Startseite > Europa > Michael Neumann: Die Hamburger SPD Mafia mit gefakten Doktor Titeln, Hirnlos von ausl. Kurden Clans hofiert

Michael Neumann: Die Hamburger SPD Mafia mit gefakten Doktor Titeln, Hirnlos von ausl. Kurden Clans hofiert

Dumm und korrupt, und so war er von Kurden Clans aus der Türkei mit Aydan Özoğuz schnell kontrolliert, deren erklärtes Ziel ist vor allem SPD und Grünen Politikern mit jungen Sex Partner zu kontrollieren. Einen Beruf hat der Hirnlose nie gelernt, er war halt bei der Bundeswehr! Angela Merkel hatte im Kommunistischen System einen einfachen Ausatz geschrieben, mit Allgemein Wissen, ebenso nie eine Diplom arbeitet erarbeitet, wo diese Lüge bis heute verkauft wird.

Der frühere Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln Heinz Buschkowsky (SPD) hat der Führung seiner Partei mangelnden Realitätssinn und einen fehlenden Bezug zum Volk vorgeworfen. Die SPD habe sich zu einer „Klugscheißerpartei“ entwickelt. Idioten vorwärts, oft mit Abi in Berlin, NRW, oder Norddeutschland und dann Geisteswissenschaft studieren, ohne je gearbeitet zuhaben.

Weil es korrupte Idioten sind, sind alle diese Leute in der Politik so leicht käuflich und max. mit der Gehirnwäsche im Stile von Georg Soros unterwegs.
Michael Neumann (* 18. März 1970 in Dortmund) ist ein deutscher Politiker (SPD) und Wissenschaftler[1]. Er war von März 2011 bis Januar 2016[2] Hamburger Senator für Inneres und Sport. Zuvor war er seit 1997 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und dort seit 2004 Vorsitzender der SPD-Fraktion.
Neumann ist römisch-katholisch und war seit 2002 mit der SPD-Politikerin Aydan Özoğuz verheiratet.[4] Im Januar 2017 gaben beide ihre Trennung bekannt.[5]
Plagiatsvorwürfe gegen Hamburgs Ex-Senator: Michael Neumann soll bei Doktorarbeit getrickst haben

Plagiatsvorwürfe gegen Hamburgs Ex-Senator Michael Neumann soll bei Doktorarbeit getrickst haben

Nach seinem Abgang aus der Politik wurde er an der Universität der Bundeswehr promoviert. Allerdings soll Michael Neumann dabei Dutzende Quellen nicht oder falsch angegeben haben – darunter Wikipedia und „Was ist Was“. Von Stefan Buchen und Robert Bongen mehr… Forum ]

 

Fotostrecke
10  Bilder

Strittige Promotionen: Von Guttenberg bis von der Leyen

Kategorien:Europa Schlagwörter: ,
  1. balkansurfer
    Juli 21, 2018 um 6:08 am

    OLaf Scholz, Knut Fleckenstein, Nielsen, die Hamburger SPD ein Sumpf von korrupten Idioten, die sogar die Köpfung eines Babys vertuschen wollten in Hamburg und mit den Osmanis die Haupt Schleuser Organisation im BAlkan aufbauten und finanzierten

    Deutschland: „Enthauptung“ der Pressefreiheit?

    von Stefan Frank
    20. Juli 2018

    Englischer Originaltext: Germany: ‚Decapitating‘ Freedom of the Press?
    Abschicken

    In einem offenbaren Versuch, Einzelheiten eines Doppelmordes zu vertuschen, der im April in Hamburg verübt wurde, haben die Hamburger Behörden die Berichterstattung zensiert. Zudem durchsuchten sie die Wohnung eines Zeugen, der den Tatort mit seinem Mobiltelefon gefilmt hatte und die eines Bloggers, der jenes Video auf YouTube hochgeladen hatte.

    Der Mord, der weltweit für Schlagzeilen sorgte, geschah am Morgen des 12. April. Der Täter Mourtala Madou, ein 33 Jahre alter illegaler Einwanderer aus dem Niger, erstach seine deutsche Exfreundin, die als Sandra P. identifiziert wurde, und die gemeinsame einjährige Tochter Miriam an der Hamburger U-Bahnstation Jungfernstieg. Das Kind starb sofort, seine Mutter im Krankenhaus. Der dreijährige Sohn der Mutter war Augenzeuge der Morde.

    Laut der Staatsanwaltschaft handelte Madou – der erst vom Tatort floh, später aber die Polizei rief und bald darauf verhaftet wurde – aus „Wut und Rache“, da er einen Tag zuvor einen Prozess um ein gemeinsames Sorgerecht (welches ihm einen unbefristeten Aufenthalt in Deutschland garantiert hätte) verloren hatte.

    Später kam heraus, dass Madou über Monate hinweg gedroht hatte, Sandra P. und das Baby zu töten. Die Staatsanwaltschaft teilte mit, die Polizei habe die Vorwürfe der Frau untersucht, sei aber zu dem Schluss gekommen, die Drohungen seien „nicht ernst gemeint“ gewesen. Daraufhin wurden die Ermittlungen eingestellt.

    Ein halbes Jahr vor dem Doppelmord, im Oktober 2017, hatte ein Richter eine einstweilige Anordnung gegen Madou, die Sandra P. im Rahmen eines Gewaltschutzverfahrens erwirkt hatte (Kontaktverbot) aufgehoben, da er keine „Beweise“ für die vorgebrachten Anschuldigungen sah. Ab da steigerte Madou seine Drohungen und kündigte an: „Ich werde unsere Tochter töten – und danach dich!“

    Ein Detail der Morde, das der Öffentlichkeit nicht mitgeteilt wurde, ist, dass Madou anscheinend versucht hat, das Baby zu enthaupten. Diese Einzelheit nennt ein Fahrgast, der kurz nach den Morden an der U-Bahn-Station eintraf: der aus Ghana stammende Daniel J, ein Gospelsänger in einer evangelikalen Hamburger Gemeinde. Er filmte den Bahnsteig und die Gleise mit seinem Mobiltelefon, dazu kommentierte er, was er sah. In dem Video sieht man Polizeibeamte, die Zeugen befragen, und Rettungssanitäter von hinten, dazu eine Blutlache auf dem Boden. Daniel J. sagt auf Englisch: „Oh my God. It’s unbelievable. Oh Jesus, oh Jesus, oh Jesus. They cut off the head of the baby. Oh my God. Oh Jesus.“

    https://de.gatestoneinstitute.org/12735/deutschland-enthauptung-presse

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: