Startseite > Europa > WHO von der Pharma Industrie kontrolliert: Steckt Massensterilisierung hinter dem Impfprogram?

WHO von der Pharma Industrie kontrolliert: Steckt Massensterilisierung hinter dem Impfprogram?

Die Erfindung der Schweine Grippe war schon extrem dreist: zuerst besticht man Politiker, macht Abnahme Verträge und 1 Jahre später wird die Schweine Grippe erfunden. Ulla Schmidt, SPD war die Ministerin im Solde der Pharma Industrie, wie die WHO. Die Bestechungs Geschäfte, gingen bis in die jüngste Zeit weiter in Deutschland wo weitere 400 Millionen € für sinnlosen Impfstoff ausgegeben wurden.

Mai 2, 2014

Die dreistesten und korruptesten Betrüger der Welt, sitzen in der WHO, einer vollkommen unnützen Organisation

Rund um den Schweine Grippe Betrug der Ulla Schmidt und des Robert Koch Institutes

Der Pharma Betrug mit korrupten Politikern: Die Schweine Grippe

Was Sie über die Implant Files wissen müssen

Alles Betrug, wo die SZ sogar neue Details dokumentierte. Deutschland ist das einzige Land, wo mit Fall Studien abgerechnet werden, also macht man Patienten krank. Kranke müssen warten, auch bei Herz Infarkt, wenn in die Notaufnahme ein )0ig jäheriger Koma Patient kommt, der mit allen Ärzten wieder belebt wird, weil ein Super lukrativer Langzeit Fall.
Bildschirmfoto vom 2018-11-25 20-30-28

Implant Files
Risiko Implantat – Das gefährliche Geschäft mit der Gesundheit

Jetzt macht man halt so weiter:

Exklusiv Deutsche Pharmaunternehmen ließen jahrelang klinische Studien von einer Firma in Indien erstellen, die Ergebnisse fälschte. Arzneimittelbehörden erwägen jetzt, viele Präparate vom Markt zu nehmen. Von Christina Berndt und Katja Riedel mehr…

“Schweine Grippe” und Co: Weltgesundheitsorganisation (WHO) – ein teurer, bisher zahnloser Tiger im Kampf gegen gefälschte Medikamente

Steckt Massensterilisierung hinter dem Impfprogramm?

Mittwoch, 12. November 2014 , von Freeman um 10:00

Die globale Elite findet, es gibt zu viele Menschen auf der Erde und die Menschheit ist ihrer Meinung nach ein schädlicher Virus der aus Gründen des Umweltschutzes ausgerottet werden muss. Viele Gründer von Umweltschutzorganisationen und auch sogenannte „Philanthropen“ als Milliardäre, haben sich so geäussert und sehen im Menschen den grössten Feind der Natur. Es gibt mehrere Wege wie man die Weltbevölkerung reduzieren kann, wie zum Beispiel durch Weltkriege und das Massentöten mit Waffen, durch Hungersnöte und Zerstörung der Nahrungsmittel, durch das Verbreiten von Krankheiten und Epidemien, durch die Bestrafung des Kinderkriegens (Ein-Kind-Politik) und durch Massensterilisierung. So ein Sterilisierungsprogramm sorgt in Indien gerade für Schlagzeilen. Der Schmiergel schreibt: „In keinem anderen Land werden so viele Frauen sterilisiert wie in Indien – oft in gefährlichen Fließband-Operationen. Nach einem dieser Masseneingriffe kamen nun mehrere Patientinnen ums Leben.“ Der Skandal für das Drecksblatt ist nicht die Massensterilisierung an sich, sondern die tödlichen Komplikationen danach. Deshalb wird über ein anderes Sterilisierungsprogramm in Afrika nicht berichtet. Die UN-Organisationen WHO und UNICEF sollen dabei ertappt worden sein, „Tetanusimpfstoff“ der mit Hormone zur Sterilisierung vermischt ist an Mädchen und Frauen in Kenia verabreicht zu haben. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Impfprogramm heimlich zur Massensterilisierung von Frauen in der dritten Welt verwendet wird.

Die Fortpflanzung geplant zu verhindern ist widernatürlich und die Behauptung die aufgestellt wird um diese zu begründen, es gibt zu viele Menschen auf der Erde, ist eine Lüge. Hier ein Rechenbeispiel um das zu verdeutlichen. Wenn man die fast 7 Milliarden Menschen alle zusammen nach Australien bringen und dort verteilen würde, dann stünden jedem Menschen ein Grundstück über 1’000 Quadratmeter zur Verfügung, für jedes Baby, Kind, Erwachsener, Rentner oder Greis zum Wohnen und für die Produktion von Nahrungsmittel. Eine traditionelle Familie bestehend aus drei Generationen hätte dann fast ein Hektar Land. Dabei ist Australien der kleinste Kontinent der Erde und macht mit 7,7 Millionen Quadratkilometer nur etwas mehr als 5 Prozent der gesamten Landfläche aus, oder nur 1,5 Prozent der Erdoberfläche. Die Weltbevölkerung könnte in Australien leben und 95 Prozent der Landmasse oder 98,5 Prozent des Planeten wären leer.

Das Problem ist nicht die Anzahl Menschen auf der Erde, sondern die ungleiche Verteilung des Reichtums. Die Top-1-Prozent besitzen 41 Prozent des Weltvermögens, den Top-10-Prozent gehören 86 Prozent. Umgekehrt, der unteren Hälfte der Menschheit gehört nur 1 Prozent, aber den 10 Prozent oben ist es vor lauter Gier immer noch zu wenig, sie wollen alles. Das unnütze Pack soll verschwinden und die Erde ein Naturpark für die Elite sein, plus einige Sklaven als Bedienstete, welche die Arbeit verrichten. Deshalb auch die Forderung auf den Georgia GuidestonesHalte die Menschheit unter 500’000’000 in ewigem Gleichgewicht mit der Natur„. Das ist nicht einfach ein belangloser Spruch, sondern die feste Absicht der Elite und wichtiger Teil des NWO-Plans. Damit wird auch erklärt, warum der Westen ständig Kriege führt und massenweise Zivilisten dabei umkommen. Auch mit der Lüge wie beim Impfen, es ginge um den Schutz der Bevölkerung.

Aber zurück zum aufgedeckten Skandal der Massensterilisierung in Kenia. Es gab immer schon Gerüchte und Behauptungen, Frauen würden nach Impfaktionen der UNO keine Kinder mehr bekommen oder diese während der Schwangerschaft verlieren. Jetzt gibt es aber den wissenschaftlichen Beweis. Labortests die aktuell durchgeführt wurden haben bestätigt, im Tetanus-Impfstoff den man Mädchen und Frauen in Kenia injiziert hat, beinhaltet ein Antigen, dass die Schwangerschaft verhindert. Siehe den Artikel: „A mass sterilization exercise’: Kenyan doctors find anti-fertility agent in UN tetanus vaccine“ oder auf Deutsch, „Eine Massensterilisierungsübung: Kenias Ärzte finden Anti-Fruchtbarkeitsstoff in UN-Tetanus-Impstoff„. Darin steht, 2,3 Millionen Mädchen und Frauen wurde von der WHO und UNICEF gegen Tetanus geimpft. „Wir haben sechs Proben aus ganz Kenia zu Labore nach Südafrika geschickt. Sie wurden positiv auf den hCG Antigen getestet,“ sagte Dr. Muhame Ngare vom Mercy Medical Centre in Nairobi gegenüber LifeSiteNews. „Sie sind alle mit hCG vermischt„.

Was ist hCG genau? Es ist das humane Choriongonadotropin, welches während einer Schwangerschaft in der menschlichen Plazenta gebildet wird und für die Erhaltung der Schwangerschaft verantwortlich ist. Wenn man aber durch eine Impfung hCG und Diphtherie-Toxoiden spritzt, produziert der Körper Antikörper gegen hCG, was zur Empfängnis- verhütung angewandt werden kann. Bereits 1993/1994 wurden Tetanus-Impfkampagnen in Mittelamerika dazu benutzt, um heimlich Frauen zu sterilisieren. Dabei stellte sich die Frage, warum wurden nur Mädchen und Frauen gegen Tetanus geimpft und nicht Buben und Männer? Wundstarrkrampf kann doch beide Geschlechter treffen. Eben, weil man diese Impfung zur Tarnung für die Massensterilisierung verwendete. In Nicaragua, Mexiko und auch in den Philippinen lief das Programm so ab: Nur Frauen zwischen 12 und 45 wurden geimpft, also genau im gebärfähigen Alter. Wenn es wirklich um einen Schutz vor Tetanus gegangen wäre, warum nur Frauen impfen und dann nur einer bestimmten Altersgruppe? Männer sind genau so gefährdet, aber besonders ältere Menschen, denn sie haben keinen ausreichenden Impfschutz mehr.

Warum werden den Frauen insgesamt fünf Impfungen gegen Tetanus innerhalb eines Jahres verabreicht, drei innerhalb vier Monate, wenn jeder Sachkundige weiss, nur eine einzige Tetanus-Impfung ist notwendig und diese wirkt für 10 Jahre? Alleine diese Mehrfachimpfung zeigt, hier ist was faul und bei dieser Aktion geht es um ganz was anderes.

Die katholischen Bischöfe in Kenia beschuldigen die Gesundheits- organisationen der UNO, sie hätten Millionen von Mädchen und Frauen unter dem Deckmantel des Anti-Tetanus-Impfprogramm sterilisiert, das auch von der Regierung von Kenia gesponsort wird. Laut einer Verlautbarung der „Kenya Catholic Doctors Association“, hat die Organisation das hCG-Antigen im Impfstoff gefunden. In ganz Kenia empfehlen deshalb Priester den Mitgliedern ihrer Gemeinden, die Impfung zu verweigern. Von behördlicher Seite wird als Reaktion darauf behauptet, wenn der Impfstoff wirklich mit hCG kontaminiert ist, dann handelt es sich um einen unbeabsichtigten Produktionsfehler. Das würde ja bedeuten, es gibt keine Qualitätskontrolle in der Pharmaindustrie und die Zulassungsbehörden schlafen auch, oder was

WHO und UNICEF haben die Bevölkerung der dritten Welt unter dem Deckmantel der Impfung sterilisiert

| 28. Februar 2015

+

Nach den Skandalen, die bereits Mexiko, Nicaragua und die Philippinen erschüttert haben, sind die Gesundheitsweltorganisation WHO und die UNICEF nun wieder in Kenia angeklagt, Sterilisierungs-Produkte ohne Wissen der Patienten verabreicht zu haben, als sie behaupteten, sie gegen Tetanus zu impfen.

Die katholische Bischofs-Konferenz von Kenia, die viele Krankenhäuser verwaltet, beteiligte sich an der Impf-Kampagne gegen Tetanus, die von der WHO und UNICEF im März und Oktober 2014 für Patienten im Alter von 14 bis 49 organisiert wurde. Angesichts der Gerüchte bittet die Bischofskonferenz den kenianischen Gesundheits-Minister, James Wainaina Macharia, die Zusammensetzung der Impfstoffe zu überprüfen. Infolge seiner Verweigerung hat die Bischöfliche Kommission das Labor AgriQ-Quest Ltd. mit einer Expertise beauftragt. Die Experten fanden das Vorhandensein von 24 bis 37,5 % Beta- menschlicher-chorionischer Gonadotropin- Hormone (βhCG), in einer durchaus ausreichenden Menge, um zu Sterilität des Patienten zu führen. Der Gesundheitsminister hat diese Erkenntnisse widerlegt, mit der Behauptung, dass es unmöglich wäre, die βhCG in diese Impfstoffe einzuführen.

Der parlamentarische Gesundheitsausschusses lud dann das Ministerium einerseits und die Bischöfe andererseits ein, damit sie ihm ihre Arbeit vorlegten. Entgegen früheren Aussagen der Regierung stellte sich heraus, dass sie die Impfstoffe vor der Impfung nicht getestet hatten. So legte sie dann 10 Impfstoff-Proben vor, die sich als negativ erwiesen, während die Bischofskonferenz 9 Proben vorlegte, worunter sich 3 als positiv erwiesen. Das Gesundheitsministerium zog sich von der Debatte zurück.

Bischof Paul Kariuki Njiru, Bischof von Embu und Präsident der katholischen Gesundheits- Fachkommission der Bischofskonferenz von Kenia, hat darüber ausführlich berichtet, und die WHO, die UNICEF und die kenianische Regierung beschuldigt, Patienten absichtlich βhCG Hormone ohne deren Wissen verabreicht zu haben, um sie ohne ihr Wissen zu sterilisieren.

Die Tetanus-Impfung wird in drei Injektionen verabreicht. Ein Drittel der Dosen waren vergiftet.

Die Weltgesundheitsorganisation wollte nicht dazu Stellung nehmen….

http://www.voltairenet.org/article186925.html

“Schweine Grippe” und Co: Weltgesundheitsorganisation (WHO) – ein teurer, bisher zahnloser Tiger im Kampf gegen gefälschte Medikamente

Die dreistesten und korruptesten Betrüger der Welt, sitzen in der WHO, einer vollkommen unnützen Organisation

Rund um den Schweine Grippe Betrug der Ulla Schmidt und des Robert Koch Institutes

Der Pharma Betrug mit korrupten Politikern: Die Schweine Grippe

Weltgesundheitsorganisation (WHO) – ein teurer, bisher zahnloser Tiger im Kampf gegen gefälschte Medikamente

Dr. Alexander von Paleske 19.1. 2012 — Das Mahosot Hospital in Vientiane / Laos in Zusammenarbeit mit der einer Forschungsgruppe der Universität Oxford – University Tropical Medicine Research Collaboration –brachten es ans Tageslicht: Millionen Menschen sind durch gefälschte unwirksame Anti-Malaria Medikamente gefährdet: da diese Medikamente oftmals niedrige, allerdings zum Therapieerfolg unwirksame Mengen der Wirkstoffe gegen die Krankheit enthalten, die sie bekämpfen sollen, leisten sie so der Resistenzentwicklung Vorschub.Jährlich sterben an der Malaria weltweit rund 800.000 Menschen.Die Erreger der Malaria sind mittlerweile gegen die meisten der einst wirksamen Medikamente wie Chloroquin resistent, wir berichteten darüber. Umso wichtiger ist es, die Wirksamkeit der noch verbliebenen Medikamente zu erhalten.Gefälschte Anti-Malaria Medikamente in 11 afrikanischen Ländern
Die Forscher der Universität Oxford untersuchten im Zeitraum von 2002 bis 2010 in Asien und Afrika eindeutig gefälschte Anti-Malaria-Medikamente auf ihre Zusammensetzung.

 

Kategorien:Europa Schlagwörter: , ,
  1. Juni 18, 2017 um 6:21 am

    Von GlaxoSmithKline gekauft: Die Ex-Gesundheits Ministerin Ulla Schmidt

    Korruptions Capo: Junckers

    Glaxosmithkline vom Deutschen Bestechungs Skandal der Politik nach China

    Pharmaceutical giant ‚plotted to destroy cancer drugs to drive prices up 4,000%‘

    Price rises for generic cancer drugs are estimated to cost the NHS in England around £380m a year

    Leaked internal emails appear to show employees at one of the world’s leading pharmaceutical companies calling for “celebration” over price hikes of cancer drugs, an investigation has revealed.

    Staff at Aspen Pharmacare reportedly plotted to destroy stocks of life-saving medicines during a price dispute with the Spanish health service in 2014.

    After purchasing five different cancer drugs from British firm GlaxoSmithKline (GSK), the company tried to sell the medicines in Europe for up to 40 times their previous price, reported The Times.
    //players.brightcove.net/624246174001/2d3d4a83-ba40-464e-9bfb-2804b076bf67_default/index.html?videoId=5382891919001

    In 2013, the price of one pack of a generic chemotherapy drug called busulfan, used to treat leukaemia, rose from £5.20 to £65.22 in England and Wales, according to the newspaper.

    The other four drugs, including Leukeran, also used by leukaemia patients, and melphalan (trade name Alkeran), for skin and ovarian cancers, also became up to four times more expensive.

    Price rises for generic cancer drugs, such as those acquired by Aspen, cost the NHS in England around £380m a year for prescriptions dispensed outside hospitals, the European Cancer Congress has estimated……
    http://www.independent.co.uk/news/health/drug-giant-aspen-plot-destroy-cancer-medicine-big-pharma-times-investigation-a7683521.html

    • et’

    ‘A handful of companies can’t be allowed to dominate the market’

    15 June 2017

    European Commissioner for Competition, Margrethe Vestager, gave a warning in the Europa Lecture on 14 June about large companies that abuse their power. ‚An honest society begins with honest markets.‘

    Price-gouging by drugs manufacturers

    The European Commissioner started her lecture in the Academy Building with a worrying example from the pharmaceutical industry. A fews weeks ago Verstager initiated an enquiry among pharmaceutical companies that shamelessly hike up the prices of medicines. She mentioned the example of Aspen Pharma that raised the price of cancer drugs by several hundred per cent, while the lives of many people are dependent on these drugs. ‘A honest society starts with honest markets.’…………. https://www.universiteitleiden.nl/en/news/2017/06/a-handful-of-companies-shouldnt-be-allowed-to-dominate-the-market

    • balkansurfer
      April 2, 2019 um 7:30 pm

      Schlimmer wie Dr. Mengele und Hitler!

      Sowas will Justiz bringen!

      korrupte Institutionen, korrupte Banden der Pharma Industrie, Massenmord in Deutschland, den USA, ebenso Blutdrucksenker. der US Pharma Mafia und das war schon unter Jens Spahn, bis zu Ulla Schmid und erfundene Krankenheiten, Implantate, und ohne Ende sinnlose Operationen. Seit Jahrzehnten bekannt, das unglaublich viele Tote es gibt. Ebenso die Impf Mafia

      Süchtig nach Schmerzmitteln

      Die Opioiden-Krise in den USA

      https://www.arte.tv/player/v3/index.php?json_url=https%3A%2F%2Fapi.arte.tv%2Fapi%2Fplayer%2Fv1%2Fconfig%2Fde%2F083585-000-A%3Fautostart%3D1%26lifeCycle%3D1&lang=de_DE

      53 Min.
      Verfügbar vom 01/04/2019 bis 30/06/2019

      Untertitel für Gehörlose

      Mittlerweile lässt sich die Opioid-Krise – der knapp 200.000 Todesfälle in den USA zugerechnet werden – nicht mehr als rein amerikanisches Phänomen verdrängen. Auch in Deutschland und Frankreich hat der Einsatz dieser Schmerzstiller in den letzten zehn Jahren zugenommen. Der Film zeigt, wie es zu der Krise in den USA kommen konnte und welche Gefahren in Europa drohen.

      Überdosen an Schmerzmitteln sind für knapp 200.000 Todesfälle in den USA verantwortlich – allein in den letzten fünf Jahren. Diese Schmerzmittel enthalten Opioide – künstliches Morphin. Sie wirken schnell, zuverlässig und machen süchtig. Die Opioid-Epidemie zerstörte Familien und ganze Gemeinden, legte in vielen Regionen die Wirtschaft lahm. Das Phänomen betrifft alle Altersgruppen und sozialen Schichten.
      Zwar sind die meisten Arztpraxen und Kliniken, in denen Jahre lang millionenfach Opioide verschrieben wurden, mittlerweile geschlossen, und eine Welle von Klagen hat Ärzte, Apotheker, Großhändler und Hersteller der Pharma-Industrie überzogen. Doch seitdem floriert der Schwarzmarkt auf der Straße und im Darknet.
      Das opioidhaltige Schmerzmittel OxyContin brachte dem Pharmakonzern Purdue über 35 Milliarden Euro Gewinn. Als völlig unbedenklich wurde es vermarktet. In Wirklichkeit kann OxyContin wie auch weitere in den USA massiv verschriebene Schmerzmittel, wie Fentanyl, schon nach kurzer Zeit abhängig machen.

      https://www.arte.tv/de/videos/083585-000-A/suechtig-nach-schmerzmitteln/

      Xenius: Risiko Nebenwirkung – Medikamente sicher nehmenXenius: Risiko Nebenwirkung – Medikamente sicher nehmen
      27 min

      Angst vor Schmerzen – Das Milliardenbusiness mit den Schmerzpillen
      52 min

      Milliarden für die Pharma und Ärzte Mafia und unsinnige Operationen

      Zwangs Organ Entnahme, für die Ärtze Mafia und Klinik Mafia

      So sind beispielsweise nach einer Auswertung der Techniker Krankenkasse acht von zehn Rückenoperationen unnötig. Patienten verlangen in der Regel jedoch nicht eine Operation am Rücken, sondern die Genesung oder zumindest Besserung ihres Leidens.
      …………………………………….

      Bessere Bezahlung für Entnahmekliniken

      Künftig sollen alle mit einer Organentnahme im Zusammenhang stehende Leistungen besser vergütet werden. Die Entnahmekrankenhäuser (nicht Transplantationskrankenhäuser) erhalten eine Grundpauschale für die Feststellung des irreversiblen Hirnausfalles und Leistungen, die vor der Spendermeldung erbracht werden.

      Gemäß Gesetzentwurf werden weitere Pauschalen für die intensivmedizinische Versorgung und Leistungen bei der Organentnahme gewährt. Kostenträger sind die gesetzlichen Krankenkassen. Die Pauschalen werden von der Deutschen Krankenhausgesellschaft und der Bundesärztekammer festgelegt.

      Drittens wird es einen Ausgleichszuschlag geben. In diesem werden nicht messbare Aufwendungen abgegolten, die im Zusammenhang mit einer Organspende entstehen. Die Entnahmekrankenhäuser sollen im Ergebnis den dreifachen Betrag der in den heutigen DRG-Regelungen vereinbarten Pauschalen erhalten.

      Es ist angestrebt, auch kleineren Krankenhäusern die Organentnahme zu ermöglichen. Unterstützt werden sie von qualifizierten Ärzteteams. Bundesweit soll ein neurologischer konsiliarärztlicher Bereitschaftsdienst eingerichtet werden.
      Dessen Ärzte sollen helfen, den Hirntod festzustellen. Dieser ist zwingende Voraussetzung der Organentnahme.
      Organentnahme bei Hirntoten – ein milliardenschwerer Megatrend

      https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/martin-ziemann-organentnahme-bei-hirntod-ein-milliardenschwerer-megamarkt-a2843485.html

      Der Patient ist gesetzlich verpflichtet, sich bei einer Krankenkasse zu versichern. Aus seinen Zwangsbeiträgen schöpfen andere Erträge, erfolgen Gewinnausschüttungen an Aktionäre privatisierter Kliniken. Künftig hat der Beitragszahler auch noch seine Organe zu Markte zu tragen.

      Martin Ziemann, Rentenberater, in Zusammenarbeit mit Blickpunkt sichere Pflege e.V.

      https://blickpunkt-sichere-pflege.de

      • balkansurfer
        Juni 25, 2019 um 6:41 pm

        Studie belegt: Impfungen haben keine Auswirkungen

        Von Mai 2003 bis Mai 2006 führte die oberste deutsche Gesundheitsbehörde des Robert Koch-Instituts eine Studie zur seelischen und körperlichen Gesundheit von Kindern durch. Das Außergewöhnliche an dieser Studie: Es fanden nicht nur medizinische Untersuchungen statt, sondern auch die Impfpässe der Probanten im Alter von 0 bis 17 Jahren wurden kopiert. Zudem gab es einen umfangreichen Fragebogen für die Eltern. Damit konnte man geimpfte und ungeimpfte Kinder vergleichen.

        Dr. Braun sagt:

        Die offiziellen Ergebnisse von einem Informatiker waren so, dass geimpfte Kinder viel öfter beim Arzt sind als ungeimpfte Kinder.“

        Mögen Sie unsere Artikel?
        Unterstützen Sie EPOCH TIMES
        HIER SPENDEN

        Das war jedenfalls die ursprüngliche Version der Studie. In der offiziell vom Ärzteblatt veröffentlichen Ausgabe wurde hingegen die Zahl der Probanden drastisch reduziert, damit die Auswertungen nicht mehr so aussagekräftig waren. Man hat also die 17.641 Probanden bei den Ergebnissen auf 13.453 reduziert.

        Auszug aus dem Ärzteblatt 7/2011Foto: Screenshot Google

        Die Manipulation an den Zahlen fand Angelika Müller, Informatikerin und vierfache Mutter, nach der Erstellung der Studie heraus. Migranten oder Menschen mit Migrationshintergrund wurden aus der Studie herausgenommen. Dabei sind mit Migranten die Kinder gemeint, deren Eltern nach Deutschland eingewandert sind. Die Kinder sind als Deutsche geboren. In den Ausführungen zur Impfung wurden diese Kinder außen vor gelassen. Hingegen sind diese Kinder in dem Teil der Studie, bei der es um die Erfassung von Körpergröße und Gewicht geht, aufgenommen. Es wurde also für dieselbe Kontrollgruppe zweierlei Maß angewendet, einerseits bezüglich des Impfens, andererseits in Bezug auf Gewicht/Körpergröße.

        Anhand dieser offensichtlichen Manipulation stellte sich der Immunologe die Frage, warum das Robert-Koch-Institut das gemacht hat. Dr. Braun sagt:

        Es kann vielleicht sein, dass Staat und Industrie doch enger zusammenarbeiten als wir das eigentlich vermutet.“

        Und selbst die manipulierte Studie, deren Ergebnis hätte lauten müssen, dass ungeimpfte Kinder gesünder sind, kommt laut Ärzteblatt immerhin zu der Schlussfolgerung:

        Unterschiede im Auftreten allergischer Erkrankungen und der Häufigkeit von Infekten zwischen Ungeimpften und Geimpften sind nicht zu beobachten.“

        Demnach gibt es also keine Unterschiede zwischen ungeimpften und geimpften Kindern, anders gesagt: Nach dieser Aussage spielt es also keine Rolle, ob man geimpft oder nicht geimpft ist.

        Viele Ärzte gehen jedoch der Impfempfehlung des Robert-Koch-Instituts nach und schließen sich damit der Behauptung an, dass es nicht wahr sei, da
        https://www.epochtimes.de/wissen/leipziger-kinderarzt-impfstoffe-toeten-gehirnzellen-und-pharmaindustrie-steuert-aerzte-a2924900.html

  1. Juli 31, 2019 um 4:01 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: