Startseite > Geo Politik > Die Deutschen Mord Schwadronen und der Navy Seals in Afghanistan

Die Deutschen Mord Schwadronen und der Navy Seals in Afghanistan

Navy Seals stehen vor „Zusammenbruch der Ordnung und Disziplin“ – US-Navy muss reagieren. Vor über 10 Jahren auch gut bekannt, die Deutschen Mord und Todesschwadronen, um Konkurrenz zu ermorden, der von Steinmeier finanzierten Verbrecher Clans, wie General Fahim und Gestalten rund um Kundus. ***

Der Fall von Kundus (Afghanistan) und die Torheiten Berliner Politiker

Partner von Mord Schwadronen: auch der Britischen SAS Schwadronen, die überall Anschläge organsierten und auch erwischt wurden.

Blackwater–Söldner in Afghanistan oder: Mit der Bundeswehr Seit an Seit

Um Milliarden zustehlen, haben Steinmeier und Co. Angela Merkel die Lügen vom „Kamp gegen den Terrorimus“ auch in Deutschland verbreitet, wo schon der Anschlag vom 11.9.2001 ein geplantes Verbrechen war, weil man befreundete Staaten schon vorab um Teilnahme am Krieg in Afghanistan und dem Irak  bat und einlud. Korrupte Deutsche Offiziere, Generäle der Bundeswehr machten eifrig für eine Karriere mit, was ja jeder Soldat live erlebte in Kundus. Der Aufmarsch gegen den Irak, war schon in Kuvait im August 2001 in Vorbereitung. Andere Staaten, wurdem um Teilnahme am Krieg ebenso vorab und vor dem 11.9.2001 gebeten. Die Ratten der Bundeswehr, schweigen, wussten die Verbrecher auch der Kosovo und Albaner Mafia bestens, wie Steinmeier.

Bildergebnis für Pierre-Henri Bunel, war crimes nato

Bunel, Pierre-Henri, Al Quaeda: The Database.

Bildergebnis für Pierre-Henri Bune, war crimes nato

Der franzözische Geheimdienst Offizier Pierre-Henri Bune, schreibt in
seinem Buch ?War Crimes in NATO“, sehr detalliert, wie die Amerikaner
mit ihren Islamischen Terroristen auf dem Balkan, Europa
destabiliseren wollte.

Bildergebnis für Pierre-Henri Bune, war crimes nato

Bune legt dar, warum Al-Quida erfunden wurde, weil die Amerikaner
vertuschen wollen, das Amerikanische Geschäft Leute (Yassin Kadi,
Gambino Clan etc..) engstens mit den Islamischen Terroristen zusammen
arbeiten.

Riesiger US-Militärkonvoi in Militärbasis im West-Irak eingetroffen
Was sie mit all diesen Waffen machen werden, ist jedermanns Vermutung überlassen, und US-Beamte haben sich weitgehend zu diesem Thema nicht geäußert. Offensichtlich bereiten sie sich entweder darauf vor, etwas zu tun, oder sie bereiten sich auf etwas vor, von dem sie erwarten, dass es geschieht.
Ein gigantischer Betrug, mit dem angeblichen „Kampf gegen den Terrorismus“, wo nun die neue Lüge: „Klima Kathastrophe “ verbreitet wird.
9/11 – Verschwörung gegen die Menschheit
Die US-Regierung macht die Terrorgruppe Al Qaida für die Anschläge des 11. September 2001 in den USA mit circa 3000 Toten verantwortlich, arbeitet heute aber mit diesen Terroristen, die vor 9/11 von den USA in Afghanistan eingesetzt wurden, beispielsweise beim Überfall Syriens zusammen. Tatsächlich sind die Anschläge in Arlington (Pentagon), Shanksville und New York nicht von ein paar mit Teppichmessern bewaffneten Arabern durchgeführt worden, sondern die drei Hochhäuser in New York – zwei davon wurden von Flugzeugen getroffen – wurden gesprengt.

Panorama

Zum Kurzlink
9333

Die amerikanischen Navy Seals sind eine Spezialeinheit der US Navy. Sie werden bei besonders schwierigen und heiklen Missionen eingesetzt und gelten als eine der besten Einheiten ihrer Art in der Welt. Doch anscheinend gibt es dort zunehmend gravierende Probleme mit Ordnung und Disziplin. Die Navy muss hart durchgreifen.

Wie die „New York Times“ berichtet, hat das Naval Special Warfare Command am Freitag drei Führungskräfte des SEAL Teams Seven entlassen müssen. Als Begründung wird angegeben, dass ihr Versagen in der Führung zu einem „Zusammenbruch der Ordnung und Disziplin“ in der Einheit geführt habe.

Wegen des Vertrauensverlustes sei die Entlassung nicht mehr zu vermeiden gewesen.

Wie die NYT weiter schreibt, habe sich dieser eher ungewöhnliche Schritt inmitten zahlreicher weiterer hochkarätiger Vorfälle bei den Navy Seals ereignet.

Die Navy-Führung musste so auf das zunehmende Zersetzen der Einheit reagieren, um die Eliteeinheit „unter Kontrolle zu bringen“.

Abrupt aus Irak abgezogen

Unter anderem gehe es dabei um das Foxtrot platoon von Team Seven, das abrupt aus dem Irak abgezogen werden musste. Dem Bericht nach habe es in dieser Einheit „schwerwiegendes Fehlverhalten“ gegeben.

Konkretere Details wurden zunächst von offiziellen Stellen nicht mitgeteilt. Ein hochrangiger Navy-Beamter mit Kenntnis der Angelegenheit soll jedoch dem NYT berichtet haben, dass es dabei um mehrere Vergewaltigungen sowie um unvorschriftsmäßigen Alkoholkonsum geht.

Die Mitglieder des Platoons hätten versucht, die konkreteren Details zu verschweigen, daraufhin hätten sich die Befehlshaber entschieden, den gesamten Zug nach Hause zu schicken.

Generell sei es ungewöhnlich, gleich drei führende Kräfte der Navy Seals zu entfernen. Solch ein Schritt weise definitiv darauf hin, dass es „viele Probleme“ in der Einheit gebe.

„Viele langjährige Marineoffiziere glauben, die Entlassungen seien nur der Beginn einer größeren Hausreinigung in den SEALs“, so die NYT weiter.

Nur ein Vorfall inmitten zahlreicher Probleme

Die jüngsten Skandale im Foxtrot-Zug seien dabei nur die neuesten in einer ganzen Reihe von Berichten über Fehlverhalten der SEAL-Teams. So seien zwei Navy Seals und zwei weitere Marinesoldaten vor kurzem wegen des Todes eines Green Beret (Mitglied einer anderen Spezialeinheit) angeklagt worden, der 2017 erwürgt wurde, während sich die Einheit in einem geheimen Einsatz in Mali befand.

Eines der Seal-Mitglieder bekannte sich schuldig und wurde im Mai verurteilt.

In SEAL Team 10 in Virginia ergab eine Untersuchung, dass Kokain und andere Drogen in großem Umfang konsumiert wurden und dass die Drogentests so schlampig waren, dass die SEALs sie als einen Witz betrachteten.

Anfang des Sommers wurde Edward Gallagher, der damals der Kommander für Spezialoperationen war, vor Gericht gestellt, weil er unbewaffnete Zivilisten erschossen und 2017 einen verwundeten Gefangenen erstochen haben soll.

All diese Fälle sollen die Navy somit dazu veranlasst haben, eine umfangreiche Hausreinigung zu starten.

„Das Agieren der Spezialkräfte basiert auf einer Kultur, in der ethisches Verhalten ebenso wichtig ist wie taktisches Können“, erklärte in diesem Zusammenhang die amerikanische Marine, als der Foxtrot-Zug zurückgerufen wurde.

„Gute Ordnung und Disziplin sind für die Mission von entscheidender Bedeutung. Wir verstärken aktiv mit aller Kraft die grundlegende Führung, Bereitschaft, Verantwortung und ethischen Grundsätze, die die Grundlage für besondere Operationen bilden müssen“, so die Marine weiter.

Mit anderen Worten: die US-Navy weiß über all die internen Probleme ihrer Spezialeinheiten Bescheid und will Versuche starten, die Einheit zu „reinigen“. Ob dies gelingen wird, bleibt fraglich und wird sich erst mit der Zeit zeigen.

US-Eliteeinheit Navy Seals steht vor „Zusammenbruch der Ordnung und Disziplin“ – Navy muss reagieren

Without Hesitation: The Odyssey of an American Warrior – General Hugh Shelton

Von petrapez | 26.Oktober 2010

“Without Hesitation: The Odyssey of an American Warrior” von General Hugh Shelton erschienen bei Kindl Edition (“Ohne zu zögern – die Odyssee eines amerikanischen Kriegers”)

General Hugh Shelton (Foto) veröffentlichte vor wenigen Tagen zusammen mit den Co-Autoren Ronald Levinson und Malcolm McConnell seine Memoiren, in denen es um den Einmarsch der US-Truppen in den Irak geht, dem jede Grundlage entbehrte. Shelton war von 1997 bis 2001 der 15. Vorsitzende des Vereinigten Generalstabs (Chairman of the Joint Chiefs of Staff).

Startseite > Ex-Kommunistische Länder > The Paranoid CIA US-ARmee: „Killer – Team“

The Paranoid CIA US-ARmee: „Killer – Team“

  1. Friederike Beck über Atlantikbrücke und Aspen-Institut „Deutschlands-Politiker-Macher“
  2. Briefe des Bundestagsabgeordneten Willy Wimmer an Peter Struck

    wegen der Stationierung der Bundeswehr in der Region Kundus in Afghanistan

    von: Willy Wimmer / Dokumentation | Veröffentlicht am: 10. Oktober 2003

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,
  1. balkansurfer
    September 10, 2019 um 3:56 pm

    Erpressung als Geschäfts Modell um den US Militär Schrott zu verkaufen. Ein Grund war das man Saddam ermordete, den Irak zurstörte, das Saddam keine US Waffen kaufte. Niemand kann den digitalen Schrott warten, auch nicht die Deutsche Bundeswehr. Libyen wurde zerstört, u.a. weil man der Baufirma Bechtel, bekannt für ordnärste Bestechung auch im Balkan, keine Bauaufträge geben wollte.

    „Die Russen kommen!“

    Die Propaganda gegen Russland läuft auf Hochtouren und ist sich für keine Manipulation und Verdrehung zu schade.

    https://www.rubikon.news/artikel/die-russen-kommen

    Der Artikel des us-amerikanischen Propagandaprogramms Radio Free Europe/ Radio Liberty mit dem Titel „U.S. Adds Uzbek Group Fighting In Syria To Global Terrorist List“ zu usbekischen Kämpfern im Nordwesten von Syrien (Idlib und angrenzende Regionen) ist eine Realsatire: „Usbeken im syrischen Bürgerkrieg“. Dort heißt es:

    „Die Vereinigten Staaten haben eine usbekische Militantengruppe, die im syrischen Bürgerkrieg kämpft, auf ihre Liste der ‚weltweiten Terroristen‘ gesetzt.“

    • balkansurfer
      September 18, 2019 um 6:43 pm

      Im Jemen liefert die NATO Daesch Waffen
      Voltaire Netzwerk | 18. September 2019
      français italiano Español
      +

      Eine Untersuchung von Dilyana Gaytandzhieva, veröffentlicht von Arms Watch, stellte gestützt auf Dokumente fest, dass die NATO-Mission in Afghanistan (Resolute Support Mission) als Deckmantel für einen US-Waffenhandel dient, um Daesh im Jemen zu beliefern.

      Die Untersuchung ergab nebenbei, dass die US-Spezialeinheiten (Task Force Smoking Gun in Kroatien) auch Waffen an Al-Qaida (Al-Nusra Front) in Syrien transportiert haben.

      Viele Unternehmen sind daran beteiligt, darunter Sierra Four Industries, Orbital ATK, Global Ordnance und UDC in den Vereinigten Staaten, sowie die aserbaidschanische, serbische und saudische Regierung.

      Vor zwei Jahren machte sich die bulgarische Journalistin Dilyana Gaytandzhieva einen Namen, indem sie Dokumente veröffentlichte, die den größten Waffenhandel der Geschichte, die Operation Timber Sycamore, bezeugen. [1].

      – 1. “Islamic State weapons in Yemen traced back to US Government: Serbia files”;
      – 2. “US Task Force Smoking Gun smuggles weapons to Syria: Serbia files”;
      – 3. “Leaked arms dealers’ passports reveal who supplies terrorists in Yemen: Serbia files”.
      by Dilyana Gaytandzhieva, Arms Watch, September 15, 2019.

      Übersetzung

  1. September 23, 2019 um 4:56 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: