Startseite > Geo Politik > US Geopolitik: Die erfundenen Verfolgungen der Uiguren in China eine CIA Operation seit 50 Jahren

US Geopolitik: Die erfundenen Verfolgungen der Uiguren in China eine CIA Operation seit 50 Jahren

Einige Hundert Uiguren, welche irrtümlich in Afghanistan festgenommen wurden, haben die Amerikaner in Albanien, eine neue Heimat gegeben, ähnlich wie ihre 3.000 Kurdischen MEk Terroristen, ein neues Ausbildungs Zentrum nahe dem Ort Manze, Albanien erhielten, wo sie gegen den Iran agieren.

Uraltes System der Lügen: von Syrien, Kosovo, Bosnien, Irak bis Libyen

Ein neuer Bericht des britischen Parlaments >>> LINK) zeigt, dass der NATO-Krieg 2011 in Libyen auf einer Reihe von Lügen basierte.

Ben Norton – Bericht des britischen Parlaments führt aus, wie der NATO-Krieg 2011 gegen Libyen auf Lügen basierte

Sibel Edmonds: Tschetschenien, Bosnien, Albanien, Kosovo, Syrien bis zu den Uiguren und Tibet

Chinas Uigurenpolitk

Chinas Antwort auf die „China Cables“ nimmt einen Umweg über die Terrorbekämpfung. Instrumentalisierung der Menschenrechte – Teil 2

Die Propagandaschlacht gegen China ist voll im Gange. Auf Reddit gab sich eine CIA-Agentin als verfolgte Uigurin in Xinjiang aus, um von den Zuständen in den „Konzentrationslagern“ zu berichten. Die geleakten Dokumente der China Cables sollen voller grammatischer Fehler sein, die bezweifeln lassen, ob es sich überhaupt um offizielle Dokumente handelt oder um ein fabriziertes Imitat. Die chinesische Regierung reagiert scharf auf die laufenden Anschuldigungen der westlichen Medien (vgl. Teil 1: Instrumentalisierung der Menschenrechte). Es handle sich um Fake News basierend auf haltlosen Gerüchten. Dabei zeigt sich allerdings auch, dass China immer wieder gleich argumentiert.

Auf die China Cables und die Beschuldigungen westlicher Medien reagierte CGTN, der englischsprachige Ableger von CCTV, interessanterweise mit einer Veröffentlichung von zwei Dokumentarfilmen (Fighting Terrorism in Xinjiang & The Black Hand) zu einer Reihe von Anschlägen in den Jahren 2009 bis 2015, die uigurische Extremisten begangen haben sollen. ……………

https://www.heise.de/tp/features/Chinas-Uigurenpolitk-4621434.html

https://assets.jungefreiheit.de/2018/11/111030410.jpg

CIA bezahlte Demonstration, der Uiguren

General Harald Kujat über die Hirngespinste von Politikern und Reportern „die russische Armee in der Ukraine“

„Deshalb führte mehr als ein Jahrzehnt lang eine kleine, von den USA bezahlte Gruppe in Zentralasien illegale verdeckte Operationen durch, die im Interesse der US-Ölindustrie und des militärisch-industriellen Komplexes lagen; türkische Kontaktleute, saudische Partner und die pakistanischen Verbündeten förderten deren Ziele im Namen des Islam.“

Die Uiguren: Sibel (Edmonds) wurde kürzlich gebeten, über die gegenwärtige Situation der Uiguren in Xinjiang zu schreiben; sie weigerte sich zwar, sagte aber: „Da haben wir überall die Finger drin.“Natürlich ist sie nicht die einzige Person, die das weiß. Eric Margolis, einer der besten westlichen Reporter in Bezug auf Zentralasien, bestätigte, dass Uiguren bis 2001 in Trainingslagern in Afghanistan ausgebildet wurden.“(Sie) wurden von Bin Laden dafür ausgebildet, in ihrer Heimat Xinjiang die kommunistischen Chinesen zu bekämpfen; das geschah nicht nur mit Wissen, sondern mit der Unterstützung der CIA, die dachte, dass die Uiguren, wenn jemals ein Krieg mit China ausbräche, noch sehr nützlich sein könnten.“Margolis äußerte auch:

„Afghanistan war nicht insgesamt eine Brutstätte des Terrorismus, es gab nur Kommandotrupps und Gruppen von Guerillakämpfern, die für spezielle Einsätze in Zentralasien ausgebildet wurden.“

In einem andern Interview sagte Margolis:

„Das bestätigt ein Bonmot Henry Kissingers, der sagte, der einzige Zustand, der noch gefährlicher sei, als Amerikas Feind zu sein, wäre, mit ihm verbündet zu sein, denn diese chinesischen Muslime aus Xinjiang, der westlichsten Provinz Chinas, wurden von der CIA bezahlt und von den Vereinigten Staaten mit Waffen versorgt.

Die CIA wollte sie im Falle eines Krieges mit China einsetzen oder einfach nur, um dort (in Xinjiang) Unruhe zu stiften; sie wurden von Afghanistan aus trainiert und unterstützt, einige von ihnen in Zusammenarbeit mit Osama bin Laden. Die Amerikaner steckten bis zu den Ohren in dieser Angelegenheit.“

Die Galerie der Schurkenfuller Im letzten Jahr hatte Sibel (Edmonds) eine glänzende Idee, um etwas über diese kriminellen Machenschaften mitteilen zu können, obwohl ihr verboten worden war, darüber zu reden:
Unter dem Titel „Sibel Edmonds‘ privilegierte Galerie der Staatsgeheimnisse“ veröffentlichte sie achtzehn Fotos von Leuten, die an den Aktivitäten beteiligt waren, die sie ans Licht bringen wollte.(3) Einer davon ist Anwar Yusuf Turani, der so genannte „Exil-Präsident von Ost-Turkestan“, womit Xinjiang gemeint ist. Seine so genannte „Exilregierung“ wurde im September 2004 auf dem Capitol Hill (dem Sitz des US-Kongresses in Washington) „gegründet“ – unter scharfem Protest Chinas.Zu dieser Schurken-Galerie gehört auch der „ehemalige“ (CIA-)Spion Graham Fuller, der mit Turani die Gründung der „Exilregierung von Ost-Turkestan“ eingefädelt hat. Fuller hat viele Artikel über Xinjiang geschrieben, und sein für die Rand Corporation (4) erstelltes „Xinjiang Projekt“ lieferte offensichtlich die Vorlage für Turanis Exilregierung. Sibel Edmonds hat öffentlich ihre Verachtung für Herrn Fuller bekundet. (5)

Die Susurluk Connection
Das türkische Establishment hat seit langem staatliches Handeln mit dem Terrorismus, dem Drogenhandel und anderen kriminellen Aktivitäten verknüpft; diese in der Türkei als „Tiefer Staat“ bezeichneten Verbindungen kamen durch das Susurluk-Ereignis von 1996 (einem aufschlussreichen Verkehrsunfall bei der türkischen Stadt Susurluk) ans Licht. (6)Sibel (Edmonds) berichtete, dass „einige der Susurluk-Hauptakteure in Chicago gelandet sind und von dort aus ‚bestimmte Aspekte ihrer auf die Uiguren in Ost-Turkestan ausgerichteten Aktivitäten steuerten“.Auch einer der Hauptakteure des „Tiefen Staates“, Mehmet Eymur, der ehemalige Chef der Anti-Terror-Abteilung des türkischen Geheimdienstes / MIT, ist in Sibel Edmonds‘ Schurken-Galerie vertreten. Eymur wurde Exil in den Vereinigten Staaten gewährt. Ein weiterer Kopf in der Galerie ist Marc Grossman, der zu der Zeit, als das Susurluk-Ereignis den „tiefen Staat“ enthüllte, US-Botschafter in die Türkei war. Er wurde kurz danach vorzeitig von seinem Posten abberufen, ebenso wie sein Untergebener, Major Douglas Dickerson, der Sibel Edmonds später für seinen Spionagering zu rekrutieren versuchte. (7)Die Vorgehensweise der Susurluk Connection ist die gleiche, die nach Sibel (Edmonds‘) Beschreibung in Zentralasien angewandt wurde. Der einzige Unterschied ist, dass die Vorgänge, die sich vor einem Jahrzehnt in der Türkei abgespielt haben, bekannt wurden, während die Staatsorgane in den Vereinigten Staaten, einschließlich der mit ihnen kooperierenden Medien, die zweite Story zu unterdrücken versuchen.

Tschetschenien, Albanien und der Kosovo
Zentralasien ist nicht die einzige Region, in der die amerikanische Außenpolitik ihre Interessen von Bin Laden vertreten ließ. Schauen Sie sich den Krieg in Tschetschenien an! Ich möchte hier dokumentieren, dass Richard Perle und Stephen Solarz, die beide in Sibels Schurken-Galerie vertreten sind, sich mit anderen führenden Neocon-Leuchten wie Elliott Abrams, Kenneth Adelman, Frank Gaffney, Michael Ledeen, James Woolsey und Morton Abramowitz zu einer Gruppe zusammengeschlossen haben, die sich American Committee for Peace in Chechnya / ACPC (Amerikanisches Komitee für den Frieden in Tschetschenien) nannte. Bin Laden seinerseits hat für den Krieg in Tschetschenien nicht nur 25 Million Dollar gespendet, sondern auch zahlreiche Kämpfer, technisches Know-how und Trainingscamps zur Verfügung gestellt.Die Interessen der Vereinigten Staaten deckten sich auch im Kosovo und in Albanien mit den Interessen der Al-Qaida.Natürlich kann unter besonderen Umständen „der Feind meines Feindes mein Freund“ sein. Andererseits müssten wir in einer transparenten Demokratie eigentlich eine volle Aufklärung aller Umstände erwarten können, die zu einem tragischen Ereignis wie (den Anschlägen) am 11. September (2001) geführt haben. Die 9/11 Commission (die Kommission zur Aufklärung des 11.September) hätte eigentlich genau des tun müssen.http://www.hintergrund.de/20090814466/

Das Ganze ist nur ein erneuter Schwindel, was man schon daran erkennt, wenn der Spiegel Storys bringt.

Wir schaffen es nicht allein

…einstigen FDJ-Funktionärin. Die dankbare Heimat scheint tatsächlich an jenen Zirkusschwindel von angeblichen Verhandlungserfolgen zu glauben. Natürlich war die Repression in Hongkong nur marginal ein Thema, genauso wie die Uiguren, die…

weiter

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: ,
  1. Dezember 25, 2019 um 1:05 pm

    Hinter der US-Anti-China-Kampagne: Die Fakten über Xinjiang

    Sara Flounders

    Um die Behauptungen über massive Menschenrechtsverletzungen der Uiguren, einer ethnischen und religiösen Minderheit in der Autonomen Region Xinjiang Uiguren in China, zu bewerten, ist es wichtig, einige Fakten zu kennen.

    Die Provinz Xinjiang im äußersten Westen Chinas ist eine aride, gebirgige und noch weitgehend unterentwickelte Region. Xinjiang verfügt über beträchtliche Öl- und Mineralienreserven und ist derzeit die größte erdgasfördernde Region Chinas.

    Es ist die Heimat einer Reihe von verschiedenen ethnischen Gruppen, einschließlich türkisch sprechender muslimischer Uiguren, Tibeter, Tadschiken, Hui und Han-Völker.

    Xinjiang grenzt an fünf zentralasiatische Länder, darunter Afghanistan und Pakistan, wo mehr als 1 Million US-Soldaten und noch mehr Söldner, Auftragnehmer und Geheimagenten über vier Jahrzehnte in einem endlosen US-Krieg operiert haben.

    Was heute in Xinjiang geschieht, muss im Kontext dessen gesehen werden, was in ganz Zentralasien geschieht.

    Xinjiang ist ein wichtiges logistisches Zentrum für Chinas ehrgeizige Belt and Road Initiative. Xinjiang ist das Tor zu Zentral- und Westasien sowie zu den europäischen Märkten.

    Die Southern Xinjiang Eisenbahnlinie führt bis zur Stadt Kashgar im äußersten Westen Chinas, wo sie nun im Rahmen des China-Pakistan Economic Corridor, einem Projekt der BRI, an das pakistanische Schienennetz angeschlossen ist.

    Die US-Regierung steht diesem gewaltigen wirtschaftlichen Entwicklungsprojekt zutiefst feindselig gegenüber und unternimmt alles, um Chinas Pläne zu sabotieren.

    Diese Kampagne ist Teil des „Drehpunktes nach Asien“ des US-Militärs, zusammen mit den Drohungen der Marine im Südchinesischen Meer und der Unterstützung der separatistischen Bewegungen in Hongkong, Taiwan und Tibet.

    Kein U.N.-Bericht über Xinjiang

    Die Vereinigten Staaten von Amerika und ihre Konzernmedien beschuldigen die chinesische Regierung, 1 Million Menschen, vor allem Uiguren, in Konzentrationslager gepfercht zu haben. In den Nachrichtenberichten werden die Vereinten Nationen als Quelle genannt.

    Dies wurde in einem detaillierten Untersuchungsbericht von Ben Norton und Ajit Singh mit dem Titel „Nein, die UNO hat nicht berichtet, dass China ‚massive Internierungslager‘ für uigurische Muslime hat“ bestritten. (The Grayzone.com, 23. August 2018) Sie zeigen auf, wie diese weit verbreitete Behauptung vollständig auf unbestätigten Behauptungen eines einzelnen US-Mitglieds, Gay McDougall, über ein „unabhängiges Komitee“ mit einem offiziell klingenden Namen beruht: U.N. Committee on the Elimination of Racial Discrimination („UN-Komitee zur Beseitigung von Rassendiskriminierung“).

    Das UN-Büro des Hochkommissars für Menschenrechte hat bestätigt, dass keine UN-Einrichtung oder kein UN-Beamter eine solche Anklage gegen China erhoben hat.

    CIA/NED-geförderte ‚Menschenrechte‘

    Nachdem diese betrügerische Nachrichtenmeldung eine breite Berichterstattung erhielt, folgten „Berichte“ des in Washington ansässigen Netzwerks chinesischer Menschenrechtsverteidiger. Diese Gruppe erhält den größten Teil ihrer Gelder aus Zuschüssen der US-Regierung, vor allem von der mit der CIA verbundenen National Endowment for Democracy, einer wichtigen Finanzierungsquelle für US-Operationen zum „Regimewechsel“ auf der ganzen Welt.

    Das Netzwerk der chinesischen Menschenrechtsverteidiger teilt sich die gleiche Adresse in Washington wie Human Rights Watch. HRW war eine Hauptquelle für Angriffe auf Regierungen, die von den Vereinigten Staaten von Amerika ins Visier genommen wurden, wie z.B. Venezuela, Nicaragua, Kuba, Syrien und China. Das Netzwerk fordert seit langem Sanktionen gegen China.

    Zu den Quellen des CHRD gehört Radio Free Asia, eine Nachrichtenagentur, die seit Jahrzehnten von der US-Regierung finanziert wird. Der Uigurische Weltkongress, eine weitere Quelle sensationeller Berichte, wird ebenfalls vom NED finanziert. Die gleiche Finanzierung der US-Regierung steht hinter der International Uyghur Human Rights and Democracy Foundation und der Uyghur American Association.

    Die Autoren des Grayzone-Artikels zitieren Jahre detaillierter Antragsformulare des IRS, um ihren Anspruch zu untermauern. Sie listen Millionen von Dollar an großzügigen Regierungsgeldern auf – für die Erzeugung von Falschmeldungen.

    Dieses ganze Netzwerk von angeblich unparteiischen Gruppen der Zivilgesellschaft, Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks und Nachrichtenquellen arbeitet unter dem Deckmantel der „Menschenrechte“, um Sanktionen und Krieg zu fördern.

    CIA-finanzierter Terror

    Zentralasien hat die schlimmsten Formen der US-Militärmacht erlebt.

    Ab 1979 finanzierte und rüstete die CIA, die mit dem pakistanischen Geheimdienst ISI und saudischem Geld operierte, reaktionäre Mujahedeen-Kräfte in Afghanistan aus, um dort eine revolutionäre Regierung zu stürzen. Die USA kultivierten und förderten den extremen religiösen Fanatismus mit Sitz in Saudi-Arabien gegen fortschrittliche säkulare Regime in der Region. Diese reaktionäre Kraft wurde auch gegen die Sowjetunion und gegen eine durch die iranische Revolution repräsentierte antiimperialistische islamische Strömung als Waffe instrumentalisiert.

    Vier Jahrzehnte lang versuchten die CIA und die geheimen pakistanischen ISI-Truppen in Afghanistan, uighurische Söldner zu rekrutieren und auszubilden und planten, sie als zukünftige Terrorkraft in China einzusetzen. Aus dem gleichen Grund wurden auch Tschetschenen aus der russischen Kaukasusregion rekrutiert. Beide Gruppen wurden in die dortige US-Regimewechsel-Operation nach Syrien geschleust. Diese fanatischen religiösen Kräfte bildeten zusammen mit anderen kleinen ethnischen Gruppen das Rückgrat der Gruppe des Islamischen Staates (IS) und der Al-Qaida.

    Nach der Sprengung des World Trade Center am 11. September 2001 wurden genau die Kräfte zum Feind, die die US-Geheimoperationen mit geschaffen hatten.

    Uiguren aus Xinjiang gehörten zu den in Afghanistan gefangen genommenen Al-Qaida-Häftlingen, die jahrelang ohne Anklage im US-Gefängnis von Guantanamo festgehalten wurden. Juristische Einsprüche deckten auf, dass die uighurischen Gefangenen dort unter den schlimmsten Bedingungen in Einzelhaft gehalten wurden.

    U.S.-Kriege verlagern die Region

    Die US-Besetzung Afghanistans und die massive US-Invasion im Irak im Jahr 2003 haben Schockwellen der Verlagerung ausgelöst. Sozialer Fortschritt, Bildung, Gesundheitsversorgung und Infrastruktur wurden zerstört. Die sektiererische und ethnische Spaltung wurde gefördert, um die Opposition gegen die US-Besatzungen zu spalten. Trotz der Versprechungen großer Fortschritte säten die US-Besatzungen nur Zerstörung.

    In diesem langen Krieg waren die US-Gefängnisse in Afghanistan, Pakistan und Irak berüchtigt. Die CIA wandte „verschärfte Verhörtechniken“ – Folter – und geheime Überstellungen nach Guantanamo, Bagram und in die Salzgrube in Afghanistan an. Diese Geheimgefängnisse waren seither die Quelle vieler Gerichtsverfahren.

    Laut UN-Untersuchungen hielten die USA bis 2010 mehr als 27.000 Gefangene in über 100 geheimen Einrichtungen auf der ganzen Welt fest. Beklemmende Bilder und Berichte über systematische Folter und Gefangenenmissbrauch in Abu Ghraib im Irak und auf dem Luftwaffenstützpunkt Bagram in Afghanistan tauchten auf.

    Aufdeckung von Vertuschung von Kriegsverbrechen

    Im Juli 2010 veröffentlichte WikiLeaks mehr als 75.000 klassifizierte U.S./NATO-Berichte über den Krieg in Afghanistan.

    Im Oktober desselben Jahres wurden durch ein massives Leck von 400.000 Militärvideos, Fotos und Dokumenten Folter, Schnellhinrichtungen und andere Kriegsverbrechen in erschütternden Details aufgedeckt. Die ehemalige Private Chelsea Manning, Analystin des Militärgeheimdienstes, gab dieses verdammende Material an WikiLeaks weiter.

    Basierend auf den durchgesickerten Dokumenten forderte der Chefermittler der Vereinten Nationen in Sachen Folter, Manfred Nowak, US-Präsident Barack Obama auf, eine vollständige Untersuchung dieser Verbrechen anzuordnen, einschließlich Missbrauch, Folter, Vergewaltigung und Mord, die nach der Invasion und Besetzung durch die USA an der irakischen Bevölkerung begangen wurden.

    Die durchgesickerten Berichte lieferten den dokumentarischen Beweis für 109.000 Tote – darunter 66.000 Zivilisten. Dies wird in den Medien selten erwähnt, im Gegensatz zu den jetzt hoch publizierten und nicht belegten Anklagen gegen China.

    Anklage gegen Informanten

    Die National Endowment for Democracy der CIA zahlt großzügig für nicht aus dem Ausland stammende Dokumente, die Folterungen gegen China geltend machen, während diejenigen, die die Folterungen durch die USA dokumentiert haben, als Kriminelle behandelt wurden. http://www.antikrieg.eu/aktuell/2019_12_24_hinter.htm

    • Januar 17, 2020 um 6:41 am

      gezielte China Hetze überall, wo der Westen so dumm war, die Arbeitsplätze dorthin auszulagern, das Know ebenso, und auch noch Chinesische Arbeiter auf modernen Maschinen auszubilden. Westlische Unis lassen sich von Monsanto und kriminellen Firmen wie facebook schmieren in China nicht

      Asyl erhält man im dummen Westen nur, wenn man fliegt, irgendwelche Gründe erfindet und in CIA finanzierten Vereinen aktiv ist

      Die Chinesen haben allen Grund sich gegen einen Überfall des Westens zu wappnen.

      Jeder Tag, den der Aufstieg Chinas weitergeht und die „Neue Seidenstraße“ ausgebaut wird, bringt das Imperium näher an den Zusammenbruch. Die „Full-Spektum-Dominanz“ ist Geschichte und das Zeitfenster für weitere US/Nato-Angriffskriege schließt sich.

      Mal wieder eine bemerkenswerte Analyse von Pepe Escobar:

      Battle of the Ages to stop Eurasian integration
      Coming decade could see the US take on Russia, China and Iran over the New Silk Road connection

      https://www.asiatimes.com/2020/01/article/battle-of-the-ages-to-stop-eurasian-integration/

      Zerstörer: Chinesen haben jetzt den stärksten

      https://www.heise.de/tp/features/Zerstoerer-Chinesen-haben-jetzt-den-staerksten-4640179.html

  2. navy
    Februar 17, 2020 um 6:09 am

    Eine HRW erfundene Geschichte wieder mal

    Uiguren: Zahl der Asylanträge von Chinesen in Deutschland hat sich verdoppelt
    Unter den Schutzsuchenden sind 193 Uiguren. Die muslimische Minderheit wird von der Regierung verfolgt. Mehr als eine Million von ihnen leben in Umerziehungslagern.
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-02/uiguren-china-asylantraege-deutschland

  3. gaffg
    März 13, 2020 um 4:32 am

    Vollkommen twitter verblödet, schreibt diese Frau, im alten CIA Stile, möglichst viele erfundene Anti China Artikel, oft frei erfunden in den USA, welche auch in Deutschland abgeschrieben werden. „Falun Gong“ Anhänger, der Studium, Aktivitäten auch von vielen Geheimdiensten finanziert werden, auch in München schon demonstrierten.


    Reines Betrugs und Abzock Modell

    „Es war ziemlich überwältigend, denn fünf Stunden nach Bekanntwerden waren alle 168 Plätze besetzt“, teilte Nicole Hao Bian, Vizepräsidentin für Bildungsentwicklung der JIB-Schulen und Gastgeberin des IChef Charity Dinner, mit.

    (Minghui.de) Am 10. Februar 2006 versammelten sich Mitarbeiter der chinesischen Zeitung ‚Dajiyuan‘ sowie deren deutschen Schwesterzeitung ‚Die Neue Epoche‘ vor der chinesischen Botschaft in Berlin, um gegen den bewaffneten Raubüberfall auf den Falun Gong-Praktizierenden Dr. Yuan Li in Atlanta zu protestieren. Dr. Li ist der technische Leiter der Zeitung ‚The Epoch Times‘ (englische Schwesterzeitung von Dajiyuan) in Atlanta. Der Überfall wurde mutmaßlich von einer Schlägertruppe der Kommunistischen Partei Chinas durchgeführt. Die in Berlin lebende Falun Gong-Praktizierende Frau Zhihong Zheng kam auch zu der Protestveranstaltung vor der Botschaft und wurde interviewt.

    Apparently, Chef Sharwin does a lot of charity dinners in Manila for the foundation he personally supports, the Ahon Foundation. The institution’s main objective it to build libraries in public schools and he’s looking forward to construct its first one in Davao.
    Nicole Hao

    Chinas Propaganda nimmt Fahrt auf: Medizinisches Team nach Italien entsandt Kategorie: China | 2020-03-12 China will sich auf der Weltbühne mittels Propaganda als „Retter der Welt“ porträtieren. Und das, obwohl das Fehlverhalten der Kommunistischen Partei Chinas zu Beginn der Epidemie zu der weltweiten Seuchen-Verbreitung beigetragen hat. https://www.epochtimes.de/china/chinas-positive-propaganda-nimmt-fahrt-auf-medizinisches-team-nach-italien-entsandt-a3183233.html
    Corona: Chinas Regime inszeniert mit Xis Reise nach Wuhan politische Show Kategorie: Politik | 2020-03-12 Chinas positive Propaganda rund um den Coronavirus ebbt nicht ab. Am 10. März besuchte Chinas Staatschef Xi Jinping das Epizentrum des Virus-Ausbruchs in Wuhan. Mittels Videokonferenz sprach er mit den Leuten aus dem Krankenhaus. https://www.epochtimes.de/china/china-politik/corona-chinesisches-regime-inszeniert-mit-xis-reise-nach-wuhan-politische-show-a3181761.html

    China: Trotz Mangel an Desinfektionsmittel und Schutzmasken – Produktion soll wieder anlaufen Kategorie: China | 2020-03-10 In China sollen alle Unternehmen, die sich außerhalb des Corona-Hotspots befinden, die Produktion wieder aufnehmen. Allerdings gibt es nicht genügend Schutzausrüstung für die Arbeiter. https://www.epochtimes.de/china/china-trotz-mangel-an-desinfektionsmittel-und-schutzmasken-produktion-soll-wieder-anlaufen-a3180610.html
    China-Experte: Menschenleben sind in den Augen der KP-Beamten nicht wichtig Kategorie: China | 2020-03-05 Den Beamten der Kommunistischen Partei Chinas seien nur ihre Positionen innerhalb der Partei wichtig, aber nicht das Leben der Menschen. Das sagt der China-Experte Tang Jingyuan mit Blick auf den Ausbruch des Coronavirus in China. https://www.epochtimes.de/china/china-experte-menschenleben-sind-in-den-augen-der-kp-beamten-nicht-wichtig-a3169929.html
    Massenflucht aus Wuhan: 25.000 Menschen verschwinden täglich aus der abgeriegelten Stadt Kategorie: China | 2020-02-22 Bis nach Tibet: Die Massenflucht aus dem abgeriegelten Wuhan bringt das Virus in weitere Landesteile, wie Handydaten zeigen. https://www.epochtimes.de/china/massenflucht-aus-wuhan-25-000-menschen-verschwinden-taeglich-aus-der-abgeriegelten-stadt-a3163334.html
    Polizei zwingt Unternehmen in China die Arbeit wieder aufzunehmen – einige wehren sich Kategorie: China | 2020-02-20 Die Regierung hat die Unternehmen in China angewiesen, ihre Arbeit wieder aufzunehmen. Einige Behörden organisierten Busse, Flugzeuge oder Züge, um die Arbeiter in die Fabriken zu holen. Polizeibeamte drangen in Firmengelände ein und zwangen die Unternehmen, den Betrieb zu starten. https://www.epochtimes.de/china/covid-19-coronavirus-polizei-zwingt-unternehmen-in-china-die-arbeit-wieder-aufzunehmen-einige-wehren-sich-a3161919.html
    „Eine Frage der nationalen Sicherheit“: China gibt neue Sicherheitsvorschriften für Bio-Labore bekannt Kategorie: China | 2020-02-19 „Um die Gesundheit der Menschen zu schützen“, so Xi Jinping, müsse die Biosicherheit in die nationale Sicherheit integriert werden, es müssten Biosicherheitsgesetze entworfen und ein nationales System zur Kontrolle von Biosicherheitsrisiken eingerichtet werden. https://www.epochtimes.de/china/eine-frage-der-nationalen-sicherheit-china-gibt-neue-sicherheitsvorschriften-fuer-bio-labore-bekannt-a3160640.html
    Gefangene Patienten? Neues Turbo-Krankenhaus in Wuhan wird „Militärgeheimnis“ Kategorie: China, Welt | 2020-02-04 „Dieses sogenannte Krankenhaus ist eigentlich ein Gefängnis. Man kann es nicht verlassen, wenn man drinnen ist“, kommentiert ein Mann auf Twitter ein Video aus dem Inneren des neu errichteten Armee-Lazaretts. „Im Grunde warten [die Patienten] hier darauf, zu sterben“ Doch es gibt noch andere Problem: Da es von der Armee betrieben wird, werden alle Informationen automatisch zum „Militärgeheimnis“. https://www.epochtimes.de/china/gefangene-patienten-neues-turbo-krankenhaus-in-wuhan-wird-militaergeheimnis-a3145945.html
    Coronavirus: Chinas Behörden manipulieren die Anzahl der Diagnosen Kategorie: China, Welt | 2020-02-03 Während der Coronavirus-Ausbruch in China weitergeht, zeigt sich, dass entscheidende Details über die Verbreitung des Virus durch das kommunistische Regime vertuscht wurden. So hat das chinesische Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention die Zahl der bestätigten Fälle manipuliert, indem sie die Anzahl der Diagnose-Sets kontrolliert. https://www.epochtimes.de/politik/welt/coronavirus-chinas-behoerden-manipulieren-die-anzahl-der-diagnosen-a3145100.html
    Exklusiv aus Wuhan: Vom Krankenhaus abgewiesener Mann verstorben Kategorie: China | 2020-02-03 Während sich der Coronavirus innerhalb Chinas weiter ausbreitet, berichtet eine Bewohnerin im Epizentrum des Ausbruchs der Epoch Times, dass ihr Vater trotz ähnlicher Symptome wie der Virus aus dem Krankenhaus abgewiesen wurde. https://www.epochtimes.de/china/exklusiv-aus-wuhan-vom-krankenhaus-abgewiesener-mann-verstorben-a3144763.html

    Organraub in China: Transplantationsarzt berichtet über „Merkwürdigkeiten” in Klinik Kategorie: China, Medizin, Politik | 2020-01-06 Die Kommunistische Partei Chinas raubt massenhaft Organe von Glaubensgefangenen. Diese Tatsache wurde bereits von zahlreichen Experten bestätigt. Immer wieder kommen auch chinesische Ärzte an die Öffentlichkeit, die von ihren Erfahrungen im Transplantationssektor berichten. https://www.epochtimes.de/china/organraub-in-china-transplantationsarzt-berichtet-ueber-merkwuerdigkeiten-in-klinik-a3116691.html
    Dänisches Theater gibt Druck der KP Chinas nach und storniert Auftritte von Shen Yun Kategorie: Kultur | 2019-12-20 Jedes Jahr übt Chinas kommunistisches Regime Druck auf Theater und Festspielhäuser in Europa aus, um Aufführungen von Shen Yun zu verhindern. Die Show bringt Dinge ans Licht, welche die KP lieber im Dunkeln halten würde. https://www.epochtimes.de/china/china-kultur/daenisches-theater-gibt-druck-der-kp-chinas-nach-und-storniert-auftritte-von-shen-yun-a3101836.html
    Junger Hongkonger stirbt bei vermeintlichem Sturz – Protesttag führt zu 64 Verletzten Kategorie: China | 2019-11-14 Hongkong hatte am 13. November einen weiteren turbulenten Tag an Protesten zu verzeichnen. Ein junger Mann, Anfang 20, starb nach einem scheinbaren Sturz und bei den Protesten am Mittwoch wurden 64 Menschen verletzt. https://www.epochtimes.de/china/junger-hongkonger-stirbt-bei-vermeintlichem-sturz-protesttag-fuehrt-zu-64-verletzten-a3065536.html
    Frau gibt an, von Polizisten vergewaltigt worden zu sein – Private Krankenakten durch die Polizei beschlagnahmt Kategorie: China, Welt | 2019-11-13 Eine 18-jährige junge Frau gibt an, Ende September auf einer Polizeistation in Hongkong Opfer einer Gruppenvergewaltigung gewesen zu sein. Die Polizei dementiert. https://www.epochtimes.de/politik/welt/frau-gibt-an-von-polizisten-vergewaltigt-worden-zu-sein-private-krankenakten-durch-die-polizei-beschlagnahmt-a3064845.html
    Deutsche Bank bestach Parteifunktionäre – Enthüllungsartikel könnte Plenarsitzung der KPCh beeinflussen Kategorie: Politik | 2019-10-25 Ein Enthüllungsartikel der New York Times könnte die Gegner von Xi Jinping innerhalb der KPCh mit Munition versorgen. https://www.epochtimes.de/china/china-politik/deutsche-bank-bestach-parteifunktionaere-enthuellungsartikel-koennte-plenarsitzung-der-kpch-beeinflussen-a3043948.html
    https://www.epochtimes.de/autor?q=Nicole%20Hao

    Wer ist die Geschäftsführerin von epoch Times:

    Ebenfalls im Studio ist Zhihong Zheng. Sie ist die Chefredakteurin des Epoch Times Magazin, das weltweite Magazin, einst von Exil- Chinesen gegründet, um eine neutrale Sicht auf die Politik des Landes zu verbreiten.
    Mittlerweile hat sich Epoch Times zu einem angesehenen Magazin entwickelt, das nicht nur über China sondern weltweit über Politik und Kultur aller Nationen berichtet.

    https://www.epochtimes.de/thema/epoch-times/impressum-a4718.html

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: