief….

http://www.heise.de/tp/blogs/6/154806

CIA Confirms Role in 1953 Iran Coup

Documents Provide New Details on Mosaddeq Overthrow and Its Aftermath

National Security Archive Calls for Release of Remaining Classified Record

National Security Archive Electronic Briefing Book No. 435

Posted – August 19, 2013

Edited by Malcolm Byrne


Mohammad Mosaddeq and the 1953 Coup in Iran
By Mark J. Gasiorowski and Malcolm Byrne, Syracuse University Press, May 1, 2004

Mohammad Mosaddeq and the 1953 Coup in Iran
June 22, 2004

The Secret CIA History of the Iran Coup, 1953
November 29, 2000

CIA Secrecy Claims Are „Facially Incredible,“ Says Lawsuit
August 2, 2000

The 1953 Coup 60 Years On: A Symposium
July 24, 2013

!!!!!!
Die ENRON – UNOCAL Mafia!
aus http://nworesearch.org/ENRON_TALIBAN.html

 

French investigators Jean-Charles Brisard and Guillaume Dasquie
published a book entitled Bin Laden: The Forbidden Truth which tells of the
negotiations for oil pipeline rights in Afghanistan that collapsed in August
2001 after the U.S. told the Taliban:
UNOCAL’s partner in the Cent-Gas trans-Afghan pipeline
consortium, the Saudi Company Delta Oil is owned by the bin Mahfouz and Al-Amoudi clans which allegedly have
ties to bin Laden’s Al Qaeda.According to a 1998 Senate testimony of former CIA director James Woolsey,
powerful financier Khalid bin Mahfouz‘ younger sister is married to Osama bin Laden,. (US Senate, Senate Judiciary
Committee, Federal News Service, 3 Sept. 1998, See also Wayne Madsen, Questionable Ties, In These Times,12 Nov. 2001 )
UNOCAL’s partner in the Cent-Gas trans-Afghan pipeline consortium, the Saudi Company Delta Oil is owned by the bin Mahfouz (Osama’s brother in law, former CEO of BCCI) and Al-Amoudi clans which allegedly have ties to bin Laden’s Al Qaeda.
Enron’s interest in the pipeline was part of an unsuccessful attempt by the Texas energy titan to get cheap liquid natural gas for its $3 billion power plant in Dabhol, India. The huge plant had become a white elephant when its electricity turned out to be several times more costly than its help persuade the Taliban to approve the pipeline , Enron reportedly showered the regime with millions of dollars, ;“>Tuesday, 18 September, 2001,
;“>US ‚planned attack on Taleban‘ before 9/11
„>By the BBC’s George ArneyA former Pakistani diplomat has told the BBC that the US was planning military action against Osama Bin Laden and the
Taleban even before last week’s attacks.Niaz Naik, a former Pakistani Foreign Secretary, was told by senior American officials in mid-July that military action against
Afghanistan would go ahead by the middle of October.

Mr Naik said US officials told him of the plan at a UN-sponsored international contact group on Afghanistan which took place in
Berlin.

http://news.bbc.co.uk/1/hi/business/1499474.stm

Typischer US Botschafter, wie die jüngste Zeit in Süd Amerika und dem Balkan zeigt, welche Politische Morde und Kriminelle finanzieren.

Loy Henderson: A Key Figure in the 1953 Coup

Ambassador Loy W. Henderson Ambassador Loy Henderson of the State Dept., an unsung major player in Mossadegh’s demise, is also quoted repeatedly to affirm Takeyh’s position, highlighting the alleged pro-Shah “holiday” mood in Iran in an August 20th telegram. On its face, this is the strongest card in Takeyh’s deck. However, this does not necessarily make him a reliable source, as one must consider several points:

1) Though Henderson was definitely in on the coup plot (even Mossadegh knew so), he was careful to leave no certifiable trace of his involvement. All of his dispatches, therefore, fraudulently pose as a mere uninformed observer and not a collaborator.

from

http://www.mohammadmossadegh.com/1953/original-sin/

Advertisements
  1. navy
    April 25, 2015 um 11:23 am

    Von Mossadegh über Gaddafi zu Putin! Westliche Inszenierung von Feindbildern! Michael Lüders

  2. navy
    August 9, 2015 um 2:31 pm

    Weiterführende Informationen zur Sendung

    Wer den Wind sät …
    Was westliche Politik im Orient anrichtet

    Dr. Michael Lüders
    Sendezeit: So. 12.04.2015, 7.30h

     

    mp4-Videodownload – Sendung

    mp4-Videodownload – ungeschnittener Vortrag in Orginallänge (1h12min)

    Zum Vortrag

    Michael Lüders untersucht in seinem Vortrag die Folgen westlicher Politik in der arabisch-islamischen Welt. Er beginnt mit dem von britischen und amerikanischen Geheimdiensten inszenierten Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung von Mossadegh im Iran 1953, die als „Ursünde“ westlicher Interventionen in der Region angesehen werden kann. Denn auf Mossadegh folgte die Diktatur des Schah, die wiederum durch die Islamische Revolution 1979 hinweggefegt wurde. Ohne Putsch gegen Mossadegh keine islamische Revolution – in dieser Einschätzung sind sich die Historiker weitgehend einig. Doch der Westen hat aus seinen Fehlern nichts gelernt, wie Lüders aufzeigt. So hatte das Eingreifen in den Krieg in Afghanistan, das 1979 von den Sowjets besetzt worden war, ebenfalls weitreichende Folgen. Aus der Unterstützung für die Mudschahedin, die Glaubenskämpfer, die gegen die Sowjets kämpften, erwuchsen später Al-Qaida und Osama bin Laden. Der Aufstieg des „Islamischen Staates“ wiederum ist nicht zu erklären ohne die US-geführte Militärintervention zum Sturz Saddam Husseins 2003.
    Was also tun? Wie kann eine konstruktive Politik in der Region aussehen? Wie ist das Erstarken radikaler islamistischer Strömungen zu bekämpfen?

    http://www.tele-akademie.de/begleit/video_ta150412.php

  3. balkansurfer
    Juli 2, 2017 um 8:42 pm
    Das US-Außenministerium hat am Donnerstag eine große Anzahl deklassifizierter Dokumente zum Putsch von 1953 gegen die damalige iranische Regierung unter Mohammed Mossadegh veröffentlicht. Die Dokumente geben einen präzisen Einblick in die Vorgehensweise der CIA.
    Former CIA Officer Kevin Shipp talks about the shadow government
    von Timo Kirez

    Es sind Informationen aus erster Hand: Das 1.000 Seiten umfassende Dokument trägt den Titel Außenbeziehungen der Vereinigten Staaten, Iran, 1951-1954. Es liefert präzise Informationen über die Durchführung verdeckter Operationen im Iran während der Amtszeit der US-Präsidenten Truman und Eisenhower. Dabei geht es um den Zeitraum vor und nach dem Staatsstreich, mit dem der demokratisch gewählte Premierministers Mohammad Mossadegh gestürzt wurde. Die USA und Großbritannien brachten den Monarchen Mohammad Reza Pahlavi an die Macht.

    Die Veröffentlichung enthält Details über die Planung und Umsetzung der berüchtigten Operation „#TPAJAX.“ Dies war die offizielle Bezeichnung der CIA für den Putsch. Die Dokumente bieten einen Umriss zahlreicher CIA-Operationen inklusive einer Neuorganisierung des iranischen Nachrichten- und Sicherheitsdienstes. Sie beschreiben die Errichtung einer geheimen Sendestation in Iran.

    Die jetzt veröffentlichten Dokumente ergänzen diejenigen, die bereits 1989 freigegeben worden waren. Letztere wurden in der Vergangenheit kontrovers diskutiert, da sie praktisch alle Bezüge zu den US-Nachrichtendiensten zum Putsch wegließen. Jahrzehntelang hatten sich Regierungen der USA und Großbritanniens geweigert, ihre Rolle beim Putsch von 1953 anzuerkennen.

    Und das obwohl schon 1954 Berichte in den Medien auftauchten und ehemalige CIA- und MI6-Mitarbeiter Bücher über ihre Aktivitäten im Iran herausbrachten. Das berühmteste war Kermit Roosevelts Bestseller “Countercoup“. Die CIA stritt bis zum Jahr 2013 ab, dass die Regierung Roosevelt eine Rolle bei dem Putsch gespielt hat.

    Mehr lesen:Versehen oder Verfassung? Brasilien veröffentlicht Name des CIA-Chefs im südamerikanischen Land

    Operation „#TPAJAX“ war eine Reaktion auf die Entscheidung des damaligen iranischen Premierministers Mohammad Mossadegh, die Ölressourcen des Iran zu verstaatlichen, um die Einnahmen dem iranischen Volke zu Gute kommen zu lassen. Der Iran wollte die Profite aus seinen Naturreserven nicht mehr dem damaligen britischen Staatsbetrieb Anglo-Iranian Oil Company (AIOC) überlassen, dem Vorläufer des heutigen globalen Ölkonzerns BP.

    Großbritannien kontrollierte seit dem Jahr 1908 die Ölförderung im Iran.

    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/53288-us-aussenministerium-veroeffentlicht-dokumente-ueber-cia-rolle-beim-iran-outsch-von-1953/

  4. navy
    September 17, 2017 um 9:38 pm

    Iran-Putsch 1953: US-Wirtschaft und CIA gemeinsam gegen Demokratie – neue Dokumente

    © REUTERS/ Larry Downing
    Politik

    Zum Kurzlink
    82910794

    Kürzlich veröffentlichte Materialien des US-Außenministeriums (State Department) werfen ein neues Licht auf den CIA-geführten Putsch 1953 im Iran. Das berichtet die Schweizer Wochenzeitung WOZ in ihrer gedruckten Ausgabe vom 7. September. Danach hat ein Vertreter der US-Öl-Industrie aktiv mitgemacht und deren Interessen gesichert.

    Der Ölmanager Max Thornburg spielte laut den vom State Department freigegebenen Dokumenten eine größere Rolle bei dem Putsch gegen den iranischen Regierungschef Mohammad Mossadegh als bisher bekannt, schreibt die WOZ. Der damalige CIA-Vizedirektor Allan Dulles habe Thornburg beauftragt aufzuschreiben, wie er sich die Zukunft des Irans vorstelle. Das vierseitige „Thornburg Program“ vom 22. August 1952 habe einen Putsch des Schahs gegen die demokratische gewählte Regierung vorgeschlagen.

    Der Ideengeber war Manager des US-Ölkonzerns Standard Oil. Als solcher soll er in den 30er Jahren mit dem späteren CIA-Chef in Kontakt gekommen sein, der damals laut WOZ in der Wirtschaftskanzlei Sullivan & Cromwell saß. Die habe den Konzern im Ausland vertreten. Thornburg sei 1948 das erste Mal in den Iran gekommen. Als „Emissär einer neuen Weltordnung“ habe er Mohammad Resa Schah Pahlawi beraten und zu Reformen in der Ölindustrie geraten. Die war durch Streiks infolge schlechter Arbeitsbedingungen in Schwierigkeiten. Der „Stellvertreter des US-Privatsektors“ habe 1950 bereits dem Schah geraten, die Gegner seines Entwicklungsprogramm verhaften zu lassen.Seine Hoffnungen seien aber erst 1953 erfüllt worden, „als die nach einem Reinigungsmittel benannte CIA-Operation ‚Ajax‘ die demokratisch legitimierte Regierung Mossadeghs wegfegt“. Zuvor habe das iranische Parlament Thornburgs Reformen abgelehnt und gefordert, die Ölindustrie zu verstaatlichen. Die Arbeitskämpfe hätten vor allem der kommunistischen Tudeh-Partei Zulauf gebracht, erinnert der WOZ-Beitrag, und zur Wahl Mossadeghs als Ministerpräsident durch das Parlament 1951 geführt.

    Bollwerk gegen die Sowjetunion

    Dieser habe „relativ gutes Verhältnis zu den USA“ gehabt, wohingegen er die zuvor dominanten Briten aus dem Land warf. Washington habe ihn sogar als „ein alternativloses Bollwerk gegen die Sowjetunion gesehen“. Doch nachdem auch Mossadegh die Unruhen nicht stoppen haben könne, hätten die USA wieder befürchtet, der Iran könnte „den Sowjets zufallen“. Daraufhin habe die CIA 1952 den Standard Oil-Manager um Hilfe gebeten, so WOZ-Autor Roman Enzler. „Eine demokratische Regierungsform sei im Iran fehl am Platz, meint Thornburg. Die USA könnten zuschauen, wie das Land scheitere und hinter den Eisernen Vorhang falle, oder Schritte hin zu einer ‚vernünftigeren Regierung‘ unterstützen.“Der Plan habe eine Diktatur der „eisernen Hand“ vorgesehen: mit ausgerufenen Notstand, verhafteten Politikern, aufgelöstem Parlament und verbotenen Zeitungen. Der Schah sei aus CIA-Sicht dafür als ungeeignet eingeschätzt worden. Trotzdem wurde er in die weiteren Planungen einbezogen, wie die Dokumente laut der WOZ zeigen. Mit Hilfe massiver Propaganda sollte dabei Stimmung gegen Mossadegh und für den Schah gemacht werden.

    Antikommunistische Zielrichtung

    Als Dulles im Januar 1953 CIA-Chef wurde, habe er erneut den Ölmanager Thornburg eingeladen. Nach der Entscheidung, sich im Iran zusammen mit den Briten einzumischen, hätten die USA aber auf den Manager verzichtet, weil London ihn verachtet habe. Der WOZ-Beitrag verweist auf ein interessantes Detail:

    „General Faslollah Sahedi soll gemäss Planung Mossadeghs Nachfolger unter einem per Dekret regierenden König werden. Unter anderem wird Sahedis Zusammenarbeit mit den Nazis während des Zweiten Weltkriegs in einem Memorandum positiv hervorgehoben: ‚Der General wird bestimmt nicht plötzlich zum Kommunisten werden‘, so die Logik des Geheimdienstes.“

    Den veröffentlichten Entwürfen für die „Ajax“-Operation nach sollte Mossadegh mit Hilfe der Propaganda in die Nähe der kommunistischen Tudeh-Partei gerückt werden. Die wiederum sollte verdächtigt werden, den Schah stürzen zu wollen. Dieser habe die Putschplane abgelehnt, so die WOZ, und erst auf Druck durch die CIA eingewilligt.Putsch-Ziel erreicht – bis 1979

    Der Putschversuch am 16. August 1953 sei zuerst gescheitert, weil der Ministerpräsident von einem loyalen Armeeoffizier gewarnt worden sei. Die Putschisten seien verhaftet worden und der Schah vorsorglich nach Bagdad abgehauen, erinnert die Zeitung. Washington habe den Umsturz abgeblasen, doch einige CIA-Agenten vor Ort hätten weitergemacht. Sie verbreiteten Kopien des vorbereiteten Schreibens vom Schah für die Absetzung des Premiers und Flugblätter, wonach Mossadegh den Schah ins Exil geschickt habe. Dazu organisierten sie einen bezahlten Mob, der sich als kommunistisch ausgab und in Teheran randalierte. Die Folgen beschreibt die WOZ so:

    „Das Ziel ihrer US-Sponsoren, den roten Teufel an die Wand zu malen, verfehlten sie nicht: Am Folgetag bildeten sich Massendemonstrationen gegen die Kommunisten, gegen Mossadegh und für den Erhalt der Monarchie. In der Folge wird Mossadegh doch noch von Einheiten der Armee festgenommen und Sahedi neuer Ministerpräsident.“

    Die Ideen- und Auftraggeber in den USA konnten sich zurücklehnen: „Wie Thornburg es skizziert hatte, wird der Schah nach seiner Rückkehr zum Autokraten, der zur Beilegung des Ölstreits Hand bietet. Standard Oil und vier weitere US-Unternehmen erhalten ein Stück vom Kuchen, und der Iran wird zum größten Abnehmer US-amerikanischer Rüstungsguter.“ Bis 1979 der Schah durch die islamische Revolution gestürzt wird und Ayatollah Khomeini die Macht im Iran übernimmt. Der weitere Gang der Geschichte bis heute dürfte bekannt sein.

  1. Dezember 29, 2015 um 5:45 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: