Archiv

Archive for Juni 12, 2018

Lügen Journalisten als Berufung: von Klaus Kleber, Kornelius zu Boris Reitschuster

Juni 12, 2018 1 Kommentar

SBU-Babtschenkos Totentanz in Kiew

Der ehemalige Mitarbeiter des SPIEGEL-Bruderorgans „Focus“, Boris Reitschuster, der sich noch einige Jahre länger als Leiter des Moskauer Focus-Büros ausgab, gilt als einer der blindwütigsten Propagandisten, die die deutsche Öffentlichkeit in „Stürmer“-Stil gegen Russland aufhetzen möchten.

Nichts Neues von der Front der gekauften Journalisten, welche Berufsbetrüger sind, viel Geld dafür von den Öffentlich Rechtlichen bekommen, das man Lügen verbreitet, mit dubiosen 1-Mann Quellen

In einem Post auf Facebook betrauert er gestern den vom Geheimdienst gefälschten „Tod“ von Babtschenko. „ICH HABE KEINE WORTE MEHR: ICH HABE NUR NOCH TRÄNEN:“
Kasperltheater in Kiew

Wie sich schnell herausstellte war der „Mord“ eine geplante Geheimdienstaktion und ein PR-Desaster für die Putschisten in Kiew, in die Babtschenko willentlich und aktiv involviert war. Offenbar flog die Sache so schnell auf, weil Zeugen aussagten, dass Geheimpolizisten bereits vor dem „Mord“ am „Tatort“ anwesend gewesen seien.

Nachdem der Westen und seine Mainstreammedien bereits im Falle „Giftgas in Duma“ und „Skripal“ damit gescheitert war, die Menschen vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 gegen Russland in Stellung zu bringen, versuchte nun die absolut US-dominierte und -gesteuerte Ukraine ein weiteres dilettantisches Exempel zu statuieren. Reitschuster gar vergoss Krokodilstränen über seinen angeblichen Freund Babtschenko. Der habe ihm gesagt, dass man in Russland für seine Facebook-Posts ins Gefängnis kommt. Seltsamerweise ist ausgerechnet das dem Babtschenko nicht passiert.

Der Kollaborateur entehrt Tote
Wieso aber suchte der „Aufrechte, der nicht wegläuft“ (O-Ton Reitschuster) Babtschenko dann aber doch sein Heil in der Flucht? Über Prag und Israel, ausgerechnet in die Oligarchen-Ukraine? Wo er, auch wenn jetzt erzählt wird, er wäre ein bekannter Journalist gewesen, buchstäblich in der Versenkung eines kleinen krimtatarischen Exil-Senders verschwand. Was Reitschuster, Tagesschau, deutsche Wikipedia und BILD nämlich nicht berichten: Babtschenko hatte unter anderem, als das Flugzeug mit dem Alexandrow-Ensemble abstürzte, in den sozialen Medien verkündet, dass er die Opfer nicht bemitleidet, auch nicht deren Hinterbliebene, sondern „drauf scheißt“. Stellt Euch vor, das hätten er, Du oder ich über irgendeinen anderen Flugzeugabsturz der Welt auf Facebook gesagt. Welch ein Aufschrei!
So aber waren die Absturzopfer ja nur pöse Russen. Das ist der „aufrechte“ Babtschenko. Kein Wunder, dass sich so eine Figur heute auch noch mit dem Mafioso Poroschenko getroffen hat. Es war nämlich auch jener Babtschenko der über die Medien 2017 mitteilte, dass er nach Moskau zurückkehren wolle. An Bord eines Panzers der NATO, um auf Moskaus Hauptstraße Twerskaja die NATO Flagge schwenken. Ob Babtschenko wirklich bedroht wurde oder er sich aus der verständlichen Entrüstung der Hinterbliebenen der Absturzopfer über sein nichtswürdiges Verhalten eine Bedrohung zurechtbastelte, können wir nicht beurteilen. Auf jeden Fall wirft es ein sehr erhellendes Licht auf Charakter(losigkeit) und moralisches Niveau des bislang als angeblichem „Kreml-Kritiker“ völlig unbekannten Babtschenko, wenn er gemeinsame Sache mit den Mördern von Maidan und Odessa zu macht. Auf der Pressekonferenz am 30. Mai lobte er den CIA-Ableger SBU. Um es (beinahe) mit den Worten des „Aufrichtigen“ Babtschenko zu sagen: Darauf sch … ich.
Vierte Gewalt hetzt

Die eigentliche Schande dieses 30. Mai besteht für mich nicht in dem Kasperltheater der Nazis in Kiew, sondern in der unterirdischen Propaganda, die im deutschen Mainstream ablief. Der erschreckend ordinärste Post kam nicht einmal vom Psycho Reitschuster, sondern ausgerechnet vom deutschen Journalistenverband. Diese angeblichen Berufsvertreter forderten, ohne irgendein Detail über die Vorgänge um Babtschenko in Kiew zu besitzen, wie Pawlowsche Hunde den Boykott der Fußball-WM in Russland.

Muss man noch mehr sagen, um den Zustand der deutschen Medienlandschaft zu beschreiben?

Kleiner Nachtrag zum Reitschuster. Ausgerechnet er beklagte vor wenigen Tagen, er fände in sage und schreibe zwölf Vorträgen vor Staatsangestellten und Beamten (Achtung!) nicht einen, der Vertrauen in die deutschen Medien öffentlich eingestehen wollte.

Besser und eindrücklicher kann Reitschuster die krampfhaften Behauptungen des Mainstreams über wieder wachsendes Vertrauen in die Medienlandschaft nicht widerlegen. Dass dieser Beweis ausgerechnet vom schlimmsten Hetzer geliefert wird, macht diese Sache wirklich pikant.
Kategorien:Europa Schlagwörter:

Rheinmetall: Armeen im Griff der Konzerne Verteidigung als Geschäft

Juni 12, 2018 2 Kommentare

Ex-Minister Dirk Niebel, ist Chef Lobbyist, also wie bei der Entwicklungshilfe schon, für Bestechung zuständig, als hoch kriminell. Maföse Strukturen.

Bilfinger und nicht nur der Kölner U-Bahn Bau, sondern in der Entwicklungshilfe vor allem. Betrug und Bestechung als system mit der KfW. Roland Koch natürlich, Eckes Cordes die Hirnlosigkeit als Beruf.

Die Politik Ratten, wo jede Kultur schon lange verloren ging

 

Master in Korruption? Roland Koch lehrt an der Frankfurt School of Finance & Management
Roland Koch lehrt heute an der privat betriebenen Frankfurt School of Finance & Management, obwohl (oder weil?) er als CDU-Politiker, Ministerpräsident und inzwischen auch Baukonzern-Manager in kriminelle, korrupte und oft einfach ekelhafte Affären verstrickt war. Bilfinger will 120 Mio.Schadensersatz von Koch wg. Korruption.

Bilfinger-Dossier Das Debakel der Heuschrecke

Bilfinger-Dossier: Das Debakel der Heuschrecke

Durch die SPIEGEL-Enthüllungen über den Industriekonzern Bilfinger gerät auch der schillernde Chef-Kontrolleur unter Druck: der frühere Daimler- und Metro-Manager Eckhard Cordes. Ein Kommentar von Dinah Deckstein mehr… Forum ]

Bestechung als System und SPD Politiker schon dabei, im U-Boot Deal und Steinmeier war überall als Profi Krimineller dabei. Er wollte sogar 2009 U-Boote in Pakistan verkaufen mit KfW Gelder bezahlen

Armeen im Griff der Konzerne Verteidigung als Geschäft

Vollkommen korrupt nun im Aufsichtrat von Rheinmetall: Dr. Franz Jung mit den Albaner Mafiosi: Fatmir Mediu (vorbestraft wegen Drogen Handel in Italien), Agron Duka (lt. wikileaks, mit dem Schwager Lefter Koka, die kriminellste Familie in Albanien und auch Gross Drogen Handel),

Armeen im Griff der Konzerne Verteidigung als Geschäft

https://www.arte.tv/de/videos/064510-000-A/armeen-im-griff-der-konzerne/https://www.arte.tv/de/videos/064510-000-A/armeen-im-griff-der-konzerne/

Deutschlands wie Frankreichs Armee ist durch Auslandseinsätze stark gefordert und kämpft mit Finanzproblemen, schlechtem Material und Personalmangel. Outsourcing verspricht günstige Preise und schnelle Lösungen. Gleichzeitig engagieren sich Politiker und Militärs für Waffenexporte, um die heimische Rüstungsindustrie zu erhalten. Doch um welchen Preis?

Die Streitkräfte stehen unter Druck – in Deutschland wie in Frankreich. Beide Armeen sind, wie seit Jahrzehnten nicht, durch Auslandseinsätze von Afghanistan bis Nordafrika gefordert. Dabei kämpft die französische Armee – ähnlich wie die Bundeswehr – mit Finanzproblemen, schlechtem Material und Personalmangel. Outsourcing und die Zusammenarbeit mit zivilen Firmen versprechen günstige Preise und schnelle Lösungen. Bei Auslandseinsätzen geht von der Aufklärungsdrohne bis zur Wäscherei schon jetzt nichts mehr ohne Privatfirmen. Es ist zum Beispiel ein Rüstungskonzern, der das GÜZ betreibt, Deutschlands wichtigsten Truppenübungsplatz. Darüber hinaus engagieren sich unsere Politiker und Militärs für Waffenexporte in alle Welt, um die heimischen Rüstungsindustrien zu erhalten. Ehemalige Minister wechseln als Lobbyisten zu Rüstungsfirmen. Und wer Waffen aus Frankreich oder Deutschland kauft, der bekommt auch gleich eine Ausbildung durch die jeweilige Armee. Externe Firmen liefern längst nicht mehr nur die Ausrüstung der Streitkräfte, sondern auch Know-how und Personal. Wie viel Outsourcing verträgt das staatliche Gewaltmonopol und was heißt das für die demokratische Kontrolle militärischer Aktionen? Unsere Autoren hatten Zugang zur französischen Armee und der Bundeswehr, konnten bei Übungen und Auslandseinsätzen wie in Afghanistan drehen und Verantwortliche aus Politik, Armee und Industrie mit ihren Recherchen konfrontieren. Die investigative Dokumentation legt offen, wie weit die Privatisierung bereits fortgeschritten ist, wie eng die Verbindungen zur Rüstungsindustrie sind und welche fatalen Folgen diese Verstrickungen in der Zukunft haben könnten.https://www.arte.tv/de/videos/064510-000-A/armeen-im-griff-der-konzerne/
In Indien auf der Schwarzen LIste wegen ständiger Bestechung in Indien
Kategorien:Europa Schlagwörter: ,

Radoslaw Sikorski, Nadia Schadlow, Anne Applebaum,Bilderberger die Ukranische Ratte


Ähnlich wie Victory Nuland, Ehemann Robert Kagan und die Tochter ein Rattennest von gekauften Verbrechern ist Radoslaw Sikorshi,

Ehefrau Anne Applebaum und  Nadia Schadlow.
Rattennest der gekauften Kriegstreiber, welche über Leichen gehen mit ihren Lügen.

UKRAINE UNREST

Ratten Treffen in Kiew: Steinmeier, Radoslaw Sikorshi und die Nazi Ratten aus Kiew, wo schon die Todesschwadronen und Morde geplant sind mit Helge Schmid

Dieses Säbelrasseln an Russlands Grenzen spiegelt sich in der Bilderberg-Konferenz 2018, die bellizistisch geprägt ist wie wohl kaum eine Bilderberg Konferenz seit dem Kalten Krieg. Geladen sind Politiker aus dem Baltikum, aus Polen, und mit Ana Brnabic sogar die serbische Regierungschefin. Wolfgang Ischinger, der Geschäftsführer der Münchner Sicherheitskonferenz ist auch anwesend.

Der transatlantische Thomas Enders (zunächst rascher Aufstieg über Atlantikbrücke, jetzt schon viele Jahre festgenagelt als Airbus-Chef) hat mit seinem Senkbleiflugzeug, dem Truppentransporter AM-400M, allerdings augenblicklich nicht viel zu bieten. Trotzdem darf er dabei sein. Dazu stößt vorsichtshalber auch noch der Ire Eamonn Brennan, der Chef der Luftfahrtbehörde Eurocontrol, zuständig für die zivile und militärische Koordination des Luftraums in Europa.

In dieses bellizistische Gruppenbild mit Damen (es sind diesmal so viele Frauen dabei wie noch nie zuvor) passt

Nadia Schadlow, die für kurze Zeit Präsident Trumps Assistentin und stellvertretende Vorsitzende des Nationalen Sicherheitsrates der US-Regierung gewesen ist. Ihr Chef und Mentor im Nationalen Sicherheitsrat war General Herbert Raymond McMaster, dem die Öffentlichkeit zuschrieb, dass er auf den Brausekopf Trump mäßigend einwirken könnte.

Als McMaster durch den allseits gefürchteten Hardliner John R. Bolton ersetzt wurde, trat auch Nadia Schadlow von ihrem Amt zurück. Es wäre absolut fahrlässig, aus ihrem Rücktritt eine moderate Haltung ableiten zu wollen. Sie bereitete schon in den 1990er Jahren im Pentagon die heute gültige Strategie für die Ukraine vor. Sie ist Mitautorin der National Security Strategy 2017. Als Vollmitglied im Council on Foreign Relations sowie im Defense Policy Board gehört sie zu den politischen Schwergewichten in Washington.

 

Eher als Propagandistin und Lobbyistin denn als Politikerin profiliert sich Anne Applebaum. Nach einem grandiosen Abschluss summa cum laude an der Eliteuniversität Yale reüssierte Applebaum mit geopolitischen Artikeln in allen einschlägigen Mainstream-Medien von Economist bis New York Times. Unermüdlich trommelt sie für die Lobbyorganisation Center for European Policy Analysis, CEPA. Finanziert wird CEPA u.a. von Bell Helicopter, Boeing, Lockheed Martin, Raytheon, Sikorski Aircraft, der Smith Richardson Foundation sowie dem Pentagon.

Ihr Ehegatte Radoslaw Sikorski darf ebenfalls nicht fehlen in der olivgrünen Bilderberger-Gruppe 2018. Sikorski war schon als Schüler bei Solidarnosc aktiv, studierte in den 1980er Jahren in England, wo er Zugang fand zu raubeinigen elitären Jungmännerverbindungen, die dem exzessiven Genuss geistiger Getränke sehr zugeneigt waren.

Persönliche Freundschaften verbinden ihn seitdem u.a. mit dem amtierenden britischen Außenminister Boris Johnson. Im Jahre 2002 wurde er Direktor der New Atlantic Initiative im neokonservativen Thinktank American Enterprise Institute.

Die Aufnahme in solche Netzwerke erleichterte Sikorski den Aufstieg in Regierungsämter, zunächst ab 2005 als polnischer Verteidigungsminister, dann bis 2014 als Außenminister. Es überrascht wohl kaum, dass er sich als Regierungsmitglied vehement für die Installierung US-amerikanischer Abwehrraketen auf polnischem Territorium einsetzte, und deren Installierung 2010 in Krakau mit Hillary Clinton feierlich besiegelte.

Dennoch ist die transatlantische Harmonie ein wenig getrübt, seitdem die Aufzeichnung eines Telefongesprächs Sikorskis mit einem nicht genannten Partner geleakt wurde, in der Sikorski den Schutz durch die NATO als trügerisch einstufte, denn: „Wir geraten mit Deutschland und Russland in Konflikt und denken, dass alles super ist, nur weil wir den Amerikanern einen geblasen haben …Das Problem in Polen ist, dass wir einen zu flachen Stolz und eine zu geringe Selbsteinschätzung haben … So ein Negertum!“

Kategorien:Europa Schlagwörter:

Heiko Maas::: und Katar bringt den Verbrecher Staat: UAE vor den Internatinalen Gerichtshof

Juni 12, 2018 1 Kommentar

Alles Geschäftspartner im Verbrechen der Deutschen Aussenpolitik

Schrottbauen wo ständig Luxus Hotels brennen, Geldwäsche und Verbrecher Zentrale der Welt, sind die Vereinigte Arabische Emirate! Verbrechen ohne Ende auch in Libyen, Jemen, Syrien

Qatar takes UAE to International Court of Justice

UAE-flag

UAE flag [File photo]

Qatar has taken the United Arab Emirates (UAE) to the UN International Court of Justice over human rights violations off the back of the Gulf Crisis, Al Jazeera reported today.

Just over a year after the UAE, Saudi Arabia, Bahrain and Egypt levied an air, land and sea blockade against Qatar for its alleged support of terrorist groups, Doha has filed a motion against the Emirates for triggering a series of measures that discriminate against Qataris and the country’s residents.

The measures include expelling Qataris from the UAE, prohibiting them from entering or passing through the Emirates, and closing UAE airspace and ports to Qatar.

“As set forth in detail in Qatar’s application to the International Court, the UAE led these actions, which have had a devastating effect on the human rights of Qataris and residents of Qatar,” the government in Doha said today.

According to Al Jazeera, Qatar believes that that the UAE’s measures violate the International Convention of the Elimination of All Forms of Racial Dissemination (CERD).

In December last year, the National Human Rights Committee based in Qatar published a report detailing the restriction on the freedom of movement, expression and the forceful separation of families as a result of the siege.

Qatar is seeking compensation for those impacted, although no information has been provided as to the value.

Read: UAE prince ‘defects’ to Qatar

Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Heiko Maas inspiziert unsere Nazitruppen in Mariupol

Bundesaußenminister Heiko Maas war in diesen Tagen auf Truppeninspektion in Mariupol im Osten der Ukraine, samt Sightseeing des von den Asow-Nazis zerstörten Schirokine (samt „88“ für „Heil Hitler“), dessen Zerstörung wie üblich umgelogen wird, trotz eines „Fuck Putin“ an der Hauswand. Dort bei Mariupol kämpfen bekanntlich unsere „pro-westlichen“ Nazibataillone Asow und Rechter-Sektor-Bataillon „gegen den Russen“, also gegen die russischsprachige Minderheit in der Region im Osten der Ukraine.

Asow warb jüngst beim Nazifestival in Themar um Kämpfer für die „russische Front“ im Osten der Ukraine, was von Rechts wegen illegal ist (Werbung von Söldnern). Die NATO traf sich übrigens ganz schamlos wenig später mit Asow zur Einsatzbesprechung. Asow berichtet darüber stolz samt Fotos auf der eigenen Website.

Asow, Rechter Sektor und Co wissen, dass sie in Mariupol als Besatzer gelten. Bei den Kommunalwahlen kam keine Kiewer Partei in den Stadtrat. Im Jahre 2014 protestierten die Stadtbewohner gegen die Putschisten in Kiew, die wiederum die Stadt mit militärischer Gewalt einnahmen und ein auf Video dokumentiertes Massaker an Demonstranten veranstalteten. Die Einheimischen bewaffneten sich…

Die der NATO-Propaganda gegen den Russen treu ergebene taz schaffte es später in einem Artikel, die Nazis von Bataillon Asow und Rechter Sektor ingesamt neun Mal als „Freiwillige“ zu bezeichnen (und nicht als Nazis). Die Bundeswehr pflegt übrigens einige Asow-Nazis und andere Kämpfer der rechtsextremen Bataillone (nur echt mit Hakenkreuz-Tatoo) in Deutschland in Bundeswehrkrankenhäusern gesund.

http://blauerbote.com/2018/06/03/heiko-maas-inspiziert-unsere-nazitruppen-in-mariupol/

Ich glaube, es geht Ihnen so wie mir. Wenn man sich mit der Lage im Südsudan auseinandersetzt, braucht man gute Nerven. Das seit sieben Jahre unabhängige Land geht in das fünfte Bürgerkriegsjahr. Ich glaube, man muss einige Aspekte dieses Konfliktes hier einmal darstellen.

Erstens. Die humanitäre Lage hat sich weiter verschlechtert. Das sagt sich so leicht; aber wer sich mit der Lage auseinandersetzt hat, der kann sich das kaum vorstellen. Wir zählen 2,5 Millionen Flüchtlinge in d

Yemen – U.S. Grants Approval For Genocide

The genocide in Yemen is going to start tomorrow. Eight million are already on the brink of starvation. Eighteen out of twenty-six million Yemenis live in the mountainous heartlands (green) which are under control of the Houthi and their allies. They are surrounded by Saudi and U.A.E. forces and their mercenaries. There is little agriculture. The only supply line from the outside world will soon be cut off. The people will starve.


biggerEven before the war Yemen imported 90% of its staple food. Three years of Saudi/UAE bombing have destroyed local infrastructure and production. The ongoing war has already caused mass starvation and the outbreak of a large cholera epidemic. The Yemeni coast is under blockade by Saudi and U.S. naval forces. The only supplies coming in are UN and commercial deliveries through the Red Sea Hodeidah port (Al Hudaydah on the map).


biggerThe United Arab Emirates is leading local mercenaries and Islamist gangs against the Houthi and their allies. During the last months these forces moved from the south along the coast up to Hodeidah. The fighting is fierce:

Heavy fighting in Yemen between pro-government forces and Shiite rebels has killed more than 600 people on both sides in recent days, security officials said Monday.

Tomorrow, when the media will be busy with the Kim-Trump photo-op summit, the UAE forces will launch their attack on the city.

The UN, which oversees the aid distribution through Hodeidah, tried to negotiate between the parties:

The U.N. special envoy for Yemen, Martin Griffiths, traveled to the U.A.E. capital over the weekend in an effort to forestall an attack. Mr. Griffiths had secured an agreement with Houthi rebels who control Hodeidah to allow the U.N. to operate the port jointly, the people said. But people briefed on the discussions said they doubted the U.A.E. would accept the offer or delay the planned assault.

The briefed people were right. The UN is now evacuating its staff:

Cont. reading: Yemen – U.S. Grants Approval For Genocide

Posted by b at 02:19 PM | Comments (73)

en Nachbarstaaten und 2 Millionen Binnenvertriebene im Südsudan selber. Das, meine Damen und Herren, ist die drittgrößte Flüchtlingskatastrophe weltweit. Es ist die schlimmste Katastrophe in Afrika seit dem Genozid in Ruanda.

Kategorien:Europa Schlagwörter: , ,