Startseite > NATO - Gladio > Der NATO Betrug von Genscher, Baker bis heute mit der ständigen Ost Erweiterung und Kriegs Drohungen

Der NATO Betrug von Genscher, Baker bis heute mit der ständigen Ost Erweiterung und Kriegs Drohungen

Die NATO ist ein rein kriminelles Bündniss, wobei die USA und EU die Weltmeister der Korruption und Bestechung sind.

Die NATO Ausbreitung nach Osten,
Chris Hedge: über Hirnlose und kriminelle NATO Aussenpolitik

 

Lupenreiner Betrug der NATO, der Amerikaner. Warum – immer mehr Idioten, welche keine Geschichte kennen, werden Diplomaten und Politiker. Die Dümmsten und Korruptesten regieren Deutschland, Europa, die USA sowieso.

  • Vertragswidrig: USA verlängern Truppeneinsatz in Osteuropa

    Vertragswidrig: USA verlängern Truppeneinsatz in Osteuropa

    Nach Angaben des Kommandeurs der US-Armee in Europa, Generalleutnant Frederick Hodges, sollen die in Polen und den baltischen Staaten stationierten US-Soldaten auch noch 2015 vor Ort bleiben. Als Grund für den Beschluss nannte Hodges die „russische Aggression“. Eine ständige Stationierung widerspricht aber dem Russland-NATO-Abkommen von 1997.

Kategorien:NATO - Gladio Schlagwörter:
  1. navy
    Februar 9, 2015 um 7:25 pm

  2. navy
    März 15, 2015 um 12:10 pm

    Krise als Normalzustand
    Die militärischen Maßnahmen und die Aufrüstung der Ukraine gehen mit einer Anpassung der Berliner Ministerialbürokratie an die jüngste Welle westlicher Aggressionen einher. Das Auswärtige Amt richtet eine neue „Abteilung für Krisenprävention, Stabilisierung und Konfliktnachsorge“ ein, um, wie Außenminister Frank-Walter Steinmeier erklärt, in Krisen in Zukunft „früher, entschiedener und substantieller“ intervenieren zu können. „Die Krise“ werde „in den nächsten zehn bis 15 Jahren der Normalzustand sein“, wird der Außenminister zitiert.[6] Zum Ausgleich werden die „Abteilung Vereinte Nationen“ und die „Abteilung für Abrüstung und Rüstungskontrolle“ beträchtlich verkleinert und zur „Abteilung für Internationale Ordnungsfragen, Vereinte Nationen und Rüstungskontrolle“ verschmolzen. Das Auswärtige Amt habe in seiner Struktur „noch die Welt des Kalten Krieges“ widergespiegelt, heißt es insbesondere mit Bezug auf die alte Abrüstungsabteilung. Dass die neue Abteilung sowohl die Vereinten Nationen als auch die Abrüstung im Namen trage, sei ein kosmetisches Zugeständnis und liege schlicht daran, dass der Außenminister Schlagzeilen habe vermeiden wollen wie etwa „Steinmeier schafft VN-Abteilung ab“, heißt es weiter in Berichten.[7] Vermieden wird damit zugleich die Schlagzeile „Steinmeier schafft Abrüstungsabteilung ab“.
    Eskalationspotenzial
    Der westlichen Militarisierung hat Moskau nun mit der Aufkündigung des Vertrags über Konventionelle Streitkräfte in Europa (KSE) am vergangenen Mittwoch Rechnung getragen. Der Vertrag, der der Aufrüstung in Europa Schranken setzen sollte, ist 1990 unterzeichnet worden und 1992 in Kraft getreten; 1999 wurde er aufgrund der ersten Runde der NATO-Osterweiterung durch eine ergänzende Übereinkunft an die neuen Realitäten angepasst. Das Anpassungsabkommen ist allerdings nur von Russland, nicht hingegen von den NATO-Staaten ratifiziert worden. Für Moskau problematisch war seit je, dass die baltischen Staaten – ein potenzielles Aufmarschgebiet gegen Russland – dem Vertrag nie beigetreten sind. Wegen der US-Pläne für den Aufbau eines Raketenabwehrsystems in Osteuropa hat Moskau ihn dann im Jahr 2007 suspendiert.

    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59077

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: