Archiv

Archive for Februar 8, 2020

Manipulation auf allen Ebenen, für Dumme mit „twitter“, „facebook“, Instagram account

Februar 8, 2020 2 Kommentare

System Betrugsmodell, für Krieg, angebliche Entwicklungshilfe, Abzocken bis zum geht Nicht mehr auf allen Ebenen, rund um Privatisierung, US Beratungsfirmen, zum Plündern der Firmen Vermögen, der Landesbanken und durch gezielte Falschberatung, wie die Globolisierung und notwendigem Wachstum.

Demokratie in Gefahr. Ungerechte Verteilung, Lobby und Manipulation beherrschen die politischen Entscheidungen.

Sie gehen zulasten der Mehrheit der Menschen. Keine der großen Entscheidungen der letzten Jahrzehnte ist vom Willen des Volkes bestimmt worden. Siehe hier. Dies und anderes wird Gegenstand eines Gesprächs zwischen Sahra Wagenknecht, dem ehemaligen Chefredakteur des Saarländischen Rundfunks Norbert Klein und Albrecht Müller. Am 22. Januar um 19:00 Uhr in der Kongresshalle in Saarbrücken. Das ist eine Veranstaltung von KUSS, Kultur- und Sozialverein Saarland e.V. Sie sind herzlich eingeladen. Eintritt ist frei. Bitte vormerken.

Einflussnahme auf Wähler

Whistleblowerin enthüllt mit Dokumenten „globale Manipulation“

05.01.2020, 16:32 Uhr

Cambridge Analytica: Whistleblowerin enthüllt

Vor dem ehemaligen Büro von Cambridge Analytica in New York: Interne Unterlagen werden nun nach und nach veröffentlicht. (Quelle: Drew Angerer/Getty Images)

Unbekannte veröffentlichen Dokumente, die eine globale Einflussoperation mittels sozialer Medien auf Wähler zeigen sollen. Betroffen sind demnach mehr als 65 Staaten weltweit.

Ein anonymer Account im Kurzbotschaftendienst Twitter macht brisante Dokumente im „Cambridge Analytica“-Skandal öffentlich: Das Material soll belegen, wie das mittlerweile aufgelöste Unternehmen für politische Auftraggeber in 68 Staaten operierte, um Wähler in die Irre zu führen und zu manipulieren. Den Anfang machten vor wenigen Tagen Dokumente zu Brasilien, Kenia, Malaysia und dem Iran sowie zu John Bolton, dem ehemaligen Sicherheitsberater des US-Präsidenten Donald Trump. Zuerst berichtete die britische Zeitung „The Guardian“.

Facebook-Daten ausgelesen und analysiert

Das Material soll unter anderem zeigen, wie Bolton die Dienste des Unternehmens nutzte, das von Trumps ehemaligem engen Vertrauten Stephen Bannon mitgegründet wurde. „Cambridge Analytica“ sammelte und analysierte im großen Stil personalisierte Daten von Internetnutzern, mit dem Ziel, Wahlverhalten zu beeinflussen. Ein Whistleblower enthüllte 2018 dem „Observer“, dass die Datensätze zu einem großen Teil aus einer Sicherheitslücke im Facebook-Netzwerk stammten.

Eine „Channel 4“-Recherche machte anschließend immer weitere zwielichtige Praktiken der Firma zur Manipulation von Wahlen weltweit publik. Unter anderem warb der Geschäftsführer Alexander Nix gegenüber einem Undercover-Reporter mit der Möglichkeit, Kandidaten zu erpressen, zu bestechen oder ihren Ruf zu ruinieren. Er prahlte auch damit, die Wahlkampagne des heutigen US-Präsidenten maßgeblich unterstützt zu haben.

„Schwarzgeld-Maschinerie der US-Politik“

In den kommenden Monaten sollen immer weitere Materialsammlungen veröffentlicht werden, die den Angaben zufolge von der ehemaligen Cambridge-Analytica-Angestellten Brittany Kaiser stammen. Gegenüber dem „Guardian“ sagte sie, der Facebook-Skandal sei Teil einer wesentlich größeren Einflussoperation, die Regierungen, Nachrichtendienste, Unternehmen und politische Kampagnen umfasse.

Demnach belegten E-Mails in dem Material, wie große Spender an US-Präsident Trump die Quellen der Gelder systematisch verschleierten. Das habe sich selbst während der Untersuchung des FBI-Sonderermittlers Robert Mueller fortgesetzt. Mueller hatte im Zuge seiner Ermittlungen zur russischen Einflussnahme auf den US-Wahlkampf auch „Cambridge Analytica“ in den Blick genommen. „Diese Dokumente enthüllen die gesamte Schwarzgeld-Maschinerie der US-Politik“, sagte Kaiser.

Das selbe System sei in andere Länder übertragen worden, unter anderem Großbritannien. Laut Recherchen von Investigativ-Journalisten wie Carole Cadwalladr nutzten auch Unterstützer der Brexit-Kampagne die Dienste des Unternehmens. Auch dort sollen Geldflüsse verschleiert worden sein, auch dort wird gemutmaßt, Russland habe das Votum beeinflussen wollen.

Der Daten- und Wahlmanipulationsskandal war 2019 vom Streamingdienst Netflix in der Dokumentation „The Great Hack“ aufgearbeitet worden. Damit wurde das komplizierte Thema einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich. Die nun neu zugänglichen Dokumente zeigen laut der Propaganda-Forscherin Emma Briant vom Bard College in New York vor allem eines, sagte sie dem „Guardian“: wie eine globale Industrie“ zur Manipulation von Wählern außer Kontrolle gerate und beispielsweise auch die US-Wahl 2020 gefährde. Zwar sei „Cambridge Analytica“ nicht mehr im Geschäft – die selben Akteure seien aber weiter aktiv und verwendeten die gleichen Techniken.

Verwendete Quellen:

Klimapolitik – Tragödie oder Kasperletheater

https://www.heise.de/tp/features/Klimapolitik-Tragoedie-oder-Kasperletheater-4624781.html

15 Minuten, die sich lohnen: Hier wird u.a. eine Greenpeace-Aktivistin verbal zerlegt (ab Minute 3:40), die von realen Fakten bezüglich des „menschengemachten Klimawandels“ überhaupt keine Ahnung hat. Das Video ist von 2010. Sollte man sich unbedingt auf Festplatte ziehen. B-)

Mit jedem weiteren Bild von Greta in den Medien, jedem Auftritt, jeder Schlagzeile, kassieren Pappa Svante, Ingmar Rentzhog und etliche andere Männer in Anzügen ordentlich ab. Greta kann das nicht verstehen – die Welt des Geldes bleibt ihr offensichtlich aufgrund ihrer Besonderheit verschlossen. Andere wollen es nicht verstehen – sie sind ideologisch verblendet…..

https://www.freiewelt.net/nachricht/wenn-greta-co2-sieht-rollt-bei-rentzhog-der-rubel-10078691/

Immer dabei die selben Betrüger. ARD in 2007 mit dem damals schon enttarnten Betrug mit dem BMZ, GTZ, Al Gore und korrupten Ministerin: Heidemarie Wieczorek-Zeul schon in 2004, eine Profi Kriminelle SPD Ministerin wie Ulla Schmid schon damals

Das Profi Kriminelle Potsdamer Klima Institut, wo Nichts geforscht wird, sondern für die Politik, gewünschte Reports erstellt werden, als Geschäftsmodell, für über 2.000 Politik Kriminelle. Wobei die UN Organisaation IPCC, ein Politik Gremium ist, schon vor über 10 Jahren, für ihre gefälschten Berichte gut dokumentiert ist. Identisch die Potsdamer Kriminellen, welche einen extremen Hintergrund haben. Wie alle UN Organisationen vollkommen korrupt. Eine Reform der UN wurde vor über 20 Jahren verlangt, versprochen, blieb aber aus. Damit korrupte Idioten mit Parteibuch einen Job haben. Gigantisch aufgeblähter Job Motor im Mafia Klientel Stile.

Co2 Papst: Michael Mann, als Klima Betrüger enttarnt
Angela Merkel, mit ihren Politik Betrugs Kaspars, des Potsdamer Institut, denn heute nennt sich jeder Politik Betrüger: Professor, hat oft eigene Beratungs Consults, als Geschäfts Modell, wo seit 20 Jahre, hohe MIlliarden Summen spurlos verschwinden.

c.Rackete

Luxus Tramperin Carola Rackete, auf Sex Erlebnis Tour fliegt nach Südamerika: Patagonia, mit Verblödung Twitter account und Vorzeige Klimaschützerin

Angela Merkel, die selbst ernannte Wissenschaftlerin, Betrügerin, welche schon lange Nichts kapiert, holt sich bei einemr Nicht Wissenschaftlichen Verein, PR Argumente, die mit Millionen von Steuergeldern, auch noch dem dümmsten Politik Hofschranzen, einen Job besorgen.
CO2-Preis: Bundeskanzlerin informiert sich bei Potsdamer Klimaforschern
Die schreiben aller Welts Allgemeinbildung ab, als Ergebnis Wissenschaftlicher Forschung

Das PIK wurde 1992 gegründet und ist privatrechtlich als gemeinnütziger eingetragener Verein organisiert, Das PIK ist ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft und wird zu etwa gleichen Teilen von Bund und Land finanziert. Im Jahr 2018 erhielt das Institut insgesamt etwa 12,0 Millionen Euro institutioneller Förderung. Die satzungsgemäßen Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, das Kuratorium, der Vorstand und der Wissenschaftliche Beirat.

Abschreib Motor für gefälschte Panikmache, des IPCC, was man vor über 10 Jahren auch schon gut dokumentiert hat. Für was man ein Institut erneut braucht, wenn an etlichen Unis der Welt seriös geforscht wird?. Job Motor für die dümmsten Parteiganger erneut.
Klimawandel als Geschäftsmodell
Was die Menschen in den Küstenregionen wirklich brauchen, ist weder eine einseitige Betrachtung der Zahlen, noch ein pseudo-wissenschaftliches Gremium, das mit allen Mittel versucht, aus der selbst gemachten Klima-Angst Profit zu schlagen. Gebraucht wird das Wissen unserer Vorfahren, welche Flächen man der See übrig lassen und wo man sich besser nicht niederlassen sollte.

Die Aufgabe des IPCC ist nicht der Nachweis von Klimaveränderungen, sondern zu beweisen, dass der Klimawandel menschengemacht ist“ – Prof. Richard Tol ehemals führender Wissenschaftler der IPCC.

Fresh Cambridge Analytica leak ‘shows global manipulation is out of control’

Company’s work in 68 countries laid bare with release of more than 100,000 documents

Brittany Kaiser, the then director of program development at Cambridge Analytica, takes part in a press briefing by Leave.EU in London on November 18, 2015.
Brittany Kaiser, the then director of program development at Cambridge Analytica, takes part in a press briefing by Leave.EU in London on November 18, 2015. Photograph: Leon Neal/AFP/Getty Images

An explosive leak of tens of thousands of documents from the defunct data firm Cambridge Analytica is set to expose the inner workings of the company that collapsed after the Observer revealed it had misappropriated 87 million Facebook profiles.

More than 100,000 documents relating to work in 68 countries that will lay bare the global infrastructure of an operation used to manipulate voters on “an industrial scale” are set to be released over the next months.

It comes as Christopher Steele, the ex-head of MI6’s Russia desk and the intelligence expert behind the so-called “Steele dossier” into Trump’s relationship with Russia, said that while the company had closed down, the failure to properly punish bad actors meant that the prospects for manipulation of the US election this year were even worse.

The release of documents began on New Year’s Day on an anonymous Twitter account, @HindsightFiles, with links to material on elections in Malaysia, Kenya and Brazil. The documents were revealed to have come from Brittany Kaiser, an ex-Cambridge Analytica employee turned whistleblower, and to be the same ones subpoenaed by Robert Mueller’s investigation into Russian interference in the 2016 presidential election……

https://www.theguardian.com/uk-news/2020/jan/04/cambridge-analytica-data-leak-global-election-manipulation

Die korrupten Eliten

Milliarden gibt es, für twitter, smartphone, facebook, instagramm Bildung, von korrupten MInistern und einem McKinsey Umfeld gewollt.

Deutschland
Psychologe: „Generation von Narzissten“ – Deutschland betreibt „staatlich verordnete Verdummung“
Im „Focus“ warnt der Kinder- und Jugendpsychologe Michael Winterhoff vor den Folgen einer fehlgeleiteten und ideologischen Bildungspolitik. Die von der OECD erzwungene Konzeption des „offenen und freien Lernens“ hat sich für Kinder als Sackgasse erwiesen. Mehr»

Bis 1995 habe man davon ausgehen können, dass alle Kinder auf dem psychischen Entwicklungsstand wären, der ihrem Alter als angemessen galt. Dann sei auf Druck der OECD eine neue Strategie verordnet worden:

Experten der OECD bestimmten, Kinder müssten sich möglichst früh alles selbst erarbeiten und selbst entscheiden. Das ist eine rein ideologische Verfügung. Lehrer wurden nicht gefragt, sondern haben einen Maulkorb bekommen. Bildungspolitisch wird diese Strategie fortgesetzt. Was in Deutschland passiert, ist mittlerweile eine staatlich verordnete Verdummung“, so Winterhoff………………………..

„Tennis nicht durch Zusehen lernen“

Dass – laut Konrad-Adenauer-Stiftung – etwa 50 Prozent der deutschen Abiturienten nicht mehr hochschulreif seien und ernste Schwierigkeiten in Mathematik, Deutsch und sogar sinnerfassendem Lesen hätten, sei eine Konsequenz davon. In kaufmännischen Berufen sei ein Drittel der Lehrstellen nicht besetzt.

………………………………………………………..

Bewusste Auszeiten von modernen Geräten

Um der Entwicklung gegenzusteuern, sollten Eltern Druck machen, sich beim Träger beschweren, an die Bildungspolitiker herantreten. Sie sollten Kitas mit klaren Strukturen, klaren Abläufen, klaren Bezugspersonen und Förderung in Bereichen wie Sozialverhalten und Motorik einfordern.

Eltern müssten zudem selbst zur Ruhe kommen und sich regenerieren. Meditationen könnten dabei helfen oder Waldspaziergänge. Zudem sollte man von der permanenten Gebundenheit an moderne Elektronik Abstand nehmen:

Wir müssen uns Auszeiten von diesen modernen Geräten nehmen. Ich würde mir von Eltern wünschen, dass mindestens an einem Tag am Wochenende alle keinen Zugang zu Smartphones, Tablets und Co. haben und stattdessen natürliche Aktivitäten wie Wandern, Radfahren, Schwimmen wiederentdecken.“

Wie zwei Berliner Schulleiter an der Verwaltung scheitern

Fast alle Schüler haben einen Migrationshintergrund

Von diesen Erlebnissen erzählt Doris Unzeitig in ihrem Buch, das ihre Zeit als Schulleiterin der Spreewald-Grundschule in Berlin-Schöneberg aufarbeitet. 2013 trat die gebürtige Österreicherin ihren Dienst in der berüchtigten Brennpunkt-Schule an. Über die Hälfte der Eltern ist von der Zuzahlung an Lernmitteln befreit, mehr als 95 Prozent der Schüler haben einen Migrationshintergrund. Wer hier unterrichtet, braucht starke Nerven und besondere pädagogische Fähigkeiten. Unzeitig brachte beides mit – und scheiterte trotzdem.

Doris Unzeitig: „Eine Lehrerin sieht Rot“. Mini-Machos, Kultur-Clash, Gewalt in der Schule und das Versagen der Politik. Plassen Verlag, Kulmbach 2019. 250 S., geb., 19,99 €.

Doris Unzeitig: „Eine Lehrerin sieht Rot“. Mini-Machos, Kultur-Clash, Gewalt in der Schule und das Versagen der Politik. Plassen Verlag, Kulmbach 2019. 250 S., geb., 19,99 €. : Bild: Plassen Verlag

Als sie aus schulinternen Mitteln einen Wachschutz für die Schule engagierte, geriet sie in die Schlagzeilen. Es sei eine „letzte verzweifelte Reaktion“ auf unhaltbare Zustände gewesen, die sich von Jahr zu Jahr verschlimmert hätten, erzählt sie in ihrem Buch. Unbefugte betraten das Schulgelände, Obdachlose nisteten sich auf dem Spielplatz ein, der Schulhof war verdreckt, Schüler und Lehrer wurden von schulfremden Personen belästigt. Sie habe für die Sicherheit der Schule nicht mehr garantieren können.

„Konfliktlotsen“ allein, deren Einsatz die Bildungsverwaltung empfiehlt, reichten hier nicht aus. Die Medien schalteten sich ein, die Politik reagierte unwirsch. Die Aufregung über den Wachschutz kann Unzeitig nicht verstehen. Anders als oftmals dargestellt, sei sie nicht die erste Schulleiterin gewesen, die sich gezwungen sah, darauf zurückzugreifen; auch Schulen in Neukölln arbeiteten mit einem privaten Wachschutz, weil die Sicherheit und Ordnung der Schulen nicht mehr anders gewährleistet werden könnten.

„Mär vom friedlichen Miteinander der Kulturen“

Doch der Berliner Bildungsverwaltung war Unzeitig ein Dorn im Auge. Detailliert schildert sie die Abläufe zu diesem Fall, zitiert aus Briefen und Emails, die großes Unverständnis und Unkenntnis der Politik gegenüber den Erfordernissen des Schulalltags demonstrieren. Nach fünf Jahren gab Unzeitig schließlich auf, quittierte ihren Dienst und ging zurück in die österreichische Provinz. Um ihren Verbleib habe sich niemand bemüht – und das, obwohl die Stadt nahezu täglich über den eklatanten Mangel an Lehrern stöhnt.

Die Berliner Schulpolitik versagt

Unzeitig ist in ihren Forderungen laut, in ihrem Buch neigt sie mitunter dazu, ihre Person zu überhöhen, was durch den reißerischen Titel nicht unbedingt besser wird: „Eine Lehrerin sieht rot. Mini-Machos, Kultur-Clash, Gewalt in der Schule und das Versagen der Politik.“ Und trotzdem spricht aus ihrem Text nicht vor allem – was ihr immer wieder vorgeworfen wird – Sensationslust, sondern das Engagement einer Lehrerin, die mit ihren ausgewiesenen pädagogischen Fähigkeiten bei der Bildungsverwaltung auf Granit beißt.

Berlin ringt um mehr Lehrer, es mangelt an Schulplätzen und intakten Schulgebäuden, die Leistungsbilanz der Schüler fällt regelmäßig katastrophal aus.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/eine-lehrerin-sieht-rot-doris-unzeitigs-buch-ueber-die-spreewald-grundschule-16487486.html

Kategorien:Europa