Archiv

Archive for Januar 18, 2015

Alfreda Frances Bikowsky. (Silverstein): Die CIA Frau und Königin der Folter

Januar 18, 2015 5 Kommentare

Massenmord als Geschäftsgrundlage der EU, NATO und der USA, unterstützt von einer vollkommen korrupten UN:

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Prinz Zeid Raad al-Hussein, weist darauf hin, daß es »völkerrechtlich sonnenklar« sei, daß die Vereinigten Staaten, die die UN-Konvention gegen Folter von 1994 ratifiziert haben, jetzt die Pflicht haben, Rechenschaft zu gewährleisten. Trotzdem ist davon auszugehen, daß die US-Justiz keine Schritte gegen die Verantwortlichen unternehmen wird.

Kurz gesagt: das EU Parlament, also Martin Schulz SPD, will die Schweinereien des Frank Walter Steinmeier untersuchen, woran real niemand glaubt, bei diesem Dumm Verbrecher Club.

European Parliament to investigate CIA’s torture and rendition operations in EU

Die UN schweigt, weil der General Sekretär Moon, Jeffrey Feltman direkt zu den Super Faschisten und Terroristen gehört.

Der Terrorismus der westlichen Welt

Bei dem Namen Silverstein, klingelt es und die CIA Options Schein Geschäfte damals rund um den 11.9.2001 sind logisch, ebenso die Geschäfte von Silverstein, als er die Worldtrade Hochhäuser mietete und gut versicherte.

Die Königin der Folter

Der CIA-Folterreport – Teil 1

Von René Heilig
27.12.2014
Zum Waterboarding übern Teich gejettet

Alfreda Frances Bikowsky ist vermutlich die Chef-Folter-Frau der CIA – was unternimmt der Generalbundesanwalt?

Der sogenannte CIA-Folterbericht des US-Senates birgt viel Material zur Anklage durch den Generalbundesanwalt. Eine Verdächtige: Alfreda Frances Bikowsky. Sie ist angeblich die »Folter-Queen« der CIA.

45f87934543727f91350ad03c5849b3a.jpg

2011 im Weißen Haus. Als Zuschauerin beim Sturm auf Osama bin Ladens Versteck: CIA-Frau Bikowsky

Es gibt viele Gründe,weshalb die Frau ins Gefängnis gehört. Doch die vermutlich 49-Jährige ist bestens abgeschirmt durch ihren Arbeitgeber. Sie spielt – ohne Namensnennung – eine Hauptrolle im 6000-seitigen CIA-Folterbericht, den der US-Senat jüngst erarbeitet hat. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist Alfreda Frances Bikowsky die »Folter Queen« der CIA – und damit verantwortlich für übelste Menschenrechtsverletzungen.

Geboren wurde Bikowsky 1965. Sie begann ihre CIA-Karriere in den 1990er Jahren als Sowjetunion-Analystin. Nach dem Attentat auf den US-Zerstörer »USS Cole« im Oktober 2000 wurde sie zur Vizechefin und 2003 zur Leiterin der sogenannten Alec Station, die sich mit globalen Fragen des Jihad beschäftigt, berufen. Es heißt, sie habe inzwischen einen Rang, der dem eines Generals vergleichbar ist.

Im Januar 2014 hat die »Washington Post« behauptet, dass die Frau maßgeblich zum Versagen der US-Dienste bei der Abwehr der Anschläge vom 11. September 2001 beigetragen hat. Sie habe die Anwesenheit von Attentätern gegenüber dem FBI verheimlicht. Wie hat sie es trotz offensichtlicher Fehlschläge nach oben geschafft, fragte der US-Sender NBC jüngst den Ex-CIA-Führungsmann John Maguire. »Sie ist erschreckend intelligent und weiß mehr über al-Qaida als jeder andere in der CIA.« Und dann sagte Maguire etwas, das Bikowskys Opfern wie eine zusätzliche Verhöhnung erscheinen muss: »Sie hatte keine Angst, Fehler zu machen.«

Falls sich der Generalbundesanwalt Harald Range, der sich angeblich für die vollständige Fassung des US-Senatsberichts interessiert, um eine Anklage im Entführungsfall Khaled al-Masri 2003 bemühen sollte, ist er bei Mrs. Bikowsky richtig. Unter ihrer Leitung kidnappte der US-Geheimdienst den Deutschen in Mazedonien, steckte ihn in einen afghanisches Folterknast. Dabei war er nur das Opfer einer falschen Transliteration. Man hatte ihn mit jemandem verwechselt, der die Terroristen Ramzi Binalshibh und Marwan al-Shehhi gekannt haben soll. Obwohl das nach wenigen Wochen klar war, ließ der US-Geheimdienst den Deutschen erst nach fünf Monaten frei….

http://www.neues-deutschland.de/artikel/956636.zum-waterboarding-uebern-teich-gejettet.html

The Daily Mail in the UK has speculated that the “F.” in “Audrey F. Tomason” stands for Frances, and that this is the “Frances” who was referred to in reports earlier this year as the CIA officer who argued the CIA should detain German citizen Khaled el-Masri in 2004. Although the CIA’s own inspector general issued a blistering report on “Frances’” conduct, she ended up being promoted.

This is where things get interesting.

Those who have been following the story of Richard Clarke’s recently released bombshell testimony about the CIA deliberately holding back key 9/11 intelligence know that the two filmmakers behind that interview were recently threatened by the CIA not to release their documentary. This was ostensibly because their documentary was going to release the real identities of two CIA officers who were instrumental in that cover-up; someone known as “Michelle” and someone known as…”Frances.”

Sibel Edmonds over at BoilingFrogsPost now has an article up speculating on the idea that “Frances” may in fact be Tomason. It’s just speculation at this point, but I urge all readers to go check the story out by clicking this link (Note: This link has been removed as per update above). Rest assured there will be more to come on this story in the coming days.

von Sibel Edmonds

Meet Alfreda Bikowsky, the Senior Officer at the Center of the CIA’s Torture Scandals

Featured photo - Meet Alfreda Bikowsky, the Senior Officer at the Center of the CIA’s Torture Scandals

NBC News yesterday called her a “key apologist” for the CIA’s torture program. A follow-up New Yorker article dubbed her “The Unidentified Queen of Torture” and in part “the model for the lead character in ‘Zero Dark Thirty.’” Yet in both articles she was anonymous.

Saturday, December 20, 2014

SPECIAL REPORT. CIA „Torture Queen“ Alfreda Frances Bikowsky Silverstein likely appeared in iconic White House „Bin Laden“ killing photo by Wayne Madsen

SPECIAL REPORT. CIA „Torture Queen“ likely appeared in iconic White House „Bin Laden“ killing photo

CIA-Morde in »Gitmo«

Zu Tode gefoltert: Ehemaliger Wächter im US-Militärlager Guantánamo wirft Geheimdienst vor, drei Gefangene umgebracht zu haben

Von Jürgen Heiser

2014-1695.pdf Senate CIA Torture Report Timeline December 9, 2014

2014-1694.pdf Senate CIA Torture Report Feinstein Statement December 9, 2014
2014-1693.htm offsite CIA Response to Torture Report 1 2 3 December 9, 2014
2014-1692.pdf Senate CIA Torture Report State Talk Points December 9, 2014
2014-1691.pdf Senate CIA Torture Report Obama Statement December 9, 2014
2014-1690.pdf Senate CIA Torture Report Minority Views December 9, 2014 (14.5MB)

2014-1689.pdf Senate CIA Torture Report Additional Views December 9, 2014 (2.0MB)
2014-1688.txt Hacked RU Interior Ministry URLs and File List December 9, 2014
2014-1687.pdf Senate CIA Torture Report December 9, 2014 (108MB)

Wie Alles in Deutschland manipuliert und vertuscht wird, ist bei den Milliarden die allein in Afghanistan verschwanden: über 26 Milliarden € für einen Pseudo Wieder Aufbau, Made by Steinmeier vor allem, mehr wie erstaunlich.

Im April 2001 ermittelte bereits der CIA rund um einen geplanten Anschlag auf die World Trade Center, wo es ja in 1994 auch schon FBI gesteuerte Anschläge gab. Der CIA und Vertraute, machen daraus dann bekanntlich Profit, rund um Options Scheine der Fluglinien und Silverstein plante den „Abriss“ der Türme, um die Versicherung abzukassieren. Man suchte ja ein zweites Pearl Harbour um Krieg im Ausland führen zukönnen.

Susan Lindauer : Ein CIA Whistleblower spricht über 9/11 (englisch) [08/2011]

00339jIn 2001 arbeitete Susan Lindauer für die US Regierung als Kontaktperson für informelle Korrespondenz mit den Botschaften von Libyen und Irak. Deshalb hatte sie Zugang zu aller Korrespondenz zwischen der US Regierung und diesen Botschaften. Im April 2001 wurden Susan durch ihren Vorgesetzten beim CIA darüber informiert, dass die US Regierung einen Terroranschlag erwartete, bei dem Flugzeuge entführt und ins World Trade Center geflogen würden. Sie wurde angewiesen Druck in der irakischen Botschaft auszuüben, um jegliche verfügbare Informationen über potentielle Terroristen ausfindig zu machen.

Nachdem 9/11 passiert war, sprach Susan mit einer Person vom Mitarbeiterstab von Senator John McCain über dieses Vorwissen bezüglich 9/11, denn sie hielt es für wichtig, die Information, dass es Vorwissen gab, mitzuteilen. Kurz darauf wurde sie unter dem Patriot Act verhaftet und für über ein Jahr ohne Verhandlung im Gefängnis festgehalten. Da die Dinge, über die Susan sprach nicht ins Bild der offiziellen Regierungsversion zu 9/11 passten – nach denen die Regierung absolut kein Vorwissen bezüglich 9/11 hatte – wurde sie für psychisch instabil erklärt und man versuchte sie lebenslang festzuhalten, damit sie nicht länger mit ihren Aussagen für Unruhe sorgte. Im Jahr 2009 erklärte die US Regierung schließlich, dass die Anklage gegen Susan fallengelassen wird.

……………

http://www.matrixwissen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=520:susan-lindauer-a-cia-whistle-blower-talks-about-911&catid=55&Itemid=80&lang=de

Die frühere FBI Übersetzerin Sibel Edmonds, die auch für den CIA arbeitete, zeigte Abgründe des Verbrechens auch rund um die Türksiche Regierung und den jeweiligen US Botschaften.