Archive

Archive for Juli 2014

MH17 Investigators Fell Very Comforatble and Very Safe Working With Speratists on Investigation

Juli 31, 2014 3 Kommentare

 
Ein einziges Lügen Meer der EU Commission, Steinmeier, und von der ganzen Verbrecher Bande der NATO, wie immer.
 
Kiewer Nationalisten, finanziert auch von den Deutschen Verbrechern, wie Westerwelle, GIZ, KAS, Heinrich Böll Stiftung mit Dumm kriminellen Grünen, haben die MH17 abgeschossen, wie auch ein OSCE Bericht Erstatter klar machte auch mit Fotos.
Susan Ormiston sits down with Michael Bociurkiw, the Canadian who was part of the first international monitors at the MH17 crash site.
 
Spezial Beauftragter des Australischen Premier Ministers:
MH17 Investigators Fell Very Comforatble and Very Safe Working With Speratists on Investigation – Australian Airforce Chief Marshall Angus (Captain He
 
 Part of channel(s): Meteorite falls in Russia (current event), Ukraine (current event)
 

Read more at http://www.liveleak.com/view?i=97e_1406815107#5RlQTXUfplMxkpOJ.99

 

Ein- und Austrittslöcher von Geschossen im Cockpit-Bereich

Quelle für alle Bilder: Internet

Ich empfehle, das kleine Bild rechts anzuklicken. Sie können dieses Foto als PDF in guter Auflösung herunterladen. Das ist notwendig, denn nur so ist zu verstehen, was ich hier beschreibe. Ich rede nicht von Spekulationen, sondern von eindeutigen Fakten: Das Cockpit zeigt Spuren von Beschuss. Man kann Ein- und Austrittslöcher sehen. Der Rand eines Teils der Löcher ist nach ! innen ! gebogen. Das sind die kleineren Löcher, rund und sauber, etwa Kaliber 30 Millimeter. Der Rand der anderen, der größeren und etwas ausgefransten Austrittslöcher ist nach ! außen ! gebogen. Zudem ist erkennbar, dass an diesen Austrittslöchern teilweise die äußere Schicht des doppelten Aluminiums weggefetzt oder verbogen ist – nach außen! Weiterhin sind kleinere Schnitte zu erkennen, alle nach außen gebogen, die darauf hinweisen, dass Splitter die Außenhaut vom Inneren des Cockpits her durchschlagen haben. Die offenen Nieten sind nach außen aufgebogen….http://www.anderweltonline.com/

Steinmeier und seine Verbrecher Banden, eine Legende der Geschichte.

 

Die Steinmeier Mord Schwadronen von der ” MH17″ bis Mikael Skillt und dem Partner Igor Kolomojszkij

Lupenreine Fakten, durch einen OSCE Mitarbeiter nun bestätigt im Interview, das das Flugzeug durch Schweres Maschinen Gewehr Feuer zerstört ist, wie die Fotos klar zeigen.

Ein Spanischer Fluglotze, ebenso das Russische Militär wies darauf hin, das Ukrainische Miltär Flugzeuge in der Nähe waren und die Ukarinische Regierung gibt nicht die Gespräche der Fluglotzen heraus, ebenso keine andere Daten und man versucht die Abstuzr Stelle zu erobern.

Fotos des Wracks! Die Version des Russischen Militärs, die vielen Fotos oft schon vor Tagen, zeigt schweren Beschuss der Malayischen
Maschine. Die Russen haben darauf hingewiesen das Ukrainische Miltär Flugzeuge in der Luft waren und Putin selbst mit einer ähnlichen
Maschine ca. 30 Minuten später die Stelle passierte. Mord war geplant: an Putin und wegen Dummheit der Amerikaner und Ukrainischen
Faschisten ging Alles schief.

> https://www.flickr.com/photos/jeroenakkermans/

ka-huna schrieb am 31. Juli 2014 13:27

> Sondern ausschliesslich schwere Maschinengewehrspuren in den Trümmern
> der MH17
>
> …There have been two or three fuselages that have been really
> pop?marked…. gun fire, very, very strong machine gunfire that has
> left these unique marks that we haven’t seen anywhere else. We were
> also asked for example if we have seen any samples of missile, no we
> haven’t is the answer….
>
> Interview hier mit TV Sender CBC. Ab Minute 6:00
>
> http://www.cbc.ca/player/News/World/ID/2478615393/

auf youtube

Susan Ormiston sits down with Michael Bociurkiw, the Canadian who was part of the first international monitors at the MH17 crash site.

Wirklich interessant: “very strong machine gunfire” , was durch die
Fotos und dem Film noch viel deutlicher wird. Regelrecht
durchlöchert, also ein vorsätzlicher Abschuss der Zivilen Maschine
und ebenso wohl dachte man, das man so Putin ermorden kann, weil die
Maschine in der Nähe war.

Estnischer General: Ermittlungen zu MH17-Absturz werden im Nichts enden
Thema: Malaysische Boeing über Ukraine abgestürzt
TALLINN, 31. Juli (RIA Novosti).
Die Ermittlungen zum Absturz der malaysischen Boeing über der Ost-Ukraine werden laut dem pensionierten estnischen General Urmas Roosimägi ergebnislos ausgehen, wenn klar werde, dass hinter dem mutmaßlichen Abschuss die ukrainische Armee steht.

„Stellen Sie sich vor, was wäre, wenn festgestellt würde, dass es sich um einen Fehlschuss der ukrainischen Armee handelt“, sagte Roosimägi, Ex-Stabschef des estnischen Heeres, in einem Interview mit der Wochenzeitung Maaleht. Das wäre nämlich inakzeptabel. „Deshalb werden diese Ermittlungen nichts ergeben. Sie werden das bald selber sehen.“ Roosimägi ist mittlerweile der einzige Offizier in Estland, der den Umgang mit den sowjetischen Flugabwehr-Systemen vom Typ Buk kennt. Nach Angaben aus der ukrainischen Regierung wurde das malaysische Passagierflugzeug mit einer Rakete dieses Typs getroffen.
……………..

http://de.ria.ru/society/20140731/269161426.html

 

Boeing-777 was downed by Ukrainian MiG-29, Romanian expert says

13.08.2014
 
Boeing-777 was downed by Ukrainian MiG-29, Romanian expert says. 53352.jpeg

Romanian military expert, pilot and former deputy commander of Otopeni military airport, Valentin Vasilescu, presented his version of the tragedy of the Malaysian Boeing in the sky over Ukraine. According to the expert, the plane was shot down by Ukrainian MiG-29, possibly piloted by Polish pilot.

Valentin Vasilescu refutes the theory, according to which the plane had been shot down by surface-to-air missile, which, according to American and Ukrainian versions, the militia launched from Buk-1M mobile unit.

„A surface-to-air missile, with a warhead weighing from 40 to 70 kilos, explodes not inside the object of destruction, but near it, at a distance of 50-100 meters. The detonation of the warhead produces a shock wave that disperses fragments with high velocities. They can puncture the fuselage of an aircraft, but given the size of the Boeing-777 (73 meters long, with a large wingspan), they can not lead to the destruction of the aircraft in separate smaller parts, as it happens with the aircraft that are 7-10 times smaller. Such fragments, when hitting a Boeing-777, can rupture the fuel system of the aircraft. The fuel can spread on the fuselage and wings, setting the whole plane on fire,“ said the expert.

„Similarly, if the hydraulic system had been damaged, the Boeing 777 would have lost control of the flight. Thus, if such a large aircraft like Boeing-777 of Malaysia Airlines had been hit by surface-to-air missile, the crew would have been able to warn traffic control services of the situation on board. But we do not see anything like that in registers,“ Valentin Vasilescu said.

The plane, as shown by black boxes, collapsed in the air, but this is only possible in case of a horizontal nosedive from the height of ten thousand feet, when the maximum speed limit is exceeded. „If the plane spins, the crew is very often unable to control the aircraft. Instantaneous depressurization of the cockpit may also occur,“ the expert said.

Douglas Barrie, a researcher of the International Institute for Strategic Studies, said that the edges of a fragment of the cockpit fuselage on the right side were bent from the inside to the outside. This indicates an explosion that occurred inside the plane, which is impossible if the Boeing MH-17 had been shot down by missile equipped with a proximity fuse.

The plane could not be shot down by Buk-M1 as there was no electromagnetic radiation from the missile complex registered. There was no thick plume or white condensation of 10-35 kilometers from the earth, which appears and lasts for several minutes after launch.

The expert notes that he is not alone in his opinion. For example, Gordon Duff, a veteran of the Vietnam War, currently a security consultant, believes that the Malaysian Boeing could not be shot down by surface-to-air or air-to-air missile. According to him, it was either a bomb explosion on board, or „a gun of a Ukrainian fighter jet.“ „It was a diabolical brain that planned the attack, as flight MH-17 was shot down from an onboard gun. The gun left traces that make one believe that it was a small bomb that exploded inside,“ he said. Canadian expert Michael Bociurkiw wrote in his report that part of the aircraft fuselage was dotted with „shrapnel-like, almost machine gun-like holes.“ He said the damage was inspected by Malaysian aviation-security officials. Bociurkiw believes that Boeing MH-17 was shot down from small arms or artillery weapons of a fighter aircraft that had a high fire rate.

The expert referred to the report from BBC correspondent Olga Ivzina from July 23, 2014, which was later censored by the company management. The report provided testimony from residents of the Donetsk region, who confirmed the presence of another aircraft in the sky over the area, where  the catastrophe occurred.

 

http://english.pravda.ru/world/ussr/13-08-2014/128268-boeing_crash_ukraine-0/

 

 

In Syrien killen die NATO und von Deutschland finanzierten Terroristen, Frauen und Kinder und als neue Form: Frauen werden auch geköpft. Fotos

Der Abschaum der Deutschen Journalisten Bande klagt: Josef Joffe will die ZDF Sendung: „Die Anstalt“ verbieten

Juli 30, 2014 8 Kommentare

Wie wichtig echter Journalismus in Deutschland ist und nicht die Kriegs Phrasen und Lügen seitdem Kosovo und Irak Krieg, zeigte die ZDF Sendung. Nur Kriminelle haben viel zuvertuschen: Fakt ist das die Ukrainische Regierung die Malayische Maschine abschoss, durch 2 Militär Flugzeuge und schweren Maschinen Gewehr Feuer (ab der 6 Minute), also vorsätzlicher Mord, wie die schlimmsten Terroristen im Solde der Amerikaner. Ansonsten fälscht die ZDF genauso die Nachrichten massiv, mit Klaus Kleber, oder die SZ mit Stefan Kornelius

Journalisten-Kritik muss aus dem Netz

Marcus Klöckner 30.07.2014
Zeit-Herausgeber Josef Joffe und Polit-Redakteur Jochen Bittner gehen gegen die Satiresendung „Die Anstalt“ vor

Auf die Forderungen zu Unterlassungserklärungen folgen einstweilige Verfügungen: Aus einem satirischen Beitrag, der am 29. Juni in der ZDF-Sendung Die Anstalt aufgeführt wurde, hat sich ein Rechtsstreit entwickelt. Nachdem die beiden Anstalts-Kabarettisten Max Uthoff und Claus von Wagner die Netzwerke und Verbindungsmuster deutscher Spitzenjournalisten aufgezeigt haben (Telepolis berichtete: Leitartikler und Machteliten), sehen sich Zeit-Herausgeber Josef Joffe und Zeit-Journalist Jochen Bittner mit falschen Tatsachenbehauptungen konfrontiert und haben beim Hamburger Landgericht einstweilige Verfügungen erwirkt.

Folge einige Wochen später: man verliert den Prozess, der Peinlichkeits Persönlichkeits Verbieger der Deutschen bezahlten Stiftungen und Journalisten einem Ratten Verein:

Josef Joffe und Jochen Bittner scheitern gegen Die Anstalt (ZDF)

Landgericht Hamburg hebt einstweilige Verfügungen gegen satirische Kritik an journalistischen Interessenkonflikten überwiegend auf

…………………………..

Auch der Herausgeber der ZEIT, Josef Joffe, hat sich zu Wort gemeldet. In Form einer Presseerklärung teilt Joffe Telepolis mit, dass in der Sendung Die Anstalt „Rufschädigendes“ verbreitet worden sei.

Es hieß, ich sei Mitglied oder Kuratoriumsmitglied in einer großen Zahl von Institutionen, die sich zur „Lobby“ (sozusagen als Geheimbund von „Nato-Verstehern“) formiert hätten und „nur eine Antwort“ kennten: „mehr Rüstung“.

Diese Unterstellung war herabsetzend, weil sie mir journalistische Integrität absprach. Sie war auch falsch. Tatsächlich sitze ich im Gremium von nur zweien: der American Academy in Berlin und des American Institute for Contemporary German Studies (AICGS), das zur Johns Hopkins Universität gehört. Mit den anderen verbindet mich keine Mitgliedschaft.

Josef Joffe

Weiter gibt Joffe an, dass er versucht habe, „die Sache kollegial zu regeln – in einen Brief an ZDF-Chefredakteur Frey“. An Frey habe er auch geschrieben, dass es „unredlich und töricht“ sei, „einem Journalisten, der sich ein Leben lang mit Außen- und Sicherheitspolitik beschäftigt hat, zu unterstellen, er betreibe manipulative Meinungsmache, weil er über die Jahre an den öffentlichen Veranstaltungen der genannten Institute teilgenommen habe“. „Partizipation ist nicht Konspiration“, so Joffe weiter an den Chefredakteur des ZDF.

Aus der beanstandenden Sendung vom 29. April 2014

Joffe sagt weiter: „Ich [habe] an zahllosen Konferenzen in meiner Aufgabe als Lehrer der internationalen Politik in Stanford, Harvard und München teilgenommen…“ Nur „schweren Herzens“ habe er den Rechtsweg eingeschlagen. „Das Landgericht Hamburg“, so führt Joffe weiter aus, habe ihm am 4. Juni dieses Jahres Recht gegeben, indem es beschied, „das ZDF dürfe nicht behaupten oder verbreiten, ich sei Mitglied, Beirat oder Vorstand von acht Organisationen, die auf einer Schautafel der „Anstalt“ vom 29. April gezeigt wurden“.

Auf der Webseite der Universität Stanford, wo Joffe sich vorstellt, heißt es:

Boards: American Academy in Berlin…; Goldman Sachs Foundation, New York, Aspen Institute Berlin, Leo Baeck Institute, New York;… European Advisory Board, Hypovereinsbank, Munich (2001-2005). Editorial Boards: The American Interest, (Washington); International Security (Harvard), and Prospect (London), The National Interest (Washington, 1995-2000). Trustee: Atlantik-Brücke (Berlin)… Member: American Council on Germany…

Screenshot vom 29.7.2014

Und in einem Interview, das Joffe „Zeit Reisen“ geben hat, ist zu lesen:

Joffe gilt als einer der renommiertesten Amerikakenner Deutschlands und ist mit vielen politischen Institutionen eng verdrahtet, unter anderem mit dem Aspen Institute und der Atlantikbrücke.

Klar wird daraus: Joffe gibt seine Verbindungen zu diversen „Gruppen“ offen an. Dennoch müssen die beiden Kabarettisten der Anstalt mit ihrer Darstellung wohl einen Nerv getroffen haben.

Erwähnen darf man an dieser Stelle: Uthoff und Wagner beziehen sich bei ihrer Darstellung zumindest indirekt auch auf eine Doktorarbeit des Journalismusforschers Uwe Krüger, der im Detail die Verbindungen deutscher Alpha-Journalisten zu Elite-Netzwerken untersucht hat und der somit einer bisher eher diffusen Kritik an einer vermuteten einseitigen politischen Berichterstattung in der deutschen Medienlandschaft auf eine analytisch-akademische Ebene gehoben hat (Journalismusforschung:“Ganz auf Linie mit den Eliten“).

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42401/1.html

Joffe der erbärmlichste Journatlist neben den Spiegel Chef Redaktereuen ab den Zeiten mit Aust, klagt natürlich in der berchtigten Hamburger Gerichtswelt.

Abmahn Anwälte, die besonders berüchtigt sind in Deutschland und die Osmani Mafia aus Hamburg

by

Anwälte(Innen) und Anwaltskanzleien, welche das Äußerungsrecht über das Landgericht Hamburg mitbestimmen Kanzlei Buse, Herberer, Fromm Achtung: Seit dem 01.01.2008 haben Herr Michael Nesselhauf und Frau Dr. Stephanie Vendt die Kanzlei Buse verlassen. Siehe juve – Nahezu die Hälfte des Hamburger Büros von Buse Heberer Fromm verlässt die Kanzlei zum Januar 2008 und macht sich als NESSELHAUF Rechtsanwälte selbstständig. Mit dem bundesweit anerkannten Presserechtler Michael NESSELHAUF (68) wechseln neun Anwälte, darunter der IP-Partner Dr. Volker Knies (40) und der Gesellschaftsrechtspartner Bernd Koch (65). 1. Kanzleranwalt Michael Nesselhauf – persönlicher Anwalt von Gerhard Schröder und Doris Schröder-Köpf.

Kategorien:Europa

Die Steinmeier Mord Schwadronen von der “ MH17″ bis Mikael Skillt und dem Partner Igor Kolomojszkij

Juli 29, 2014 33 Kommentare

Die Dreistigkeit einer inkompetenden Verbrecher Riege des Auswärtigen Amtes, hat die Verantwortung des kriminellen Putsches in Kiew, wobei die Banditen und Faschisten auch noch anerkannt wurden, obwohl es wie im Balkan bereits Mord Truppen waren, im Solde der US Faschisten und Verbrecher.
Mord ist bekanntlich eine Art Grundlage, das man Partner von Frank Walter Steinmeier und korrupten Diplomaten wird. Mit Mord Faschisten, lässt man sich in der Deutschen Botschaft ablichten, eine Botschaft die schon gute Dienste für die Ukrainische Mafia im Visa Skandal organisierte.
So, in 2005, against Igor Kolomoisky to initiate criminal proceedings for attempted murder of lawyer Sergei Karpenko, who crossed the road Kolomoisky at the plant „DSS“.
Read more at http://www.liveleak.com/view?i=38d_1426599928#KOAF6BmdEyEcdGHk.99
 Nazis ukraineDas Asow Battailon in Aktion, womit dann bereits Alles gesagt ist, wohin Deutsche Steuergelder erneut gehen.

Schwerverbrecher, Mörder, Chefs von Todesschwadronen, Drogen Bosse,  als Partner Deutscher Aussenminister hat eine Langzeit Traditon in der Deutschen Aussenpolitik, was mit FDP-Kassierer Otto Graf L a m b s d o r f f   und Hans Dietrich Genscher begannmit Michael Chordorkowski, der mit seinem Sicherheits Chef, Reihen weise Konkurrenten ermordete, in die Luft sprengt. Damit war man für die Deutsche Partnerschaft geadelt, als Partner eines Deutschen Aussenminister und die Nachfolger arbeiteten identisch nach dem System, was als Politik verkauft wird, inklusive der Grünen Bande.

Begnadeter Gangsteroligarch Chodorkowski von Genscher in Schönefeld „ehrenvoll“ empfangen

 Mit unsinnigen Vereinbarugen, direkter Erpressung durch die EU, nicht gegen bewaffnete Demonstranten vorzugehen, hat man eine gewählte Regierung weggeputscht und in Folge der Abschuss „Made by Steinmeier“ der MH17. Die Steinmeier Verbrecher Banden finden Höhepunkte im Chef der Todeschwadronen Igor Kolomojszkij, oder in dem Nazi: Mikael Skillt, direkt mit Deutschen Studien Praktikum versehen. Einem Maidan Mörder, der whllos auf Poliziesten und echte Demonstranten schoss, nur um Tode zu produzieren, wie in Bosnien, Kosovo usw.. Die Kiewer Banditen, lassen die Internatinoalen Beobachter nicht zur Absturz Stelle der MG17, obwohl das durch diese Gestalt, genannt Präsident garantiert wurde.
Steinmeir fördert direkt wie die EU, USA: Mord und Ethnische Säuberungen: Die EU Politik: Ukraine: “Untermenschen” (subhuman) gehören in Konzentrationslager
Für Geschäfte geht man über Leichen und lässt auch Deutsche entführen und von den Amerikaner foltern.
Alle Vereinbarungen, welche Steinmeier ebenso unterschrieben hat, wurden gebrochen. Die von Steinmeier finanzierten Nazi Todesschwadronen vor allem mit Igor Kolomojszkij, haben wohl die Malayische Maschine abgeschossen und sind verantwortlich für den Beschuss Ziviler Ziel, ein Internationalen Kriegs Verbrechen, wo Frank Walter Steinmeier Motor für jedes Verbrechen ist. CIA Entführung und Folter von Deutschen, Partner der schlimmsten Terroristen im Kosovo, Mördern ebenso in Afghanistan und als Standard Verbrechen auch in Afrika wie Nigeria, wo Milliarden spurlos verschwinden.
Frank Walter Steinmeier, brachte diese Verbrecher an die Macht, weil man die selbst ernannten Banden auch noch anerkannte und in Folge haben diese Nationalistischen Mord Banden, auch noch eine Militär Übung organisiert mit BUK System und wohl aus Versehen die Malayische Maschine abgeschossen, welche vorsätzlich auf diese falsche und zu weit nördliche Route gelenkt wurde, als Übungs Opfer, um einen NATO Aufmarsch zu produzieren. Schlimmer kann Deutsche Aussen Politik nicht werden, weil die Idioten nicht lernfähig sind und in ihrer Gnadenlosen Dummheit und Korruptheit auch die Geschichte missachten.
Kiew hat bis heute nicht einmal die Protokolle und Gespräche heraus gegeben, der Flug Kontrolle, welche mit Vorsatz die Maschine auf den unüblichen Weg, über das Kriegs Gebiet schickte.

AA Kultur: immer im Dienste von Verbrechern, sowie der Visa Beschaffung. Steinmeier politik des selbst ernannten PM in Kiew: Aufruf für Ethnische Säuberungen, die offizielle Deutsche Aussenpolitik inzwischen:  “Subhuman” – Untermenschen sollen in der Ost Ukraine eleminiert werden.

Igor Kolomojskis Todesschwadrone – Partner des Frank Walter Steinmeier

Kiew sabotiert Ermittlungen und schickt keine Experten. Nur die OSCE Beobachter waren vor Ort.

Samstag, 19. Juli 2014 Flugzeugabsturz MH17: Zehn Fragen der Russen – Ten Questions

Kiews Nazi Junta lenkte die MH17 offenbar absichtlich in das Kriegsgebiet

Das könnte Sie auch interessieren: Gefälschte Nachrichten zu MH 17 Absturz

Der ukrainische Kämpfer hält angeblich stoz eine Trophäe hoch …
tatsächlich nimmt er seine Kappe ab und bekreuzigt sich im Respekt für die Opfer, nachdem er die Puppe wieder an ihren Platz gelegt hat.

Fälschungen über Fälschungen, wo es ja die Videos der hilfs bereiten Separatisten gibt, welche der Pressse den Absturz Ort zeigen.

Donnerstag, 24. Juli 2014

ARD: „Vergesst die Black Box. Kriminelle Untersuchung wie 9/11!“

Kein Tag ohne Striptease der deutschen Medien.

Der Journalist Tim van Beveren, der für fast alle Konzern- und Staatsmedien als „Luftfahrtexperte“ arbeitet, wartete vorgestern in der ARD-Intellektuellen-Sendung „Brisant“ (aber leider nicht nur dort) mit einer äußerst bemerkenswerten Theorie auf, für die man einen russischen Journalisten medial gelyncht hätte. Nämlich der Flugschreiber von MH17 sei nicht so wichtig. Was könne der schon aussagen, wenn das Flugzeug abgeschossen wurde. „Wir werden uns keine neuen Aufschlüsse erhoffen können…“ wenn MH17 von einer Rakete getroffen wurde. „Hier ist vielmehr eine kriminelle Untersuchung wie bei 9/11 erforderlich.“

Tim van Beveren in der ARD: Flugschreiber nicht wichtig.

Erstaunlich, wenn ein Mainstreammann sich öffentlich zu sagen wagt, daß die Untersuchung der Terroranschläge vom 11. September 2001 kriminell war.

Turborolle rückwärts

Spaß beiseite. Die Frage ist doch, wieso der Mainstream seit der öffentlichen Pressekonferenz des russischen Generalstabes so dramatisch weit zurückrudert, daß noch nicht einmal der Flugschreiber von MH17 mehr wichtig ist. Nun, da wollen wir dem „Experten“ mal ein bisschen auf die Sprünge helfen. Kleine Hinweise: Die Maschine wurde ins Kriegsgebiet gelotst. Wer, wann, was, wie angewiesen und ausgeführt hat kann man im Sprachrekorder der Boeing nachverfolgen. Nicht ganz uninteressant, oder? Zum anderen verdichten sich die Hinweise auf einen Angriff durch einen Kampfjet mittels Luft-Luft-Rakete. Die Russen haben ihn in der Nähe der Boeing MH17 nachgewiesen. Das wird den Boeing-Piloten nicht entgangen sein. Die sachlichen Fragen der Russen wurden von der Ukraine schamrot nicht beantwortet.

Fachleute

Im Gegensatz zum Main-Scream-Gefasel hat im „Neuen Deutschland“ ein wirklicher Experte, der ehemalige Militärakademie-Dozent im Fach Flugabwehrtruppen, Oberst a. D. Dr. Biedermann eingeschätzt, MH17 wurde mit hoher Wahrscheinlich nicht von einer Boden-Luft-Rakete BUK getroffen.
Ein weiterer Experte, ebenfalls Oberst a. D., aber der russischen Luftwaffe, Alexander Schilin, erklärt im Interview (wie jeder professionelle Jet-Pilot am Modell) was am wahrscheinlichsten passiert ist.
Demnach wurde die Boeing um 16:19 Uhr von einem ukrainischen Kampfjet mit einer Rakete angegriffen. Die rechte Turbine wurde beschädigt, aber das Flugzeug war noch manövrierfähig. Die Piloten wendeten die Passagiermaschine. Dadurch drohte der false-flag-Angriff aufzufliegen. Laut Schilin war der Plan, die Maschine in der Nähe der von der Volkswehr eingekesselten Putschistentruppen abstürzen zu lassen. Mit dem internationalen Druck (wir sehen ja wie irreal und hysterisch sich die Westmedien und –politiker in den letzten Tagen gebärden) hätte Kiew einen Grund, seine volle Kriegsmaschine im „Südkessel“ an der russischen Grenze für den Entsatz – offiziell „um die Unglückstelle zu sichern“ – einzusetzen. Als die Boeing-Piloten es schafften, in die Gegenrichtung zu fliegen, geriet das Ukraine-USA-Hauptquartier der Geheimoperation in Panik und befahl ihrer BUK-Einheit, das Flugzeug abzuschießen, um dessen Notlandung zuvorzukommen. Die ukrainische BUK-Besatzung  schoß daraufhin MH17 ab. Zwei Treffer sind ergo durchaus im Bereich des Möglichen.

Oberst a. D. Schilin (Screenshot ANNA-News)

„War nicht so gemeint“

Die wenigen von Russland gezeigten Ergebnisse der russischen elektronischen Aufklärung haben ausgereicht, die USA und ihre Pudel in die Enge zu treiben. Infolgedessen können die USA ihre natürlich reichlich vorhandenen Spionagedaten aus der NATO-Übung „Sea Breeze 2014“ und ihre Satellitenaufnahmen (dreier Satelliten, darunter Key Hole 11 und 12) nicht veröffentlichen, weil die zeigen wie die Boeing abgeschossen wurde.

In diesem Kontext ist die plötzliche handzahme Kehrtwendung der USA-Ukraine „War alles nur Spaß…“ noch ein zusätzlicher deutlicher Akzent.

Vielleicht hat Jazenjuk jetzt mitbekommen, dass man ihn als Bauernopfer-PM am Schlafittchen kriegen könnte. Es wäre nicht verwunderlich, wenn er sich irgendwo im Zeugenschutzprogramm oder in London oder Paris wiederfinden würde. Besser noch zusammen mit seinen Spießgesellen – in Den Haag.

Natürlich war keiner der beiden genannten Obristen involviert, aber wir zeigen hier die Expertenmeinung, um später sehen zu können, ob sich der ARD-Mitarbeiter mit Privatpilotenschein oder die östlichen Militär-Experten als sachverständig erwiesen haben werden.

Eines hat die MH17-Affäre schon jetzt gezeigt: Wer lügt und wer stellt besonnen die richtigen Fragen.…..

http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/07/ard-vergesst-die-black-box-kriminelle.html

Donnerstag, 24.Israeli blogger believes that Kolomojszkij had the reason to shoot down MH17 

 Part of channel(s): Ukraine (current event)

Valeri Straks, israeli blogger, thinks Kolomojszkij,“ukrainian“ billionaire,
was behind the MH17 tragedy, he had the reason and the capability, most of the army and airspace control(!!!) is in his hands. Russia and Ukraine had no reason to shoot down the plane.

„Inside Ukraine, a political and finance war is going on, between Poroshenko, Firtas and Ahmetov on one side and Batykivsina party, Julia Timoshenko on the other. For them Proshenko is a bone in the throat. Because Poroshenko is supported by the US he must be set as a political terrorist, this may lead to the dismissal of Poroshenko. Queen Julia’s wealth is capable of doing such a thing“

Poroshenko is a CIA agent since 10 years https://wikileaks.org/plusd/cables/06KIEV1706_a.html

Julia TImoshenko wants to burn 4 million russians https://www.youtube.com/watch?v=6RxSzSWbcxo

http://www.liveleak.com/view?i=296_1406546893#ohu5xh0raKOf8YvC.99

Mikael Skillt Suspected of being Maiden Shooter
 Part of channel(s): Ukraine (current event)

Pictures of Skillt firing on protesters and Berkut Police at Maiden Square.

WANTED DEAD OR ALIVE US$100,000 CASH NQAMikael Skill.

Wanted for Questioning in Relations to the
Firing of BUK 312 at MH17 and for murdering innocent BERKUT members on
Maiden Sqaure.US$10000 Reward relocating and resetllement with a new
passport and immunity can be arranged.Mikael Skillt is a Swedish sniper,
with seven years’ experience in the Swedish Army and the Swedish
National Guard.He is currently fighting with the Azov Battalion, a
pro-Ukrainian volunteer armed group in eastern Ukraine. He is known to
be dangerous to the rebels: reportedly there is a bounty of nearly
$7,000 (£4,090; 5,150 euros) on his head.
In a telephone conversation from an undisclosed location, Mr Skillt told me more about his duties:

“I have at least three purposes in the Azov Battalion: I am a
commander of a small reconnaissance unit, I am also a sniper, and
sometimes I work as a special coordinator for clearing houses and going
into civilian areas.”
…… Mr Skillt believes races should not mix. He says the Jews are not white and should not mix with white people.

Present at any Russian or Belarussian border post or embassy to
collect reward ask for FSB or KGB politcial and quote ‘Operation Fasisti Sika’.
Skillt is currently thought to be fighting on the Russian border with Azov Battlion somewhere between Amvrosievka and Kransdon.

For more info see:

For more info see:
Anti-Maidan http://anti-maidan.com/

Read more at http://www.liveleak.com/view?i=0eb_1406539359#gxtzsFuRl2v7RL47.99

Airline Horror Spurs New Rush to Judgment

July 19, 2014
July 19, 2014

………………………….
“Regarding the shoot-down of the Malaysian jetliner on Thursday, I’m told that some CIA analysts cite
U.S. satellite reconnaissance photos suggesting that the anti-aircraft missile that brought down Flight
17 was fired by Ukrainian troops from a government battery, not by ethnic Russian rebels who have been
resisting the regime in Kiev since elected President Viktor Yanukovych was overthrown on Feb. 22.

According to a source briefed on the tentative findings, the soldiers manning the battery appeared to be wearing Ukrainian uniforms and may have been drinking, since what looked like beer bottles were scattered around the site. But the source added that the information was still incomplete and the analysts did not rule out the possibility
of rebel responsibility.”
….

http://consortiumnews.com/2014/07/19/airline-horror-spurs-new-rush-to-judgment/

http://www.veteransnewsnow.com/2014/07/18/508766-us-aims-at-blowing-eu-russia-rift-with-downed-airliner/

Airline Horror Spurs New Rush to Judgment

July 19, 2014

Exclusive: President Obama and the State Department’s “anti-diplomats” are fanning flames of anger against Russia after the shoot-down of Malaysia Airlines Flight 17 over Ukraine. But some U.S. intelligence analysts doubt the popular “blame-the-Russians” scenario, reports Robert Parry.

By Robert Parry

Despite doubts within the U.S. intelligence community, the Obama administration and the mainstream U.S. news media are charging off toward another rush to judgment blaming Ukrainian rebels and the Russian government for the shoot-down of a Malaysia Airlines plane, much as occurred last summer regarding a still-mysterious sarin gas attack in Syria.

In both cases, rather than let independent investigators sort out the facts, President Barack Obama’s ever-aggressive State Department and the major U.S. media simply accepted that the designated villains of those two crises – Bashar al-Assad in Syria and Russian President Vladimir Putin on Ukraine – were the guilty parties. Yet, some U.S. intelligence analysts dissented from both snap conventional wisdoms.

President Barack Obama talks with Ambassador Samantha Power, U.S. Permanent Representative to the United Nations, following a Cabinet meeting in the Cabinet Room of the White House, Sept. 12, 2013. (Official White House Photo by Pete Souza)

Regarding the shoot-down of the Malaysian jetliner on Thursday, I’m told that some CIA analysts cite U.S. satellite reconnaissance photos suggesting that the anti-aircraft missile that brought down Flight 17 was fired by Ukrainian troops from a government battery, not by ethnic Russian rebels who have been resisting the regime in Kiev since elected President Viktor Yanukovych was overthrown on Feb. 22.

According to a source briefed on the tentative findings, the soldiers manning the battery appeared to be wearing Ukrainian uniforms and may have been drinking, since what looked like beer bottles were scattered around the site. But the source added that the information was still incomplete and the analysts did not rule out the possibility of rebel responsibility…………

The Russian Defense Ministry stated that “The Russian equipment detected throughout July 17 the activity of a Kupol radar, deployed as part of a Buk-M1 battery near Styla [a village some 30 kilometers south of Donetsk],” according to an RT report.

So, the other alternative remains in play, that a Ukrainian military unit – possibly a poorly supervised bunch – fired the missile intentionally or by accident. Why the Ukrainian military would intentionally have aimed at a plane flying eastward toward Russia is hard to comprehend, however.

Facts Needed on Malaysian Plane Shoot-Down

July 18, 2014

A Malaysia Airways' Boeing 777 like the one that crashed in eastern Ukraine on July 17, 2014. (Photo credit: Aero Icarus from Zürich, Switzerland)

Exclusive: As usual, the mainstream U.S. media is rushing to judgment over the crash of a Malaysian airliner in war-torn eastern Ukraine, but the history of U.S. government’s deceptions might be reason to pause and let a careful investigation uncover the facts, says ex-CIA analyst Ray McGovern.

Janes: Civilian airliner crashes in Ukraine, believed to have been shot down

The Human Price of Neocon Havoc

July 17, 2014

Assistant Secretary of State for European Affairs Victoria Nuland, who pushed for the Ukraine coup and helped pick the post-coup leaders.

Exclusive: Neocons are the “masters of chaos” as they destabilize disfavored governments around the world. But real people pay the price as we’ve seen with Israel’s slaughter of four boys on a Gaza beach and an apparent shoot-down of a Malaysian airliner over war-torn Ukraine, writes Robert Parry.

Hätte Steinmeier nicht diesen Unfug gemacht, mit sinnlosen Vereinbarungen, die EU massiven Druck gemacht, das der Staat und die
Polizei sich zusammen schlagen lässt, wäre der Abschuss der MH17 auch nie geschehen.

Die die Steinmeier Nationalisten haben ja das Innenministerium, den Geheimdienst und das Militär unter Kontrolle.

Todesschwadronen sind ja schön, direkt durch die Steinmeier Banden, Ethnische Säuberungen von subhuman – Untermenschen direkt auf dem EU
anerkannten Premier Minister sind immer noch harmlose Dinge.

Aber Steinmeier und diese korrupten Deppen im Auswärtigen Amte, der Inkompetenz haben den Abschuss in Folge zu verantworten und Vieles
mehr.

Bestechungs Geschäfte im Ausland, Lobbyismus und Unterschlagung der Entwicklungshilfe in Milliarden Höhe überall, oder Umleitung in
dubiose Kanäle ist das Markenzeichen des Auswärtigen Amtes, der Politischen Stiftungen und vor allem von STeinmeier

Die KAS und ihre Wirtschafts Banditen vor Ort, wie Nationalisten. GTZ-GIZ finanziert wie die DAAD für jeden kriminellen Nationalisten
auch Studien Reisen nach Deutschland und das seit 20 Jahren. Auswahl auf die Intelligenz der Bewerber gibt es nicht. Man sucht Deppen für
Umstürze, im Stile des Georg Soros!

Steinmeier lügt wie immer herum: Er sagt, er sei gegen Sanktionen und die Deutsche Regierung erpreßt die Schweizer beim mitmachen!

Die Bundesregierung würde es begrüssen, wenn sich auch möglichst viele Staaten ausserhalb der EU den Sanktionen anschliessen können», sagte ein Sprecher der deutschen Regierung am Montag. Zuvor hatte der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Fuchs, kritisiert, dass sich die Schweiz nicht vollständig den EU-Sanktionen gegen Russland anschliessen will.

http://www.handelszeitung.ch/politik/russland-sanktionen-berlin-macht-druck-auf-bern-648837

Aktiv auch beim Morden dabei in Afghanistan, Schutz Herr und Financier der Drogen Kartelle

Der entgrenzte Krieg

Die US-Regierung eskaliert den Staatsterror immer weiter. Zwischen 2006 und 2008, so die New York Times, sind pro Nacht bis zu 25 Menschen allein von Team 6 der Navy SEALs ermordet worden. „Gegen Ende 2009 führten JSOC-Kommandos monatlich nicht weniger als achtzig, neunzig solcher Mordaufträge aus“, erklärt Armin Wertz in seiner Zusammenschau „Die Weltbeherrscher. Militärische und geheimdienstliche Operationen der USA“.

Im September 2009 reichte der US-Diplomat Matthew Hoh, mehrfach ausgezeichneter US-Marine mit Einsätzen im Irak und anschließend höchster US-Vertreter in der afghanischen Provinz Zabul, sein Rücktrittsgesuch ein. Im Zentrum steht seine Anklage, dass die „Präsenz und die Operationen der USA und der NATO in den paschtunischen Tälern und Dörfern“ faktisch auf „eine Besatzungsmacht“ hinauslaufen, „gegen die ein Aufstand gerechtfertigt ist“.[45] Die meisten Taliban würden die USA überhaupt nicht bedrohen, „sondern eigentlich nur gegen uns kämpfen, weil wir uns in ihren Tälern herumtreiben“. Nach Einschätzung Hohs gab es damals „fünfzig bis hundert al-Qaida-Kämpfer in Afghanistan“.[46]

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45422/1.html

Rudolph Scharping, Joschka Fischer, Otto Schily, Peter Struck, Frank Walter Steinmeier machten damals schon aktiv mit, bei dem Morden im Interesse lokaler Verbrecher Clans. Dann erhielt die Sölder Mord Truppe der MPRI, 2001 sogar per Bundessetzblatt, Immunität in Deutschland, für Waffen und Drogen Transporte.

Kategorien:Ex-Kommunistische Länder Schlagwörter:

Über 1.000 tode Zivilisten im Terror Krieg der Israelis gegen Kinder und Frauen

Juli 27, 2014 3 Kommentare

Es erinnert an die Zerstörung durch die Hitler Schergen in Russland und der Ukraine, wo man ganz Dörfer kaputte bombte und die Einwohner massakrierte.

Befehle Zivile Ziele zubombardieren sind ein Kriegs Verbrechen. Die Israelis erschiessen aber gezielt sogar unbewaffente Kinder durch Scharf Schützen, weil Videos zeigen. Zuvor wurden diese Familien, aus ihren Häusern durch Bomben getrieben.

Erdogan: “Israel übertrifft mit Gaza-Offensive Barbarei Hitlers”

An explosion during an Israeli strike in the northern Gaza Strip is pictured from the Israeli border with Gaza, early morning July 26, 2014, before a cease-fire takes effect. (Reuters / Ronen Zvulun)

An explosion during an Israeli strike in the northern Gaza Strip is pictured from the Israeli border with Gaza, early morning July 26, 2014, before a cease-fire takes effect.

The terrible price the children of Gaza are paying
By Charlotte Armstrong


July 18, 2014 – …This is not the first time that Israeli forces have struck civilians on the Gazan coastline. On July 11, an Israeli attack on the Fun Time Beach café near the city of Khan Yunis killed nine civilians, including two 15-year-old children, and wounded three, including a 13-year-old boy. An Israeli military spokesman said the attack was „targeting a terrorist“ but presented no evidence that any of those at the café, who had gathered to watch a World Cup match, were participating in military operations, or that the killing of one alleged „terrorist“ in a crowded café would justify the expected civilian casualties…
  continua / continued avanti - next    [108564] [ 27-jul-2014 02:51 ECT ]

As war rages in Gaza and Pakistan, drone companies gather at Farnborough to market their wares
By Chris Cole

18abu-daqa.jpg

July 18, 2014 – Against a backdrop of horrific Israeli air strikes in Gaza as well as a US drone strike in Pakistan, the Farnborough International Air show took place this week in the UK. Although billed as an air show, the event is in reality a week-long marketing event for the world’s military (and some civil) aviation companies to show off their wares with an open-to-the-public air show tacked on at the end. Drones are increasingly important at Farnborough with a reported 78 companies displaying unmanned drones this year. In terms of British drones the key event was the signing of a Memorandum of Understanding (MoU) between the UK and France on the £120m ($205m) agreement to study the development of the Future Combat Air System. This funding was first announced earlier this year at the Anglo-French Summit at Brize Norton…
  continua / continued avanti - next    [108562] [ 27-jul-2014 01:11 ECT ]

 Bloody Friday: 12 children among dozens killed in Israel’s merciless slaughter
Ali Abunimah

18fc-aza-baby.jpg

July 18, 2014 – At least 61 people, at least 12 of them children, were killed on Friday alone, the second day of Israel’s ground invasion of parts of the Gaza Strip, and the twelfth and bloodiest day since Israel began bombarding the territory with airstrikes and land-based and naval artillery. Eight members of a single family, the youngest six months old, were killed when a missile struck their home…
  continua / continued avanti - next    [108552] [ 26-jul-2014 14:49 ECT ]

Glenn Greenwald: Why Did NBC Pull Veteran Reporter After He Witnessed Israeli Killing of Gaza Kids?
Democracy Now!


July 18, 2014 – NBC is facing questions over its decision to pull veteran news correspondent Ayman Mohyeldin out of Gaza just after he personally witnessed the Israeli military’s killing of four Palestinian boys on a Gaza beach. Mohyeldin was kicking a soccer ball around with the boys just minutes before they died. He is a longtime reporter in the region. In his coverage, he reports on the Gaza conflict in the context of the Israeli occupation, sparking criticism from some supporters of the Israeli offensive. Back in 2008 and 2009, when he worked for Al Jazeera, Mohyeldin and his colleague Sherine Tadros were the only foreign journalists on the ground in Gaza as Israel killed 1,400 people in what it called „Operation Cast Lead.“ We speak to Glenn Greenwald of The Intercept, who has revealed that the decision to pull Mohyeldin from Gaza and remove him from reporting on the situation came from NBC executive David Verdi…
  continua / continued avanti - next    [108556] [ 26-jul-2014 21:45 ECT ]

Fotos der entdeckten Tunnels

[Image]

Kategorien:Allgemein

Burger King, Starbucks, Pizza Hut, Japanese branches of McDonalds: Lebensmittel Skandal in China

Juli 22, 2014 1 Kommentar

Burger King, Starbucks, Japanese branches of McDonalds joins China ‘rotten food’ scandal

Published time: July 22, 2014 15:47

Reuters / Michael Caronna

China’s fast food scandal has spread to Burger King, Starbucks and the Japanese branches of McDonalds as the chains admit using rotten meat from a supplier in Shanghai.

On Tuesday, Starbucks said some of its cafes previously sold products containing chicken originally sourced from Shanghai supplier Husi Food Co Ltd, Reuters reports. Starbucks says it removed from shelves sandwiches made with chicken that originated at Husi.

McDonald’s apologized on Monday to Chinese customers for apparently using rotten chicken and beef from Husi in its products, and has admitted that Japan branches have also sourced meat from the Shanghai company since 2002. The fast-food chain said it stopped selling chicken McNuggets supplied by Husi at more than 1,300 outlets across Japan.

Burger King and Pizza chain Papa John’s have also stopped using the Husi meat products.

Husi’s food processing plant in Shanghai was closed on Sunday by the China Food and Drug Administration after a TV expose showed workers using expired meat and picking up meat dropped on the floor to use as part of its products.

In China, McDonalds and Yum Brands which owns KFC and Pizza Hut were first to be affected. Yum’s KFC is China’s biggest restaurant chain, with more than 4,000 outlets and plans to open 700 more this year. Both McDonalds and Yum have 7.6 percent of Chinese food market.

In a statement, Husi said it would cooperate with the investigation and promised to share the results with the public
http://rt.com/business/174664-china-food-scandal-spreads/

Kategorien:Geo Politik

Profi Lügner ZDF: Claus Kleber, bis Stefan Kornelius SZ: Ukraine Lügen ohne Ende

Juli 22, 2014 16 Kommentare

Selbst des besten US Jorunalisten u.a. des Associated Press’s Matthew Lee, sind die Lügen des US Department of State zuviel. Alte Tradition, wie im Libyen und Syrien Krieg mit Terroristen und Kriminellen durch Hillary Clinton*

Die die Main Stream Journalisten in Deutschland gekauft, von den Oligarchen Gangstern und Mördern in der Ukraine? Ein Profi kriminelle Kaste, denn gerade Herr Joffe und Stefan Kornelius betrieben seit Jahren keinen Journalismus, sondern Gechichts und Fakten Fälschung im Solde der billigsten US Propgande.

Die niederländischen Gerichtsmediziner haben sich sehr positiv über die Arbeit der lokalen Sicherheitskräfte an der Absturzstelle geäussert.

Peter Van Vliet, der Leiter der Gruppe sagte: „Ich bin sehr beindruckt über die Arbeit die hier gemacht wurde, wenn ich mir die Möglichkeiten anschaue und wer es getan hat und das Wetter unter diesen Umständen. Ich denke sie machten einen tollen Job an einem höllischen Ort.“ Identisch OSCE Sprecher, welche die Zusammenarbeit mit den Rebellen loben unter den schwierigen Umständen und nachdem Pyschopaten aus Deutschland unter dem Deckmantel der OSCE Spionage illegal betreiben wollten.

Kriminelle Energie gehört dazu, soviel Lügen in den Medien zuverbreiten, was bei Obama, Steinmeier und einigen Idioten die sich Premier Minister nennen wie aus Holland und Australien anfängt. Nur ein Journalist entschuldigte sich bisher:

Opfer oder Täter? Thomas Heyer entschuldigt sich für Desinformation.

Gestern haben wir hier über einen so diffamierenden, wie wahrheitswidrigen Blogeintrag des WDR-Moderators Thomas Heyer berichtet. Wohl auch wegen mehrerer empörter Kommentare im betreffenden Beitrag des Aktuelle-Stunde-Blog, hat sich Moderator Heyer nun entschuldigt:

Das die Parnter der EU, USA, Steinmeier offiziell auf der Premier Minister Website zur Säuberungen der Untermenschen aufrufen, das verschweigen die Deutschen Lügen Medien sowieso.

Dienstag, 22. Juli 2014

ZDF: Kleber – Es gibt keinen Genozid

„heute-journal“ am 21. 7. 2014. Es war für den Chronisten wert, an dem Tag als die Lüge der NATO von der Schuld Rußlands auffliegt, sich den Chefpropagandisten des ZDF Claus Kleber mal anzuschauen. Nur deshalb.
 
Die Puzzelteile
Einen Überblick über die Lage bekommt man nicht, wie wir gleich zeigen. Dem Konsumenten werden einzelne Puzzleteile zugeworfen und so ausgemalt wie es Herrn Kleber passt. Ein Schulbeispiel für die Manipulation durch Selektion, Wortwahl und Lügen.
 
Die Mutter
Kleber mißbraucht den Schmerz der holländischen Opfer für Propaganda gegen Rußland. Wie vorgestern die ARD zeigt Kleber eine holländische Mutter mit den Worten: „Herr Putin geben sie meine Kinder zurück.“ Wie kann der russische Präsident Putin Opfer eines Flugzeugunglückes in der Ukraine nach Hause schicken? Man muß der verzweifelt trauernden Mutter das natürlich nachsehen. Aber abgesehen davon und dem Voyeurismus Klebers, das ist altes Material vom Vortag. Sind das Nachrichten oder ist das politische Agitation? Der Propagandazweck heiligt beim ZDF die Mittel.

Die Enthüllung in Moskau
„Unterdessen wartet Moskau mit einer neuen Theorie zur Ursache des Absturzes auf und zeigt mit dem Finger auf die Regierung der Ukraine in Kiew und nicht auf die Separatisten.“ Ist Kleber schonmal aufgefallen, daß Rußland keine Schuldzuweisung betreibt, sondern nur Fakten auf den Tisch bringt? Erstmal bringt Kleber freilich keine Belege für die „Theorie“, stattdessen ein Video über den Abtransport des Kühlzuges mit den Opfern. Ton aus dem Off über die Lagerung der Toten. „…. Wenig sachgerecht, fast pietätlos … können die Toten überhaupt noch zweifelsfrei identifiziert werden?…“ Wenige Sekunden später aber sagt der OSZE-Missions-Chef „Die Lagerung entspricht allen gängigen Normen.“ Der Widerspruch scheint nicht zu stören, Hauptsache die Mär vom Chaos an der Unfallstelle wird gefüttert. Dann schnell weiter hetzen, bevor noch einer die Sensation von der russischen „Theorie“ sacken lässt.
 
„Erleichterung“ und Bomben auf Zivilisten
Anschließend Poroschenko „Für die Experten hatte er eine Erleichterung parat.“ Gemeint ist die Feuereinstellung 40 km um die Unfallstelle herum. Dass inzwischen die Zivilbevölkerung außerhalb der 40 km weiter bombardiert wird, muß das ZDF ja nicht erwähnen, kein Nachrichtenwert.
 
30 Sekunden Wahrheit
Und jetzt wird es spannend: Ganze 30 Sekunden Video und Ton aus dem Off: „Russland geht in die Offensive. Der Generalstab präsentierte Satellitenaufnahmen vom Absturztag. Kiew müsse erklären warum es Flugabwehrsysteme stationiert habe, obwohl die Aufständischen nicht über Flugzeuge verfügten. Auch habe sich ein ukrainischer Abfangjäger bis auf 5 km der malaysischen Maschine genähert. Er habe durch aus Luft-Luft-Raketen gegen die Boeing einsetzen können. Nebelkerzen oder mehr?“ Verriegelt wird der Satz mit der Wertung „Nebelkerze“? Hat man das schon mal über das Geeiere von Obama, Kerry, Psaki gehört? Auf die wesentlichen Fakten wird schamhaft verzichtet. (Nachweis der Raketensysteme der Ukraine am Unglücksort, Radaraktivitäten) Dann Putins Statement, dass eine unabhängige Expertenkommission erforderlich ist und ihre Arbeit mit allen Mitteln unterstützt werden muss. Anschließend aber bringt der Sender Steinmeier. Der redet zusammenhanglos schon wieder von Sanktionen. Die Unlogik, dieser Widerspruch zwischen Putins Aussage und Steinmeiers Engstirnigkeit ist dem ZDF auch hier nicht peinlich. Die Phrasen sind untergebracht, basta. Putin kann tun und lassen was er will, der Westen – und immer dabei Steinmeier – stampft mit dem Fuß auf und ruft nach Sanktionen.
 
Keine Ahnung von nichts
Anschließend Klebers Schalte zu einem Herrn Strumpf in Donezk, der über den zukünftigen Verbleib des Wracks philosophiert und – was Wunder – sich sorgt „Die malaysischen Experten wollen nicht in die Mündungsrohre der Rebellen gucken.“ Ihm ist entgangen, dass sich die Malaien gar nicht beschwert haben und seine Ängste offenbar nicht teilen. Herr Strumpf hat auch keine Ahnung, dass zwei Etagen unter ihm die bösen Rebellen die Flugschreiber an Malaysia übergeben. Aber er weiß „Putin ist immer mehr in die Isolation geraten.“ Und nennt Australien, Brüssel, Washington – für ihn tatsächlich die „Weltöffentlichkeit“. Strumpf kennt offenbar die Welt außerhalb der NATO gar nicht.
Ich Faschismus-Leugner – Du Russe
Und dann zeigt Kleber Wirkungstreffer. Die bisher sorgsam verborgene hilflose Wut über den Widerstand und die Verweigerung große Teile der Bevölkerung gegen die Bevormundung durch die Konzern- und Staatsmedien, über die viele Kollegen aus den Redaktionen hinter vorgehaltener Hand sprechen, bricht bei Kleber durch. In einem Tonfall der fatal an Karl-Eduard von Schnitzler erinnert, meint er, der Widerspruch wolle nur erreichen, dass man nichts mehr glaube. Natürlich sind wir alle Russen, denn: „Propaganda auf allen wichtigen russischsprachigen Kanälen lässt Millionen Menschen glauben, in Kiew der Hauptstadt der Ukraine herrschten blutrünstige Faschisten, die einen Genozid an Russischstämmigen in der Ost-Ukraine planen. Wir und viele Medien sind Hinweisen nachgegangen, ob das stimmt und haben festgestellt:
Es gibt diese Faschisten nicht. Jedenfalls nicht an verantwortlicher Stelle in Kiew. Und trotzdem bekommen wir immer noch Zuschriften die das behaupten.“
Halten wir einfach fest. Herr Kleber behauptet, es gibt keine Faschisten an exponierter Stelle. Herr Kleber bestreitet die Absicht eines Genozides. Wo sind die Maidan-Sniper? Die Mörder von Kiew und Odessa? Hat er schonmal über den Kiewer Kult um Bandera berichtet, der Kinderleichen mit Stacheldraht an Bäume binden ließ? Hat er von Kovals Filtrationslagern gehört? Wozu dient die Bombardierung der Zivilbevölkerung? Was hatte Timoschenko über die Russen gesagt? Womit wollte sie die umbringen? Kleber unterdrückt den zentralen Fakt,  dass der Maidan-, Kiew-, Odessa-Faschist Parubij der Chef des „Nationalen Sicherheitsrates“, der höchsten Machtposition nach dem Präsidenten ist! (Wir berichteten gestern.) Wer gibt der Artillerie in der Ostukraine dann eigentlich die Befehle? Natürlich ist Kleber klar, dass er den Russen, die am meisten unter dem Faschismus gelitten haben und 20 Millionen Opfer zu beklagen haben, das Recht abspricht Faschismus zu erkennen! Wie großkotzig und arrogant kann der noch sein? Oder ist es die 1989 bei einem bestimmten ZK beobachtete Hilflosigkeit? Was kommt als nächstes? „Ich liebe Euch doch alle.“?
Doch das reicht ihm nicht. Anschließend bringt er ein Video, das Gerüchte widerlegen soll. Jetzt vielleicht Bilder von Aufmärschen in SS-Uniformen? Von den Massakern in Kiew und Odessa? Von dem eingekesselten Parlament, umstellt von Leuten mit Emblemen der SS-Division Galizien? Über den in Nationalgarde umbenannten Rechten Sektor und dessen Morde in Mariupol, Slawjansk etc.? Die zerfetzte Frau auf dem Gehweg in Lugansk? Den alleine mit 8% gewählten Ljaschko der Menschen vor der Kamera foltert? Und und und… Jeder kennt das. Nicht so das selektive ZDF. Eine Kreuzigung eines kleinen Jungen habe nicht stattgefunden – weil das ZDF die Zeugin nicht ausfindig machen konnte.

Krieg mit Worten
In dem Stil geht es weiter bis „Der Kampf um die Deutungshoheit wird im kremltreuen russischen Staatsfernsehen aufgeführt…. Der vom Geheimdienst finanzierte Sender….“ Stimmungsmache und Polemik in den angeblichen Nachrichten.
Aber jetzt aufgepasst: „Bei Rossija 1 ist schnell klar wer schuld trägt. Die ukrainische Seite wird suggeriert, denn die Separatisten hätten gar keine Waffen, die in diese Höhe reichten.“ Das ZDF zeigt dazu Bilder von ukrainischen SA-11 BUK!. Weiter geht’s; zu den Bildern des berüchtigten 6-Sekunden-Videoschnipels eines vorbeifahrenden BUK heißt es „Als die Ukraine im Internet Bilder eines mobilen Raketenwerfers veröffentlich bei dem eine Rakete fehlt, behaupten die russischen Sender der Ort sei falsch. Begründet wird das mit der Aufschrift auf einer Werbetafel.“
Das schlägt dem Fass die Krone mitten ins Gesicht. Nicht der russische Sender hat das irgendwann „behauptet“, sondern der russische Generalstab hat es am selben Tag bis ins klitzekleine Detail  bewiesen.
O-Ton „Das Bild wurde aufgenommen in der Stadt Krasnoarmeisk. Das wird bestätigt durch eine Werbefläche an der Straße. Darauf befindet sich die Adresse des Autohändlers in der Dnepropetrowskaja Str. 34. Seit 11. Mai ist die Stadt unter Kontrolle der Ukrainischen Streitkräfte. …. Zum Ende meiner Rede möchte ich unterstreichen, dass die russische Föderation an die Milizen keine BUK-M1 Raketen-Systeme oder andere Ausrüstungen geliefert hat.“

Die Nerven liegen blank – jetzt nachsetzen!
Das ZDF beherrscht die hohe Kunst zu zeigen, wie seriös das russische TV informiert hat und es gleichzeitig so aussehen zulassen als wäre das gelogen. Wohlgemerkt, die Pressekonferenz des russischen Generalstabes fand am selben Tag vor Klebers Sendung statt.
Kleber hat sich gestern nicht nur als Fakten-Leugner, sondern vor allem als Faschismus-Leugner entlarvt.
Festzuhalten bleibt, die Nerven der Hauptakteure der Propaganda liegen blank. Der Widerstand der Zigtausend aufbegehrenden Bürger wirkt. Steinmeiers Ausflippen von Berlin war erst der Anfang.

__________________________________

Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht – sehr erfolgreich – Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns – kognitiv dissonant – widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es „Hinter der Fichte“ auf

Was die Gerichtsmediziner vor Ort sagen
Dienstag, 22. Juli 2014 , von Freeman um 15:00

Die niederländischen Gerichtsmediziner haben sich sehr positiv über die Arbeit der lokalen Sicherheitskräfte an der Absturzstelle geäussert.


Peter Van Vliet, der Leiter der Gruppe sagte: „Ich bin sehr beindruckt über die Arbeit die hier gemacht wurde, wenn ich mir die Möglichkeiten anschaue und wer es getan hat und das Wetter unter diesen Umständen. Ich denke sie machten einen tollen Job an einem höllischen Ort.“

Was die Gerichtsmediziner vor Ort sagen
Dienstag, 22. Juli 2014 , von Freeman um 15:00

Die niederländischen Gerichtsmediziner haben sich sehr positiv über die Arbeit der lokalen Sicherheitskräfte an der Absturzstelle geäussert.

Peter Van Vliet, der Leiter der Gruppe sagte: „Ich bin sehr beindruckt über die Arbeit die hier gemacht wurde, wenn ich mir die Möglichkeiten anschaue und wer es getan hat und das Wetter unter diesen Umständen. Ich denke sie machten einen tollen Job an einem höllischen Ort.“

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Was die Gerichtsmediziner vor Ort sagen http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/07/was-die-gerichtsmediziner-vor-ort-sagen.html#ixzz38EDEMAl6

 

Expert access to MH17 crash site ‚fairly good‘ – OSCE mission A spokesman for the OSCE mission monitoring the Malaysian Boeing 777 crash site told RT that international experts had problems getting to it safely through the warzone, but that their access to the site itself has been fairly well organized. 13

Druck auf härteres Vorgehen des Westens gegen Russland wächst

Experten vermuten, dass eine Buk-Rakete das Flugzeug abgeschossen hat, aber das würde auch noch nicht erklären, wer dafür verantwortlich ist

Deutsche Medien fordern entschlossenes Vorgehen gegen den Feind Russland und konstruieren wie in der FAZ Verschwörungstheorien

Noch eine extreme Lüge, welche schnell enttarnt ist, wenn man das Video sieht, wenn Plünderungs Storys zusammen gelogen werden, wo in Wahrheit grosse Hilfs Bereitschaft auch für Journalisten bestand, aber Fotos werden einfach mit einer Story erfunden. Statt der per PR verbreiteten angeblichen Fledderei, wurde ein BBC Reporter dafür enttarnt, ebenso zeigt das Foto im realen Leben, einen Bulk von Fotographen denen Etliches erklärt wird und am Schluß bekreuzigt sich sogar im Youtube Video der Separatisten Vertreter, aus Ehrfurch vor den Toden.
Published time: July 21, 2014 22:23
Edited time: July 22, 2014 13:57

 A member of the  self-defense forces holds up a stuffed animal as others look on at the site of the crash of a Malaysian airliner carrying 298 people from Amsterdam to Kuala Lumpur in Grabove, in east Ukraine, on July 18, 2014. (AFP Photo / Dominique Faget)

A member of the self-defense forces holds up a stuffed animal as others look on at the site of the crash of a Malaysian airliner carrying 298 people from Amsterdam to Kuala Lumpur in Grabove, in east Ukraine, on July 18, 2014.

 
Urteil ohne Gericht
23.07.2014

MOSKAU/BERLIN
(Eigener Bericht) – Berlin und die EU stellen neue Sanktionen gegen Russland in Aussicht. Im Gespräch sind erstmals ein Waffenembargo und Kampfmaßnahmen auf dem Finanzsektor. Es sei möglich, Russland mit Finanzsanktionen „die Luft abzuschneiden“, heißt es; ergänzend werden massive Eingriffe in außenwirtschaftliche Aktivitäten deutscher Unternehmen verlangt. Alternative Vorschläge laufen auf eine freiwillige Unterordnung Moskaus unter die westliche Hegemonie hinaus. Für den Machtkampf instrumentalisiert wird seit letztem Donnerstag insbesondere der Abschuss eines malaysischen Zivilflugzeugs mit 298 Todesopfern. Der Hinweis, es sei nach wie vor nicht klar, wer den Abschuss zu verantworten habe, sei ein lediglich „formaljuristischer“ Einwand und nicht von Bedeutung, behauptet ein prominenter Autor auf der Website einer führenden deutschen Wochenzeitschrift: „Ein politisches Urteil“ genüge vollauf, um dem russischen Präsidenten die Schuld am Tod der 298 Flugpassagiere zuzuschreiben. Die offene Absage an grundlegende Rechtsprinzipien und ihre Ersetzung durch politische Willkür erfolgt zu einer Zeit, da die weltweite Dominanz des Westens erste Brüche zeigt: Nicht zuletzt im Konflikt um die Ukraine versagt ihm eine zunehmende Zahl von Staaten weltweit die Gefolgschaft.
Brüche in der Dominanz
Brüche in der globalen Dominanz des Westens zeigten sich in den vergangenen Monaten gleich mehrfach. So musste der US-Präsident vor kurzem während einer Reise nach Ost- und Südostasien erfahren, die dortigen Verbündeten der Vereinigten Staaten seien „besorgt“: Blickten sie auf den blutigen Zerfall der Ukraine, dann verlören sie ihre bisherige Gewissheit, der Westen sei verlässlich in der Lage, ihnen zur Durchsetzung ihrer Ansprüche gegen China zu verhelfen.[1] Auch aus Nah- und Mittelost wird inzwischen berichtet, dort bemühten sich einflussreiche Staaten ebenfalls um eine Rückversicherung in Moskau, um sich nicht mehr allein auf den Westen verlassen zu müssen. Letzte Woche haben die sogenannten BRICS-Staaten – Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika – die Gründung einer New Development Bank und eines Währungsfonds beschlossen – als Alternative zur Weltbank und zum Internationalen Währungsfonds (IWF).[2] Beobachter weisen unter anderem auch auf eine Abstimmung in der Vollversammlung der Vereinten Nationen hin, bei der sich am 27. März trotz massivsten westlichen Drucks nur 100 von 193 Staaten gegen die Entscheidung der Krim-Bevölkerung aussprachen, Russland beitreten zu wollen. Elf Staaten stimmten offen dagegen, 24 zogen es vor, nicht an der Abstimmung teilzunehmen, 58 verweigerten dem Westen per Enthaltung die Gefolgschaft – darunter Schwergewichte wie Brasilien, Indien und Südafrika sowie zahlreiche weitere Länder Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Die Ansprüche des Westens auf globale Dominanz geraten unter Druck.
Willkür statt Recht
Entsprechend nutzen USA und EU jede Gelegenheit, um Russland zu schwächen. Seit vergangener Woche zählt dazu vor allem der Abschuss der malaysischen Boeing MH17. Immer noch ist nicht geklärt, wer den Abschuss zu verantworten hat. Behauptungen in Berlin und Washington, die Separatisten in der Ostukraine würden die Flugschreiber einbehalten oder beschädigen wollen, um ihre behauptete Schuld zu verschleiern, haben sich nicht bestätigt. Ohne die Ergebnisse wenigstens der Flugschreiber-Analyse abzuwarten, heißt es jetzt im Westen, der russische Präsident Wladimir Putin sei „indirekt für den Tod von 298 Menschen an Bord der abgeschossenen Maschine von Malaysian Airlines verantwortlich“.[3] In der Zeitschrift „Der Spiegel“ heißt es weiter, „Putin-Freunde“ – die Bezeichnung soll die Betroffenen weitestgehend delegitimieren – bestünden immer noch darauf, dass es keine Beweise für eine etwaige Verwicklung Russlands in den Abschuss gebe. Die Argumentation sei „formaljuristisch“. Im Falle der MH17 genüge aber „ein politisches Urteil“: „Hier entscheidet kein Gericht.“[4] Damit ersetzt der Autor grundlegende Rechtsprinzipien durch die Willkür der Macht.
Das westliche Finanzoligopol
Am gestrigen Dienstag haben nun die EU-Außenminister – auch mit Verweis auf den Abschuss der MH17 – neue Sanktionen gegen Russland in Aussicht gestellt. Demnach werden nicht nur weitere Einzelpersonen mit Strafmaßnahmen belegt. Die Sanktionen würden nun auch „in der Breite und in der Tiefe deutlich ausgeweitet“, teilte der deutsche Außenminister mit. Die EU-Kommission soll Vorschläge für eine Einschränkung von Rüstungsexporten nach Russland sowie für die Errichtung von Zugangsbarrieren zu den Finanzmärkten der EU vorlegen.[5] Dazu heißt es im „Spiegel“, mit ihren letzte Woche verhängten Finanzsanktionen schnitten die USA russischen Unternehmen „die Luft ab“; die EU solle sich ihnen anschließen. Russland habe „keine eigene Währung von internationaler Bedeutung“ und sei damit „abhängig von Dollar und Euro“. „Mit dem Dollar, dem Euro und dem Pfund“ besäßen hingegen „die USA und die EU de facto ein Oligopol in den internationalen Finanzmärkten“, das sich jetzt gegen Moskau nutzen lasse. Darüber hinaus verlangt der Autor – der bekannte Wirtschaftsjournalist Wolfgang Münchau -, „die fatale Ostorientierung der deutschen Wirtschaftseliten“ zu beenden. „Der Bundeswirtschaftsminister sollte den Vorstandschefs deutscher Unternehmen klarmachen, dass Kontakte mit Putin und seiner Umgebung offiziell unerwünscht sind“, heißt es in Münchaus Text: „Russland wird bis auf weiteres als Zielort deutscher Investitionen ausfallen. Der Ostausschuss der deutschen Wirtschaft sollte jetzt helfen, den strategischen Rückzug aus Russland für deutsche Unternehmen zu organisieren.“[6]
Ein Deal mit Moskau
Parallel schlägt ein Mitarbeiter des transatlantischen Brüsseler Think-Tanks Carnegie Europe einen „Deal mit Moskau“ vor, der dem russischen Präsidenten scheinbar einen Ausweg aus dem Konflikt aufzeigt, de facto aber auf eine Unterordnung Russlands unter die westliche Hegemonie hinausläuft – und damit den machtpolitischen Kern der aktuellen Kämpfe offenlegt. Laut Putins bisheriger „Vision“ solle Russland langfristig „an die Spitze einer Allianz mit der EU treten“; „Eurasien würde zu einem von Moskau geführten Machtblock in einer multipolaren Welt, im Wettbewerb mit den Vereinigten Staaten und China“. Dieses Vorhaben sei mit dem Ukraine-Konflikt gescheitert. Man solle Russland jetzt anbieten, die Sanktionen zurückzunehmen und die russisch-europäischen Erdgasgeschäfte weiterzuführen, sofern es im Gegenzug auf die Länder der GUS keinen Einfluss mehr nehme; für die Krim könne man allenfalls einen „Sonderstatus mit Beziehungen zu beiden Seiten“ akzeptieren. Gebe Moskau seine Stellung in den Staaten von der Ukraine über Moldawien bis zum Kaukasus preis – und erlaube deren „freie Bündniswahl“, womöglich also einen NATO-Beitritt -, dann könne man sich auf einen solchen „Deal“ einlassen. Die exklusive Rolle des Vermittlers, der den „Deal“ herstellen solle, komme dabei Deutschland zu.[7]
Krieg gegen die eigene Bevölkerung
Während der Westen seine Bemühungen fortsetzt, Russland machtpolitisch niederzukämpfen, hat die von Berlin, Brüssel und Washington protegierte Kiewer Regierung am gestrigen Dienstag die Teilmobilmachung der ukrainischen Bevölkerung beschlossen. Reservisten und andere Männer im wehrdienstfähigen Alter sollen jetzt einberufen werden, um in den Krieg im Osten des Landes zu ziehen – gegen signifikante Teile der eigenen Bevölkerung. Den Vorwurf, Krieg gegen die eigene Bevölkerung zu führen, hat der Westen immer wieder als Begründung für Sanktionen gegen und Interventionen in opponierenden Staaten genutzt. Kiew wird bei einem solchen Krieg unterstützt.

Erdogan: „Israel übertrifft mit Gaza-Offensive Barbarei Hitlers“

Juli 20, 2014 3 Kommentare

Inzwischen sind es 400 tode Zivilisten:

Where’s the Outrage Over a Boy Burnt to Death?
The Atrocity

by URI AVNERY


July 11, 2014 -Bombs are raining on Gaza and rockets on Southern Israel, people are dying and homes are being destroyed.Again.Again without any purpose. Again with the certainty that after it’s all over, everything will essentially be the same as it was before.But I can hardly hear the sirens which warn of rockets coming towards Tel Aviv. I cannot take my mind off the awful thing that happened in Jerusalem. If a gang of neo-Nazis had kidnapped a 16-year old boy in a London Jewish neighborhood in the dark of the night, driven him to Hyde Park, beaten him up, poured gasoline into his mouth, doused him all over and set him on fire – what would have happened? Wouldn’t the UK have exploded in a storm of anger and disgust?…
  continua / continued avanti - next    [108392] [ 18-jul-2014 00:09 ECT ]

The Carnage of Gaza
by RAOUF J. HALABY

11c-gazaxqaezywg.jpg

July 11, 2014 -Soon after the too-little too-late decision by Hamas and Palestinian Authority (what a misnomer) to mend the fences between the rival dogmatically regressive Hamas and the ineptly corrupt Israeli/US lackey Abbas and Co. was announced, Israel’s Bibi Netanyahu and a bevvy of his equally rabid, like-minded fascists went on the offensive. As he’s done in the past, to punish the truant Palestinians, King Bibi ordered the construction of new settlements on expropriated Palestinian lands. And, as the US has historically done, it tucked in its tail, cowered to the sidelines, and remained silent.
Silence is synonymous to acquiescence and complicity. And silence is the „price tag“ exacted by AIPAC and their Christian Zionist consorts and the vise that keeps 535 U.S. congressmen and presidents at bay.This protracted morbid trepidation by successive U.S. administrations and the immoral acquiescence and support (financial, military, political, and otherwise) of Israel’s brutal, illegal, and inhumane occupation and treatment of Palestinians and the ingrained Israeli xenophobic thinking and policies are the underlying reasons for the most recent tit for tat killings and mauling of Israeli and Palestinian children…
  continua / continued avanti - next    [108391] [ 17-jul-2014 23:52 ECT ]

 

Kategorien:Geo Politik