Startseite > Ex-Kommunistische Länder > Die Steinmeier Mord Schwadronen von der “ MH17″ bis Mikael Skillt und dem Partner Igor Kolomojszkij

Die Steinmeier Mord Schwadronen von der “ MH17″ bis Mikael Skillt und dem Partner Igor Kolomojszkij

Die Dreistigkeit einer inkompetenden Verbrecher Riege des Auswärtigen Amtes, hat die Verantwortung des kriminellen Putsches in Kiew, wobei die Banditen und Faschisten auch noch anerkannt wurden, obwohl es wie im Balkan bereits Mord Truppen waren, im Solde der US Faschisten und Verbrecher.
Mord ist bekanntlich eine Art Grundlage, das man Partner von Frank Walter Steinmeier und korrupten Diplomaten wird. Mit Mord Faschisten, lässt man sich in der Deutschen Botschaft ablichten, eine Botschaft die schon gute Dienste für die Ukrainische Mafia im Visa Skandal organisierte.
So, in 2005, against Igor Kolomoisky to initiate criminal proceedings for attempted murder of lawyer Sergei Karpenko, who crossed the road Kolomoisky at the plant „DSS“.
Read more at http://www.liveleak.com/view?i=38d_1426599928#KOAF6BmdEyEcdGHk.99
 Nazis ukraineDas Asow Battailon in Aktion, womit dann bereits Alles gesagt ist, wohin Deutsche Steuergelder erneut gehen.

Schwerverbrecher, Mörder, Chefs von Todesschwadronen, Drogen Bosse,  als Partner Deutscher Aussenminister hat eine Langzeit Traditon in der Deutschen Aussenpolitik, was mit FDP-Kassierer Otto Graf L a m b s d o r f f   und Hans Dietrich Genscher begannmit Michael Chordorkowski, der mit seinem Sicherheits Chef, Reihen weise Konkurrenten ermordete, in die Luft sprengt. Damit war man für die Deutsche Partnerschaft geadelt, als Partner eines Deutschen Aussenminister und die Nachfolger arbeiteten identisch nach dem System, was als Politik verkauft wird, inklusive der Grünen Bande.

Begnadeter Gangsteroligarch Chodorkowski von Genscher in Schönefeld „ehrenvoll“ empfangen

 Mit unsinnigen Vereinbarugen, direkter Erpressung durch die EU, nicht gegen bewaffnete Demonstranten vorzugehen, hat man eine gewählte Regierung weggeputscht und in Folge der Abschuss „Made by Steinmeier“ der MH17. Die Steinmeier Verbrecher Banden finden Höhepunkte im Chef der Todeschwadronen Igor Kolomojszkij, oder in dem Nazi: Mikael Skillt, direkt mit Deutschen Studien Praktikum versehen. Einem Maidan Mörder, der whllos auf Poliziesten und echte Demonstranten schoss, nur um Tode zu produzieren, wie in Bosnien, Kosovo usw.. Die Kiewer Banditen, lassen die Internatinoalen Beobachter nicht zur Absturz Stelle der MG17, obwohl das durch diese Gestalt, genannt Präsident garantiert wurde.
Steinmeir fördert direkt wie die EU, USA: Mord und Ethnische Säuberungen: Die EU Politik: Ukraine: “Untermenschen” (subhuman) gehören in Konzentrationslager
Für Geschäfte geht man über Leichen und lässt auch Deutsche entführen und von den Amerikaner foltern.
Alle Vereinbarungen, welche Steinmeier ebenso unterschrieben hat, wurden gebrochen. Die von Steinmeier finanzierten Nazi Todesschwadronen vor allem mit Igor Kolomojszkij, haben wohl die Malayische Maschine abgeschossen und sind verantwortlich für den Beschuss Ziviler Ziel, ein Internationalen Kriegs Verbrechen, wo Frank Walter Steinmeier Motor für jedes Verbrechen ist. CIA Entführung und Folter von Deutschen, Partner der schlimmsten Terroristen im Kosovo, Mördern ebenso in Afghanistan und als Standard Verbrechen auch in Afrika wie Nigeria, wo Milliarden spurlos verschwinden.
Frank Walter Steinmeier, brachte diese Verbrecher an die Macht, weil man die selbst ernannten Banden auch noch anerkannte und in Folge haben diese Nationalistischen Mord Banden, auch noch eine Militär Übung organisiert mit BUK System und wohl aus Versehen die Malayische Maschine abgeschossen, welche vorsätzlich auf diese falsche und zu weit nördliche Route gelenkt wurde, als Übungs Opfer, um einen NATO Aufmarsch zu produzieren. Schlimmer kann Deutsche Aussen Politik nicht werden, weil die Idioten nicht lernfähig sind und in ihrer Gnadenlosen Dummheit und Korruptheit auch die Geschichte missachten.
Kiew hat bis heute nicht einmal die Protokolle und Gespräche heraus gegeben, der Flug Kontrolle, welche mit Vorsatz die Maschine auf den unüblichen Weg, über das Kriegs Gebiet schickte.

AA Kultur: immer im Dienste von Verbrechern, sowie der Visa Beschaffung. Steinmeier politik des selbst ernannten PM in Kiew: Aufruf für Ethnische Säuberungen, die offizielle Deutsche Aussenpolitik inzwischen:  “Subhuman” – Untermenschen sollen in der Ost Ukraine eleminiert werden.

Igor Kolomojskis Todesschwadrone – Partner des Frank Walter Steinmeier

Kiew sabotiert Ermittlungen und schickt keine Experten. Nur die OSCE Beobachter waren vor Ort.

Samstag, 19. Juli 2014 Flugzeugabsturz MH17: Zehn Fragen der Russen – Ten Questions

Kiews Nazi Junta lenkte die MH17 offenbar absichtlich in das Kriegsgebiet

Das könnte Sie auch interessieren: Gefälschte Nachrichten zu MH 17 Absturz

Der ukrainische Kämpfer hält angeblich stoz eine Trophäe hoch …

tatsächlich nimmt er seine Kappe ab und bekreuzigt sich im Respekt für die Opfer, nachdem er die Puppe wieder an ihren Platz gelegt hat.

Fälschungen über Fälschungen, wo es ja die Videos der hilfs bereiten Separatisten gibt, welche der Pressse den Absturz Ort zeigen.

Donnerstag, 24. Juli 2014

ARD: „Vergesst die Black Box. Kriminelle Untersuchung wie 9/11!“

Kein Tag ohne Striptease der deutschen Medien.

Der Journalist Tim van Beveren, der für fast alle Konzern- und Staatsmedien als „Luftfahrtexperte“ arbeitet, wartete vorgestern in der ARD-Intellektuellen-Sendung „Brisant“ (aber leider nicht nur dort) mit einer äußerst bemerkenswerten Theorie auf, für die man einen russischen Journalisten medial gelyncht hätte. Nämlich der Flugschreiber von MH17 sei nicht so wichtig. Was könne der schon aussagen, wenn das Flugzeug abgeschossen wurde. „Wir werden uns keine neuen Aufschlüsse erhoffen können…“ wenn MH17 von einer Rakete getroffen wurde. „Hier ist vielmehr eine kriminelle Untersuchung wie bei 9/11 erforderlich.“

Tim van Beveren in der ARD: Flugschreiber nicht wichtig.

Erstaunlich, wenn ein Mainstreammann sich öffentlich zu sagen wagt, daß die Untersuchung der Terroranschläge vom 11. September 2001 kriminell war.

Turborolle rückwärts

Spaß beiseite. Die Frage ist doch, wieso der Mainstream seit der öffentlichen Pressekonferenz des russischen Generalstabes so dramatisch weit zurückrudert, daß noch nicht einmal der Flugschreiber von MH17 mehr wichtig ist. Nun, da wollen wir dem „Experten“ mal ein bisschen auf die Sprünge helfen. Kleine Hinweise: Die Maschine wurde ins Kriegsgebiet gelotst. Wer, wann, was, wie angewiesen und ausgeführt hat kann man im Sprachrekorder der Boeing nachverfolgen. Nicht ganz uninteressant, oder? Zum anderen verdichten sich die Hinweise auf einen Angriff durch einen Kampfjet mittels Luft-Luft-Rakete. Die Russen haben ihn in der Nähe der Boeing MH17 nachgewiesen. Das wird den Boeing-Piloten nicht entgangen sein. Die sachlichen Fragen der Russen wurden von der Ukraine schamrot nicht beantwortet.

Fachleute

Im Gegensatz zum Main-Scream-Gefasel hat im „Neuen Deutschland“ ein wirklicher Experte, der ehemalige Militärakademie-Dozent im Fach Flugabwehrtruppen, Oberst a. D. Dr. Biedermann eingeschätzt, MH17 wurde mit hoher Wahrscheinlich nicht von einer Boden-Luft-Rakete BUK getroffen.
Ein weiterer Experte, ebenfalls Oberst a. D., aber der russischen Luftwaffe, Alexander Schilin, erklärt im Interview (wie jeder professionelle Jet-Pilot am Modell) was am wahrscheinlichsten passiert ist.
Demnach wurde die Boeing um 16:19 Uhr von einem ukrainischen Kampfjet mit einer Rakete angegriffen. Die rechte Turbine wurde beschädigt, aber das Flugzeug war noch manövrierfähig. Die Piloten wendeten die Passagiermaschine. Dadurch drohte der false-flag-Angriff aufzufliegen. Laut Schilin war der Plan, die Maschine in der Nähe der von der Volkswehr eingekesselten Putschistentruppen abstürzen zu lassen. Mit dem internationalen Druck (wir sehen ja wie irreal und hysterisch sich die Westmedien und –politiker in den letzten Tagen gebärden) hätte Kiew einen Grund, seine volle Kriegsmaschine im „Südkessel“ an der russischen Grenze für den Entsatz – offiziell „um die Unglückstelle zu sichern“ – einzusetzen. Als die Boeing-Piloten es schafften, in die Gegenrichtung zu fliegen, geriet das Ukraine-USA-Hauptquartier der Geheimoperation in Panik und befahl ihrer BUK-Einheit, das Flugzeug abzuschießen, um dessen Notlandung zuvorzukommen. Die ukrainische BUK-Besatzung  schoß daraufhin MH17 ab. Zwei Treffer sind ergo durchaus im Bereich des Möglichen.

Oberst a. D. Schilin (Screenshot ANNA-News)

„War nicht so gemeint“

Die wenigen von Russland gezeigten Ergebnisse der russischen elektronischen Aufklärung haben ausgereicht, die USA und ihre Pudel in die Enge zu treiben. Infolgedessen können die USA ihre natürlich reichlich vorhandenen Spionagedaten aus der NATO-Übung „Sea Breeze 2014“ und ihre Satellitenaufnahmen (dreier Satelliten, darunter Key Hole 11 und 12) nicht veröffentlichen, weil die zeigen wie die Boeing abgeschossen wurde.

In diesem Kontext ist die plötzliche handzahme Kehrtwendung der USA-Ukraine „War alles nur Spaß…“ noch ein zusätzlicher deutlicher Akzent.

Vielleicht hat Jazenjuk jetzt mitbekommen, dass man ihn als Bauernopfer-PM am Schlafittchen kriegen könnte. Es wäre nicht verwunderlich, wenn er sich irgendwo im Zeugenschutzprogramm oder in London oder Paris wiederfinden würde. Besser noch zusammen mit seinen Spießgesellen – in Den Haag.

Natürlich war keiner der beiden genannten Obristen involviert, aber wir zeigen hier die Expertenmeinung, um später sehen zu können, ob sich der ARD-Mitarbeiter mit Privatpilotenschein oder die östlichen Militär-Experten als sachverständig erwiesen haben werden.

Eines hat die MH17-Affäre schon jetzt gezeigt: Wer lügt und wer stellt besonnen die richtigen Fragen.…..

http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/07/ard-vergesst-die-black-box-kriminelle.html

Donnerstag, 24.Israeli blogger believes that Kolomojszkij had the reason to shoot down MH17 

 Part of channel(s): Ukraine (current event)

Valeri Straks, israeli blogger, thinks Kolomojszkij,“ukrainian“ billionaire,
was behind the MH17 tragedy, he had the reason and the capability, most of the army and airspace control(!!!) is in his hands. Russia and Ukraine had no reason to shoot down the plane.

„Inside Ukraine, a political and finance war is going on, between Poroshenko, Firtas and Ahmetov on one side and Batykivsina party, Julia Timoshenko on the other. For them Proshenko is a bone in the throat. Because Poroshenko is supported by the US he must be set as a political terrorist, this may lead to the dismissal of Poroshenko. Queen Julia’s wealth is capable of doing such a thing“

Poroshenko is a CIA agent since 10 years https://wikileaks.org/plusd/cables/06KIEV1706_a.html

Julia TImoshenko wants to burn 4 million russians https://www.youtube.com/watch?v=6RxSzSWbcxo

http://www.liveleak.com/view?i=296_1406546893#ohu5xh0raKOf8YvC.99

Mikael Skillt Suspected of being Maiden Shooter
 Part of channel(s): Ukraine (current event)

Pictures of Skillt firing on protesters and Berkut Police at Maiden Square.

WANTED DEAD OR ALIVE US$100,000 CASH NQAMikael Skill.

Wanted for Questioning in Relations to the
Firing of BUK 312 at MH17 and for murdering innocent BERKUT members on
Maiden Sqaure.US$10000 Reward relocating and resetllement with a new
passport and immunity can be arranged.Mikael Skillt is a Swedish sniper,
with seven years’ experience in the Swedish Army and the Swedish
National Guard.He is currently fighting with the Azov Battalion, a
pro-Ukrainian volunteer armed group in eastern Ukraine. He is known to
be dangerous to the rebels: reportedly there is a bounty of nearly
$7,000 (£4,090; 5,150 euros) on his head.
In a telephone conversation from an undisclosed location, Mr Skillt told me more about his duties:

“I have at least three purposes in the Azov Battalion: I am a
commander of a small reconnaissance unit, I am also a sniper, and
sometimes I work as a special coordinator for clearing houses and going
into civilian areas.”
…… Mr Skillt believes races should not mix. He says the Jews are not white and should not mix with white people.

Present at any Russian or Belarussian border post or embassy to
collect reward ask for FSB or KGB politcial and quote ‘Operation Fasisti Sika’.
Skillt is currently thought to be fighting on the Russian border with Azov Battlion somewhere between Amvrosievka and Kransdon.

For more info see:

For more info see:
Anti-Maidan http://anti-maidan.com/

Read more at http://www.liveleak.com/view?i=0eb_1406539359#gxtzsFuRl2v7RL47.99

Airline Horror Spurs New Rush to Judgment

July 19, 2014
July 19, 2014

………………………….
“Regarding the shoot-down of the Malaysian jetliner on Thursday, I’m told that some CIA analysts cite
U.S. satellite reconnaissance photos suggesting that the anti-aircraft missile that brought down Flight
17 was fired by Ukrainian troops from a government battery, not by ethnic Russian rebels who have been
resisting the regime in Kiev since elected President Viktor Yanukovych was overthrown on Feb. 22.

According to a source briefed on the tentative findings, the soldiers manning the battery appeared to be wearing Ukrainian uniforms and may have been drinking, since what looked like beer bottles were scattered around the site. But the source added that the information was still incomplete and the analysts did not rule out the possibility
of rebel responsibility.”
….

http://consortiumnews.com/2014/07/19/airline-horror-spurs-new-rush-to-judgment/

http://www.veteransnewsnow.com/2014/07/18/508766-us-aims-at-blowing-eu-russia-rift-with-downed-airliner/

Airline Horror Spurs New Rush to Judgment

July 19, 2014

Exclusive: President Obama and the State Department’s “anti-diplomats” are fanning flames of anger against Russia after the shoot-down of Malaysia Airlines Flight 17 over Ukraine. But some U.S. intelligence analysts doubt the popular “blame-the-Russians” scenario, reports Robert Parry.

By Robert Parry

Despite doubts within the U.S. intelligence community, the Obama administration and the mainstream U.S. news media are charging off toward another rush to judgment blaming Ukrainian rebels and the Russian government for the shoot-down of a Malaysia Airlines plane, much as occurred last summer regarding a still-mysterious sarin gas attack in Syria.

In both cases, rather than let independent investigators sort out the facts, President Barack Obama’s ever-aggressive State Department and the major U.S. media simply accepted that the designated villains of those two crises – Bashar al-Assad in Syria and Russian President Vladimir Putin on Ukraine – were the guilty parties. Yet, some U.S. intelligence analysts dissented from both snap conventional wisdoms.

President Barack Obama talks with Ambassador Samantha Power, U.S. Permanent Representative to the United Nations, following a Cabinet meeting in the Cabinet Room of the White House, Sept. 12, 2013. (Official White House Photo by Pete Souza)

Regarding the shoot-down of the Malaysian jetliner on Thursday, I’m told that some CIA analysts cite U.S. satellite reconnaissance photos suggesting that the anti-aircraft missile that brought down Flight 17 was fired by Ukrainian troops from a government battery, not by ethnic Russian rebels who have been resisting the regime in Kiev since elected President Viktor Yanukovych was overthrown on Feb. 22.

According to a source briefed on the tentative findings, the soldiers manning the battery appeared to be wearing Ukrainian uniforms and may have been drinking, since what looked like beer bottles were scattered around the site. But the source added that the information was still incomplete and the analysts did not rule out the possibility of rebel responsibility…………

The Russian Defense Ministry stated that “The Russian equipment detected throughout July 17 the activity of a Kupol radar, deployed as part of a Buk-M1 battery near Styla [a village some 30 kilometers south of Donetsk],” according to an RT report.

So, the other alternative remains in play, that a Ukrainian military unit – possibly a poorly supervised bunch – fired the missile intentionally or by accident. Why the Ukrainian military would intentionally have aimed at a plane flying eastward toward Russia is hard to comprehend, however.

Facts Needed on Malaysian Plane Shoot-Down

July 18, 2014

A Malaysia Airways' Boeing 777 like the one that crashed in eastern Ukraine on July 17, 2014. (Photo credit: Aero Icarus from Zürich, Switzerland)

Exclusive: As usual, the mainstream U.S. media is rushing to judgment over the crash of a Malaysian airliner in war-torn eastern Ukraine, but the history of U.S. government’s deceptions might be reason to pause and let a careful investigation uncover the facts, says ex-CIA analyst Ray McGovern.

Janes: Civilian airliner crashes in Ukraine, believed to have been shot down

The Human Price of Neocon Havoc

July 17, 2014

Assistant Secretary of State for European Affairs Victoria Nuland, who pushed for the Ukraine coup and helped pick the post-coup leaders.

Exclusive: Neocons are the “masters of chaos” as they destabilize disfavored governments around the world. But real people pay the price as we’ve seen with Israel’s slaughter of four boys on a Gaza beach and an apparent shoot-down of a Malaysian airliner over war-torn Ukraine, writes Robert Parry.

Hätte Steinmeier nicht diesen Unfug gemacht, mit sinnlosen Vereinbarungen, die EU massiven Druck gemacht, das der Staat und die
Polizei sich zusammen schlagen lässt, wäre der Abschuss der MH17 auch nie geschehen.

Die die Steinmeier Nationalisten haben ja das Innenministerium, den Geheimdienst und das Militär unter Kontrolle.

Todesschwadronen sind ja schön, direkt durch die Steinmeier Banden, Ethnische Säuberungen von subhuman – Untermenschen direkt auf dem EU
anerkannten Premier Minister sind immer noch harmlose Dinge.

Aber Steinmeier und diese korrupten Deppen im Auswärtigen Amte, der Inkompetenz haben den Abschuss in Folge zu verantworten und Vieles
mehr.

Bestechungs Geschäfte im Ausland, Lobbyismus und Unterschlagung der Entwicklungshilfe in Milliarden Höhe überall, oder Umleitung in
dubiose Kanäle ist das Markenzeichen des Auswärtigen Amtes, der Politischen Stiftungen und vor allem von STeinmeier

Die KAS und ihre Wirtschafts Banditen vor Ort, wie Nationalisten. GTZ-GIZ finanziert wie die DAAD für jeden kriminellen Nationalisten
auch Studien Reisen nach Deutschland und das seit 20 Jahren. Auswahl auf die Intelligenz der Bewerber gibt es nicht. Man sucht Deppen für
Umstürze, im Stile des Georg Soros!

Steinmeier lügt wie immer herum: Er sagt, er sei gegen Sanktionen und die Deutsche Regierung erpreßt die Schweizer beim mitmachen!

Die Bundesregierung würde es begrüssen, wenn sich auch möglichst viele Staaten ausserhalb der EU den Sanktionen anschliessen können», sagte ein Sprecher der deutschen Regierung am Montag. Zuvor hatte der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Fuchs, kritisiert, dass sich die Schweiz nicht vollständig den EU-Sanktionen gegen Russland anschliessen will.

http://www.handelszeitung.ch/politik/russland-sanktionen-berlin-macht-druck-auf-bern-648837

Aktiv auch beim Morden dabei in Afghanistan, Schutz Herr und Financier der Drogen Kartelle

Der entgrenzte Krieg

Die US-Regierung eskaliert den Staatsterror immer weiter. Zwischen 2006 und 2008, so die New York Times, sind pro Nacht bis zu 25 Menschen allein von Team 6 der Navy SEALs ermordet worden. „Gegen Ende 2009 führten JSOC-Kommandos monatlich nicht weniger als achtzig, neunzig solcher Mordaufträge aus“, erklärt Armin Wertz in seiner Zusammenschau „Die Weltbeherrscher. Militärische und geheimdienstliche Operationen der USA“.

Im September 2009 reichte der US-Diplomat Matthew Hoh, mehrfach ausgezeichneter US-Marine mit Einsätzen im Irak und anschließend höchster US-Vertreter in der afghanischen Provinz Zabul, sein Rücktrittsgesuch ein. Im Zentrum steht seine Anklage, dass die „Präsenz und die Operationen der USA und der NATO in den paschtunischen Tälern und Dörfern“ faktisch auf „eine Besatzungsmacht“ hinauslaufen, „gegen die ein Aufstand gerechtfertigt ist“.[45] Die meisten Taliban würden die USA überhaupt nicht bedrohen, „sondern eigentlich nur gegen uns kämpfen, weil wir uns in ihren Tälern herumtreiben“. Nach Einschätzung Hohs gab es damals „fünfzig bis hundert al-Qaida-Kämpfer in Afghanistan“.[46]

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45422/1.html

Rudolph Scharping, Joschka Fischer, Otto Schily, Peter Struck, Frank Walter Steinmeier machten damals schon aktiv mit, bei dem Morden im Interesse lokaler Verbrecher Clans. Dann erhielt die Sölder Mord Truppe der MPRI, 2001 sogar per Bundessetzblatt, Immunität in Deutschland, für Waffen und Drogen Transporte.

Kategorien:Ex-Kommunistische Länder Schlagwörter:
  1. agron
    Juli 29, 2014 um 10:29 am

    Ein Russischer Abgeordneter erklärt

  2. agron
    Juli 29, 2014 um 10:36 am

    BBC Augenzeugen Bericht

  3. monan
    Juli 29, 2014 um 3:24 pm

  4. monan
    Juli 29, 2014 um 3:35 pm

    Der Verbrecher Steinmeier trägt sogar Sanktionen gegen Russland mit?

  5. monan
    Juli 29, 2014 um 5:01 pm

    Der Tschechische Präsident Zeman, erklärt den Bankrott der Ukraine und das Julia Timoschenko 20 Auftrags Mörder anheuerte Die Tschechei und Ungarn, erlauben keine Stationierung der NATO Terroristen und Amerikaner, denn sie wissen warum

    Ukraine is threatened with bankruptcy, Russian invasion – Zeman

    updated:
    09.06.2014 17:01

    Liberec – New Ukrainian President Petro Poroshenko will face a difficult situation now that the country is threatened with bankruptcy, civil war and Russian invasion, Czech President Milos Zeman said at a meeting with students in Liberec today.

    Up to now, Ukraine has been controlled by various groups of gangsters who enriched themselves through a number of dubious operations, including illegal siphoning off gas from pipelines, Zeman said.

    „Of course, there were also groups that did not shun contractual murders. For example, Yulia Tymoshenko, the pretty blonde with plaits, was publicly accused of having hired killers for 20 contractual murders. This is a usual way of communication between local politicians,“ Zeman said, referring to Ukraine

    http://www.ceskenoviny.cz/news/zpravy/ukraine-is-threatened-with-bankruptcy-russian-invasion-zeman/1089203

  6. aguron
    Juli 30, 2014 um 4:14 pm

    In Thailand wo die Miltärs mit Scharfschützen auf Demonstranten schiessen, ist das Auswärtige Amt, wie in Kiew aktiv dabei.

    Substanzreiche Beziehungen
    29.07.2014
    BANGKOK/BERLIN
    (Eigener Bericht) – Die Zementierung einer knallharten Militärdiktatur in Thailand, einem der engsten Partner Deutschlands in Südostasien, führt zu keinen ernsten Folgen für die Kooperation zwischen Berlin und Bangkok. Thailand besitzt erhebliche Bedeutung für die Einflussarbeit der Bundesrepublik in Südostasien, die nicht zuletzt darauf abzielt, westliche Positionen im unmittelbaren Umfeld Chinas zu stärken. Einbezogen ist auch eine breitgefächerte Militärkooperation: Während US-Truppen das Land schon im Vietnam-Krieg als Basis nutzten und später auch Operationen im Irak und in Afghanistan über thailändische Stützpunkte abwickelten, beteiligt sich Deutschland vor allem an Ausbildung und Ausrüstung der thailändischen Streitkräfte. Bereits dem Putschregime des Jahres 2006 gehörte ein bei der Bundeswehr ausgebildeter Offizier an. Die aktuelle Junta, die am 22. Mai die Macht an sich gerissen hat, hat sich nun mit einer Übergangsverfassung allumfassende Kompetenzen gesichert; jegliche oppositionelle Tätigkeit ist untersagt, Menschenrechtler sprechen von einem „Klima der Angst“. Sorgen in Berlin speisen sich vor allem aus der Furcht, die aktuelle Repression könne sich als unzureichend erweisen, das Land auf Dauer zu stabilisieren.
    Einer der wichtigsten Partner
    Thailands Bedeutung für die Berliner Außenpolitik wird von Auswärtigen Amt offen benannt. Das Land sei „einer der wichtigsten politischen Partner“ der Bundesrepublik „in der aufstrebenden Region Südostasien“, teilt das Außenministerium mit; „im Staatenbund ASEAN“ nehme es „eine Schlüsselstellung“ ein.[1] ASEAN gilt in Berlin wie in den sonstigen westlichen Hauptstädten als ein bedeutender Verbündeter im Einflusskampf gegen die Volksrepublik China, vor allem in den Territorialstreitigkeiten mehrerer ASEAN-Mitglieder mit Beijing um Inseln im Südchinesischen Meer (german-foreign-policy.com berichtete [2]). „Deutschland und Thailand sind durch substanzreiche politische Beziehungen verbunden“, heißt es beim Auswärtigen Amt weiter; das zeige sich etwa „in einem regen politischen Besuchsverkehr“, in „einer engen Zusammenarbeit bei vielen politischen Themen“ oder zum Beispiel auch „in der Präsenz von fünf der sechs deutschen politischen Stiftungen in Thailand“.[3] Darüber hinaus gebe es eine enge Wirtschaftskooperation.
    Militärstützpunkt
    Vor allem aber ist Thailand ein bedeutender militärischer Kooperationspartner des Westens. Offener als deutsche Behörden äußern sich dazu US-amerikanische Stellen, etwa der Congressional Research Service in Washington. Diesem zufolge besitzt das Militärbündnis der USA mit Thailand einen „hohen strategischen Wert“.[4] Das Land ist geostrategisch sehr günstig gelegen und hat seine militärische Infrastruktur für die Vereinigten Staaten geöffnet, insbesondere die Marinebasis in Sattahip und die nahe gelegene Luftwaffenbasis Utapao, der US-Strategen „unschätzbaren Wert“ zuschreiben. Von dort aus starteten US-Bomber schon in den 1960er Jahren nach Vietnam, Kambodscha und Laos. Später konnten die US-Streitkräfte die Liegenschaften erneut nutzen – für die Kriege in Afghanistan und im Irak. Zeitweise beteiligten sich auch die Streitkräfte Thailands, die von US-Militärs trainiert werden, an der US-geführten Irak-Intervention. Bangkok öffne nicht zuletzt Chancen, Einfluss auf Myanmar zu nehmen, heißt es beim Congressional Research Service. Bei alledem spiele eine Rolle, dass Thailand von manchen als „Schlüsselland“ Südostasiens für die Einflusskonkurrenz zwischen Washington und Beijing gelte. In Thailand findet jährlich das Manöver „Cobra Gold“ statt, das die Streitkräfte Thailands gemeinsam mit den U.S. Armed Forces und Truppen aus zahlreichen weiteren, meist prowestlichen Staaten durchführen.
    Offiziersfreundschaften
    Aus diesem militärpolitischen Hintergrund speist sich auch die Bedeutung der deutsch-thailändischen Militärkooperation. Zwischen den Streitkräften beider Länder bestehe „ein gutes Verhältnis“, teilt ein ehemaliger deutscher Verteidigungsattaché in Bangkok mit.[5] „Ausbildungsbeziehungen“ gebe es seit mehr als einem halben Jahrhundert; inzwischen seien „gut 150 Offiziere“ aus Thailands Armee in Deutschland trainiert worden, darunter auch hochrangige Militärs. Es gebe Ehemaligentreffs von einst in der Bundesrepublik ausgebildeten Soldaten und enge „Freundschaften vieler thailändischer Offiziere mit der Bundeswehr“, berichtet die Deutsche Botschaft in Bangkok.[6] Ein Offizier, der an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg ausgebildet wurde, war nach dem Putsch von 2006 im Büro des Premierministers der Junta tätig, bevor er sich später der Pflege deutsch-thailändischer Rüstungsgeschäfte zuwandte. Die regelmäßigen Putschaktivitäten von Thailands Militärs – der jüngste Staatsstreich ist bereits der 19. seit dem Ende der absoluten Monarchie im Jahr 1932 – standen der Streitkräftekooperation mit der Bundeswehr bislang ebensowenig im Wege wie deutschen Rüstungslieferungen in das Land.
    Mit Kriegswaffen gegen Demonstranten
    Dass die Rüstungsexporte deutscher Unternehmen nach Thailand ungebrochen fortdauern, belegt der unlängst veröffentlichte Rüstungsexportbericht der Bundesregierung für das Jahr 2013. Demnach genehmigte Berlin Bangkok letztes Jahr die Einfuhr von Kriegsgerät aus Deutschland im Wert von 32,5 Millionen Euro. Thailand durfte erneut auch deutsche Kleinwaffen kaufen. Dabei werden die Waffen von der thailändischen Armee auch zur blutigen Niederschlagung demokratischer Proteste eingesetzt. Im Frühjahr 2010 konnten Kritiker mit Hilfe von Bilddokumenten nachweisen, dass die Streitkräfte in Bangkok auch Maschinenpistolen des Typs MP5 und Sturmgewehre des Typs HK33 nutzten, um friedliche Demonstrationen zu bekämpfen; beide Modelle werden von der deutschen Waffenschmiede Heckler und Koch produziert.[7] „Bei Demonstrationen von nichtstaatlichen Akteuren“ würden in Thailand regelmäßig „Kriegswaffen eingesetzt“, schreibt das German Institute of Global and Area Studies (GIGA) in einer aktuellen Studie.[8] Den deutschen Rüstungsexporten hat das bislang keinen Abbruch getan.
    Gehirnwäsche und Angst
    Dabei beobachten deutsche Experten die Entwicklung in Thailand durchaus mit Sorge. Das Land befindet sich schon seit Jahren in tiefgreifenden Veränderungen: Die verarmte Landbevölkerung vor allem aus Nord-Thailand hat in dem 2006 aus dem Amt geputschten Premierminister Thaksin Shinawatra und in seiner kürzlich gestürzten Schwester Yingluck Shinawatra eine politische Vertretung gefunden, unter deren Führung sie gegen die alten, tendenziell schwächer werdenden Eliten rebelliert. Mit dem Putsch vom 22. Mai haben die Militärs den Versuch unternommen, die Macht des traditionellen Establishments gegen die erstarkenden neuen Kräfte zu zementieren. Letzte Woche hat der Monarch eine Übergangsverfassung gebilligt, die dem Putschregime faktisch allumfassende Kompetenzen einräumt. So kann es etwa eine „Nationalversammlung“ ernennen, eine „Übergangsregierung“ einsetzen und die Arbeit an der neuen Verfassung des Landes anleiten; außerdem besitzt es die Erlaubnis zu uferloser Repression. Sich selbst hat es bereits Amnestie gewährt. Oppositionelle Tätigkeiten sind faktisch unmöglich. Menschenrechtler klagen über ein „Klima der Angst“; Beobachter stufen aktuelle Bemühungen des Militärs, die Bevölkerung „zu ‚glücklichen‘, ‚patriotischen‘ und ‚mustergültigen‘ Thais“ umzuerziehen, offen als eine „Art Gehirnwäsche“ ein.[9]
    Berliner Sorgen
    Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat den Putsch im Mai öffentlich verurteilt; die EU hat Ende Juni die Unterzeichnung ihres Partnerschafts- und Kooperationsabkommens mit Bangkok vorläufig ausgesetzt. Ernste Konsequenzen für die Zusammenarbeit folgen jedoch nicht: Zu bedeutend ist Thailand aus strategischen Gründen für die Bundesrepublik.

    ………………………………
    .german-foreign-policy.com/de/fulltext/58923

  7. aguron
    Juli 30, 2014 um 4:18 pm

    Steinmeier schweigt, das die Morde im Maidan, in Odessa nicht aufgeklärt werden, ebenso der Abschuss der Malyischen Maschine. Das ist normal bei der Gestalt des Verbrechens.

    Ukrainische Patrioten
    30.07.2014
    KIEW/BERLIN
    (Eigener Bericht) – Fünf Monate nach dem von Berlin energisch geförderten Umsturz in Kiew sehen Umfragen in der prowestlich gewendeten Ukraine eine Partei der äußersten Rechten als stärkste politische Kraft. Einer aktuellen Untersuchung zufolge könnte die Radikale Partei des Rechtsaußen-Politikers Oleh Ljaschko bei Wahlen derzeit mit 23,2 Prozent der Stimmen rechnen. Ljaschko hat sich vor allem mit brutalen Aktionen im Kampf gegen ostukrainische Regimegegner einen Namen gemacht. Zudem ist er als Mitgründer und Unterstützer des Bataillons Asow bekannt, einer mehrere hundert Kämpfer umfassenden Miliz, die überwiegend aus Faschisten besteht. Ihr gehört ein schwedischer Neonazi an, der sich in der Ukraine als Scharfschütze betätigt und berichtet, dass weitere Scharfschützen schon bei den Protesten auf dem Maidan auf Seiten der Opposition zum Einsatz kamen. Wer die dortigen Todesschüsse vom 20. Februar verantwortet, ist nie aufgeklärt worden. In der aktuell aufgeheizten Stimmung unternimmt die Regierung Schritte, die einen erneuten politisch-kulturellen Rechtsrutsch in der Ukraine erkennen lassen. So werden künftig Filme und Bücher aus Russland zensiert und ihr Verkauf eingeschränkt. Ein Verbot der Kommunistischen Partei, wie es Faschisten schon lange gefordert haben, ist in Arbeit. Die Entwicklung ist ein Resultat gerade auch der deutschen Interventionen in Kiew.
    Fast ein Drittel rechtsaußen
    Fünf Monate nach dem von Berlin energisch geförderten Umsturz in Kiew sehen Umfragen in der prowestlich gewendeten Ukraine eine Partei der extremen Rechten als stärkste politische Kraft. Wie aktuelle Erhebungen des Kiewer Internationalen Instituts für Soziologie zeigen, könnte die Radikale Partei des Rechtsaußen-Politikers Oleh Ljaschko gegenwärtig bei Wahlen mit 23,2 Prozent der Stimmen rechnen – mehr als jede andere Partei.[1] Ljaschko hatte bereits bei den Präsidentenwahlen vom 25. Mai mit 8,3 Prozent quasi aus dem Nichts einen Überraschungserfolg erzielt. Seine Popularität beruht vor allem darauf, dass er sich mit brutalen Aktionen aus dem Kampf gegen Regimegegner in der Ostukraine in Szene setzt. Am 7. Mai etwa hatte er auf seiner Website ein Video publiziert, das ihn zeigt, wie er einen beinahe nackten, blutenden Gefangenen verhört – einen ostukrainischen Aufständischen. Auf der Liste von Ljaschkos Radikaler Partei für die Kiewer Stadtratswahlen kandidierten im Mai führende Mitglieder der faschistischen Organisationen „Sozial-Nationale Versammlung“ und „Patriot der Ukraine“. Zu seinen 23,2 Prozent kämen laut der Umfrage 5,7 Prozent für die faschistische Partei Swoboda und 1,9 Prozent für den gewalttätigen Prawy Sektor (Rechter Sektor) hinzu. Insgesamt erhielten Parteien der extremen Rechten damit fast ein Drittel der Stimmen.
    Meinungsfreiheit
    Charakteristisch für die Aktivitäten, die die von Berlin unterstützte Regierung in Kiew – den aktuellen Rechtstrend nutzend – entfaltet, sind umfassende Bemühungen, jeglichen russischen Einfluss so weit wie möglich zu eliminieren. Der jüngste Schritt beinhaltet Restriktionen auf dem Gebiet der Kultur. So teilt die staatliche Kinoagentur mit, sie werde Filme aus Russland in Zukunft genauestens „prüfen“, bevor sie für die Ukraine zugelassen würden. Erste Produktionen sind bereits der Zensur zum Opfer gefallen. Auch der Verkauf von Büchern aus Russland soll strikt beschränkt werden. In der Ukraine würden bislang nur ein Fünftel aller verkauften Bücher im Land selbst hergestellt, lässt sich Oleksandr Sytsch, stellvertretender Ministerpräsident der Kiewer Regierung, zitieren. Tatsächlich werden in der gesamten postsowjetischen Welt russische Bücher aufgrund der nach wie vor verbreiteten Russisch-Kenntnisse bis heute stark rezipiert. Man sei „gezwungen, den ukrainischen Verbraucher vor fremdenfeindlichen Verlagsprodukten zu schützen“, behauptet der Vize-Ministerpräsident nun: „Wir führen eine Lizensierung russischer Bücher und eine Quote für ausländische Bücher ein“.[2] Sytsch ist Mitglied der faschistischen Partei Swoboda, deren Chef Oleh Tjahnybok einst mit der Aussage von sich reden gemacht hat, die Ukraine müsse von einer „jüdischen Mafia aus Moskau“ befreit werden.[3]
    Politische Freiheit
    Swoboda nähert sich auch der Verwirklichung eines zweiten ihrer Kernanliegen: dem Verbot der Kommunistischen Partei der Ukraine (KPU). Im Kampf gegen die KP hatte zunächst die Swoboda-nahe paramilitärische Organisation C14 unmittelbar nach dem Umsturz vom 22. Februar deren Kiewer Hauptquartier der Kommunistischen Partei besetzt; auch weitere KP-Büros wurden von faschistischen Organisationen attackiert. Als die Besetzer am 10. April aus den Räumlichkeiten in Kiew abzogen, steckten sie sie in Brand. Swoboda hat sich zunächst im ukrainischen Parlament um ein Verbot der KPU bemüht, scheiterte jedoch aus formalen Gründen: Nur ein Gericht kann ein Parteiverbot aussprechen. Inzwischen liegt ein Antrag auf Auflösung der KPU bei der Justiz. Das Parlament hat zusätzliche Schritte gegen die Partei unternommen: Es hat die Mindestgröße für eine Fraktion nachträglich auf eine Zahl von Parlamentariern festgelegt, die diejenige der kommunistischen Abgeordneten übersteigt, und der kommunistischen Fraktion den Fraktionsstatus entzogen. Parteichef Petro Symonenko und eine ganze Reihe weitere KP-Aktivisten sind in den letzten Monaten mehrfach körperlich brutal attackiert worden – auch im Parlament. Oleh Ljaschko hat darüber hinaus auch ein Verbot der Partei der Regionen des gestürzten Präsidenten Wiktor Janukowitsch gefordert.
    „Befreiung der Weißen Rasse“
    Während die KPU verboten werden soll, muss die Organisation „Sozial-Nationale Versammlung“ nichts dergleichen befürchten. Sie ist 2008 als Zusammenschluss mehrerer faschistischer Gruppen gegründet worden und hat sich im November 2013 anlässlich der Maidan-Proteste am Aufbau des Prawy Sektor (Rechter Sektor) beteiligt. Laut eigenen Angaben kämpft sie „für die Befreiung der gesamten Weißen Rasse von der Herrschaft des internationalistischen spekulativen Kapitals“ – eine bekannte antisemitische Chiffre – und für „harte Bestrafung sexueller Perversionen und aller Kontakte zwischen Rassen, die zur Auslöschung des weißen Mannes führen“.[4] Anton Heraschtschenko, ein leitender Berater des ukrainischen Innenministers, bescheinigt der Sozial-Nationalen Versammlung ausdrücklich, sie sei „keine Neonazi-Organisation“, sondern eine „Partei ukrainischer Patrioten“. Anlass seiner Äußerungen war der Hinweis einer Reporterin der BBC, ein Anführer der Vereinigung, Andrij Biletsky, kommandiere derzeit das Bataillon Asow, eine mehrere hundert Mann starke Einheit, die vom ukrainischen Innenministerium für den Krieg in der Ostukraine gegründet und ausgerüstet worden ist. Tatsächlich kämpfen im Bataillon Asow zahlreiche Aktivisten der Sozial-Nationalen Versammlung und ihres paramilitärischen Flügels, des „Patriot der Ukraine“. Letzterer wurde in den 1990er Jahren von einem gewissen Andrij Parubij geführt. Parubij trägt heute als Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrats der Ukraine in hohem Maße Verantwortung für den Krieg im Osten des Landes.
    Scharfschützen
    Das Bataillon Asow hat jüngst international für Aufsehen gesorgt. Berichten zufolge gehören der Einheit auch Neonazis aus dem europäischen Ausland an, etwa aus Italien, Frankreich und Schweden. Das Bataillon wird offenbar professionell trainiert; unter anderem ist zu hören, ihm stehe ein Spezialkräfte-Ausbilder aus Georgien zur Verfügung.[5] Es gilt als eines von drei im Aufbau begriffenen Spezialkommandos der prowestlich gewendeten Ukraine – neben dem Bataillon Dnipro und dem Batallion Donbass.[6] In ihm kämpft unter anderem der schwedische Neonazi Mikael Skillt. Skillt, ein Mitglied der faschistischen Svenskarnas Parti, berichtet, er nehme „mindestens“ dreierlei Aufgaben in der Einheit wahr: Er kommandiere „eine kleine Aufklärungseinheit“, sei „als Scharfschütze“ aktiv und wirke zuweilen „als Sonderkoordinator, um Häuser zu säubern und in zivile Gebiete einzudringen“. Der Mann, der laut Gerüchten inzwischen von ostukrainischen Aufständischen gefangengenommen worden sein soll, war zuvor sechs Jahre lang Scharfschütze in den schwedischen Streitkräften. Er will sich erst seit März an den Kämpfen in der Ukraine beteiligt haben. Allerdings gibt er an, mit mindestens zwei Scharfschützen gesprochen zu haben, die während der Maidan-Proteste vom Kiewer Gewerkschaftshaus aus – dieses galt als Hauptquartier der damaligen Opposition – gezielt auf Polizisten schossen. „Ihr Auftrag war es, die Berkut-Scharfschützen auszuschalten“, erklärt Skillt.[7] Die Todesschüsse vom Maidan, die vom Westen propagandistisch genutzt wurden, um den Sturz des damaligen Präsidenten Wiktor Janukowitsch zu legitimieren, sind unter der Umsturzregierung nie umfassend aufgeklärt worden; Berlin hat dahingehend nie Druck ausgeübt.

    …………………………………….
    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58924

  8. aguron
    Juli 30, 2014 um 4:24 pm

    Die Amerikaner haben überall mit Fund wie in Bosnien und Tschetshenien Terroristen, Kriminelle und kopf Abschnieder finanziert, was Geschichte ist.!!

    Die Hilfe sei eine Reaktion Kadyrows auf die Ankündigung der USA, der prowestlichen Führung in Kiew sieben Millionen US-Dollar für den Wiederaufbau der von Bomben zerstörten Regionen in der Ostukraine bereitzustellen, berichteten russische Medien. Das tschetschenische Geld stammt nach Darstellung von Kadyrow aus einer nach seinem Vater Achmat benannten Stiftung.

    Kadyrow ist seit 2006 Putins Statthalter im Konfliktgebiet im Nordkaukasus. Er begründete die Hilfe mit eigenen Kriegserfahrungen der Tschetschenen. Mit Blick auf die Tschetschenien-Kriege der Neunzigerjahre warf Kadyrow dem Westen vor, damals Terrororganisationen auf die blutige Aggression vorbereitet zu haben.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tschetschenen-fuehrer-kadyrow-weist-millionenhilfe-fuer-ostukraine-an-a-983592.html

  9. aguron
    Juli 30, 2014 um 4:36 pm

    Ein Weltweiter Debakel soll vertuscht werden: Libyen, Syrien, Afghanistan was die Amerikaner verursachten

  10. poütomi
    Juli 31, 2014 um 2:25 pm

    hoch interessant, was mir vor Tagen auch auffiel, das ein Teil schwer
    durchlöchert war.

    Fotos des Wracks! Die Version des Russischen Militärs, die vielen
    Fotos oft schon vor Tagen, zeigt schweren Beschuss der Malayischen
    Maschine. Die Russen haben darauf hingewiesen das Ukrainische Miltär
    Flugzeuge in der Luft waren und Putin selbst mit einer ähnlichen
    Maschine ca. 30 Minuten später die Stelle passierte. Mord war
    geplant: an Putin und wegen Dummheit der Amerikaner und Ukrainischen
    Faschisten ging Alles schief.

    > https://www.flickr.com/photos/jeroenakkermans/

    ka-huna schrieb am 31. Juli 2014 13:27

    > Sondern ausschliesslich schwere Maschinengewehrspuren in den Trümmern
    > der MH17
    >
    > …There have been two or three fuselages that have been really
    > pop?marked…. gun fire, very, very strong machine gunfire that has
    > left these unique marks that we haven’t seen anywhere else. We were
    > also asked for example if we have seen any samples of missile, no we
    > haven’t is the answer….
    >
    > Interview hier mit TV Sender CBC. Ab Minute 6:00
    >
    http://www.cbc.ca/player/News/World/ID/2478615393/

    Wirklich interessant: „very strong machine gunfire“ , was durch die
    Fotos und dem Film noch viel deutlicher wird. Regelrecht
    durchlöchert, also ein vorsätzlicher Abschuss der Zivilen Maschine
    und ebenso wohl dachte man, das man so Putin ermorden kann, weil die
    Maschine in der Nähe war.

  11. poütomi
    Juli 31, 2014 um 6:42 pm

    Die Ausländischen Söldner machen Safari wo Töden für Geld verkauft wird, wie im Kosovo.

    Das Assov Battallion, direkt dem Innenminister unterstellt. von dem Verbrecher und Partner von STeinmeier: Igor Kolomojszkij

  12. poütomi
    August 2, 2014 um 12:11 pm

    Robert Parry, auf die Fakten das die Amerikaner keine Fotos über einen Abschuss einer Rakete zeigen noch über den Abschuss des Flugzeuges, wo man doch Milliarden in Erkennungs Systeme investiert hat.

    Missing Images

    But an even bigger core problem for the U.S. narrative is that it is virtually inconceivable that American intelligence did not have satellite and other surveillance on eastern Ukraine at the time of the shoot-down. Yet the U.S. government has been unable (or unwilling) to supply a single piece of imagery showing the Russians supplying a Buk anti-aircraft missile battery to the rebels; the rebels transporting the missiles around eastern Ukraine; the rebels firing the fateful missile that allegedly brought down the Malaysian airliner; or the rebels then returning the missiles to Russia.

    http://consortiumnews.com/2014/07/27/blaming-russi

  13. monan
    August 4, 2014 um 5:51 pm

    How World Bank & IMF Plan to “Dismantle” Ukrainian Econo

  14. monan
    August 5, 2014 um 4:44 pm

    Milfuegos

    IN TIMES OF UNIVERSAL DECEIT, TELLING THE TRUTH WILL BE A REVOLUTIONARY ACT.

     

  15. ujraon
    August 8, 2014 um 3:06 pm

    Sibel Edmons über das System der US und EU Banditen

    US finanzierter Lakai, nachdem Modell des Georg Soros, der mit den Deutschen sogar Abkommen u.a. mit der DAAD und der „Open Society“: Volks Diebstahl als System der Georg Soros Banden und immer mit primitiv Kriminellen und käuflichen Leute und damit weiß man wo die SPD und Steinmeier steht.

    Paul Craig Roberts – Die Ausplünderung der Ukraine durch den Westen hat begonnen

    Die EU und Deutschland unterstützen diese kriminellen Praktiken der Oligarchen Mafia, weil man Privatisierungs Profite machen will, wo Bestechung ausl. Regierungen heute Programm des Auswärtigen Amtes ist, was man dann ein “Kriminelles Enerprise und OK” nennt.

    Jazenjuk: Beidhändige Abstimmung – NATO und NED usw.. finanziert, als neue Kultur der Demokratie auch mit Steinmeier Duldung und der EU Banditen.


    Parlamentarische Arbeit in Kiew: Fast alle Fraktionen der Rada sind mit Großindustriellen durchsetzt. Weil diese sich im Parlament nur selten sehen lassen, stimmen die anwesenden Kollegen für sie gleich mit ab. Das ist natürlich verboten. Doch auch der neue Premierminister Jazenjuk (Bild rechts) bedient sich der beidhändigen Methode. Foto: Ausschnitt

     

    Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, http://www.koufogiorgos.de

    Volkommen kriminell und verblödet: die US, EU und Deutsche Politik in Afrika und immer mit Verbrechern

     

    Das kriminelle Nation-Building von Bill Clinton – Joschka Fischer und Steinmeier ist Weltweit gescheitert

    Etnische Säuberungen fordert der US-EU-Steinmeier Partner: Arseniy Yatsenyuk selbst ernannte PM der Ukraine
    Schröder über die Dilettanten der EU und US Politik in der Ukraine nach dem alten US surbversiven Modell mit Kriminellen
    update: 30.3.2014 Selbst einem Henry Kissinger ist der erneute Murks der NATO, EU und US Politik zu viel!

    Henry A. Kissinger: “Eine Dämonisierung Putins ist keine Politik”
    Vier Vorschläge für eine ausbalancierte Unzufriedenheit.

    “Verständnis für russische Geschichte und Psychologie zählt nicht gerade zu den Stärken von US-Entscheidungsträgern.”

    Die öffentliche Debatte um die Ukraine dreht sich vor allem um das Thema Konfrontation. Aber wissen wir, auf was wir uns einlassen? Ich habe in meinem Leben vier Kriege erlebt, die mit großer Begeisterung und öffentlicher Unterstützung begonnen wurden. Bei allen wussten wir nicht, wie wir sie beenden sollten und aus dreien haben wir uns einseitig zurückgezogen. Der Test von Politik ist nicht wie sie beginnt, sondern wie sie endet.
    Die Ukraine-Frage wird viel zu oft als ein Showdown dargestellt: Geht die Ukraine an den Westen oder an den Osten? Aber um zu überleben und sich zu entwickeln, darf die Ukraine Niemandens Vorposten sein. Vielmehr sollte sie eine Brücke zwischen beiden Seiten darstellen.

    Sammel Becken der Null Hirn Karriesten und Lobbyisten, wie Berufs Bestechungs Zirkel als Vorbild für der Camorra! Realistäts Verlust, extrem schlechte und inkomptende Berater, führten zu diesem Realitäts Verlust, weil man jeden kriminellen Müll der Amerikaner Weltweit mitmacht.

    zu blöde und kriminelle für Alles: imj Kosovo fliehen die Albaner ebenso nach Europa, vor den Zuständen.

    Prantls Politik zu Berlin 2014: Schlimmer kann es nicht werden

     

    Poroschenko bemüht sich seit geraumer Zeit um enge Kontakte in die EU: Er gehört dem Advisory Council des EU-Think-Tanks European Policy Centre an, zu dessen stetigen Kooperationspartnern die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) gehört. Ein Club der Idioten und Inkompetenden Spinner: eine Gründung des Null Aussenpolitik Ministers: Frank Walter Steinmeier, immer mit Kriminellen und Verbrechern unterwegs und nun angereichtert, durch Nazi Partner und Motor für Ethnische Säuberungen. Das Council on Foreign Relations (CFR)


    Über den Council on Foreign Relations (CFR)

    Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik ist ein direkter „Kaktusableger“ des CFR

    Selbst Stratfor stellte inzwischen die vollständige illegale Regierung und damit Wahlen fest, weil es ebenso keine Wahl Kommission in Kiew gibt. Die Wahl Beteiliung wurde massiv gefälscht und war real extrem niedrig. wohl nur bei 25 % in der Ukraine. Die bestellte Lügen Erklärung der OSCE zu den Wahlen: http://www.osce.org/odihr/elections/119081

    Immer die selben Financiers des Verbrechens:

    Die Arsenij Jazenjuk Stiftung ist verschwunden
    von Freeman am , unter | Kommentare (15)

    Seit 27. Februar 2014 ist Arsenij Jazenjuk der “Ministerpräsident” des illegalen Regimes der Ukraine. Wie wir aus dem abgehörten Nuland- Pyatt Telefongespräch erfahren haben, ist er der Wunschkandidat von Victoria “Fuck the EU” Nuland und der Wunsch des amerikanischen Aussenminsterium wurde mit dem faschistischen Putsch erfüllt. Habt ihr gewusst, Jazenjuk hat eine Stiftung…

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch http://alles-schallundrauch.blogspot.com/#ixzz2vaUTwJeP

  16. monan
    August 9, 2014 um 5:12 am

    Wesley Clark. 7 Länder will man in 5 Jahren angreifen

    Obama’s Lies

    Obama’s Documented Lies: 158 and remarkably still growing

    • 158 Obama claims he wrote letter to US Treasurer to try to prevent the housing crisis; but he acted only AFTER he had caused it by blocking McCain’s bill
    • 157 Obama claims he is bipartisan ; Congressional Quarterly shows he voted with his party 97% of the time
    • 156 Obama’s dirty lie scares seniors: falsely claims McCain plans to cut $880 billion from Medicare: liar liar liar says Annenberg Factcheck
    • 155 Obama lies about his mother turning to food stamps AND still sending him to top schools; his grandmother paid for education

    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=cf7_1407537591#O2fYXxIiY3vKYtS3.99

  17. monan
    August 9, 2014 um 5:53 pm

  18. monan
    August 10, 2014 um 5:48 am

    MH-17 Flies Away From Crash Scene – Radar Reveals the Truth
    Part of channel(s): Malaysia 777 Shot Down in Ukraine (current event)

    The radar tracking reveals the truth – MH-17 flew away from the staged crash scene. Radar „chaff“ (plainly visible in video) was used to fake the presence of a ’shootdown‘ that never happened. The Russian authorities attempted a misinterpretation both, as the inexplicable presence of an Su-25 fighter jet – which supposedly does a 180 degree turn to ‚circle‘ the fake crash area. Yet, once one sees the primary evidence, it becomes crystal clear what really happened.

    This explains NO rocket exhaust trail, NO ‚destroyed‘ aircraft smoke trail, NO impact crater, NO missile detected on radar, etc.. The planners of this event KNEW the Russian air control would be recording the event, and used a well known method to FAKE them into believing the canned shootdown story.

    Some eyewitnesses truthfully reported TWO aircraft visible over the „shootdown“ area. Independent GPS/transponder
    recorded data shows that these were MH-17 AND SQ-351 – the two aircraft which adjust their courses carefully to fly away from the scene together, with only one transponder on.

    The only „crash“ video claimed by both the US and USSR as authentic, shows no smoke trail… and more importantly, no airplane approaching the „crash“ site! In fact, it seems to show a large dark colored trash pile or shack exploding into a fireball – nothing more. This goes to explain the very ‚unusual‘ distibution of the so-called wreckage debris, and the lack of anti-aircraft penetrator evidence in nearly all of the supposed wreckage.

    Another clue may be found in the real-life Operation Northwoods – a declassified top-secret plan devised by the US military, to instigate and „justify“ a war with Cuba. Much of Northwoods involved staged ’shootdowns‘ of military and civilian aircraft, and faking crashes.

    Once you know the plan, perhaps what is unfolding now will make more sense.

    =========================

    Learn More About False-Flag Attacks and Their Sources;

    https://archive.org/details/ABriefHistoryOfFalseFlagTerror

    https://archive.org/details/FakingIt-HowTheMediaManipulatesTheWorldIntoWar

    https://archive.org/details/TheLevonAffair-IsraeliFalse-flagTerrorism

    Why when John Kerry says it’s real, it’s probably FAKE;

    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=234_1406853104#sX5OIW7iQdv7Sq0w.99

    http://www.liveleak.com/view?i=234_1406853104

  19. navy
    August 12, 2014 um 10:21 pm

  20. gostari
    September 28, 2014 um 7:25 am

    Wie im Kosovo: Organ Handel und Ermordung deswegen von Zivilisten! Die EU, US und Steinmeier Todesschwadrone halt. Man sammelte im Kosovo Erfahrung.

    27.09.2014 / Ausland / Seite 7Inhalt
    Geschäftige Mörder
    Ukrainische Nationalgarde versucht, in Deutschland moderne Waffen zu kaufen. Berichte über Mißhandlungen, Hinrichtungen und Organhandel durch ihre Kämpfer
    Von Reinhard Lauterbach
    Ein Rebellenkämpfer vor einem Massengrab in der ostukrainis
    Ein Rebellenkämpfer vor einem Massengrab in der ostukrainischen Stadt Nischnjaja Krynka
    Foto: Marko Djurica/Reuters
    Die ukrainische Nationalgarde ist offenbar bemüht, in Deutschland Präzisionswaffen zu kaufen. Dies geht aus einem von der regimekritischen Hackergruppe »Cyber-Berkut« veröffentlichten Schriftverkehr des Kommandos der Truppe mit der in Ulm (Baden-Württemberg) ansässigen Elektronikfirma Telefunken Racoms hervor. In einem – übrigens in grottenschlechtem Englisch abgefaßten – Schreiben bedankt sich ein Sachbearbeiter des schwäbischen Unternehmens mit Datum 24. August für die der Firma zwei Wochen vorher gebotene Möglichkeit, ihre Produkte in der Ukraine zu präsentieren. Die Erteilung der Exportgenehmigung stellt der Autor als schiere Formalität dar – obwohl die Ukraine nicht nur ein Spannungs-, sondern ein Bürgerkriegsgebiet ist, was das Auswärtige Amt durch ausdrückliche Reisewarnungen für den Donbass würdigt. »Es finden Kampfhandlungen statt«, hieß es am gestrigen Donnerstag auf der Internetseite der Behörde. Für den weiteren Schriftverkehr schlägt der Vertreter von Telefunken Racoms verschlüsselte E-Mails vor und bietet an, die Geräte in der etwa 20 Kilometer nördlich von Kiew gelegenen Ortschaft Nowi Petriwci nochmals vorzuführen. Angefragt hatte die ukrainische Seite offenbar moderne Gefechtsfeldradare und Wärmebildkameras zur Zielerfassung.

    Noch ganz ohne solches modernes Gerät haben Einheiten der Nationalgarde vermutlich im Donbass an mehreren Orten Zivilisten ermordet. Entsprechende Videos veröffentlichten russische Fernsehsender und die ostukrainischen Aufständischen nach dem Abzug der Nationalgarde aus einigen vorübergehend besetzten Orten. So wurde ein Massengrab auf dem Gelände des stillgelegten Bergwerks »Kommunarka« 50 Kilometer östlich von Donezk gezeigt, in dem mindestens vier Leichen von Zivilisten lagen, darunter die Leiche einer Frau. Andere derartige Berichte sind noch drastischer: So seien mehreren Leichen, die im Hinterland von Lugansk entdeckt wurden, innere Organe entnommen worden, womöglich für den Verkauf.

    Ähnliche Vorwürfe hatten ausgetauschte ostukrainische Gefangene in den vergangenen Wochen mehrfach erhoben. So berichtete der Karate-Europameister Pjotr Giljow nach seiner Freilassung, Kämpfer des »Rechten Sektors« hätten in seiner Gegenwart darüber beraten, ob sie ihn für 10000 US-Dollar Kopfgeld lebend an den Oligarchen Kolomojskij verkaufen oder ihn lieber töten und seine Organe verkaufen sollten. »Als Sportler ist er bestimmt gesund«, hätten sie argumentiert. Auch die seit Juli in Rußland wegen des Verdachts auf Beteiligung an der Tötung zweier russischer Fernsehreporter inhaftierte ukrainische Hubschrauberpilotin Nadjeschda Sawtschenko soll nach Aussage freigekommener Gefangener mutmaßliche »Separatisten« nicht nur gefoltert, sondern auch dazu aufgerufen haben, ihre Organe auszuschlachten. Sawtschenko gilt im ukrainisch-nationalistischen Lager als Heldin und ist in Abwesenheit für ein Abgeordnetenmandat der »Vaterlandspartei« von Julia Timoschenko nominiert worden.
    Solche Meldungen sind naturgemäß kaum zu überprüfen, sie gewinnen aber in Verbindung mit den gezeigten Massengräbern in den von den Aufständischen zurückeroberten Regionen trotz ihres zweifellos vorhandenen Propagandaaspekts an Plausibilität. Auch andere, weniger drastische Berichte örtlicher Zeugen zeichnen von der Nationalgarde das Bild einer undisziplinierten Truppe, die nicht als Befreier, sondern als Eroberer in den Donbass gekommen ist. Ihre Kämpfer drangsalierten die Zivilbevölkerung, plünderten ihre Häuser und verübten Übergriffe gegen Frauen. Für dieses Bild gibt es eine Bestätigung von regimetreuer Seite. Schon im Juli hatte Semjon Semjontschenko, Kommandeur des nicht minder rechten, aber auf Disziplin achtenden Freiwilligenbataillons »Donbass« auf seiner Webseite bekanntgegeben, daß Kämpfer der Nationalgarde einen seiner Leute erschossen hätten, als dieser eine Frau gegen solche Übergriffe verteidigt habe.

    http://www.jungewelt.de/2014/09-27/033.php

    Mariupol: Poroschenko lässt auf Kinder schiessen
    27/09/2014 08:59:00 Editor
    Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
    image
    In der Ukraine haben Bewohner aus Mariupol in der Region Donetsk berichtet, dass Soldaten auf Kinder geschossen hätten, die mit dem Fahrrad unterwegs gewesen seien. Eins der Opfer befindet sich derzeit im Stadtkrankenhaus in einem ernsten Zustand.

    Ein 15-jähriger Junge musste operiert werden. Der Zustand des zweiten Teenagers und sein Aufenthaltsort sind derzeit nicht bekannt, sagte der Pressesprecherin der Polizei in Mariupol.

    Ein Zeuge der den Vorfall beobachtet hatte, konnte ein Video von seiner Wohnung aus machen. Zwei Jugendliche auf Fahrrädern seien in der Nähe einer Strassensperre der Nationalgarde gefahren. Die Soldaten riefen die Kinder an, worauf die Jungen erschrocken gewesen seien und wegfuhren dann begann die Soldaten zu schiessen, erzählte ein Bewohner von Mariupol.

    Der Mann sagte auch, dass die Kinder nichts dabei hatten was die Soldaten provozieren hätte provozieren können.
    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/20941-Mariupol-Poroschenko-lsst-auf-Kinder-schiessen.html

    siehe auch Massengraeber

    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/20915-Ukraine-Massengrber-bei-Donetsk-entdeckt.html

  21. gostari
    September 28, 2014 um 7:27 am

    We need to lift the sanctions against the Russian Federation
    Part of channel(s): Ukraine (current event)
    http://www.novostimira.com.ua/news-eng-126817.html

    Czech President Milos Zeman at the 12th Rhodes Forum called on to lift sanctions against the Russian Federation. According to the Czech leader, it is necessary to unite efforts of civilized countries in order to offer real resistance to the real enemy – „Islamic state.“ Russian media cited Zeman.

    Click to view image: ‚bc1_1411808229-gn19052013drunkpres_640x360_30792771689_1411808801.jpg‘
    Click to view image: ‚bc1_1411808229-czechrepublicmentionedoninternetpresiden_1411808796.jpg‘


    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/czechrepublic/10057395/Czech-President-accused-of-being-drunk-at-official-engagement.html

    „We need to lift sanctions that and so did not benefit, but also cause the opposite effect. These sanctions prevent dialogue … We need to start to develop between civilized nations a dialogue, which will be based on the exchange in the fields of religion, capital and information. We need to fight together against international terrorism „- commented on his point of view Milos Zeman.
    According to Zeman, the mechanism of sanctions against a particular state is not effective. As an example, the Czech president cited the example of the sanctions against Cuba.
    Click to view image: ‚bc1_1411808229-913507-milos-meme_1411808795.jpg‘
    Click to view image: ‚bc1_1411808229-911101-milos-meme_1411808792.jpg‘
    „Long-term sanctions against Cuba have only strengthened the Castro regime on the island“ – expressed his views on this issue, Czech President.

    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=bc1_1411808229#7QWUuEsJ1SA8yuCH.99

  22. rustemi
    November 27, 2014 um 4:14 pm

    In Lettland, wo die SS Schwadronen verehrt werden, hat man die Terroristen ausgebildet

  23. navy
    November 28, 2014 um 7:18 pm

    Ukrainian president hires foreigners to be govt officials because Ukrainian nationals are too corrupt to serve their country
    Part of channel(s): Ukraine (current event)

    Pipeline Russland Ukraine

    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=b5e_1417171870#eMur825Cfr3hH8D5.99

    Wie Film Aufnahmen zeigen, besetzt Igor Kolomojszkij, mit seinen Verbrecher Banden die Transnet Büros und Zentrale und vertreibt die Belegschaft. Made by Germany, solche Verbrecher Banden

    Ukrainian court allows nationalization of Russia’s Transneft pipe
    Part of channel(s): Ukraine (current event)

    MOSCOW, November 26. /TASS/. A Commercial Court of Appeals of
    Ukraine’s Rivne Region has ruled the nationalization of a 1.5 kilometer
    transit oil products pipeline, previously owned by Russian oil pipeline
    monopoly Transneft, was legitimate, the country’s General Prosecutor’s
    Office said in a statement Wednesday.

    The pipeline runs across western Ukraine to Hungary.

    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=91f_1417048313#Bo1cmmdAHsfL8yCf.99

  24. balkansurfer
    Dezember 3, 2014 um 5:25 pm

    So wird man mit Hilfe korrupter Deutscher Politiker Milliardär und das wird als Demokratie verkauft.

    aus

    https://geopolitiker.wordpress.com/2014/07/29/die-steinmeier-mord-schwadronen-von-der-mh17-bis-mikael-skillt-und-dem-partner-igor-kolomojszkij/#comment-15289

  25. balkansurfer
    Dezember 3, 2014 um 5:37 pm

    Die EU Banditen und Steinmeier schweigen zu dieser Hinrichtung, eines gefesselten Mannes

    „Azov“ battalion executes handcuffed man in cold blood in front of the cameras.
    Part of channel(s): Ukraine (current event)

    „Azov“ battalion executes handcuffed unarmed half-naked man in cold blood in front of the cameras.

    Video by Anatoliy Shariy: https://www.youtube.com/watch?v=3yZN60ZW2Q4
    Original video of the execution by famous UA nationalist and reporter Dzindzya: https://www.youtube.com/watch?v=6twusItUFQg

    Translated by Kazzura

    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=d5c_1417565721#dRzfD6HUOIEGCd1J.99

  26. polanda
    März 17, 2015 um 4:47 pm

    Frank Walter Steinmeier, der Toden Gräber der Ukraine mit seinen kriminellen Mord Partnern, was normal ist.

    Death in the area ATO. Investigator for “ case Kolomoiskiy “ blew all the secrets to the grave

    image: http://edge.liveleak.com/80281E/u/u/ll2/attention.gif
    Part of channel(s): Ukraine (current event)

    Source

    *WARNING : Bad google translation ahead. Proceed at your own risk🙂

    Sergiy Leshchenko

    March 17 2015, 13:47

    Deep behind the scenes of Ukrainian politics for more than a month are dramatic events in the near future can turn into political an earthquake.

    Many have noticed that Igor Kolomoisky came to share information on the commission on privatization over the assets‘ Ukrrudprom „- the main raw material wealth of Ukraine. But few people know that this appearance Kolomoiskiy in public coincided with the approach of the Court in London, where he is preparing to consider the dispute between him and Pinchuk on these same assets and which are at stake $ 2 billion. And no one knows that the process of preparing for battle in London accompanied by unprecedented events, most of which occur in the shade.

    This is not written in the press, although the incident deserves a wide resonance. Collecting the crumbs of information from various sources, today I can tell you the following.

    So, did you know that in September last year, the former Attorney General Svyatoslav Piskun appealed to the Interior Ministry to complain about the fact that the son of ex-President Leonid Kuchma, Viktor Pinchuk threatened to kill him? The place where it supposedly happened – rural house Pinchuk where Piskun stopped to visit. After which police questioned first Piskunov, and then Pinchuk. Last reported that threatened Piskunov, and vice versa, allegedly fished out a confession that Piskun received a bribe of $ 50 million for the closure of the case against Kolomoiskiy on the assassination of lawyer Sergei Karpenko.

    All this is important because the former Prosecutor General Piskun will testify in London at the invitation of Kolomoiskiy.

    Last year, police opened criminal proceedings after the statement Piskun, but against the wishes of Kuchma’s son-in their confrontation has not been assessed. A Kolomoysky tried to sue Pinchuk in London to two years in prison for the pressure on the witness. But last week the High Court refused to consider an appeal of the governor of Dnepropetrovsk.

    image: http://edge.liveleak.com/80281E/ll_a_s/2015/Mar/17/LiveLeak-dot-com-38d_1426599928-3f16a-sholodko1_1426600857.jpg.resized.jpg?d5e8cc8eccfb6039332f41f6249e92b06c91b4db65f5e99818bdd5904b45d9d5990f&ec_rate=230
    [Click to view image: ’38d_1426599928-3f16a-sholodko1_1426600857.jpg‘]

    image: http://edge.liveleak.com/80281E/ll_a_s/2015/Mar/17/LiveLeak-dot-com-38d_1426599928-e40e2-sholodko2_1426600862.jpg.resized.jpg?d5e8cc8eccfb6039332f41f6249e92b06c91b4db65f5e99818bdd5904b45d9d5990f&ec_rate=230
    [Click to view image: ’38d_1426599928-e40e2-sholodko2_1426600862.jpg‘]

    And now – a bit of history. Untrained readers to easily get lost in the names and dates. However, as discussed, largely explains the processes in Ukrainian politics.

    So, in 2005, against Igor Kolomoisky to initiate criminal proceedings for attempted murder of lawyer Sergei Karpenko, who crossed the road Kolomoisky at the plant „DSS“.

    Karpenko was summoned to the office Kolomoiskiy, where he asked the lawyer to beat the situation with the Shareholders‘ Meeting on „Dneprospetsstal“ to which was refused. A few weeks later there was an attempt on the first partner Karpenko, and then on the very lawyer. Sergey Karpenko miraculously survived after the attack on him with hammers, iron rods and knives.

    It turned out that the attack organized Kolomoiskiy guard named Nikitin, who did not live up to this revelation – he was found dead as a result of the alleged suicide, but after the exhumation of graves on his body found traces of violence – a lot of stab wounds.

    In summer 2005, the decision to institute proceedings against the Prosecutor General’s Office investigator Kolomoiskiy signs Sholodko Igor and his visa puts Deputy Attorney General at the time, Victor Shokin.

    Sholodko – remember that name, because today this man carried to the grave all the secrets of the criminal case Kolomoiskiy.

    So, the summer of 2005 the investigator Sholodko luck in Kiev Pechersk court representation for detention Kolomoiskiy and oligarch at this point leaves Ukraine, explaining allergy to ragweed.

    However, at the request of the Prosecutor General Piskun on the same day Sholodko withdraws from the court (!) Representation of the detention Kolomoiskiy. Although at that time the judge held a hearing and decided to take Kolomoiskiy custody.

    These events were preceded by negotiations with the envoys Kolomoiskiy Piskun, who allegedly paid the then Attorney General of the amount of 40-50 million dollars for the closure of the case against him.

    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=38d_1426599928#KOAF6BmdEyEcdGHk.99

  27. nostrum
    April 9, 2015 um 6:01 pm

    MH17 ‚was shot down in botched bid to assassinate PUTIN‘: Pro-Kremlin media names Ukrainian air force pilot who they allege downed craft

    Pro-Kremlin news claim MH17 was a botched assassination of Putin
    Allege Ukrainian billionaire ordered it believing Putin would fly route
    Russian paper also name Ukrainian Lt Col Dmitro Yakatsuts as guilty
    Claim Yakatsuts and female air traffic controller ‚disappeared to Dubai‘

    By Will Stewart In Moscow for MailOnline

    Published: 15:51 GMT, 5 December 2014 | Updated: 17:37 GMT, 5 December 2014

    A Russian newspaper has made a series of outlandish claims regarding the MH17 disaster, including that the plane was shot down in a botched bid by the Ukrainian air force to assassinate Vladimir Putin on the orders of a billionaire oligarch.

    Pro-Kremlin outlets have long blamed MH17 on Ukraine, and have now taken it one step further and named a Ukranian army pilot they say is guilty of shooting down the plane.

    A Russian newspaper and TV station claim oligarch Ihor Kolomoyskyi believed Putin would fly the route in his private jet, and ordered that the Russian President be assassinated by the Ukranian army.

    Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2862334/MH17-shot-botched-bid-assassinate-PUTIN-Pro-Kremlin-media-names-Ukrainian-air-force-pilot-allege-downed-craft.html#ixzz3WpuPJmlA

    Hat Igor Kolomoiski MH17 abschiessen lassen?
    Donnerstag, 9. April 2015 , von Freeman um 07:00

    Mein erster Artikel über den Absturz von MH17 beinhaltete die Frage: „Sollte Putin getroffen werden?“ Denn russische Medien berichten am 18. Juli 2014, die Maschine von Präsident Putin kreuzte die Route von MH17. Er war zu diesem Zeitpunkt auf dem Rückflug von Südamerika und wie ich an Hand von Bildern aufzeigte, hat die Präsidentenmaschine die russischen Farben, weiss-blau-rot, gleich wie die von Malaysia Airlines.

    Die Maschine des russischen Präsidenten

    Es gibt für mich neue Erkenntnisse, die darauf hindeuten, der ukrainische Oligarch und Betreiber einer Privatarmee, Igor Kolomoiski, hat den Befehl erteilt, „Flugzeug Nummer Eins“ mit Präsident Putin an Bord abzuschiessen. Kolomoiski hatte die Information bekommen, Putin würde über die Ukraine nach Rostow am Don fliegen.

    Da aber Putin während des Fluges entschieden hat, statt zum ursprünglichen Zielort (hätte ihn über die Absturzstelle gebracht), nach Moskau zu fliegen, hat der von Kolomoiski beauftragte Pilot die falsche Maschine abgeschossen. Die MH17 wurde zufällig ein Opfer, weil sie richtig aussah und am „richtigen Ort“ war.

    Aber jetzt der Reihe nach, warum Kolomoiski dahinter stecken könnte.

    Wie gesagt, in meinem ersten Artikel über MH17 stellte ich die Frage: „War er (Putin) das Ziel? Wurde das ‚falsche‘ Flugzeug abgeschossen? Wenn der Abschuss geklappt hätte, hätten wir das „Attentat von Sarajevo“ und den besten Grund für den 4. Weltkrieg!!! Der 3. läuft ja schon lange.“

    Am 5. Dezember 2014 veröffentlichte die britische DailyMail einen Artikel mit der Überschrift: „MH17 wurde in einem verpfuschten Versuch Putin zu ermorden abgeschossen: Pro-Kreml-Medien benennen

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Hat Igor Kolomoiski MH17 abschiessen lassen? http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2015/04/hat-igor-kolomoiski-mh17-abschiessen.html#ixzz3WpuVvw3s

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2862334/MH17-shot-botched-bid-assassinate-PUTIN-Pro-Kremlin-media-names-Ukrainian-air-force-pilot-allege-downed-craft.html

  1. April 21, 2015 um 6:17 am
  2. Juni 1, 2015 um 1:58 pm
  3. Juni 1, 2015 um 5:28 pm
  4. Juni 3, 2015 um 8:10 pm
  5. Juli 19, 2015 um 6:34 pm
  6. September 11, 2015 um 10:14 am

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: