Startseite > Europa > Gender Verbrecher, wie Susanne Baer und Escort Prostitution Service, als Gender Studentin

Gender Verbrecher, wie Susanne Baer und Escort Prostitution Service, als Gender Studentin

Verbrechen gegen Kinder ist das Gender Getue, wo Berufs Kriminelle und Dumme viel Geld damit verdienen.

Wenn man Unfug studiert, wie Soziolgie und Gender und dann erhält man mit Escort Service Promotion Jobs in Betrugs Instituten, wie dem Potsdamer Klima Institut, bei Parteien (Gender, Migrationns Beauftragte), oder gar im Auswärtigem Amte!
Oder man wird Verfassungsrichterin, ohne jede Kompetenz und im Mafia Stile, wie die Gender Betrügerin: Susanne Baer. Schein Professuren Stelle in Berlin, wo nie eine Vorlesung gehalten wurde. Der richtige Name ist Susanne Baer-Kaupert, uralter Nazi, Militär Adel.
Qualifikation zum Verfassungsrichteramt
Hadmut Danisch bezeichnet das GenderKompetenzZentrum als ein von Susanne Baer „selbstgebautes Nicht­schwimmer­becken“.[6] Nach seiner „Einschätzung ist Susanne Baer als Verfassungsrichterin für ihre Zuständigkeits­bereiche weder fachlich befähigt, noch charakterlich geeignet, denn ihre bisher vertretenen Standpunkte sind mit Verfassungs-, insbesondere Prüfungsrecht unvereinbar. Sie stellt ihre feministische Ideologie nicht nur über die geschriebene Verfassung, sondern vertritt dies auch in ihren Schriften“.[7]

«Sie [ist] eigentlich nicht in der Lage, einen vernünftigen Text zu einem Thema zu schreiben und zu argumentieren. Alles, was sie von sich gibt, wird zu einem inhaltslosen, aufgeblasenen Sozio-Geschwurbel über das immer gleiche Thema – Feindbild weißer hetero­sexueller Mann. Alles wird zu einem geistlosen und inhaltslosen Brei um den Begriff der „Gerechtigkeit„, hinter dem sich eigentlich nur Willkür[wp] und Korruption verbindet.

Susanne Baer, Berufs Betrügerin, Verfassungsrichterin

Bananen Republik Deutschland und die Verfassungsrichterin: Susanne Baer, Geistes gestörte Betrugs Wissenschaftlerin im „GENDER“ Wahn

Tarn Studium für Dumm Kriminelle und Prostituierte, das neue Geschäftsmodell in Berlin, wird sogar schmackbar gemacht, durch Mainstream Medien

Videoreihe „Durchgemacht“: tagsüber studieren, nachts arbeiten
Für Stella* ist es genauso ein Nebenjob wie der ihrer Kommilitonen oder Kommilitoninnen. Escort-Dame zu sein, mache ihr einfach Spaß, sagt sie. So wie anderen das Kellnern oder ein Werkstudierendenjob in einem Unternehmen. „Ich mag sehr gern flirten, ich mag sehr gern Sex, ich lerne gern neue Leute kennen“, sagt Stella.https://www.bento.de/future/nebenjob-als-escort-stella-arbeitet-neben-der-uni-als-escort-dame
Tagsüber studiert sie Soziologie und Gender Studies an der Goethe-Universität in Frankfurt, abends und nachts flirtet sie mit Männern – für Geld. Geld, das sie braucht, um ihr Studium ganz allein zu finanzieren. Dank ihres Jobs kommt sie ohne weitere Unterstützung aus.

Frankenstein Designer Kids: What You Don’t Know About Gender-Transitioning Will Blow Your Mind

The medical community is monkey-wrenching with not only Mother Nature, but with the lives of children, with radical and irreversible experiments that have not been proven to promote their happiness and wellbeing.

Andere Betrugs Institute, wie das Jenauer Institut, oder

Monsanto Skandal und der käufliche Betrüger: Andreas Hense, Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR)

Bildschirmfoto vom 2019-09-02 02-16-58.png

Abschreib Motor für gefälschte Panikmache, des IPCC, was man vor über 10 Jahren auch schon gut dokumentiert hat. Für was man ein Institut erneut braucht, wenn an etlichen Unis der Welt seriös geforscht wird?. Job Motor für die dümmsten Parteiganger erneut.

Die angeblichen Experten in Deutschland sind schon peinlich, was mit dem Geschnatter, der „Wirtschafts Weissen“ anfängt, die immer falsch liegen.

Dumm und korrupt wie immer dabei nicht nur bei Josef Ackermann. Die schreiben nur ab, was die Weltbetrüger vorgeben, forschen nicht, sind auf dem Niveau von Plagiat Kindern und gut dotiert. Für Angela Merkel Bildung reicht es aber.

Kategorien:Europa
  1. gaffg
    Januar 15, 2020 um 6:58 pm

  2. geopolitiker
    April 19, 2020 um 7:14 pm

    Die Berufsverbrecher, die so zu Professuren kamen, verstecken ihre angeblichen Vorlesungen heute

    Geheimseminare

    Ich habe auch immer wieder Hinweise bekommen, dass die hier an den Unis „Geheimseminare” abhalten, stets aus dem linken Bereich. Besonders in den Gender Studies sei es notorisch, dass die Vorlesungen nur oberflächlich sind und die Leute darin politisch eingeschätzt werden, und dann persönlich und mündlich zu den vertiefenden Sektensessions eingeladen werden.

    Auch sonst stehen viele Fakultäten in dem Ruf, Radikalisierungslehrgänge zu halten. Kam ja neulich mal an das Licht der Öffentlichkeit, dass die Seminare abhalten, wie man am besten G20-Randale veranstaltet. In Berlin werden ja aus Studiengebühren viele „Studentenvertreter” finanziert, von denen keiner weiß, wer sie sind, wie sie heißen, was sie machen.

    Mir hat auch mal jemand gesteckt, dass meine Auskunftsklage gegen die Humboldt-Uni bei manchen „Geisteswissenschaftlern” zu gewisser Panik geführt hat. Was mit ein Grund ist, warum ich so gern und oft davon erzähle.

    Das kann natürlich auch gut sein, dass die nicht alle zu doof sind, ihre Vorlesung in eine Kamera zu sprechen, sondern ihnen das einfach abgrundtief peinlich ist, was sie da für einen Mist erzählen, oder sie Angst haben, sich akademisch total zu blamieren.

    Oder eben, dass dabei ans Licht käme und von „Rechten” (Geisteswissenschaftler definieren alle als Rechte, die nicht auf dem Trip der linken Marx-Sekte sind) angegriffen würde, dass sie da einen politischen Sektenbetrieb unterhalten und nichts mit Wissenschaft.

    Ja, danach riecht das schon alles.

    Wer ganze Studiengänge, Professuren, Fakultäten, Abschlüsse auf nichts als Betrug und Sektentum aufbaut, der ist notwendigerweise so lichtscheu wie eben die Mafia. Lichtscheues Gesindel.

    Und im Zeitalter von Digital und Corona heißt „lichtscheu” dann konkret „kamerascheu”.

    Man sollte da mal den Druck erhöhen, damit die mal offenlegen, was die da eigentlich veranstalten. Im Informatikstudium habe ich nichts erlebt, was nicht auch in der Bibliothek in Büchern zu finden wäre. https://www.danisch.de/blog/2020/04/19/lichtscheue-geisteswissenschaftler/#more-35393

    Geisteswissenschaftler fordern ein „Nicht-Semester”
    Hadmut
    19.4.2020 0:28

    Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich Geisteswissenschaftler für strulledumm halte?

    Jetzt setzen sie noch einen drauf.

    Ist es Satire oder Ernst? Das Unterfangen, die Universitäts-Geistes- und Sozialwissenschaften noch von Satire unterscheiden zu wollen, habe ich wegen Hoffnungslosigkeit aufgegeben. Der einzige Unterschied, den ich noch gefunden habe, ist, dass Satiriker (und Satirversuchende) sich zumindest manchmal noch ein bisschen was dabei denken, aber das weiß man dann auch erst hinterher.

    Jedenfalls ist es schon vom März, ich habe vorhin erst den Hinweis darauf bekommen: Das Sommersemester 2020 muss ein „Nichtsemester“ werden – Ein offener Brief aus Forschung und Lehre

    Naja, nicht Forschung und Lehre, eigentlich ist es mehr die Dummenlobby der Professoren.

    Die haben Angst vor der digitalen Lehre und davor, dass sie mal ernstlich was arbeiten müssten, und wollen lieber ein ganzes Semester einfach aussetzen als sich wie alle anderen auch mal drum zu kümmern, was man da so machen und bieten kann.
    https://www.danisch.de/blog/2020/04/19/geisteswissenschaftler-fordern-ein-nicht-semester/#more-35387

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: