Startseite > Europa > Heiko Maas::: und Katar bringt den Verbrecher Staat: UAE vor den Internatinalen Gerichtshof

Heiko Maas::: und Katar bringt den Verbrecher Staat: UAE vor den Internatinalen Gerichtshof

Alles Geschäftspartner im Verbrechen der Deutschen Aussenpolitik

Schrottbauen wo ständig Luxus Hotels brennen, Geldwäsche und Verbrecher Zentrale der Welt, sind die Vereinigte Arabische Emirate! Verbrechen ohne Ende auch in Libyen, Jemen, Syrien

Qatar takes UAE to International Court of Justice

UAE-flag

UAE flag [File photo]

Qatar has taken the United Arab Emirates (UAE) to the UN International Court of Justice over human rights violations off the back of the Gulf Crisis, Al Jazeera reported today.

Just over a year after the UAE, Saudi Arabia, Bahrain and Egypt levied an air, land and sea blockade against Qatar for its alleged support of terrorist groups, Doha has filed a motion against the Emirates for triggering a series of measures that discriminate against Qataris and the country’s residents.

The measures include expelling Qataris from the UAE, prohibiting them from entering or passing through the Emirates, and closing UAE airspace and ports to Qatar.

“As set forth in detail in Qatar’s application to the International Court, the UAE led these actions, which have had a devastating effect on the human rights of Qataris and residents of Qatar,” the government in Doha said today.

According to Al Jazeera, Qatar believes that that the UAE’s measures violate the International Convention of the Elimination of All Forms of Racial Dissemination (CERD).

In December last year, the National Human Rights Committee based in Qatar published a report detailing the restriction on the freedom of movement, expression and the forceful separation of families as a result of the siege.

Qatar is seeking compensation for those impacted, although no information has been provided as to the value.

Read: UAE prince ‘defects’ to Qatar

Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Heiko Maas inspiziert unsere Nazitruppen in Mariupol

Bundesaußenminister Heiko Maas war in diesen Tagen auf Truppeninspektion in Mariupol im Osten der Ukraine, samt Sightseeing des von den Asow-Nazis zerstörten Schirokine (samt „88“ für „Heil Hitler“), dessen Zerstörung wie üblich umgelogen wird, trotz eines „Fuck Putin“ an der Hauswand. Dort bei Mariupol kämpfen bekanntlich unsere „pro-westlichen“ Nazibataillone Asow und Rechter-Sektor-Bataillon „gegen den Russen“, also gegen die russischsprachige Minderheit in der Region im Osten der Ukraine.

Asow warb jüngst beim Nazifestival in Themar um Kämpfer für die „russische Front“ im Osten der Ukraine, was von Rechts wegen illegal ist (Werbung von Söldnern). Die NATO traf sich übrigens ganz schamlos wenig später mit Asow zur Einsatzbesprechung. Asow berichtet darüber stolz samt Fotos auf der eigenen Website.

Asow, Rechter Sektor und Co wissen, dass sie in Mariupol als Besatzer gelten. Bei den Kommunalwahlen kam keine Kiewer Partei in den Stadtrat. Im Jahre 2014 protestierten die Stadtbewohner gegen die Putschisten in Kiew, die wiederum die Stadt mit militärischer Gewalt einnahmen und ein auf Video dokumentiertes Massaker an Demonstranten veranstalteten. Die Einheimischen bewaffneten sich…

Die der NATO-Propaganda gegen den Russen treu ergebene taz schaffte es später in einem Artikel, die Nazis von Bataillon Asow und Rechter Sektor ingesamt neun Mal als „Freiwillige“ zu bezeichnen (und nicht als Nazis). Die Bundeswehr pflegt übrigens einige Asow-Nazis und andere Kämpfer der rechtsextremen Bataillone (nur echt mit Hakenkreuz-Tatoo) in Deutschland in Bundeswehrkrankenhäusern gesund.

http://blauerbote.com/2018/06/03/heiko-maas-inspiziert-unsere-nazitruppen-in-mariupol/

Ich glaube, es geht Ihnen so wie mir. Wenn man sich mit der Lage im Südsudan auseinandersetzt, braucht man gute Nerven. Das seit sieben Jahre unabhängige Land geht in das fünfte Bürgerkriegsjahr. Ich glaube, man muss einige Aspekte dieses Konfliktes hier einmal darstellen.

Erstens. Die humanitäre Lage hat sich weiter verschlechtert. Das sagt sich so leicht; aber wer sich mit der Lage auseinandersetzt hat, der kann sich das kaum vorstellen. Wir zählen 2,5 Millionen Flüchtlinge in d

Yemen – U.S. Grants Approval For Genocide

The genocide in Yemen is going to start tomorrow. Eight million are already on the brink of starvation. Eighteen out of twenty-six million Yemenis live in the mountainous heartlands (green) which are under control of the Houthi and their allies. They are surrounded by Saudi and U.A.E. forces and their mercenaries. There is little agriculture. The only supply line from the outside world will soon be cut off. The people will starve.


biggerEven before the war Yemen imported 90% of its staple food. Three years of Saudi/UAE bombing have destroyed local infrastructure and production. The ongoing war has already caused mass starvation and the outbreak of a large cholera epidemic. The Yemeni coast is under blockade by Saudi and U.S. naval forces. The only supplies coming in are UN and commercial deliveries through the Red Sea Hodeidah port (Al Hudaydah on the map).


biggerThe United Arab Emirates is leading local mercenaries and Islamist gangs against the Houthi and their allies. During the last months these forces moved from the south along the coast up to Hodeidah. The fighting is fierce:

Heavy fighting in Yemen between pro-government forces and Shiite rebels has killed more than 600 people on both sides in recent days, security officials said Monday.

Tomorrow, when the media will be busy with the Kim-Trump photo-op summit, the UAE forces will launch their attack on the city.

The UN, which oversees the aid distribution through Hodeidah, tried to negotiate between the parties:

The U.N. special envoy for Yemen, Martin Griffiths, traveled to the U.A.E. capital over the weekend in an effort to forestall an attack. Mr. Griffiths had secured an agreement with Houthi rebels who control Hodeidah to allow the U.N. to operate the port jointly, the people said. But people briefed on the discussions said they doubted the U.A.E. would accept the offer or delay the planned assault.

The briefed people were right. The UN is now evacuating its staff:

Cont. reading: Yemen – U.S. Grants Approval For Genocide

Posted by b at 02:19 PM | Comments (73)

en Nachbarstaaten und 2 Millionen Binnenvertriebene im Südsudan selber. Das, meine Damen und Herren, ist die drittgrößte Flüchtlingskatastrophe weltweit. Es ist die schlimmste Katastrophe in Afrika seit dem Genozid in Ruanda.

Advertisements
Kategorien:Europa Schlagwörter: , ,
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: