Archiv

Archive for November 26, 2019

Deutschland hat die „dümmsten, korruptesten Politiker, die je in Amt und Würden waren“

November 26, 2019 5 Kommentare

Bahn, Post Desaster durch McKinsey Gestalten, die nur betrügen, keine Ahnung haben

Beraterfirmen wie McKinsey und Accenture haben sehr schnell gemerkt, dass von der Leyen als Ministerin eine Nullnummer und sie beratergläubig ist. Und man hat das ausgenutzt, um den Laden nach Strich und Faden auszuplündern. Die trojanische Stute war dabei Katrin Suder, die von der Leyen ja selbst mit Nachdruck und überhohem Gehalt installiert hatte. https://www.danisch.de/blog/2019/06/29/die-trojanische-stute-und-die-eroberung-von-von-der-leyens-saftladen/#more-29586

Erinnert Alles an den McKinsey Mann Zumwinckel, der die Post plünderte und Tausende von Post Fillialen, Grundstücke privatisierte ein Milliarden Geschäft. Ähnlich, mit korrupten Gestalten wie Mehdorn, Dürr, Pofalla bei der Bahn, die nun vollkommen ruiniert ist.

Klonovsky im Interview mit BvS: Deutschland hat „dümmste Politiker, die je in Amt und Würden waren“

Im Gespräch mit Beatrix von Storch überrascht Publizist Michael Klonovsky mit dem Bekenntnis, kein Patriot zu sein. Deutschland sei „ein Psychopath“ und habe „einen Dachschaden“, und er fürchtet, dass sich ein neuer Anlass finden werde, um diesen auszuleben. Mehr»

Allerdings solle man „nicht Bösartigkeit unterstellen, wenn Dummheit als Erklärung ausreicht. Und Deutschland, so Klonovsky, habe die „dümmste Regierung, die je in Amt und Würden war“.

Beraterfirmen wie McKinsey und Accenture haben sehr schnell gemerkt, dass von der Leyen als Ministerin eine Nullnummer und sie beratergläubig ist. Und man hat das ausgenutzt, um den Laden nach Strich und Faden auszuplündern. Die trojanische Stute war dabei Katrin Suder, die von der Leyen ja selbst mit Nachdruck und überhohem Gehalt installiert hatte. https://www.danisch.de/blog/2019/06/29/die-trojanische-stute-und-die-eroberung-von-von-der-leyens-saftladen/#more-29586

Erinnert Alles an den McKinsey Mann: Zumwinckel, der die Post plünderte und Tausende von Post Fillialen, Grundstücke privatisierte ein Milliarden Geschäft! Direkt kassierte er Bestechungsgeld, blieb von der Justiz praktisch unbehelligt.

Heute fehlen die Tausenden von Bahn eigenen Eisennbahn Wohnungen, um überhaupt noch Lockführer zu finden, was Profi Kriminelle wie Mehdorn, Dürr bis Pofalla, verscherbelten, oft mit der US Beratungs Mafia. Kriminelle Unfugs Projekte wie Stuttgart 21 gebaut in Gips Böden, werden Folge Aufträge für Mafiöse Baufirmen, denn Bau in Gips Böden ist nicht möglich. Gefälschte Gutachten, Zahlen über Kosten wurden im Mafia Stile produziert, schlimmer wie in Italien. Nicht nur der BER Flugplatz in Berlin, sonders extrem dumm, korrupt die Politik Bahnchefs, was schon unter Gerhard Schröder anfing, mit Dumm Kriminellen Politik Vorständen.

wie korrupte Bahn Chef von Heinz Dürr bis Roland Pofalla die Bundesbahn ruinierten

05. September 2019 um 9:00
Das geplante Desaster der Deutschen Bahn – Beraterverträge für Ex-Politiker und Gewerkschafter

Das Desaster der Deutschen Bahn ist kein Versehen. Es gibt Täter. Sie sitzen in der Bundesregierung, im Bundestag und seit Jahren im Tower der Deutschen Bahn. Arno Luik, langjähriger Stern-Autor und profilierter Bahn-Kenner, zeigt in seinem Buch „Schaden in der Oberleitung“ das komplette Desaster detailliert auf. Er nennt Ross und Reiter, er nennt die Täter. Albrecht Müller.
Weiterlesen

„Über 140 000 Züge fielen im Jahr 2017 komplett aus“

Ein Aderlass von Wissen, der durch Nichtwissen und Inkompetenz ersetzt wurde: durch Betrugs Berater von Berger (Deutsche Betrugsbank: Deutsche Bank) und McKinsey.
Inhaltsverzeichnis
  1. „Über 140 000 Züge fielen im Jahr 2017 komplett aus“
  2. „Leitende Bahnbeamte wurden demoralisiert, kujoniert, sie ins Abseits gedrängt“
  3. Auf einer Seite lesen

Arno Luik über das Desaster der Bahn seit ihrer Teilprivatisierung

Die Bahn agiert seit ihrer Teilprivatisierung wie ein Staat im Staate: Trotz katastrophalem Kundenmanagement, krasser Misswirtschaft und irrsinniger Personalpolitik ist keine politische Weichenstellung in Sicht. Für viele potentielle Fahrgäste befindet sich die Bahn in punkto Logistik, Pünktlichkeit, Service und Sicherheit auf dem Abstellgleis, meint Arno Luik in seinem Buch Schaden in der Oberleitung – Das geplante Desaster der Deutschen Bahn.

Herr Luik, welche Bilanz haben die Bahnchefs Dürr, Mehdorn und Grube aufzuweisen und was haben sie dabei verdient?
Arno Luik: Dürr, Mehdorn und Grube waren Bahn-Azubis, als sie unglücklicherweise für alle hier im Land Bahnchefs wurden. Von dem komplexen System Bahn hatten sie bei Amtsantritt keine Ahnung, sie hatten wahrscheinlich auch kein Interesse an der Bahn. Diese drei Bahnchefs kommen aus der Auto- beziehungsweise Luftfahrtindustrie.
…………………………………..
Sie haben Volksvermögen verschleudert, Schienen rausgerissen, Weichen demontiert, wertvolles Bahnland verscherbelt. 1994 hatten die Bahn 0,000 Milliarden Euro Schulden. Heute ist sie mit 25 Milliarden in den Miesen, faktisch – wenn es die implizite Staatsgarantie nicht gäbe – also pleite. Dürr, Mehdorn und Grube – Totengräber der Bahn.
Aber nicht nur sie allein sind die Täter des Bahn-Desasters: Mitschuld am desolaten Zustand der Bahn sind die regierenden Politiker, die Damen und Herren im Bundeskanzleramt, die Verkehrsminister und die Mitglieder des Verkehrsausschuss.
Im neo-liberalen Privatisierungswahn wollten sie die Bahn an die Börse bringen. Für diesen Börsengang – vor allem in der Regierungszeit von Schröder und Fischer – sollte die Bahn sexy für Investoren gemacht werden. Sexy aber heißt: sparen, sparen wo es nur geht – an Menschen, Material, Reparaturen. Die Bahn wurde so über viele Jahre systematisch kaputtgespart.
Gleichzeitig schafften es aber die Zerstörer der Bahn, Dürr, Grube, Mehdorn ihr Gehalt um viele Hundert Prozent zu steigern…
https://www.heise.de/tp/features/Ueber-140-000-Zuege-fielen-im-Jahr-2017-komplett-aus-4591673.html
Kategorien:Europa