Startseite > Europa > Der Deutsche Krieg: Die Deutschen Mafia Partner Weltweit

Der Deutsche Krieg: Die Deutschen Mafia Partner Weltweit

Deutsche Offiziere, hatten nur die übelsten Verbrecher als Partner überall Weltweit: vom Kosovo angefangen, Afghanistan, Afrika, Georgien, heute Ukraine und oft Folterer, Mörder, Drogen Bosse und immer vollkommen korrupt. Genearal Fahim als Beispiel. wo schon Willy Wimmer in Briefen an den Verteidigungsminister Peter Struck warnte, der genauso korrupt wie Otto Schily war mit eigenen Firmen Aufträge im Mafia Stile ergaunerte, wie Ludgar Vollmer und das heute vollkommen korrupte Auswärtige Amt und KfW, BMZ, GIZ und Co.

Hitler war Nichts, die heutige Deutsche Regierung ist viel schlimmer wie Syrien auch noch zeigte. Komplettes Versagen der Internationalen auch im Kosovo, Albanien, Balkan.

Natoeinsatz in Afghanistan: „Konflikt verschlimmert“

Britischer Historiker: Stammesführer nutzen westliche Militärs für Clankämpfe aus

Falsche Angaben, oft mit Hilfe von Anwaelten, den Dolmetschern zeigen Organisierte Kriminalitaet.

Eine Britische Militaer Studie, belegt diesen Wahnsinn ohne Ende, ebenso wie Frank Walter Steinmeier eine kriminelle Aussen- und Entwicklungs Politik Verbrecher wie General Fahim, oder Balkan Mafiosi finanziert und jede Kontrolle abschaffte. Man braucht Kriminelle als Partner, ob im Balkan, oder in Afghanistan und kann damit viel Geld verdienen.
US Militärs entschuldigen sich für die Verbrechen im Irak, Afghanistan, Pakistan

Deutschland: Die (un-) heimliche Macht muslimischer Dolmetscher

Der deutsche Krieg

Die vermeintliche Friedensmission in Afghanistan ist in Wahrheit eine militärische Aggression.

Von einer heilen Welt wird uns erzählt, in der Soldaten helfen beim Bauen von Brunnen und Mädchenschulen. Es ist eine verlogene Welt. Denn die deutschen Militärs in Afghanistan sind nichts anderes als Interventionisten; tausende Kilometer weit entfernt von ihrer Heimat.

Die deutsche Bundeswehr trägt zwar den Auftrag in ihrem Namen; eine Wehr für den Bund der als Bundesrepublik Deutschland konföderierten deutschen Staaten zu sein (a1).

Stattdessen vertritt die deutsche Armee sehr konkrete Interessen – wessen Interessen? Ihre, meine? Durchaus.

Warum lassen sich überhaupt Bundeswehr-Soldaten auf das Kriegsabenteuer in Afghanistan ein? Warum rebellieren sie nicht? Das Recht dazu haben sie.

Die Bundeswehr ist seit einigen Jahren eine Berufsarmee. In ihr dienen Söldner. Zwei Dinge sind es heutzutage, die uns einen Beruf ausüben lassen, wobei die Wichtung oder Kombination jeweils verschieden ist: Geld verdienen und Überzeugungen. Diese Überzeugungen rühren jedoch oft aus ideologischer Indoktrination. Das gilt auch für die deutsche Armee.

Ein sehr guter Bekannter ging Mitte der 1990er Jahre nach Jugoslawien, genauer gesagt nach Bosnien-Herzegowina. Seine Motive waren schlicht: Er hatte kein Geld und keine Arbeit. Der Auslandseinsatz bei der Internationalen Friedenstruppe für Bosnien und Herzegowina, IFOR, später SFOR (1), brachte ihm in wenigen Monaten mehrere zehntausend D-Mark ein. Für die damalige Zeit im Osten der Republik sehr, sehr viel Geld.

Als ich ihm nach seiner Rückkehr begegnete, fragte ich ihn, ob er einen solchen Einsatz – zum Zwecke des Geldverdienens – wiederholen würde. Seine Antwort war kristallklar: Nie wieder! Spätestens als er sich mit seiner Einheit in einem Gebäude plötzlich in einen Schusswechsel verwickelt sah und sein einziger „Schutz“ ein umgekippter Tisch war, hatte er diese Entscheidung getroffen. Er hatte sie für sich getroffen, für den Fall, dass er überhaupt lebend aus der Situation herauskommen würde. Und er fragte sich im Nachhinein – mittlerweile ohne das Wohlfühlsprech von Politikern in den Ohren – was er überhaupt in Jugoslawien mit einer Waffe in der Hand verloren hatte.

Wir dürfen den ganzen Schaum von Wortblasen aus Politik und Medien beiseite wischen, all die Lügen darüber, dass wir Deutschen in Jugoslawien „humanitär intervenieren mussten“. Dann erfahren wir, dass Deutschland – wie auch sein großer Seniorpartner, USA – ein großes Problem mit Jugoslawien hatte, das allerdings mit „humanitärer Verantwortung“ nicht im Geringsten in Verbindung stand. Dann wird uns klar, dass wir auch damals, nur wenige Jahre nach dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland, bereits das Völkerrecht mit Füßen und mit Stiefeln traten.

Auch in Bezug auf Afghanistan lässt sich von einer einzigen großen Lüge sprechen, die in unzählige kleine Lügen zerfällt und nun schon seit vielen Jahren häppchenweise an die Menschen verfüttert wird. Die zum Beispiel:

„Die Bundeswehr sollte in Afghanistan Wiederaufbau leisten. Davon ist kaum mehr die Rede – es herrscht Kriegszustand.“ (2)

Dass die Bundeswehr jemals nach Afghanistan entsandt wurde um „Wiederaufbau zu leisten“, ist eine dieser Lügen. Die westlichen Interventionisten, zu denen sich Deutschland zählen darf, führen dort vielmehr schlicht Krieg, um mit Gewalt Zielvorstellungen umzusetzen, die sich mitnichten mit denen der Mehrheit der afghanischen Bevölkerung decken (3).

Andere Quellen erzählten mir diese Geschichte:

Eine Einheit der Bundeswehr ist irgendwo im Norden Afghanistans – wohl in der Region Kundus – stationiert. Besser gesagt, hat sie sich in einem Stützpunkt verbarrikadiert. „Ausflüge“ in die Umgebung sind mit großen Risiken verbunden und daher limitiert. Das Land ist so befriedet, wie es das in all den 17 Jahren zuvor auch war: gar nicht. Es gibt Anschläge, auch und vor allem auf die Besatzer, auch auf die Bundeswehr. Die Soldaten stehen vor dem Lagerkoller. Dagegen hilft Stärke demonstrieren, Präsenz zeigen.

Also macht sich ein kleiner Konvoi in voller Kampfausrüstung, bestehend aus einem Schützenpanzer und weiteren gepanzerten Fahrzeugen auf den Weg in das nächstbeste Dorf und pflanzt sich dort martialisch auf dem Dorfplatz auf. Dort werden nun „Bewohner auf Waffen kontrolliert“, alles in einer hochgradigen Spannung, in der Erwartung, dass aus dem Hinterhalt ein Angriff erfolgen könnte. Eine explosive Spannung, die auch einen „Fehlalarm“ auslösen kann. Es ist viel Angst im Spiel. Diese Angst zeigt deutlich, dass die Soldaten sich darüber im Klaren sind, dass sie sich in Feindesland befinden. Sie wirken wie Eroberer – und sie sind es auch. Sie haben in diesem Land nichts zu suchen.

Da kann ein Soldat noch so gut psychologisch geschult sein, Konflikte und Eskalationen angemessen zu handhaben. Es ist eine Illusion, zu glauben, man sei damit auf Kriegssituationen vorbereitet. Kriegsverbrechen sind entweder möglich, weil Täter und Opfer so weit voneinander entfernt sind, dass die persönliche Bindung gegen Null tendiert. Oder aber man erlebt das Opfer-Trauma selbst oder erwartet es – und wird dann selbst zum Täter. Das sind keine Szenarien, die Menschen beliebig steuern können.

Vielleicht kennen Sie diese Filme über den Zweiten Weltkrieg, in denen die deutsche Wehrmacht innerhalb der besetzten Gebiete mit ihrem Militär auf zentralen Plätzen auffuhr, mit den Waffen im Anschlag, einfach um Stärke zu zeigen, um Macht zu demonstrieren, um die eigene Angst vor dem Gegner in den Griff zu bekommen und ihn somit einzuschüchtern. Dann wissen Sie, was ich meine. Die Mechanismen, die zu unkontrollierter Gewalt führen, waren auch damals nicht anders.

Auch die Bewohner eines Dorfes in Afghanistan werden sich so ihre Gedanken machen. Es ist wie im Irak, wie in Syrien. Die Menschen wissen, wer den Krieg in ihr Land gebracht hat und ihn am Leben hält. Sie sind nicht dumm. Die Taliban sind mit Sicherheit stärker akzeptiert als die fremden Besatzer. Die Taliban bekämpfen zum Beispiel auch sehr entschlossen den Islamischen Staat in ihrem Land – bei den fremden Besatzern sollten wir uns diesbezüglich nicht so sicher sein. Die Taliban sind ja auch nicht die internationale Söldnertruppe extremistisch-islamistischer Glaubenskämpfer von Mujahedins, die mit dem Geld und den Waffen der CIA und Saudi-Arabiens Ende der 1970er Jahre nach Afghanistan exportiert worden waren………….

https://www.rubikon.news/artikel/der-deutsche-krieg

Die Verbrechen der „Navy Seals“ in der Welt: von Mali über Afghanistan bin in den Jemen

Februar 7, 2018

Höchste US und Britische Generäle, lauter korrupte und kriminelle Verbrecher Welt weit unterwegs

General Hugh Shelton

U.S. Military Launches Broad Investigation of SEAL Team 6 After Green Beret Killing in Mali

Faktenlage: Seitdem die Bundeswehr in Mali ist in ihrem Hitler Weltreich, hat sich ebenso die Sicherheitlage entscheidend verschlechtert, denn auch dort hat man nur die dümmsten Kriminellen als Partner, wie im Kosovo, Albanien, oder Afghanistan. Geld stehlen mit Idioten und kriminellen Clans und Politikern!!!!!! Im Niger schüttelt man trotzdem nur die Köpfe über die EU. In der Wüstenstadt Agadez beispielsweise zweifelt man am Verstand der Brüsseler Behörden. Und das nicht nur, weil die tatsächlich zu beobachtenden Erfolge des harten Vorgehens gegen Flüchtende und Fluchthelfer in Agadez empfindliche ökonomische Konsequenzen nach sich zogen. Ibrahim Manzo Diallo, Journalist und Direktor des Senders Radio Sahara FM, gibt seinen Hörerinnen und Hörern eine Stimme: „Die ganze Bevölkerung von Agadez versteht die Europäische Union nicht. Die politische Europäische Union, nicht ihre Bevölkerung. Die Europäische Union hat den Baum abgesägt, der sie beschützt hat, indem sie Gaddafi beseitigte. Das ist es, was die Leute hier sagen. Und dann kommt Europa und gibt Geld aus, um etwas zu stoppen, was bereits gestoppt war. Das ist umwerfend.“ ………………………………. Doch dass die millionenschweren Ausgaben der EU für die „Ertüchtigung“ von Militär- und Polizeikräften im Niger einigermaßen fragwürdig sind, machte zuletzt der Europäische Rechnungshof deutlich, der in einem Bericht die bisherigen finanziellen Anstrengungen der EU in den Staaten Niger und Mali rundweg als Misserfolg wertete. https://de.sputniknews.com/politik/20181115322974824-bundeswehr-gegeb-migranten-in-niger/ Geringe Begeisterung für die Bundeswehr in der Bevölkerung Eine Umfrage des Online-Meinungsforschungsinstituts Civey im August 2018 ergab, dass mit 55,6 Prozent auch eine Mehrheit der Deutschen die Wiedereinführung der Wehrpflicht zu wünschen scheint. 40 Prozent wollen dies auf keinen Fall. Wenig verwunderlich stößt die Wehrpflicht bei AfD-Sympathisanten auf die größte Zustimmung, bei den Anhängern der Grünen und vor allem der Linken ist die Ablehnung hingegen am stärksten. Und eine YouGov-Umfrage im Juli 2018 machte deutlich, dass die Deutschen mehrheitlich keine Erhöhung der Rüstungsausgaben befürworten.   Wenn dumme Quoten Frauen das Kommando erhalten, verwandelt sich Alles in den billigsten Betrugs Sumpf.. „Useful iditos“ und oft aus der Schwuchtel und LGPT Abteilung des Georg Soros in Mazedonien Radmila Shekerinska, Verteidigungsministerium. In Norwegen hat man gerade die modernste Fregatte versenkt, weil man zu blöde für einfache Navigation ist. Ansonsten nur Schrott bei der MARINE in dem USA und in Deutschland. Idioten möglichst mit Frauen an Bord, aber Null Seemannschaft und terristische Navigation. Man fährt Elektronisch bis es kracht. Wie die Georg Soros Mafia den „Helfer Komplex“ Hirnloser Frauen ausnützen: Wenn Frauen Flüchtlinge bemuttern oder: so geht PsyOp Von General Klaus Naumann angefangen, der ohne Erlaubnis, für eine Französiche Rüstungsfirma als Lobbyist tätig war, wurde es immer peinlicher, Die Weltweit bekanntesten Betrugs Beratungsfirmen, welche auch schon Hunderte von MIlliarden € Vermögen der Staatsbanken, Banken vernichteten tauchten wieder auf im Sumpf der peinlich dummen Frauen, welche Verteidigungs Ministerinnen mit Hilfe von korrupten Generälen wurden. Man hat sogar Militär Berater in Tirana, welche mit dem Deppen Laden, des vollkommen ruinierten Albanischen Militärs Nichts mehr anfangen können, wo die Sonder Kommandos der NATO heute Bank Überfälle, auch den Flugplatz Überfall organisieren und Mord. Dokumenttyp: Artikel Friedenssicherung Deutschland übernimmt Führung bei EUTMEuropean Training Mission in Mali Mali Am 12. November 2018 hat Deutschland von Spanien die Führung der European Union Training Mission Mali (EUTMEuropean Training Mission in Mali MALI) übernommen. Veröffentlichungsdatum 12.11.2018 McKinsey kassiert Millionenbeiträge für Bundeswehrberatung Von der Leyen-Sohn partizipiert an zugeschusterten Beratungsverträgen seiner Mutter David von der Leyen ist »Associate« bei der Beratungsfirma McKinsey. Er partizipert direkt an den Unternehmensgewinnen. McKinsey strich Millionenbeiträge für die Beratung der Bundeswehr ein. Verantwortliche Ministerin: Ursula von der Leyen – die Mutter Davids. Veröffentlicht: 05.10.2018 – 12:28 Uhr | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten – Politik, Nachrichten – Politik – Empfohlen, Startseite – Empfohlen | Schlagworte: Ursula von der Leyen, Vetternwirtschaft, Auftragsvergabe, Bundeswehr, Beratungfirma, McKinsey, Associate, David von der Leyen Unfähig, eine normale Betrügerin, was im inkompetenden Haufen von McKinsey sucht und ausbaut.

Advertisements
Kategorien:Europa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: