Archiv

Archive for Januar 3, 2018

Alles US und NATO Show: „Menschenrechte“ – Protests in Iran – Made in the USA and Israel

Januar 3, 2018 2 Kommentare

Regime Change im Iran?
Vor sieben Jahren begannen Bilder von Protesten in Tunesien in den sozialen Medien zu kursieren; daraus wurde dann der Arabische Frühling mit Regime Changes. Daran erinnern Aufnahmen aus dem Iran, die oftmals Fake sind, aber u.a. via Twitter verbreitet werden.Bei uns lösen diese fernen Eindrücke die Aufregung über Vorfälle zu Silvester ab (Übergriffe auf Frauen, Angriffe auf die Polizei auch von Linksradikalen) und doch gibt es Parallelen und zwar im verbindenden Wort Destabilisierung. In der deutschen Politik stehen Linke und AfD kritisch zu den Unruhen im Iran, da legitimer Protest nicht zum Regime Change umfunktioniert werden darf. @SevimDagdelen postete etwa auf Twitter: „Allen Versuchen, die Proteste im #Iran für die völkerrechtswidrige Regime Change-Politik von #USA und #NATO zu missbrauchen, erteilt DIE LINKE eine klare Absage.“ Und Rene Springer von der AfD sandte aus, dass die Folgen eines Umsturzes dramatisch wären: „Aus diesen Gründen müssen alle Versuche unterbleiben, die legitime Regierung des Iran weiter zu destabilisieren. Das Motto muss vielmehr lauten: Lieber ein stabiles Mullah-Regime als ein zweites Syrien mit hunderttausenden Toten und Millionen Flüchtlingen.“

Die „New Order“ Politik, Original Hitler Politik, heute auch als NeoCon Politik und vom US Department of State, US Präsidenten und der NATO verkauft. IM Massenmord liegt das Geschäft und in Ethnischen Säuberungen, wie zuletzt in Syrien, wo man sich mit der KfW, die Gas- und Erdöl Industrie kontrollieren wollte.

US – NATO Politik: Original Hitlers Ost Erweiterung und Ethnische Säuberungen

Geleaktes Memo der US-Regierung: Menschenrechte sind lediglich eine außenpolitische Waffe

Ein diplomatischer Top-Berater des Außenministers der USA, Rex Tillerson, fertigte für diesen eine kurze Anleitung über den Umgang mit dem Thema Menschenrechte in der US-Außenpolitik an. Darin steht, was wir alle schon wussten, nun aber auch als offizielles Statement vorliegt: Die Menschenrechtsthematik setzen die USA lediglich als billigen außenpolitischen Trick gegen ihre erklärten Feinde ein und Verbündete wie beispielsweise Saudi-Arabien haben nichts zu befürchten.

Das kurze Memo des US-Außenministeriums (State Department) vom Mai 2017 gelangte einige Monate später an die Öffentlichkeit und wurde von dem Magazin Politico veröffentlicht, welches natürlich auch einen Artikel zu dem Thema herausbrachte: „Leaked memo schooled Tillerson on human rights“ (19.12.2017).

Auf Deutsch übersetzt lautet der letzte Absatz des Schriftstücks zur US-Menschenrechtspolitik in etwa wie folgt: „Eine nützliche Richtlinie für eine realistische und erfolgreiche Außenpolitik ist, dass Verbündete anders – und besser – als Gegner behandelt werden sollten. Anderfalls haben wir am Ende mehr Gegner und weniger Verbündete. Es gibt ein klassisches Dilemma der Balance zwischen Idealen und Interessen in Bezug auf unsere Verbündeten. In Bezug auf unsere Konkurrenten gibt es hier ein wesentlich geringeres Dilemma. Wir haben nicht vor, Amerikas Gegner in Übersee zu stärken; wir wollen Druck auf sie ausüben, mit ihnen in Wettstreit treten und sie ausmanövrieren. Aus diesem Grund sollten wir Menschenrechte als ein wichtiges Problem in Bezug auf die US-Beziehungen zu China, Russland, Nord Korea und Iran betrachten. Und das nicht nur wegen moralischer Bedenken bezüglich der Praktiken in diesen Ländern. Sondern auch, weil das Druck ausüben auf diese Regime durch Menschenrechte ein Weg ist, diesen Kosten aufzubürden, Gegendruck anzuwenden und strategisch die Initiative von ihnen zurückzuerobern.“.

Im englischen Original lautet dieser Text: „One useful guideline for a realistic and successful foreign policy is that allies should be treated differently — and better — than adversaries. Otherwise, we end up with more adversaries, and fewer allies. The classic dilemma of balancing ideals and interests is with regard to America’s allies. In relation to our competitors, there is far less of a dilemma. We do not look to bolster America’s adversaries overseas; we look to pressure, compete with, and outmaneuver them. Forthis reason, we should consider human rights as an important issue in regard to US relations with China, Russia, North Korea, and Iran. And this is not only because of moral concern for practices inside those countries. It is also because pressing those regimes on human rights is one way to impose costs, apply counter-pressure, and regain the initiative from them strategically.“

Protests in Iran – Made in the USA and Israel

By Stephen Lendman
stephenlendman.org
1-1-18

Protests in Tehran and other Iranian cities have a familiar character to them. They don’t erupt spontaneously. They’re manufactured, needing leadership.

Color revolutions are a US specialty, numerous ones staged earlier. Orange revolution 2.0, the most recent previous one, ousted Ukraine’s democratic government, replacing it with putschist tyranny.

What’s happening in Iran since December 28 followed agreement by Trump and Netanyahu to confront Iran, wanting its government toppled, replaced by pro-Wester puppet rule.

What’s going on for the past five days appears to be another attempted color revolution – doomed to fail, war perhaps the alternative follow-up option, the favored strategy of Washington and Tel Aviv.

On New Year’s day, Iran’s Parliament National Security and Foreign Policy Commission chairman Alaeddin Boroujerdi said “a major part of recent demonstrations has been organized by foreign, anti-revolutionary elements.”

“They spread propaganda and manipulated public sentiment and the rightful demands of the people,” adding:

They’ll be addressed and handled equitably, “depriv(ing) enemies of the Islamic revolution of the opportunity to manipulate the present situation further.

On Sunday, two individuals were lethally shot in Dorud, a western Iranian city. According to Lorestan province political and security affairs official Habibollah Khojastepour, “no bullet was fired by military, law enforcement, and security forces at the people.”

Were pro-Western provocateurs responsible, perhaps recruited by the CIA or Mossad?

Khojastepour blamed the presence of Takfiri and “hostile groups…directed by foreign intelligence services.”

Secretary of Iran’s Expediency Council Mohsen Rezayee slammed US interference in the country’s internal affairs, warning “US meddlesome policy…will not remain unanswered.”

According to Iranian television, 12 fatalities have occurred as of New Year’s day, without further elaboration. During the US orchestrated 2013/14 Euromaidan coup d’etat, Kiev snipers killed protesters and police.

Something similar is going on in Iran. Were CIA and/or Mossad-recruited assassins responsible for lethal shootings?

Iranian security forces are dedicated to preserving and protecting the Islamic Republic. They’re able to deal with the current situation and restore order.

How much longer will it take? How many more Iranians will foreign dark forces kill or injure before it’s achieved?

On Sunday, President Hassan Rouhani explained Iranians are free to criticize their government publicly, saying:

“We are a free nation, and based on the Constitution and citizenship rights, people are completely free to express their criticism and even their protest” – provided they act nonviolently, adding:

Iranians may openly express views on all issues. “We believe that the government and the country belong to the people, and the people must properly express what they want.”

“We must not allow an atmosphere to be created in the country under which supporters of the revolution and people will be concerned about their lives and security.”

At the same time, Rouhani slammed Trump, saying he’s “against the Iranian nation from head to toe has no right to feel sorry” for its people he doesn’t give a damn about.

As expected, Western media reports have been one-sided, expressing hostility toward Iranian governance.

On CBS Sunday’s Face the Nation, neocon Senator Lindsey Graham called for Trump “to lay out a plan” to confront Iran.

Does he have another US imperial war in mind, Washington’s favored strategy!

VISIT MY NEW WEB SITE: stephenlendman.org (Home – Stephen Lendman). Contact at lendmanstephen@sbcglobal.net.

My newest book as editor and contributor is titled „Flashpoint in Ukraine: How the US Drive for Hegemony Risks WW III.“

http://www.claritypress.com/LendmanIII.html

 

Norway suspends arms exports to UAE over Yemen War
Norway has suspended arms exports to the United Arab Emirates (UAE) over concerns that the weapons could be used in the deadly Saudi-led military campaign against Yemen, in which Abu Dhabi has played an active role.
Advertisements
Kategorien:NATO - Gladio Schlagwörter: ,

US Mafia Nr. 1: Gambino, Meyer Lansky, die Clinton’s und die gekauften Dumm Banden der Deutschen SPD

Januar 3, 2018 4 Kommentare

Vollkommen korrupt und dumm, von ihrer kriminellen Energie getrieben: Billig eingekauft: Von Steinbrück, Jörg Asmussen, Franz Walter Steinmeier, Knut Fleckenstein, Michael Roth. Nazi und Welt Eroberungs Politik der korruptesten und dümmsten Gestalten der Welt, nach der Grünen Bande. Massenmorde als einzige Aussenpolitik und immer mit Kriminellen. Susanne Baer als Verfassungsrichterin, eine Betrügerin, welche nie als Richterin, noch Vorlesungen auf einer Uni hielt, sagt Alles über Organisierte Kriminalität im Rot-Grünen Lager.

Terroristen als Partner: Steinmeier

Ein billiger Betrüger: Heiko Maas und der gesamte NRW Verbrecher Club, schon unter „Rau“, der nur Betrug und Bestechung kannte, mit Bodo Hombach und seinen Balkan Mafia Partnern, bis die WAZ verkauft werden musste.

Debakel um Hassrede-Gesetz Die stumpfe Pracht des NetzDG

Debakel um Hassrede-Gesetz: Die stumpfe Pracht des NetzDG

Selten ist in Deutschland ein dämlicheres Gesetz in Kraft getreten als das NetzDG: juristisch schlampig, technisch uninformiert und wahlkämpferisch schnellgeschossen. Gegen Hass im Netz hilft es auch nicht – im Gegenteil. Eine Kolumne von Sascha Lobo mehr…

Legal, illegal, scheißegal! Die kriminelle Vergangenheit von Justizminister Heiko Maas

Jahrelang veruntreute Heiko Maas Zehntausende Euro Steuergeld für Fußballspiele, die er privat besuchte, ohne dafür strafrechtlich belangt zu werden. Wenn es darum geht anderen rechtliche Verfehlungen vorzuhalten ist Merkels Chef-Ideiloge stets zur Stelle. Nur bei Straftaten, die er selbst begangenen hat, gibt sich der amtierende antideutsche Justizminister ungewohnt wortkarg. Bis heute ist der deutschen Öffentlichkeit weitestgehend verborgen geblieben, dass gegen Heiko Maas und seine kriminelle Fraktionsbande der Saarland-SPD bis 2014 wegen… Weiterlesen

Meyer Lansky’s Advice to the Clintons

Clinton eine reine Mafia

Angela Merkel, Frank Walter Steinmeier und Crime Partner: Hillary Clinton

Clinton eine reine Mafia: Doku Clinton Sitftung, identisch wie die verbrecherischen Geschäfte der KfW, GIZ heute, wobei Dirk Niebel als Chef Lobbyist bei der Bestechungs und Betrugsfirma Rheinmetall gelandet ist, welche nur wie EADS, Militär Schrott herstellt. Ein Bruder des FBI Chefs erhielt sogar einen Posten. Identisch wie eid KfW aufgebaut.

Der Brief des FBI-Chefs James Comey an den Kongress und Senat in Washington, in dem steht, das Strafverfahren gegen Hillary Clinton wegen der Weitergabe von vertraulichen Informationen durch ihre E-Mails wird wiedereröffnet, ist wie eine Bombe in Amerika am Freitag eingeschlagen. So etwas hat es in der Geschichte der USA so kurz vor einer Präsidentschaftswahl noch nie…

The fund-raiser at Rusi’s house is Clinton’s first foray onto Staten Island since launching her latest presidential bid, according to the Staten Island Advance, which first reported the planned event.

A source told the paper that it was arranged by “high-level fundraising people who don’t know anything about New York, let alone Staten Island” — or the house’s deep mob ties.

http://nypost.com/2015/09/16/hillary-to-visit-notorious-mob-mansion-for-fund-raiser/

ONLY THE GODFATHER
CIA and Subsidiaries Exposed in Court Documents As Active Drug Smugglers Using Military Aircraft Washed Through Forest Service
Read More…

siehe auch US Senator Eliot Engel, von Top Gangster wie Harry Bajraktari und der Gangster Familie: Bytyci – Sahit Muja finanziert.

Vehbi Bajrami1

Senator Eliot Engel mit seinen Gangster Partnern, welche ihm ein in der Brooklyn illegales Haus schenckten und der Internationale Drogen Handel gedeckt wird mit Phantom Bergbergwerken in Tropoje und im Kosovo und Albanien.

On November 15, 1996, there was a town meeting in Los Angeles on allegations of CIA involvement in drug trafficking. Former Los Angeles Police Narcotics Detective Mike Ruppert seized the opportunity to confront then CIA Director John Deutch. You can buy a recording of the town hall meeting here: http://www.c-spanarchives.org/library…

CIA Direktor John Deutch, der auch für den 11.9-2001 Options Put Schein Geschäfte machte, am 15. November 1996 CIA Direktor John Deutch, der auch für den 11.9-2001 Options Put Schein Geschäfte machte, am 15. November 1996


 

Kategorien:Spezial Schlagwörter: , ,