Startseite > Geo Politik > Hillary Clinton And The Funding of Al-Qaeda Terrorists In Libya And Syria

Hillary Clinton And The Funding of Al-Qaeda Terrorists In Libya And Syria

Hillary Clinton, eine Internationale Kriegs Verbrecherin und promotet mit Victory Niland (Ehefrau des Robert Kagan, German C. Marshall Centrum in Garmisch Parten – Kirchen, die Kriegs Hetze der NeoCons. Finanziert durch das Auswärtige Amt, Berufs Krimineller Diplomaten wie Wolfgang Ischinger, Guido Westerwelle, Joschka Fischer, Frank Walter Steinmeier. Der German Marshall Fund, mit dem German Marshall Centrum in Garmisch Partenkirchen ist eine Terroristen Schmiede, Installierung und Ausbildung krimineller ausländischer Politiker und immer vollkommen korrupt. Die Verbrecher Organisation hat sich überall breit gemacht in jedem NATO Staat. Deutschland finanziert das Verbrecher Bündniss, wo sich die NeoCons austoben können, für Globale Zerstörung der Staaten.

Durch die Unterzeichnung der Regierungsvereinbarung am 2. Dezember 1994 zwischen dem Hauptquartier EUCOM und dem Bundesministerium der Verteidigung wurde das Marshall Center ein deutsch-amerikanisches Partnerschaftsprojekt.

https://i2.wp.com/www.marshallcenter.org/mcpublicweb/templates/mcpublicweb/images/header/header_de.png

Das Ratten Nest, wurde zur Infiltrierung ausländischer Strukturen und gekaufter Bundeswehr Offiziere geschaffen, für Netzwerke krimineller Politiker und feierte 2013: 20-jähriges Bestehen. Ein Gehirnwäsche Institut, von Berufs Kriminellen.

The German Marshall Fund, a Fund for Secret Action Specialists?

USA IS Terrorist

Hillary Clinton And The Funding of Al-Qaeda Terrorists In Libya And Syria

hillary_libyaBy Brandon Turbeville

Picking up where the Benghazi scandal left off, it cannot be stated often enough that Hillary Clinton, in her tenure as Secretary of State, was instrumental in helping to fund, organize, train, and direct al-Qaeda terrorist forces in Libya and Syria.

In regards to Libya, it was well known and even criticized by Libyan officials that Clinton’s State Department was actively funneling weaponry to “rebels” with “ties to al-Qaeda.” Of course, the “rebels” actually were al-Qaeda as the Libyan “rebellion” itself was nothing more than the use of proxy forces by the United States and NATO whose ranks were made up of terrorists, jihadists, and mercenaries. As the Washington Times reported in February, 2015

Libyan officials were deeply concerned in 2011, as Secretary of State Hillary Rodham Clinton was trying to remove Moammar Gadhafi from power, that weapons were being funneled to NATO-backed rebels with ties to al Qaeda, fearing that well-armed insurgents could create a safe haven for terrorists, according to secret intelligence reports obtained by The Washington Times.

The reports included a 16-page list of weapons that Libyans supposedly tracked to the rebels from Western sources or their allies in the region. The memos were corroborated by a U.S. intelligence asset familiar with the documents as well as former top Gadhafi regime official Mohammed Ismael.

“NATO has given permission to a number of weapons-loaded aircraft to land at Benghazi airport and some Tunisian airports,” the intelligence report said, identifying masses of weapons including tanks and surface-to-air missiles.

That report, which was prepared in English so it could be passed by a U.S. intelligence asset to key members of Congress, identified specific air and sea shipments observed by Libyan intelligence moving weapons to the rebels trying to unseat the Gadhafi regime.

“There is a close link between al Qaeda, Jihadi organizations, and the opposition in Libya,” the report warned.[1]…

http://www.activistpost.com/2015/11/hillary-clinton-and-the-funding-of-al-qaeda-terrorists-in-libya-and-syria.html

Daniel Cohn Bendit, vollkommen primitiv und kriminell! Ein Dumm Plapperer, der Kriegs Schreier! Hillary Clinton lieferte Flugabwher Waffen, Panzer Abwehr Waffen und Raketen. An bekannte Terroristen direkt und Alles war eine der geschichtlichen Lügen der Amerikaner und der Ratte Hillary Clinton.

Als vor wenigen Tagen die Beobachtermission der Arabischen Liga in Syrien gestoppt wurde, war die Sachlage in den Medien klar: Assad hat die Gewalt nicht beendet, das Morden Unschuldiger geht weiter. Unterdessen liefert die in London ansässige “Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte” Informationen über die genaue Situation und die Zahl der Toten. Überprüfbar sind die Informationen natürlich nicht, dennoch werden sie unkritisch von allen Medien zitiert.

Nun hat der Orientexperte Prof. Dr. Günter Meyer von der Universität Mainz in einem Interview des Radiosenders Bayern 2 eine ganz andere Wahrheit verbreitet. Die Frage, ob die Beobachtermission gescheitert sei, verneint er klar. So sei die Zahl der Toten deutlich gesunken, sehr viele Gefangene seien freigelassen worden und überhaupt würden die westlichen Medien das völlig falsche Bild vermitteln, dass es sich einzig um Gewalt des Regimes gegen friedliche Demonstranten handeln würde. Meyer schildert eine völlig andere Sachlage:

Es ist ganz offensichtlich, dass wir es mit einer bewaffneten terroristischen Organisation zu tun haben, die für einen sehr großen Teil der Toten im Lande ebenfalls verantwortlich ist. Das ist durchaus auch in dieser Situation herausgekommen. Das heißt, wir haben eine klare Anti-Sichtweise gegen das Regime, eine Sichtweise, die massiv gestärkt wird durch die Interessen insbesondere der USA, aber auch durch die westlichen Verbündeten England, Frankreich, nicht zuletzt auch Deutschland. Es geht in erster Linie darum, die Achse Iran, Syrien, Hisbollah auszuschalten.

Der Radiomoderator fragt irritiert, es klinge “fast wie eine westliche Verschwörung gegen Syrien”. Meyer erhebt daraufhin schwere Vorwürfe gegen den Westen, der in Syrien einen Bürgerkrieg entfachen würde:

Wir haben es mit einem massiven Eingreifen von außen zu tun. Nicht zuletzt Berichte darüber, dass etwa 600 Mudschaheddin aus Libyen eingeflogen sind, initiiert vom CIA. CIA-Beamte, Geheimdienstbeamte, Frankreich und Großbritannien genauso, bilden Oppositionelle aus, rüsten sie aus in der Nähe von Iskenderia, nahe der syrischen Grenze, rüsten sie aus mit den Waffen, die aus den Arsenalen von Gaddafi herübergebracht werden, um hier einen Bürgerkrieg zu initiieren, um das Land insgesamt zu schwächen.

Auch betont Meyer, dass Assad nach wie vor die Mehrheit des syrischen Volkes hinter sich hat, wie eine Untersuchung der Katar-Stiftung ergeben habe. Dieses kurze Radiointerview präsentiert die Situation in Syrien völlig anders, als wir es seit Monaten in den Medien zu hören bekommen. Wie schon beim Libyeneinsatz handelt es sich auch hier aller Wahrscheinlichkeit nach um geostrategische Maßnahmen des Westens, die durch massive Propaganda verheimlicht werden. Sollten Meyers Vorwürfe stimmen und tatsächlich durch westliche Geheimdienstaktivitäten ein Bürgerkrieg ausgelöst werden, dann wäre Assad kaum vorzuwerfen, dass er diesen von außen initiierten Umsturzversuch mit Militärgewalt niederschlägt. Die Leidtragenden sind die Zivilisten.

http://civitaslibertatis.wordpress.com/category/krieg/
Ein Idioten Verein, die Amerikaner und Britten wie so oft und seit Sarkzoy, dem Frank Wisner Banditen und Super Korrupt: Frankreich.

Sir David Richards (61), bis Juli Großbritanniens Generalstabschef, nennt die geplanten Strafmaßnahmen gegen Syriens Regierung „reine Zeitverschwendung“: Sie „bewirken wenig, beenden nicht den Bürgerkrieg, verschlimmern womöglich die Lage.“

Schon 2010 hatte Großbritanniens oberster Soldat nach der Politik gerufen: Niemals seien al-Qaida- und Taliban-Terror militärisch besiegbar. Londons Premier David Cameron vollzieht soeben die Wende um 180 Grad: Nicht mehr diese Woche soll die Entscheidung zum Raketenschlag gegen syrische Ziele fallen. Das schien bisher anders geplant, in Großbritannien wie in den USA. Auch Frankreichs Präsident François Hollande betont nach einem Gespräch mit der syrischen Opposition die politische Krisenlösung.
Briten sind gegen einen Militärschlag

70 Konservative Parteigänger in Camerons Unterhaus, das am Donnerstag (29. August) zur Sondersitzung die Ferien unterbricht, sind dagegen oder zweifeln an der Sinnhaftigkeit eines Krieges. Der Regierungschef riskiert eine Abstimmungsniederlage. Umfragen zeigen Großbritanniens Kriegsgegner doppelt so stark wie die Befürworter. In den USA befindet Ex-Verteidigungsminister Robert Gates, „in die Psychatrie“ gehörten Amerikaner, die in Asien oder Afrika in den Krieg ziehen wollten.

Den Betrachter stört die Substanzlosigkeit der unordentlichen Debatte. UN-Inspektoren suchen noch bis Samstag nach Spuren, ob nahe Damaskus am 21. August Chemiewaffen eingesetzt wurden. Ihr Auftrag lautet aber nicht, nach deren Auftraggebern zu forschen. Dass mit seit 1925 (Genfer Protokoll) und 1993 (UN-Chemiewaffenkonvention – 188 Unterzeichnerstaaten) geächteten Massenvernichtungswaffen mindestens 300 Syrer getötet wurden, haben die Ärzte ohne Grenzen belegt. Sie sind absolut verlässliche Zeugen.
Der Westen ist ein „gebranntes Kind“

Dass aber Syriens Assad-Regierung den Einsatz befahl, wird nur aus USA und Großbritannien behauptet. Carla del Ponte, ehemalige Chefanklägerin in zwei UN-Kriegsverbrechertribunalen (Jugoslawien und Ruanda), sieht syrische Rebellen als die Chemieverbrecher – die Schweizerin: „Keinerlei Nachweis, dass Syriens Armee das Sarin-Gas einsetzte.“

Hans Blix, Schwedens früherer Außenminister, zieht eine erste Schlussfolgerung: „Der Westen besitzt kein Mandat als Weltpolizist.“ Er sei ein „gebranntes Kind“. Im UN-Auftrag prüfte er Amerikas und Großbritanniens „Kriegsgrund“ gegen Iraks Diktator Saddam Hussein – dessen angebliche Massenvernichtungswaffen. Man fand sie nie. Ebenso lehnt Martin Schulz, Präsident des Eurpoäischen Parlkaments, andere als UN-Lösungen ab.
„Russlands Unterstützung für Assad wird missverstanden“

Glenn Greenwald über die Mainstream-Medien, Propaganda und die Rolle Deutschlands
04.11.2015 • 13:50 Uhr

https://deutsch.rt.com/international/35462-glenn-greenwald-uber-mainstream-medien/

Noam Chomsky: Media, NATO, ISIS, Free Trade Agreements & Humanity (2015 NEW)

Kategorien:Geo Politik
  1. November 5, 2015 um 7:16 am

    Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

  2. navy
    November 17, 2015 um 8:28 pm

    Koordinierte die Kopf Abschneider, Terroristen und Massenmorde in Libyen, auch in Syrien, weil man mit der KfW, (mit den Partnern der Vereinigten Arabischen Emirate ) schon vorab die Beute verteilte:Der Visa Skandal (vor 10 Jahren) zeigte schon Abgründe der Deutschen Diplomaten und Aussenminister auf, aber es gab danach mit dem damaligen Stabs Chef des Taxischein Besitzers Joschka Fischer noch Steigerungen, nicht nur mit den Verbrecher Orgien u.a. mit General Fahim und Kollegen, sondern man hat Blut geleckt nur noch als Verbrecher Imperium Weltweit von Nigeria, Albanien, Kosovo, über die Ukraine, Afghanistan auch in Libyen aufzutreten, oder in Syrien.

    Waffen Schmuggel und Koordinator für diese Verbrechen mit Internationalen Terroristen. Agierend wie ein billiger Bandit und Räuber, wo man vor Massenmord nicht zurückschreckte, wie Westerwelle, die SWP-Berlin. Eine besonders Aktive Rolle bei Waffenlieferungen an Terroristen und ausl. Mord Söldner in Libyen, welche das Land zerstörten, weil man vor keinem Verbrechen, wie auch Frank Walter Steinmeier zurückschreckt.

    JPEG - 30.1 kB

    Clemens von Goetze (Direktor der dritten Abteilung des Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten) und Anwar Mohammad Gargash (Vereinigte Arabische Emirate-Minister für auswärtige Angelegenheiten), während des Treffens der Arbeitsgruppe für die Zerstückelung der syrischen Wirtschaft in Abu Dhabi. Jetzt hat er sich als Botschafter nach Israel abgesetzt.

    Wie das Portal „Middle East Eye“ berichtet, sollen die Vereinigten Arabischen Emirate unter Verletzung einer UN-Resolution schwere Waffen an ihre Verbündeten in Libyen geliefert haben. Die US-Regierung soll den Inhalten geleakter Emails zufolge darüber im Bilde gewesen sein. Diese Mails wurden Anfang der Woche der New…

    Die kriminelle Energie der SWP-Berlin und der Deutschen Aussenminister mit Syrischen Verbrechern und Ukraine Gangstern

    Deutschland (SWP-Berlin, Westerwelle, Steinmeier) hat die moderaten Terroristen und Kopf Abschneider finanziert, im Modell des Jeffrey Feltmann, einem der übelsten Weltbrecher mit Prinz Bandar und Richard Perle.

    Jeder Verbrecher wird finanziert von den den Hofschranzen in Brüssel und im Auswärtigen Amte: Die Geschäfte laufen gut, weil korrupte Deutsche Politiker und Aussenminister Straffrei sind, was einmalig in der Welt und in Europa ist. Bei Kopf Abschneidern unterscheidet man nun auch noch Moderate Terroristen, wo die Qualität vielleicht am etwas schnelleren Mord liegt, bei Zivilisten. Gut behütet in Deutschland, als angebliche Migranten und einem lustigen Leben.

    European Endowment for Democracy (EED) und European Council on Foreign Relations (ECFR), als Ableger des CFR: Front Organisation im Drogen und Waffen Handel

    die kriminelle Orgie der KfW, höchster sogenannter Diplomaten und Direktoren des Auswärtigen Amtes, schlimmer wie die Raub Orgien der SS, sind ein Welt Verbrechen ohne Ende.

    KfW-Büroleiter Gunnar Wälzholz organisiert mit Banditen Geld Vernichtung in der Ukraine in dunkle Kanäle, ebenso organisierte den Raub und Aufteilung der Syrischen Bodenschätze im SS Stil KfW-Büroleiter Gunnar Wälzholz organisiert mit Banditen Geld Vernichtung in der Ukraine in dunkle Kanäle, ebenso organisierte den Raub und Aufteilung der Syrischen Bodenschätze im SS Stil. Schäuble ist Chef der KfW, nun hat man die Waffen Lieferanten der Terroristen als Partern, denn so tief ist Deutschland, das Auswärtige Amt, gesunken, das man vor Massenmord und Partnerschaften mit Mördern, Terroristen und Kopf Abhackern zusammen arbeitet.

    Die «Working Group» richtet dazu ein Sekretariat ein, für das Deutschland und die Vereinigten Arabischen Emirate jeweils 600 000 Euro zur Verfügung stellen wollen. Als Leiter ist der Deutsche Gunnar Wälzholz vorgesehen. Wälzholz leitete zuletzt die Filiale der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Afghanistan.

    JPEG - 17.8 kB
    Clemens von Goetze, Direktor der zentralen Verwaltung im Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten und ehemaliger Direktor der Deutschen Bank des Wiederaufbaus in Afghanistan, arbeitet an der Leitung der Arbeitsgruppe zur Plünderung der syrischen Wirtschaft mit.

    Zuckerbrot und Peitsche

    Wie ein Teilnehmer der letztwöchigen Zusammenkunft bestätigte, geht es bei den Massnahmen, die nun unter deutscher Führung auf den Weg gebracht werden sollen, allerdings auch um kurzfristige Ziele. So sollen Wirtschaftsprojekte diejenigen Kräfte in Syrien anziehen, «die sich an der Revolte noch nicht in vollem Umfang beteiligen oder noch zögern, sie zu unterstützen». [4] Damit bilden sie eine Art Gegenstück zu den Wirtschaftssanktionen, die – allerdings nicht per Anreiz, sondern durch Druck – ebenfalls regimetreue Unternehmer zum Überlaufen bewegen sollen. Entsprechend erklärt die «Working Group», die Sanktionen könnten aufgehoben werden, «sobald ihre Ziele erreicht sind» – also nach Assads Sturz, den ein Seitenwechsel interessierter Wirtschaftskreise begünstigen würde. [5]

    [6] „Die „Freunde von Syrien“ teilen sich die syrische Wirtschaft bevor sie sie erobert haben“, von German Foreign Policy, Voltaire Netzwerk, 14. Juni 2012.

    Die Folgen der Liberalisierung

    Die Entstaatlichung der syrischen Wirtschaft, die der «Working Group» obliegt, wurde von Berlin schon vor Jahren gefördert – lange Zeit in enger Kooperation mit dem Assad-Regime. Die deutsche Entwicklungsorganisation GTZ (heute: GIZ) startete im Jahr 2006 eigens ein Programm mit dem Titel «Unterstützung der syrischen Wirtschaftsreform». «Die syrische Regierung hat 2000 den Übergang zur sozialen Marktwirtschaft beschlossen», hiess es zur Erklärung; allerdings mangele es «den beteiligten Institutionen (…) an Kenntnissen», weshalb die GTZ sie unterstütze. [6] «Durch die erwarteten Einkommens- und Beschäftigungseffekte» werde die Reform «die Lebenssituation der syrischen Bevölkerung» verbessern, hiess es weiter – eine Ankündigung, die schlicht nicht eintraf. Ganz im Gegenteil: Die Öffnung des syrischen Marktes habe höchst «schädliche Auswirkungen» auf das einheimische Handwerk, bestätigte letztes Jahr die International Crisis Group. Dies treffe zum Beispiel auf Duma zu, einen Vorort von Damaskus, in dem zahlreiche Handwerker lebten; sie stünden auf Grund der Liberalisierung vor dem Ruin und hätten dem Regime deshalb ihre Loyalität aufgekündigt. [7] Tatsächlich gilt Duma heute als Protesthochburg und wurde im Januar kurzzeitig sogar vollständig von Aufständischen kontrolliert.

    Kommentar: man kauft sich nach alten Modell wie in der Ukraine, Russland, Kriminelle ein, die man als Partner, Unternehmer aufbaut, sich später Oligarchen nennen, ein US – Israel – Deutschen Verbrecher Monopol, wo dann Justiz unerwünscht ist auf Jahrzehnte. Wo Reformen als PR Gag von den Deutschen verkündet wird, wird die Wirtschaft, die Arbeitsplätze und Existenz Grundlage der Bevölkerung zerstört, was Deutsche Verbrecherische Politik ist, inklusive Finanzierung von Grosswild Jagden für Hamburger Millionäre, Palm Öl Plantagen durch Urwald Zerstörung, Landraub in Albanien, Kosovo, durch die Regierungs Mafia ohne Ende usw.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: