Archiv

Archive for Dezember 2016

Vollkommen korrupt der Israelische PM Benjamin Netanyahu

Dezember 31, 2016 2 Kommentare

Alte Tradition, das Israelische Politik Prominenz vollkommen korrupt sind.

Arnaud Mimran wurde in Frankreich zu 8 Jahren Haft verurteilt, wegen Betrug rund um die Klima Mafia mit ihren CO2 Zertifikaten + VAT Betrug, was korrupte Deutsche Politiker inzenierten, organisierten und die Betrugs Bank: Deutsche Bank. Isnsgesamt stahl die Bande 282 Millionen € von der EU

2003 am Strand von Monaco: Arnaud Mimran und Netanyhu

Peinlich, das dabei heraus kam, das Arnaud Mimran auch Benjamin Netanyahu bestach, 1 Million € wurden auf Benjamin Netanyahu Privat Konto überwiesen. Ausserdem erhielt die korrupte Familie Netanyahu, ein Appartment im Zentrum von Paris. Gegen die Ehefrau Sarah Netanyahu, laufen 3 Verfahren, u.a. wegen Diebstahl von Öffentlichen Geldern, für Private Zwecke. u.a. teure Dinner usw..

http://www.haaretz.com/polopoly_fs/1.714483.1460642459!/image/3367071650.jpg_gen/derivatives/headline_857x482/3367071650.jpg

Netanyahu dining in a restaurant with the Mimran family. The relationship started with the father, Jacques Mimran (left, looking at the camera), who was convicted of bribery in a different case.
more: http://www.haaretz.com/israel-news/1.720506

Weitere Investiotionen laufen wegen Netanyahu, wegen dem unnützen U-Boot Kauf in Deutschland (Thyssen-Krupp), was nicht einmal das Militär wünschte. Schon wieder die korrupte U-Boot Mafia aus Deutschland, die frei herum läuft, trotz den Griechnischen Bestechungs Desaster

 

 

Israel will drei weitere U-Boote von Deutschland

Sonntag, 23. Oktober 2016 , von Freeman um 21:53

Laut der israelischen Zeitung Maariv will das zionistische Apartheid-Regime drei weitere U-Boote im Wert von 1,2 Milliarden Euro von Deutschland geliefert bekommen. Laut einer Meldung der Zeitung vom Freitag, sollen die neuen U-Boote in den kommenden 10 Jahren die ältesten in der bestehenden Dolphin-Flotte ersetzen, die ab 1999 in Dienst kamen. Bisher hat Deutschland fünf moderne U-Boote an die israelische Marine geliefert, die Lieferung des Sechsten ist für 2017 vorgesehen.

Das Gesamtvolumen der bisherigen Aufträge liegt bei knapp 2,4 Milliarden Euro, wovon 900 Millionen Euro direkt subventioniert wurden, also der deutsche Steuerzahler als Geschenk getragen hat. Hinzu kam, dass die BRD von Israel Drohnen und andere Militärtechnik für rund 135 Millionen Euro gekauft hat, womit Israel einen Teil des Kaufpreises für das sechste Boot refinanzierte.

Die neuen U-Boote sollen noch moderner, länger und besser mit Geräten ausgestattet werden„, berichtet Maariv. Vermutlich werden die neuen Boote auch mit atomwaffenfähigen Marschflugkörpern wie der Popeye Turbo bewaffnet werden. Ein Teil der Abschussrohre sind extra deswegen viele grösser im Durchmesser als für Torpedos notwendig, um sie unter Wasser abschiessen zu können.

Wenn ein U-Boot mittlerweile 600 Millionen Euro kostet und drei für 1,2 Milliarden geliefert werden sollen, dann muss wohl wieder der deutsche Steuerzahler für ein Drittel des Preises herhalten, was ein U-Boot als Geschenk an Israel bedeutet. „Wir haben’s ja!“

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: ,

NATO, EU: Sacharowa über Obama-Regierung: „Außenpolitische Versager“


Das erbärmliche System, schlimmer wie Steinzeit Kommunismus, der NATO Verbrecher Kaste, kann man schnell im Balkan sehen, was die Amerikaner und ihre gekauften Vasallen angestellt haben. Die Demokratie, wurde mit den gekauften Medien und Politikern abgeschafft, wo Dumm Kriminelle heute schlimmer wie Hitler hausen.

4 Millionen Tode, zerstörte Staaten, durch die kriminelle Politik der NATO, EU, Berlin

Terroristen als Partner: Steinmeier

Terroristen als Partner: Steinmeier

Sacharowa über Obama-Regierung: „Außenpolitische Versager“

Posted: 30 Dec 2016 08:16 AM PST

Außenamtssprecherin Maria Sacharowa

Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, hat einen Kommentar über die jüngsten antirussischen Maßnahmen der Obama-Regierung veröffentlicht. Obamas „verbittertes“ und „hilfloses“ Team habe dem Ansehen des Weißen Hauses geschadet.

Sacharowa schrieb auf Facebook, dass der ausscheidende US-Präsident keine wesentlichen Erfolge in der Außenpolitik hinterlässt. Obamas Entscheidung, 35 russische Diplomaten auszuweisen und zwei diplomatische Einrichtungen Russlands in den Vereinigten Staaten zu schließen, sei ein großer Fehler.

Heute wurden Amerika, wurde das amerikanische Volk durch ihren eigenen Präsidenten erniedrigt. Nicht durch internationale Terroristen, nicht durch feindliche Truppen. Dieses Mal wurde Washington durch seinen eigenen Herren geohrfeigt“, erklärte Sacharowa. Die scheidende US-Regierung sei „eine Gruppe außenpolitischer Versager, verbittert und borniert.

Die außenpolitische Sprecherin bekundete zudem ihr Mitgefühl für US-Außenminister John Kerry, da dieser ebenfalls unter der jetzigen Regierung leide. Kerrys Kollegen würden diesen verspotten.

Herr Kerry, lassen Sie mich Ihnen in diesem schwierigen Augenblick für die Vereinigten Staaten Worte der Sympathie übermitteln: Sie haben alles Mögliche getan, um den außenpolitische Kollaps Ihres Landes zu verhindern, schrieb Sacharowa.

Die Obama-Regierung habe durch ihre inkonsistente Außenpolitik den Mythos des amerikanischen Exzeptionalismus diskreditiert, dem zufolge die Vereinigten Staaten einen besonderen Platz in der Welt einnehmen, so Sacharowa:

Das war’s, der Vorhang ist gefallen. Die schlechte Aufführung ist vorbei. Die ganze Welt, von der ersten Reihe bis zur Loge, schaut zu, wie Barack Obama und sein halbgebildetes außenpolitisches Team Amerikas Ansehen und Führung einen vernichtenden Schlag versetzt…

Quelle: RT DEUTSCH

Zum Jahresende 2012 haben wir im Parteibuch die teilweise sehr blutigen globalen Auseinandersetzungen als zusammenhängenden dritten Weltkrieg der zionistischen Wall Street und ihrer wahhabitischen und faschistischen Kumpane gegen den noch verbliebenen Rest der freien Welt unter Führung von China mit einer nahezu durchgehenden Kriegszone von der westafrikanischen Atlantikküste bis zum Himalaya dargestellt.

Weiterlesen

Mehr zum Thema:
Gegenmeinung: Ehemalige US-Geheimdienstexperten erläutern, warum der Vorwurf, Russland habe die Wahl des US-Präsidenten zugunsten Trumps von Hackern manipulieren lassen, nicht zutrifft>>>

 

Massenmörder für PR Shows:

 

Kategorien:Allgemein

Im korrupten NATO Verbrecher Verein dreht der Staatspräsident Klaus Johannis durch

Dezember 29, 2016 1 Kommentar

Kaum zuglauben, was für ein undemokratisches System von Verbrechern überall installiert wurde.

USA Ukraine

Rumänischer Präsident lehnt muslimische Ministerpräsidentin ab  

In Rumänien gibt es aktuell einen politischen Skandal. Klaus Johannis, der rumänische Präsident, lehnte die von der Regierung für das Amt des Ministerpräsidenten ernannte Kandidatin Sevil Shhaideh ab. Der national-liberale Präsident kündigte bei einer Pressekonferenz am Dienstag an, dass er sich nach gründlicher Überlegung und nach Abwägung der Argumente, bezüglich der muslimischen Kandidatin Sevil Shhaideh, […] Weiterlesen

Kategorien:Europa

CIA Agent Carl Bildt und die Schwedischen Politik Kriegs Verbrecher in Libyen


  • How Sweden as a mamber of the so-called “West” in six months reduced the most successful and humane nation in Africa in to a Hell-hole currently under the nominal control of terrorist-designated warlords.
  • Georg Soros: Ukraine Chrisis Media Center

     

    payed by CIA and NeoCons

    Oil and War in Sudan: the Role of Carl Bildt and Co.

    How some seven hundred Swedish citizens filed charges against their own government, parliament and armed forces.

Click here for a list of the suspects.
Click here for an overview of the process.
Click here far a background article on Libya.
Click here for an article on the UN.

 

Twenty-nine cabinet members, two-hundred and forty MPs and four military commanders reported for war crimes in Libya 2011

Click here to see the suspects..

November 4, 2011

The International Prosecution Chamber in Stockholm

Box 70296
107 22 Stockholm
SWEDEN

Report on serious offences subject to public prosecution

The offences include violations of international law,1 genocide,2 terrorism,3 and financing of terrorism.4

Background

Until March 2011 Libya was a sovereign secular state, ranked by the United Nations as a “High Human Development” country in a global context5 (HDI ranking 53 out 194, ahead of countries like Russia and Brazil) and the most advanced country on the continent of Africa.6 As late as Jan 4, 2011 – just weeks before the war started – several UN members applauded Libya’s continued commitment to upholding human rights.7

Today, seven months later, Libya has – as a result of decisions and actions by individuals i.a. within the Swedish government and Sweden’s military forces – been turned into a bombed out war zone with up to a million refugees8 under the control of a “National Transitional Council” (NTC) which is in the process of turning Libya into a theocracy regulated by Islamic Sharia law.9

The leadership and cadre of the NTC rebels are dominated by past and present members10 of designated terrorist organizations11 such as Al-Qaeda (AQ, AQI, AQIM)12 and the Libyan Islamic Fighting Group (LIFG).13

The council is presently headed by a de facto triumvirate – holding executive/financial/military power:

  1. Mahmoud Jibril – a university lecturer educated, and for several years resident, in the US and whose studies was mentored by a renowned CIA case officer working for CIA in Iran during the CIA/staged coup there in 1953.14
  2. An American economics professor by the name of Ali Tarhouni.15
  3. A senior Al-Qaeda asset/educator/leader previously operating in Afghanistan and Iraq but who currently acts under the name of Bel Hadj as the Commander in Chief for the NTC as well as military dictator of Tripoli.16

On March 19, 2011, two days after the adoption of UN resolution 1973, this NTC/Al-Qaeda/LIFG rebel council announced the creation of a new central bank and a new oil company.17 Starting a “revolution” with the creation of new central bank may be a possible “first” in world history and casts the long shadow of as yet unidentified international financial actors over the war against Libya.18

The war

The pretext and framework for the attack on Libya by Sweden and other countries was United Nations resolution 1973. This resolution i.a. authorized a ban on flights and measures “to protect civilians and civilian populated areas” whilst excluding “a foreign occupation force of any form on any part of Libyan territory”.19

The reality is that participants in the NATO-led war already at the outset was in violation of resolution 1973 and that the motive was not to protect civilians – but regime-change.

Testimony by former NATO military commander General Wesley Clarke confirms that as early as 2001, Pentagon was instructed to prepare for war against Libya20 – i.e. long before Libya was reported as a “problem” somehow in need of a “solution”.

Thus, the backdrop carries distinct echoes of colonialism,21 spiced with the general geostrategical redrawing of the entire Middle-East set in motion by the attacks in the US on September 11, 200122 and envisaged by the Project for the New American Century (PNAC).23

The event that is said to have triggered NATO’s attack on Libya was the Libyan government’s own attempts to restore order and protect civilians in the Benghazi area, where an estimated one thousand jihadists24 (Al-Qaeda/LIFG) had stormed military storage facilities, and armed themselves and started to shoot up the neighbourhood.

Given the miniscule size and poor to non-existent training of this “rebel” contingent,25 the successful containment and disarmament of these rebels by the Libyan government should have been a foregone conclusion – had it not been for the intervention of French and subsequently US airpower on the side of these Al-Qaeda jihadists.26

Since March 31, 2011, NATO has conducted 9658 air strike sorties,27 averaging 46-47 strike missions per day for 207 days. When assessing the gravity of the war crimes reported here this massive air campaign needs to be contrasted against the realities on the ground.

What are these realities?

Even before UN resolution 1973 Libya was reported to have no effective air force.28 Moreover, and in regional terms, Libya did not have much of a military to speak of in the first place.

For example, indicated by the chart below is that whereas neighbouring countries in the first decade of the 21st century escalated their military expenditures – Libya did the opposite.29

In fact, Libya under Qaddafi, was a remarkably constructive factor in the region – being the founding father of the African Union.30

Reported war casualties vary widely.31 What is clear is that the involvement of the armed forces of Sweden and other countries not only changed the outcome of what would have been the orderly neutralization of a local fringe Al-Qaeda/LIFG flurry into a full-scale regime-change (for the worse) with a death toll, injured and refugees at a very different order of magnitude.

Some key-points:

  • The attack on Tripoli: There are reports that the NTC/Al-Qaeda/LIFG ground assault on Tripoli July 20, 2011, was amphibious (supported by NATO ships) and planned , directed and led by NATO-officers, also on the ground.32 The way in which the reportedly NATO-led rebels were at all able to progress through Tripoli was by NATO Apache attack helicopters strafing the streets to clear it of civilians.33
  • The attack on Sirte:34 Coordinated with NATO’s massive bombing campaign against the city were the rebels cordoning off, of it – preventing civilians attempting to escape the carnage from leaving.
    Why would the Swedish government, or any other government, for that matter, wish to prevent civilians from escaping an event that by observers have been likened with the town of Guernica during the Spanish Civil War?35
    The level of popular support enjoyed by the Qaddafi government, as reflected by the resistance of the inhabitants of i.a. Tripoli and Sirte, indicates that the Libyan people in vast numbers view the Qaddafi government as the only legitimate government.36
  • Genocide on black Libyans:37 Numerous reports exists on the apparent rascist agenda of the NTC/Al-Qaeda/LIFG rebel as they seek out and kill black people.38 Substantiated, as these reports are, the instigators of this as a generic policy in the war may not necessarily have been Al-Qaeda or the LIFG.
  • The role of NATO’s so-called Special Forces (SF) units: There also exists high-profile testimonies of how Danish and French SF-units engaged in and set up a policy of publicly decapitating black libyans in order to terrorize the civilian population of Tripoli into submission39 under the capital’s newly installed military dictator Bel Hadj.
  • The destruction of the Great Man-Made River project:40 NATO’s wholesale destruction of Lybia’s world-renowned Great Man-Made River project is a text-book example of crimes against international law. Not only did NATO destroy the world’s most advanced water project – it also destroyed the factories capable of repairing this vital civilian infrastructure.
  • Use of inhumane weapons such as depleted uranium41 and cluster bombs:42 Evidence points to the possibility of both cluster bombs and depleted uranium being used by NATO in Libya.
  • The foreign occupation force prohibited by UN resolution 1973 is in fact what the NATO-led war is all about, both tactically – with military ground force elements – and strategically – with the installation of a puppet terrorist-designated regime controlled by Anglo-American interests.

The offences

As a result of initiatives taken by members in the Swedish government, made possible by individuals in the Swedish parliament, and carried out by individuals in the Swedish military, the state of Sweden today shares responsibility for the transformation of the most humanitarian and successful state on the African continent into a third-world war zone run by a conglomerate of terrorist-designated rebels over which the agendas of Anglo-American intelligence and banking oligarchs cast their long shadow.

For more details on casualties, the destruction of civilian life, and civilian infrastructure brought by the military forces of Sweden and other countries, consider the Libya reports from the United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs.43

Given existing international agreements and the clear violations committed by the participants of NATO’s Unified Protector campaign, of the intent and boundaries set by UN Resolution 1973, it is evident that crimes falling i.a. under the following categories have been and are being committed:

  1. War of aggression
  2. Crimes against humanity
  3. Genocide

These crimes were not the result of mission-drift or mission-swings – but were pre-mediated for the purpose of imposing regime-change in Libya in violation of international law.

Given the international consensus of the designation of i.a. Al-Qaeda and LIFG as “terrorists” it is also evident that the following crimes have been and are being committed by the individuals reported here:

  1. Terrorism
  2. Failure to report on Terrorism
  3. Support of Terrorism
  4. Financing of Terrorism

Dates and Periods:

  1. March 29, 2011 Cabinet Meeting44
  2. March 30, 2011 Start of Sweden’s military operation FL0145
  3. April 1, 2011 Parliament vote46
  4. June 9, 2011 Cabinet Meeting47
  5. June 17, 2011 Parliament vote48
  6. July 1, 2011 Start of Sweden’s military operation FL0249
  7. September 15, 2011 Cabinet Meeting50
  8. September 21, 2011 Parliament vote51

Suspects:


These MPs listed below voted in favor of the war at event 3 and later abstained:

Björlund, Torbjörn
Brink, Josefin *
Dinamarca, Rossana *
Johnson, Jacob
Linde, Hans *
Olofsson, Eva
Olsson, Lena
Persson, Kent
Sjöstedt, Jonas *
Lillemets, Annika *

Interviews with Brink, Dinamarca, Linde, Sjöstedt, and Lillemets (marked with * above) confirm that the reason for abstaining was the realization that the Swedish government was in violation of UN resolution 1973 in its participation of the NATO-led war.52

Key suspects in the Swedish military:

Reported individuals from Sweden’s military establishment include the chain of command from Commander-in-chief Sverker Göransson down to all personnel part of the FL01/FL02/infoop operations . This also includes any staff-members in Sweden involved in the planning, directing and execution of these operations, as well as possibly members of units such as Special Operations Group (SOG) and the parachute regiment at K3 and which may have been involved in the clandestine parts of the war against Libya in 2011 – including the atrocities reportedly committed by French and Danish SF units.

Attached:

  1. United Nations resolution 1973
  2. United Nation’s Human Development Report 2010
  3. Background paper: “How Al Qaeda men came to power in Libya”, Thierry Meyssan, Sep 7, 2011
  4. West Point study: “Al-Qaida’s Foreign Fighters in Iraq” Dec 19, 2007
  5. Government Proposal: 2010/11:117 March 29, 2011
  6. Government Proposal: 2010/11:127 June 9, 2011
  7. Government Proposal: 2011/12:5 September 15, 2011
  8. Video depicting use of cluster bombs by aircrafts
  9. NTC Draft Constitutional Charter
  10. “Libya’s Lessons”, Ben Barry, Survival, vol. 53, issue 5. Summary of the war from a western perspective.
  11. Testimony former NATO Chief General Wesley Clarke March 2, 2007
  12. Testimony Lizzie Phelan, Oct 4, 2011
  13. Walter Fauntroy article, Sep 7, 2011
  14. The Sirte Declaration 1999.
  15. Rebuilding Americas Defenses, Project for a New American Century, 2000.

November 4, 2011

http://highcrimes.lege.net/en/index.html

Die Financier der Kopf Abhacker und Terroristen: Nathaniel Philip Rothschild, John McCain, Carl Bildt, Hillary Clinton, Jean Claude Gandur

Kategorien:NATO - Gladio, Spezial

Werbung und Tracking im Web: FAZ, TAZ, Spiegel, Die Zeit, Netzpolitik.org, heise.de / Telepolis und das Spionage Tracking

Dezember 29, 2016 2 Kommentare

Hier das Diagramm für ccc.de. Schockierend!

https://i2.wp.com/daten.dieweltistgarnichtso.net/pics/graphs/web-bugs/ccc.de-web-bugs.png

Der Chaos Computer Club e. V. (CCC) ist die größte europäische Hackervereinigung und seit über dreißig Jahren Vermittler im Spannungsfeld technischer und sozialer Entwicklungen. Die Aktivitäten des Clubs reichen von technischer Forschung und Erkundung am Rande des Technologieuniversums über Kampagnen, Veranstaltungen, Politikberatung, Pressemitteilungen und Publikationen bis zum Betrieb von Anonymisierungsdiensten und Kommunikationsmitteln. Der Club besteht aus einer Reihe dezentraler lokaler Vereine und Gruppen. Diese organisieren regelmäßige Veranstaltungen und Treffen in vielen Städten des deutschsprachigen Raums. Der CCC vermittelt seine Anliegen über vielfältige Publikationswege und sucht stets das Gespräch mit technisch und sozial Interessierten und Gleichgesinnten. Außerdem fordert und fördert er den Spaß am Gerät und lebt damit die Grundsätze der Hackerethik.

 

Gutachten für NSA-BND-Untersuchungsausschuss: BND-Operationsgebiet Inland

2016-10-06 23:37:00, 46halbe

Der Bundesnachrichtendienst (BND) kann bei seiner Massenüberwachung nicht sicher zwischen in- und ausländischen Datenverkehren unterscheiden, ohne detailliert Inhalte der Kommunikation zu analysieren. Das belegt ein vom Chaos Computer Club (CCC) im Auftrag des NSA-BND-Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestages angefertigtes Sachverständigengutachten. mehr …

Werbung und Tracking im Web

Ich surfe oft per Mobilfunkverbindung und merke dann, wie viele überflüssige Daten Webseiten nachladen. UMTS hat im Vergleich zum Festnetz eine hohe Latenz: Es dauert über zehn Mal so lange, bis angeforderte Datenpakete ankommen – im Regelfall etwa 300 bis 700 Millisekunden statt 20 bis 50.

Um Zehntelsekunden längere Ladezeiten sollten eigentlich kein Problem darstellen. Webseiten voller Werbung und Social Media Widgets (Like, +1, Tweet) laden allerdings hunderte von Dateien, die für Leser* weitgehend überflüssig sind. Spreeblick etwa lädt 116 Dateien mit einer Gesamtgröße von 2,8MB. Selbst mit DSL bedeutet das eine Ladezeit zwischen 5 und 25 Sekunden – für eine Seite mit 7 Bildern und 3 Videos.

Übermäßige Werbung ist leicht erkennbar: Lade ich Heise Online ohne Werbeblocker, besteht 38% der Seitenfläche aus unerwünschten Informationen (Bildschirmfoto). Social Media Widgets hingegen funktionieren unsichtbar: Durch sie wissen soziale Netzwerke, wer welche Seiten aufruft. Die Übertragung dieser Daten erfolgt ohne Kenntnis oder Einwilligung der Nutzer* – es handelt sich also um Spyware.

Ende Januar baute ich ein Skript, das zeigt, welche externen Inhalte eine Webseite einbindet. Hier einige Ergebnisse:

Externe Inhalte auf http://heise.de Externe Inhalte auf http://spiegel.de Externe Inhalte auf http://taz.de Externe Inhalte auf http://faz.net Externe Inhalte auf http://netzpolitik.org Externe Inhalte auf http://mspr0.de Externe Inhalte auf http://zeit.de Externe Inhalte auf http://bild.de Externe Inhalte auf http://spreeblick.com Externe Inhalte auf http://crackajack.de

Privatsphärenfreundliche Webseiten ohne Bannerwerbung existieren!

Externe Inhalte auf http://blog.fefe.de Externe Inhalte auf http://krautchan.net

 

29. April 2013 von erlehmann
Kategorien: Bastelei, Netzpolitik, Rants, Software | Schlagwörter: , , , , , | 9 Kommentare

aus  https://caroimchaos.wordpress.com/2016/12/27/die-piratenpartei-opfer-des-deutschen-minority-reports-teil-2/

Stellungnahme des CCC zum Staatstrojaner

2016-08-18 08:00:00, evelyn

Der Chaos Computer Club (CCC) veröffentlicht eine Stellungnahme zum Einsatz staatlicher Spionagesoftware nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom April 2016. [1] Angesichts der Risiken und der Interessenkonflikte, die unweigerlich mit dem Einsatz von Staatstrojanern einhergehen, sollte von der Ausweitung der Nutzung abgesehen werden. mehr …

Kategorien:Europa Schlagwörter:

NATO Morde: Yves Chandelon, der die Geld Quellen des Internationalen Terrorismus untersuchte

Dezember 27, 2016 1 Kommentar

Alles erinnert an den Mord an David Kelly, einem Insider der die Lügen von Tony Blair zum Irak Krieg outete und kurz darauf tod war. Der höchste Ermittler der NATO, rund um die Finanzierung der Internationalen Terrorismus starb nun mit einer Waffe in der Rechten Hand, obwohl er Links Händer ist und sich verfolgt fühlte. Alles erinnert auch an den Tod des höchsten US Ermittlers John P. O’Neill, dessen Verwunderung wie Islamische Terroristen, trotz Einreise Verbot in die USA zu Visas mit Hilfe des CIA kamen und Frei reisen konnte. John P. O’Neill und Georg Tenet, warnten die Bush Sicherheits Chefin Condelli Rice, wenige Tage vor dem 11.9.2001 vor so einem Anschlag und Nichts geschah.

2002 war O’Neill Gegenstand eines Dokumentarfilms der amerikanischen Fernsehsendung Frontline mit dem Titel The Man Who Knew.[1]

Drogen- Menschen Schmuggel, Asylanten und Migranten Mafia und NGO, waschen ihr Geld vor allem über US Banken, Deutsche Bank und ganz vorneweg: City Bank und HSBC Bank. Vorgänger war die Iran Contra Affäre, mit der BCCI Bank, wo prominente US Politiker ihre Waffen und Drogen Geschäfte abwickelten, inklusive Bill und Hillary Clinton einem Erpressungs und Betrugs Kartell.

In diesem Verbrecher Kartellen rund um die Migranten Mafia, Geldwäsche (nur in Deutschland ist Geldwäsche erlaubt, der Ankläger muss den Nachweis führen, das es OK Gelder sind, und nicht der Verbrecher, woher er das Geld hat), Drogen Handel und Kriminelle wie Angela Merkel, Joschka Fischer, Guido Westerwelle oder wie immer: Frank Walter Steinmeier. 50 % aller Deutschen Politiker sind wie im Kommunismus nie auf Kreis Ebene als Kandidat aufgestellt worden, sondern korrupte Parteibuch Banditen.

USA Modell des Kampfes gegen den Terrorismus

USA Modell des Kampfes gegen den Terrorismus

Die verdeckte Strategie der NATO

Bir hafta içinde üç ölüm: Bu kez NATO denetçisi Yves Chandelon başından vurularak öldürüldü

Wenn an die Spitze der NATO-Führungsmacht USA ein Präsident gerät, der NATO-skeptisch ist, wird die verbleibende Zeit bis zur Inauguration am 20. Jänner 2017 genutzt, um vollendete Tatsachen zu schaffen. Daran wirkt auch die EU mit, in der intensiver denn je über eine gemeinsame Armee diskutiert wird und wo man es nicht wagt, Sanktionen gegen Russland allein aufzuheben. Tatsächlich ist Angela Merkel brav für eine Verlängerung, während die nächste (slowakische) Ratspräsidentschaft sie beenden will.

Geopolitik kennt keine Friedenszeiten und keine Feiertage, sondern Menschen, die sich damit befassen, nutzen Weihnachten, um Neues ins Netz zu stellen. Deshalb finden wir bei Global Research eine Analyse zum Tod zweier russischer Diplomaten und eines hochrangigen NATO-Mitarbeiters, der sich u.a. mit dem Vorgehen gegen die Finanzierung von Terrorismus befasst hat. Yves Chandelon soll sich erschossen haben, ist jedoch Linkshänder und man fand die Waffe in seiner rechten Hand; sein Umfeld berichtete, dass er in letzter Zeit seltsame Anrufe bekam und das Gefühl hatte, dass ihm jemand folgte. Er war in seinem Beruf durchaus erfolgreich, da die Geldflüsse zu Terroristen in zahlreiche mit der NATO verbündete Staaten und in die Türkei zurückverfolgt werden konnten.

Am 19. Dezember wurde der russische Botschafter in der Türkei Andrej Karlow erschossen, als er eine Ausstellung eröffnen wollte, die normalisierte Beziehungen zwischen beiden Staaten unter Beweis stellen sollten. Der als Polizist ausgebildete Täter soll sich für die Befreiung Aleppos gerächt haben, die aber auch einen Rückschlag für von der NATO verfolgte Ziele bedeutet. Wie Sibel Edmonds, die als FBI-Whistleblowerin bekannt wurde, in einem der eingebundenen Videos betont, macht es wenig Unterschied, ob man von NATO, CIA oder dem in der Türkei verdächtigten Gülen-Netzwerk spricht.

Wenige Stunden nach der Ermordung Karlows wurde Petr Polshikow, ein Berater der Lateinamerika-Abteilung des russischen Außenministeriums, in seiner Moskauer Wohnung erschossen aufgefunden. Edmonds weist hier darauf hin, dass Polshikow in einem sehr gut gesicherten Appartementkomplex lebte und die unter der Spüle entdeckte Tatwaffe nicht unbedingt für einen Profi spricht, sondern ein Motiv im familiären Umfeld möglich ist. Wir können auch noch den Absturz einer Maschine des russischen Verteidigungsministeriums auf dem Weg nach Syrien in die Liste ausgeschlossen aufnehmen, die einen Chor, einige Journalisten und Ärzte an Bord hatte. Zunächst meldeten dies auch russische Medien ganz neutral, während inzwischen ein Anschlag nicht ausgeschlossen wird (was dann auf ausgeschlossen korrigiert wird). Es werde bei Militärmaschinen nicht so genau kontrolliert wie bei zivilen, heißt es kryptisch dazu; man hat eine Untersuchungskommission zum Absturzort geschickt.

Klar ist, dass unverhohlene Drohgebärden selten sind und nicht jeder Handlung vorangehen, doch der frühere stellvertretende CIA-Chef Michael Morell warnte Putin, dass er für angebliche Beeinflussung der US-Wahl eine schmerzvolle Reaktion erhalten wird. Der Clinton-Unterstützer Morell ist auch Österreich in seiner CIA-Zeit insofern verbunden gewesen, als dass er zweimal kurz in Wien war, als die SPÖ auf Berufsheer-Kurs gebracht wurde. Verdeckte NATO-Einflussnahme auf Verteidigungsministerium und SPÖ ist eines der Tabus der österreichischen Politik, mit dem sich auch der (überschätzte) derzeitige Minister nicht auseinandersetzen will. Geopolitisch gedacht, hätte Syrien nach der Blaupause der Farbrevolutionen oder Regime Changes längst abgehakt sein sollen, doch es kam anders.

Da der syrische Staatschef Bashar Al-Assad in Einklang mit internationalem Recht Russland um Unterstützung ersucht hat, werden die vom „Westen“ finanzierten „Rebellen“ bzw. Terroristen immer weiter zurückgeschlagen. Deshalb schreibt man russischen und syrischen Truppen Gräueltaten gegenüber der Zivilbevölkerung zu und vergisst über die syrischen Kinder ganz jene, die im Jemen von Saudi Arabien bombardiert werden. Russische Streitkräfte sind jetzt dabei, die Provinz Idlib zu befreien, was der NATO wohl wieder nicht ins Konzept passt.  Versuche, einen Keil zwischen Russland und die Türkei zu treiben, scheitern bislang, da ein „Turkish Stream“-Pipeline-Abkommen unterzeichnet wurde. Als am 24. November 2015 ein russischer Kampfjet wegen angeblicher Verletzung des türkischen Luftraums abgeschossen wurde, sollte dies wohl eine russische Reaktion provozieren, die auf NATO-Seite Beistand nach Artikel 5 des Nordatlantikvertrags gebietet.

sanktionenTwitterfund

Es war jedem sofort klar, dass man gerade darauf gelauert haben musste, da Luftraumverletzung für wenige Sekunden schon wieder vorbei ist, kaum dass sie bemerkt wird. Deshalb wies Willy Wimmer dann auch darauf hin, dass eine US-NATO- und eine saudische Awacs-Maschine involviert waren. Die russischen Suchoj starteten übrigens von der Basis Latakia, die auch Zielflughafen der ins schwarze Meer gestürzten Tupolew 145 war, wo russischen Soldaten das wichtigste Fest im Jahr (Neujahr) verschönert werden sollte. Die syrische Hafenstadt Latakia wird auch als „provisorische“ russische Basis beschrieben.  Experten zufolge ist die Tupolew 145 eine „sehr sichere Maschine“, die man auch mit Triebwerksausfall notlanden kann. Da kein Notsignal kam und das Flugzeug sieben Minuten nach dem Start abstürzte, müsse etwas „Extremes“ passiert sein. Allerdings startete es von einem Flughafen mit gewissen Besonderheiten, da man nur in einer Richtung landen und abheben kann.

Was die ständigen Behauptungen von Obama, Clinton, Morrell und Co. betrifft, wonach Russland Clinton den Sieg kostete (weil ja nicht sein kann, dass die Bevölkerung sie nicht wollte) fordert WikiLeaks jetzt den Noch-Präsidenten auf, die angeblichen CIA-Dokumente vorzulegen, welche Putins Rolle belegen sollen. Auf der anderen Seite kommt man im Mainstream, der die „The Russians Did It“-Story zu verbreiten hat, mit hanebüchenen Geschichten wie jener von Bana aus Aleppo durch. Das siebenjährige Mädchen, das auf sekundenkurzen Videos gerade ein, zwei Worte auf Englisch zögernd sagen kann, soll aus jenem Teil Aleppos getwittert haben, wo es seit Wochen weder Strom noch Internet gibt. Darauf wies die in den USA lebende bolivianische Schauspielerin Carla Ortiz hin, die sich vor Ort ein Bild machte. Während sich Trump für einen „sehr netten Brief“ bedankt, den ihm Putin zu Weihnachten geschrieben hat („his thoughts are so correct“), beharrt „die EU“ auf weiteren Sanktionen gegen Russland.

In der geschürten Stimmung wird die Ermordung des russischen Botschafters gefeiert wie in der New York Daily Mail. Dabei soll es in Zukunft auch keine Abweichung vom Mainstream mehr geben, bedenkt man, dass die EU nach der Wahl Donald Trumps eine „effektive und echte“ EU-Sicherheitsunion auf Schiene brachte. Dazu sagt er Autor und Historiker Wolfgang Effenberger, dass man dies nur „mit einem ausgesprochen wirksamen Sicherheitsapparat“ bewerkstelligen kann: „Dazu müssen die Freiheiten der Bürger kräftig eingeschränkt und die Kompetenzen der Sicherheitsbehörden umfassend ausgedehnt werden. Am Ende steht der kalte Polizeistaat. Die Staatssicherheitsapparate aus dunklen Zeiten werfen ihre Schatten voraus. Angesichts der heutigen elektronischen Überwachungsmittel dürften die vergangenen Schutz und Sicherheit versprechenden Repressionssysteme noch harmlos wirken.“

Sibel Edmonds warnt auf ihrer Seite Newsbud davor, dass der Kampf gegen „Fake News“ zur Intensivierung der Kriegsführung auf dem Gebiet der Informationen ist. Bereits im Oktober, rund einem Monat vor der EU-Wahl, sprach der ehemalige ARD-Korrespondent Christoph Hörstel von Krisenszenarien. Diese sind für niemanden zu übersehen, da wir alle dazu aufgefordert werden, Vorräte anzulegen, was sich rund ein Viertel der Bevölkerung gar nicht leisten kann. Das bedeutet, dass diese Menschen als verzichtbar gelten; davon abgesehen, dass die Vorstellung absurd ist, sich auf 14 Tage ohne unsere gewohnte Versorgung (z.B. aus dem Supermarkt) vorzubereiten. Wie an anderer Stelle erwähnt, sieht eine CIA-Studie aus dem Jahr 2008 Bürgerkrieg in Europa bis 2020 vor, der deswegen ausbricht, weil muslimische Clans Teile von Ballungsgebieten unter ihre Kontrolle bringen.

Aus der Sicht der „rogue CIA“, die gegen Trump kämpft, macht es auch Sinn, auf Islamisten zu setzen statt zu erwarten, dass sich die einheimische Bevölkerung bis zu Kampfhandlungen gegeneinander aufhetzen lässt. Es ist keinerlei Gegenwehr gegen Masseneinwanderung, sondern im Gegenteil weitere Kollaboration von denen zu erwarten, die sich als „links“ oder / und „menschlich“ verstehen, wie man auch nach dem Terror von Berlin sehen konnte.

https://alexandrabader.wordpress.com/2016/12/25/die-verdeckte-strategie-der-nato/

Kategorien:NATO - Gladio Schlagwörter: ,

US „CENTCOM“ Terror Operationen: US military killed 15 AQAP operatives in 6 airstrikes


The US military killed 15 al Qaeda in the Arabian Peninsula (AQAP) operatives in six previously unannounced airstrikes that took place throughout Yemen over the last four months. The US has now launched 37 airstrikes against AQAP in 2016, the largest yearly total since 2012 (41 strikes).

US Central Command (CENTCOM) announced the operation in a statement that released on Dec. 22, and noted that AQAP is “a Foreign Terrorist Organization with a history of attacks against the United States and its allies.” Previous CENTCOM announcements of attacks on AQAP described the group “a significant threat to the region and to the United States.”

The CENTCOM announcement listed nine strikes, with 25 AQAP operatives killed. However, three of the strikes were previously reported by CENTCOM. Fifteen AQAP operatives are reported to have been killed in the six new strikes.

CENTCOM acknowledged that one of the strikes, which took place on Sept. 29, was previously announced, but the number of AQAP operatives killed was updated from one to two, as “a hospitalized terrorist later died of those injuries.” The Oct. 18 and Oct. 21 strikes were previously reported by CENTCOM. [See FDD’s Long War Journal report, US airstrikes kill 8 al Qaeda operatives in central Yemen and CENTCOM Press release, Terrorists killed in U.S. Strike.]

The six new strikes took place in the provinces of Al Baydah (2 strikes), Marib (2), Shabwah (1), and Hadramout (1). AQAP is know to operate in all four provinces, and the US military has launched numerous strikes there since 2009.

The US has stepped up its air campaign against AQAP in Yemen. There have been at least 37 airstrikes against AQAP in Yemen in 2016, according to data compiled by The Long War Journal. In 2016, the US has already exceeded the number of strikes of each of the three previous years (26 strikes in 2013, 23 each in 2014 and 2015). Since 2009, the US has launched 166 drone, missile, and conventional attacks against AQAP. [See LWJ report, Charting the data for US airstrikes in Yemen, 2002 – 2016.]

USA Ukraine

The targets of the US air campaign have varied, as all aspects of AQAP’s network have come under fire. The US has killed senior and low level leaders and commanders, as well as fighters. Additionally, the US has hit training camps, military formations, and even equipment captured from the Yemeni military.

AQAP remains entrenched in southern and central Yemen despite the active targeting of the group and its leaders by the US for eight years.

AQAP still controls rural areas of central and southern Yemen despite both attacks from the US and a United Arab Emirates-led ground offensive, which ejected the group from major cities and towns that it held between March 2016 and the summer of 2016. AQAP is known to operate training camps in Yemen, and claims to do so to this day. In mid-July, AQAP touted its Hamza al Zinjibari Camp, which trains its “special forces.” Zinjibari was an AQAP military field commander who was killed in a US drone strike in February 2016.

The US military targets AQAP with the approval of Yemen’s government in exile. The government was forced to flee the capital of Sana’a after Houthi rebels overran it as well as several provinces in both north and central Yemen.

Newly reported strikes in Yemen:

Sept. 23, one strike killed four AQAP operatives in Marib near al-Bayda.

Oct. 6, a strike killed two AQAP operatives in Shabwah governorate

Nov. 20, a strike killed one AQAP operative in al Baydah governorate

Nov. 24, a strike killed two AQAP operatives in al Baydah

Nov. 30, a strike killed three AQAP operatives in Hadramawt governorate

Dec. 13, a strike killed three AQAP operatives in Marib

Previously reported strikes in Yemen listed in the Dec. 22 CENTCOM announcement:

Kein Moral, als Terroristen Financier, wie Volker Perthes

Kein Moral, als Terroristen Financier, wie Volker Perthes

Sept. 29, in a previously reported strike, two AQAP operatives died after they were targeted in al Baydah governorate. Originally CENTCOM reported one death, and one injured in the strike. It is now confirmed that the hospitalized terrorist later died of those injuries.

Oct. 18, a strike killed six AQAP operatives in Shabwah

Oct. 21, a strike killed five AQAP operatives in Marib governorate

Bill Roggio is a Senior Fellow at the Foundation for Defense of Democracies and the Editor of FDD’s Long War Journal.

Tags: , , ,

stop_israel_us_saudi_arabia_turkey_qatar_supporting_isis_terrorists

The US counter-terrorism coalition is intent upon supporting and protecting the terrorists in Syria and Iraq. It’s a diabolical agenda. The governments of the countries whose citizens are the victims of terror attacks are supporting ISIS-Daesh.

Syria: A US-NATO Sponsored Terrorist Insurrection Initiated in March 2011

The evidence amply confirms that Washington has supported the terrorists from the very outset. The influx of Salafist mercenaries commenced in the Southern city of Daraa on the border with Jordan in mid-March 2011.

Moreover, in an August 2011 report, Israeli intelligence news (Debka) confirmed that NATO and the Turkish High Command were involved in recruiting Mujahideen mercenaries throughout “the Middle East and the Muslim world”, while providing the rebels with an vast array of weapons:

“NATO strategists are thinking more in terms of pouring large quantities of anti-tank and anti-air rockets, mortars and heavy machine guns into the protest centers… ” (Debka) .

The terrorists are the foot-soldiers of the Western military alliance.

Al Qaeda is a creation of the CIA. The Islamic State (ISIS-Daesh)  was originally an Al Qaeda affiliated entity (Al Qaeda in Iraq) created by US intelligence with the support of Britain’s MI6, Israel’s Mossad, Pakistan’s Inter-Services Intelligence (ISI) and Saudi Arabia’s General Intelligence Presidency (GIP).

Obama’s Counter-Terrorism Campaign is a Fraud

Kategorien:NATO - Gladio Schlagwörter: ,