Startseite > Ex-Kommunistische Länder > Elmar Brok und seine CDU und KAS Banden morden weiter auf dem Maidan mit Handgranaten

Elmar Brok und seine CDU und KAS Banden morden weiter auf dem Maidan mit Handgranaten

Im Völkerrecht ist die Einmischung in die Inneren Angelegenheiten eines Staates ein Verbrechen im Völkerrecht, die Teilnahme an Demonstrationen, die Finanzierung von NGO’s, für Demonstrationen sowieso. Elmar Brok und Verbrecher hat Tradition und nun haben die guten Partner wieder einmal gemordet, mit Handgranaten auf dem Maidan, wobei der Partner Andrij Parubij, Kommandant für die Morde, Gewalttätigkeiten und Angriffe auf die Polizei, Demonstranten, Regierungs Gebäude gilt.

Drei Tote nach Zusammenstößen vor dem Parlament der Ukraine

Ukrainische Polizei sagt, sie habe den Granatenwerfer verhaftet

Die Zahl der Opfer der massiven Zusammenstöße gestern vor dem ukrainischen Parlament zwischen Polizei und Ultranationalisten steigt weiterhin, nachdem zwei weitere Mitglieder der Nationalgarde aufgrund von Verletzungen gestorben sind, die sie in den Straßenkämpfen erlitten haben, nachdem ein Demonstrant eine Granate auf sie geschleudert hatte.

Das bringt die Zahl der Opfer des Vorfalls auf drei Getötete, alle Sicherheitsbeamte, und weitere 140 Verwundete, in erster Linie Soldaten und Polizisten.

John McCain

18 Demonstranten wurden verhaftet, darunter ein Mann, von dem es hieß, dass er gestanden habe, die Granate geworfen zu haben, und der als Mitglied der Svoboda-Partei identifiziert wurde.

Die Demonstrationen wurden organisiert von Svoboda und der Radikalen Partei, um gegen ein Abkommen zu protestieren, das dem ethnisch russischen Osten einige Autonomie gewährleisten sollte, eine Bemühung, um den anhaltenden Bürgerkrieg aufzulösen. Die rechtsgerichteten Parteien, die den Westen des Landes dominieren, sind gegen jegliche Zugeständnisse und gegen jede Beendigung des Krieges, die nicht von Natur aus militärisch ist.

Während die Kämpfe gegen die Demonstranten in Kiew ausbrechen, ist es an der Ostfront völlig ruhig, wobei das ukrainische Militär sagt, dass alles darauf hindeutet, dass die russischen Volksgruppen dem Abkommen zustimmen und dass keine Berichte über Vorfälle in den abgelaufenen 24 Stunden vorliegen.

Orginalartikel „Three Dead After Clashes at Ukraine Parliament“ vom 1. September 2015

http://www.liveleak.com/ll_embed?f=b7fa5bffd7bf

Interesting footage of the hand grenade attack in Kiev  Part of channel(s): Ukraine (current event)

Dozens of people have been injured and at least one Ukrainian National Guard soldier has been killed. Check out this interesting footage of the hand grenade attack against the security forces guarding the Rada in Kiev.

First, notice that the guy throwing the grenade is not wearing any combat fatigues or Right Sector or Svoboda uniform.

Read more at http://www.liveleak.com/view?i=6d1_1441203223#tuoUr59xEgyfoi8l.99

Elmar Brok mit den Mord Nazis in Kiew:

Elmar Brok mit den Mord Nazis in Kiew:Andrij Parubij

Heute wird dieses im Wortsinne dunkle Kapitel des Elmar B. in den Annalen vergessen gemacht. Wollen wir das Gedächtnis des aufgeblasenen Elmar Brok und vielleicht auch des „vergesslichen“ Herrn Kleber etwas auffrischen?

Kennen Sie die beiden lächelnden Buddies auf dem Maidan?

4aa19-brok2bkiew22b-2bcopy

http://www.liveleak.com/ll_embed?f=750d4fdd1c61

EU, US, Berliner Experte für Demokratie in Kiew

EU, US, Berliner Experte für Demokratie in Kiew

Die Hexe und Putzfrau aus Washington wieder einmal eine Massenmörderin: Madeleine Allgright

Die Hexe und Putzfrau aus Washington wieder einmal eine Massenmörderin: Madeleine Allgright

Sie alle arbeiten und treffen sich, genauso wie die ISIS, wie die Killer von Libyen, Syrien, Irak mit McCain. McCain will Waffen gegen die Bevölkerung des Donbass liefern. Klingelt‘s? Abbey Martin drückte sich vornehm aus und nannte McCain einen „rassistischen Drecksack“. Diese Sekunden sind sehenswert:

Das weiß man einfach Alles: ein billiger Betrüger, der schon für Worldcom unterwegs, heute Terroristen und Massenmord Financier: John McCain.

Da ist es ja gut, dass wir den Elmar B. haben. Mit seinen Erfahrungen bei der Aufklärung der Sniper-Morde auf dem Maidan, wo Elmar die Herkunft der Sniper selbst gesehen und ermittelt haben will. Oder mit seinem Erfahrungen wie man die Morde im Gewerkschaftshaus von Kiew und im Gewerkschaftshaus von Odessa nicht aufklärt und die Untersuchungsberichte fälscht. Dort wo sein sozialnationalistischer Swoboda-Spezl Parubij nicht nur um die Häuser schlich.

Habe ich überhört, daß Merkel, Obama, Martin Schulz, Steinmeier, Kerry, Brok eine bedingungslose Aufklärung der Morde von Kiew und Odessa fordern, bevor es Kohle aus der NATO/EU gibt? Hat Frau Leutheusser-Schnarrenberger einen Sonderbeauftragten für die Aufklärung der Morde in Kiew und Odessa gefordert?

Steinmeier und die Nazi Putsch Bande

Steinmeier und die Nazi Putsch Bande

  1. navy
    November 4, 2015 um 5:24 pm

    Elmar Brok, die Mord Banden des Frank Walter Steinmeier, der CIA Gestalten wie diesen Polnischen Aussenminister, die korrupte EU Commission, Grünen Verbrecher Banden waren an der Seite der Morde auf dem Maidan, der Odessa Morde, obwohl es viele Videos über diese Morde schon damals gab und die Fakten ebenso.

    ein 93. Seiten Bericht kritisiert nun Etwas, was durch die Lügen der EU und US Banden vertuscht wurde, 1,5 Jahre.

    Branddrama von Odessa: Europarat wirft Kiew mangelnde Aufklärung vor

    © Sputnik/ Anton Kruglov
    Panorama

    16:50 04.11.2015(aktualisiert 17:05 04.11.2015) Zum Kurzlink
    4703241

    Eineinhalb Jahre nach dem Brand-Desaster mit Dutzenden Toten in Odessa haben die ukrainischen Behörden noch immer keine objektive Untersuchung durchgeführt, so der Befund einer Expertengruppe des Europarates. Grund dafür sei unter anderem die mangelnde Unabhängigkeit der Ermittler.

    Die schleppenden ukrainischen Ermittlungen zu der Feuerkatastrophe entsprächen nicht den Vorgaben der Europäischen Menschenrechtskonvention und der Expertengruppe, die im April 2014 auf Anregung des Generalsekretärs des Europarats, Thorbjörn Jagland, ins Leben gerufen worden war.

    In ihrem Bericht, der am Mittwoch in Kiew vorgestellt wurde, kritisieren die Autoren, dass die Ermittlungen nicht von einem unabhängigen Gremium, sondern vom ukrainischen Innenministerium geleitet wurden.Die Ermittler hätten es an Sorgfalt mangeln lassen. So sei erst sieben Monate später untersucht worden, warum die Feuerwehr mit 40 Minuten Verspätung eingetroffen war. Besorgniserregend sei auch die Entscheidung der ukrainischen Justiz, „mangels Beweisen“ die Ermittlungen gegen zwei Aktivisten einzustellen, denen unter anderem Mord in mehreren Fällen zur Last gelegt wurde.

    Odessa-Massaker endlich unabhängig aufklären

    Dass der Europarat so deutliche Worte für die mangelnde Aufklärung des Verbrechens vom 2. Mai 2014 gefunden habe, sei zu begrüßen, kommentierte Andrej Hunko von der Fraktion DIE LINKE für Sputnik.

    „Der Bericht des Europarats zum Odessa-Massaker zeigt in aller Deutlichkeit den politischen Bankrott der herrschenden Eliten in der Ukraine“, kommentierte Hunko, Mitglied des EU-Ausschusses des Bundestags sowie der Parlamentarischen Versammlung des Europarats. „Es muss endlich zu einer unabhängigen Aufklärung der Vorfälle kommen – vor allem auch des Brandes im Gewerkschaftshaus. Die Bundesregierung und die EU müssen unnachgiebig darauf drängen und notfalls auch Konsequenzen ziehen und Kooperationen in Frage stellen.“Es sei ein Skandal, dass gegen mindestens 119 Opfer Anklage erhoben worden sei, während die Verantwortlichen für das Massaker weiter auf freiem Fuß seien, so der Parlamentarier weiter. „Während sich seit dem Putsch im Februar desselben Jahres die Oligarchen das Land neu aufteilen, bleibt die Rechtsstaatlichkeit auf der Strecke.“

    Die 48 Toten von Odessa

    Am 2. Mai 2014 war es in Odessa zu Ausschreitungen zwischen Anhängern eines Referendums und Schlägern des ultranationalistischen Rechten Sektors gekommen. Die Extremisten steckten ein Zeltlager in Brand, in dem Unterschriften für ein Referendum über die Zukunft des Gebietes Odessa gesammelt wurden. Mehrere Anti-Maidan-Aktivisten versteckten sich im benachbarten Gewerkschaftshaus.

    Die Polizei sah tatenlos zu, wie regierungstreue Nationalisten die Ausgänge versperrten und das Gebäude mit Molotow-Cocktails bewarfen. 48 Menschen verbrannten bei lebendigem Leibe oder starben beim Sprung aus dem Gebäude. Aktivisten, denen es gelang, sich aus den Flammen zu retten, wurden brutal niedergeschlagen. Der damalige Gouverneur der ukrainischen Schwarzmeerregion verteidigte das Vorgehen der Schläger sogar als rechtmäßig.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: