Schlagwörter

Assad, Dämonisierung, Desinformation, Diffamierung, Gekaufte Journalisten, Kriegshetze, Kriegspropaganda, Lügen, NATO, Propaganda, Staatsmedien, Syrien, Terror, USA, Verschweigen, Verzerren

Desinformation und Propaganda der öffentlich-rechtlichen Anstalten ARD und ZDF über den vom Westen – gemeinsam mit arabischen Despotien und der Türkei – geführten Krieg in Syrien sind ein ungeheuerliches Menschheitsverbrechen für das sich die Verantwortlichen in den Sendern eines Tages vor einem Strafgericht verantworten müssen.

§136NichtanzeigeStraftaten1696Vorsätzlich, wissentlich und mit niederen Motiven haben deutsche „Journalisten“ aktiv geholfen, nach dem Irak auch Syrien in ein Blutbad aus Terror, Vertreibung und islamistischem Genozid zu verwandeln. Intendanten, Chefredakteure, Korrespondenten und Journalisten, die an diesem Verbrechen beteiligt waren müssen im Sinne der Menschenrechte und des Völkerrechts eines Tages juristisch zur Verantwortung gezogen werden, um weitere Massenmorde und geopolitische Verbrechen dieser Art zukünftig zu unterbinden.

Um Straftaten und Vorsatz nachzuweisen, reicht es, öffentlich zugängliche Informationen einzuholen. Als da wären unter anderem die Aussagen von Wesley Clark, Michael Flynn, RayMcGovern, Roland Dumas und anderen hochrangigen Experten sowie entsprechende Unterlagen aus den USA und Großbritannien, die die westlichen Pläne zum gewaltsamen Sturz der syrischen Regierung – unter Benutzung islamistischer Terrorgruppen – belegen. Ein Nachweis, dass führende „Journalisten“ von diesen Plänen wussten und sie aktiv durch propagandistische Tätigkeit unterstützten, könnte sowohl mittels geständiger Kronzeugen, als auch durch die Beschlagnahme und Auswertung einschlägiger Korrespondenz der Medienvertreter geführt werden.

Wie sich diese verbrecherische Propaganda darstellt, ist nicht nur ansatzweise und an prägnanten Beispielen hier im Blog dokumentiert, sondern könnte durch eine zu berufende Kommission in den Archiven der Sender und Pressehäuser akribisch nachgezeichnet werden. Systematische Diffamierung der legitimen syrischen Regierung, systematisches Verschweigen, Verharmlosen oder Rechtfertigen des Terrors gegen diese legitime Regierung, systematisches Verschweigen, Verharmlosen oder Rechtfertigen der westlichen Unterstützung für Terroristen und das komplette Ausblenden des Elends der syrischen Mehrheit, die hinter ihrem Präsidenten steht, sowie das systematische Verschweigen des Elends religiöser Minderheiten, die von Terroristen massakriert, versklavt oder vertrieben wurden, wären Teilaspekte einer juristischen Aufarbeitung.

Einer der Hauptverantwortlichen für die mediale Propaganda zur Unterstützung dieses Massenmords ist Claus Kleber und es kann kaum Zweifel bestehen, dass eine Haus- und Arbeitsplatzdurchsuchung – und die entsprechende Beschlagnahme von Datenträgern – einen politischen Vorsatz und aktive Beteiligung bestätigen würden. Seine öffentlich bekannte Mitgliedschaft in der „Atlantik-Brücke“ – von der zu prüfen wäre, ob es sich um eine kriminelle Vereinigung handelt -, sowie die regelmäßige Desinformation der deutschen Öffentlichkeit, mit dem Ziel dieses Menschheitsverbrechen seiner US-amerikanischen Hintermänner zu verschleiern und voranzutreiben, legen dafür beredtes Zeugnis ab.

Es wäre zwar naiv anzunehmen, dass eine derartige juristische Aufarbeitung unter der aktuellen Herrschaft eben jener transatlantischen Eliten und eines ihnen unterworfenen Justizapparats möglich wäre. Wie schnell jedoch ein Unrechtsstaat auf demokratischem Wege gestürzt werden kann, das hat das deutsche Beispiel von 1989 vorgemacht und es wäre nicht minder naiv anzunehmen, ein solches Szenario – inklusive der Aufarbeitung der Verbrechen der aktuellen Herrschaft – sei nur ein Traum.

Ein aktuelles Beispiel vom Donnerstag vergangener Woche zeigt eindringlich, mit welchen perfiden Methoden der Transatlantiker Kleber zur besten Sendezeit den Zuschauern des „heute-journal“ weismachen will, die USA hätten mit dem Verbrechen in Syrien nichts zu tun, sondern würden sich vielmehr dadurch schändlich verhalten, dass sie angeblich „nichts“ täten. Verlogener und heuchlerischer kann man kaum in die Kamera lügen und die Welt komplett auf den Kopf stellen, denn die USA haben diesen Krieg nicht nur geplant, inszeniert, sowie mit Waffenlieferungen und Ausbildung von Terroristen bis heute vorangetrieben, sie haben auch auf politisch-propagandistischer Ebene dafür gesorgt, dass die legitime und nachweislich von einer breiten Mehrheit der Syrer getragene Regierung diffamiert und zum Abschuss durch Verbrecher wie Kleber freigegeben wurde.

ZDF 11.08.2016 heute-journal

Bild anklicken, ZDF-Mediathek!

Bild anklicken, ZDF-Mediathek!

Claus Kleber: „Gibt es überhaupt eine Seite, Uli, auf die sich die USA zum Beispiel schlagen könnten, ohne dass sie die Sache einfach nur noch schlimmer machen?“

Kurz vor diesem Interview mit Korrespondent Uli Gack – der sich heute schon überlegen sollte, ob er eines Tages lieber als Kronzeuge auftreten oder selbst auf der Anklagebank Platz nehmen möchte – sendete das ZDF im heute-journal ein weiteres Machwerk islamistischer Terroristen, die schon seit langem regelmäßig Theaterstücke der Sorte „Letzter Arzt in Aleppo behandelt Kinderopfer des Regimes“ aufführen und dabei auch schon mehr als einmal entlarvt wurden.

ahmed_darwish1

Achtung FAKE! – Syrische Oppositionelle haben für die BBC-Dokumentation „Saving Syrias Children”, regelrechte Theaterstücke mit geschminkten Opfern einstudiert. Diese „Dokumentation“ wurde produziert, um Großbritannien zum offene Krieg gegen Syrien zu drängen. Was wir aktuell in ARD und ZDF an geretteten Kindern und falschen Ärzten vorgesetzt bekommen, ist nichts anderes als Theater für westliche Propaganda. Man vergleiche dieses schauspielernde „Opfer“, das in dem animierten GIF gerade zur Seite schaut, um Regieanweisungen entgegenzunehmen, mit den aktuellen Bildern des kleinen Jungen im Rettungswagen.

Auch bei der neuesten Geschichte handelt es sich mit Sicherheit um eine komplett gefakte Inszenierung. Das „Aleppo Media Center“ besteht aus Nusra-Terroristen oder selbsternannten „Journalisten“, die aus ihrer Nähe zu Kopfabschneidern keinen Hehl machen und Kinder – wie den kleinen Jungen hier – für Propaganda missbrauchen.

ZDF 18.08.2016 heute-journal

Bild anklicken, ZDF-Mediathek!

Bild anklicken, ZDF-Mediathek!

Uli Gack: „Symbolhaft für das Elend: Ein Kind – gerettet aus dem Schutt zerstörter Häuser, nach einem Luftschlag. Bilder des traumatisierten Jungen, verbreitet vom oppositionellen ‚Aleppo Media Center‘, als Anklage wohl gegen Russland und gegen das Regime Assad.“

AMC_ChildBeheaders_Aleppo

Bild anklicken zum Vergrößern! – Der hier (ganz links im Bild), der ein stolzes Selfie mit seinen Terroristen-Freunden machte, die vor kurzem einem Kind (rechtes Bild) lebendig den Kopf abschnitten, war „rein zufällig“ bei der Inszenierung des kleinen Jungen (und anderer Kinder) im Notarztwagen dabei. Quelle)

AMC_Boy_Orange

Links, mit dem auffallenden blauen Tshirt und weißen Sternen ist der Mann, der im oberen Foto freudestrahlend mit jenen Terroristen posiert, die vor kurzem noch einem Kind lebendig den Kopf abschnitten (Quelle)

– Das Originalvideo des „al-Nusra-Senders“ AMC. Diese Leute werden von ARD und ZDF finanziert und ihre mehrheitlich auch noch gefakte Propaganda wird den deutschen Zuschauern zur besten Sendezeit vorgesetzt. Nochmal zur Erinnerung: al-Nusra ist von der UN offiziell als Terrororganisation gelistet und wenn diese Mörder, Bombenbauer und islamistischen Fanatiker nach Deutschland kämen, müssten sie rund um die Uhr von einem Dutzend Polizisten überwacht werden.

Update

Mittlerweile hat Russland der Darstellung widersprochen, dass dieses Wohngebiet am Mittwoch aus der Luft angegriffen wurde und damit erhärtet sich die Annahme, dass alles komplett inszeniert ist – lediglich ein Eigenbeschuss durch Terroristen ist denkbar, weil die Gebäudeschäden laut den russischen Experten auf eine Mine oder Gasbombe deuten.

Sputnik_Boy_Orange_Aleppo

Die russischen Streitkräfte in Syrien haben am Mittwochabend keinen Luftschlag gegen den Bezirk al-Qaterji in der Großstadt Aleppo versetzt, sagte Konaschenkow klar. Die in Syrien eingesetzten russischen Kampfjets zielten nicht auf Siedlungen, insbesondere nicht auf den Bezirk Al-Qaterji, der unmittelbar an zwei vor kurzem eröffnete Fluchtkorridore für Zivilisten grenze.

Die Eigenschaften der Zerstörungen an dem Gebäude, das von den westlichen TV-Sendern bei der Rettung des Jungen Omran gezeigt wurde, zeugt — angesichts der heilen Fenster im Haus gegenüber — davon, dass hier nicht eine Fliegerbombe, sondern eine Mine oder Gasbombe eingesetzt worden war, die die Terroristen immer wieder verwendeten“, erläuterte Konaschenkow… (sputnik)

Mit der Realität hat all das, was das ZDF den Zuschauern hier erneut vorsetzt, also wieder mal wenig bis gar nichts zu tun. Daran ändert auch Gacks Hinweis nichts, dass sich die Islamisten um Aleppo unter der Führung der (international als Terrorgruppe eingestuften) Nusra-Front zusammengeschlossen haben. Schon wenige Tage später bezeichnet Gack diese Kopfabschneider wieder irreführend und verharmlosend als „Opposition“.

In der Realität lebt die Mehrheit in Aleppo – sowie im gesamten Syrien – unter dem Schutz der syrischen Regierung und ihres Militärs. Ihr Leid wird von der westlichen Kriegspropaganda seit Jahren systematisch unter den Teppich gekehrt.

– Journalismus statt Propaganda: Karin Leukefeld aus Damaskus über die Lage in Syrien

Und die Mehrheit in Aleppo wird von richtigen Ärzten behandelt und nicht von Terroristen, die sich als solche ausgeben, um in den verbrecherischen, westlichen Medien Propagandaerfolge mit Lügengeschichten über Giftgas zu verbreiten, das – wenn überhaupt – von ihnen selbst eingesetzt wurde.

– Ex-CIA-Analyst Ray McGovern zu den Hintergründen des von der Türkei unterstützten Giftgasanschlags von Ghouta, der Obamas „rote Linie“ überschreiten sollte (ab 10. min).

The longer Sunni and Shia are at each other’s throats in Syria and in the wider region, the safer Israel calculates that it is.