Startseite > Ex-Kommunistische Länder > Medien System bei den Merkel, KAS, Steinmeier Mord Faschisten in der Ukraine

Medien System bei den Merkel, KAS, Steinmeier Mord Faschisten in der Ukraine

Inzwischen monierte sogar die OSCE das Medien System der Ukraine, denn alle Nicht Nazi konforem TV Sender wurden abgeschaltet. Der Bildungs Minister gehört sowieso zu den NAZIS in München ausgebildet und nun werden die Schulbücher neu geschrieben, über die Ruhmes Taten der SS Division Galizien und die über 100.000 Morde in der Ukraine. Das es lupenreine Todesschwadronen gibt, mit Hilfe des Polizei Direktors von Odessa, der Nazi Fraktion, ist durch Fotos und Videos gut bewiesen. Man erinnert an den Kosovo, als die Todesschwadronen der UCK-KLA, Zivilisten entführten und zu Tode folterten und der US Sonder Botschafter Robert Gelbard, die NATO, OSCE, UN die UCK-KLA als Terroristische Organisation einstufte in 1998. Danach wurden diese Verbrecher Partner der NATO mit Hilfe von Madeleine Allbright.

Offizielle Deutsche Staatspolitik mit diesen Mördern, identisch wie im Kosovo. Die Mafiös aufgebaute und finanzierte KAS, erhält über 100 Millionen € um solche Verbrechens Umtriebe zufinanzieren, identisch wie die FES. In Albanien ein Muster Beispiel für Verbrechen und dem Aufbau von Verbrechens Strukturen, wie den Frauen und Drogen Handel mit Salih Berisha

Schläger und Verbrecher gehen in das Büro eines Redakteurs erpressen und schlagen den Redakteur zusammen, SChlimmer kann es nicht werden, mit den Verbrechern in Berlin – nein mit den Steuergeldern sogar finanziert.

21. März 2014 16:51
Ukraine Der Westen entdeckt Swobodas hässliches Gesicht

Schon ab der „Orangen Revolution“ wurde vom Westen massiv die Fasdchistischen und Nationalen Umtriebe der Swoboa Partei finanziert und gefördert u.a. auch mit Reisen nach Berlin.

Elmar Brok und die Angela Merkel Mord Nazi Banden in alter Tradition in der Ukraine

Sie seien Faschisten und brandgefährlich, sagt der Kreml. Der Westen hat die ukrainische Regierungspartei Swoboda bisher hingegen als notwendiges Übel betrachtet. Dass ein Swoboda-Abgeordneter jetzt einen TV-Direktor verprügelte, könnte die Position ins Wanken bringen.

Von Michael König

Schon das Zuschauen tut weh. Ein Mann mit auffälliger Pferdeschwanz-Frisur packt Alexander Pantelejmonow am Hals. Er würgt ihn, schlägt ihn, stößt ihn um. Als sich der Direktor des ukrainischen TV-Senders „Erster Nationaler Kanal“ zur Wehr setzen will, dreschen drei Männer auf ihn ein. Sie zerren ihn an seiner Krawatte zu dem Ledersessel hinter seinem Schreibtisch und legen ihm ein Stück Papier vor: sein Rücktrittsgesuch. Als er nicht sofort unterschreiben will, schlägt ihm der Zopf-Mann gegen den Kopf. Einmal, zweimal.

Eine Videoaufnahme des Vorfalls, aufgezeichnet von den Schlägern, kursiert seit Mittwoch im Netz. Seine Wirkung setzt allerdings erst allmählich ein. Für die ukrainische Regierung sind die Bilder der größte anzunehmende Publicity-Unfall. Westliche Politiker stehen unter Druck. Und Russland empfindet das Video als Bestätigung.

Der Mann mit dem Zopf ist Igor Miroschnitschenko, Parlamentsabgeordneter der Partei Swoboda, die am Sturz des Janukowitsch-Regimes beteiligt war und nun in der Übergangsregierung drei Minister stellt. Miroschnitschenko und seine Männer stürmten das Büro des TV-Senderchefs, weil der es gewagt hatte, die Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Annexion der Krim übertragen zu lassen – aus Swoboda-Sicht russische Propaganda. Der Sender ist seit längerem umstritten. „Das war klar ein Janukowitsch-Sender“, sagt der Soziologe Mykhaylo Banakgh im Deutschlandfunk. Während der Revolution habe er „diskreditierende Informationen“ ausgestrahlt. Dennoch kritisiert Banakgh den „üblen Angriff“, der „von der ganzen ukrainischen Zivilgesellschaft auf Schärfste verurteilt“ werde.

„Der Glorienschein scheint zu verblassen“

„Swoboda“ bedeutet Freiheit, aber für Meinungs- und Pressefreiheit gilt das wohl nicht. Das ist zumindest die Botschaft, die von dem Video ausgeht. Der Vorfall ist Wasser auf die Mühlen derer, die Swoboda für eine gefährliche Kraft halten, die der Westen auf keinen Fall unterstützen sollte. Russische Medien trommeln seit Wochen gegen die „Neo-Nazis“ und „Antisemiten“ in Kiew. Der Kreml rechtfertigte die Annexion der Krim mit dem Hinweis auf die Bedrohung der russischen Bevölkerung durch die „Faschisten“.

In Deutschland kritisierte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht, die Bundesregierung: „Eine Putschregierung, der Neofaschisten und Antisemiten angehören, kommt mit dem Segen von Merkel und Steinmeier ins Amt.“

Europawahl Grüner Streit um Anti-Wagenknecht-Kampagne

Führende Grüne wollten Sahra Wagenknecht und die Linke mit einer Montage zur Krim-Krise vorführen. Doch die eigenen Mitglieder laufen dagegen Sturm. Kein Wunder: Derlei Angriffen hatte die Partei eigentlich abgeschworen. Europawahl-Blog

Mit Ausnahme der Linken betrachteten westliche Politiker den Einfluss der Swoboda-Partei bislang als politische Anomalie, als notwendiges Übel. Diese Sichtweise könnte sich nun ändern. „Der Glorienschein scheint zu verblassen, der aus Sicht von USA und EU nach der Maidan-Bewegung über der neuen prowestlichen Regierung strahlte“, schreibt die Nachrichtenagentur Reuters.

Steinmeier verschärft den Ton

Tatsächlich stellt Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier inzwischen Forderungen an Kiew. „Eine Politik für alle Landesteile“ müsse her, mahnte er im Hinblick darauf, dass die ostukrainischen Regionen in der Regierung unterrepräsentiert sind. Es müsse eine Verfassung ausgearbeitet und die Todesfälle auf dem Maidan aufgeklärt werden. Außerdem forderte Steinmeier eine klare Distanz von extremistischen Gruppierungen – damit war wohl auch Swoboda gemeint.

Jean-Claude Juncker, Spitzenkandidat der konservativen Parteien für die Europawahl, nannte die Zusammensetzung der ukrainischen Regierung im Interview mit dem Deutschlandfunk am Freitagmorgen „nicht sehr angenehm“. Die demokratischen Kräfte in Kiew wüssten, „dass sie in Zukunft nicht mehr mit den Rechtsextremen zusammenarbeiten können“.

Der Kreml darf sich von solchen Zitaten bestätigt fühlen. „Miroschnitschenko ist für Putins Propagandisten unbezahlbar: Am Donnerstag meldeten alle großen Zeitungen seine Attacke auf den Fernseh-Chefredakteur“, beschreibt der Moskauer Korrespondent von Spiegel Online, Benjamin Bidder, die Lage in Moskau. „Gäbe es ihn nicht schon – der Kreml müsst einen Mann wie Miroschnitschenko erfinden.“

Der Mann mit dem Zopf hat erreicht, dass die Argumentationskette jener, die zur Rücksicht gegenüber Kiew aufrufen, auf ihre Festigkeit überprüft werden wird. Die sieht folgendermaßen aus:

  • Ohne die Stimmen von Swoboda im Parlament hätte Janukowitsch nicht gestürzt werden können, hieß es stets. Die übrigen Parteien hielten Swoboda im Zaum. „Das ist keine Zusammenarbeit. Wir haben uns im Kampf gegen das Regime zusammengetan, mehr nicht“, sagte Vitali Klitschko, Anführer der Udar-Partei, Mitte März dem Spiegel.
  • Der wesentliche Teil von Swoboda sei harmlos. „Tatsächlich tendiert sie seit geraumer Zeit in Richtung Zentrum und vertritt keine extremistischen Positionen. Es sind Pragmatiker“, sagte etwa der ukrainische Schriftsteller Jurij Andruchowytsch der Berliner Zeitung. Ähnlich äußerte sich der ukrainische Politikwissenschaftler Wolodymir Fessenko in der SZ: „Da wird vieles vollkommen übertrieben. Swoboda (…) hat sich von ihren antisemitischen Parolen losgesagt und tritt nun verstärkt pro-europäisch auf.“ Der Vorsitzende des World Jewish Congress, Josef Zissels, sagte im Menschenrechtsausschuss des Bundestages, die Juden in der Ukraine seien keinerlei Gefahr faschistischer oder antisemitischer Kräfte ausgesetzt.
  • Die von Swoboda besetzten Regierungsposten* (Vizepremier, Verteidigungsminister, Umweltminister, Landwirtschaftsminister) seien unwichtig und nur deshalb zustandegekommen, weil die Partei bei der Wahl 2012 zehn Prozent der Stimmen erreicht hatte. Auch der Generalstaatsanwalt gehört allerdings Swoboda an.
  • Bei der Wahl am 25. Mai werde Swoboda ohnehin eine Pleite erleben, alle Umfragen sprechen dafür.

Aber können sich Eurpoa und die USA, können es sich die demokratischen Kräfte in Kiew wirklich leisten, bis zum 25. Mai zu warten? Diese Frage dürfte nun in der Debatte um Sanktionen gegen Russland mitschwingen.

Miroschnitschenko gab sich übrigens in einer Presserklärung nach der Attacke geläutert: In Zukunft werde er sich als Volksvertreter anderer Mittel bedienen, um die seiner Meinung nach korrupten Bürokraten der Ära Janukowitsch zu bekämpfen.

*Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version war von drei Regierungsposten die Rede, wir haben das korrigiert.

Linktipps:

Der uralte CIA Betrugs Ganove der Schwede: Carl Bildt, darf auch im Georg Soros’s Lügen Verbreitungs Medien Centrum in der Ukraine mitmachen. Man hat ja auch schon 5 Milliarden $ für derartige Destruktkion investiert, wie Victory Nulant bekannt gab und die Liste der EU und US Botschaft ist lange, was die Alles für dubiose NGO’s finanzieren.

Ukraine Crisis Media Center | UACRISIS.ORG

Carl Bildt: no doubt there will be free and fair elections on the overwhelming territory of Ukraine

Kyiv, May 16, 2014 – Carl Bildt, Minister of Foreign Affairs of Sweden showed confidence during a briefing at the Ukrainian Crisis Media Center that free and fair elections in Ukraine will take place and assured that if anyone will try to destabilize and disrupt elections European Union will take measures..http://uacrisis.org/carl-bildt/

Mit Video, wie die ARD log und Syrische Bilder nahm, über einen Hubschrauber Abschuss in der Ukraine

German public news agency lied to it’s audience

tagesschau, the German national and international television news service produced by Norddeutscher Rundfunk (NDR) on behalf of the German public-service television network ARD used video footage from Syria and claimed that it would show the downing of an Ukrainian helicopter by Pro-Russian separatists.

Original video footage from Syria showing the downing of a helicopter by islamist rebels,
uploaded November 13, 2013:
http://youtu.be/pGWey4ACjFg

tagesschau news report, broadcasted May 29,2014 at 05:30 p.m.
http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts48460.html

Read more at http://www.liveleak.com/view?i=4d5_1401632337#Zd4gOExKR6Bcu5WP.99

einer der bekanntesten Journalisten der Welt: Robert Parry

  1. nutella
    Mai 16, 2014 um 4:46 pm

    Links auf dem Foto – natürlich Frank Walter Steinmeier, deutscher Außenminister. Rechts daneben: Oleg Tjagnibok, Chef der faschistischen ukrainischen Swoboda Partei. Swoboda fordert die Einführung des Merkmals “ethnische Zugehörigkeit” in Ausweisen.

    Mörder, Todesschwadronen und Kriminelle braucht man als Partner, was das Modell des Frank Walter Steinmeier ist: vom Kosovo, Albanien, über Afghanstan und Pakikstan und in Ukraine. Der Drogen Schmuggel, muss weiter ausgebaut werden, wo die Albaner – türkische Route nun eine Ausweich Strecke über die Ukraine nach Deutschland erhalten soll. Ein altes Steinmeier Modell, der die Albaner Mafia schon darin sponserte, was dann als Wirtschafts Wachstum über Lobbyisten verkauft wird.

    Der Chef der Todesschwadronen: Igor Kolomoisky, ist natürlich wichtiger Gesprächspartner von Frank Walter Steinmeier.

    Umstritten

    Igor Kolomoisky ist der neue Gouverneur von Dnipropetrowsk. Der Oligarch hat als Lebensmittelpunkt Genf gewählt –

    ……………………………………

    Kollege hatte in USA Einreiseverbot

    Igor Kolomoisky sitzt als Präsident in den Genfer Stiftungen EJU – European Jewish Union und ECJC – European Council of Jewish Community. Als Sekretär fungiert in beiden Organisationen Vadim Rabinovich, ein weiterer ukrainischer Oligarch, dessen Leben in einem Sachbuch verewigt wurde.

    Der ist höchst umstritten, vor allem in den Vereinigten Staaten: Die USA verweigerten Rabinovich die Einreise, weil sie ihn «mutmasslicher Beteiligung an der organisierten Kriminalität, Geldwäsche, Drogenschmuggels und des Verkaufs von Kriegswaffen an Nordkorea und den Irak, Auftragsmorden und anderen Verbrechen» bezichtigen. Diese Anschuldigungen sind höchst umstritten. Trotzdem kleben sie an ihm bis heute.

    Die Genfer Stiftungen der beiden haben eine c/o-Adresse bei den Treuhändern von Firex Audit & Consulting, deren Bücher vom Alexander-Janukowitsch-Bekannten und ehemaligen FC-Sion-Verwaltungsrat Joseph Eric Riedweg geprüft wurden.

    Coup gegen Swissport

    Auch in der Schweizer Aviatik-Szene kennt man Kolomoisky: Der Airport-Dienstleister Swissport ist gar nicht gut auf den Oligarchen zu sprechen. 2006 gründete das in der Boden- und Luftfracht tätige Schweizer Unternehmen zusammen mit der damals staatlichen Ukraine International Airline ein Joint-Venture – 70 Prozent der Aktien gehörten Swissport.

    Als das Partnerunternehmen 2011 an Igor Kolomoisky und einen weiteren Oligarchen – Aaron Mayberg – verkauft wurde, verloren die Schweizer die Kontrolle über die Firma. Kolomoisky und Co. argumentierten vor Gericht erfolgreich, dass Swissport die Rechte der Minderheits-Aktionäre beschneide. Von einem Tag auf den anderen stand Swissport vor der Tür – und hätte noch 400’000 Dollar für den Verlust der Firma erhalten sollen. Doch nicht mal diese «Peanuts» kamen an.

    Im Herbst 2013 bekam Swissport in dritter Instanz doch noch Recht: Der 70-Prozent-Anteil wurde den Schweizern wieder zugesprochen – allerdings bloss auf dem Papier. Die Prozessiererei geht nun wieder von vorne los, vor den niederen Instanzen.

    Putin zu Kolomoisky: «Einzigartiger Betrüger»

    Parallel dazu versuchte man sich mit Igor Kolomoisky und Aaron Mayberg zu einigen: «Wir haben uns mehrmals in Genf getroffen, wo der Lebensmittelpunkt dieser Herrn ist», sagte Mark Skinner von Swissport gegenüber SRF. Bisher geht das Gefeilsche weiter – und dürfte noch länger dauern.

    Videos:

    Israelisch-ukrainischer Nazi-Boss Igor Kolomoisky entlarvt sich

    15. Mai 2014

    Der israelisch-ukrainische Milliardär Igor Kolomoisky, der als einer der wichtigsten Unterstützer des Kiewer Nazi-Putsches gilt und nach dem Staatsstreich von den Putschisten den Posten des Gouverneurs über Dnjepropetrovsk erhalten hat, hat den Dnjepropetrovsker Rada-Abgeordneten Oleg Zarev, der ein entschiedener Gegner des Nazi-Putsches und Unterstützer des antifaschistischen Widerstandes im Süden und Osten der Ukraine ist, angerufen und ihn im Stile eines Mafia-Bosses mit Mord bedroht.

    Am 9.5.2014, dem 69. Jahrestag des Sieges über den Faschismus, ist bekanntlich eine mit Panzerfahrzeugen bewaffnete Truppe der Kiewer Nazi-Junta in die in der Region Donezk liegende Küstenstadt Mariupol eingefallen, hat wild um sich geschossen, dabei mehrere Menschen massakriert und die örtliche Polizeistation durch Granatbeschuss zerstört. Außer zahlreichen Polizisten und Passanten kam durch Gegenwehr von Seiten der Polizisten auch einer der Anführer der schwerbewaffneten Faschisten-Bande ums Leben, die das Massaker in Mariupol verbrochen hatten, und deutsche Medien meldeten später, dass die Faschisten-Bande, die in Mariupol einfiel, zur von den Putschisten zur “Nationalgarde” erklärten Söldnertruppe von Igor Kolomoisky gehörte…………………..

    Am Dienstag zündeten Unbekannte, die in schwarze Uniformen gekleidet waren, wie sie Kolomosiky’s Nazi-Garde verwendet, das Haus eines Nachbarn von Oleg Zarew an, vermutlich aufgrund einer Adressenverwechselung, nachdem am 7. Mai bereits die Büro- und Gemeinschaftsräume von Oleg Zarev in Dnepropetrovsk einer Brandstiftung durch Unbekannte zum Opfer fielen. RT berichtete zu dem Leak, dass Oleg Zarev gegenüber einer russischen Webseite die Authentizität des Telefongespräches bestätigt hat. Wie sehr die EU und US-gestützten Putschisten das Leak schmerzt, lässt sich daran erahnen, dass das bei RT eingebundene Youtube-Video des Gespräches von Youtube gelöscht wurde, und dem Vorwand, es verstoße gegen die Youtube-Richtlinien zu Spam, Betrug und irreführender Werbung. Bogdan Shlemkevich, der sich freiwillig zunächst zur Armee und später zur “Nazi-Garde” der Kiewer Putschisten gemeldet hatte, wollte übrigens von Beruf Priester werden und wurde im Westen der Ukraine christlich begraben.

    Außerdem hat RT in seinen Artikel noch ein Video eingebunden, welches die Vermutung nahelegt, dass Igor Kolomoisky nicht nur Drahtzieher des Massakers in Mariupol war, sondern auch Drahtzieher des Massakers in Odessa

    Und PPS: Die dem französischen Auslandsgeheimdienst nahestehende Gazette “Paris Match” sagt, die Killer am Referendumstag in Krasnoarmeisk seien mit Autos von Kolomoisky’s PrivatBank gekommen. http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/05/15/israelisch-ukrainischer-nazi-boss-igor-kolomoisky-entlarvt-sich/

  2. agron
    Mai 17, 2014 um 4:48 am

    „Irina Farion was a favorite for the Minister of Education

    Here is Irina Farion speaking to a little child: What is your name?
    Misha. It’s not Ukrainian. You are Mihailo!
    And your name? Masha. You are Marusa. But my mom calls me this! If
    you want to be Masha, go to Moscow!
    Don’t call other children Russian names. It is degrading. It’s like
    calling them an animal that lives in the woods and walks on all
    fours.“
    http://www.globalresearch.ca/ukraines-neo-nazis-stepan-bandera-and-the-legac
    y-of-world-war-ii/5373773

    Hier ruft Farion zu Massenmord auf:

    Das sind fanatische Nazis, deren Hass und Mordlust keine Grenzen
    kennen. Diejenigen, die sich in Politik und Medien als Unterstützer
    dieser Faschisten betätigen, machen sich mitschuldig und sollten sich
    schämen. EU und USA haben in der Ukraine ein Monster geschaffen.
    Die von der NATO und deren Nazi-Kollaborateuren verbreitete
    Propaganda dient dazu, den antifaschistischen Widerstand zu
    dämonisieren und Massaker der Nazi-Diktatur wie in Odessa und
    Mariupol zu rechtfertigen.

  3. navy
    Mai 23, 2014 um 2:47 pm

    Massaker von Odessa von der Spitze des ukrainischen Staates organisiert

    Wir veröffentlichen Informationen aus erster Hand über diese unter der direkten und persönlichen Autorität von dem Putschisten-Präsident Olexander Turtschinow und dem israelischen Oligarchen Ihor Kolomojisky geplante Operation.

    Der Hauptkoordinator der Operation, Dmitry Fucheji, Leiter der Polizei der Stadt, ist sofort nach der Tragödie von Odessa auf mysteriöse Weise verschwunden.Es ist der Leiter der regionalen Polizeikräfte, Petr Lutsiuk, und sein lokaler Vertreter, Dmitry Fucheji, die persönlich die Leitung der Operationen in die Hand nahmen. Petr Lutsiuk war mit der Neutralisierung des regionalen Gouverneurs von Odessa, Vladimir Nemirovsky beauftragt.

    Der Putschisten-Präsident Olexander Turtschinow leitete das Planungstreffen des Massakers von Odessa.Darüber hinaus traf er sich, wie auf einem Video zu sehen, persönlich mit Andriy Parubiy. Andriy Parubiy ist Teil der Übergangsregierung und der derzeitige Leiter des Nationalen Sicherheits-und Verteidigungsrates der Ukraine. Herr Parubiy begann seine politische Karriere in den 90er Jahren in der Sozial-Nationalen Partei der Ukraine (inzwischen Swoboda) und führte von 1998 bis 2004 den bewaffnete Arm dieser faschistischen Partei. Seit 2012 sitzt er im ukrainischen Parlament als unabhängiger Kandidat auf der Liste von Julia Timoschenkos Vaterlandspartei. Von Dezember 2013 bis Februar 2014 war er ” Kommandant des Euromaidan”, wo er bewaffnete Korps trainierte, die den Platz schützen sollten. Seine faschistischen politischen Ansichten haben sich während der Jahre nie verändert. Er soll nach Aussagen Vieler, das Massaker mit 80 Toden am Maidan organisiert haben.

  4. ganser
    Juni 1, 2014 um 8:03 pm

    The BBC: Masters of Black Propaganda

    http://www.globalresearch.ca/the-bbc-masters-of-black-propaganda/5384715

    The BBC: Masters of Black Propaganda
    ‚Nation shall Speak Truth unto Nation‘ – The Ironic BBC motto.

    By Dr. David Halpin
    Global Research, June 01, 2014

    “BBC News is the department of the BBC responsible for the gathering and broadcasting of news and current affairs. The department is the world’s largest broadcast news organisation and generates about 120 hours of radio and television output every day, as well as online news coverage at bbc.co.uk/news. The service maintains 44 foreign news bureaux and has correspondents in almost all the world’s 240 countries.” (BBC)

    The BBC started broadcasting as the British Broadcasting Company in 1922. Its call sign became ‘London calling’ and London it was with its wealth of colonial wile and the stamp of its military. Reith, the seventh child of a Presbyterian minister, founded it. An Archbishop of Canterbury, Dr Cosmo Lang told Reith: ‘Whoever holds your job is, or should be, the most influential man in the country.’ The illusion of democracy provided by the House of Commons and the Cabinet depends greatly on the all pervading influence of the BBC. There follow some examples among the multitude of ways the public mind is kept in ignorance or its prejudice massaged firmly.

    Corporate Power: City of London

    The most recent hot topic was the attempt of Pfizer to take over AstraZeneca, the British and Swedish pharmaceutical company. £69 billion was offered. The BBC was not alone in avoiding all mention of Pfizer’s recent criminal record and the record fines in the US. (2) It was right the discussion was about the potential loss of jobs and scientific expertise. However, if you were looking at a potential partner for your business this would surely put you off.

    Wikipedia “In September 2009, Pfizer pleaded guilty to the illegal marketing of the arthritis drug Bextra for uses unapproved by the U.S. Food and Drug Administration (FDA), and agreed to a $2.3 billion settlement, the largest health care fraud settlement at that time.[8] Pfizer also paid the U.S. government $1.3 billion in criminal fines related to the “off-label” marketing of Bextra, the largest monetary penalty ever rendered for any crime.[9] Called a repeat offender, this was Pfizer’s fourth such settlement with the U.S. Department of Justice in the previous ten years.[10][11]

    An e-mail to Faisal Islam of C4 asking for this history to be included drew no response. In the amoral world of the media, this was of no importance.

    The obscene size of bonuses paid to hundreds of traders etc in the city are described but the context is not. I wrote to the BBC’s Financial Correspondent saying the facts of fractional reserve banking were unknown to a large majority of British citizens. It would be good if he were to explain it. He replied in friendly fashion and said he would. He has not and there was no reply to a reminder. Thus the BBC listener and viewer are fuddled by the arcane stuff around ‘banking’ but the essence of the trickery and their part in funding the banks for this sleight of hand is withheld. The BBC and the other broadcast and print media are complicit in keeping people ignorant of the many swindles.

    Ask Joseph Bloggs what the ‘leverage’ was in the city (total assets against total loans and investments – one simple definition) during the bursting of the bubble in 2008, and what it is now. What is leverage Joe asks? (3) Here Osborne, the Chancellor of the Exchequer, is saying he wants a ratio of 4%, better than the European Central Banks 3%. What UK tax payers are not told by the BBC and do not know is that the leverage is not different essentially from that existing when the bubble burst in 2008. Although the UK taxpayer bailed out four of these banks with £580 million, they are not made aware that collapse is as likely now as then. The taxpayer is told of the stellar bonuses and anger swells. But the underlying fault, which is fractional reserve banking, is hidden from him by the BBC and the MSM in general. The lumpen must lump it, and swallow the austerity with all social safety nets removed. All is headline ‘news’ and personalities getting in and out of limousines. Get in line! The message is ‘we are all in it together’!

    Government Power

    Democracy in this sceptred isle is illusory. The power is wielded by hidden hands. The retiring BBC Trust chairman, Lord Patten who was chairman of the Tory party plus much else is one pair. Incestuous structures like the Privy Council advise the Queen. The ‘Atlantic Alliance’, ethnic agglomeration and much else drive the machine, and mostly for war. These elements remain hidden because the BBC and others decide so. Ask the man or woman in the British street about the Privy Council. Few would even know of it but the barbaric ethnic cleansing of the Chagos Islands was twice given the stamp of approval by the archaic and evil Privy Council thus preventing the islanders from returning to their idyllic homeland. That these islands are leased by the UK to the US so that it might bomb around a large radius from Afghanistan to Somalia in projection of PNAC is unknown to many. Again the BBC stands guilty for public ignorance of the latter. The Privy Council is but one fragment of the illusion of British ‘democracy’.

    The British public were enjoined to vote in the recent local government and EU elections. The turnout was 34%. The 66% who did not turn out did so from mixtures of inertia, from the knowledge that promises made before election to power were seldom kept and from loathing of the present political gang. The election was ‘won’ by the UK Independence Party, leader Nigel Farage an ex-banker! In spite of vilification of him and some of his loose cannons by the MSM he won out

    by speaking in an ordinary and often amusing way. His directness was appealing; the EU project is dead he said. The BBC, with the MSM in general, gave a full account of this victory but the failure of 66% to vote was not given prominence. That is because it calls into question the present parliamentary and local democracy. It has to be ‘steady as she goes’. The chance of revolution, so small in the UK, must not be alluded to. Real power in the proletariat to change things radically must be given no wind.

    For government to have power over the plebs, it must have power over the media. The main avenue is obvious – choose your friend and choose your cipher. My Lord Coe ran fast and he makes money. (4)

    Coe’s combination of strong Tory credentials and a reputation burnished by the success of the London 2012 Olympic Games have catapulted him into the position of front-runner to succeed Lord Patten.

    Coe is said to have the firm support of David Cameron, who will ultimately be responsible for ratifying the appointment, according to ITV News political editor Tom Bradby…

    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=eb9_1401634587#i0FupDYkGESPhf2r.99

  5. nauti
    Juni 7, 2014 um 6:04 pm

  6. navy
    August 12, 2014 um 6:40 pm

    Die Steinmeier Todesschwadrone des Terrorismus erzählen Details und bitten um Vergebung, weil man die Bevölkerung bombardiert hat, mit Raketen Werfern. Man war falsch instruiert und informiert durch die kiewer junta

  7. navy
    August 12, 2014 um 7:22 pm

    Leitmedien im Kriegstaumel

    Ukraine-Krise Die großen Medien agieren in der Ukraine-Krise längst als Konfliktverstärker. Neutralität und Ausgewogenheit? Für Warmduscher. Blick auf eine abgeschottete Elite.

    Ein Nutzerbeitrag von Richard Zietz

    https://www.freitag.de/autoren/maennlicherlinker/leitmedien-im-kriegstaumel

    Der Irrweg des Westens (Ложный путь Запада)
    08.08.2014, 13:53 Uhr

    Regierung und Medien schalten angesichts der Ereignisse in der Ukraine von besonnen auf erregt um. Aber die Politik der Eskalation schadet deutschen Interessen. Ein Essay auf Deutsch, Russisch und Englisch.

    von Gabor Steingart

    …………………..
    http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/politik-der-eskalation-der-irrweg-des-westens-/10308844.html

  8. August 17, 2014 um 5:22 pm

  9. navy
    September 9, 2014 um 4:31 pm

    Die Mord Banden des Steinmeier schikcne einen Kopf einer Mutter

    Mothers of soldiers defending their land from Ukrainian government punishers, the junta sent a small wooden box in which were … severed heads of their sons.

    The exact amount of these „packages“ set is not yet possible, since there is a procedure of identification of remains to be tested and Military Committee DNR. However, all were Identified militia fighters DNI, which were captured by the security forces during fierce fighting near Donetsk.

    Behind the scenes of these atrocities have attributed to one of the destroyer battalions belonging to the oligarch and the governor of Dnipropetrovsk region Igor Kolomoisky. These battalions, he scored the radicals of the nationalist movement „Right sector“, characterized by its cruelty and ultra views.

    One of the mothers who lost their son, said: „This is not just cruelty, this atrocity! Yes, even animals do not do that! My son is defending his homeland, he was not afraid to die for her and for us. But what they did to him – it is beyond human. Where to watch the UN? NATO? The European Union? Why the Red Cross does not do anything? What they need, when our children get up to it? The Ukrainian government is even worse than the Nazis! They do not need is not something that Russia, they do not need your people. “

    Another victim of this „share“ the junta said that punishers intimidate the inhabitants of south-east. And such action on their part – is another gesture of pressure. People fear for their loved ones, for themselves.

    Ukrainian representatives hastily tried to shift the blame on the Chechens, ostensibly in the territory of the DNI and participated in the fighting on its side. However, no evidence of the involvement, or evidence of the finding of Caucasians in the Ukrainian territory, they were unable to demonstrate.

    Radicals „right sector“ are distinguished by their cruelty and hatred of the Russian population. During the campaign repeatedly appeared information that for moral influence, they cut off the captive soldiers ears and fingers. In addition, these punishers are known for repeatedly shot so-called deserters – that is, those who refused to obey orders of the junta to destroy the civilian population.

    (Google)

    Someone on LL told me that they are better than wahhabis?

    http://novorossia.su/ru/node/6383
    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=178_1410274715#WHSUOLyRFl54M8YS.99

  10. horum
    September 18, 2014 um 8:45 am

    Super Faschisten mit Nazi Flagge

    War criminal wanted by rebels in Eastern Ukraine arrested in his hometown
    Part of channel(s): Ukraine (current event)

    He was wanted by rebels for committing war crimes like killing innocent civilians and POW’s in Eastern Ukraine.

    In the early Mariupol liberation war, a Nazi camp militants Azov photos impressed us.

    Artem — Ukrainian Nazis, Azov camp members.

    Two weeks ago, in the People’s Army attack Mariupol offensive, defeat, fled his hometown Chervonograd.

    September 8, local police arrested him on charges of destruction of social security, intentional homicide, etc.

    http://tieba.baidu.com/p/3300738312

    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=ee0_1411024393#pzVHTJbwgVMgP0KL.99

    http://www.liveleak.com/view?i=ee0_1411024393

  11. horum
    September 18, 2014 um 8:47 am

    iev – Right sector beaten deputy of the parliament of Ukraine
    Part of channel(s): Ukraine (current event)

    Ukraine, Kiev, September 17, 2014. Radicals „right sector“ beat people’s deputy of the Parliament of Ukraine Yuriy Miroshnichenko, elected from the Party of Regions. Now radicals Ukraine are ready to go to Europe and there to fight for their rights as a future member of the European Union.

    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=2d9_1411021374#Yid09k8xblRbQe8V.99

  12. horum
    September 18, 2014 um 8:48 am

    Graveyard of Ukrainian Army equipment near villages Marinovka and Stepanovka…
    Part of channel(s): Ukraine (current event)

    In addition to huge amount of destroyed Ukrainian military equipment there are also destroyed Hummers …probably a gift from uncle Obama…. these images remind us of the „mighty“ Georgian Army in 2008. Like the Ukrainian they were NATO lovers, they received NATO equipment and they had NATO advisors and they …. were miserably humiliated…

    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=e9e_1410984669#pteK6Rfe6xswQ3kv.99

  13. agronkrasniqi
    November 17, 2014 um 3:41 pm

    unglaublich, wie Deutschland mit Verbrecher Staaten kooperiert

    Deutschland ist sehr eng mit dem Verbrecher Regime verbunden. u.a. durch die Deutsche Bank, Rüstung, Baufirmen Mafia mit dre Fußball Weltmeisterschaft. Aktiv bei der Bestechung für die Fußball Weltmeisterschaft, weil man auch Rüstungs Geschäfte machen will.

    Heute zu Gast bei Jasmin Kosubek:

    Michael Opperskalski (GEHEIM-Redakteur) und Aktam Suliman (ehem. Al-Jazeera) zum Thema Katar, IS und Deutschland.
    Interview mit Niema Movassat (MdB Die Linke) und dem Live-Gast Ahmet Cakan zum Absturz einer US-Drohne in der Oberpfalz.
    Olaf Sundermeyer über Fußball als Pille für den Patriotismus mit Nebenwirkungen.

    http://www.rtdeutsch.com/6320/der-fehlende-teil/der-fehlende-part-katar-is-und-deutschland-ein-interessantes-dreieck-e03/

  14. navy
    Januar 30, 2015 um 3:33 pm

    Idiotie Preis, für die dümmsten Storys und Lügen

    Russland und die Nato: „In Putins Antiamerikanismus spielen sehr persönliche Dinge mit hinein“

    Ein Interview von Benjamin Bidder

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-und-die-nato-die-gruende-fuer-moskaus-provokationen-a-1009043.html

  15. navy
    April 18, 2015 um 5:43 pm

    Steinmeier: Unsere Antwort auf die russische Propaganda ist „freier und unabhängiger Journalismus“

    wie das ZDF bestätigte, wurde mit Hilfe gefälchter Umfragen Steinmeier zum beliebtesten Deutschen Politiker

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: