Startseite > Europa > „die Schwarze Axt“: wie kriminelle Politiker Verbrecher Banden nach Europa schleusen

„die Schwarze Axt“: wie kriminelle Politiker Verbrecher Banden nach Europa schleusen

Vor 20 Jahren Alles bereits bestens bekannt, weil Profi kriminelle Politiker das Land regieren. Bei Steinmeier den Verbrecher Banden im Auswärtigen Amte heute nun mit Heiko Maas, Ukraine Politik, auch für die Georgische und Albaner Mafia wird es besonders deutlich, wo Ermittlungs Teams auch umgehend aufgelöst werden, falls man Erfolg hat. Die sogenannte Generalstaatsanwältin in Berlin, Margarete Kopper, gehört direkt zu den Verbrecher Banden, wie der Fall „Amri“ zeigte und der Sozial Betrugs in NRW, ist sowieso der grössten Raubzug ausländischer Verbrecher Clans in Deutschland, mit ihren erfundenen Kindern und Lebesläufen. Ebenso Alles vor 30 Jahren bekannt und damals schon ein Problem.

Die schwarze Axt

Im Schutze der unkontrollierten Massenmigration konnten sich neben islamischen Gotteskriegern auch kriminelle Kartelle in Europa festsetzen.

Die nigerianischen Banden haben sich als «fünfte Mafia» etabliert. Im Bild: Flüchtlingsproteste in Castel Volturno im Jahr 2008.

Die nigerianischen Banden haben sich als «fünfte Mafia» etabliert. Im Bild: Flüchtlingsproteste in Castel Volturno im Jahr 2008. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns

Dass die allermeisten der afrikanischen und asiatischen Neuankömmlinge in Europa keine Kriegsflüchtlinge sind, sondern Wirtschaftsmigranten im weitesten Sinne, hat sich schon länger herumgesprochen. Und dass sich unter diesen nicht nur dankbare, anpassungswillige und arbeitsfreudige Fachkräfte befinden, weiss man, wenn man den notorisch überproportional hohen Anteil sozialhilfebeziehender Migranten zur Kenntnis nimmt. Oder spätestens seit arabische Jungmänner in der Kölner Silvesternacht hordenmässig Frauen sexuell überfallen haben.

Auch sind es nicht die wirklich Armen, die nach Europa kommen, sondern Angehörige des in den letzten Jahren auch in Afrika gewachsenen Mittelstands. Nur diese können sich die paar Tausend Dollar leisten, um die Schlepper und Transporteure zu bezahlen. Und im Schutze der unkontrollierten Massenmigration konnten sich neben islamischen Gotteskriegern auch kriminelle Kartelle in Europa festsetzen.

Fest in nigerianischer Hand ist der heruntergekommene Badeort Castel Volturno bei Neapel. 30’000 Einwohner, davon 20’000 Migranten.

Vor kurzem berichtete der italienische «Giornale» von einem blutigen Kampf rivalisierender nigerianischer Gangs in Ferrara. Während dreier Tage seien mit Äxten, Macheten und Pistolen bewaffnete Nigerianer immer wieder aufeinander losgegangen und hätten die Stadt mit den weltberühmten Renaissancebauten in eine Kriegszone verwandelt. Fest in nigerianischer Hand sei auch der heruntergekommene Badeort Castel Volturno bei Neapel, berichtete im Februar der französische «L’Obs». 30’000 Einwohner, davon 20’000 Migranten.

Viele junge, teils minderjährige Nigerianerinnen arbeiten als Billigprostituierte ihre Schlepperschulden ab; die nigerianischen Banden kontrollieren den Kokainhandel und haben sich neben den eingeborenen Syndikaten als «fünfte Mafia» etabliert. Die nigerianische Mafia, auch «Schwarze Axt» genannt, gegründet von Ex-Militärs, sei die «mitleidloseste Mafia weltweit», urteilt der Kriminologe Alessandro Meluzzo.

In ganz Europa haben sich rechtsfreie, feindlich okkupierte No-Go-Zonen gebildet. Die Brüsseler Bürokraten haben die nationalen Grenzen geschleift, ohne eine funktionierende Alternative zu entwickeln. Europa kann sich aus diesem Desaster nur retten, wenn die einzelnen Länder wieder die Souveränität über ihre Grenzen und ihre Migrationspolitik erobern. (Basler Zeitung)

Erstellt: 07.08.2018, 11:02 Uhr

https://bazonline.ch/ausland/europa/die-schwarze-axt/story/15199232

Berlin: Heißer Sommer 2018 – Migrantenkämpfe um kriminelle Vorherrschaft immer öfter mit Schusswaffengebrauch

Epoch Times9. August 2018 Aktualisiert: 9. August 2018 14:49
Seit Jahren kommen mehr und mehr tschetschenische „Flüchtlinge“ nach Berlin. Hier treffen sie auf andere „Flüchtlinge“ oder ehemalige „Flüchtlinge“. Das wäre alles kein Problem, wenn alle nett und freundlich miteinander umgehen würden, und einer normalen geregelten Arbeit nachgehen würden. Doch manche dieser Migranten gehen andere Wege, um Geld zu verdienen.

Was der „Berliner Kurier“ da berichtet, lässt selbst hart gesottenen und Kriminalität gewohnten Berlinern die Haare zu Berge stehen. Unter der Überschrift „Sechs Anschläge in sieben Wochen – Wild-West-Berlin“, berichtet das Blatt von Gang-Aktivitäten, Revierkämpfen und organisierter Kriminalität in diesem heißen Sommer 2018 in der Bundeshauptstadt.

Heißer Sommer 2018

Seit sieben Wochen gebe es auffällig viele Angriffe auf Berliner Geschäfte, schreibt der „BK“. Dabei hätten die Täter immer weniger Scheu vor dem Gebrauch von Schusswaffen, auch tagsüber. Insbesondere im Westen der Stadt würde es immer wieder Schüsse in der Öffentlichkeit geben: auf Frauen in einem Café oder beim Friseur, zwischen kriminellen Araber-Clans und osteuropäischen Drogenhändlern oder zwischen rivalisierenden Nationalitäten unterschiedlicher Glaubensrichtungen, wie Tschetschenen und Russen.

Es wird berichtet, dass am 16. Juni Einschusslöcher im Café „be’kech“ an der Exerzierstraße in Wedding zu finden waren, dass drei Tage später 15 Mal auf das Restaurant des arabischen Clan-Chefs Arafat A., einem Ex-Bushido-Manager geschossen wurde und dass am 5. Juli ein Friseursalon in Kreuzberg beschossen wurde.

Die Polizei gehe davon aus, dass die Inhaber unter Druck gesetzt werden sollten. Verletzt wurde niemand.

Am 17. Juli ereigneten sich nachts Schüsse auf ein Café in Gesundbrunnen. Hier war der Hintergrund vermutlich auf Streitigkeiten zwischen den serbischen Besitzern und verfeindeten Kosovo-Albanern zu finden und am 3. August wurden die Fenster eines tschetschenischen Kulturvereins in Reinickendorf durchlöchert. Hierbei wurden gar zwei Personen verletzt, ein 21-jähriger Russe und ein 31-jähriger Tschetschene. Zudem konnten von der Polizei zwei Männer in der Nähe des Tatorts festgenommen werden.

Zwei Tage später fallen wieder Schüsse, diesmal an der Urbanstraße in Kreuzberg. Der Schütze, ein 30-jähriger Türke, schießt auf eine Bar, in der sein Landsmann (25) gerade zusammengeschlagen wird.

Der Polizei habe jedoch keine Erklärung für den derzeit häufigen Schusswaffengebrauch in der Öffentlichkeit, habe es geheißen.

Kampferprobte „Flüchtlinge“ aus Tschetschenien

Laut Angaben des „Berliner Kurier“ gehe das Bundeskriminalamt davon aus, dass im Bürgerkrieg kampferprobte Tschetschenen den Berliner Rauschgifthandel erobern wöllten. Seit einigen Jahren schon reisen vermehrt Tschetschenen als sogenannte Flüchtlinge nach Berlin ein. Nach Angaben von Sicherheitsbehörden würden die Tschetschenen konsequent auf Gewalteskalation setzen:

Haben sie einmal den Konkurrenzkampf aufgenommen, dann weichen sie nicht mehr zurück, sondern gehen auch mit hoher Gewaltbereitschaft vor.“

(Michael Nagel, Kriminaldirektor beim BKA)

Der Verfassungsschutz sieht u. a. auch in Berlin einen Schwerpunkt der nordkaukasischen Islamistenszene.

Extremistische Nordkaukasier waren – neben dem Tschetschenienkrieg in ihrer Heimat – aktuell auch an den Kämpfen in Syrien und Irak maßgeblich beteiligt. Sie sind kampferprobt und stellen ein hohes Gefährdungspotenzial dar.“

(Hans-Georg Maaßen, Präsident des Verfassungsschutzes)

Die Kriegslügner

Vollgas einen Dachschaden, wenn man sich mit Kriminellen trifft, der mit seinem Sicherheits Chef Auftrags Killer beschäftigte.

Marieluise Beck (Grüne) mit Oligarch Chodorkowski Als Gangster, Betrüger, und für Auftrags Morde bekannt), Dezember 2013

Funktionale Analphabeten und gekaufte Atlantik Brückler in Aktion bei den Grünen, wo der Taxi Schein Besitzer Joschka Fischer der Anfang war.

Erfreulich immerhin, dass die berufslose Obergrünin Katrin Göring-Eckardt, Flug-Bonusmeilen-Spezialist Cem Özdemir, sowie Parteichefin Simone Peter ihm sofort verharmlosend zur Seite standen. Kommentar: wenn man Berufslos ist, Einige haben nicht einmal einen Schul Abschluß, dreht die Chemie im Gehirn durch, wenn man nie denken und organisieren gelernt hat.

NATO und EU: Konfliktpolitik statt Friedenspolitik – in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, und jetzt in der Ukraine

European Council on Foreign Relations (ECFR), als Ableger des CFR: Front Organisation im Drogen und Waffen Handel


Über den Council on Foreign Relations (CFR)Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik ist ein direkter „Kaktusableger“ des CFRAbzocken im Stile der EU.
TV Video: BR-Report: Teuer und ineffizient: Der Auswärtige Dienst der EU am 22. April 2014 um 19:16 Uhr
Über den Council on Foreign Relations (CFR) = Georg Soros AblegerDie Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik ist ein direkter „Kaktusableger“ des CFRAlle Organisationen fest in Hand der Inkompetenz und Mafiöser Clans: 3.000 NGO’s gibt es im Kosovo, welche oft reine Show NGO’s sind, um andere Aktivitäten zu tarnen. Besonders peinlich, ebenso die SWP-Berlin inzwischen nur Inkompetenz nur noch von sich reden macht.

Die Ratten einer Parasitären Politik: Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)

Ex-Kalter Krieger Kissinger: Ukrainepolitik des Westens ist gravierender Fehler

Kategorien:Europa Schlagwörter: ,
  1. August 10, 2018 um 7:59 pm

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. balkansurfer
    September 19, 2018 um 5:34 am

    die Mafia ohne jede Kompetenz übernimmt die Justiz in Deutschland, darunter Profi Betrüger wie Susanne Baer, mit ihrem Gender Müüll oder die neue Generalstaatsanwältin in Berlin mit Null ERfahrung und Kompetenz

  3. November 15, 2018 um 6:53 am

    Geschäftsmodell krimineller NGO, da, das man angeblichen Migranten, Terroristen, Vergewaltigern, Räubern das Lügen beibringt, das man nun plötzlich Christ, HOmo ist, ein Verfolgter oder ebenso mittels Phantom kritischer Berichten über die jeweilige Regierung verfolgt sei. siehe Irakis, Kurden vor 25 Jahren die angeblich vo Saddam flohen, real vor den Bomben der Britischen und US Flieger, welche heimlich die Kurden Gebiete auch im Iran bombardieren, wie Flüchtlinge berichteten. In Deutschland wurde ihnen durch Anwälte gesagt, man muss eine Verfolgung von Saddam vortäuschen, oder das man vor den inzwischen erfundenen Saddam Gift Angriffen flieht. Alles Steuer finanziert.

    https://advocatesabroad.org/

    Regierungssprecher mit spezieller Logik zu Migrationspakt: Afrika ausbeuten, um es zu entwickeln

    Lügen, smart Phones, NGO wie auch Knut Fleckensteins ASB als Super Schleuser Organisation

    Lügen

    Der UN-Migrationspakt scheint dazu angetan, die EU-Staaten und Bürger erneut zu spalten. Vor allem ein Aspekt kommt in der Diskussion zu kurz. Das Abkommen klammert die Rolle von Rüstungsexporten sowie neoliberalen Wirtschaftsabkommen komplett aus.
    13.11.2018 22:19 Uhr

    https://deutsch.rt.com/inland/79248-regierungssprecher-seibert-zu-migrationspakt/

  4. November 15, 2018 um 7:01 am

    Ausschwärmen auf Deutsche Frauen, oder man stellt Prostiuierte zur Verfügung, aus Verbrecher Clans, wie es die Albaner vor allem machen

    Coaching für Flüchtlinge: Advocates Abroad soll Asylanten beim Austricksen von „dämlichen“ Behörden helfen

    Die rechtsgerichtete Bloggerin Lauren Southern und ihr Team haben am Montag auf YouTube mit versteckter Kamera gefilmte Aufnahmen veröffentlicht. Diese sollen die Leiterin der NGO „Advocates… Mehr»

    Geschäftsmodell krimineller NGO, da, das man angeblichen Migranten, Terroristen, Vergewaltigern, Räubern das Lügen beibringt, das man nun plötzlich Christ, HOmo ist, ein Verfolgter oder ebenso mittels Phantom kritischer Berichten über die jeweilige Regierung verfolgt sei. siehe Irakis, Kurden vor 25 Jahren die angeblich vo Saddam flohen, real vor den Bomben der Britischen und US Flieger, welche heimlich die Kurden Gebiete auch im Iran bombardieren, wie Flüchtlinge berichteten. In Deutschland wurde ihnen durch Anwälte gesagt, man muss eine Verfolgung von Saddam vortäuschen, oder das man vor den inzwischen erfundenen Saddam Gift Angriffen flieht. Alles Steuer finanziert.

    https://advocatesabroad.org/

    Regierungssprecher mit spezieller Logik zu Migrationspakt: Afrika ausbeuten, um es zu entwickeln

    Lügen, smart Phones, NGO wie auch Knut Fleckensteins ASB als Super Schleuser Organisation

    Lügen

    Der UN-Migrationspakt scheint dazu angetan, die EU-Staaten und Bürger erneut zu spalten. Vor allem ein Aspekt kommt in der Diskussion zu kurz. Das Abkommen klammert die Rolle von Rüstungsexporten sowie neoliberalen Wirtschaftsabkommen komplett aus.
    13.11.2018 22:19 Uhr

    https://deutsch.rt.com/inland/79248-regierungssprecher-seibert-zu-migrationspakt/

  5. pantrone
    Dezember 3, 2018 um 3:31 pm

    ein dummer Sauhaufen in der Berliner Polizei was mit Margarete Kopper schon deutlich wurde

    Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) will Jutta Porzucek als Leiterin der Polizeidirektion 1 (Reinickendorf/Pankow, 638.000 Einwohner) einsetzen. Der bisherige Amtsinhaber Bernhard Kufka wird pensioniert. Jutta Porzucek ist die derzeitige Leiterin des Staatsschutzes im Landeskriminalamt mit 5.500 Mitarbeitern, berichtet der „Tagesspiegel“.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/berlins-polizei-staatsschutzchefin-soll-trotz-vorwuerfe-im-fall-amri-hoeheren-posten-bekommen-a2728112.html

    • koni
      März 9, 2020 um 12:18 am

      LKA – Berlin, eine Verbrecher Polizei unter Frauen Quoten Leitung, von korrupten Dumm Frauen, die nur ihre Fehler vertuschen

      Keine Fingerabdrücke und DNA-Spuren von Amri im Tat-LKW

      Der Untersuchungsausschuss im Bundestag entdeckt massive Hinweise auf Manipulationen bei den Anschlagsermittlungen – Landeskriminalamt eng mit islamistischer Szene verwoben

      • Thomas Moser 9,3,2020

      Der Untersuchungsausschuss im Bundestag entdeckt massive Hinweise auf Manipulationen bei den Anschlagsermittlungen – Landeskriminalamt eng mit islamistischer Szene verwoben

      Das Maß der Ungereimtheiten im Terrorkomplex Breitscheidplatz erreicht inzwischen NSU-Niveau. Der Untersuchungsausschuss im Bundestag nahm sich jetzt die Ermittlungen und Polizeimaßnahmen nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt vor und entdeckte massive Hinweise auf Manipulationen.

      Beginnen wir mit der Tat vom 19. Dezember 2016. Polizeihauptkommissar Rainer G., 62 und inzwischen pensioniert, leitete das Infomobil, eine bewegliche Polizeiwache, an der Südseite der symbolträchtigen Gedächtniskirche…..

      In der ersten Phase, noch ehe sein Wachleiter da war, kam ein Mann auf ihn zu, der sich als Beamter der Kriminalpolizei oder des Landeskriminalamtes vorstellte. Er sei in der Nähe gewesen. Ihm benannte der Streifenbeamte die Zeugen. Kurz darauf gesellte sich ein zweiter Beamter dazu, für Rainer G. waren beide offensichtlich leitende Beamte. Die Namen kennt er nicht……………..

      Dass frühzeitig zwei – mögliche – LKA-Beamte am Anschlagsort waren, war für die Abgeordneten eine neue Information. Aus den Unterlagen ergibt sich das nicht. Auch aus den Vernehmungen in den parlamentarischen Untersuchungsausschüssen (PUA) sind sie nicht bekannt. Ähnliches gilt für den Leiter der Polizeidirektion 2, Stefan Weis, der danach am Tatort erschien. Er war damit der ranghöchste Beamte vor Ort und hätte die Einsatzleitung übernehmen müssen. Doch in den Akten haben die Abgeordneten dazu nichts gefunden…….

      Das Manöver zog sich hin. Erst gegen 5:45 Uhr am Dienstagmorgen war das Abschleppunternehmen am Breitscheidplatz. Weil die Bremse blockierte, begann der Abtransport im Schritttempo erst kurz vor 11 Uhr. Gegen 14:30 Uhr erreichte man die Kaserne. Da der LKW nicht durch das Tor der Halle passte, musste man den Reifendruck ablassen. Genau um 15:25 Uhr am 20. Dezember habe man mit der Spurensicherung angefangen.

      Was die Abgeordneten und Zuhörer nun spätabends im Bundestag zu hören bekamen, ist atemberaubend.

      Keine DNA und Fingerabdrücke Amris im Fahrzeug

      Am und im LKW haben die Mordermittler Fingerabrücke gesichert und DNA-Spuren aufgenommen. Wie viele das letztlich waren, kann Thomas Bordasch nicht sagen, weil alle Befunde zur Auswertung an den Staatsschutz des Landeskriminalamtes gingen. Die einzige Rückmeldung, die von dort kam, lautete: Außen am LKW an der Fahrerseite seien zwei Fingerabdrücke festgestellt worden, die zum Tatverdächtigen Amri führen. Weitere Fundstellen werden von den Auswertern nicht genannt. Das heißt: Im LKW gab es offensichtlich keinerlei Fingerprints und DNA Amris. Nicht einmal auf seinem eigenen Portemonnaie und Handy, die im Cockpit lagen.

      Einen abschließenden Bericht über den daktyloskopischen Befund kennt Ermittler Bordasch nicht. Eigentlich müsste es ihn geben. Und auch über die letztendliche Auswertung aller Spuren nach Abgabe ans LKA Berlin weiß er nichts. Ein Abschlussbericht hat ihn nie erreicht…

      Ob die zentralen Ermittlungsinstanzen der BAO (Besondere Aufbauorganisation) City, BKA und LKA Berlin, diesen Abgleich vorgenommen haben, weiß man bisher nicht. Indem man sich auf Amri als Täter festgelegt hat, muss man diesen Abgleich jedoch nicht mehr machen.

      Ein Befund und ein ermittlungstechnischer Umgang damit, der auffällig an den NSU-Komplex erinnert. Auch von den beiden mutmaßlichen Tätern Böhnhardt und Mundlos existieren an den Tatorten keine Fingerabdrücke und DNA-Spuren. Abgleiche der Spuren mit dem weiteren NSU-Umfeld wurden keine vorgenommen.

      1. Keine Fingerabdrücke und DNA-Spuren von Amri im Tat-LKW
      2. Weitere Seltsamkeiten bei Portemonnaie und Handys
      3. Polizisten und Salafisten, die sich gut kennen
  6. alto
    Februar 25, 2019 um 2:22 pm

    und der Spiegel schreibt nur noch ab

    Organisierte Kriminalität BND warnt vor nigerianischer Mafia

    Die Zahl nigerianischer Asylbewerber ist zuletzt erheblich gestiegen. Mafia-Organisationen könnten davon profitieren, mahnt der Bundesnachrichtendienst in einer vertraulichen Analyse.
    ©

    Von Jörg Diehl

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bundesnachrichtendienst-warnt-vor-nigerianischer-mafia-a-1254963.html

    Dumme Frauen, die gab es vor 40 Jahren auch schon

  7. amuru
    März 12, 2019 um 3:56 am

    Gezielte Vertuschung der wahren Attäter, welche oft aus Polizei und Geheimdienstes Europa weit kommen, auch als Cladio Anschläge und Morde bekannt. Es erinnert an den Fall Amri in Berlin

    Terroranschläge in Madrid 2004: Lügen wie gedruckt

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Terroranschlaege-in-Madrid-2004-Luegen-wie-gedruckt/Re-Ob-Madrid-oder-Berlin/posting-34115417/show/

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: