Archiv

Archive for November 29, 2015

Der Abschuss durch die Terroristen Financier, obwohl: Ex-US-Geheimdienstchef über den IS „Wir waren zu dumm“

November 29, 2015 11 Kommentare

 Die Verbrecher Organisation und ihre Vasallen wie der Türkische Geheimdienst: oder kriminelle Deutsche Politiker wie das Auswärtige Amt, mit Westerwelle, Clemenz von Goetze, SWP-Berlin usw.. Strohdumm und vollkommen korrupt die heutige Politik Klassen. Extrem Strohdumm war das man je in Afghanistan ebenso einmarchierte, wobei heute Gerhard Schröder sagt; das der Kosovo Krieg illegal war, ein Fehler war daran teilzunehmen. Hier heult ein gefangener Kopf Abschneider Terrorist herum, als er gefangen genommen wurde. Warum niemand in Europa und den USA, etwas gegen den Mördischen Terror gegen die Christen, Alawiten, Juden in Syrien sagt, ist nur mit der Verkommenheit der Christlichen Politik Kultur zuverstehen.
Bin Laden Financier: Yassin Kadi mit US Pass, Bilal Erdogan
Verbrecher Syndikat die Familie des Recep Erdogan, und die Calik Gruppe auch für die Geldwäsche, welche u.a. auch an der Telekom in Albanien beteiligt ist.
Der Drahtzieher: Necmettin Bilal Erdoğan

Heutige Meldung bei SputnikNews:

Mit seinen Öl Banditen: Bilal Erdogan

Laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow sei der Abschuss des russischen Su-24-Bombers durch die türkische Luftwaffe über syrischen Territorium eine Reaktion auf russische Angriffe auf Ölanlagen in den vom „Islamischen Staat“ besetzten Gebieten gewesen.

Der syrische Außenminister Walid Muallem erklärte dazu, dass Necmettin Bilal Erdoğan, der Sohn des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, am illegalen Ölhandel mit der IS-Terrorgruppe beteiligt sei. Der Abschuss der russischen Su-24 durch die Türkei sei im Auftrag der Ölgesellschaft von Erdoğans Sohn Necmettin Bilal erfolgt.

Quelle: sputniknews.com/middleeast/20151129/1030933910/us-turkey-oil.html

Beitragsbild: Recep Tayyip Erdoğan und sein Sohn Bilal Erdoğan (im roten Kreis); YouTube-Screenshot: www.youtube.com/watch?v=bDEi1WHtAKg (Standard YouTube License)

Ex-US-Geheimdienstchef über den IS „Wir waren zu dumm“

Ohne den Irakkrieg würde es den „Islamischen Staat“ heute nicht geben – das gibt der damalige Chef der Special Forces, Mike Flynn, zu. Hier erklärt er, wie der IS sich professionalisierte und warum er dessen Chef Baghdadi laufen ließ. Ein Interview von Matthias Gebauer und Holger Stark mehr… Forum ]

Top U.S. Air Defense Commander: Turkey’s Shootdown of Russian Jet “Had to Be PRE-PLANNED”
 Part of channel(s): Syria (current event)

http://www.zerohedge.com/news/2015-11-27/top-us-air-defense-commander-turkey%E2%80%99s-shootdown-russian-jet-%E2%80%9Chad-be-pre-planned%E2%80%9D

„Lt. General Tom McInerney is an expert on handling threats from fighter jets.

McInerney served as:

Commander of the North American Aerospace Defense Command (Norad) – the military agency responsible for protecting the United States and Canada from foreign jet attacks – for the Alaska region[/*][/list]Commander of the Alaskan Air Command[/*][/list]Commander of 11th Air Force in Alaska[/*][/list]Commander of the 3rd Tactical Fighter Wing, Clark Air Base, Philippines[/*][/list]Commander of the 313th Air Division, Kadena Air Base, Japan[/*][/list]Commander of 3rd Air Force, Royal Air Force Station Mildenhall, England[/*][/list]Vice Chief of Staff of the U.S. Air Force[/*][/list]A command pilot with more than 4,100 flying hours, including 407 combat missions[/*][/list]In his role as Norad commander for Alaska, McInerney dealt with more Russian fighter jet incursions (which he calls “bear penetrations”) than anyone else in the world.

So McInerney knows how to tell innocent from hostile incursions by foreign fighter jets, standard rules of engagement of foreign fighter jets, how to read radar tracks, and the other things he would need to know to form an informed opinion about the shootdown of a foreign jet.

Yesterday, McInerney told Fox News – much to the surprise of the reporter interviewing him – that assuming the Turkish version of the flight path of the Russian jet is accurate, Russia wasn’t threatening Turkey, and that Turkey’s shoot down of the Russian jet “had to be pre-planned”, as the jet wasn’t in Turkish air space long enough for anything other than a premeditated attack to have brought it down:

VIDEO: http://video.foxnews.com/v/4630118119001/radar-track-shows-russia-jets-path-over-turkish-territory/?#sp=show-clips

McInerney is right … especially given that a U.S. official told Reuters that the Russian jet was inside of Syria when it was shot down:

The United States believes that the Russian jet shot down by Turkey on Tuesday was hit inside Syrian airspace after a brief incursion into Turkish airspace, a U.S. official told Reuters, speaking on condition of anonymity.

But even if Turkey is right that the Russian jet was shot down over Turkey, the shootdown was still a war crime.

Specifically, as McInerney notes in the interview above, Russia was in no way threatening Turkey. It was on a bombing run against ISIS.

International law expert Francis Boyle – Professor of International Law at the University of Illinois, Champaign, who was responsible for drafting the Biological Weapons Anti-Terrorism Act of 1989 – said by email:

The Russian bombing of Syria is technically legal because they have the explicit permission of the Syrian government, but of course Putin will ultimately act in accord with his interests, not what is best for the Syrian people.

***
As the International Court of Justice ruled in the seminal Nicaragua case (1986), any use of force even in alleged self-defense must also fulfill the basic customary international law requirements of (1) necessity and (2) proportionality. Even accepting the government of Turkey’s version of events, it does not appear that there was any „necessity“ for Turkey to destroy the Russian jet.

Washington’s Blog asked Boyle whether this is analogous to the „use of force“ by someone with a gun who claims he was threatened by someone else. He answered affirmatively, explaining:

Necessity and Proportionality are each separate requirements for the use of force in self-defense.

From another [International Court of Justice] case, the basic test for “necessity” is that the necessity of self-defense must be instant, overwhelming, leaving no choice of means and no moment for deliberation. Clearly, that was not the case here.“

 Die Türkei will seit Jahren den NATO Beistands Fall produzieren, weil man sich in den geheimen Plänen dann Nord Syrien einverleiben will. Die Türkei hat keinerlei Recht, die Russen Maschine abzuschiessen, welche sich einwandfrei in Syrischen Hoheits Gebiet aufhielt, wo ein erfundener vorherige kurzer Überflug, ebenso kein Recht darstellt, irgendwas abzuschiessen. Ein terroristischer Akt, der Erdogan – Yassin Kadi – MIT Fidan Terroristen. Ihre Öl Einnahmen in Syrien und dem Irak Krieg sind in Gefahr und lösten sich in Rauch auf mit der Rothschild Firma: Identisches Logo! mit Beteiligung des Recep Erdogan Sohnes Bilal Erdogan. Weiterhin ist Hunter Biden, Sohn des Jo Biden in Waffen schmuggel verwickelt, als Chef der grössten UN Organisation des WFP, ebenso der UN Vize General Sekretär: Jeffrey Feltman.

http://www.liveleak.com/ll_embed?f=d8938bfc0fd2

Russian warplanes targeting trucks Turkey
 Part of channel(s): Syria (current event)

Syrian-Turkish border – Turkish trucks would not be allowed to enter Syria

http://www.liveleak.com/view?i=64f_1448813633

Mehrfach täglich verletzten die Türken das Griechische Hoheits Gebiet, fliegen über die Inseln usw.. und machen diese Verbrecher Show eine Russen Maschine abzuschiessen, ein Internationales Verbrechen, weil das einwandfrei über Syrischen Gebiet passierte, mit einem Kunstflug Piloten der sich ausserhalb des Radar Bereiches anschlich.

Nach Su-24-Abschuss: Türkische Luftwaffe wagt sich nicht in griechischen Luftraum

Der Türkische Pilot Yussuf Kurti und der MIT Terrorist Alparslan Celik, rund um den Abschuss der Russischen Flugzeuges in Syrien

agronkrasniqi

https://i1.wp.com/www.nokangroup.org//templates/news_link/images/s5_logo_new.png

Das kurdische Unternehmen The Nokan Group. Einem Bericht des britischen Unterhauses zufolge

ist Genel Energy die einzige britische Firma in dem Gebiet.

Bei der Frage, ob es zu einer Verletzung des türkischen Luftraums kam, darf ebenfalls nicht vergessen werden, dass die Türkei seit 2012 einen Streifen von 5 km Breite innerhalb Syriens als “Sicherheitszone” behandelt (mit Billigung der NATO, versteht sich), die dem türkischen Luftraum zugeschlagen wird, obwohl es sich um syrisches Gebiet handelt. Näheres zu der Frage auf globalresearch.

Nach Abschuss des russischen Kampfflugzeugs: Ruhe vor dem Sturm?

Zu vermuten ist, dass die Türkei aus eigenen geostrategischen Interessen die Suche nach einer gemeinsamen Lösung des Syrien-Konflikts torpedieren wollte

CUl-VWuW4AA4sZS lt. UN Schreiben der Türkei, was das Flugzeug angeblich nur 17 sec. in Türkischen Luftraum, was wohl ein Witz ist, wenn man die Flugdaten sieht, das die Türkische F-16 direkt an die Grenze flog, um die Russen Maschine abzuschiessen, die Raktete direkt in Syrischen Hochheits Gebiet flog. was die Türken schon länger beanspruchen, dort auch eine Flug Verbots Zone errichten wollen, damit die dortigen Terroristen auch aus Tschetschenien, ungestört operieren können. Die Ermordung der Piloten ein klares Kriegs Verbrechen, wie Alles ein terroristischer Akt ist, was Erdogan dort seit Jahren macht.

Putin: „Man hat uns in den Rücken geschossen“

In seiner Stellungnahme zum Abschuss des russischen Kampfflugzeuges über Syrien übte der russische Präsident scharfe Kritik an der Nato und kündigte „ernste Konsequenzen“ für die russisch-türkischen Beziehungen an

 

Wichtige Tourismus Gebiet Türkei für die Russen, welche auch auf Einkaufs Touren viel Geld in Istanbul lassen.

Top 10 countries whose residents provided the most visits to Turkey (2012 est.)

Von US-amerikanischer Rückendeckung geht auch Rainer Rupp in seinem Kommentar bei RT deutsch aus. Und verknüpft den heutigen Vorfall mit der am Freitag übergebenen türkischen Protestnote, die eine Einstellung russischer Luftangriffe im Gebiet der Turkmenen forderte.

Auf Propagandaschau wird klar und verständlich die rechtliche Lage erläutert: entscheidend sei nicht, ob das russische Flugzeug den Luftraum der Türkei verletzt habe, sondern, in welchem Luftraum es sich befand, als es abgeschossen wurde. Und das sei doch eindeutig der syrische gewesen. Die ARD und andere deutsche Medien gäben sich große Mühe, diese Tatsache zu verschleiern.

Das russische Verteidigungsministerium hat den Abschuss der SU 24 durch die Türkei zum “unfreundlichen Akt” erklärt. Das ist keine höfliche Formulierung; schärfer wäre nur noch “kriegerischer Akt” gewesen, das hieße aber, man wertet es als Kriegserklärung mit allen Konsequenzen. “Unfreundlicher Akt” impliziert jedenfalls, der Abschuss sei in voller Absicht erfolgt.

Zur Ergänzung einige Stimmen aus Russland (wiedergegeben in Wsgljad, vz.ru):

Waleri Burke, Pilot: Wenn ein Flugzeug den Luftraum verletzt, dann erzwingt man die Landung, aber schießt es nicht ab.

 

http://vineyardsaker.de/nachrichten/zum-abschuss-der-russischen-su-24/

Ein Spionage Flugzeug der Türken wurde abgeschossen 2012, nachdem es trotz vieler Warnungen praktisch die Küste von Syrien entlang flog.

Noch 2012 – die Syrer hatten gerade eine türkische Phantom wegen Grenzverletzung abgeschossen, tönte der MP Erdogan noch, dass das kein Grund ist, eine Maschine abzuschießen. Finde ich übrigens auch. Wenn ein Flieger eine Grenze verletzt wird er zur Landung gezwungen – aber nicht einfach aus dem Hinterhalt abgeschossen. Das zeigt doch deutlich, dass Erdogan vor Wut bald geplatzt ist und sich nur so abreagieren konnte. Vorbereitung lief seit der Ansage des aktuellen MP, dass man Verstöße ahnden würde. Es wird auch behauptet, der Abschuß wäre auf speziellen Wunsch des kriminellen Sohnes Erdogans (er verantwortet den Ölimport) geschehen. Glaube ich auch nicht. Das war ganz persönliche Wut. Krieg will keiner. Er auch nicht. Aber das er sich so überhaupt nicht durchsetzen konnte…

Warnungen ohne Ende, als die Russen gegen die Terroristen finanziert von Ankara vorgingen, im Völkerrecht einfach peinlich. Die Vorgeschichte!

 

Daraufhin sei Seine Exzellenz Andrej Karlow, Botschafter der russischen Föderation in Ankara, in das Außenministerium zitiert worden, wo dem Repräsentanten Moskaus deutlich gemacht worden sei, dass Russlands Handlungen in Syrien „nicht dem Kampf gegen den Terrorismus dienen, sondern nur auf die Bombardierung turkmenischer Dörfer hinauslaufen, weshalb diese Taten ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen können.“

Türkische Diplomaten gingen im Gespräch mit Journalisten ins Detail und berichteten, was man Russlands Botschafter (und dessen ebenfalls einbestellten Militärattaché) zu verstehen gegeben habe: Die Türkei habe jedes erdenkliche Recht, sich zur Wehr zu setzen und alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, sollten die Angriffe der Russen gegen die Turkmenen in unmittelbarer Nähe der Türkei die Sicherheit der türkischen Grenze bedrohen. Das türkische Militär stehe bereit und man werde nicht zögern, es einzusetzen, hieß es in inoffiziellen Zusammenfassungen der diplomatischen Unterredung.

Zudem hätten in den Gegenden, über denen die russischen Kampfflieger ihre Bomben abwürfen, weder der „Islamische Staat“ noch andere Terrorgruppen die Kontrolle. Es handele sich um turkmenische Siedlungsgebiete, und die Türkei, die eine Schutzmacht der Turkmenen sei, werde Angriffen gegen diese Bevölkerungsgruppe nicht tatenlos zusehen.

http://www.faz.net/aktuell/politik/abgeschossenes-kampfflugzeug-der-abschuss-und-die-turkmenischen-doerfer-13930215.html

Ein klares Internationales Verbrechen, wo sogar die NATO hörige Presse nun zurückrudert.

Trucks with oil products cross the Syrian-Turkish border. © Ministry of defence of the Russian Federation

Trucks with oil products cross the Syrian-Turkish border

http://www.20min.ch/ausland/news/story/Jet-offenbar-ueber-Syrien-abge
schossen-15718401

Kosten über Kosten,

Ungesteuerte Zuwanderung Flüchtlingswelle kostet jedes Jahr 17 Milliarden Euro

Einer neuen Studie zufolge belaufen sich die jährlichen Kosten der ungesteuerten Zuwanderung auf 17 Milliarden Euro je Jahr. Positive Folgen für die öffentlichen Haushalte gibt es nur unter einer Bedingung. Manfred Schäfers, Berlin

İşte yasadışı ortaklığın belgesi

Legende des Verbrechens, Yassin Kadi, mit der Familie Erdogan

Illegaler Ölverkauf um die Hälfte gesunken

Ulrich Heyden 02.12.2015

Russische Regierung legt „neue Beweise“ für angebliche Verwicklung der Türkei in IS-Ölgeschäfte vor

Heute Mittag wurden in Moskau bei einem Presse-Briefing im „Nationalen Zentrum zur Verteidigung“ die von Wladimir Putin in Paris angekündigten „neuen Beweise“ gezeigt (Was ist dran an den russischen Vorwürfen zum IS-Öl-Schmuggel via Türkei?).

>Nach den russischen Ermittlungen gibt es drei wesentliche Öl-Schmuggelrouten, eine westliche, die zu den türkischen Mittelmeerhäfen, eine nördliche zu der türkischen Ölraffinerie Batman und eine östliche zu der Öl-Lagerstätte bei der Stadt Dschirse.

>Auf den zwei Fotos, aufgenommen am 13. November 2015, sind auf einer Straße, welche Syrien und die Türkei verbinden, eine große Zahl von Tanklastzügen zu sehen. Im Quadrat A sieht man 240 Tanklastzüge auf der türkischen Seite. Im Quadrat Б sind 46 Tanklastzüge und Lastwagen zu sehen, welche auf Abfertigung an der Grenze warten.


Während des Presse-Briefings wurden von der russischen Satellitenaufklärung aufgenommene Videos und Fotos von Öl-Tanklastwagen, Luftschlägen auf Öl-Tanks und Karten der Schmuggelrouten gezeigt .

Hier ist nach russischer Erklärung zu sehen, dass die „Lastwagen“ den türkischen Grenzkontrollpunkt Rejchanly ohne Verzögerung passieren.

Kategorien:NATO - Gladio, Spezial Schlagwörter: ,