Startseite > Geo Politik > Organisierte Kriminalität des Krieges, der Pharma Industrie und der Wikipedia Manipulation

Organisierte Kriminalität des Krieges, der Pharma Industrie und der Wikipedia Manipulation

Ein Wikepedia Mitbegründer, war auch ein Planer, des Corona Betruges, auf dem EVENT 201 sogar dabei, denn vor 20 Jahren, übernahmen mit Steinmeier, US Gangstern, wie Richard Hatchett, später mit Heiko Maas, hoch kriminelle Banden, auch die Meinungs Kontrolle, versuchten Daniel Ganser aus zuschalten, heute nun der Biologe Clemens Arvay, oder Dr. Wodarg auf Youtube Mund tot zumachen, übernahmen die totale Manipulation auch von Wikipedia, das sich seit über 5 Jahren, total verädnert hat, seriöse Quellen für diese Manipulation auch gelöscht werden.
Im Sinne des Betruges und Meinungs Manipulation. Anetta Kahane, Heiko Maas und die Amadeu Antonio Stiftung
Die Ex-Stasi Frau: Anetta Kahane, welche eine Steuer finanzierte Lügen Stiftung betreibt, wo Geschichten erfunden werden, Fakten verdreht werden, wurde von dem durchgeknallten Heiko Maas zur „Facebook Beauftragten“ ernannt.

Die Frau ist vollkommen ohne jeden Beruf und Berufs Erfahrung und Kompetenz, nachdem SPD – Grünen Politik Modell der Hofschranzen: Kahane studierte Lateinamerikanistik und arbeitete als Übersetzerin.

Durch Immunität geschätzt, ein billiger Betrüger, Dieb!  Auch in Bananen Republiken gibt es sowas nicht.
Heute finanziert Heiko Maas, die Schläger Trupps der Anti-FA, die Rassistischen Parolen der Anetta Kahane und deren Betrugs Institute, der Volks Hetze.

Die Organisierte Kriminalität der EU Bande und die Neue Weltordnung

Covid-19 “Systemkriminalität”, mit Facebook „Virus“ Erfindungen und „State Capture“, mit Angela Merkel, RKI- Lother Wieler, Christian Drosten

 


Bestrafe Einen, erziehe Hundert. Die Wikipedia-Kampagne gegen den Biologen Clemens Arvay
Bestrafe Einen, erziehe Hundert. Die Wikipedia-Kampagne gegen den Biologen Clemens Arvay

 

Vielen Menschen gilt die Wikipedia immer noch als seriöses, neutrales Nachschlagewerk. Dass dies vor allem auf den geistes- und politikwissenschaftlichen Bereich der deutschsprachigen Wikipedia schon lange nicht mehr zutrifft, sollte aufmerksamen Lesern der NachDenkSeiten bereits bekannt sein. Zur Verteidigung der Wikipedia wurde bislang stets angeführt, dass die Qualität auf den naturwissenschaftlichen Themenfeldern immer noch akzeptabel sei; doch dieses Urteil muss nun auch revidiert werden. Ein erschreckendes Beispiel für den Missbrauch der Online-Enzyklopädie als ein Werkzeug für Rufmord und interessengeleitete Meinungsmache liefert die aktuelle Kampagne gegen den österreichischen Biologen Clemens Arvay. Der hatte sich in jüngster Vergangenheit mehrfach kritisch zu den verkürzten Zulassungsverfahren bei der Entwicklung der Corona-Impfstoffe geäußert. Das gefiel einigen Wiki-Aktivisten offenbar gar nicht. Von Jens Berger

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

In einem Video nahm Clemens Arvay jüngst Stellung zu der Kampagne:

 

Die Kampagne erstreckte sich jedoch auch auf andere – aus vergangenen Vorfällen bekannte – Manipulationsmuster. So wurde schnell der berühmt-berüchtigte Begriff „Verschwörungstheoretiker“ in die Debatte eingebracht. Warum? Weil Arvays Videos „in Esoterik- und Verschwörungstheoretikerkreisen kursieren“. Ein Totschlagargument, das zudem dumm ist. Was hat die Verbreitung der Rezeption mit dem Inhalt zu tun? Dieses Muster kennen übrigens auch die NachDenkSeiten aus leidlicher Erfahrung. In unserem Wikipedia-Eintrag steht bereits in der Einleitung: „Der Blog wurde anfangs als wichtiger Bestandteil einer Gegenöffentlichkeit gelobt, sieht sich in den letzten Jahren jedoch vermehrt dem Vorwurf ausgesetzt, Verschwörungstheorien zu verbreiten.“ Dieser „Vorwurf“ wird mit zwei einseitigen und einschlägigen Meinungsartikeln sicherlich nicht neutraler Journalisten (Martin Reeh und Steven Geyer) „belegt“. So einfach ist das mit dem Rufmord. Und leider wirkt diese Methode bei einigen Menschen, die die Hintergründe der Wikipedia (noch) nicht kennen.

Der Lockdown-Irrsinn

Lange geplant von der gekauften EU Mafia: Aktiv dabei, Roche, Charite usw..

Gangster Kartell,mit der erfundenen Pandemie, was die EU schon inklusive Zwangsimpfungen, Corona – APP, Impfausweise auch im September 2019 geplant hat, und den Milliarden schweren Diebstahl von angeblicher Forschung.

Der Verbrecher Bill Gates, mit dem gekauften RKI Chef Lothar Wieler und Christian Drosten

ROADMAP ÜBER IMPFUNG
Letzte Aktualisierung: Q3 2019
ROADMAP FÜR DIE UMSETZUNG VON MASSNAHMEN DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION AUF DER GRUNDLAGE DER KOMMISSION
KOMMUNIKATION UND EMPFEHLUNG DES RATES ZUR STÄRKUNG DER ZUSAMMENARBEIT GEGEN DEN IMPFSTOFF VERMEIDBARE KRANKHEITEN

Kategorien:Europa Schlagwörter: Angela Merkel, Christian Drosten, Lothar Wieler

Bezahlten die WHO / OMS für einen Lockdown in Italien? Ebenso in anderen Ländern

Eine gigantische Verschwörung, wo ganz tief, Bill Gates, die WHO, Angela Merkel drinnen steckt! Niemand wollte den Lockdown, vor allem rieten die Experten davon ab.  Bill Gates, ist heute Haupt Financier, der vollkommen korrupten WHO, welche auch in Schweden Bestechungsgeld bezahlen wollte, aber man kannte die Verbrecher, aus dem Schweine Grippe Skandal. Finanziert von Angela Merkel.

Bezahlten die WHO /OMS für einen Lockdown in Italien? Bestechungs Versuche, sind direkt von der WHO, auch von den Malediven, Tansani bekannt.

Markenzeichen ist, wenn das von Georg Soros, der Angela Merkel, Heiko Maas Lügen Maschine: correcitv, eine Geschichtee als falsch bezeichnet, dann ist sie wahr.

Wurde die italienische Regierung unter dem Tisch bezahlt, um die strengste und katastrophalste Abriegelung in Europa durchzusetzen?

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,
  1. September 24, 2020 um 3:43 pm

    Dumm, korrupt die Organisierte Kriminalität hat Deutschland, Europa übernommen mit übelsten Methoden

  2. September 24, 2020 um 10:33 pm

    What is Covid-19, SARS-2. How is it Tested? How is It Measured? The Fear Campaign Has No Scientific Basis
    Closing down the Global Economy as a means to combating the Virus. That’s what they want us to believe. If the public had been informed that Covid-19 is “similar to Influenza”, the fear campaign would have fallen flat…
    By Prof Michel Chossudovsky
    Global Research, September 23, 2020

    https://www.globalresearch.ca/what-is-covid-19-sars-2-how-is-it-tested-how-is-it-measured-the-fear-campaign-has-no-scientific-basis/5722566

    Der Chief Science Officer von Pfizer sagt, dass „Zweite Welle“ bei falsch positiven COVID-Tests gefälscht wurde: „Pandemie ist vorbei“
    Von Ralph Lopez
    Globale Forschung, 24. September 2020
    HubPages 23. September 2020
    Region: USA
    Thema: Desinformation der Medien , Wissenschaft und Medizin

    [drucken]

    In einer erstaunlichen Entwicklung sagt ein ehemaliger Chief Science Officer des Pharmagiganten Pfizer: „Es gibt keine Wissenschaft, die darauf hindeutet, dass eine zweite Welle stattfinden sollte.“ Der Insider „Big Pharma“ behauptet, dass falsch positive Ergebnisse von inhärent unzuverlässigen COVID-Tests verwendet werden, um eine „zweite Welle“ auf der Grundlage von „neuen Fällen“ herzustellen.

    Dr. Mike Yeadon , seit 16 Jahren ehemaliger Vizepräsident und Chief Science Officer von Pfizer, sagt, dass die Hälfte oder sogar „fast alle“ Tests für COVID falsch positiv sind . Dr. Yeadon argumentiert auch, dass die Schwelle für die Herdenimmunität viel niedriger sein könnte als bisher angenommen und in vielen Ländern bereits erreicht worden sein könnte.

    In einem Interview letzte Woche wurde Dr. Yeadon gefragt:

    „Wir stützen uns auf eine Regierungspolitik, eine Wirtschaftspolitik, eine Politik der bürgerlichen Freiheiten, um die Anzahl der Personen in einem Meeting auf sechs Personen zu beschränken. Alles basiert auf möglicherweise vollständig gefälschten Daten zu diesem Coronavirus.“

    Dr. Yeadon antwortete mit einem einfachen „Ja“.

    Dr. Yeadon sagte im Interview, dass angesichts der „Form“ aller wichtigen Indikatoren einer weltweiten Pandemie wie Krankenhausaufenthalte , Nutzung der Intensivstation und Todesfälle „die Pandemie grundlegend vorbei ist“.

    Yeadon sagte im Interview:

    „Ohne die Testdaten, die Sie ständig vom Fernseher erhalten, würden Sie zu Recht zu dem Schluss kommen, dass die Pandemie vorbei ist, da nicht viel passiert ist. Natürlich gehen die Leute ins Krankenhaus und ziehen in die Herbstgrippesaison… aber es gibt keine Wissenschaft, die darauf hindeutet, dass eine zweite Welle stattfinden sollte. “

    Chief Science Officer for Pfizer Says “Second Wave” Faked on False-Positive COVID Tests, “Pandemic Is Over”
    By Ralph Lopez
    Global Research, September 24, 2020
    HubPages 23 September 2020
    Region: USA
    Theme: Media Disinformation, Science and Medicine

    In a stunning development, a former Chief Science Officer for the pharmaceutical giant Pfizer says “there is no science to suggest a second wave should happen.” The “Big Pharma” insider asserts that false positive results from inherently unreliable COVID tests are being used to manufacture a “second wave” based on “new cases.”

    Dr. Mike Yeadon, a former Vice President and Chief Science Officer for Pfizer for 16 years, says that half or even “almost all” of tests for COVID are false positives. Dr. Yeadon also argues that the threshold for herd immunity may be much lower than previously thought, and may have been reached in many countries already.

    https://www.globalresearch.ca/chief-science-officer-pfizer-says-second-wave-faked-false-positive-covid-tests-pandemic-over/5724753

  3. September 25, 2020 um 5:19 pm

  4. September 26, 2020 um 7:09 pm

    Does the PCR Test Detect the Virus?
    The Corona Simulation Machine: Why the Inventor of The “Corona Test” Would Have Warned Us Not To Use It To Detect A Virus
    By Celia Farber
    Global Research, September 25, 2020
    UncoverDC 7 April 2020
    Region: USA
    Theme: Intelligence, Media Disinformation, Science and Medicine

    [print]

    “Scientists are doing an awful lot of damage to the world in the name of helping it. I don’t mind attacking my own fraternity because I am ashamed of it.” –Kary Mullis, Inventor of Polymerase Chain Reaction

    In the US, we have all but abandoned classical diagnostic medicine in favor of biotech, or lab result medicine. This has been going on for a long time and is a dangerous turning. The “Corona test” is named with characteristic tech-tedium: “CDC 2019-nCoV Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel.” That means it is a needle in a DNA haystack test. A PCR test.

    It finds fragments, nucleic acids. According to Nobel Laureate Dr. Kary Mullis inventor: “PCR detects a very small segment of the nucleic acid which is part of a virus itself. The specific fragment detected is determined by the somewhat arbitrary choice of DNA primers used which become the ends of the amplified fragment. “

    Celia Farber ( quoted from complete article)

    ***

    What do we mean when we say somebody has ‘tested positive’ for the Corona Virus? The answer would astound you. But getting this “answer” is like getting to a very rare mushroom that only grows above 200 feet on a Sequoia tree in the forbidden forest.

    I say that for dramatic effect, but also because I wound up, against all odds, finding it.

    Every day I wake up and work at shedding one more layer of ignorance —by listening carefully. I got lucky with scientists many years ago; Epic, incredible scientists, happening to cross my path when nobody else wanted to talk to them. Now their names are emerging, their warnings and corrections crystallizing. True “science” (the nature of the natural world) is never bad news. Globalist science is nothing but bad news.

    How many of us are “infected” with this novel Corona virus, and how scared should we be?

    People die—yes. But people don’t die at the mercy of malicious, predatory pathogens, “lurking” on every surface, and especially other humans. That’s not “science.” That’s social engineering. Terrorism.

    Let’s proceed.

    What do we mean when we say a person “tests positive” for Covid-19?

    We don’t actually mean they have been found to “have” it.

    We’ve been hijacked by our technologies, but left illiterate about what they actually mean. In this regard, I spent time with, and interviewed the inventor of the method used in the presently available Covid-19 tests, which is called RT-PCR, (Polymerase Chain Reaction.). His name is Kary B. Mullis, (image left) he passed away in August of last year. He was one of the warmest, funniest, most eclectic-minded people I ever met, in addition to being a staunch critic of HIV “science,” and an unlikely Nobel Laureate, i.e. a “genius.”…………………..
    https://www.globalresearch.ca/was-covid-19-test-meant-detect-virus/5724713

  5. politic
    Oktober 2, 2020 um 4:22 pm

    • balkansurfer
      Oktober 7, 2020 um 4:35 pm


      Corona-Koryphäe Drosten kritisierte 2014 übersensible PCR-Tests: „Medizin nicht frei von Modewellen“


      Von Reinhard Werner7. Oktober 2020 Aktualisiert: 7. Oktober 2020 16:36


      Christian Drosten, Leiter des Instituts für Virologie an der Charité in Berlin.Foto: Christophe Gateau/dpa/dpa Charité-Virologe Christian Drosten schwört trotz zunehmender Kritik an der Aussagekraft positiver Ergebnisse weiter auf massenhafte PCR-Tests auf Corona. Dass er sich 2014 selbst skeptisch in Bezug auf MERS-Tests in Saudi-Arabien geäußert hatte, sei kein Widerspruch.


      Der Chefvirologe der Berliner Charité und Entwickler jenes PCR-Tests, Christian Drosten, der auch in Deutschland zum Nachweis des neuartigen Coronavirus eingesetzt wird, musste in jüngster Zeit viel an Kritik einstecken. So hieß es etwa, dass sein Testansatz übersensibel wäre und die Ergebnisse nicht ausreichend aussagekräftig. In einem Interview mit der „WirtschaftsWoche“ hatte er selbst im Zusammenhang mit MERS-Fällen in Saudi-Arabien im Jahr 2014 vor Übertreibungen und Verzerrungen durch hypersensible Tests gewarnt.


      RKI hält PCR-Tests für aussagekräftiger als Antikörper-Methode


      Die PCR-Tests, wie Drosten sie entwickelt hatte, gelten auch heute noch als Standard, wenn es darum geht, die Zahl der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 in Deutschland zu bestimmen. Dies liegt auch daran, dass der indirekte Nachweis durch die Feststellung von Antikörpern laut Einschätzung des Robert-Koch-Instituts (RKI) nicht ausreichend verlässlich sei.


      In jüngster Zeit regte sich jedoch zunehmend Kritik an der Zuverlässigkeit der PCR-Tests selbst. Diese hatte unter anderem der Harvard-Epidemiologe Dr. Michael Mina Ende August in der „New York Times“ (NYT) artikuliert. Dieser deutete an, dass diese Tests lediglich das Vorhandensein des Corona-Erregers im Organismus selbst, nicht aber die Schwere der Infektion und das von Befallenen ausgehende tatsächliche Verbreitungsrisikos abbilde. Viele positiv auf das Virus getestete Personen trügen lediglich ein unbedeutendes Quantum davon in sich, erläutert Mina. Von den meisten davon gehe keinerlei Ansteckungsgefahr aus.


      Corona-Teststandards überholt?


      Drosten schwafelt Allgemeinbildung, was jeder Bauer weiß, über Tiere, wieder von Wissenschaft


      https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/corona-koryphaee-drosten-kritisierte-2014-uebersensible-pcr-tests-medizin-nicht-frei-von-modewellen-a3351847.html


      Virologe Drosten im Gespräch 2014 „Der Körper wird ständig von Viren angegriffen“


      Interview von Susanne Kutter 16. Mai 2014


      Virusforscher Christian Drosten.


      Foto: Wiebke Peitz/Charité /dpa Bild:  dpa


      Der Virologe Christian Drosten hält die Gefahr einer weltweiten Ausbreitung der Seuche Mers für sehr gering. Ein paar Tipps für unterwegs hat er trotzdem….. https://www.wiwo.de/technologie/forschung/virologe-drosten-im-gespraech-2014-der-koerper-wirdstaendig-von-viren-angegriffen/9903228-all.htm


      Plagiatsprüfer: Zweifel an Doktorarbeit von Virologe Drosten


      7. Oktober 2020Corona, Info-DIREKT zum Hören:


      Quelle: Pressebild Dr. Drosten, Charité, Foto Peitz; Hintergrund: pixabay, KamranAydinov; Komposition: Info-DIREKT


      Text anhören!


      Christian Drosten ist der Superstar unter den deutschen Virologen. Zumindest wird er von den etablierten Medien als solcher verkauft. Doch einige kleine Ungereimtheiten trüben das Bild: Plagiatsprüfer haben Zweifel an der Rechtmäßigkeit. Denn die Doktorarbeit soll erst viele Jahre nachträglich eingereicht worden sein. Treffen die Vorwürfe zu, wäre der akademische Titel wohl hinfällig.


      „Black Lives Matter“ & Co. stoppen:>> Nein zur globalen Kulturrevolution <<


      Von Michael Mayrhofer


      Christian Drosten überrascht nicht nur mit ständigen Meinungsänderungen, die auf eine politische Agenda schließen lassen. Gerade erst machte er einen Vorstoß mit der Empfehlung von „Vorquarantäne“ vor Familientreffen.


      Angeblich ohne ideologische oder politische Motive haben sich Plagiatsprüfer nun die Doktorarbeit Drostens angesehen. Dabei zeichneten sich auf ihrer Stirn tiefe Falten des Erstaunens ab: Dosten soll seine Dissertation im Jahr 2001 verfasst haben. Auf dieser Basis wurde ihm der akademische Grad Doktor verliehen. Doch die Existenz der Dissertation selbst lässt sich erst ab dem Sommer des Jahres 2020 nachweisen. Es gibt momentan keinen Beweis dafür, dass sie vor diesem Datum in der heutigen Fassung existiert hätte.


      Im Jahr 1997 hielt die Promotionsordnung fest, dass der Doktorand seine Dissertation innerhalb eines Jahres in einer von vier möglichen Versionen abzuliefern habe. Würde er dieser Pflicht nicht nachkommen, „erlöschen alle durch die Prüfung erworbenen Rechte“.


      Der renommierte Plagiatsprüfer Dozent Dr. Stefan Weber hat sich den Sachverhalt im Detail angesehen. Er schreibt zu Beginn, dass er die Vorwürfe zunächst für ein unglaubwürdiges Gerücht gehalten habe. Tatsächlich fand aber auch Weber keine Doktorarbeit von Drosten, die vor dem Jahr 2020 veröffentlicht wurde. Dies scheint er – gelinde gesagt – zumindest als seltsam und ungewöhnlich zu empfinden.


      Er kommt zu dem Schluss, dass nur die Universität Frankfurt am Main den Beweis erbringen könne, ob es bereits im Jahr 2001 eine vollständige Dissertation gab oder nicht. Seine Doktorprüfung will Drosten nach eigenen Angaben jedenfalls am 22. März 2003 erfolgreich abgelegt haben. Die Plagiatsprüfer wunderten sich, denn es handelte sich um einen Samstag. Weber schließt seine Analyse mit den Worten: „Was ich dennoch nicht verstehe: Warum erklären sich nicht die Universitätsbibliothek Frankfurt am Main und Herr Drosten selbst, um den Spekulationen ein Ende zu bereiten? Ich komme gerade von einer Pressekonferenz zur wissenschaftlichen Integrität in Österreich. In dieser wurde wiederholt betont, dass Veröffentlichung und Transparenz eine der wichtigsten Eckpfeiler der Wissenschaft sind. Also bitte, klärt uns auf!


      In der Deutschen Nationalbibliothek tauchte die Dissertation jedenfalls erst im Jahr 2020 auf.  Daran besteht kein Zweifel. Vorher wurde sie nicht einmal katalogisiert – weder in der Nationalbibliothek, noch in der Universitätsbibliothek Frankfurt am Main. Das macht die Optik nicht besser. Plagiatsprüfer Weber betonte aber auch, dass im Jahr 2002 Teile aus der angeblichen Arbeit in einem Aufsatz in einer Zeitschrift erschienen. Deshalb sagt er: Im Zweifel für den Angeklagten, bis der Sachverhalt endgültig geklärt ist. 


      Der Titel der Arbeit ist – zumindest heute, wo sie seit kurzem verfügbar ist: „Etablierung von Hochdurchsatz-PCR-Testsystemen für HIV-1 und HBV zur Blutspendertestung“.

  1. Februar 6, 2021 um 9:15 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: