Startseite > Europa > Georg Soros: CIA Manie: Natalia Gherman Aussenministerium von Moldawien

Georg Soros: CIA Manie: Natalia Gherman Aussenministerium von Moldawien

Nur die korruptesten und billigsten Ja-Sager werden im Spektakel der Selektierung rund um Georg Soros und seine „Open Society“ gefördert und in Ämter gehievt. Man kauft sich komplette Mafia Clans ein, was Balkan Stile der EU ist.

Der Polnische Aussenminister Sikorski, Steinmeier gehören dazu, oder die Brasiliansche Kanidatin der angeblichen Armen sind in diesem CIA gesteuerten Club, wie auch viele Journalisten und Staats Chef.

Deutsche Politik ist sowieso ein grauenvoller Haufen der Inkompetenz und der Korruptions und Bestechungs Verbrechen. Man plappert recht munter den üblichen EU und Georg Soros Müll hinunter und nennt sich Aussenministerin: Natalia Gherman obwohl man nur von Georg Soros Foundation’s Gnaden lebt und kein Hirn und Verstand braucht. Immer die selben Methoden, im Balkan, in der Ukraine wo man nur gezielt komplette Regierungen korrumpiert und kauft. Die Deutsche KAS, ist natürlich auch in Moldawien um die Regierung und Organisationen zu bestechen.

Stefan Fule became the winner in the category Moldova’s Friend. The other finalists are: Jose Manuel Barosso, Traian Basescu, Marius Lazurca, Monica Macovei, Angela Merkel, William Moser, Victor Ponta, Vladimir Putin, and George Soros. Principal of the Tiraspol Lyceum “Lucian Blaga” Ion Iovcev was designated as Hero of the Year. Gherman: „Moldau wird die Ukraine unterstützen“

Durch das EU-Assoziierungsabkommen ist die Republik Moldau wirtschaftlichem Druck aus Russland ausgesetzt. Außenministerin Natalia Gherman ist aber überzeugt, dass ihr Land dem Druck standhalten kann – mithilfe der EU.

Natalia Gherman Außenministerin der Republik Moldau (Foto: DW/ Vitalie Calugareanu) Natalia Gherman (re.), die Außenministerin der Republik Moldau, im DW-Interview
Deutsche Welle: Frau Minister Gherman, am 1. September wollen die EU-Außenminister in Chisinau das vorzeitige Inkrafttreten des Assoziierungs- und Freihandelsabkommens mit der EU feierlich begehen. Im gegenwärtigen geopolitischen Kontext ist dies ein Ereignis von hohem symbolischem Wert für die Republik Moldau. Allerdings hat Moskau nach der Unterzeichnung den Zugang der Republik Moldau zum russischen Markt erschwert. Wie dramatisch sind die Folgen dieser Strafmaßnahmen für ihr Land? Natalia Gherman: Diese Reaktion Russlands ist bedauerlich. Die Errichtung einer Freihandelszone zwischen der Republik Moldau und der EU bedeutet keinesfalls eine Unterbrechung der Handelsbeziehungen zu Russland oder anderen GUS-Partnern. Das Abkommen mit der EU steht nicht im Gegensatz zu den bestehenden Abkommen zwischen der Republik Moldau und ihren traditionellen östlichen Partnern. Tatsache ist aber, dass uns die russischen Einschränkungen kurzfristig beeinträchtigen werden. Unsere Agrarerzeuger sind in einer schwierigen Lage. Aber sowohl die moldauische Regierung als auch die EU unterstützen diese Produzenten mit voller Kraft, um den Schock aufzufangen. Langfristig werden wir neue Märkte erschließen, um nie wieder in so eine Situation zu gelangen. Wir sprechen hier in erster Linie von einer kompletten Liberalisierung des EU-Marktes für die moldauischen Weine – eine Entscheidung, die bereits letztes Jahr getroffen wurde. Gleich nach Unterzeichnung und Ratifizierung des Assoziierungsabkommens hat die EU die Ausfuhrquoten für mindestens vier Kategorien landwirtschaftlicher Produkte aus der Republik Moldau verdoppelt. Derartige Maßnahmen sind bisher beispiellos und zeugen von einer klaren Solidarität mit der Republik Moldau, in erster Linie mit den moldauischen Agrarproduzenten. In welchem Maße können diese Maßnahmen die Verluste auffangen, die durch das russische Embargo entstanden sind? Das Exportvolumen, das uns von der EU vorgeschlagen wurde, ist wesentlich. Die Herausforderung wird sein, die Qualität der Agrarerzeugnisse zu garantieren. Es bedarf bedeutender Investitionen, um Qualität, Zertifizierung, Auswahl und Verpackung den EU-Normen anzupassen. Wir freuen uns, dass wir in diesem Prozess nicht allein gelassen werden. Die EU hat einen Maßnahmenkatalog zur Unterstützung der Erzeuger vorbereitet. Unsere Fachleute werden von europäischen Experten geschult, um die moldauischen Produkte wettbewerbsfähig zu machen. Wir arbeiten in gemischten Kommissionen, um aus den Erfahrungen unserer europäischen Partner im Bereich Marketing, Export und Handel zu lernen. Der Konflikt im Osten der Ukraine eskaliert und die Beteiligung Russlands wird immer deutlicher. Befürchten Sie, dass auch der Transnistrien-Konflikt eskalieren könnte, wenn sich die Republik Moldau weiter Richtung EU orientiert? ……………. http://www.dw.de/gherman-moldau-wird-die-ukraine-unterst%C3%BCtzen/a-17892764?maca=de-newsletter_de_suedostfokus-4930-html-newsletter
Kategorien:Europa
  1. makroni
    Oktober 21, 2014 um 6:33 pm

    aus einer Umwelt Aktivistin in Braslien wurde ein CIA gesponster Kandidat, der angeblich Armen. Die Frau gab auf inzwischen, weil zuviele Hintergründe bekannt wurden.

    http://www.strategic-culture.org/news/2014/09/12/cia-supported-candidate-runs-for-presidency-in-brazil.html

    Die BRICS Staaten machen das Kartenhaus des Verbrecher Staates USA schwer zum schaffen

  2. Januar 21, 2016 um 6:02 am

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: