Archiv

Archive for November 19, 2014

Die Diplomaten Kaste ohne Hirn und gekauft: Daniel Lissner, Niels Annen, Steinmeier, Clemenz von Goetze, Martin Kobler

November 19, 2014 7 Kommentare

Man hat mit dieser Art von Gestalten wirklich ein Intelligenz Problem: Die Politischen Stiftungen und Aussenpolitik, eine einzige Kathastrophe:

Stratfor: Ukraine „Und in der Tat war das der unverhüllteste Staatsstreich in der Geschichte.“

Neben Clemenz von Goetze, Frank Walter Steinmeier gibt es Viele welche inkompetend sind und herum spinnen. Die Morde des Deutschen Diplomaten Thomas Hobert in Moskau Einer der ordinärsten Volks Verräter, direkt von den NeoCon Verbrechern wie Robert Kagan angeheuert, als grösster Kriegs Hetzer gegen Russland. der SPD Heini: Niels Annen auch noch in Berater Funktion und direkter Vertreter der Robert Kagan Verbrecher Organisation German Marshall Fund, wo man verstehen kann, warum die Spinner soviel Mist bauen und Hirnlos sind.Aber auch die CDU hat gekaufte Dumm Plapperer, die Grünen sind im Paket in der dieser Abteilung zufinden. Friedbert PflügerKriegs Herr der CDU und immer mit den dümmste Lügen unterwegs, für dubiose Geschäfte.

 Verantwortlich für Millionen Tode, schlimmer wie die Nazis, bei Morden auch an Zivilisten und Kindern.:

Niels Annen, Mitglied in der Kriegs Kader Schmiede der Verbrecher für faschistische Umstürze. MItglied in der Atlantik Brücke, wie andere korrupte Politiker. Der Ober NeoCon Robert Kagan, der Befehls Geber. Man kann dann richtig verstehen, warum die SPD der Motor im Banken Betrug war, bei den Bestechungs Orgien im Ausland und die Hirnlosen dann in die FES wechseln, wie auch Niels Annen, Gernot Erler und Co. Die Betrugs Orgie der Schweine Grippe, war ja auch in Deutschland ein Produkt der SPD.

Niels Annen, der nicht einmal die Geschichte kennt, rund um Russland und die Ukraine, was aber die Basis ist, wenn man Diplomat ist und Politik macht. Dazu sind die gekauften Gestalten schon zu dumm. Die Münchner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen zwei ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete: Dagmar Luuk und Heinz-Alfred Steiner Luxus Autos, besoffen Autos fahren, Partys organisieren mit von der Mafia vorgeschickten Prostituierten man ist bei den Geistes Wissenschaftlern, oft mit Fake Titeln der Deutschen Diplomaten Einer der peinlichsten ist ja Martin Kobler, auch schon im Visa Skandal für seine Geschäfte bekannt und Gerichts kundig. Aber nur muss er wieder ausfällig werden in Köngisberg. Martin Kobler, Jeffrey Feltman die UN Mord Mafia des Terrorismus mit Verbrechern

Foto: Vizekonsul Daniel Lissner (Mitte) zur Veranstaltung „Gespräch am Kamin“ im Jahre 2013 Deutscher Diplomat im Aufmerksamkeitsfocus der russischen Medien Fr, 14 Nov 2014 Deutsche und Deutsches


Deutscher Diplomat im Aufmerksamkeitsfocus der russischen MedienWie bereits gestern gemeldet, werden Untersuchungen im Deutsch-Russischen Haus in Kaliningrad durchgeführt. Anlass hierzu war die aggressive Rede eines deutschen Diplomaten aus dem Generalkonsulat in Kaliningrad.Nach der vorzeitigen Abberufung des für Kultur- und Pressearbeit im deutschen Generalkonsulat Kaliningrad zuständigen Vizekonsuls Daniel Lissner, informierte das Regionalportal „rugrad.eu“ als erstes über einige Einzelheiten und Hintergründe. Am gestrigen Tag begann, wie nicht anders zu erwarten, die Welle weiterer Veröffentlichungen in den russischen Regionalmedien. Kernaussage des deutschen Diplomaten, der nun durch die Medien zitiert wird ist: Anlass für die Rede des deutschen Diplomaten war eine Gedenkveranstaltung anlässlich der Deportation von Russlanddeutschen während des Großen Vaterländischen Krieges (Zweiter Weltkrieg). http://kaliningrad-domizil.ru/portal/information/deutsche-und-deutsches/deutscher-diplomat-im-aufmerksamkeitsfocus-der-russischen-medien/

18.04.2005

AA fördert Prostitution

Von Latsch, Gunther

Ein Rotlicht-Prozess um Frauen aus der Ukraine zeigt, wie leicht sich Visabeamte hereinlegen ließen.

Von diplomatischem Schliff war wenig zu spüren. Daniel Lissner hatte Schweißperlen auf der Stirn, als er am 11. November 2004 vor der Großen Strafkammer des Landgerichts Frankenthal in den Zeugenstand trat. Auf viele Fragen blieb der Beamte, der an der deutschen Botschaft in Kiew Konsularangelegenheiten bearbeitet, die Antwort schuldig. Kein Wunder, denn der Prozess, der noch läuft, kann für Lissners Dienstherrn Joschka Fischer unangenehm werden. Er zeigt, dass dessen Diplomaten Schleusern selbst dann die Visaerteilung ermöglichten, wenn der Schmu mit Händen zu greifen war – und zwar auch noch 2003, als nach Fischers Worten in der Botschaft in Kiew wieder Ordnung herrschte. Schweren Menschenhandel und Zuhälterei wirft die Staatsanwaltschaft den drei Angeklagten vor. Sie sollen mit gefälschten Diplomen Arbeitsvisa für junge „Showtänzerinnen“ aus der Ukraine erschlichen haben, die dann in Kaiserslautern als Prostituierte gearbeitet hätten. „Eine rundherum heikle Konstellation“, wie Lissner Vorgesetzte im Auswärtigen Amt (AA) in einer E-Mail wissen ließ, mit der er um Rechtsbeistand bat. Vor Gericht drohe „die Gefahr, dass ein findiger Verteidiger Schwachpunkte“ in der Visavergabepraxis der Botschaft „instrumentalisiert“. Schlagzeilen wie „AA fördert Prostitution durch Visaerteilung an angebliche Tänzerinnen“, so der Diplomat, „möchte ich verhindern helfen“. Wie berechtigt Lissners Befürchtungen waren, belegt der Schriftverkehr zwischen dem Ausländeramt Kaiserslautern und der Botschaft: Im Frühjahr 2003 baten städtische Bedienstete die Visastelle um Prüfung von Unterlagen, mit denen der einschlägig bekannte Betreiber der „Karibik-Bar“ Arbeitsvisa für Künstler beantragt hatte. Erst wenn feststehe, dass die „vorgelegten Diplome richtig sind“, sollten entsprechende Sichtvermerke erteilt werden.

Der Spinner der damals den ganzen Auslands Müll bei Joschka Fischer
schon regelte. Clemens von Goetze

Clemens von Goetze
Er organisierte auch die Finanzierung der Terroristen, Ethnische Säuberungen und Massenmorde in Syrien mit den grössten Gangstern aus Dubai und Katar.

Do We Really Need to Re-Start the Cold War?

Preface by Washington’s Blog: In the book To Win a Nuclear War: The Pentagon’s Secret War Plans, one of the world’s leading physicists – Michio Kaku – reveals declassified plans for the U.S. to launch a first-strike nuclear war against Russia.  The forward was written by former U.S. Attorney General Ramsey Clarke.

Kategorien:Allgemein Schlagwörter: , , , ,

Absturz in den Faschismus USA – EU und Gladio – Bologna die Strategie der Spannung

November 19, 2014 2 Kommentare

Identische Methoden, auch in 2014, durch kriminelle und korrupte Politiker der NATO, mit identischen Hintermännern:
„“„Der so genannten „Strategie der Spannung“ folgte schließlich die Strategie der Machtübernahme mithilfe der Massenmedien. Das erfinde ich nicht, denn das steht so im Erneuerungsprogramm von Licio Gelli, das man Anfang der 80ger Jahre bei ihm beschlagnahmt hat. In diesem Pogramm, eine Anleitung zum Staatsstreich, ist das Verschwinden der Linksparteien vorgesehen, „““

Attentäter von Bologna zu Milliarden-Entschädigung verurteilt<

19. November 2014, 20:18

Anschlag auf Bahnhof forderte 85 Todesopfer – Rechtsextremisten Fioravanti und Mambro seit Jahren wieder auf freiem Fuß

Rom – Die italienischen Rechtsextremisten Valerio Fioravanti und Francesca Mambro, die wegen des Attentats auf den Bahnhof von Bologna im Jahr 1980 mit 85 Toten zu lebenslänglicher Haft verurteilt worden sind, sollen dem italienischen Staat eine Entschädigung in Höhe von 2,13 Milliarden Euro zahlen. Dazu wurden sie zumindest am Mittwoch von einem Zivilgericht in Bologna verurteilt…………..

http://derstandard.at/2000008393307/Attentaeter-von-Bologna-zu-Milliarden-Entschaedigung-verurteilt

 

Gladio (ital. „Kurzschwert“; von lat. Gladius) war der Codename für eine geheime paramilitärische Einheit der NATO in Italien, die im Fall einer Invasion von Truppen des Warschauer Paktes Guerilla-Operationen und Sabotage gegen diese durchführen sollte.

Italien

Ab 1950 wurden in Italien Agenten für Guerillaoperationen und Sabotage gegen Besatzertruppen des Warschauer Pakts ausgebildet. Dazu wurden europaweit geheime, illegale Waffendepots angelegt. Die Existenz der Untergrund-Armee wurde geheim gehalten und war nur einem kleinen Kreis von Regierungsmitgliedern bekannt. In den einzelnen Ländern wurde die Anwerbung und Führung der Agenten meist von Unterabteilungen der jeweiligen nationalen Geheimdienste übernommen. Die militärische Befehlsgewalt hatten die geheimen Kommandostellen Allied Clandestine Committee und Clandestine Planning Committee im NATO-Hauptquartier SHAPE im belgischen Mons.[1]

Die Stay-behind-Offiziere trainierten zusammen mit den US-amerikanischen Special Forces und dem britischen Special Air Service,[2] etwa auf einem geheimen Militärstützpunkt bei Capo Marrargiu auf Sardinien. Im Umfeld der Mitglieder der Geheimarmeen gab es einen Kreis von zivilen Unterstützern, die erst im Ernstfall des Einmarschs von sowjetischen Truppen aktiviert werden sollten. Die Einheiten wurden über CIA und MI6 unter anderem mit Maschinengewehren, Sprengstoff, Munition und Funkgeräten ausgestattet. Diese wurden in geheimen Waffenlagern versteckt, die sich in Erdverstecken, vor allem in Waldgebieten, oder in unterirdischen Bunkern befanden.[2]

Als Vorbild diente das Special Operations Executive, eine britische Spezialeinheit, die während des Zweiten Weltkrieges selbst verdeckte Operationen hinter feindlichen Linien ausgeführt und Widerstandsgruppen wie die Résistance unterstützt und ausgebildet hatte. Die Mitglieder der so gebildeten Geheimarmeen kamen aus militärischen Spezialeinheiten, Nachrichtendiensten oder aus dem Rechtsextremismus, letztere teilweise mit kriminellem Hintergrund.[3]

Zerstörter Hauptbahnhof von Bologna nach dem Bombenanschlag 1980, bei dem 85 Menschen starben.

Die italienische Geheimarmee Gladio soll die Regierungsteilnahme der KPI zu verhindern versucht haben. Dazu soll sie mit SISMI-Mitgliedern und Neofaschisten zwischen 1969 und 1985 viele Terroranschläge verübt haben. Dies soll Höhepunkt der in den 1950er Jahren begonnenen verdeckten Operation Demagnetize der CIA gewesen sein. 1990 wurde auch eine Verbindung zu der Geheimloge Propaganda Due (P2) vermutet. Behörden verfolgten und diffamierten linksradikale Personen und Gruppen als Verantwortliche, indem Beweismittel gefälscht wurden. Die Empörung der Öffentlichkeit darüber sollte die in Italien traditionell starke Kommunistische Partei schwächen. Gladio wird Mitwirkung an vier Bombenexplosionen in Mailand und Rom, darunter dem Bombenanschlag auf der Piazza Fontana (17 Tote) im Dezember 1969 und dem Anschlag von Bologna 1980 (85 Tote) nachgesagt.[4]

Vor 25 Jahren: Bomben-Anschlag im Bahnhof von Bologna

Italien und der Terror von rechts

Von Karl Hoffmann

Menschen in Bologna erinnern auf einer Kundgebung an den Bombenanschlag vor 25 Jahren.

Menschen in Bologna erinnern auf einer Kundgebung an den Bombenanschlag vor 25 Jahren.
……………….
„Der so genannten „Strategie der Spannung“ folgte schließlich die Strategie der Machtübernahme mithilfe der Massenmedien. Das erfinde ich nicht, denn das steht so im Erneuerungsprogramm von Licio Gelli, das man Anfang der 80ger Jahre bei ihm beschlagnahmt hat. In diesem Pogramm, eine Anleitung zum Staatsstreich, ist das Verschwinden der Linksparteien vorgesehen, die Auflösung der Gewerkschaften, dazu der Aufbau eines privaten Fernsehsystems und gleichzeitig die Aushöhlung des staatlichen Fernsehens RAI. Alles Dinge, die entweder schon vollzogen sind oder noch vollzogen werden.“
……………………….

Nato sehnt händeringend russischen Einmarsch in die Ost-Ukraine herbeivon Willy Wimmer, ehemaliger Staatssekretär im deutschen Bundesverteidigungsministerium

Kategorien:Allgemein

Geheime Polizei Dokumente wurden in Holland geleakt – NL Secret Documents Leaked by Police


19 November 2014

NL Secret Documents Leaked by Police


Date: Wed, 19 Nov 2014 15:06:44 +0100

NRC Handelsblad reports that a sysop placed confidential police investigation documents on an unsecured (part of a?) personal website of a family member, and those documents were subsequently indexed by Google:

http://www.nrc.nl/nieuws/2014/11/19/geheime-documenten-op-straat-door-groot-veiligheidslek-bij-de-politie/

Translation follows.

————————————————–

Secret documents compromised due to security leak at police

As the result of a security leak at the police, dozens of confidential documents were out in the open. The documents concern police investigations into murder, robbery, criminal organizations and jihad suspects. The sensitive information could be found using search engine Google, NRC Handelsblad found.

The police confirm the security leak and immediately took the documents offline. Until yesterday afternoon the documents could be seen by simply searching Google for the name of one of the suspects. The information from police investigations was stored on a personal website of an accountant. A family member of the accountant is a system administrator with the police and has placed the information on an unsecured part of the website. It is unclear why and how the system administrator did this.

Jihadis shadowed for months

The leaked documents concern criminal cases in which suspects are being observed. For instance, the social network around a leader of a criminal organization was mapped, as was the network of a foreign ex-diplomat who would be involved in criminal activities. The documents sometimes contain information obtained from the Criminal Intelligence Unit, a strictly secret police department that uses informants. A group of young people suspected of wanting to travel to Syria for jihad was shadowed for months. In a report dated October 15th, the police writes that the observation takes a lot of resources of regional units. „We are already noticing that it gets increasingly difficult to get this done.“

Photos and addresses of dozens of suspects

The leaked information also contains names, photos and addresses of dozens of suspects. Records were kept of which cars they drove, at what places they meet, whom they have contact with, and which phones they use. The documents also show how officers describe their observations in detail.

Concerning a 17-year-old suspect it was noted, for instance, how he left his home at 08:50, which clothes he wears and how he travels to school by bus. Around 11:00 he and his friends walk to a shopping mall. The officers write that they buy sandwiches and bottled drinks, and then drink „free coffee“. A week later, a new observation report notes that the ten officers involved in the observation loose the suspect out of sight after he drove off on a scooter. But ten minutes later they have him back in sight, after localizing the suspect’s cellphone through telephone poles.

Sensitive information about the police themselves was also online, such as names and phone numbers of detectives and prosecutors (in Dutch: „officier van justitie“). In some cases information was included about which criminal cases they are handling. The Public Prosecution Service  (in Dutch: „Openbaar Ministerie“) and police are investigating whether the leaking of these names has consequences to other ongoing investigations.

Police response

The National Police Internal Investigation Department (in Dutch: „Rijksrecherche“) started an inquiry into leaking confidential information about criminal investigations. „The Public Prosecution Service wants to know how this could have happened and who accessed the information“, a police spokesperson states. The system administrator who put the documents on a personal website has been suspended.

The National Police Internal Investigation Department investigates what the intentions are of the man who put the documents online. The police can’t say how long the information was accessible on the web.

 

http://cryptome.org/2014/11/nl-police-leak.htm