Startseite > Geo Politik > Nachfolge von Ban Ki Moon: korrupte und kriminelle Familien wollen den Sitz des UN General Sekretärs

Nachfolge von Ban Ki Moon: korrupte und kriminelle Familien wollen den Sitz des UN General Sekretärs

Helen Clark, Antonio Guterres kommen als neue Hoffnungsträger für die UN in Frage, der Rest hat tiefe Mafiöse und korrupte Strukturen und würden nur den selben kriminellen Unfug weiter machen, wie die 3 letzeten UN General Sekretäre.

Die UN wurde mit Jeffrey Feltmann und Ban Ki-Moon, in ein hoch kriminelles Enterprise umgewandelt, mit Welt Eroberungs Strategien der Staaten Zerstörung und mit Terroristen.

Die “Moon” Sekte und der UN General Sekretär Ban Ki-Moon

Die UN Faschisten und Terroristen Mafia: Ban Ki-Moon, Navanethem Pillay, Jeffrey Feltman

Nachfolge von Ban Ki Moon: Diese Politiker wollen an die Uno-Spitze

Mögliche Ban Ki Moon Nachfolger Zur Großansicht

AP/ AFP/ Reuters/ dpa

Mögliche Ban Ki Moon Nachfolger

Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon gibt Ende 2016 sein Amt auf. Vier Frauen und vier Männer bewerben sich um seinen Posten. Wird es eine Politikerin aus Osteuropa?

Sie zählt vermutlich zu den spannendsten Stellenausschreibungen der Welt: die Suche nach einem Nachfolger – oder einer Nachfolgerin – für Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon. Bans Amtszeit endet mit dem Jahr 2016.

Das Auswahlverfahren für die Nachfolge hat bereits begonnen: In einem gemeinsamen Brief hatten die Präsidenten der Uno-Vollversammlung und des Uno-Sicherheitsrates die 193 Mitgliedstaaten im Dezember aufgefordert, Kandidaten zu nennen. Acht Vorschläge gingen ein, ihre Bewerbungsschreiben und Lebensläufe wurden auf einer Uno-Website veröffentlicht.Diesmal eine Generalsekretärin?

Rund ein Viertel der Uno-Mitglieder wünscht sich eine Frau an der Spitze der Weltorganisation. In einer Entschließung vom September hatte die Vollversammlung deshalb empfohlen, Frauen für den höchsten Uno-Posten vorzuschlagen. Ban ist der achte Mann an der Spitze des 1945 gegründeten Staatenbundes.

Für den Posten beworben haben sich vier Frauen und vier Männer:

Fotostrecke
9  Bilder

Uno-Generalsekretär: Diese Männer und Frauen wollen Ban Ki Moon ablösen

  • Die Bulgarin Irina Bokova ist nach Ansicht ihres Landes als Chefin der Uno-Kulturorganisation Unesco besonders geeignet für den Posten. Allerdings zeigte die 63-Jährige immer wieder Verbundenheit mit Russlands Präsident Wladimir Putin, was die Amerikaner stört: So nahm sie etwa an einer Militärparade teil, mit der Russland den „Tag des Sieges“ der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg feierte.
  • Helen Clark war neun Jahre lang Premierministerin in Neuseeland und leitete danach das Uno-Entwicklungsprogramm UNDP. „Ich denke, ich habe die Erfahrung und die Qualitätsmerkmale für diesen Job“, sagte Clark in New York.
  • Auch die moldauische Ex-Außenministerin und ehemalige Vize-Präsidentin Natalia Gherman war bereits in verschiedenen Uno-Einrichtungen tätig. In ihrem Mission-Statement schreibt sie: „Ob es um den Kampf gegen Hunger und Krieg geht, um den Schutz der Rechte für alle oder um die Rettung unseres Planeten – eine effektive Uno war nie so wichtig und nie so gefragt wie heute.“
  • Die Soziologin Vesna Pusic war rund vier Jahre lang Außenministerin in Kroatien. Zuvor kandidierte die 63-Jährige erfolglos für das Präsidentschaftsamt.
  • Der Portugiese Antonio Guterres war bis 2015 zehn Jahre lang Uno-Flüchtlingskommissar und stand gigantischen Aufgaben gegenüber. Am Ende seiner Amtszeit verabschiedete er sich während eines traurigen Rekords: Erstmals seit der Gründung der Uno 70 Jahre zuvor waren über 60 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht.
  • Der frühere mazedonische Außenminister Srgjan Kerim, 67, bewirbt sich ebenfalls für den Posten. Der Diplomat hat türkische Wurzeln, arbeitete als Botschafter unter anderem in Deutschland und war 2007 bis 2008 bereits Präsident der Uno-Generalversammlung.
  • Montenegro schickt seinen ehemaligen Ministerpräsidenten (2010-2012) Igor Luksic ins Rennen. Mit 39 Jahren ist der Politiker, der bereits 2004 zum Finanzminister seines Landes ernannt worden war, der jüngste Kandidat.
  • Danilo Türk war von 2007 bis 2012 Staatspräsident Sloweniens. In der Uno machte er sich bereits als Stellvertreter des ehemaliges Generalsekrätärs Kofi Annan einen Namen.
  • Die EBRD Mafia, wo jeder versucht die Millionen in Luxus Immobilien zu investieren: Der UN Fall Irina Bokova

    EBRD Langzeit Direktor, wobei die EBRD die grössten Verbrecher Mafia ist, welche es in Europa gibt.
    Die Bulgarische Mafia, will den Posten des UN General Sekretaers kaufen, fuer Irina Bokova

    Bulgaria: UN Candidate Property Wealth Raises Questions

    • Published: Monday, 30 November -0001 01:00

    The Director General of UNESCO and a Bulgarian candidate for UN Secretary General, Irina Bokova, owns US$ 4.7 million in properties across London, Paris and New York, despite an estimated family income in recent years of only US$ 2.7 million, reported OCCRP partner center Bivol.

    Irina Bokova (Photo: Wikimedia)Bokova has been lauded by Sir Graham Watson, a Member of the European Economic and Social Committee, as a ‘seasoned diplomat’ on EurActiv.com. He said dignitaries such as US Secretary of State John Kerry and the Speaker of the Israeli Knesset have praised her work and noted how she was invited to speak at a Global Leaders’ Summit by US President Obama.

    “There appears to be a growing international and cross-party consensus that Irina Bokova is not only the best placed candidate for the role [of UN Secretary General], but also the candidate who best fits the bill,” said Sir Watson.

    However, journalists at Bivol are raising questions as to the origins of Bokova’s property wealth. Earlier this year, Bivol published an investigation into her real estate investments in New York. In 2012 and 2014, Bokova and her husband Kalin Mitrev acquired two apartments in Manhattan for US$ 2.5 million dollars. Bokova’s son paid off a 2008 mortgage of US$ 600,000 in full.

    Bokova explained the purchases were financed with salaries and substantial bonuses she received while she was head of UNESCO. But Bivol says that, based on salary records they have seen, this still does not seem like enough money to finance such large purchases.

    A new Bivol investigation revealed Bokova and Mitrev also own a property in London and Paris, in addition to their New York apartments. It estimates they would have had to invest at least US$ 4.7 million cash for their current property portfolio.

    The journalists reviewed institutional salary and bonus records for both Bokova and her husband’s employment, a long-time director at the European Bank for Reconstruction and Development (EBRD). The couple’s combined income in the ten years prior to the purchases, when compared against the likely property investment, appears to leave a gap of some US$ 2 million, Bivol said, raising questions as to how Bokova and her husband afforded the properties.

    The calculations did not include living expenses and property maintenance costs, likely high given the apartments prestigious locations. Only one of the apartments in New York has an annual maintenance fee of 12,000 US dollars, according to New York City tax registries.

    Bivol also subtracted the US$ 600,000 mortgage paid by Bokova’s son on his New York apartment from the property totals. Bokova had earlier expressed outrage that her son was being scrutinized.

    Income figures were also estimated in Bokova’s favour, Bivol said.

     

    https://www.occrp.org/en/daily/5078-bulgaria-un-candidate-property-wealth-raises-questions

Kategorien:Geo Politik
  1. navy
    April 14, 2016 um 2:09 am

  2. agronkrasniqi
    April 26, 2016 um 5:35 am

    42 Ermittlungen in kurzer Zeit, 17 Personen mussten zurücktreten und die gute Frau sagt: Alle Reports, Anschuldigungen sind falsch

    Irina Bokova Dismisses Allegations of Mismanagement in UNESCO – AFP
    Politics » DIPLOMACY | April 22, 2016, Friday // 08:09| Views: 1586 | Comments: 0

    Bulgaria: Irina Bokova Dismisses Allegations of Mismanagement in UNESCO – AFP

    The head of UNESCO, Bulgaria’s Irina Bokova, has told AFP that recent reports of alleged mismanagement in UNESCO were “false” and aimed to undermine her bid to become the next United Nations Secretary General.

    In an interview with AFP published on Thursday, Bokova said: „I deplore these types of reports which I wouldn’t say are impartial and are manipulative and untrue — I’m not afraid to say — totally false.“

    Seen as a strong contender for the top UN post, Bokova hit back at reports that she had appointed an under-qualified Brazilian national to a senior position in the UN cultural agency in an attempt to win over Brazil’s support in the race.

    During her seven-year tenure at UNESCO, there have been 42 investigations of possible conflict of interest which had resulted in the dismissal of 17 people, AFP quoted her as saying.

    Bokova has also rejected a suggestion that she was Russia’s candidate in the race, in which there are nine declared candidates so far.

    „I wouldn’t say that I am closer to Russia than I am closer to other countries,“ AFP quoted her as saying at the United Nations headquarters.

    http://www.novinite.com/articles/174154/Irina+Bokova+Dismisses+Allegations+of+Mismanagement+in+UNESCO+-+AFP

  1. April 20, 2016 um 3:10 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: