Startseite > Ex-Kommunistische Länder > Auftrags Killer der EU, NATO, USA, Victory Nuland von Libyen bis heute in der Ukraine

Auftrags Killer der EU, NATO, USA, Victory Nuland von Libyen bis heute in der Ukraine

Jetzt ruft man auf NATO Servern bereits zum Morden gegen Polen und Russen in der Ukraine auf, inlusive Veröffentlichung, wo die Opfer wohnen. Frank Walter Steinmeier, Angela Merkel decken diese Auftrags Morde, denn man schweigt ja und finanziert die Verbrecher in Kiew.

Falsche Informationen, vollkommen unlogisch machten erneut die Kriegs US NATO Geheimdienste:

Man muss ja in Berlin, Brüssel, den anderen NATO Staaten schön dumm sein, als man auch diesen Lügen erneut glaubte und Sanktionen gegen Russland machte. Victory Nuland, ein Hirnloser US Botschafter vor Ort, zelebrierten ihre Inkompetenz und kriminelle Energie, wie in Libyen bereits.

JPEG - 25.2 kBDie

Dümmer geht es halt nicht mehr, weil Hirnlose und korrupte Gestalten Deutschland und Europa regieren mit ein paar Ausnahmen.

Nato von USA gefoppt: Moskau plante nie Invasion in Ukraine – französischer General, der Französische Geheimdienst Chef: Christophe Gomart in einem Bericht an das Parlament:

11:37 11.04.2015(aktualisiert 11:52 11.04.2015)
Die US-Geheimdienste haben laut dem französischen General Christophe Gomart (der Bericht an das Französiche Parlament) dank ihrem Einfluss in der Nato die Allianz mit falschen Berichten über eine Invasion russischer Truppen in die Ukraine versorgt. Russland habe in Wirklichkeit keine Handlungen unternommen, die eine militärische Intervention ermöglicht hätten.

„Wir haben in der Tat festgestellt, dass die Russen weder Kommandostellen noch Hinterland-Einrichtungen, etwa Feldspitäler, organisiert hatten, die ihnen eine militärische Intervention ermöglichen würden“, erklärte der General vor der Nationalversammlung des Landes, meldet RIA Novost.

US-Ministeriumssprecherin Jen Psaki
US-Außenamt hat keine Belege für Präsenz russischer Truppen in der Ukraine
Wenn russische Soldaten in der Ukraine womöglich auch gesichtet sein sollten, so sei dies ein Manöver gewesen, um den ukrainischen Präsidenten unter Druck zu setzen, keinesfalls aber ein Versuch einer militärischen Invasion.

„Das Problem der Nato besteht darin, dass die US-Aufklärung das entscheidende Wort in der Allianz zu sagen hat, während die französischen Aufklärungsdienste nur mehr oder weniger berücksichtigt werden“, so der General. „In der Nato wurde erklärt, die Russen planen eine Invasion. Die von der französischen Militäraufklärungsbehörde gewonnenen Daten bestätigten diese Hypothese jedoch in keiner Weise.“ Sputnik

Kriegs Geschrei ohne Ende, mit falschen Angaben, wie im Kosovo, oder Irak Krieg in Tradition bei über 50 Kriegen.

Französischer Geheimdienstchef kritisiert Nato-Informationspolitik

Florian Rötzer 12.04.2015
Wieder einmal wird vor einem russischen Angriff gewarnt, die Nato sagt, die Separatisten hätten mehr Waffen als jemals zuvor

Ende März hat der ehemalige Nato-Oberkommandierende, US-General Wesley Clarke, einmal wieder die angebliche Gefahr herausgestellt, die von Russland ausgehe. Innerhalb der nächsten 60 Tage, so ein Bericht für US-Thinktank Atlantic Council, der für die Lieferung von Waffen an die Ukraine wirbt, könnten die Russen eine „Frühjahrsinitiative“ starten

April 17, 2015
Ukraine: „Both Sides Touched“ By NATO Related Murder Of The Other Side

The Washington Post’s Michael Birnbaum invented a new funny way to equalized victims and perpetrators of serious crimes:

Das grosse Schweigen ist ausgebrochen, über diese extremen Verbrechen Non-Stop in der Welt, wenn sich Hillary Clinton, sogar rühmt, die Ermordung von Gaddafi organisiert zuhaben, weiß man was für Dumm Kriminelle Banden heute in Brüssel, Berlin und Washington sitzen. Denn das Morden in der Ukraine geht weiter, direkt angedroht und umgesetzt aus dem Innenministerium, was von den US finanzierten Nazi Banden übernommen wurde, wie das Verteidigungs Ministerium und die Justiz. Whois Auskunft gibt neue Details über NATO Server (Artikel der Washinton Post), wo die Todes Schwadronen in der Ukraine, sogar Todes Listen veröffentlichten und Websites gehostet haben. Kommentar  Es erinnert an die Todesschwadronen der Amerikaner im Kosovo mit Hashim Thaci, wo in den Medien Todes Drohungen in 2000 ausgestossen wurden, mit der Unterstellung, das Rugova ein Milosevic Agent ist, organisiert von dem später eliminierten US Botschafter Josef Limprecht u.a. mit Ferdinand Xhaferie.

Angela Merkel finanziert erneut die Verbrecher Banden, welche längst die Medien durch Mord und absurde Gesetze ausgeschaltet hatten, mit 500 Millionen € und heimlich über als kriminelle Organisationen auftretende NGO’s wie KAS, Heinrich Böll Stiftung,  mit noch mehr Geld.

Die Todesschwadronen des Frank Walter Steinmeier in der Ukraine

Da es klare Aussagen gibt, Fotos ist es eine geschichtliche Tatsache, das es Scharfschützen gab, welche gezielt auf Beide Seiten schossen und 78 tode produzierten. Allein schon mit dem US NeoCon Gangster Radoslaw Sikorski. ein Abkommen für einen Putsch zuorganisieren, ist Tiefstand der Deutschen Aussenpolitik, was die Verbrechen von Hitler weit übersteigt und vor allem eine Hirnlosigkeit und Inkompetenz aufzeigt, die nur noch durch massive Korruption und Bestechlichkeit erklärbar ist.

Stefan Meister, Russland-Spezialist des European Council on Foreign Relations (ECFR). Sie trügen daher “eine große Mitschuld” an der aktuellen Kriseneskalation.*

05.03.2014 Abgehörtes Telefonat: “Nicht Yanukovych”, sondern jetziges Kiewer Regime hinter “Scharfschützen, die Menschen auf beiden Seiten töteten”

Ignoriert von der korrupten EU Führung, obwohl der Estnische Premier Minister das mehr wie deutlich sagte, das Dritte auf Polizei und Demonstranten schiessen, u.a. aus dem Hotel Ukraine, was in Hand der Nazi Horden (Andriy Parubiy) des Maidan damals war.

Der frühere Abgeordnete des ukrainischen Parlaments, Anti-Maidan Aktivist und Mitglied der Partei der Regionen, Oleg Kalaschnikow ist in der Nähe seiner Kiewer Wohnung ermordet worden. Sein Tod ist die Fortsetzung einer ganzen Reihe von Morden und ominösen Selbstmorden von Oppositionspolitikern und hohen Amtsträgern der Partei des ehemaligen Präsidenten Wiktor Janukowytsch seit Februar dieses Jahres.
https://cdn.liveleak.com/80281E/ll_a_s/2015/Apr/17/LiveLeak-dot-com-15a_1429255884-cctvssnueae4imw_jpg_large_1429256265.jpg?d5e8cc8eccfb6039332f41f6249e92b06c91b4db65f5e99818bdd59f4f4cd9d23e11&ec_rate=230
Is this the Ukrainian democracy the West wants to see? Assassinated Ukrainian Writer Oles Buzina

image: http://edge.liveleak.com/80281E/u/u/ll2/attention.gif

 Part of channel(s): Ukraine (current event)

Is this the Ukrainian democracy the West wants to see?

Can you imagine what would happened if, in Russia, three opposition figures, a well-known writer and two politicians, were killed in the span of two days? We have a vague of idea of what that would look like, after the Western hysteria about Nemtsov.

Oles‘ assassination was the third in a row of political killings in the last four days: Sergey Sukhobok (April 13); Oleg Kalashnikov (April 15); and Oles Buzina (April 16).

Why are the Western media silent about these political assassinations? And all of this happened after 9 „mysterious suicides“ in Ukraine in the last 2 months.

Read more at http://www.liveleak.com/view?i=15a_1429255884#fpQ8OBV6p53Xb84j.99

Mordanschläge gegen prorussischen Journalisten und Politiker in der Ukraine

Kiew macht ausgerechnet Moskau verantwortlich, Verschwörungstheorien gedeihen

ARCHIVE PHOTO: US servicemen (front) take part in military exercises outside the town of Yavoriv near Lvov, September 19, 2014 (Reuters / Roman Baluk)
​US military instructors deployed to Ukraine to train local forces
Paratroopers of the US 173rd Airborne Brigade, based in Vincenza, Italy, have arrived in western Ukraine to provide training for Ukrainian government troops. 1462
October 24, 2014 16:50
Die Rede von Putin auf Deutsch, in der er die USA kritisiert, weil sie überall Kriminelle, Terroristen finanziert und Demokratisch gewählte Regierungen zerstört, Premier Minister auch ermorden lässt, seit Lumumba im Kongo, wo die Belgischen Verbrecher Banden der NATO ebenso aktiv mitmachten.
 
‘Global media control allows US to sell black for white’: Putin’s key Valdai quotes
Vladimir Putin criticized the West for „sawing at branches“ with sanctions against Russia and releasing a „genie in a bottle“ with color revolutions. RT looks at the Russian President’s five best quotes from his speech in Sochi. 391
Wladimir Putin. Foto: Kreml.

Putin präsentiert den USA Sündenkatalog

Wenn die Welt sicherer werden wolle, müsse sie sich in regionalen Zentren organisieren, denn das weltbeherrschende Machtzentrum USA sei „wie eine Diktatur“, erklärte der russische Präsident wenig versöhnlich auf dem Waldai-Experten-Forum in Sotschi. Auch für das Entstehen des IS machte der Kreml-Chef die USA verantwortlich.

Springtime for Petro Poroshenko (PPP), our end goal is Crimea (Victoria Nuland)
 Part of channel(s): Ukraine (current event)


Echte Freiheits Kämpfer gegen die Faschisten und Mord Banden der EU, NATO und von Steinmeier

Victoria Nuland stated in Odessa that the US expect their Ukrainian agents, the neo-Nazi groups they armed and gave credibility to, to go to war against Russia for Crimea.

http://www.veteranstoday.com/2014/08/17/neo-what-america-is-really-threatening-in-ukraine/

Read more at http://www.liveleak.com/view?i=ba9_1408328784#D3fSvFu2AkQHJOYg.99

Auf der Website des Innenministeiums, wird durch Veröffentlichung der Namen, Adressen angekündigt wer ermordert werden soll.

Ukraine: NATO and Political Assassinations

Alexander DONETSKY | 20.04.2015 | 00:00

A wave of political assassinations has hit Ukraine recently. It attracted attention to activities of some scandalous political figures and media outlets. Even the Ukraine’s intelligence (called the Security Service of Ukraine) had to admit a hit list of opposition leaders does exist. Before that it used to say the mysterious murders of those who belonged to the team of former President Yanukovych were suicides. Sergey Sukhobok, a well-known Ukrainian journalist and entrepreneur, was killed on 13 April 2015 in Kiev. On April 14, Oleg Kalashnikov, another prominent member of Party of Regions, said he had received threats related to his activities in preparing celebration of the 70th anniversary of victory over Nazism (according to Ukraine’s laws public celebration of the Great Victory Day is punished more severely than a premeditated murder). The next day he was shot near his house. On April 16, Ukrainian journalist and writer Oles Buzina known for his opposition activities, was shot to death in Kiev as well.

Perhaps, the ballyhoo over the «admission of responsibility» by militants was raised to dissipate suspicions related to Mirotvorets website activi

……….

back print
WORLD

Ukraine: NATO and Political Assassinations

Alexander DONETSKY | 20.04.2015 | 00:00

A wave of political assassinations has hit Ukraine recently. It attracted attention to activities of some scandalous political figures and media outlets. Even the Ukraine’s intelligence (called the Security Service of Ukraine) had to admit a hit list of opposition leaders does exist. Before that it used to say the mysterious murders of those who belonged to the team of former President Yanukovych were suicides. Sergey Sukhobok, a well-known Ukrainian journalist and entrepreneur, was killed on 13 April 2015 in Kiev. On April 14, Oleg Kalashnikov, another prominent member of Party of Regions, said he had received threats related to his activities in preparing celebration of the 70th anniversary of victory over Nazism (according to Ukraine’s laws public celebration of the Great Victory Day is punished more severely than a premeditated murder). The next day he was shot near his house. On April 16, Ukrainian journalist and writer Oles Buzina known for his opposition activities, was shot to death in Kiev as well.Kalashnikov said he had received threats of physical violence for his political views from Mirotvorets (Peacekeeper) internet outlet controlled by assistant Interior Minister Anton Gerashenko. The website acts in violation of law gathering confidential information on Ukrainians and citizens of other countries whom the site editors consider to be «enemies of state». Just before Kalashnikov was killed, Mirotvorets made public his personal data, including home address. After the murder it posted a message to Twitter expressing gratitude and accelerated promotion «for the mission dutifully accomplished». On the day of Oles Buzina’s assassination the website editors posted a message «Agent 404 has distinguished himself again. He was given a short time vacation for successful accomplishment of the mission». A note «neutralized» appeared near the journalist’s name.

Commenting on the high-profile case of Oleg Kalashnikov Anton Gerashenko cynically said there was a tradition in Ukraine to «solve problems by eliminating opponents». The little known neo-Nazi group – the Ukrainian Insurgent Army – has claimed responsibility for the murder of Ukraine’s opposition leaders. Markian Lubkivskyi, an advisor to the head of the Security Service of Ukraine (according to police sources of some Balkan states he is involved in human trade and smuggling activities), said the letter was sent from an account registered in Germany. It was written by someone who does not know Ukrainian language. It does not mean the traces lead to other countries. There are many Russian speakers among Ukrainian neo-Nazi groups. Over 70% of Ukrainians speak Russian in everyday life.

Perhaps, the ballyhoo over the «admission of responsibility» by militants was raised to dissipate suspicions related to Mirotvorets website activities. The editors of the outlet say openly that the disappearance of this or that name from the state enemies’ hit list is possible only in case of physical elimination. According to Mirotvorets tweets, agent Paliy (Ukrainian – Arsonist) successfully accomplished the mission in the Russian Siberian Republic of Khakassia, where forest fire inflicted great damage and many people suffered. According to Mirotvorets tweets, its agents were behind mass killings of children in Bashkortostan. The posts say volunteers are required for restoration of Russian urban areas devastated by «the wrath of God». It could be surmised that it’s all done by juvenile delinquents, if not for some questions…

First, the website is given publicity by Anton Gerashenko, an adviser to Ukraine’s Interior Minister. According to Gerashenko, the website exchanges information with Ukrainian special services and law enforcement agencies, their web banners are in the proxy sites list. Third, Mirotvorets uses a NATO server.

The scandal around the activities of Mirotvorets involved in illegal gathering of personal data and death notices before political assassinations and terrorist acts agitated the Russian sector of internet. Bloggers used the programs to define the hosting. They traced the network in which Mirotvorets is included (this can easily be done by anyone by entering psb4ukr.org in Windows command) to reveal that the website is located within the NATO network – domain nato.int. 

The search for other websites on the same server gives the following results:

1. operativ.info: a website that invites Ukrainians to anonymously report separatists.

‘Difficult’ Ukraine talks end without breakthrough
 Part of channel(s): Ukraine (current event)

Talks in Berlin aimed at finding a political solution to the conflict in Ukraine have broken up without any substantial result, according to Germany’s foreign minister.

Frank-Walter Steinmeier described the discussions with his counterparts from Russia, Ukraine and France as “difficult”, but said progress had been made on some issues.

“Our aim remains to do all we possibly can to bring about a ceasefire in Ukraine, and to avoid further casualties in the future as far as possible,” he said, adding that the door remained open for talks to continue.

Meanwhile on the ground in Ukraine fighting has continued in Donetsk, the eastern rebel-held city now surrounded by government forces.

It is not clear what caused explosions that were clearly visible on the city’s skyline, but local authorities said at least 10 civilians were killed as clashes continued throughout Sunday.

Reports say Ukrainian troops have raised their national flag over Luhansk in what could be a breakthrough in government forces’ attempts to crush pro-Russian separatists.

Yesterday a military convoy led by pro-Russian rebels was seen driving towards Krasnodon near the border.

It is unclear whether the column of armoured vehicles had crossed from Russia.

A Russian humanitarian convoy is still stuck at the border.

Read more at http://www.liveleak.com/view?i=1a8_1408343404#JRP89cvTVsttKwpf.99

Panorama

10:47 17.04.2015(aktualisiert 11:05 17.04.2015) Zum Kurzlink
42358118

Eine weitere ukrainische Journalistin ist tot aufgefunden worden. Olga Moros, Chefredakteurin der Zeitung „Neteschinski Westnik“, die im Gebiet Chmelnizki im Südwesten der Ukraine erscheint, war in ihrer Wohnung tot aufgefunden worden. Ihre Verletzungen deuten auf einen gewaltsamen Tod hin, bestätigte die örtliche Innenbehörde am Donnerstag.

Die USA installierten diese Gestalt, welche Langzeit Informant der Amerikaner war und so konnte man sein kriminelles Treiben unter dem Schirm der Amerikaner fortsetzen, wie es in anderen Ländern identisch ist. Die Amerikaner arbeiten nur mit ihren gekauften Vasallen rund um Georg Soros und angeheuerten möglichst korrupten Verbrechern.
Massenmord als Programm der Hillary Clinton an der Zivilen Bevölkerung und den Berbern:

Das Finale der ersten Etappe: Am 20. Oktober 2011 wurden 66 Gefolgsleute Gaddafis in Sirte gefangengenommen, geschlagen und hingerichtet. Mutassim (Gaddafis Sohn) wurde ebenfalls gefoltert und anschließend liquidiert. Schockierende Bilder der qualvollen Hinrichtung Muammar al Gaddafis umgeben von einer schreienden, johlenden Menge von blutrünstigen „Freiheitskämpfern“ kreisten um die Welt.

Selbst Scholl-Latour äußerte sich damals in einer ARD-Sendung, „…..nur hätte ich ihm zumindest eine Kugel in den Kopf gegönnt und nicht, dass er gepfählt wird mit einer Eisenstange. Und das ist eben eine Sauerei gewesen … jetzt stellen sie sich einmal vor, der ist gepfählt worden,…. im Zeichen der Demokratie….“. Von den westlichen Staatsoberhäuptern wurde diese bestialische Hinrichtung mit Freuden gefeiert. Hillary Clintons darauf reagierende Worte waren, „we came, we saw, he died“, und brach in schallendes Gelächter aus.

Krieg brachte nicht Freiheit und Demokratie, sondern den Islamischen Staat!

Das einst wohlhabendste Land Afrikas versinkt immer tiefer in Armut. Libyen ist heute hoch verschuldet. Die einstigen eingefrorenen Milliardenguthaben des Staates sind verschwunden. Seit Monaten sind die Schulen geschlossen und das Gesundheitssystem ist am Zusammenbrechen. Selbst die Ernährungssicherheit hunderttausender Menschen ist gefährdet. Das Energienetz, Telefon- und Internetleitungen brechen immer wieder zusammen.

Kommentar: Energie, Wasser bricht überall dort zusammen, wenn die Aufbauhelfer Mafia der Deutschen, EU, Weltbank, und der Amerikaner kommen.

Aktuell der dümmsten US Botschafter in der Welt:

US-Botschafter Pyatt belegt erneut „russische Präsenz in der Ostukraine“ mit zwei Jahre altem Bild von Militärmesse

Quelle: Ruptly

„Man kann es ja mal wieder versuchen“, dachte sich anscheinend Geoffrey Pyatt, seines Zeichens US-Botschafter in der Ukraine, und behauptete, dass er Beweise dafür hätte, dass das russische Militär seine Präsenz in der Ostukraine ausweitet. Als „Beweis“ twitterte er ein Bild von einem russischen Luftabwehrsystem. Was er nicht dazu sagte, das Bild ist zwei Jahre alt und stammt von der russischen Luftfahrtmesse MAKS-2013.

  1. navy
    April 18, 2015 um 6:00 am

    Es gibt Todes Listen, welche über einen NATO Server in den USA gehostet werden und der Beantrager in Kiew sitzt.

    Die Nazis betreiben eine Webseite, auf der jemand die persönlichen
    Angaben, der zu beseitigenden Personen veröffentlicht. Die IP der
    Webseite gehört zu pbs4ukr.nato.int.

    http://www.moonofalabama.org/2015/04/ukraine-both-sides-touched-by-nato-related-murder-of-one-side.html

    https://niqnaq.wordpress.com/2015/04/17/enigmatic-stuff/

    Eine „Ukrainische Aufständische Armee“ will für die Mordanschläge verantwortlich sein

    Wer hinter den Mordanschlägen in Kiew an einem prorussischen Politiker und Journalisten steht, bleibt im Nebel von Verschwörungstheorien auch der ukrainischen Regierung

    Ukraine: „Both Sides Touched“ By NATO Related Murder Of The Other Side

    The Washington Post’s Michael Birnbaum invented a new funny way to equalized victims and perpetrators of serious crimes:

    MOSCOW — A pro-Russian Ukrainian journalist was gunned down in Kiev on Thursday, authorities said, a day after a Ukrainian politician supporting Moscow was found dead.The killing of Oles Buzyna, 45, raised fears of a new wave of back-and-forth violence in the streets of Ukraine after a string of unsolved deaths that has touched both sides of the conflict between Ukraine’s Western-allied government and pro-Moscow separatists.

    Indeed the „unsolved deaths“ „touched both sides“ with eleven people on one side getting murdered while the other side covered up these murders as „suicides“ and very likely also provided the killers.

    Eight politicians of the Party of Region of former president Yanukovich, ousted in a U.S. inspired coup, were killed as were three journalists un-sympathetic to the now ruling coup government.

    There is some curious connection between some of the recent killings and NATO. As RB at NiqNaq provides (recommended):

    On Apr 14, a profile of Oles’ Buzina was added to https://psb4ukr.org/ site (where Ukrainian government encourages people to fink the authorities on the people suspected of separatism); on Apr 15, Oles’ Buzina was killed near his home with 4 shots. I (my correspondent – RB) looked up the Web address where they posted Buzina’s address, and found that it’s hosted on a NATO server.

    The Niqnaq post provides details and screenshots demonstrating the connection to NATO. (A short take is also here.) I was myself researching the issue for MoA when I found that Niqnaq post and I can confirm the findings and add a bit.

    Two names and personal data of persons recently assassinated in Ukraine were posted on a „nationalist“ website shortly before those persons were killed. That website, psb4ukr.org (screenshot) auto-translated from Russian to English (screenshot), is headlined:

    „Peacemaker“RESEARCH CENTRE FEATURES OF CRIMES AGAINST UKRAINE’S NATIONAL SECURITY, PEACE, SECURITY AND HUMANITY international law
    Information for law enforcement authorities and special services about pro-Russian terrorists, separatists, mercenaries, war criminals, and murderers.

    Next to some news pieces the site carries a list for download with some 7,700 names of „saboteurs“ and „terrorists“.

    On a first view the name „psb4ukr.org“ is anonymously registered through the U.S. company Wild West Domains.

    A „traceroute“ command shows that Internet Protocol requests to the server „psb4ukr.org“ end in a datacenter in Dallas, Texas at dallas-ipc.com and the IP number 208.115.243.222.

    A „nslookup“ command with the input „psb4ukr.org“ confirms in its output the registered IP Number to be „208.115.243.222“ (screenshot).

    A reverse „nslookup“ command with the input „208.115.243.222“ provides the output „psb4ukr.nato.int„. (screenshot).

     

    „nato.int“ is the Internet domain namespace registered and reserved for NATO. Why is a server for a website which is hunting for dissidents in Ukraine – some of whom have been killed – registered within the NATO Internet namespace?

    After some additional research we find that the non-anonymous registration to „psb4ukr.org“ is to one Vladimir Kolesnikov, 98 Lenin St, Velyka Oleksandrivka, Kyiv Oblast, Ukraine.

    Further searching for Vladimir Kolesnikov we find that Mr. Kolesnikov has registered several other websites through Limestone Networks, Inc in Dallas, Texas.

    Some of these website seem to be concerned with crypto payment, teletraining and unrelated stuff. Some others are related to the nasty „nationalist“ side of the Ukraine conflict. Operativ.info asks for tip offs about „saboteurs“ and „terrorists“ and their operations while informnapalm.org is a general „nationalist“ news collection.

     

    http://www.moonofalabama.org/2015/04/ukraine-both-sides-touched-by-nato-related-murder-of-one-side.html

    April 17, 2015

    Ukraine: „Both Sides Touched“ By NATO Related Murder Of The Other Side

    The Washington Post’s Michael Birnbaum invented a new funny way to equalized victims and perpetrators of serious crimes:

    MOSCOW — A pro-Russian Ukrainian journalist was gunned down in Kiev on Thursday, authorities said, a day after a Ukrainian politician supporting Moscow was found dead.The killing of Oles Buzyna, 45, raised fears of a new wave of back-and-forth violence in the streets of Ukraine after a string of unsolved deaths that has touched both sides of the conflict between Ukraine’s Western-allied government and pro-Moscow separatists.

    NATO apparently masterminding the campaign of assassinations in ukraine

    Anatoliy Shariy’s appeal on assassination of Kiev journalist Oles’ Buzina

    On Apr 14, a profile of Oles’ Buzina was added to https://psb4ukr.org/ site (where Ukrainian government encourages people to fink the authorities on the people suspected of separatism); on Apr 15, Oles’ Buzina was killed near his home with 4 shots. I (my correspondent – RB) looked up the Web address where they posted Buzina’s address, and found that it’s hosted on a NATO server:

    IMG_20150416_222910

    http://psb4ukr.org.ipaddress.com

    Now read this, and you see the whole sequence of murders orchestrated from one site:

    The murder of Alexei Buzina – a campaign of intimidation NATO
    PolitRussia.com, Apr 17 2015

    Having considered some of the circumstances of the death of Alexei Buzina, we are inclined to believe, his killing is one of elements bloody campaign by NATO intimidation of dissidents in Ukraine. Another casualty of this campaign was Oleg Kalashnikov. Judge for yourself. On the Ukrainian site “Peacemaker” published data about the “separatists”, “the supporters of the Russian World” and other enemies of the Kiev regime. On Apr 13, user “404” publishes on the website, all the personal data of Oleg Kalashnikov –

    Having considered some of the circumstances of the death of Alexei Buzina, we are inclined to believe, his killing is one of elements bloody campaign by NATO intimidation of dissidents in Ukraine. Another casualty of this campaign was Oleg Kalashnikov. Judge for yourself. On the Ukrainian site “Peacemaker” published data about the “separatists”, “the supporters of the Russian World” and other enemies of the Kiev regime. On Apr 13, user “404” publishes on the website, all the personal data of Oleg Kalashnikov –

    525311d895f26eae166978d989d6e5a0
    After the murder Kalashnikov, official Twitter “Peacemaker” published congratulations to “agent 404″:

  2. navy
    April 18, 2015 um 3:47 pm

    1. Oleh Kalashnikov, MP of Party of Regions (POR), gunshot, presumed murder
    2. Olexiy Kolesnyk, former governor of Kharkiv region, hanged
    3. Stanislav Melnyk, gunshot, possible suicide, POR member
    4. Serhiy Valter, former mayor of Melitopol, hanged
    5. Olexandr Bordiuh, deputy chief of Melitopol police, found dead, „hypertension“
    6. Olexander Peklushenko, former governor of Zaporizhia region, gunshot
    7. Mykhailo Chechetov, former POR deputy chairman, jumped to death
    8. Serhiy Melnychuk, former Odesa prosecutor, pushed/fell/jumped to death
    9. Mykola Serhiyenko, former first deputy chief of Ukrainian railroads, gunshot
    10. Oles Buzyna, a very provocative pro-Russian journalist and writer, gunshot
    All were said initially to be suicides, except 1, 5, 8 and 10.

    http://www.bbc.com/news/world-europe-32341840

    Die korrupten Deutschen unterstützen ja solche NAZI Mord Verherrlichung auch in Litauen. Ein Polnischer General ist empört über die Zustände in Polen

    Polish general ‘calls back support’ of Ukraine over nationalist glorification
    Published time: April 18, 2015 14:38

    Retired General Waldemar Skrzypczak, an influential figure in the Polish military, says he withdraws all words of support for Ukraine due to the country’s sliding towards nationalism. Earlier he advocated supplying heavy weapons to Kiev.

    The angry U-turn in attitudes towards the Ukrainian government was published on Friday in the Gazeta Prawna newspaper. Skrzypczak said he is outraged with a law that the Ukrainian parliament passed hours after Polish President Bronisław Komorowski spoke before the MPs to express support for Ukraine.

    The law gave benefits to all people who fought for Ukraine’s independence throughput history. Those include fighters of the Ukrainian Insurgent Army, or UPA, which was responsible for mass killings of Polish citizens in 1943-44. The tragic events are known as Volhynian slaughter in Poland.

    “I realized that Ukraine has no concern for Polish people. I am talking about what happened in Volhynia, the slaughter of 100,000 Poles by the UPA,” the ex-general said.

    Read more
    Ukraine bans Communism & Nazism, celebrates UPA nationalists as ‚freedom fighters‘

    “The UPA murdered my uncle. They nailed him with forks to a barn door. For what I know, he was dying maybe for three days. Their savagery was beyond imagination. And Nazi Germany didn’t invent the things the Ukrainians did to us. They hacked people with axes,” he added.

    http://rt.com/news/250905-polish-general-rejects-ukrane/

  3. navy
    April 18, 2015 um 4:22 pm

    Buzina ist zuletzt bekanntlich am 13.4. im ukrainischen Radiosender
    „Vesti“ in Erscheinung getreten. Innenminister Awakow, drohte Dritten im TV mit Ermordung was Gründen, KAS, CDU, STeinmeier und Angela Merkel konform ist.

    Die m.E. wichtigsten Punkte dieses Gesprächs:
    – Buzina behauptete, dass die „Ukrainische Prawda“, unglaubwürdig ist. Daraufhin schlugen ihm
    die Moderatoren eine Abstimmung der Zuhörer darüber vor, ob seine
    eigene Seite buzina.org glaubwürdiger ist, als pravda.com.ua. Am Ende
    der 36-minütigen Sendung hatte Buzina 56% auf seiner Seite, die
    „Ukrainische Prawda“ 44%.
    – Buzina wies darauf hin, dass er nach dem Sieg der „nationalen
    Revolution“ für die überregionalen Medien zur „persona non grata“
    geworden sei. Er habe im letzten Jahr 2x im Radio „Vesti“ auftreten
    dürfen. Ins Fernsehen sei er zu Beginn der ATO noch einmal eingeladen
    worden. Dort habe er erklärt, dass ein Einsatz von Panzern und
    anderen schweren Waffen dem Begriff der „Antiterroroperation“ zuwider
    laufe. „Stellt euch vor, in dieses Studio würden Terroristen
    eindringen. Und die Antwort bestünde darin, das Gebäude aus schweren
    Waffen zu beschießen.“
    Man habe ihm während der Werbepause die Tür gewiesen.
    – Buzina wies darauf hin, dass er zwei tote Freunde zu beklagen habe,
    einen Freund, der sich dem „Rechten Sektor“ angeschlossen habe und
    einen Freund, der auf der Seite der LNR gestorben sei. Der
    Bürgerkrieg müsse beendet werden.
    – Nachdem ihm zwei Mal von den Moderatoren der Ton abgedreht wurde
    rief der Chefredakteur von „Vesti“ an und unterbreitete freundlich
    ihm den Vorschlag, weiter an seinen Büchern zu arbeiten, welche er
    sehr schätze, aber sich doch bitte aus der Politik herauszuhalten.

    4. zwei Reaktionen
    – Oleg Lyaschko, Chef der „Radikalen Partei“, die mit 12% der Stimmen
    in der Rada sitzt und Teil der Regierungskoalition ist:
    „An jene, welche den Tod des ukrainophoben Buzina bedauern. Bedauert
    ihr auch den Tod von Hitler und Stalin?“
    > https://twitter.com/OVLiashko/status/588982144946548736

    – Boris Filatow, Rada-Abgeordneter und bis vor kurzem Stellvertreter
    von Kolomoiski im Amt der Gouverneurs von Dnepropetrowsk.
    Mitfinanzier der „Freiwilligenbatallione“.
    Auf Facebook (Screenshot):
    „Dem Vernehmen nach hat es ein weiteres Arschloch hinweggerafft. Mehr
    als alles Andere wünsche ich mir, dass kein Kampf um Schulden dafür
    verantwortlich war, sondern unser klassisches banderistisches
    Attentat.
    Verzeihung. Schuldig.
    Kann mich halt nicht ändern.“
    http://andreyvadjra.livejournal.com/449759.html

    Foto des ermordeten Kalaschnikow:

    2. Oleg Kalaschnikow
    Kalaschnikow, 1962 im westukrainischen Rowno geboren, war ein
    Reserveoffizier, der 1997 aus dem aktiven Dienst ausschied, seitdem
    einer Organisation von Reserveoffizieren vorstand, zwischen 2004 und
    2006 für die „Partei der Regionen“ in der Rada saß und und Ende 2013
    den Antimaidan in Kiew mitorganisierte. Zuletzt war er für eine
    Demonstration vor der US-Botschaft in Kiew am 14.4. verantwortlich:

    Motto: „Danke für den Krieg und die Armut“.

    Am 9.1.2015 diskutierte er mit dem ukrainischen Innenminister Awakow
    auf dem kleinen ukrainischen Fernsehkanal TVi (hauptsächlich über
    Satellit).

    Man beachte diese Szene (bei ca. 19:00 im zuvor angegebenen Video):

    Awakow: Mit Dir rechnen wir auch noch ab (S tboi my razberjömsja.).
    Kalaschnikow: Zieh Dir die Hosen hoch.
    Awakow (wirft Stuhl): Schau an, Du hast ja Angst. Du hast ja
    letztlich doch Angst. Wovor hast Du denn Angst?
    Kalaschnikow zurückweichend: Ich habe keine Angst.

  4. navy
    April 18, 2015 um 4:45 pm

    1. Oleh Kalashnikov, MP of Party of Regions (POR), gunshot, presumed murder
    2. Olexiy Kolesnyk, former governor of Kharkiv region, hanged
    3. Stanislav Melnyk, gunshot, possible suicide, POR member
    4. Serhiy Valter, former mayor of Melitopol, hanged
    5. Olexandr Bordiuh, deputy chief of Melitopol police, found dead, „hypertension“
    6. Olexander Peklushenko, former governor of Zaporizhia region, gunshot
    7. Mykhailo Chechetov, former POR deputy chairman, jumped to death
    8. Serhiy Melnychuk, former Odesa prosecutor, pushed/fell/jumped to death
    9. Mykola Serhiyenko, former first deputy chief of Ukrainian railroads, gunshot
    10. Oles Buzyna, a very provocative pro-Russian journalist and writer, gunshot
    All were said initially to be suicides, except 1, 5, 8 and 10.

    http://www.bbc.com/news/world-europe-32341840

  5. navy
    April 19, 2015 um 3:37 am

    Obame erpresst nun Jamaika, wo er eine nicht willige Regierung massiv kritisiert und den Staatspräsidenten erpresst. Identisch gegen Venenzuela sowieso

    Obamas «Diplomatie» verbirgt sein Drangsalieren auf den Jamaika und Panama-Gipfeln
    von Wayne Madsen

    U.S. Präsident Barack Obama hatte auf dem CARICOM-Gipfel in Jamaika (Karibischen Gemeinschaft und Gemeinsamen Markt) und auf dem Gipfel der Staaten von Amerika in Panama eine Reihe von unangenehmen Begegnungen mit lateinamerikanischen und karibischen Führern. In Jamaika waren Staatsmänner wie Premierminister Roosevelt Skerrit der Republik Dominica anwesend. Skerrit hatte Obamas Sanktionspolitik gegen Dominicas Verbündeten Venezuela verurteilt und auch Washingtons Appell, dass die Regierung unter der Leitung von Präsident Nicolas Maduro eine Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA sei. Obama und seine Berater mussten peinlicherweise die Anklage gegen Venezuela für Bedrohung der nationalen Sicherheit während beider Gipfel „zurückfahren“.
    Voltaire Netzwerk | Washington, D. C. (USA) | 17. April 2015

    http://www.voltairenet.org/article187344.html

  6. navy
    August 19, 2015 um 7:44 pm

    Die Betrugs und Verbrecher Ganoven voll in Aktion des US Department of State.

    Victory Nuland sagt: Die EU Positionen sind total zu ignorieren: „Fuck the EU“

    The German Foreign Minister said on Friday that comments apparently made by a senior US diplomat disparaging the EU were „unacceptable.“
    In a leaked recording, voices resembling those of US Assistant Secretary of State Victoria Nuland and US ambassador to Ukraine, Geoffrey Pyatt, discuss international efforts to resolve Ukraine’s ongoing political crisis.
    At one point, the Nuland voice suggests that the EU’s position should be ignored and uses an expletive.
    German Foreign Minister Frank-Walter Steinmeier said during a visit to Rome on Friday that „what Nuland said about European behaviour is not acceptable.“
    Nuland has been active in US efforts to resolve the crisis in Ukraine, where opposition protesters have been camped out in downtown Kiev for almost three months after President Viktor Yanukovych announced he was shelving an association deal with the EU in favour of closer ties with Russia.
    Ukraine’s opposition leaders have said that Ukraine needs aid akin to the Marshall Plan – the US programme that propped up European nations after World War II – to encourage political stability.
    Steinmeier said on Friday that while negotiations between the opposition and Yanukovych continued to move forward, the possibility of trade sanctions should be kept as an option.
    He also commented that the agreement between the US and Russia to establish a programme to destroy the Syrian government’s chemical weapons stockpile was „the result of a joint cooperation among European countries“.
    „It’s not the end of the conflict, but we avoided a further escalation,“ he said.

  7. navy
    August 19, 2015 um 7:48 pm

    Peinlich wenn prominenteste US Politiker sagen, das die US Regierung, Senatoren, Kongreß Abgeordneten vollkommen korrupte Oligarchen sind.

    Hillary Clinton und ihre Verbrechen, Lügen waren ja schon mit Libyen erneut ziemlich dreist, oder als man die MEK Terroristen in Tirana unterbrachte. Die Amerikaner können ihre eigene Verbrecher Politik nicht mehr erklären, aber für die korrupte und inkompetende Garde in Berlin und Brüssel reicht es. Normal Dumm in den USA, sucht sich noch Dümmere in Europa.

    Europa braucht Frieden – keine US-Truppenvon Willy Wimmer

    Jimmy Carter: The U.S. Is an „Oligarchy With Unlimited Political Bribery“

    Dana Rohrabacher ein höchst rangiger Politiker mit enormer Auslands Erfahrung hat ziemlich klare Worte gesprochen, über die falsche US Aussenpolitik. Betrüger und Gestalten mit Klein Kinder Niveau, gestalten die US Aussenpolitik, sind US Präsidenten Berater. im Gefolge die EU und Berliner Hirnlos Spinner.

    Congressman Dana Rohrabacher chairs the United States House Foreign Affairs Subcommittee on Europe, Eurasia and Emerging Threats.
    Peinlich die US Reports über dritte Länder, wenn man selbst noch üblere Menschenrechts Verbrechen hat und Misstände.

    The US State Cepartment report.

    Trafficking in Persons Report July 2015 – 384 page! Dana Rohrabacher, kritisiert sehr hart das US Department of State, wo nur noch Pyschopaten und korrupte Idioten herumlaufen, welche Milliarden Beträge über Foundation und Stiftungen stehlen, wobei das System die Deutschen ebenso kopiert haben mit der KAS und European Endowment for Democracy (EED), als CIA Kriegs PR Nebenstelle, wie die Atlantik Brücke und Co..

    USA Moralischer Bankrott

    Deutschland finanziert und ist Partner im Verbrecher Spektakel, über das Georg C. Marshall Centrum in Garmisch Parten Kirchen.

    https://i2.wp.com/www.marshallcenter.org/mcpublicweb/templates/mcpublicweb/images/header/header_de.png

    , wo man Kriminelle Weltweit anheuert, für Sabotage Aktionen, Drogen Schmuggel und Betrug ohne Ende. Secret Operation = George C. Marshall Center.

    Azem Hajdari war dort neben Kosovo Kriminellen, wie die Ehefrau des Gangster Ilir Meta: Monika M..Bei jedem kriminellen Müll, wie auch in der Ukraine, macht Berlin mit Frank Walter Steinmeier mit, der aufgeblähte Dumm Apparat in Brüssel sowieso.

    Zur Zeit erfinden die kriminellen Idioten den Kampf gegen den Terrorismus neu, nun genannt ISIS oder DAESH, geschaffen und finanziert durch die Amerikaner identisch wie Bin Laden ein Langzeit Partner ist und war. Dana Rohrbacher machte im Kongreß (United States House Foreign Affairs Subcommittee on Europe, Eurasia) deutlich, das Russland und die USA beste Freunde sein müssen. Gefährlich dumme Leute, sind heute als Aussenminister oder Staatssekretäre unterwegs, oder leiten die EU und US Politik. KUmanova, wo der 3 Albaner mit US Pass getödet wurden als Terroristen, zeigte Abgründe des Verbrechens mit dem Langzeit Terroristen Beg Rizy, der in Syrien Terroristen ausbildete. & Botschafter, darunter die Deutsche Botschafterin, machten aktiv mit ab Anfang Februar, dort die gewählte Regierung zustürzen, nachdem Maidan Modell mit Todesschwadronen und Terroristen.

    Die USA werden immer nervöser mit dem Albanischen Chaos und ist sogar Dana Rohrabacher in Tirana um sich kundig zumachen

    In Tirana: Dumm und korrupt trifft sich mit Dumm und korrupt

    Die Frau ist Strohdumm, vollkommen inkompetend und hoch kriminell, wie ein früherer Kabinetts Chef des US Department of State (Colonel Lawrence Wilkerson) erklärt. Man täuscht wie der Kaspar Hauser der Deutschen Aussenpolitik Frank Walter Steinmeier Aktivitäten vor, für die eigene Profil Neurose.

    Lügen und Betrügen mit allen Mitteln und mit 10.000 Toden bisher in der Ukraine:

    Nato von USA gefoppt: Moskau plante nie Invasion in Ukraine – französischer General, der Französische Geheimdienst Chef: Christophe Gomart in einem Bericht an das Parlament:

    11:37 11.04.2015 Die US-Geheimdienste haben laut dem französischen General Christophe Gomart (der Bericht an das Französiche Parlament) dank ihrem Einfluss in der Nato die Allianz mit falschen Berichten über eine Invasion russischer Truppen in die Ukraine versorgt. Russland habe in Wirklichkeit keine Handlungen unternommen, die eine militärische Intervention ermöglicht hätten.

    Hintergrund einer hoch kriminellen Familie, welche nur Klientel Politik betreibt.

    Kimberly Kagan, founder and president of the Institute for the Study of War. Familien Geschäfte des Robert Kagan, seiner Ehefrau Victory Nuland werden finanziert durch den Steuerzahler und die komplette Kriegs Propaganda und Lügen im Sinne von Terroristen und Kriminellen. Ignoranten jedes Staates und der Demokratie.

    A Family Business of Perpetual War

    Ein besonders prominenter US Journalist: Robert Parry

    Why Russia Shut Down NED Fronts

    Russian President Vladimir Putin laying a wreath at Russia's Tomb of the Unknown Soldier on May 8, 2014, as part of the observance of the World War II Victory over Germany.

    Exclusive: The neocon-flagship Washington Post fired a propaganda broadside at President Putin for shutting down the Russian activities of the National Endowment for Democracy, but left out key facts like NED’s U.S. government funding, its quasi-CIA role, and its plans for regime change in Moscow, writes Robert Parry.

    Der Privat Krieg der Hirnlosen rund um Victory Nuland, die zu dumm für Alles ist, wird kritisiert von einem wichtigen Mann.

    Congressman Dana Rohrabacher: Russia and USA should be best friends and stand up to ISIS and China
    Russia Insider – Russian News Without the Anti-Russian Bias http://russia-insider.com
    Congressman Dana Rohrabacher chairs the United States House Foreign Affairs Subcommittee on Europe, Eurasia and Emerging Threats.

    Was das für ein Saft Laden von Kriminellen geworden ist: erklärt Wesley Clark, damals massiv unterstützt mit allen Lügen für Krieg: durch General Klaus Naumann, Angela Merkel, Westerwelle wollten auch den Krieg im Irak, wo schon jeder wusste, das Alles gelogen war.

    zu blöde, korrupt und inkompetend für Aussenpolitik, wie das AA mit Westerwelle, Steinmeier oder Joschka Fischer
    http://albania.de/wp-content/uploads/2015/05/Auswahl_091-300×187.pngnull
    Wesley Clark über die Verbrecher des US Department of State

    Das US Department of State, können nicht einmal ihre Lügen mehr koordinieren, nachdem die kriminelle Hillary Clinton: Gaddafi mit vielen lächerlichen Lügen ermorden liess.

    State Department’s Hypocrisies and Lies

    Ex-State Dept exec: US leadership is inept & incompetent, incl. president

    America stands in first place among the world’s great powers. But the decisions taken in Washington are seen by many as questionable – even unwise – bringing even more conflict and violence. What governs decision-making in the White House? Who is listened to there? What goal does Washington pursue? Does it even have any particular goal? We ask these questions to a former Chief of Staff to Secretary of State Colin Powell, Colonel Lawrence Wilkerson, on Sophie&Co.

    Ein Ex-Verantwortlicher (Kabinetts Chef im US Department of State) erklärt, das die heutigen Gestalten in der US Regierung vollkommen inkompetend sind, inklusive Obama. Identisch wie in Deutschland: Null Aussenpolitik

    America stands in first place among the world’s great powers. But the decisions taken in Washington are seen by many as questionable – even unwise – bringing even more conflict and violence. What governs decision-making in the White House? Who is listened to there? What goal does Washington pursue? Does it even have any particular goal? We ask these questions to a former Chief of Staff to Secretary of State Colin Powell, Colonel Lawrence Wilkerson,

    Einer der prominensten US Journalisten über das Lügen und Chaos im US Deparmtent of State

    State Department’s Hypocrisies and Lies

    President Barack Obama meets with Chief of Staff Denis McDonough and Jen Psaki, Director of Communications, in the Oval Office, April 1, 2015. (Official White House Photo by Pete Souza)

    If the U.S. government were not so terrifyingly powerful, its jaw-dropping double standards and the yawning gap between reality and what it calls reality might be funny. But there is the scary recognition that these hypocrisies and lies get people killed, as William Blum describes.

    Wie in Deutschland: zuviele Institute, zuviele Stiftungen, ein Wasser Kopf von Inkomptenz, aber ein paar gute Institute gibt es immer.

    Neuer Film: Michael Moore prangert US-Invasionspolitik an

    Dokumentarfilmer Michael Moore wird bei den Filmfestspielen in Toronto einen neuen Film über die US-Außenpolitik vorstellen. Der Name spricht für sich: „Where to Invade Next“.
  8. navy
    Oktober 11, 2015 um 5:25 pm

    Die Lügen hinter dem Krieg des Westens gegen Libyen
    Sind diejenigen, die die Demokratie exportieren wollen, selbst Demokraten?

    Jean-Paul Pougala

    Die Afrikaner sollten an die wirklichen Gründe denken, aus denen Länder des Westens Krieg gegen Libyen führen, schreibt Jean-Paul Pougala in einer Analyse, die die Rolle dieses Landes bei der Formung der Afrikanischen Union und der Entwicklung des Kontinents aufzeigt.

    Es war Gaddafis Libyen, das ganz Afrika seine erste Revolution in modernen Zeiten bescherte – die Vernetzung des gesamten Kontinents durch Telefon, Fernsehen, Rundfunk und verschiedene weitere technische Anwendungen wie etwa Telemedizin und Fernunterricht. Dank der WMAX-Plattform wurde über den ganzen Kontinent hinweg eine kostengünstige Verbindung möglich, die auch die ländlichen Gebiete einschloss.

    Es begann 1992, als 45 afrikanische Länder RASCOM (Regional African Satellite Communication Organization – Organisation für die regionale afrikanische Satellitenkommunikation) gründeten, damit Afrika seinen eigenen Satelliten bekommen und die Kosten für die Kommunikation auf dem Kontinent gesenkt werden konnten. Das geschah in einer Zeit, in der Telefonate von und nach Afrika die teuersten der Welt waren aufgrund der jährlichen Kosten von US$ 500 Millionen, die Europa für die Benutzung seiner Satelliten wie z.B. Intelsat für Telefongspräche, einschließlich der Telefonate innerhalb des selben Landes, einsteckte.

    Ein afrikanischer Satellit hätte eine einmalige Zahlung von US$ 400 Millionen erfordert, und dem Kontinent wären dadurch die US$ 500 Millionen Mietkosten pro Jahr erspart geblieben. Welcher Banker würde nicht ein derartiges Projekt finanzieren? Aber das Problem war weiterhin da – wie können Sklaven, die sich aus der Ausbeutung ihrer Herren befreien wollen, die Hilfe der Herren bei der Erreichung dieser Freiheit bekommen? Es überrascht nicht, dass die Weltbank, der Internationale Währungsfonds, die Vereinigten Staaten von Amerika und Europa 14 Jahre lang nur vage Versprechungen abgaben. Gaddafi bereitete diesen nutzlosen Bitten an die westlichen „Wohltäter“ mit ihren exorbitanten Zinssätzen ein Ende. Der libysche Lenker legte US$ 300 Millionen auf den Tisch, die Afrikanische Entwicklungsbank legte US$ 50 dazu und die Westafrikanische Entwicklungsbank weitere US$ 27 Millionen – und so bekam Afrika am 26. Dezember 2007 seinen ersten Kommunikationssatelliten.

    China und Russland zogen nach, brachten ihre Technologie ein und halfen, Satelliten für Südafrika, Nigeria, Angola, Algerien zu starten, ein zweiter afrikanischer Satellit wurde im Juli 2010 ins All gebracht. Der erste zur Gänze eigenständig und auf afrikanischem Boden gebaute Satellit ist für 2020 vorgesehen. Dieser Satellit soll mit den besten der Welt konkurrieren können, aber zu einem Zehntel der Kosten – eine wirkliche Herausforderung.

    So hat also eine symbolische Geste von nur US$ 300 Millionen das Leben eines ganzen Kontinentes geändert. Gaddafis Libyen kostete den Westen nicht nur die US$ 500 im Jahr, sondern Milliarden von Dollars an Schulden und Zinsen, die der ursprüngliche Kredit für die kommenden Jahre generiert hätte, mit exponentiellen Steigerungen, und dazu beigetragen hätte, das verborgene System zur Ausplünderung des Kontinentes aufrecht zu erhalten.

    AFRIKANISCHER WÄHRUNGSFONDS, AFRIKANISCHE ZENTRALBANK, AFRIKANISCHE INVESTMENTBANK

    Die von Herrn Obama eingefrorenen US$ 30 Milliarden gehören der libyschen Zentralbank und waren vorgesehen als der libysche Beitrag zu drei Schlüsselprojekten, die die Bildung der afrikanischen Föderation vervollkommnen sollten – die Afrikanische Investmentbank in Syrte in Libyen, die Einrichtung des Afrikanischen Währungsfonds 2011 in Yaounde mit einem Kapital von US$ 42 Milliarden und der Afrikanischen Zentralbank in Abuja in Nigeria, die, wenn sie mit der Herausgabe von afrikanischem Geld beginnt, die Sterbeglocke für den CFA-Franc läuten wird, durch den Paris in der Lage war, seinen Zugriff auf einige afrikanische Länder in den letzten 50 Jahren zu behalten. Es ist leicht, die Wut Frankreichs gegen Gaddafi zu begreifen.

    Vom Afrikanischen Währungsfonds wird erwartet, dass er die Aktivitäten des Internationalen Währungsfonds in Afrika zur Gänze ersetzt, der mit nur US$ 25 Milliarden in der Lage war, einen ganzen Kontinent auf die Knie zu bringen und ihn zu zwingen, fragwürdige Privatisierungen zu schlucken und afrikanische Länder zu zwingen, öffentliche Einrichtungen an private Monopole zu übertragen. Kein Wunder, dass am 16./17. Dezember 2010 die Afrikaner einhellig Versuche von Ländern des Westens zurückwiesen, Mitglieder beim Afrikanischen Währungsfonds zu werden und sagten, dieser stehe nur afrikanischen Ländern offen.

    Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass die westliche Koalition nach Libyen gegen Algerien losgehen wird, da dieses Land abgesehen von seinen großen Energieressourcen über Geldreserven von rund € 150 Milliarden verfügt. Das ist es, was die Länder lockt, die Libyen bombardieren, und die allesamt eines gemeinsam haben – sie sind praktisch pleite. Die Vereinigten Staaten von Amerika allein haben Schulden in der atemberaubenden Höhe von US$ 14.000 Milliarden, Frankreich, das Vereinigte Königreich und Italien haben je rund US$ 2.000 Milliarden Budgetdefizit, im Vergleich zu weniger als US$ 400 Milliarden an öffentlichen Schulden aller 46 afrikanischen Staaten zusammen genommen.

    Die Entfachung unberechtigter Kriege in Afrika in der Hoffnung, dadurch ihre Wirtschaften zu revitalisieren, die immer weiter in die Flaute sinken, wird letztlich den Niedergang des Westens beschleunigen, der eigentlich schon 1884 während der berüchtigten Berliner Konferenz begann. Der Wirtschaftswissenschaftler Adam Smith sagte: „die Wirtschaft eines Landes, die auf der Versklavung von Schwarzen beruht, ist zum Absturz in die Hölle an dem Tag bestimmt, an dem alle anderen Länder aufwachen.“

    REGIONALE EINHEITEN ALS HINDERNIS FÜR DIE SCHAFFUNG VON VEREINIGTEN STAATEN VON AFRIKA

    Um die Afrikanische Union, die bereits Vereinigten Staaten von Afrika (für den Westen) gefährlich nahe gekommen war unter der lenkenden Hand Gaddafis, zu destabilisieren und zu zerstören, versuchte die Europäische Union zuerst, ohne Erfolg, die Mittelmeer-Union (UPM) zu schaffen. Nordafrika musste irgendwie vom Rest Afrikas abgeschnitten werden, ausgehend von den alten ausgelutschten rassistischen Klischees, welche behaupten, dass die Afrikaner arabischer Abstammung entwickelter und zivilisierter sind als der Rest des Kontinents. Das ging schief, weil Gaddafi sich weigerte mitzumachen. Er verstand bald, was für ein Spiel gespielt wurde, nachdem nur eine Handvoll afrikanische Länder eingeladen wurde, der Mittelmeer-Union beizutreten, ohne dass die Afrikanische Union informiert, aber alle 27 Mitgliedsländer der Europäischen Union eingeladen wurden.

    Ohne die treibende Kraft hinter der Afrikanischen Föderation ging die UPM baden, noch ehe sie beginnen konnte, obwohl bereits ausgestattet mit Sarkozy als Präsident und Mubarak als Vizepräsident. Der französische Außenminister Alain Juppe versucht jetzt, die Idee noch einmal auf die Füße zu bringen, zweifelsohne rechnet er dabei mit dem Sturz Gaddafis. Die afrikanischen Führer können nicht verstehen, dass, solange die Europäische Union weiterhin die Afrikanische Union finanziert, der Status Quo der gleiche bleiben wird, da es so keine wirkliche Unabhängigkeit gibt. Das ist es, warum die Europäische Union die Bildung regionaler Gruppierungen in Afrika ermutigt und finanziert hat.

    Es liegt auf der Hand, dass die westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS), die eine Botschaft in Brüssel unterhält und hinsichtlich des größten Teils ihrer Finanzierung von der Europäischen Union abhängig ist, ein lautstarker Gegner der Afrikanischen Föderation ist. Lincoln führte den Sezessionskrieg in den Vereinigten Staaten von Amerika, weil es die Hauptgruppe schwächt, wenn eine Gruppe von Ländern sich zu einer regionalen politischen Organisation zusammentut. Das ist es, was die Europäer haben wollen, wobei die Afrikaner nie den Plan des Spiels verstanden haben, einen Schwall von regionalen Gruppierungen zu schaffen, COMESA, UDEAC, SADC, und den Großmaghreb, der nie das Tageslicht erblickte, dank Gaddafi, der verstand, was da betrieben wurde.

    GADDAFI, DER AFRIKANER, DER DEN KONTINENT VON DER DEMÜTIGUNG DER APARTHEID SÄUBERTE

    Für die meisten Afrikaner ist Gaddafi ein großzügiger Mann, ein Humanist, bekannt für seine selbstlose Unterstützung des Kampfes gegen das rassistische Regime in Südafrika. Wäre er ein Egoist gewesen, hätte er nicht den Zorn des Westens riskiert, als er dem ANC sowohl militärisch als auch finanziell im Kampf gegen die Apartheid half. Das ist auch der Grund, warum sich Mandela kurz nach seiner Entlassung nach 27 Jahren im Gefängnis entschloss, das UNO-Embargo zu brechen und am 23. Oktober 1997 nach Libyen zu reisen. Fünf lange Jahre lang durfte wegen des Embargos kein Flugzeug in Libyen landen. Man musste den Flug in die tunesische Stadt Jerba nehmen und benötigte fünf Stunden, um Ben Gardane zu erreichen, wo man die Grenze überschritt und auf einer Wüstenstraße weitere drei Stunden unterwegs war, bis man Tripoli erreichte. Die andere Möglichkeit war, über Malta zu reisen und eine Nachtfähre auf schlecht gewarteten Schiffen zur libyschen Küste zu nehmen. Eine höllische Reise für ein ganzes Volk, einfach nur um einen Mann zu bestrafen.

    Mandela legte seine Worte nicht auf die Goldwaage, als der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika Bill Clinton sagte, der Besuch sei „nicht willkommen” – „Kein Land kann beanspruchen, der Polizist der Welt zu sein, und kein Staat kann einem anderen befehlen, was er tun soll.” Und weiter – „Diejenigen, die gestern die Freunde unserer Feinde waren, und die Frechheit haben, mir heute zu sagen, ich solle meinen Bruder Gaddafi nicht besuchen, diejenigen raten uns, undankbar zu sein und unsere alten Freunde zu vergessen.“

    In der Tat betrachtete der Westen noch immer die südafrikanischen Rassisten als seine Brüder, die beschützt werden müssen. Aus diesem Grund wurden die Mitglieder des ANC, darunter Nelson Mandela, als gefährliche Terroristen angesehen. Erst am 2. Juli 2008 verabschiedete der Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika ein Gesetz, um den Namen Nelson Mandelas und seiner ANC-Genossen von seiner Schwarzen Liste zu tilgen, aber nicht, weil er draufkam, wie dumm diese Liste war, sondern zum 90. Geburtstag Mandelas. Wenn der Westen wirklich seine ehemalige Unterstützung der Feinde Mandelas bereut und es ehrlich meint, wenn Straßen und Plätze nach ihm benannt werden, wie kann er dann weiter Krieg führen gegen einen, der Mandela und seinem Volk dazu verhalf, den Sieg zu erringen, nämlich Muammar Gaddafi?

    SIND DIEJENIGEN, DIE DEMOKRATIE EXPORTIEREN WOLLEN, SELBST DEMOKRATEN?

    Und was, wenn Gaddafis Libyen demokratischer wäre als die VereinigtenStaaten von Amerika, Frankreich, das Vereinigte Königreich und andere Staaten, die Krieg führen, um Demokratie nach Libyen zu exportieren? Am 19. März 2011 begann Präsident George Bush mit der Bombardierung des Irak unter dem Vorwand, Demokratie zu bringen. Am 19. März 2011, genau acht Jahre danach, war der französische Präsident an der Reihe, Bomben auf Libyen zu werfen, einmal mehr behauptend, das geschähe, um Demokratie zu bringen. Der Friedensnobelpreisträger und Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika Obama sagt, der Abschuss von Cruise Missiles von Unterseebooten diene dem Sturz des Diktators und der Einführung von Demokratie.

    Die Frage, die jeder stellen wird, der auch nur mit minimaler Intelligenz ausgestattet ist, ist die folgende: Sind Staaten wie Frankreich, das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten von Amerika, Italien, Norwegen, Dänemark, Polen, die für sich das Recht beanspruchen, aufgrund ihres selbsterklärten demokratischen Status Libyen zu bombardieren, wirklich demokratisch? Falls ja, sind sie demokratischer als Gaddafis Libyen? Die Antwort ist ein deutliches NEIN, schon aus dem klaren und einfachen Grund, dass es keine Demokratie gibt. Das ist keine private Meinung, sondern stammt von einem, dessen Geburtsstadt Genf den Großteil der UNO-Einrichtungen beherbergt. Das Zitat stammt von Jean Jaques Rousseau, 1712 in Genf geboren, der in Kapitel vier des dritten Teils des berühmten „Vom Gesellschaftsvertrag” schreibt, dass „es nie eine wirkliche Demokratie gegeben hat und es nie eine geben wird.”

    Rousseau legt die folgenden vier Bedingungen fest, die ein Land erfüllen muss, um als Demokratie bezeichnet zu werden, und nach denen Gaddafis Libyen viel demokratischer ist als die Vereinigten Staaten von Amerika, Frankreich und die anderen, die behaupten, dass sie Demokratie exportieren:

    1. Der Staat: je größer ein Land ist, desto weniger demokratisch kann es sein. Nach Rousseau muss der Staat so extrem klein sein, dass die Menschen zusammenkommen können und sich gegenseitig kennenlernen. Bevor die Menschen die Stimmen abgeben, muss sicher gestellt sein, dass jeder jeden kennt, andernfalls wird Wählen zu einem Akt ohne jegliche demokratische Grundlage, ein Scheinbild der Demokratie, um einen Diktator zu wählen.

    Der libysche Staat beruht auf einem System von verbündeten Stämmen, die per definitionem Menschen in kleinen Einheiten zusammenfassen. Der demokratische Geist lebt viel eher in einem Stamm, in einem Dorf, als in einem großen Land, einfach schon deshalb, weil die Menschen sich gegenseitig kennen und einen gemeinsamen Lebensrhytmus teilen, der eine Art Selbstregulierung oder sogar Selbstzensur insofern mit sich bringt, als die Reaktionen und Gegenreaktionen der Gruppenmitglieder sich auf die gesamte Gruppe auswirken.

    Aus dieser Perspektive sieht es so aus, dass Libyen Rousseaus Bedingungen besser entspricht als die Vereinigten Staaten von Amerika, Frankreich und das Vereinigte Königreich, alles hoch urbanisierte Gesellschaften, wo die meisten Nachbarn sich nicht einmal grüßen und auch nichts von einander wissen, auch wenn sie zwanzig Jahre lang Seite an Seite gelebt haben. Diese Länder sprangen in einem Bocksprung in die nächste Stufe – „die Stimme“ – die klugerweise geheiligt wurde, um die Tatsache zu verschleiern, dass für die Zukunft des Landes zu stimmen nutzlos ist, wenn der Wähler die anderen Bürger nicht kennt. Das wurde bis in so lächerliche Bereiche ausgedehnt wie das Wahlrecht für Leute, die im Ausland leben. Kommunikation miteinander und untereinander ist eine Voraussetzung für jede demokratische Diskussion vor einer Wahl.

    2. Einfachheit von Sitten und Verhaltensmustern ist ebenfalls wesentlich, wenn man nicht den Großteil der Zeit für die Diskussion gesetzlicher und gerichtlicher Vorgangsweisen verwenden will, um mit der Vielfalt von Interessenskonflikten umzugehen, die in einer großen und komplexen Gesellschaft unvermeidlich sind. Die Länder des Westens definieren sich als zivilisierte Nationen mit einer komplexeren sozialen Struktur, während Libyen beschrieben wird als primitives Land mit einem einfachen Regelsystem. Dieser Aspekt weist ebenfalls darauf hin, dass Libyen besser Rousseaus Kriterien für Demokratie entspricht als all diejenigen, die versuchen, sich als Schulmeister in Sachen Demokratie aufzuspielen. Konflikte in komplexen Gesellschaften werden meistens von den Mächtigeren gewonnen, die Reichen schaffen es, das Gefängnis zu vermeiden, weil sie Spitzenanwälte beschäftigen und die staatliche Repression so gestalten, dass diese sich gegen den richtet, der Bananen in einem Supermarkt gestohlen hat, und nicht gegen einen Finanzverbrecher, der eine Bank ruiniert hat. In der Stadt New York zum Beispiel, wo 75% der Einwohner Weiße sind, werden 80% der Managementposten von Weißen bekleidet, der Anteil von Weißen an den Insassen der Gefängnisse beträgt hingegen nur 20%.

    3. Gleichheit in Status und Reichtum: Ein Blick in die Forbesliste 2010 zeigt, wer die reichsten Leute in den Ländern sind, die zur Zeit Libyen bombardieren, weiters den Unterschied zwischen diesen und denjenigen, die die niedrigsten Einkommen in diesen Ländern haben; eine gleiche Untersuchung über Libyen wird enthüllen, dass in Bezug auf die Verteilung des Reichtums von Libyen viel mehr gelernt werden kann als von denen, die es jetzt bekämpfen, und nicht umgekehrt. Auch hier ist nach den Kriterien Rousseaus Libyen demokratischer als die Länder, die großkotzig vorgeben, Demokratie zu bringen. In den Vereinigten Staaten von Amerika besitzen fünf Prozent der Bevölkerung 60 % des nationalen Reichtums, was diese zur ungleichsten und am wenigsten ausgeglichenen Gesellschaft auf der Erde macht.

    4. Keine Luxusgüter: nach Rousseau kann es keinen Luxus geben, wenn es Demokratie geben soll. Luxus, so sagt er, macht Reichtum zu einer Notwendigkeit, die dann selbst zu einer Tugend wird, indem dieser, und nicht das Wohlergehen des Volkes, zum Ziel wird, das um jeden Preis erreicht werden muss. „Luxus korrumpiert beide, die Reichen wie die Armen, die einen durch Besitz und die anderen durch Neid, er weicht die Nation auf und gibt sie der Eitelkeit preis, er bringt die Menschen in eine Distanz zum Staat und versklavt sie, indem er sie zum Sklaven der Meinung macht.“

    Gibt es in Frankreich mehr Luxus als in Libyen? Die Berichte über Angestellte, die Selbstmord begehen aufgrund aufreibender Arbeitsbedingungen sogar in öffentlichen oder halböffentlichen Firmen, alles im Namen der Profitmaximierung für eine Minderheit, um diese im Luxus zu halten, gibt es im Westen, nicht in Libyen.

    Der amerikanische Soziologe C. Wright Mills schrieb 1956, die amerikanische Demokratie sei eine „Diktatur der Elite.” Laut Mills sind die Vereinigten Staaten von Amerika keine Demokratie, weil es das Geld ist, das während den Wahlen spricht, und nicht die Menschen. Nach Bush senior und Bush junior reden sie schon von einem jüngeren Bush für die republikanischen Vorwahlen 2012. Darüber hinaus, wie Max Weber ausführte, ist die politische Macht auf die Bürokratie angewiesen, und verfügen die Vereinigten Staaten von Amerika über 43 Millionen Bürokraten und Militärpersonal, die effektiv das Land beherrschen, aber ohne gewählt zu sein, und ohne den Leuten gegenüber für ihre Handlungen verantwortlich zu sein. Eine Person (eine reiche) wird gewählt, aber die wirkliche Macht liegt bei der Kaste der Reichen, die dann zu Botschaftern, Generälen etc. gemacht werden.

    Wieviele Leute in diesen selbsternannten Demokratien wissen, dass die Verfassung Perus verbietet, dass der Präsident nach der Amtszeit neuerlich zur Wahl antritt? Wieviele wissen, dass in Guatemala der Präsident nach seiner Amtszeit nicht nur nicht wieder gewählt werden darf, sondern auch niemand aus dessen Familie? Oder dass Ruanda das einzige Land der Welt ist, in dem Frauen 56 % der Parlamentsabgeordneten stellen? Wieviele Menschen wissen, dass im CIA-Weltindex 2007 vier der am besten regierten Länder in Afrika liegen? Dass der Spitzenpreis an Äquatorialguinea geht, dessen Staatsschulden nur 1,14 Prozent des Bruttoinlandsproduktes ausmachen?

    Rousseau bleibt dabei, dass Bürgerkriege, Aufstände und Rebellionen zum Beginn der Demokratie dazugehören. Weil nämlich Demokratie kein Endstadium ist, sondern ein ständiger Prozess der neuerlichen Bekräftigung der natürlichen Rechte der Menschen, auf denen in allen Staaten der Erde (ohne Ausnahme) von einer Handvoll von Männern und Frauen herumgetrampelt wird, die die Macht den Menschen entrissen haben, um ihre eigene Vorherrschaft zu perpetuieren. Hier und dort gibt es Gruppen von Leuten, die den Begriff „Demokratie“ für sich vereinnahmt haben – anstatt ein Ideal zu sein, das man anstrebt, wurde er zu einem Aufkleber oder zu einem Slogan, der von Leuten benutzt wird, die lauter schreien können als andere. Wenn ein Land ruhig ist, wie Frankreich oder die Vereinigten Staaten von Amerika, wenn es dort keine Rebellionen gibt, dann bedeutet das nur, vom Standpunkt Rousseaus aus gesehen, dass das diktatorische System repressiv genug ist, um jede Rebellion zu verhindern.

    Es wäre nicht schlimm, wenn die Libyer revoltieren. Schlecht ist es, daran festzuhalten, dass Menschen stur ein System akzeptieren, das sie auf der ganzen Welt unterdrückt, ohne darauf zu reagieren. Und Rousseau schließt: „Malo periculosam libertatem quam quietum servitium – wenn Götter Menschen wären, würden sie sich selbst demokratisch regieren. Eine derart vollkommene Regierung ist nicht anwendbar auf Menschen.“ Die Behauptung, dass es ein Vorteil für die Libyer ist, wenn man sie umbringt, schlägt alles.
    ………………..

    http://antikrieg.com/aktuell/2011_06_13_dieluegen.htm

  1. April 18, 2015 um 6:16 am
  2. April 20, 2015 um 8:39 am

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: