Startseite > Allgemein > Die USA Mafia: Bush, Obama, mit Michail Saakaschwili, einem der peinlichen Georg Soros Ableger mit Kriminellen

Die USA Mafia: Bush, Obama, mit Michail Saakaschwili, einem der peinlichen Georg Soros Ableger mit Kriminellen

Die Westliche Medien Mafia, welche die Morde der eigenen Partner immer vertuscht: Super Demokratie Aufbau, der Westlichen Werte Gemeinschaft und immer mit Kriminellen und Verbrechern, wie der Mord an dem Journalisten Sergej Dolgow zeigt, die Odessa und Maidan Morde ebenso, wie der Abschuss der MA17. Der OSCE hat man jetzt gepanzerte Fahrzeuge in der Ukraine abgefackelt. denn seitdem Kosovo Krieg, fälscht man Berichte, fertige Berichte, werden von den Amerikaner umgeschrieben und die gut bezahlten OSCE Korruptis schweigen.

Ukraine: Rechtsextremismus, Korruption und Mord

DruckenE-Mail

Wie ein Land im Ost-West-Konflikt zugrunde geht – Ein Kommentar von WOLFGANG BITTNER, 4. August 2015 – 

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar 2015 warnte Bundeskanzlerin Angela Merkel vor „Russlands Vorsprung im Informationskrieg“ und vor „Missinformation, Infiltrierung und Verunsicherung“, womit es sich „auseinanderzusetzen“ gelte. (1) In der FAZ ortete man die Missinformanten, Infiltrierer und Verunsicherer unter den Bloggern und in Webseiten, die damit beschäftigt seien, „Moskaus Sicht der Dinge in die Welt zu tragen“. (2) Anstatt die Fakten im Konflikt mit Russland zur Kenntnis zu nehmen, wird weiter gehetzt, verschleiert und gelogen.

Seit 30. Mai 2015 Gouverneur von Odessa: Michail Saakaschwili. Der ehemalige Präsident von Georgien wird von seinem Heimatland wegen Amtsmissbrauch und Unterschlagung per internationalem Haftbefehl gesucht. Das trübt sein traditionell gutes Verhältnis zu den US-Präsidenten keineswegs.
Saakaschwili - Busch White House
George W. Bush hielt große Stücke auf seinen Freund Saakaschwili.
Saakaschwili Omaba White House
Auch unter der Präsidentschaft Obama pflegt Saakaschwili seine guten Kontakte ins Weiße Haus: Im Juni dieses Jahres bereiste er die USA, um „die Investitionsmöglichkeiten in der Region von Odessa internationalen Investoren vorzustellen“.

Nach wie vor lesen, sehen und hören wir, die neue Kiewer Regierung sei frei gewählt worden und demokratisch legitimiert, der Staatspräsident Petro Poroschenko sei im Gegensatz zu seinem Vorgänger Viktor Janukowitsch ein Ehrenmann, ebenso wie der Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk, und im Parlament der Ukraine gebe es keine Rechtsextremisten, erst recht keine Faschisten.

In der Tat sind am 26. Oktober 2014 keine faschistischen Parteien in die Kiewer Werchowna Rada gewählt worden, aber Faschisten sind über andere Parteien und Direktmandate ins Parlament gekommen. So zum Beispiel der Anführer des „Rechten Sektors“ auf dem Maidain, Dimitri Jarosch, oder der Vorsitzende der rechtsextremen Swoboda-Partei, Oleg Tjagnibok. (3)

Auch Regierungsmitglieder, hochrangige Militärs und Polizeibeamte gehören rechtsextremen Organisationen an. (4) Polizeichef von Kiew wurde Wadim Trojan, der seine Berufserfahrungen als Kommandeur rechtsextremistischer Milizen wie dem Asow-Bataillon sammelte (Markenzeichen ist die Wolfsangel (5)). Dessen Kämpfer tragen zum Teil SS-Runen oder Hakenkreuze an den Stahlhelmen. Wir müssen lange suchen, bis wir in unseren Medien solche Informationen finden.

http://www.hintergrund.de/201508043620/politik/welt/ukraine-rechtsextremismus-korruption-und-mord.html

Farbrevolutionen /Teil 5

The Guns of August: Nazis, NATO and the Color revolutions

Erster, zweiter, dritter und vierter Teil der Übersetzung

Georg Soros und die Revolutions Mafia gekaufter und korrupter Krimineller.

17 - «график» цветных революций. Плакат в офисе Freedom House в Нью-Йорке..jpg
Poster im New Yorker Büro von Freedom House: eine Übersicht der Farbrevolutionen
Kapitel 8
Aus dem Untergrund ans Tageslicht: die Methodologie der Farbrevolutionen

Selbst während des Kalten Krieges erkannte die Gemeinschaft der amerikanischen Militärs und Nachrichtendienstler an, dass ein Kampf mit der Sowjetunion mit militärischen Mitteln nicht die gewünschten Ergebnisse zeitigen würde: Die Ereignisse in Ungarn 1956 und der Prager Frühling 1968 hatten dies bewiesen. Natürlich erzeugten die CIA, WACL, ABN, Freedom House, National Endowment for Democracy und eine ganze Batterie von US-amerikanischen Nicht-Regierungs-Organisationen aktiv Propaganda und führten verdeckte Aktionen durch. Schrittweise wurden Handlungen, die nicht Krieg waren, und „friedliche“ Methoden des „Regimewechsels“ systematisiert. Die Dinge, die zuvor CIA, NATO, die Organisation Gehlen, WACL und ABN getan hatten, wurden nun durch Nicht-Regierungs-Organisationen und Forschungseinrichtungen erledigt. Im September 1991 beschrieb der einflussreiche Kommentator der Washington Post, David Ignatius, diesen faszinierenden Prozess in seinem Artikel „Unschuld im Ausland: die neue Welt der Putsche ohne Spione“. Nazis, NATO und die Farbrevolutionen /Teil 5 weiterlesen

Die ferne Hoffnung der Familie Dolgow

Das folgende Video dient eigentlich dazu, um Unterstützung für einen weiteren Bericht zur Menschenrechtslage in der Ukraine zu werben, in Form von Geld oder von Information. Grösseren Teilen des russischen Publikums dürften zumindest Bruchstücke der hier berichteten Geschichte bereits kennen.

Es geht um einen Journalisten und Herausgeber, Sergej Dolgow, der im Juni 2014 in Mariupol aus dem Büro seiner Zeitung entführt wurde. Am Tag danach wurde die Entführung von mehreren Offiziellen Mariupols (das, wie wir wissen, unter Kiewer Besatzung steht) bestätigt. Seitdem wurde nie wieder etwas von ihm gehört.

Teil des Videos ist auch, welchen Widerhall die Bemühungen der Familie um Unterstützung von ausserhalb der Ukraine fanden. Es dürfte Dutzende ähnlicher Familien geben, denen es ebenso erging. Auch hier ist es wichtig, wahrzunehmen, dass diverse Institutionen, Organisationen und Abgeordnete durch solche Schreiben durchaus Informationen erhalten, die nicht in den Massenmedien stehen. Sie aber offenbar ignorieren (ein Verhalten, das in solchen Zusammenhängen auch nicht neu ist…). Die ferne Hoffnung der Familie Dolgow weiterlesen

Klammern wir uns mit der OSZE an eine Hoffnung, die schon lange keine mehr ist?

Jene Menschen, die sich dagegen sträuben, den Aufbau eines neuen Ost-West-Konfliktes zu akzeptieren, verweisen als Alternative auf den Aufbau und die Nutzung der Strukturen gemeinsamer Sicherheit in Europa. Das wäre in der Tat eine hoffnungsvolle Alternative. Danach zu streben macht Sinn. Aber man sollte sich nicht der Illusion hingeben, die geschaffenen Strukturen würden noch funktionieren. Am Beispiel der OSZE wird das sichtbar. Sie ist ihrer Glaubwürdigkeit beraubt. Willy Wimmer hat sich dazu gerade geäußert (A). Ich ergänze seinen kurzen Text um eine eigene Erfahrung, die seinen Eindruck bestätigt (B). Und er machte mich heute auf einen Spiegel-Artikel von 1992 aufmerksam, der die Signale des Erosionsprozesses schon markierte. Albrecht Müller.
weiterlesen

Kategorien:Allgemein Schlagwörter: , , , ,
  1. navy
    August 12, 2015 um 5:28 pm

    NATO Truppen morden und erschiessen zum Spaß Zivilisten, wie auf einem Ton Scheiben Schiess STand

  1. August 17, 2015 um 11:47 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: