Archiv

Archive for Dezember 12, 2020

Mafia Klientel Stile, der Angela Merkel, Heiko Maas mit Posten und der White Helm Terrorist: Chalid al-Saleh darf nach Deutschland

Dezember 12, 2020 2 Kommentare

Wenn man 3 Milliarden € an Terroristen gibt, Kopfabschneider, Betrügern, kann man leicht einen Heiko Maas Suppen Kaspar erpressen, das man trotz aller Warnungen kommten kann. Zu mächtig ist das Verbrecher Kartell, des Auswärtigen Amtes, mit Verbrechern, Drogen Bossen, Terroristen, War Lords, Nazi Todesschwadronen

Trotz Islamismusverdacht Deutschland nimmt syrischen Weißhelm-Chef auf

Der Verfassungsschutz wollte einem Anführer der syrischen Hilfsorganisation die Aufnahme in Deutschland verwehren. Jordaniens König und das Auswärtige Amt machten Druck – nach SPIEGEL-Informationen darf Chalid al-Saleh nun einreisen. 07.12.2020 22.08 Uhr • Politik

Medienbericht: Mitbegründer der Weißhelme soll Hilfsgelder für Syrien veruntreut haben

Medienbericht: Mitbegründer der Weißhelme soll Hilfsgelder für Syrien veruntreut haben Als westliche Regierungen ihre Kassen für die Weißhelme – eine umstrittene „Rettungsorganisation“ in Syrien – öffneten, verwendete einer ihrer Mitbegründer das Geld, um sein Gehalt aufzustocken und seine Hochzeit zu finanzieren. So ein niederländischer Medienbericht.

Botschafterposten Merkel und Maas befördern enge Vertraute

Zahlreiche hochrangige Beamte der Bundesregierung sollen nach SPIEGEL-Informationen mit neuen attraktiven Posten versorgt werden. Besonders bedacht werden Vertraute von Kanzlerin Merkel und Außenminister Maas. 11.12.2020 12.43 Uhr • Politik

Jan Hecker, außenpolitischer Berater im Kanzleramt, soll demnach Deutscher Botschafter in Peking werden. Der Ministerialdirektor berät Merkel seit drei Jahren in außenpolitischen Fragen, zuvor war er Leiter des Koordinierungsstabs Flüchtlingspolitik im Kanzleramt.

Katharina Stasch, langjährige Büroleiterin von Heiko Maas, soll Leiterin der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik bei den Vereinten Nationen in Genf werden. Die Ministerialdirigentin leitete bereits Maas‘ Büro in dessen Zeit als Bundesjustizminister.

Maas und seine Büroleiterin Katharina Stasch auf einer Reise nach Jordanien 2018

Maas und seine Büroleiterin Katharina Stasch auf einer Reise nach Jordanien 2018 Foto: Thomas Koehler / photothek / imago images

Die Berufung des außenpolitischen Beraters der Kanzlerin auf einen wichtigen Botschafterposten ist nicht ungewöhnlich. Heckers Vorgänger Christoph Heusgen ging als Ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen nach New York. Er scheidet dort demnächst aus, Nachfolgerin soll laut der Kabinettsvorlage Antje Leendertse werden, derzeit Staatssekretärin im Auswärtigen Amt.

Staschs Berufung sorgt in Diplomatenkreisen hingegen für Stirnrunzeln. Schließlich verfügt die Juristin weder über eine diplomatische Ausbildung noch gilt sie als außenpolitische Expertin. Bis zum Wechsel von Maas ins Auswärtige Amt war sie überwiegend mit anderen Themen beschäftigt.

Bundesregierung wollte Beförderungen vertraulich behandeln

Befördert wird auch Merkels langjähriger Vertrauter Bernhard Kotsch. Er soll Botschafter am Heiligen Stuhl in Rom werden. Mit diesem Posten hatte Merkel schon ihre Vertraute Annette Schavan versorgt, als diese wegen ihres aberkannten Doktortitels als Bildungsministerin zurücktrat.

Kotsch war unter anderem Stellvertreter von Merkels Büroleiterin Beate Baumann. Im Gegensatz zu Stasch absolvierte Kotsch die Attachéausbildung im Auswärtigen Amt. Von 2007 bis 2009 war er an die Deutsche Botschaft Dakar entsendet, bevor er im Kanzleramt für Afrika und den Nahen Osten zuständig wurde. Gegenwärtig ist Kotsch Koordinator der Nachrichtendienste des Bundes und Leiter der Abteilung 7 im Kanzleramt.

18.November 2019

Assad: "Epstein hat sich nicht umgebracht" – Genausowenig Weißhelm-Gründer in Istanbul und Sachsen

Assad: „Epstein hat sich nicht umgebracht“ – Genausowenig Weißhelm-Gründer in Istanbul und Sachsen Syriens Präsident Baschar al-Assad glaubt nicht an die offizielle Geschichte über Jeffrey Epstein; der wohlhabende Sexualverbrecher soll in seiner Gefängniszelle Selbstmord begangen haben. Epstein „wurde getötet, weil er wichtige Geheimnisse kannte, die mit sehr einflussreichen Menschen im britischen und amerikanischen Regime und möglicherweise auch in anderen Ländern verbunden waren“. Er zog außerdem Parallelen zu anderen mysteriösen Todesumständen von Personen, die über Geheimwissen verfügten. 14.Februar 2019

BBC-Produzent räumt ein: Videoaufnahmen von Opfern nach "Chemieangriff" in Duma inszeniert

BBC-Produzent räumt ein: Videoaufnahmen von Opfern nach „Chemieangriff“ in Duma inszeniert Laut einem BBC-Produzenten wurden Videoaufnahmen inszeniert, die vermeintliche Opfer eines Chemiewaffenangriffs im syrischen Duma zeigen. Der Vorfall hatte zu Vergeltungsschlägen der USA, Frankreichs und Großbritanniens geführt. Moskau fordert nun Antworten. 21.Dezember 2018

Organhändler, Terroristen und Plünderer: Beweise gegen Weißhelme bei der UNO vorgestellt

Organhändler, Terroristen und Plünderer: Beweise gegen Weißhelme bei der UNO vorgestellt Die Weißhelme sind keine Rettungsorganisation, sondern eine Erweiterung der Dschihadisten und sollten als terroristische Gruppierung deklariert werden, sagte der russische Gesandte in der UNO bei der Präsentation von Beweisen für das Fehlverhalten der Gruppe.

Kategorien:Europa