Archiv

Archive for Mai 12, 2020

Peinlichkeiten der Vertuschung, Fakten Verdrehungen, eines Horst Seehofers, Angela Merkel, Alina Fichter


Kathastrophen Zustände, einer vollkommen dummen und peinlichen Regierung von Angel Merkel, Horst Seehofer und Jens Spahn, die eine harmlose Grippe mit den Kriminellen des RKI, Drosten WHO zu einem Panik Geschäft umwandelten, mit unfähigen Beratern.
Typische Nützliche Idiotin, die der Öffentliche Rundfunk, für Medien Manipulation installiert, finanziert, real die Pentagon, NATO Kreise, für deren Geschäfte um Angst, Panik, Profite und Kontrolle. Anila Fichter

Die billigste gekaufte Gestalt, rund um Betrug, schwafelt etwas von Start Ups und Fake News aussortieren. Real wie das Adviser Board,, beim EU, Pentagon, NATO Betrugs Spektakel zeigt, ist man umgeben von höchsten Geheimdienst, Pentagon und NATO Verbrechern, als Feigenblatt, wie man soviel Lügen für Krieg und den Corona Betrug verbreiten kann. Von dümmlicher krimineller Energie getragen, wird man bezahlt, wie eine Prostituierte für Kriegs, Pharma, Corona Betrug um das zu koordinieren. Pünktlich, für den Corona Betrug, die einheitliche Falsch Medien Verbreitung für Panik Mache, wurde die Frau installier. Abteilich: „useful Idiots“ im NATO, EU Bereich.


„Anila Fichter“: Nützliche Idiotin, sitzt in Mitten von Militär, Geheimdienstleuten, will Nichts gemerkt haben und lässt sich von den dunklen Mächten finanzierten und mit Posten versorgen. Software, welche NATO Lügen besser verbreiten will, wie EU Lügen, echte Fachleute gezielt ausschaltet, mit Facebook , google, Druck auf Provider aber auch Mord in Notfalle.

„Die Medienvielfalt zu sichern, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“, sagt Alina Fichter und „dazu braucht es verbindliche Spielregeln.“

aus der Sendung vom
Mi, 4.12.2019 10:00 Uhr, Leute, SWR1 Baden-Württemberg

Unliebsame Beamte, mit 35 Dienstjahren, wurden heute aus dem Innenministerium entfernt, der Schaden der Corona Fake Betrugs Geschichte gut beschrieb, rechtzeitig warnte. Aber Angela Merkel. Horst Seehofer wollten Proift machen mit Roche nochmal, dem Tamiflu Betrüger und Beide tauchten dort vor Jahren auf, wie heute Markus Söder und Jens Spahn, für Betrug pure

Geleakt aus dem BMI: brisante Analyse
Exklusiv auf TE: „Ein Vorwurf könnte lauten: Der Staat hat sich in der Coronakrise als einer der größten fake-news-Produzenten erwiesen.

Noch eine NATO Desinformation Quelle auch auf Deutsch, damit alle einheitlich berichten

https://euvsdisinfo.eu/ wurde von Obama installiert,

Kommentare, sind Extrem, über die Nützliche Idiotin, die von Mördern, Verbrechern angeheuert wurde.

Noch eine NATO Desinformation Quelle auch auf Deutsch, damit alle einheitlich berichten

JPEG - 37 kB

Our Advisory Board

Members of the advisory board provide strategic advice to NewsGuard. They play no role in the determinations of ratings or the Nutrition Label write ups of websites unless otherwise noted.

Don Baer, former chairman of Burson, Cohn & Wolfe and former White House Communications Director (Clinton administration)
John Battelle, co-founding editor of Wired and founding chief executive of Industry Standard magazine
Silvia Bencivelli, author, radio-tv presenter, journalism professor at University of Rome, and contributor for La Repubblica, Le Science, and Focus. (Bencivelli provides editing and editorial guidance for NewsGuard’s Italian Nutrition Labels.)
Yves Clarisse, author and journalist who worked for 33 years for Reuters in various positions, most recently as editor-in-chief of the French language service of the news agency. (Clarisse provides editing and editorial guidance for Newsguard’s French Nutrition Labels.)
Arne Duncan, former Secretary of Education (Obama Administration), former chief executive of Chicago Public Schools, and managing partner at Emerson Collective
Alina Fichter, former member of Chief Editorial Team for ZEIT Online, former John S. Knight fellow of media innovation at Stanford, previously economics reporter for Süddeutsche Zeitung and tech editor for die ZEIT. (Fichter provides editing and editorial guidance for NewsGuard’s German Nutrition Labels.)
Giampiero Gramaglia, Director of the School of Journalism in Urbino and Professor of Journalism at La Sapienza University in Rome, editor-in-chief of AffarInternazionali.it, former Editor-in-Chief of ANSA. (Gramaglia provides editing and editorial guidance for NewsGuard’s Italian Nutrition Labels.)
(Ret.) General Michael Hayden, former Director of the CIA, former Director of the National Security Agency and former Principal Deputy Director of National Intelligence (George W. Bush administration)
Leo Hindery, Jr., Chairman & CEO of Trine Acquisition Corp; former CEO of Tele-Communications Inc. (TCI) and AT&T Broadband; former Chairman of the National Cable Television Association
Elise Jordan, political analyst, NBC, and former speechwriter for Secretary of State Condoleezza Rice
Jessica Lessin, founder and editor-in-chief of The Information
Anders Fogh Rasmussen, former Prime Minister of Denmark, former secretary general of NATO and founder of the Alliance of Democracies Foundation
Tom Ridge, the first Secretary of Homeland Security (George W. Bush administration)
Richard Sambrook, director of the Center for Journalism at Cardiff University, former Director of Global News for the BBC. (Sambrook provides editing and editorial guidance for NewsGuard’s UK Nutrition Labels.)
Richard Stengel, former editor of Time magazine and Undersecretary of State for Public Diplomacy (Obama administration) and author, “Information Wars: How We Lost the Global Battle Against Disinformation and What We Can Do About It”
Brigitte Trafford, corporate affairs advisor, previously headed in-house teams at Virgin Media, ITV, Dow Jones and Lloyds Banking Group
Ed Vaizey, former Member of British Parliament for the constituency of Wantage, former Minister of Culture and Digital
Jimmy Wales, co-founder of Wikipedia

https://www.newsguardtech.com/our-advisory-board/

Nicht mehr „Verschwörer“, sondern „Verräter“

Die EU, die NATO, NewsGuard und das Voltaire-Netzwerk

von Thierry Meyssan

Der Propagandaapparat, der darauf abzielt, jede abweichende Stimme zu ersticken, hat einen Schritt nach vorn gemacht. Es geht nicht mehr nur darum, ihnen sachliche Fehler oder vorsätzliches Lügen vorzuwerfen, sondern sie als von einer ausländischen Macht bezahlte Verräter darzustellen. mehr

Lupenreiner BND Mann, als Aufpasser für Jens Spahn und die Ministeriums Banden dort

rechtzeitig im Gesundheits MInisterium ab 1.3.2020, aber bei den Betrugs Spektakeln der WHO, des Pentagons, Donald Rumsfeld und Umfeld, schon dabei General: Hans-Ulrich Holterm dabei, Chef Arzt der Bundeswehr, bei vielen geheimen Auslands Einsätzen schon vor 30 Jahren dabei auch im Irak und Afrika: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Ulrich_Holtherm


Geleakt aus dem BMI: brisante Analyse

Exklusiv auf TE: „Ein Vorwurf könnte lauten: Der Staat hat sich in der Coronakrise als einer der größten fake-news-Produzenten erwiesen.”

Geändert von navy (Heute um 14:14 Uhr)

Gunter Frank / 09.05.2020 / 16:13 / Foto: Achgut.com / 97

Das Corona-Papier: Wie das Innenministerium das Risiko heraufbeschwor

Vor 10 Tagen bat mich ein Mitarbeiter des Bundesministeriums des Innern darum, ihn zu unterstützen bei der Erstellung einer medizinischen Schadensanalyse des Corona-Lockdown. Nun folgt eine Geschichte, in der man sich an Watergate und Wistleblowing erinnert fühlt, nur jetzt, heute und mittendrin. Da ich Arzt bin, und mich vor allem Menschen interessieren, werde ich sie Ihnen auch genau aus dieser Perspektive erzählen.  / mehr

Geleaktes BMI-Dossier zu Corona-Krise von Innenministerium als „Privatmeinung“ bezeichnet

Aber noch viel Schlimmer, denn viele Experten, hatten das Papier unterzeichnet, eine korrupte Frau, um Horst Seehofer das als Private Meinung bezeichnet, was die Vorsatz Kriminalität des Horst Seehofers, auch mit Roche und Tamiflu deutlich zeigt.

Diese Mitunterzeichner protestieren nun:

Bildschirmfoto vom 2020-05-12 12-51-08

Mitunterzeichner des BMI Corona Statements, über die Folgen des Shut Downs, protestieren

Korrupte Idioten die ein Land regieren, wo Horst Seehofer, schon den Tamiflu Betrug organisierte
Epoch Times10. Mai 2020 Aktualisiert: 10. Mai 2020 21:48
Ein an die Presse durchgesickertes Papier aus dem Referat für den Schutz kritischer Infrastrukturen des Bundesinnenministeriums, in dem davor gewarnt wird, dass der Staat sich als größter „fake news Produzent“ in der Corona-Krise erweisen könnte, wird vom Ministerium inzwischen als nicht autorisierte Arbeit und Privatmeinung bezeichnet.

Ein Mitarbeiter des Bundesinnenministeriums hat sich kritisch zu den Corona-Maßnahmen geäußert – und bekommt jetzt dienstrechtliche Konsequenten zu spüren.

Der Mitarbeiter habe „in einem mehrseitigen Dokument unter Verwendung des BMI-Briefkopfs und der dienstlichen Kommunikationskanäle seine kritische Privatmeinung zum Corona-Krisenmanagement der Bundesregierung verbreitet“, erklärte das Haus von Ressortchef Horst Seehofer (CSU) am Sonntag in Berlin.

Durch „innerdienstliche Maßnahmen“ sei sichergestellt, dass er dies nicht fortsetzen könne, hieß es in der Erklärung weiter. Das gut 80 Seiten umfassende Papier soll nach einem Bericht des „Spiegel“ Informationen sowohl intern wie extern an einen großen Verteiler gegangen sein. Am Wochenende sei es dann auf der Seite „Tichys Einblick“ gelandet.

Virus nicht gefährlicher als andere – Staat als „Fakenews“-Produzent

In dem Papier vertritt der Verfasser die Auffassung, es handle es sich beim Umgang mit Covid-19 um einen „globalen Fehlalarm“. Die Gefahr des neuartigen Virus sei „nicht größer als die vieler anderer Viren“.

Die von den Behörden angeordneten Maßnahmen richteten mehr Schäden an, als sie nutzten. Der Staat müsse sich in der Corona-Krise womöglich den Vorwurf gefallen lassen, „einer der größten Fakenews-Produzenten“ gewesen zu sein.

„Die Ausarbeitung erfolgte nach bisheriger Kenntnis auch unter Beteiligung Dritter, außerhalb des Bundesinnenministeriums“, heißt es in der Stellungnahme des Hauses.

Ministerium bestreitet Auftrag und Zuständigkeit des Verfassers

Diese eigenständig vorgenommene „Analyse“ erfolgte außerhalb der sachlichen Zuständigkeit des Verfassers sowie der Organisationseinheit im Ministerium, für die er tätig war, erklärte das Innenministerium. „Für diese Zusammenstellung gab es weder einen Auftrag noch eine Autorisierung.“

Es sei nicht akzeptabel, wenn private Meinungsäußerungen und Gedankensammlungen unter Verwendung behördlicher Symbole, etwa dem offiziellen Briefkopf, verfasst und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, hieß es.

Corona-Politik-Krise

Es ist kein ganz gewöhnlicher Vorgang mitten in der Corona-Krise: Ein… mehr »

Corona-Politik-Krise
Die Studie des mittlerweile beurlaubten Referenten im „Referat KM 4: Schutz… mehr »

Das Corona-Papier: Hauptziel Schadensbegrenzung

Das Hauptproblem für einen qualifizierten Mitarbeiter in einem Ministerium ist, wie er sein Wissen nach oben bis hin zum Minister transportiert. Als jemand, der 35 Jahre in einem Ministerium gearbeitet hat, kann ich nur bestätigen, was Gunter Frank in seinem Beitrag „Das Corona-Papier: Wie das Innenministerium das Risiko heraufbeschwor“ schreibt./ mehr

Als jemand, der 35 Jahre in einem Ministerium gearbeitet hat, kann ich nur bestätigen, was Gunter Frank in seinem Beitrag „Das Corona-Papier: Wie das Innenministerium das Risiko heraufbeschwor“ schreibt. Das Hauptproblem für einen qualifizierten Mitarbeiter in einem Ministerium ist, wie er sein Wissen nach oben bis hin zum Minister transportiert. Ich habe mich seinerzeit als Leitender Ministerialrat in Baden Würrtemberg in Sachen „Muslim-Test“ in einer Mail direkt an den Innenminister und den Ministerpräsidenten gewandt. Eine Reaktion habe ich nicht feststellen können, so dass bis zum Schluss offen war, ob er die Information nicht nur technisch, sondern realiter zur Kenntnis bekommen hat. Ich habe zwar in der seinerzeitigen wochenlangen Beratungsphase an jeder offiziellen Besprechung teilgenommen. Minister Heribert Rech hat sich aber nicht ein einziges Mal (positiv oder negativ) an mich, als den Hauptverantwortlichen, gewandt. Das Hauptziel war „Schadensbegrenzung“. Und bei Corona wird es ganz genau so laufen.

Für jeden Juristen musste von Anfang an klar sein, dass hier schwere methodische Fehler gemacht werden. Deswegen habe ich bereits am 14. März 2020 in einem Kommentar auf der Achse geschrieben:

Die Schäden, die die jetzt getroffenen Maßnahmen verursachen werden, sind unabsehbar. Und zwar nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht, sondern für jeden einzelnen. Demgegenüber ist der Erfolg der rigorosen Eingriffe zweifelhaft. Außerdem sind die Maßnahmen nicht durchdacht, denn Ausnahmen sind zwingend erforderlich für

Den Vogel hat die alternativlose Kanzlerin abgeschossen

Zur Klarstellung: Ich bin 78 Jahre alt und gehöre deshalb und wegen drei Chemo-Behandlungen zum Kreis der besonders Gefährdeten.

Den Beweis für diese Behauptung lieferte die Stuttgarter CDU-Abgeordnete Karin Maag in der Bundestags-Debatte am 25. März 2020: „Die Botschaft heißt: Wir sind in der Krise handlungsfähig.“ Den Vogel hat natürlich wieder die alternativlose Kanzlerin abgeschossen, die bekanntlich „vom Ende her denkt“ (leider nicht von ihrem eigenen Dienstende). Wortschöpfungen  wie „Öffnungsdiskussionsorgien“ und Sätze wie der folgende in ihrer Regierungserklärung am 23. April sichern ihr einen Platz in den Geschichtsbüchern: „Es ist grausam, wenn außer den Pflegekräften, die ihr Allerbestes tun, niemand da sein kann, wenn die Kräfte schwinden und ein Leben zu Ende geht.“ Doch damit niemand sie für eine herzlose Eiskönigin hält, betont sie gleich dreimal nacheinander: „Auch mich belastet es …“, die erwähnte Grausamkeit sogar „ganz besonders“ – eine Formel, die wie „how dare you“ unvergesslich bleiben wird. Wieder einmal haben die PR-Leute ganze Arbeit geleistet. Und die Wissenschaftler waschen – wie immer – ihre Hände in Unschuld. Denn gehandelt haben die Politiker.

Ich bin überglücklich, dass es Leute wie Dr. Gunter Frank, Prof. Sucharit Bhakdi und all die anderen gibt, die auf Achgut.com schreiben. Enttäuscht bin ich dagegen, dass Persönlichkeiten wie Udo di Fabio, Rupert Scholz, Hans-Jürgen Papier und andere es nicht geschafft haben, eine namhafte Gruppe renommierter Staatsrechtler zu einem offenen Brief an die Kanzlerin zusammenzubringen, wie dies in Israel Isaac Ben-Israel  gemacht hat.

Kategorien:Europa Schlagwörter: , , ,